Home / Forum / Liebe & Beziehung / Umgang mit Ex-Freund: befreundet oder holt mich die Vergangenheit ein?

Umgang mit Ex-Freund: befreundet oder holt mich die Vergangenheit ein?

27. Januar um 7:03

Hallo, erstmals danke, dass du dir Zeit nimmst, meinen Post durchzulesen. Ich bin zurzeit etwas durcheinander und könnte Meinungen von aussen vertragen. Na dann:

Ich (w, 22) bin seit knapp 5 Monaten von meiner ersten grossen Liebe getrennt. Wir führten eine zweijährige Beziehung, die abrupt nach einem Paris-Urlaub von seiner Seite beendet wurde. Anfangs gings mir verhältnismässig ziemlich gut. Ernst war mir die Trennung schon, allerdings surreal, da ich es als eine sehr impulsive Aktion einschätzte und dachte, das kann nicht sein/der kommt doch eh wieder etc.

Die Trennung war abrupt, er versprach mir, dass es nicht wegen einer Anderen ist, sondern dass er der Meinung ist, wir wären doch zu verschieden und täten uns nicht gut. Ich stimme dabei sogar teilweise zu, nach zwei Jahren merkte ich, wie die gegenseitige Toleranz mit unserem jeweiligen Präferenzen immer weiter sank, dass wir uns oft wegen belanglosen Dingen streiteten.

Nach der Trennung beschäftigte ich mich intensiv mit mir selbst, verfolgte weiter meine Interessen und postete fleissig auf Social Media, um ihm (und auch mir selbst) zu beweisen, wie gut es mir geht.

Das konnte ich nun 5 Monate durchziehen, liess mich sogar auf Dates mit anderen ein, wobei es bis jetzt halt noch nicht gefunkt hat.

Da wir gemeinsam studieren, werden wir uns früher oder später im Herbst wiederbegegnen und mir ist es sehr wichtig einen normalen Umgang mit ihm haben zu können, hatte es bisher aber noch nicht geschafft, mit ihm Kontakt als Freunde aufzubauen, weil ich nicht bedürftig rüberkommen will, daher feile ich noch ein wenig an einer neutralen SMS.

Aber neulich lud er nach zwei drei Jahren ein neues Bild von sich und einem Freund hoch und eine Andere kommentierte es mit sechs roten Herzen. Ich konnte letzte Nacht nicht deswegen schlafen, dachte, ich hätte es überwunden und wäre bereit, mit ihm befreundet zu sein.

Ich frage mich einfach: Was stimmt mit mir nicht? Ich versuche vorwärts zu schauen, probiere neue Leute kennen zu lernnen, erleide jedoch voll den Rückschlag, wenn ich sowas sehe bzw. ihn mit jemand Neues vorzustellen. Warum stört mich dieser Gedanke? Ich verstehe mich selbst nicht.

Lohnt es sich überhaupt mit ihm, Kontakt aufzunehmen?

Seit der Trennung hatten wir keinen wirklichen Kontakt mehr. Er gratulierte mir mit einer lieben, höflichen SMS zum Geburtstag, ich hab mich zurückhaltend bedankt und das war's.
Weihnachten hat er mich mitten in der Nacht angerufen, aber ich hab geschlafen, mich am morgen allerdings erkundigt, ob er mich mit Absicht angerufen hat. Er gab zu, nostalgisch gewesen zu sein und entschuldigte sich. Er war natürlich betrunken, aber das gab mir ein bisschen Bestätigung, dass er auch manchmal an mich denkt, deshalb habe ich rücksichtsvoll reagiert und gesagt, es ist ok, nostalgisch zu sein, immerhin haben wir uns geliebt. Danach kam aber nie mehr was von ihm.

Liebe Community, ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig Hilfe geben. Danke fürs Durchlesen! <3

Mehr lesen

27. Januar um 8:17
In Antwort auf snouuuflake

Hallo, erstmals danke, dass du dir Zeit nimmst, meinen Post durchzulesen. Ich bin zurzeit etwas durcheinander und könnte Meinungen von aussen vertragen. Na dann:

Ich (w, 22) bin seit knapp 5 Monaten von meiner ersten grossen Liebe getrennt. Wir führten eine zweijährige Beziehung, die abrupt nach einem Paris-Urlaub von seiner Seite beendet wurde. Anfangs gings mir verhältnismässig ziemlich gut. Ernst war mir die Trennung schon, allerdings surreal, da ich es als eine sehr impulsive Aktion einschätzte und dachte, das kann nicht sein/der kommt doch eh wieder etc.

Die Trennung war abrupt, er versprach mir, dass es nicht wegen einer Anderen ist, sondern dass er der Meinung ist, wir wären doch zu verschieden und täten uns nicht gut. Ich stimme dabei sogar teilweise zu, nach zwei Jahren merkte ich, wie die gegenseitige Toleranz mit unserem jeweiligen Präferenzen immer weiter sank, dass wir uns oft wegen belanglosen Dingen streiteten.

Nach der Trennung beschäftigte ich mich intensiv mit mir selbst, verfolgte weiter meine Interessen und postete fleissig auf Social Media, um ihm (und auch mir selbst) zu beweisen, wie gut es mir geht.

Das konnte ich nun 5 Monate durchziehen, liess mich sogar auf Dates mit anderen ein, wobei es bis jetzt halt noch nicht gefunkt hat.

Da wir gemeinsam studieren, werden wir uns früher oder später im Herbst wiederbegegnen und mir ist es sehr wichtig einen normalen Umgang mit ihm haben zu können, hatte es bisher aber noch nicht geschafft, mit ihm Kontakt als Freunde aufzubauen, weil ich nicht bedürftig rüberkommen will, daher feile ich noch ein wenig an einer neutralen SMS.

Aber neulich lud er nach zwei drei Jahren ein neues Bild von sich und einem Freund hoch und eine Andere kommentierte es mit sechs roten Herzen. Ich konnte letzte Nacht nicht deswegen schlafen, dachte, ich hätte es überwunden und wäre bereit, mit ihm befreundet zu sein.

Ich frage mich einfach: Was stimmt mit mir nicht? Ich versuche vorwärts zu schauen, probiere neue Leute kennen zu lernnen, erleide jedoch voll den Rückschlag, wenn ich sowas sehe bzw. ihn mit jemand Neues vorzustellen. Warum stört mich dieser Gedanke? Ich verstehe mich selbst nicht.

Lohnt es sich überhaupt mit ihm, Kontakt aufzunehmen?

Seit der Trennung hatten wir keinen wirklichen Kontakt mehr. Er gratulierte mir mit einer lieben, höflichen SMS zum Geburtstag, ich hab mich zurückhaltend bedankt und das war's.
Weihnachten hat er mich mitten in der Nacht angerufen, aber ich hab geschlafen, mich am morgen allerdings erkundigt, ob er mich mit Absicht angerufen hat. Er gab zu, nostalgisch gewesen zu sein und entschuldigte sich. Er war natürlich betrunken, aber das gab mir ein bisschen Bestätigung, dass er auch manchmal an mich denkt, deshalb habe ich rücksichtsvoll reagiert und gesagt, es ist ok, nostalgisch zu sein, immerhin haben wir uns geliebt. Danach kam aber nie mehr was von ihm.

Liebe Community, ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig Hilfe geben. Danke fürs Durchlesen! <3

Du hast das bis jetzt gut gemacht .

Natürlich ist er dir nicht gleichgültig, wäre ja komisch nach 2 Jahren Beziehung und solche Rückschläge, kennt doch bestimmt (fast) jeder .
Wenn man sich ablenkt und nach einer Trennung alles gut verarbeitet hat ist auch oftmals viel Verdrängung dabei . Dann kommt eben so ein Rückschlag, wo man das Ganze erneut hinterfragt . Es kommt viell. noch einer

Ich würde keinen freundschaftlichen Kontakt mehr aufbauen . Aus dem Grund, weil jetzt 5 Monate vergangen sind und genau jetzt wo das mit den Herzen passiert ist - wirft es dich wieder ein Stück zurück. Es wäre sicherlich nicht förderlich zum Abschließen .

Er wird natürlich auch mal an dich denken - das empfinde ich als vollkommen normal - wie dieser Anruf zu Weihnachten zeigt . Sonst wäre er ja ein Stück Holz und hätte diese 2 Jahre komplett ausgeblendet .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
er nimmt mich NIE mit
Von: annajaen
neu
27. Januar um 2:40
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen