Home / Forum / Liebe & Beziehung / Umfrage: alte Liebe rostet nicht vs. Liebe ist immer neu und immer anders?

Umfrage: alte Liebe rostet nicht vs. Liebe ist immer neu und immer anders?

23. Januar 2012 um 10:53 Letzte Antwort: 26. Januar 2012 um 11:47

Was sind eure persönlichen Erfahrungen?

Habt ihr eure wahre Liebe im Lieben gefunden und wenn ja, konntet ihr diese vergessen, wenn es zu einer Trennung kam? Oder seid ihr der Meinung, dass die wahre Liebe keine Vergangenheitsform kennt?

Über ausführliche Berichte würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank!

Mehr lesen

24. Januar 2012 um 22:17

Wahre Liebe...
...geht nicht verloren, erst recht nicht vergessen, ich denke noch an meine Große liebe und an die schöne Zeit.
Jeder der die große Liebe gefunden hat wird immer daran zurück denken und schmetterlinge bekommen wenn er die wiedersieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 9:26
In Antwort auf dick_12775689

Wahre Liebe...
...geht nicht verloren, erst recht nicht vergessen, ich denke noch an meine Große liebe und an die schöne Zeit.
Jeder der die große Liebe gefunden hat wird immer daran zurück denken und schmetterlinge bekommen wenn er die wiedersieht.

...
aber wenn es die wahre Liebe war/ ist, bleibt man mit dem Menschen nicht für immer zusammen?? Und wenn es doch nicht funktioniert hat (wie auch immer aus welchen Gründen), wie schafft man dann was Neues aufzubauen, mit jemanden, der eigentlich nur die Nr. 2 ist?

Ich stecke bloß in dieser Situation und frage mich, wie ich abschließen soll. Es gelingt mir einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 11:00
In Antwort auf mirela_12446982

...
aber wenn es die wahre Liebe war/ ist, bleibt man mit dem Menschen nicht für immer zusammen?? Und wenn es doch nicht funktioniert hat (wie auch immer aus welchen Gründen), wie schafft man dann was Neues aufzubauen, mit jemanden, der eigentlich nur die Nr. 2 ist?

Ich stecke bloß in dieser Situation und frage mich, wie ich abschließen soll. Es gelingt mir einfach nicht.

Normal...
...sollte es in einem solchen fall für immer sein.

mir persönlich kommt es so vor, als seien die meisten menschen heute nur noch auf der suche nach beruflicher selbstverwirklichung, einen möglichst großen freundeskreis zu haben, freizeitstreß....da bleibt dann wenn man nicht kontinuierlich an der beziehung arbeitet, nicht mehr viel raumfür den fortbestand - leider.
wir leben anscheinend wirklich in einer wegwerfgesellschaft und das scheint sich auch in den partnerschaften widerzuspiegeln
ich bin selber in einer solchen lage - siehe auch unter "trennung, scheidung, konflikte" -trennung von der GROßEN liebe-
würde mich auch hier freuen, tipps zu bekommen..

vg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 13:33

...
Darum geht es auch. Man hat die Liebe im Rahmen einer langjährigen und wirklich sehr gut funktionierenden Beziehung erfahren. Und damit kann man bis heute nicht abschließen, weil man jeden anderen mit diesem einen Menschen vergleicht und ja man hat auch schon versucht, dme anderen eine Chance zu geben.

Ich weiß nicht, ihr mögt mir eine extreme Neigung zu Dramatisierung zusprechen, aber wenn ich wüsste, wo dieser Knopf ist, um diese Gedanken und Gefühle abzuschalten, wäre ich die erste, die ihn betätigen würde... ich finde ihn aber nicht und dabei bin ich alles andere, als eine, die gern Dingen hinterher trauert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 13:48

...
ich wollte bloß den Versuch starten, neutrale Erfahrungsberichte zu lesen... ohne Ratschläge und Schlussfolgerungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 14:16
In Antwort auf mirela_12446982

...
ich wollte bloß den Versuch starten, neutrale Erfahrungsberichte zu lesen... ohne Ratschläge und Schlussfolgerungen

.....
Ich habe beide Seiten schon durch und als verlasser hatte ich darüber nachgedacht zurück zu gehen, hab es aber nicht getan, da sie immer wieder in ihren alten trott zurückgefallen ist in der Trennungszeit.
Als verlassener muss ich sagen, habe ich hinterher versucht die Fehler die ich gemacht habe zu verändern, doch die Gelegenheit dazu hatte ich nie wirklich bekommen.
Egal wie man es dreht und wendet, einmal bruch, immer bruch (zu 90%)
Die Chance gibt es, nur die beiden Partner müssen auch miteinander reden und sich auch eine neue Chance geben wollen !!!
Dazu sind aber die meisten nicht mehr fähig

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 14:23
In Antwort auf varya_11968220

Normal...
...sollte es in einem solchen fall für immer sein.

mir persönlich kommt es so vor, als seien die meisten menschen heute nur noch auf der suche nach beruflicher selbstverwirklichung, einen möglichst großen freundeskreis zu haben, freizeitstreß....da bleibt dann wenn man nicht kontinuierlich an der beziehung arbeitet, nicht mehr viel raumfür den fortbestand - leider.
wir leben anscheinend wirklich in einer wegwerfgesellschaft und das scheint sich auch in den partnerschaften widerzuspiegeln
ich bin selber in einer solchen lage - siehe auch unter "trennung, scheidung, konflikte" -trennung von der GROßEN liebe-
würde mich auch hier freuen, tipps zu bekommen..

vg

Hallo onlineuser...
.... Du hast garnicht mal so unrecht mit deiner Äußerung, die Menschen sind heute zu schnell lebig und immer auf der suche nach mehr und besser, dabei merken sie nicht mehr was Werte sind.
Ich habe den Eindruck dass sehr viele nicht mehr sehen was sie haben, aber wenns dann weg ist, wird festgestellt dass sie etwas wetvolles verloren haben, weil es im laufe der Zeit zur selbstverständlichkeit geworden ist !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 14:32
In Antwort auf dick_12775689

Hallo onlineuser...
.... Du hast garnicht mal so unrecht mit deiner Äußerung, die Menschen sind heute zu schnell lebig und immer auf der suche nach mehr und besser, dabei merken sie nicht mehr was Werte sind.
Ich habe den Eindruck dass sehr viele nicht mehr sehen was sie haben, aber wenns dann weg ist, wird festgestellt dass sie etwas wetvolles verloren haben, weil es im laufe der Zeit zur selbstverständlichkeit geworden ist !


Ich finde beide Seiten sollten darauf achten, dass die Bez. nicht selbstverständlich wird. Mein ex Partner wollte sich niemals ändern, weil er immer gedacht hat (und das hat er mir später bestätigt), dass ich es niemals zustande bringen werde, zu gehen... es hat weh getan, dass er sich nicht verändert hat und später noch zu erfahren, dass er sich meiner so sicher war, dass er es auch nie vorhatte, großartig was zu ändern...

aber letzten endes bin ich die böse, die ja gegangen ist und den mist für sich immer noch ausbadet.... komme mir nur so vor...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 14:46

...
Mit i-welchen Analysen und Reflektionen über dies und jenes komme ich nicht weiter. Was ich für vernünftig halte und betrachte und was ich im Endeffekt fühle sind zwei paar schuhe... darum geht es mir: wie höre ich endlich auf, denjenigen welchen zu idealisieren?... ich gebe zu, ich hänge total dran und wenn ich das Gute summiere, dann fehlt es mir bis heute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 15:25

...
Wenn es alles so ist, dann verstehe ich es nicht mit dem ganzen Liebekummer und Verliebtheit... alles sind i-welche chemischen Prozesse in unserem Gehirn... und den freien Willen gibt es auch nicht..

aber was übrig bleibt, die Emotionen, die uns steuern... und diese einfach unter Kontrolle zu bekommen ist schon verdammt schwer... und wie ich schon sagte, ich gehöre nicht zu denjenigen welchen, die einfach gern leiden..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 16:42
In Antwort auf mirela_12446982


Ich finde beide Seiten sollten darauf achten, dass die Bez. nicht selbstverständlich wird. Mein ex Partner wollte sich niemals ändern, weil er immer gedacht hat (und das hat er mir später bestätigt), dass ich es niemals zustande bringen werde, zu gehen... es hat weh getan, dass er sich nicht verändert hat und später noch zu erfahren, dass er sich meiner so sicher war, dass er es auch nie vorhatte, großartig was zu ändern...

aber letzten endes bin ich die böse, die ja gegangen ist und den mist für sich immer noch ausbadet.... komme mir nur so vor...

Na...
... da musst Du dir nix draus machen, ich war als verlasser auch der böse, aber genauso wie bei dir war sich meine ex Ihrer zu sicher und hat auch überall erzählt ich würde sie nie verlassen.
Sie wollte auch nichts für die Beziehung ändern, vorher zumindest, hinterher schon, nur war es da zuspät.

Du hast recht, schluss gemacht ist schnell und einfach, aber etwas tun damit es nicht soweit kommt und damit es weiterhin schön bleibt, das möchten die meisten nicht, ist ja auch anstrengend an sich zu arbeiten

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 16:54

Cefeu...
das ist genau dass was ich auch denke, die wichtigsten dinge werden dabei einfach vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 17:23
In Antwort auf dick_12775689

Na...
... da musst Du dir nix draus machen, ich war als verlasser auch der böse, aber genauso wie bei dir war sich meine ex Ihrer zu sicher und hat auch überall erzählt ich würde sie nie verlassen.
Sie wollte auch nichts für die Beziehung ändern, vorher zumindest, hinterher schon, nur war es da zuspät.

Du hast recht, schluss gemacht ist schnell und einfach, aber etwas tun damit es nicht soweit kommt und damit es weiterhin schön bleibt, das möchten die meisten nicht, ist ja auch anstrengend an sich zu arbeiten

...
so ist es.Ich will die komplette Schul von mir nicht absprechen, aber ich weiß, dass ich sehr lange gebraucht habe, um etwas zu ändern.. ich habe überzeugungsarbeit geleistet, dinge aufgezeigt, die eine beziehung nicht unbedingt fördern und die verbesserungswürdig sind.. ich wahr stets ehrlich und habe immer versucht jede perspektive zu beleuchten, um das gefühl zu vermitteln, dass es nicht unbedingt darum geht, dass er sich nur für mich ändert... sondern habe immer das wohl der beziehung und die gemeinsame zukunft in vordergrund gestellt... aber alles vergebens... eines tages konnte ich nicht und ging

und derjenige welche hat bloß zugehört, genickt und bestätigt, dass ich mit all dem recht habe und einiges anders sein sollte und mich im glauben gelassen, dass es passieren wird... nur bis heute hat er nicht gelernt, seine gefühle zu benennen und diese auch nach außen zu transpartieren.. und zwar eben das, was ER für SICH will und nicht nur das sagen, was der rest der wlt hören will....

ach egal.... ich schweife wieder ab...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 17:46
In Antwort auf mirela_12446982

...
so ist es.Ich will die komplette Schul von mir nicht absprechen, aber ich weiß, dass ich sehr lange gebraucht habe, um etwas zu ändern.. ich habe überzeugungsarbeit geleistet, dinge aufgezeigt, die eine beziehung nicht unbedingt fördern und die verbesserungswürdig sind.. ich wahr stets ehrlich und habe immer versucht jede perspektive zu beleuchten, um das gefühl zu vermitteln, dass es nicht unbedingt darum geht, dass er sich nur für mich ändert... sondern habe immer das wohl der beziehung und die gemeinsame zukunft in vordergrund gestellt... aber alles vergebens... eines tages konnte ich nicht und ging

und derjenige welche hat bloß zugehört, genickt und bestätigt, dass ich mit all dem recht habe und einiges anders sein sollte und mich im glauben gelassen, dass es passieren wird... nur bis heute hat er nicht gelernt, seine gefühle zu benennen und diese auch nach außen zu transpartieren.. und zwar eben das, was ER für SICH will und nicht nur das sagen, was der rest der wlt hören will....

ach egal.... ich schweife wieder ab...

Es gibt ...
... Menschen die sich im laufe der Zeit weiterentwickeln und aus Fehlern lernen und es gibt wieder die anderen die auf der Stelle treten weil sie von sichj überzeugt sind und nicht mitbekommen dass sich alles weiterentwickelt hat nur sie selbst nicht, aber um sich die Blöse nicht z geben tun sie so als wäre nix und es ist alles i.O.
Bei einer Trennung gibt es kein GUT oder BÖSE, Fehler machen wir alle, dafür sind wir Menschen, aber wir sollten alle so intelligent sein um diese Fehler einzugestehen und daran arbeiten diese zu beheben.
Der Mensch hat die Sprache mitbekommen um sich zu artikulieren, nur nutzen das viele nicht.
Dadurch entwickeln sich die einen weiter und die anderen bleiben stehen.
Du wolltest durch reden darauf hinweisen und er hat zugehört und gewartet bis du fertig bist um wieder zum Tagesgeschehen über zu gehen.
Kurz, er hat es nicht verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 18:40
In Antwort auf dick_12775689

Es gibt ...
... Menschen die sich im laufe der Zeit weiterentwickeln und aus Fehlern lernen und es gibt wieder die anderen die auf der Stelle treten weil sie von sichj überzeugt sind und nicht mitbekommen dass sich alles weiterentwickelt hat nur sie selbst nicht, aber um sich die Blöse nicht z geben tun sie so als wäre nix und es ist alles i.O.
Bei einer Trennung gibt es kein GUT oder BÖSE, Fehler machen wir alle, dafür sind wir Menschen, aber wir sollten alle so intelligent sein um diese Fehler einzugestehen und daran arbeiten diese zu beheben.
Der Mensch hat die Sprache mitbekommen um sich zu artikulieren, nur nutzen das viele nicht.
Dadurch entwickeln sich die einen weiter und die anderen bleiben stehen.
Du wolltest durch reden darauf hinweisen und er hat zugehört und gewartet bis du fertig bist um wieder zum Tagesgeschehen über zu gehen.
Kurz, er hat es nicht verstanden.

Hhmm
Verstanden vielleicht schon, aber nicht den Mut gehabt, zu handeln... Denn recht hast du schon: nur die wenigen machen sich über sich Gedanken und darüber, wie ihr Veränderungsprozess auf die anderen wirkt und wie man seine Handlungsstrategien dementsprechend anpasst... und ja, es hat mir gefehlt, dass er sich selbst öffnet, um mir wneigstens das Gefühl zu geben, dass er versteht und nachdenkt...

heute frage ich mich, ob ich nich die nötige Geduld gehabt habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 19:51
In Antwort auf mirela_12446982

Hhmm
Verstanden vielleicht schon, aber nicht den Mut gehabt, zu handeln... Denn recht hast du schon: nur die wenigen machen sich über sich Gedanken und darüber, wie ihr Veränderungsprozess auf die anderen wirkt und wie man seine Handlungsstrategien dementsprechend anpasst... und ja, es hat mir gefehlt, dass er sich selbst öffnet, um mir wneigstens das Gefühl zu geben, dass er versteht und nachdenkt...

heute frage ich mich, ob ich nich die nötige Geduld gehabt habe...

Wie lange ...
... wie lange hattest du denn gewartet und wieviel geduld ist notwendig um einen menschen zu wecken ?
Ich habe 2 jahre geduldig gebeten mit mir zu offen zu reden, mir zu sagen wenn was nicht stimmt, ein problem sofort anzusprechen, wir merken nicht sofort wenn was schief läuft und wie es in dem anderen aussieht wenn wir nicht darauf hingewiesen werden und probleme gemeinsam aus der welt schaffen.
Ich denke mal dass wir alle es gut gemeint haben in unseren Beziehungen, aber in einer Partnerschaft kann man Probleme nicht alleine lösen, nur unterstützen, zum lösen gehören in dem Fall immer zwei dazu !

Ich weiss dass sich viele sagen "so wie es ist, ist es gut", aber keiner fragt ob der andere teil der gleichen meinung ist !?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 10:35
In Antwort auf dick_12775689

Wie lange ...
... wie lange hattest du denn gewartet und wieviel geduld ist notwendig um einen menschen zu wecken ?
Ich habe 2 jahre geduldig gebeten mit mir zu offen zu reden, mir zu sagen wenn was nicht stimmt, ein problem sofort anzusprechen, wir merken nicht sofort wenn was schief läuft und wie es in dem anderen aussieht wenn wir nicht darauf hingewiesen werden und probleme gemeinsam aus der welt schaffen.
Ich denke mal dass wir alle es gut gemeint haben in unseren Beziehungen, aber in einer Partnerschaft kann man Probleme nicht alleine lösen, nur unterstützen, zum lösen gehören in dem Fall immer zwei dazu !

Ich weiss dass sich viele sagen "so wie es ist, ist es gut", aber keiner fragt ob der andere teil der gleichen meinung ist !?

Ich
habe jedenfalls 2 Jahre gebraucht, um diese Entscheidung zu treffen. Jedes Mal habe ich mich zusammengerissen, um nicht alles kaputt zu machen, jedes Mal habe ich mir vorgeworfen, dass ich zu viel erwarte und an mir selbst arbeiten muss. Immer hies es, ich hätte ja immer meine Phasen usw. Wie kann man es dme anderen weismachen, dass es nicht funktionieret, wenn derjenige welche mit allem zufrieden ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 11:47
In Antwort auf mirela_12446982

Ich
habe jedenfalls 2 Jahre gebraucht, um diese Entscheidung zu treffen. Jedes Mal habe ich mich zusammengerissen, um nicht alles kaputt zu machen, jedes Mal habe ich mir vorgeworfen, dass ich zu viel erwarte und an mir selbst arbeiten muss. Immer hies es, ich hätte ja immer meine Phasen usw. Wie kann man es dme anderen weismachen, dass es nicht funktionieret, wenn derjenige welche mit allem zufrieden ist?

Aber...
... so ist das nunmal, die einen wollen was ändern, die anderen nicht.
In meiner Ehe bin ich 3-4 jahre (auf raten) gegangen, habe immer wieder darauf hingewiesen und dass sichwas ändern muss, aber sie war zufreiden so wie es war, das dumme war dass da noch kinder mit im spiel waren und deshalb habe ich so lange gebraucht.
Danach war ich natürlich genauso der dumme wie du jetzt, aber das stört mich heute nicht mehr, ich habe es oft genug gesagt denke ich.
Bei frauen heißt das dann immer "Phase", bei männern ist es dann "hörner abstoßen" oder wie auch immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram