Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Umgang mit der Beinahe-Partnerin

Letzte Nachricht: 13. November 2007 um 16:30
O
owen_11987221
01.09.07 um 13:58

Guten Tag zusammen,

ich brauche einen Tipp, wie ich mich gegenüber einer Frau (30) verhalten soll, die ich sehr mag, und mit der ich beinahe zusammen gekommen wäre.

Vorgeschichte: Wir kennen uns seit zwei Jahren, hatten beide Partner. Ich (36) wurde 2005 von meiner damaligen Langzeit-Freundin verlassen, wegen eines anderen. Sie 2006 nach sechs Jahren von ihrem Freund, wegen einer anderen.

Wir haben uns von Anfang sehr gemocht und geschätzt und ab Ende letzten Jahres ziemlich viel miteinander unternommen. Es fing an zu knistern. Sie hatte aber noch an ihrem Exfreund zu knabbern, das war offensichtlich. Ich blieb geduldig und hielt die Füße still.

Im Februar kamen stundenlange nächtliche Telefonate dazu. Sie rief mich fast täglich an, ihre Stimmung schwankte. Mitte März kam eine etwas diffuse Bemerkung, sie verspüre so ein Kribbeln, sie wolle aber eigentlich nicht darüber reden, tat es dann aber doch: Ihr fehle körperliche Zuwendung, vielleicht starte sie jetzt eine heftige Sexphase (mit verschiedenen Männern). Da deckte ich die Karten auf: Mir gefiele der Gedanke nicht, schließlich empfände ich etwas für sie.

Sie freute sich sehr über mein Geständnis und erklärte sich: Eigentlich wolle sie ihre Ruhe haben. Aber sie wäre total begeistert von der Tatsache, dass ich bei der Annäherung an sie alles, aber auch wirklich alles richtig gemacht hätte, dass sie mich sehr mögen würde etc.

Wir haben uns dann getroffen, ich versuchte sie zu küssen, aber sie "machte nicht mit", d.h., ließ es geschehen, wurde aber nicht aktiv. In den nächsten Wochen telefonierten wir täglich, aber sie hatte keine Zeit mehr für Treffen, weil sie ziemlich viel mit ihrer besten Freundin unternahm.

Nach Ostern dann die kalte Dusche: Sie hätte sich nicht in mich verlieben können, wolle aber überhaupt nicht auf mich verzichten. Ich wüsste gar nicht, wie sehr sie mich mögen und schätzen würde, ich hätte alles, was man sich wünschen kann, aber sie könnte jetzt keine Beziehung führen, der Zeitpunkt wäre total falsch. Sie hatte furchtbare Angst, dass ich nicht mehr mit ihr reden würde.

Ich zog mich stark zurück, aber nicht ganz, weil ich dachte, sie bräuchte einfach noch mehr Zeit, und sie suchte weiterhin den Kontakt zu mir, lud sich zu mir nach Hause ein etc.

Im Juni allerdings meldete sie sich auf einmal nicht mehr so oft, ließ Verabredungen platzen, und im Juli wurde sie ganz komisch. Mir war schon klar, dass sie jemanden kennen gelernt haben musste, und so war es auch. Wir trafen uns vor vier Wochen, und sie traute sich erst nach ein paar Gläsern Wein, mir denselben in Reinform einzuschenken: Ja, sie habe sich verliebt, in einen Typen, der auf den "Jagdzügen" mit ihrer Freundin auch oft dazu gestoßen wäre, über den sie aber immer gesagt hatte, dass er sie nicht interessiere. Ihren Exfreund hat sie übrigens erst vor einigen Tagen darüber informiert, notgedrungen, weil er die beiden irgendwo gesehen hatte.

Trotzdem sucht sie jetzt weiter den Kontakt zu mir, entschuldigt sich dauernd für nicht sofort beantwortete Anrufe et al., will sich mit mir treffen etc. In vier Wochen wird sie aus beruflichen Gründen umziehen (ca. 250 km weit weg). Ob ich sie besuchen käme. Außerdem gibt es immer noch ziemlich oft Andeutungen wie "Du würdest meine Eltern bestimmt mögen.", "Hoffentlich sind wir nicht blutsverwandt." etc.

Meine Frage: Was geht in dieser Frau vor? Ich mag sie immer noch sehr gern, bin aber schon oft von ihr enttäuscht worden. Und ich weiß, dass ich, so wie es aussieht, nicht mehr "ins Spiel" komme. Was hat sie also von dem Kontakt zu mir? Was ich nicht weiß, ist, wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll. Einerseits möchte sie gerne sehen, andererseits will ich keine Wunden aufreißen. Außerdem kann es ja nicht sein, dass sie alle Vorteile genießen kann, und ich nicht.

Kennt ihr solche Geschichten? Habt ihr einen Rat für mich?

Danke!

Mehr lesen

A
an0N_1257711599z
01.09.07 um 14:18

Villeich
ja finde auch bischen ungerecht
aber vileicht bist du auch in dieser sache nicht ganz unschuldig

oder meinst du die mag dich nicht

Gefällt mir

T
tess_12503670
01.09.07 um 14:25

Hallo jens
ich hab dir ne pm geschickt

Gefällt mir

I
iris_12527557
01.09.07 um 14:33

Kommt mir wie Warmhalten vor,
Entweder solltest du die Dinge offen ansprechen, was die Bemerkungen zu bedeuten
haben. Was macht es mit dir? Wie fühlst du
dich dabei?? Tut dir dieser Umgang wirklich
gut? Kommst du dir benützt vor? Ich würde
Abstand halten, solange von der anderen Seite
nicht andere Signale kommen. Ich wünsche dir,
dass du eine passende Frau findest.
Gruß Melike

Gefällt mir

Anzeige
O
owen_11987221
01.09.07 um 14:35
In Antwort auf an0N_1257711599z

Villeich
ja finde auch bischen ungerecht
aber vileicht bist du auch in dieser sache nicht ganz unschuldig

oder meinst du die mag dich nicht

Was meinst du mit nicht ganz
unschuldig?

Doch, sie mag mich sogar sehr. Und sie hat mehrfach betont, dass ihr das Nichtzustandekommen unserer Beziehung sehr Leid getan hätte.

Gefällt mir

O
owen_11987221
01.09.07 um 14:42
In Antwort auf iris_12527557

Kommt mir wie Warmhalten vor,
Entweder solltest du die Dinge offen ansprechen, was die Bemerkungen zu bedeuten
haben. Was macht es mit dir? Wie fühlst du
dich dabei?? Tut dir dieser Umgang wirklich
gut? Kommst du dir benützt vor? Ich würde
Abstand halten, solange von der anderen Seite
nicht andere Signale kommen. Ich wünsche dir,
dass du eine passende Frau findest.
Gruß Melike

Warmhalten
ist so eine Möglichkeit. Wenn ich sie auf die Bemerkungen anspreche, kommt meistens der Satz "Hab ich das wirklich gesagt?" bzw. "Oh, da hatte ich doch schon was getrunken, das weiß ich nicht mehr."

Wie ich mich fühle? Hm. Einerseits freue ich mich darüber, andererseits bin ich ratlos.
Ich kenne es nicht anders, als dass man nach geplatzten Annäherungsversuchen den Kontakt abbricht. Ist ja normal. Ich kann mit ihrer Angst nicht viel anfangen.

Gefällt mir

O
owen_11987221
01.09.07 um 14:44

Hm...
Aber sie ist doch frisch verliebt.
Was braucht sie da kribblige Bemerkungen von mir?

Gefällt mir

Anzeige
O
owen_11987221
01.09.07 um 15:10

Ne, das war anders:
Sie hat mir erzählt, sie sei von selber auf ihn zugegangen und habe ihn gefragt, wie es denn mit den beiden aussähe, obwohl durchaus die Möglichkeit eines Korbs bestanden hätte.

Interessant in diesem Zusammenhang war damals noch ihre Bemerkung: "Mir ist Liebe, Zuneigung etc. nie angeboten worden. Ich musste immer darum kämpfen."

Nachtrag zum Umgang: Sie war jetzt 14 Tage zur Einarbeitung in der neuen Stadt. Ich habe mich erst kurz vor ihrer Rückkehr per SMS nach ihrem Wohlbefinden erkundigt. Sie rief mich prompt an, innerhalb von 15 Sekunden.

Das Muster ist mittlerweile so: Ich versuche, sie zu erreichen, sie meldet sich sofort zurück.

Ich weiß auch, dass sie sich sehr über meine Kontaktversuche freut.

Kann es sein, dass sie nur ein schlechtes Gewissen hat?

Übrigens denke ich ähnlich über die mangelnde Kraft.

Gefällt mir

O
owen_11987221
01.09.07 um 15:34

Möglich ist das
Sie hat mir mal erzählt, sie sei in der Schule eine "graue Maus" gewesen, habe es dann aber geschafft, den attraktivsten Jungen ihrer Stufe für sich zu gewinnen.

Mir fällt gerade auf, dass sehr viel Luft aus unserer Sache raus war, nachdem ich ihr mein Interesse dargelegt hatte. Als es noch "diffundierte", war sie mir gegenüber ziemlich unruhig. Ich weiß, der Zeitpunkt war ungünstig, und normalerweise hätte ich meine Klappe gehalten, aber diese komische Bemerkung hat mich extrem nervös gemacht.

Verdammt. Ich will nicht warm gehalten werden. Aber die Dame ist schon sehr sexy und sehr schlau.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
V
vanya_11987222
02.09.07 um 22:22

Das dürfte fast
völlig zutreffen...(fürchte ich).

Sie hat sehr unter der Trennung von ihrem Ex gelitten, der nach jahrelanger, harmonischer Beziehung wirklich über Nacht mit seiner neuen Flamme durchgebrannt ist. Kontakt hatten die beiden in der ersten Zeit natürlich nur sporadisch.

Auf der anderen Seite ließ sie bei unserem Abendessen tatsächlich das (mir in dieser Lage) unangenehme Wort "Freund" fallen. Es solle alles so bleiben, wie es wäre. Sie hätte es verstanden, wenn ich mich nach dem Korb im April zurückgezogen hätte, aber jetzt doch nicht mehr, dann wäre sie enttäuscht von mir. Die Lage ist also erst mal geklärt. Allerdings habe ich ihr zu verstehen gegeben, dass mir das mit dem Neuen gehörig gegen den Strich geht, obwohl ich ja eigentlich nichts zu kamellen habe. Reaktion: keine.

Da ich die Dame eigentlich auch nur semi-gut kenne, weil sie um bestimmte Bereiche ihres Lebens immer große Geheimnisse macht, und ich sie - den umgekehrten Fall vorausgesetzt - erst mal völlig in Ruhe gelassen hätte, frage ich mich, ob sie nicht merkt, dass sie mich durch ihren Spagat oder Zickzack-Kurs eigentlich fortlaufend enttäuscht: Ausschluss von abendlichen Aktivitäten, Absagen von Verabredungen, Präsentieren eines Fait Accompli aus heiterem Himmel.

Was ich eigentlich ausdrücken will: Die Ebene "Freundschaft" hatten wir nach meiner Definition vorher nie erreicht. Wir haben ihre Trennungsprobleme nie durchgekaut.

Aber du wirst schon Recht haben, Ges: Das ist schlechtes Gewissen gepaart mit Verlustangst.

Sie will sich nächste Woche mit mir treffen und erfahren, was ich während ihrer Abwesenheit so getrieben habe. Nun ist es ja nicht so, dass ich ihr mit klammen Händen und zitternden Knien gegenübertreten werde. Aber ich frage mich doch, was ICH da soll. Absagen könnte ich natürlich noch, dann hätte ich in unserer Partie der Enttäuschungen wenigstens einen Ehrentreffer erzielt. Oder?

Gefällt mir

A
an0N_1263398099z
02.09.07 um 22:25
In Antwort auf vanya_11987222

Das dürfte fast
völlig zutreffen...(fürchte ich).

Sie hat sehr unter der Trennung von ihrem Ex gelitten, der nach jahrelanger, harmonischer Beziehung wirklich über Nacht mit seiner neuen Flamme durchgebrannt ist. Kontakt hatten die beiden in der ersten Zeit natürlich nur sporadisch.

Auf der anderen Seite ließ sie bei unserem Abendessen tatsächlich das (mir in dieser Lage) unangenehme Wort "Freund" fallen. Es solle alles so bleiben, wie es wäre. Sie hätte es verstanden, wenn ich mich nach dem Korb im April zurückgezogen hätte, aber jetzt doch nicht mehr, dann wäre sie enttäuscht von mir. Die Lage ist also erst mal geklärt. Allerdings habe ich ihr zu verstehen gegeben, dass mir das mit dem Neuen gehörig gegen den Strich geht, obwohl ich ja eigentlich nichts zu kamellen habe. Reaktion: keine.

Da ich die Dame eigentlich auch nur semi-gut kenne, weil sie um bestimmte Bereiche ihres Lebens immer große Geheimnisse macht, und ich sie - den umgekehrten Fall vorausgesetzt - erst mal völlig in Ruhe gelassen hätte, frage ich mich, ob sie nicht merkt, dass sie mich durch ihren Spagat oder Zickzack-Kurs eigentlich fortlaufend enttäuscht: Ausschluss von abendlichen Aktivitäten, Absagen von Verabredungen, Präsentieren eines Fait Accompli aus heiterem Himmel.

Was ich eigentlich ausdrücken will: Die Ebene "Freundschaft" hatten wir nach meiner Definition vorher nie erreicht. Wir haben ihre Trennungsprobleme nie durchgekaut.

Aber du wirst schon Recht haben, Ges: Das ist schlechtes Gewissen gepaart mit Verlustangst.

Sie will sich nächste Woche mit mir treffen und erfahren, was ich während ihrer Abwesenheit so getrieben habe. Nun ist es ja nicht so, dass ich ihr mit klammen Händen und zitternden Knien gegenübertreten werde. Aber ich frage mich doch, was ICH da soll. Absagen könnte ich natürlich noch, dann hätte ich in unserer Partie der Enttäuschungen wenigstens einen Ehrentreffer erzielt. Oder?

Manche Menschen machen sich einfach keine Gedanken,wie sehr sie jemanden kränken
könnten mit ihrem Verhalten.

Wenn Du nicht weiter enttäuscht und zum Narren gehalten werden willst,ich würde das Date absagen.Und mir überlegen,ob ich mich da nicht für immer distanziere und es gut sein lasse.

Die springt mit Dir um wie mit einer Aufziehpuppe,die macht,was sie will oder soll.

Ob sie das auch so locker wegsteckt,wie sie es als selbstverständlich hinnimmt,dass Du Dich nicht ärgerst,wenn sie das Gleiche tut,und das schon mehrfach zuvor?

Gefällt mir

Anzeige
V
vanya_11987222
02.09.07 um 22:38

Ich muss gerade lachen,
denn bei ihrer Absage erklärte sie tatsächlich: "Es passiert gerade viel. Ich will viel erleben, meine Grenzen kennen lernen, viel unternehmen, viel sehen. Ich fühle mich wieder wie ein Teenager."

Entscheidungsfähig würde ich sie schon schimpfen, schließlich hat sie sich ja, wenn auch nur unter Alkoholeinfluss, dazu durchgerungen, ein paar Dinge klarzustellen. Weiter oben habe ich unter Ges' Beitrag noch etwas zu ihrem Verhalten geschrieben.

Ich frage mich: Ist das nicht auch ein bisschen unverschämt? Sie stellt doch ihren wie auch immer gearteten Vorteil, den sie durch meine Bekanntschaft hat, über mein, ich sag's mal kurz, "Leiden".

Meine Zeit habe ich tatsächlich verschwendet. Ich hätte den Klassiker aus meiner Jugend wählen sollen: Kontakt mit Ansage komplett abbrechen, klarkommen und dann mal sehen, was noch übrig ist. Das hätte sie übrigens so gemacht, habe ich später erfahren.

Tja. Was mache ich jetzt mit der Verabredung? Ich hätte ihr dolle Geschichten zu erzählen, aber irgendwie fehlt mir die Lust auf Zwei-Gute-Freunde-Erzählen-Sich-Was, und eine von beiden Teilnehmern fährt danach pochenden Herzens zu ihrem neuen Lover, um anschließend mit ihm durchs Bett zu springen. Ne.

Danke übrigens für dein Kompliment! Aber ich bin doch nur ein weiterer Trottel, der auf der Suche nach einer süßen Traube durch den Weinberg des Herrn stolpert und feststellen darf, dass die Rebe meiner Begierde auf der rückwärtigen Seite nicht nur verschimmelt, sondern mittlerweile auch noch angeknabbert ist.

Gefällt mir

V
vanya_11987222
02.09.07 um 22:47
In Antwort auf an0N_1263398099z

Manche Menschen machen sich einfach keine Gedanken,wie sehr sie jemanden kränken
könnten mit ihrem Verhalten.

Wenn Du nicht weiter enttäuscht und zum Narren gehalten werden willst,ich würde das Date absagen.Und mir überlegen,ob ich mich da nicht für immer distanziere und es gut sein lasse.

Die springt mit Dir um wie mit einer Aufziehpuppe,die macht,was sie will oder soll.

Ob sie das auch so locker wegsteckt,wie sie es als selbstverständlich hinnimmt,dass Du Dich nicht ärgerst,wenn sie das Gleiche tut,und das schon mehrfach zuvor?

Den Eindruck
habe ich vielleicht bei ihr erweckt, ja.

Das Problem ist nur: Ich mag sie. Klar kann ich verbrannte Erde hinterlassen. Und ich bin auch sehr konsequent, wenn ich mich einmal für ein Verhalten entschieden habe.

Aber wozu führt das? Ich brauche keine Machtspiele mit ihr zu veranstalten, ich weiß, dass sie mich respektiert.

Auf der anderen Seite mache ich mir aber auch keine Illusionen. Die ist verliebt und basta. Sie will nur wissen, ob es mir gut geht. Dann ist sie an dieser Front erleichtert.

Hast vielleicht Recht.

Gefällt mir

Anzeige
V
vanya_11987222
03.09.07 um 1:13

Tja...
"jetzt denkt sie, daß sie dir das nicht antun will"

Ob sie so altruistisch ist, weiß ich gar nicht.

Gute Nacht!

Gefällt mir

V
vanya_11987222
09.09.07 um 14:11

Ich hab mich
doch mit ihr getroffen, das Gespräch war eigentlich sehr nett, und das Thema "Neuer Typ" wurde weitestgehend ausgeklammert. Trotzdem habe ich mich gestern entschieden, den Kontakt von meiner Seite aus vorerst einzustellen, denn natürlich spekuliert man über alle Informationen, die man vom Gegenüber direkt oder indirekt erhält. Verkatert, übermüdet und doch entspannt saß sie vor mir. Mit ihrer Busenfreundin, die eigentlich bei ihr übernachten sollte und dann doch zu einem Herrn entschwand, hatte sie am Vorabend zwei Flaschen Wein geleert, und doch nur vier Stunden geschlafen. Was wohl in der Zeitlücke passiert sein mag?
Dann philosophierte sie über Arbeitsrecht und werdende Mütter.

So was tue ich mir nicht an. Ich möchte mir darüber keine Gedanken machen müssen. Es funktioniert einfach nicht.

Du hattest Recht, Ges...

Gefällt mir

Anzeige
V
vanya_11987222
13.11.07 um 16:30

Ich würde gerne
einen Nachtrag liefern. Interessiert das hier noch jemand?

Gefällt mir

Anzeige