Home / Forum / Liebe & Beziehung / Überreaktion oder normal?

Überreaktion oder normal?

13. Juli 2005 um 0:38

Hi,

ich habe mich gerade ziemlich mit meinem Freund gestritten und würde gerne wissen ob meine Reaktion gerechtfertigt war oder nicht (bin mir selbst nicht sicher):

Also, wir sind vor 3 Monaten in eine neue, für uns beide fremde Stadt gezogen, in der wir anfangs gar niemand kannten. Inzwischen haben wir 2 andere Pärchen kennengelernt, die wir mögen und mit denen wir oft und regelmäßig etwas unternehmen. Hinzu kommt, dass auch mal die Männer ihren "Männerabend" ohne uns Mädels machen (was ich sehr gut finde, da ja jeder auch mal ohne den Partner etwas unternehmen will). Da mein Freund nun gerne noch einen größeren bzw. alternativen Freundeskreis hätte hat er in den letzten Tagen übers Internet Konatkt zu Leuten in einem Spieletreff aufgenommen und ist jetzt am Sonntag mit dieser Gruppe zum Kanufahren verabredet. Ich wusste zwar, dass er vorhat Leute kennenzulernen, dachte aber eher dass er sich ein paar Kumpels zulegen möcht mit denen er Dinge tun kann, die mich sowieso nicht interessieren.
Als er mir von seiner Verabredung am Sonntag erzählt hat und meinte, dass ich nicht willkommen bin, habe ich ziemlich eifersüchtig reagiert. Erstens, da er mir nichts davon gesagt hat. Zweitens, da ich Angst habe, dass er neue Frauen kennenlernt - dies ist im Prinzip kein Problem, allerdings muss ich dazu sagen, dass sich unsere Beziehung momentan ehr in einem Tief befindet und ich schon etwas Angst habe ihn verlieren zu können. Was mich dann noch besonders stört ist die Tatsache, dass er mich nicht miteinbezieht, schließlich hätte ich ebenfalls Interesse an einem Spieletreff bzw. am Kanufahren. (Den Kontakt zu den Pärchen habe übrigens ich hergestellt - dabei war es für mich selbstverständlich ihn miteinzubeziehen!).
Grundsätzlich glaube ich zwar, dass ich keinen Grund habe mich aufzuregen, aber da wir ja beide neu in der Stadt sind und einen Freundeskreis aufbauen wollen verletzt es mich schon wenn er mich plötzlich außen vor lässt und dann u.a. auch noch andere Frauen trifft.
Er wirft mir übrigens vor viel zu eifersüchtig zu sein.

(Zur Info: Wir sind 25 und 27 und seit 4 Jahren zusammen)

Was meint ihr dazu? Habe ich überreagiert oder denkt ihr wie ich?

Mehr lesen

13. Juli 2005 um 0:59

Ich denke wie Du,
alles andere hätte man vorher abprechen müssen, dann wäre es auch ok. Aber so nicht.
LG !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2005 um 1:00

Hundeleine
War das vorher so, dass ihr beide jeweils einen getrennten Freundeskreis hattet?
Ich kann dich gut verstehen. Ich würde an deiner Stelle auch sehr verletzt und würde mich fragen, was er da plant.
Andererseits braucht er wohl einen Raum für sich. Vielleicht solltest du einfach seinem Beispiel folgen und ebenfalls einen Freundeskreis für dich aufbauen. Es muß ja nicht über das internet entstehen, vielleicht sind da einige interessante Kollegen bzw. Kolleginnen?
Mit 25 Jahren solltest du allmählich das "Hundeleine-Prinzip" kennenlernen. Laß ihm etwas Leine, beobachte sein Tun und stopp ihn. Wenn du sicherer wirst, laß die Leine länger werden, und du wirst sehen, dass er immer wieder brav zurückdackeln wird, sobald du ihm den Signal dazu gibst. Je länger die Leine wird, desto mehr Sicherheit wirst du haben und desto anhänglicher wird dein Freund.
Den Freiraum, den dein Freund braucht, wird er sich nehmen, auch wenn du nicht einverstanden bist. Besser ist es doch ihn zu lassen, aber alles im Griff zu haben. Zeig dich interessiert, aber bedräng ihn nicht. Und geh mit den Frauen, die du schon kennst, oder ganz neuen Freunden, feiern!
Viel Glück, du kriegst es schon hin!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2005 um 1:04
In Antwort auf lowri_12540256

Hundeleine
War das vorher so, dass ihr beide jeweils einen getrennten Freundeskreis hattet?
Ich kann dich gut verstehen. Ich würde an deiner Stelle auch sehr verletzt und würde mich fragen, was er da plant.
Andererseits braucht er wohl einen Raum für sich. Vielleicht solltest du einfach seinem Beispiel folgen und ebenfalls einen Freundeskreis für dich aufbauen. Es muß ja nicht über das internet entstehen, vielleicht sind da einige interessante Kollegen bzw. Kolleginnen?
Mit 25 Jahren solltest du allmählich das "Hundeleine-Prinzip" kennenlernen. Laß ihm etwas Leine, beobachte sein Tun und stopp ihn. Wenn du sicherer wirst, laß die Leine länger werden, und du wirst sehen, dass er immer wieder brav zurückdackeln wird, sobald du ihm den Signal dazu gibst. Je länger die Leine wird, desto mehr Sicherheit wirst du haben und desto anhänglicher wird dein Freund.
Den Freiraum, den dein Freund braucht, wird er sich nehmen, auch wenn du nicht einverstanden bist. Besser ist es doch ihn zu lassen, aber alles im Griff zu haben. Zeig dich interessiert, aber bedräng ihn nicht. Und geh mit den Frauen, die du schon kennst, oder ganz neuen Freunden, feiern!
Viel Glück, du kriegst es schon hin!!

Und eines Tages ...
mutiert er zum *Dackel an der Leine*

Liebesbotin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2005 um 23:13
In Antwort auf lowri_12540256

Hundeleine
War das vorher so, dass ihr beide jeweils einen getrennten Freundeskreis hattet?
Ich kann dich gut verstehen. Ich würde an deiner Stelle auch sehr verletzt und würde mich fragen, was er da plant.
Andererseits braucht er wohl einen Raum für sich. Vielleicht solltest du einfach seinem Beispiel folgen und ebenfalls einen Freundeskreis für dich aufbauen. Es muß ja nicht über das internet entstehen, vielleicht sind da einige interessante Kollegen bzw. Kolleginnen?
Mit 25 Jahren solltest du allmählich das "Hundeleine-Prinzip" kennenlernen. Laß ihm etwas Leine, beobachte sein Tun und stopp ihn. Wenn du sicherer wirst, laß die Leine länger werden, und du wirst sehen, dass er immer wieder brav zurückdackeln wird, sobald du ihm den Signal dazu gibst. Je länger die Leine wird, desto mehr Sicherheit wirst du haben und desto anhänglicher wird dein Freund.
Den Freiraum, den dein Freund braucht, wird er sich nehmen, auch wenn du nicht einverstanden bist. Besser ist es doch ihn zu lassen, aber alles im Griff zu haben. Zeig dich interessiert, aber bedräng ihn nicht. Und geh mit den Frauen, die du schon kennst, oder ganz neuen Freunden, feiern!
Viel Glück, du kriegst es schon hin!!

Signal geben?
Wie soll dieses Signal denn aussehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2005 um 10:15
In Antwort auf lowri_12540256

Hundeleine
War das vorher so, dass ihr beide jeweils einen getrennten Freundeskreis hattet?
Ich kann dich gut verstehen. Ich würde an deiner Stelle auch sehr verletzt und würde mich fragen, was er da plant.
Andererseits braucht er wohl einen Raum für sich. Vielleicht solltest du einfach seinem Beispiel folgen und ebenfalls einen Freundeskreis für dich aufbauen. Es muß ja nicht über das internet entstehen, vielleicht sind da einige interessante Kollegen bzw. Kolleginnen?
Mit 25 Jahren solltest du allmählich das "Hundeleine-Prinzip" kennenlernen. Laß ihm etwas Leine, beobachte sein Tun und stopp ihn. Wenn du sicherer wirst, laß die Leine länger werden, und du wirst sehen, dass er immer wieder brav zurückdackeln wird, sobald du ihm den Signal dazu gibst. Je länger die Leine wird, desto mehr Sicherheit wirst du haben und desto anhänglicher wird dein Freund.
Den Freiraum, den dein Freund braucht, wird er sich nehmen, auch wenn du nicht einverstanden bist. Besser ist es doch ihn zu lassen, aber alles im Griff zu haben. Zeig dich interessiert, aber bedräng ihn nicht. Und geh mit den Frauen, die du schon kennst, oder ganz neuen Freunden, feiern!
Viel Glück, du kriegst es schon hin!!

"Hundeleine-Prinzip"?!
Ich habe dein "Hundeleine-Prinzip" zwar grundsätzlich verstanden, halte es auch für eine interessante und bei vielen Männern funktionierende Theorie, hätte da aber auch noch ein paar Fragen:
Wie bzw. wieso soll ich ihn denn stoppen, wenn mir sein Tun zuviel wird? Genau damit dränge ich ihn weiter weg. Wir haben ja auch ausführlich über dieses Thema gesprochen und mein Freund sagt selber, dass ich ihn durch meine Eifersucht bzw. meine Stoppversuche dazu bringe noch mehr ohne mich zu tun. Und das u.a. auch mit Absicht, da er der Meinung ist ich kann/soll/muss ihm vertrauen.

Ansonsten hast du natürlich recht, ich weiss dass ich ihm seinen Freiraum lassen muss. Mein Problem ist neben dem "andere Mädels kennenlernen" eben auch dass wir beide neu in der Stadt sind und ich mich etwas ausgeschlossen fühle - aber damit muss ich wohl leben. Hab auch selber vor noch ein paar Leute kennenzulernen mit denen ich dann weg gehen kann. Allerdings wäre das dann wohl auch eher aus Trotz, da mir momentan der Kontakt zu den beiden Pärchen "reicht" da ich eher jemand bin der wenig gute Freunde als viele oberflächliche Bekanntschaften bevorzugt.

Wir hatten vor dem Umzug einen gemeinsamen besten Freund (den ich vom Studium kannte) dh wir haben oft was zu dritt gemacht oder die Jungs sind auch mal alleine weggegangen. Dann hatte ich Freundinnen, zu denen ich ihn aber auch hin und wieder mal mitgenommen habe und er hat hin und wieder was mit seinen Kollegen gemacht. Aber so einen richtigen Freundeskreis (weder getrennt noch zusammen)hatten wir beide seit wir zusammen sind nicht, da wir wegen Job/Studium schon öfter umgezogen sind.












Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook