Forum / Liebe & Beziehung

Überforderung in erster Beziehung

22. Oktober 2020 um 22:46 Letzte Antwort: 23. Oktober 2020 um 14:25

Hallo

ich bin 23 Jahre alt und seit 5 Wochen in meiner ersten Beziehung. Ich weiß, dass ich da mit meinem Alter vielleicht etwas spät dran bin, aber es hatte sich vorher nie so ergeben und ich bin kein Mensch für schnelllebige Bekanntschaften. Dementsprechend habe ich auch noch keine Erfahrung mit Küssen, Kuscheln oder Sex.

Mein Freund  hat wesentlich mehr Erfahrung und er weiß das mittlerweile, er hat es aber schon selbst gemerkt, bevor ich es ihm gesagt habe. Er sagt, dass er damit kein Problem hat. Mein Problem ist aber, dass ich mich durch meine innerliche Anspannung bei Körperkontakt nicht entspannen kann, weil das alles neu für mich ist und ich generell ein Mensch bin, der eher auf Distanz geht und auch Freundinnen z.B. nicht immer sofort umarmt. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich kuscheln ganz schön finde. Aber Küssen nicht. Ich empfinde dabei irgendwie nichts.

Und das bringt mich etwas zum Zweifeln. Charakterlich liebe ich ihn wirklich, wir teilen so viele gemeinsamkeiten, wir können uns so gut miteinander unterhalten und sind kompeltt auf einer Wellenlänge. Ich kann ihm gegenüber alles ansprechen, fühle mich akzeptiert und wertgeschätzt. Trotzdem lässt mich die Tatsache, dass ich beim Küssen absolut nichts empfinde zweifeln. Jedes mal, wenn er versucht, mich zu küssen, denke ich mir "jetzt nicht schon wieder". Das traue ich mich ihm aber nicht zu sagen, weil ich Angst habe, ihm damit zu verletzen. Er ist gefühlsmäßig schon viel weiter als ich.

Da ich noch nie einen Freund hatte, kann ich nicht einschätzen, wie sich wahre Liebe wirklich anfühlt. 
Was ratet ihr mir jetzt zu tun?

Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich schonmal ganz herlzlich.



 

Mehr lesen

22. Oktober 2020 um 23:03

Liebe Saraluise,

am Wichtigsten, scheint mir, ist, sich Zeit zu lassen.

Denk nicht darüber nach, daß andere Altersgenossinnen schon 15 gescheiterte Beziehungen hinter sich gebracht haben.

Wenn du so behütet aufgewachsen bist, brauchst du eben mehr Zeit dafür, das Körperliche zu erlernen. Es ist ganz natürlich und völlig in Ordnung, Schritt für Schritt Zärtlichkeiten, Küsse und alles Weitere zu erlernen. Anscheinend ist dein Freund sehr feinfühlig und überstürzt nichts.

Alles Liebe wünscht Dir

Pi




 

Gefällt mir

22. Oktober 2020 um 23:13

Hallo Sarah Louise,

Körperlichkeiten und Liebe müssen nicht unbedingt mit einander einhergehen. Ich kann nicht behaupten, dass beim Küssen mit meinem Freund mir jedes mal kurz das Herz stehen bleibt. Wir küssen uns mehrfach täglich, das ist schön und wichtig. Aber im eigentlichen Moment "fühl" ich (wenn ich den Vorgang überhaupt bewusst wahrnehme) nur unsere Lippen und Zugen. Mal fühle ich mich richtig gut dabei, mal geschiet der Kuss er flüchtig. Mir schwirren dabei keine bewussten Gedanken im Kopf von wegen "wow,  der Mann meiner Träume" oder ich seh vor meinem inneren Auge rosa Herzchen.

Als Frau mit sexuell relativ viel Erfahrung kann ich für mich behaupten, dass der reine körperliche Akt an sich, sich von Mann zu Mann nicht wesentlich unterscheidet. Aber klar,  ist der Sex und das Küssen inniger, vertrauter und dadurch besser, wenn man den Kuss/Sexpartner liebt bzw. lieb hat. Diesen Vergleich kannst du natürlich noch nicht haben und diese fehlende Erfahrung kann man dir nicht wirklich plastisch greifbarer machen. 

Du magst Körperlichkeiten sowieso nicht soo gerne, vielleicht musst du dich da auch erst reinfinden.

Vielleicht ist dein Freund auch ein schlechter Küsser. Fühlst du dich denn unwohl beim Küssen oder ist es eher so "ach nö, ist ok, aber brauch ich jetzt nicht".

Gefällt mir

22. Oktober 2020 um 23:39
In Antwort auf

Hallo Sarah Louise,

Körperlichkeiten und Liebe müssen nicht unbedingt mit einander einhergehen. Ich kann nicht behaupten, dass beim Küssen mit meinem Freund mir jedes mal kurz das Herz stehen bleibt. Wir küssen uns mehrfach täglich, das ist schön und wichtig. Aber im eigentlichen Moment "fühl" ich (wenn ich den Vorgang überhaupt bewusst wahrnehme) nur unsere Lippen und Zugen. Mal fühle ich mich richtig gut dabei, mal geschiet der Kuss er flüchtig. Mir schwirren dabei keine bewussten Gedanken im Kopf von wegen "wow,  der Mann meiner Träume" oder ich seh vor meinem inneren Auge rosa Herzchen.

Als Frau mit sexuell relativ viel Erfahrung kann ich für mich behaupten, dass der reine körperliche Akt an sich, sich von Mann zu Mann nicht wesentlich unterscheidet. Aber klar,  ist der Sex und das Küssen inniger, vertrauter und dadurch besser, wenn man den Kuss/Sexpartner liebt bzw. lieb hat. Diesen Vergleich kannst du natürlich noch nicht haben und diese fehlende Erfahrung kann man dir nicht wirklich plastisch greifbarer machen. 

Du magst Körperlichkeiten sowieso nicht soo gerne, vielleicht musst du dich da auch erst reinfinden.

Vielleicht ist dein Freund auch ein schlechter Küsser. Fühlst du dich denn unwohl beim Küssen oder ist es eher so "ach nö, ist ok, aber brauch ich jetzt nicht".

Vielen Dank für Deine Antwort, das hat mir schon sehr geholfen und mich auch etwas beruhigt   
Ich weiß nicht, ob er ein schlechter Küsser ist. Ich glaube, dass ich auch nicht gut küsse, weil ich das mit ihm zum ersten Mal mache. Ich fühle mich nicht wirklich wohl beim Küssen, er versucht es relativ oft, und häufig ist es dann auch so, dass ich meinen Kopf ein bisschen zur Seite weg drehe, weil es mir einfach total mich ist. Aber er legt sehr viel Wert auf Küssen.

Gefällt mir

22. Oktober 2020 um 23:41
In Antwort auf

Vielen Dank für Deine Antwort, das hat mir schon sehr geholfen und mich auch etwas beruhigt   
Ich weiß nicht, ob er ein schlechter Küsser ist. Ich glaube, dass ich auch nicht gut küsse, weil ich das mit ihm zum ersten Mal mache. Ich fühle mich nicht wirklich wohl beim Küssen, er versucht es relativ oft, und häufig ist es dann auch so, dass ich meinen Kopf ein bisschen zur Seite weg drehe, weil es mir einfach total mich ist. Aber er legt sehr viel Wert auf Küssen.

*"total mich" sollte "too much" heißen 

Gefällt mir

23. Oktober 2020 um 6:57

Verspürst du keine Schmetterlinge? Also ich meine generell, wenn du ihn siehst oder am Anfang als ihr zusammen kamt? 

Gefällt mir

23. Oktober 2020 um 7:35

Saralusie, ich kann dir nur raten. Hör auf dich und deinen Körper. Wenn es dir zu viel und zu schnell ist, dann sag es ihm. Wenn er dich liebt, kann er warten. Alles mit der Zeit und das ist wichtig.


Ich habe früher auch sehr lange gebraucht, obwohl ich nicht introvertiert bin. Mit meinem Mann habe ich auch die erste Beziehung, und wir hatten die erste Monate nur Händchenhalten und im Cafe kuscheln und Musikhören. Bei uns war es noch eine Fernbeziehung und es hat ein Jahr gedauert bis dem ersten Sex, nach vielen Fehrversuch. Da habe ich lange gebraucht, ich habe davor mich innerlich noch geschlossen und habe dann irgendwann die Barrier überwunden und habe ihn angenommen. Er hatte so viel Geduld mit mir und hat es verdient, der erste Sex war toll, eine schöne Erfahrung für uns beiden. Seitdem ist er der Mann meines Lebens.

Der Kuss war für mich am Anfang auch nicht so toll, eher mechanisch. Mit der Zeit wird es immer besser.

Ich weiß jeder ist anders. Ich habe gelernt, "nein" zu sagen, wenn es mir nicht passt. Die gute Formulierung würde andere Menschen nicht verletzen. Ich benutze viel"Ich-Botschaft" und Feedback geben.

"Sorry, mir passt es gerade nicht. Es ist gerade nicht der guter Zeitpunkt". Das sind auch Selbstschutz und Respekt vor mich selbst.


Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir

23. Oktober 2020 um 14:19
In Antwort auf

Verspürst du keine Schmetterlinge? Also ich meine generell, wenn du ihn siehst oder am Anfang als ihr zusammen kamt? 

Ich habe manchmal Momente, in denen ich das verspüre. Aber leider sehr selten.

Gefällt mir

23. Oktober 2020 um 14:25
In Antwort auf

Saralusie, ich kann dir nur raten. Hör auf dich und deinen Körper. Wenn es dir zu viel und zu schnell ist, dann sag es ihm. Wenn er dich liebt, kann er warten. Alles mit der Zeit und das ist wichtig.


Ich habe früher auch sehr lange gebraucht, obwohl ich nicht introvertiert bin. Mit meinem Mann habe ich auch die erste Beziehung, und wir hatten die erste Monate nur Händchenhalten und im Cafe kuscheln und Musikhören. Bei uns war es noch eine Fernbeziehung und es hat ein Jahr gedauert bis dem ersten Sex, nach vielen Fehrversuch. Da habe ich lange gebraucht, ich habe davor mich innerlich noch geschlossen und habe dann irgendwann die Barrier überwunden und habe ihn angenommen. Er hatte so viel Geduld mit mir und hat es verdient, der erste Sex war toll, eine schöne Erfahrung für uns beiden. Seitdem ist er der Mann meines Lebens.

Der Kuss war für mich am Anfang auch nicht so toll, eher mechanisch. Mit der Zeit wird es immer besser.

Ich weiß jeder ist anders. Ich habe gelernt, "nein" zu sagen, wenn es mir nicht passt. Die gute Formulierung würde andere Menschen nicht verletzen. Ich benutze viel"Ich-Botschaft" und Feedback geben.

"Sorry, mir passt es gerade nicht. Es ist gerade nicht der guter Zeitpunkt". Das sind auch Selbstschutz und Respekt vor mich selbst.


Ich wünsche dir alles Gute!

Vielen Dank für Deine Worte. Er sagt mir zwar immer wieder dass er warten kann und nichts macht was ich nicht möchte, trotzdem hat er mir auch erzählt,  dass er mein Verhalten manchmal als "gegen ihn" interpretiert, weil er das so am Anfang einer Beziehung noch nie hatte, dass die Frau Zeit gebraucht hat und nicht dauernd küssen wollte.
die geschichte von dir und Deinem Mann ist schön, ich wünsche auch euch alles Gute!

Gefällt mir