Home / Forum / Liebe & Beziehung / Umgangsrecht des Vaters/ wie wird man sich einig?

Umgangsrecht des Vaters/ wie wird man sich einig?

11. August 2010 um 12:25

Hallo zusammen,

ich brauche mal wieder euren Rat.

Vorgeschichte: nach 20-jähriger Beziehung (davon fast 14 Jahre verheiratet) meinte mein Mann in einer Arbeitskollegin die Liebe seines Lebens gefunden zu haben. Ich habe ihn vor die Wahl gestellt, er konnte sich nicht entscheiden, also hab ich ihn im März vor die Tür gesetzt. Jeder im Freundeskreis gibt der neuen Beziehung keine große Chance, da sie zu unterschiedlich sind ( sie ist aufgemotztes Barbiepüppchen, er Couchpotatoe). Außerdem trifft sie sich noch mit anderen Männern (angeblich rein freundschaftlich) und offiziell sind sie gar nicht zusammen (Kollegen dürfen nix davon wissen, da sie eigentlich nicht zusammenarbeiten dürfen). Er ist in seiner neuen Beziehung auch nicht glücklich, obwohl er es ja eigentlich sein sollte. Er vermisst die Kinder, unsere gemeinsamen Urlaube, Haus und Garten, unsere Freunde, die ihn alle nicht verstehen können.

Seitdem meldet er sich dann und wann, wenn er seine Kinder (6 und 10) sehen will (er wohnt leider direkt um die Ecke). Die Kinder machen 1-2mal die Woche was mit ihm. Er ruft dann zB. Einen Tag vorher meinen Großen auf dem Handy an und verabredet sich. Da muss ich dann immer nachträglich zustimmen oder absagen.

Jetzt war ich mit den Kindern 2 Wochen im Urlaub, den wir alle gemeinsam ja noch Ende letzten Jahres gebucht hatten. Gestern hatte mein Großer Geburtstag, den ich mit Mutter, Schwiegermutter und Schwager gefeiert hatte. Er hatte 3 Tage vorher angekündigt, heute mit den Kindern den Geburtstag nochmal zu feiern. Also mussten seine Mutter und sein Bruder nochmal anreisen, diesmal zu ihm. Den Termin, den ich für heute mit einer Freundin und deren Sohn ausgemacht habe, musste ich also auf Do. verschieben. Nun kam per email die Anfrage, ob die Kinder am Do. nochmal etwas mit ihm machen könnten. Als ich sagte, dass ich extra meinen Termin verschoben hätte, meinte er, ich sollte ihn nochmal verschieben, da er sich extra diese Woche frei genommen hatte (was ich ja bisher gar nicht wusste).
Sicher steht ihm auch ein Urlaub mit den Kindern zu. Aber wir hatten ja unseren Urlaub noch gemeinsam geplant, also hätte er eigentlich frei gehabt, als wir weg waren.

Kann er sich denn nicht mal früher melden? Muss ich immer parat stehen, wenn er die Kinder haben will? Ich möchte doch auch mal im voraus planen!

Die letzten 10 Jahre war es doch schon immer so, dass ich immer auf die Kinder aufpassen musste und er abends zum Fitness, zum Joggen, zum Kartenspielen, zum Feiern, etc. ging. Genauso wird das jetzt fortgesetzt. Ich bin ja immer da, hab ja eh nix vor und er meldet sich nach Bedarf!

Jetzt hab ich ihm mal wieder gesagt, dass er sich mit mir absprechen muss. Dass wir eine Regelung treffen müssen, z.B. jedes 2. WE. Dann kann ich mir auch mal was vornehmen. Er hat aber gar kein eigenes Zimmer/Bett für die Kinder. Da er ja um die Ecke wohnt, würden die Kinder lieber in ihrem eigenen Bett schlafen. Wenn er sie länger hätte, würden sie sich ja auch mal streiten. Bisher war ja immer nur tolles Programm (Zoo, Kino, Mc D., etc) stundenweise angesagt. Also würde er es lieber beim alten belassen.
Wer muss jetzt nachgeben?

Für die Herbstferien ist wieder ein Problem angesagt. Er hat die erste Woche frei, möchte gerne mit den Kindern wegfahren, aber wohl nicht alleine, sondern mit Mutter (zum Kochen und Kinderhüten)und Bruder (zum Beschäftigen und Spielen), damit er dann seine Ruhe hat. Seine Geliebte bekommt nicht zur gleichen Zeit Urlaub, da sie ja zusammen arbeiten. Und alleine wird er so lange Zeit doch gar nicht mit den Kindern fertig. Die wiederum wollen lieber mit mir wegfahren. Selbst seine Mutter und sein Bruder haben gesagt, dass sie lieber mit uns dreien fahren wollen als mit ihm.
In den Weihnachtsferien bekommt er generell keinen Urlaub, also kann er sie dann auch nicht nehmen.
Demnächst werde ich wieder arbeiten. Beim gleichen AG, also auch keine Weihnachtsferien frei haben. Ich muss mich ja auch um Betreuung für sie kümmern und kann nicht sagen " ach, geht nicht" und solange Ferien wie die Kinder hab ich dann auch nicht mehr.

Hab ich nicht ein Recht darauf, zu planen?
Ich hab ihm gesagt, er solle sich ans Jugendamt wenden, wenn er nicht einverstanden ist (wird er eh nicht tun).
Das sind doch die generellen Regelungen (jedes 2. WE und halbe Ferien). Ich stelle mich ja auch gar nicht dagegen. Nur er hätte es gerne anders, spontaner. Sonst müsste er ja auch auf seine WE-Feiern verzichten. Da er ja schon nicht gemeinsam mit seiner Neuen frei kriegt, möchte er dann am WE was mit ihr machen. Er oder sie könnte sich ja auch versetzen lassen ( wäre überhaupt kein Problem, aber dann wüssten ja alle von ihrer Beziehung)!
Dann könnten sie ja auch mal zusammen in den Urlaub fahren.

Ach ja, scheiden lassen will er sich auch nicht, sie ist ja auch noch offiziell verheiratet, und vielleicht macht sie ja irgendwann mit ihm Schluss, dann kann er ja wieder zu seinem Frauchen zurück!!!! (So ungefähr deutete er es mir, bzw. seiner Mutter mal an, natürlich etwas diplomatischer ausgedrückt)

Also, ihr seht, dass ich ziemlich aufgewühlt bin. Ich leide eben noch ganz schön unter der Trennung und habe keine Nerven mehr, jede Woche neu darüber diskutieren zu müssen und mir vorwerfen zu lassen, ich wolle immer nur bestimmen!

Eigentlich sollen diese Treffen doch zum Wohl der Kinder sein, doch die haben inzwischen bald keine Lust mehr. Andauernd müssen sie ihre Verabredungen verschieben, um mit ihm und seiner Tuse auf heile Familie zu machen. Vor dem Urlaub plante er noch ein tolles Abschiedsevent, ein Zoobesuch und "zufälligerweise" kamen IHRE Eltern noch mit. Ich konnte dann die enttäuschten Kinder anschließend wieder trösten! Die Kinder möchten viel lieber was mit ihrem Vater alleine machen.

Ich hoffe, das war nicht zu viel Text und ihr könnt mir irgendwie helfen.

Danke schon mal dafür!

Mehr lesen

17. August 2010 um 15:30

Danke
Vielen Dank für deine Hinweise und deinen Zuspruch.

Gerade heute hat er eine Mail geschickt, dass er die Kinder morgen nicht nehmen kann, da er eine Dienstbesprechung hat.
Ich hatte ihm ja letzte Woche gesagt, er solle die Kinder am WE zu sich nehmen, er sagte aber, sie sollten jetzt noch mal Mittwoch kommen und danach könnten wir uns ja das noch mal überlegen. Er hatte letzten Samstag nämlich eine Betriebsfeier, sagte das offiziell zwar nicht, aber ich weiß es.
Jetzt wollte er sie dann dieses WE nehmen, da hab ich mich aber schon bei seinem Bruder und seiner Mutter, die am Montag Geburtstag hat, angemeldet. Die Kinder wollen den Besuch bei Oma und Onkel nicht verschieben. Ihnen ist es wichtiger, dort zu sein als bei ihrem Vater.

Schwierig, schwierig!

Ich weiß, dass er die Kinder vermisst, aber hat er sich seine derzeitige Situation denn nicht selber zuzuschreiben?
Er hat sich doch für seine Geliebte und damit gegen seine Familie entschieden. Dazu zählen halt auch seine Kinder. Klar, dass er sich in erster Linie nur gegen mich entschieden hat. Aber das Verhältnis zu den Kindern leidet doch auch. Neulich sagten sie, sie sähen in ihm nur einen Kumpel, der mit ihnen spielt und ins Kino geht usw. Er kleidet sich neuerdings wie ein Teenie und hat auch eine neue Frisur, die für einen über 40-jährigen absolut albern aussieht. Die Kinder hätten halt lieber ihren Vater zurück, keinen weiteren Kumpel!
Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Ich habe ihm auf seine Mail geantwortet. Bin dann etwas ausführlicher geworden, auch emotional. Hab aber nicht geschimpft, sondern ihm mitgeteilt, dass ich Mitleid für seine Situation empfinde, dass er sich so von seiner NEUEN ausnutzen lässt, alles aufgibt und jetzt so leidet. Den Kindern hatte er nämlich gesagt, dass er oft weinen würde. Das glaube ich ihm auch, er ist nicht glücklich. Aber als er noch bei uns war, hat er nie geweint!
Vielleicht setzt er jetzt mal kurz seine rosarote Teeniebrille ab und denkt mal über alles nach. Denken kann ja nie schaden!

Wie blöd ist Frau (ich) doch eigentlich, wenn sie sich auch noch Hoffnung macht, aber was soll man tun??!! 20 Jahre sind halt eine lange Zeit!

Maus


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Geliebte meines Noch-Mannes ist schwanger, Kinder verzweifeln
Von: purdie_12078614
neu
12. November 2010 um 23:08
Teste die neusten Trends!
experts-club