Home / Forum / Liebe & Beziehung / Überfordert

Überfordert

23. September 2018 um 16:13

Meine Lieben,

bin ratlos, aber will nicht aufgeben....

Also, vor einem Jahr lernte ich in einem Club einen Typ kennen, der tatsächlich 20 Jahre jünger ist, als ich. Er hatte Partydrogen konsumiert, es war recht dunkel....so fiel mein Alter sicher nicht so auf und er kennt es bis heute nicht. Er glaubte wohl eher, ein Mädel vor sich zu haben, dass zwar älter ist, aber noch halbwegs passt. Und ich habe festgestellt, dass er zwar nicht ganz so mein Typ war, aber irgendetwas an seinem Wesen hatte mich extrem berührt, Drogen hin oder her. Wir redeten ewig über unsere Gefühlswelten und ich fühlte mich zum ersten mal seit zig Jahren einem Mann wirklich nah - obwohl ich ja selbst nichts genommen hatte. Mehr war erstmal nicht passiert, um die Nacht zusammen zu verbringen, war er mir nicht nüchtern genug.

Im Frühling trafen wir uns zufällig dort wieder und alles wiederholte sich. Ich empfand die (bislang eher platonische) Nähe diesmal als noch beglückender und gab ihm am Ende meine Nummer...
er hat sich dann auch gleich gemeldet und wollte sich bald ganz arglos mit mir verabreden.
Das taten wir einige Tage später. Mir war allerdings mulmig bei dem Gedanken, dass er weder mein Alter, noch die Tatsache kannte, dass ich vier Kinder habe (zwischen zehn und dreißig Jahren), ließ das date aber erstmal auf mich zu kommen.

Ab jetzt nahm das Schicksal seinen Lauf....nach recht nervösem und verspätetem Aufbruch meinerseits und meinem Schreck, dass ich den genauen Treffpunkt verpeilt hatte und schon dachte, ich finde den Typen nicht mehr, entdeckte ich ihn dann doch noch geduldig wartend (wieder war es dunkel)...und fiel ihm einfach total erleichtert und glücklich in die Arme.
Das war wohl die Schlüsselszene, in der mir plötzlich die Trauer von 30 Jahren deprimierender Erfahrungen mit Männern von den Schultern fiel. Endlich jemand, den ich mag und der auf mich wartet, der sich freut mich zu sehen (er strahlte) und mich einfach in den Arm nimmt. Ich fühlte mich wie erlöst - und natürlich wieder ganz jung. Das tue ich sowieso, trotzdem gibt die Vergangenenheit und all die Verpflichtungen Und plötzlich war es, als wären die Jahrzehnte einfach nie da gewesen und wir hätten 1987.
Ich hatte mich unsterblich verliebt. Mit diesem Gefühl verlief der weitere Abend in einer Bar, wir kamen uns immer näher und wir waren beide einfach völlig glücklich und innig zusammen (gänzlich nüchtern war er allerdings auch da nicht).
Bis zu dem Moment, in dem mein schlechtes Gewissen zu groß wurde und ich ihn völlig hilflos und überfordert, ohne jede Vorwarnung von mir weg schob und ihm mitteilte, dass ich vier Kinder hätte, zwei davon bereits erwachsen - er war fassungslos , die Stimmung schlagertig weg. Damit hatte er offenbar null gerechnet (auch sonst kommt kein Mensch auf diese Idee, der mich kennen lernt). Ich fühlte mich als Verräter und merkte an seiner nachhaltigen Verstörung, dass er wohl durchaus vorgehabt hatte, unseren Kontakt zu vertiefen (da er früher erklärt hatte, keine Freundin haben zu wollen, hatte ich ja ursprünglich erwartet, dass das für ihn sowieso alles nur fun ist).
Er flocht dann noch ein, er sähe sich nicht in der Vaterrolle, und weitere Versuche von ihm, über die Situation zwischen uns zu reden, habe ich idiotisch abgeblockt bzw. unbekümmert gesagt, ich hätte ihn damit nicht belasten wollen (so von wegen, es sei doch eh alles egal) und ich wisse auch nicht, wieso wir immer wieder schmusend zusammen sitzen.Mir war zum heulen, aber ich wollte mir einfach nicht anmerken lassen, was in mir vorging. So saßen wir zwar noch lange zusammen und unterhielten uns sehr gut darüber, wie wir beide emotional gestrickt sind (nämlich die Sensibelchen), aber die Romantik war natürlich weg und der Abschied kühler, als sonst. Dazu kommt noch, dass ich ihm bereits beim Wiedertreffen vor diesem date völlig bescheuert und taktlos erklärt hatte, bereits einen Liebhaber zu haben - der auch noch verheiratet ist. Das hatte ihn aber offembar nicht so dolle abgeschreckt.

Nun denn, ich stellte jedenfalls Tags drauf fest, dass ich den Kontakt zu diesem Mann auf garkeinen Fall verlieren wollte und schrieb ihm nochmal, wie sehr mich unser Kennenlernen gefreut hätte. Daraufhin hat er sogar trotz allem angefangen, mir mehrmals sehr nett und verbindlch zu schreiben, was er gerade so macht und auch ein weiteres Treffen vorgeschlagen.
Bei diesem ging es dann aber wirklich bergab, ich war völlig verunsichert und er (diesmal nüchtern) recht zurück haltend, zunächst kein Körperkontakt mehr, allerdings wieder eine sehr harmonische Unterhaltung mit vielen Übereinstimmungen und Nähe. Es kam aber natürlich auch ans Licht, dass ich schon biographisch Mitte 40 sein muss und bei jeder meiner Berichte (über Kindsväter , Vorwendezeiten etc.) wurden seine Blicke entsetzter. Schließlich musste ich wegen der Kinder recht schnell los, er reagierte enttäuscht, sagte dann auf meine Frage hin aber, er wisse ehrlich gesagt nicht, ob er mich wieder sehen wolle...schließlich entscheid er sich noch dafür, küsste mich zum Abschied auch- allerdings sehr flüchtig und unsicher-, sagte das Treffen aber ab und in der Folge lief ich ihm nur noch hinterher.

Seitdem ( Mai) habe ich totalen Liebeskummer, er war eine Jahrhundertbegegnung; den verheirateten lover, den ich heiß und innig liebte und der mein Leben seit sieben Jahren bestimmt hat, verlor ich plötzlich aus den Augen (er mich wohl auch).

Den Youngster traf ich erst vor drei Wochen zufällig im Club wieder (eher nüchtern). Ich hatte ihm in der Zwischenzeit alle paar Wochen was Nettes gesimst, auch mal, dass ich ihn so gerne wiedersehen würde, und er antwortete nur sehr selten. Einem Treffen stimmte er dann zwar stets zu, meldete sich aber bei konkreten Vorschlägen von mir nicht mehr.
Er will grds. noch sein ungebundenes, unverplantes Leben führen, ist in diesem Jahr attraktiver geworden und wird von genügend Mädchen angestrahlt. Bei der Begegnung im Club zeigte er sich zum Glück ehrlich erfreut dass ich kam, und verbrachte die Zeit dort komplett in meiner Nähe ( er war eigentlich mit Freunden da). Geredet haben wir aber kaum, wir waren beide verlegen, haben die ganze Zeit getanzt , bis er dann meinte, er wäre schon so müde und würde nun nach Hause gehen. Ich hab ihm dann einfach kurz geküsst und gefragt, ob wir uns nächste Woche sehen, woraufhin er mit rätselhaftem Blick wieder zustimmte...geschrieben habe ich ihm aber erstmal nicht. Statt dessen war ich die nächsten beiden Wochen darauf in diesem Club, er leider nicht, und auf meine SMS erst danach reagierte er auch wieder nicht.

So, ganz sicher seid Ihr alle entsetzt und legt mir dringend nahe, den armen Kerl endlich in Ruhe zu lassen.
Sollte mir restlos klar sein, dass er in mir nur eine lästige ältere Frau sieht, die er nicht begehrt, und zu der er nur nicht zu unhöflich sein will, dann ziehe ich mich garantiert auf der Stelle zurück! Aber so sicher bin ich da halt nicht.

Ich möchte seine körperliche Nähe, und kann nicht einschätzen, ob ihm wirklich klar ist, wie sehr. Vielleicht denkt er, er wäre eine Art Spielball für mich neben dem lover (haben aber nie mehr darüber geredet) oder ich wäre oberflächlich und sexbesessen. Dies ist er jedenfalls beides nicht. Wenn er nüchtern ist, ist er körperlich sehr unsicher - was natürlich auch daran liegen kann, dass er mein wahres Alter doch ahnt und ihm die ganze Sache zutiefst unheimlich ist....oder auch nicht. Vielleicht bin ich im Umgang nicht hip genug und es gibt coolere Verehrerinnen, jüngere sowieso, vielleicht auch nicht....

Hat jemand schon mal ähnliches erlebt oder 'ne erbauliche Idee, wie ich ihn doch noch überzeugen kann - dass ich ihn nicht mit Familien- oder sonstigen Pflichten quälen, sondern ihn und derzeit nur ihn, eigentlich nur beglücken will?

Liebe Grüße und sorry für den Roman

Mehr lesen

Top 3 Antworten

23. September 2018 um 16:17

20 Jahre jünger. 4 Kinder. Dunkle partynächte mit Drogen .... 

da lese ich nicht weiter und hoffe inständig, dass du sehr sehr bald zur Vernunft kommst und dich mehr um deine Kinder und um dich kümmerst, als um party-drogen-boys. 

17 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 21:17
In Antwort auf maude65-

Ich habe ja sowieso keine Perspektive auf eine 'normale Beziehung' mit ihm und wollte oder will ihn eigentlich nur manchmal treffen, ihn näher kennen lernen, gerne Sex - zumal die Drogen bei ihm auch nichts Alltägliches sind.
Er ist nüchtern total normal und kultiviert, aber trotzdem cool.

Du lügst dir doch selbst einen in die Hicke. Eigentlich willst du doch eine Beziehung. So hast du allerdings ein Abo auf schräge Vögel wo Du Achterbahnfahrten erlebst deren Reibungswärme und emotionale Auf und abs du mit Leidenschaft und Liebe verwechselst. 
Ich glaube, du solltest es bei gelegentlichen Sexdates lassen und gut ist.

6 LikesGefällt mir

23. September 2018 um 22:10
In Antwort auf maude65-

Hier nochmal die Fragestellerin -

ich weiß schon, dass die Konstellationen blöd sind. Nur - der letzte Single in meinem Alter, der mir richtig gefallen hat, den traf ich 1999 und es wurde letztlich nichts draus.
Danach....nur diese beiden Typen, siehe oben....

Du bist in dem falschen Kreisen. Überdenke das mal!

5 LikesGefällt mir

23. September 2018 um 16:17

20 Jahre jünger. 4 Kinder. Dunkle partynächte mit Drogen .... 

da lese ich nicht weiter und hoffe inständig, dass du sehr sehr bald zur Vernunft kommst und dich mehr um deine Kinder und um dich kümmerst, als um party-drogen-boys. 

17 LikesGefällt mir

23. September 2018 um 21:56

Hier nochmal die Fragestellerin -

ich weiß schon, dass die Konstellationen blöd sind. Nur - der letzte Single in meinem Alter, der mir richtig gefallen hat, den traf ich 1999 und es wurde letztlich nichts draus.
Danach....nur diese beiden Typen, siehe oben....

Gefällt mir

23. September 2018 um 22:10
In Antwort auf maude65-

Hier nochmal die Fragestellerin -

ich weiß schon, dass die Konstellationen blöd sind. Nur - der letzte Single in meinem Alter, der mir richtig gefallen hat, den traf ich 1999 und es wurde letztlich nichts draus.
Danach....nur diese beiden Typen, siehe oben....

Du bist in dem falschen Kreisen. Überdenke das mal!

5 LikesGefällt mir

23. September 2018 um 22:36

FE'inanke für die Antworten!

Ich wollte halt, dass er wenigstens etwas über mich weiß, bevor es weiter geht. Sonst wäre es hinterher noch schlimmer geworden - andererseits frustet es mich jetzt um so mehr, dass er sich raus gezogen hat.
Frage mich aber nach wie vor, ob er nicht glaubt, ich wollte unbedingt eine Beziehung und deswegen flüchtet und wollte ihm gerne klar machen, dass ich keine solchen Erwartungen hege

Gefällt mir

23. September 2018 um 23:51

FE'in:
Ich verstehe die diversen Bedenken bestens.
Meine Kinder würden es allerdings wohl eher nett finden, wenn ich einmal ein bisschen glücklich wäre. Die beiden jüngeren haben mich noch nie so an der Seite eines Mannes erlebt (mit deren Vater das war eher ein Arrangement), den lover kannten sie auch nicht.
Aber so weit wagte ich ja garnicht zu denken, mir würde es schon reichen, den Typ wenigstens hin und wieder zu sehen. Wäre wirklich eine super Seemannsbraut...

Gefällt mir

24. September 2018 um 9:43

Ja genau, aber wie ??

Der hat Format und braucht keine 'zweideutigen Angebote' von frustrierten Middleagern.

Halte mich trotzdemfür eine Bereicherung

1 LikesGefällt mir

24. September 2018 um 18:22

FE'in:

Keine Sorge, meine Kinder wurden wirklich ausgiebigst betütelt bisher und nun geh' ich gelegentlich mal weg, wenn mein Jüngster bei seinem Vater schläft, und nehme selbst keine Drogen. Aber es stimmt, die Clubzeiten meiner Altersgenossen sind vorbei, sie fänden das total anstrengend und sind zu müde. Ging mir viele Jahre lang auch so, jetzt bin ich plötzlich wieder fitter.
Jedenfalls fühle ich mich unter viel jüngeren völlig Menschen normal, auch nicht irgendwie erfahrener oder reifer, vergesse dann tatsächlich gänzlich, wie alt ich bin - und mein sonstiges Leben kommt mir dagegen fremd vor.  Seltsam ist das schon.
Trotzdem sind meine Kinder alle zielstrebig, die Mädchen äußerst ordentlich, haben erfolgreich studiert...da hatte ich wirklich viel Glück.
Aber halt garnicht in der Liebe, was mir doch auch so viel bedeuten würde.

Gefällt mir

24. September 2018 um 18:41
In Antwort auf maude65-

FE'in:

Keine Sorge, meine Kinder wurden wirklich ausgiebigst betütelt bisher und nun geh' ich gelegentlich mal weg, wenn mein Jüngster bei seinem Vater schläft, und nehme selbst keine Drogen. Aber es stimmt, die Clubzeiten meiner Altersgenossen sind vorbei, sie fänden das total anstrengend und sind zu müde. Ging mir viele Jahre lang auch so, jetzt bin ich plötzlich wieder fitter.
Jedenfalls fühle ich mich unter viel jüngeren völlig Menschen normal, auch nicht irgendwie erfahrener oder reifer, vergesse dann tatsächlich gänzlich, wie alt ich bin - und mein sonstiges Leben kommt mir dagegen fremd vor.  Seltsam ist das schon.
Trotzdem sind meine Kinder alle zielstrebig, die Mädchen äußerst ordentlich, haben erfolgreich studiert...da hatte ich wirklich viel Glück.
Aber halt garnicht in der Liebe, was mir doch auch so viel bedeuten würde.

was heisst FE'in?

du schreibst doch selber, dass er dir nur selten antwortet und sich nie zu einem konkreten date äussert.
lauf ihm nicht hinterher. das wirkt ziemlich erbärmlich. es gibt doch andere arten, nette männer kennenzulernen.

1 LikesGefällt mir

24. September 2018 um 20:21

FE'in? In der Tat, das ist Quatsch, müsste FS'in heißen (Fragestellerin, also ich).
Ansonsten, naja - begegne im Alltag vielen Männern, aber die Hammergefühle lösen bei mir nur ganz wenige aus , da müssen schon sehr viele Faktoren zusammen kommen....passiert ca. alle zehn Jahre.

Gefällt mir

24. September 2018 um 22:40

Mit dem Kindsvater der beiden Kleinen standen diese im Vordergrund, die Beziehung hatnicht funktioniert. Die Vorgeschichte ist allerdings ziemlich traurig und soll hier nicht Gegenstand sein.

Als ich den jungen Typ kennen gelernt habe, suchte ich ja nichts. Ich wollte nur tanzen, wollte ihn zunächst nicht mal küssen  und quatschte ihn dann ungebeten damit voll, dass ich ja soo an meinem lover hänge. Obwohl der definitiv nicht mit mir zusammen leben wird, war für mich immer klar - der oder keiner.
Tja, nun sind beide weg. Ich pokere meist zu hoch, das ist vermutlich das ganze Geheimnis bzw. Dilemma.

Gefällt mir

24. September 2018 um 23:50

Leider sind die Typen, die mich wollen, in der Regel nicht die charismatischsten und so schaffe ich es nun mal nicht, mich in sie zu verlieben. Trotzdem eine Beziehung anzufangen läge mir dann ganz fern.
Bisher habe ich akzeptiert, dass es für mich meist sehr schwierig wird mit den wenigen für mich anziehenden Männern, schon wegen der großen weiblichen Konkurrenz, und auf eine richtige Beziehung schon lange verzichtet. Statt dessen strebe ich halt eine intensive und berührende Affaire an. Das zu vermitteln, ist allerdings schwierig! Die Typen verstehen das nicht, dass eine Frau so ticken kann und denken entweder, alles hätte einen riesen Haken oder ich würde wahllos rum machen.
 

Gefällt mir

25. September 2018 um 0:15

maude65, du machst es genau richtig. Bedrängen kannst du den jungen Mann nicht. Und das tust du auch nicht. Vielleicht hättest du ihm von anfang an deine wahren Absichten mitteilen sollen. Nämlich, dass du ihn beglücken willst, so lange er möchte, und er zu nichts verpflichtet ist und du so deine Sehnsucht mit einem jungen Mann zusammen zu sein, neu erleben kannst.
Du willst gern nochmal jung sein und die große intensive Liebe genießen, nachdem du 30 Jahre lang dein Leben als fürsorgliche Frau und Mutter "genoßen" hast.
Allerdings hast du es wohl vermasselt. Vermutlich glaubt dein junger Traummann nun, dass du ein sexhungriger Vamp wärst. Und über dich wird er auch mit seinen Freunden gesprochen haben - Vor und Nachteile ausgelotet haben. Falls du wieder Kontakt zum ihm herstellen kannst, solltest du ihm deine Wünsche und Vorstellungen offen darlegen. Nenn ihm, welche Rolle er in eurer Beziehung einnimmt und dass er nichts zu befürchten hat. Sag, was du genau für dich und für ihn willst. Und dann hoffen, dass er zustimmt und ihr miteinander eine schöne Zeit erleben könnt.
Alternativ können die Ü30 und Ü40 Männer den junggebliebenen Frauen auch viel Liebe und Leidenschaft bieten. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass du nochmal den schönen Frühling wie in 1987 erleben willst.

2 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 0:32
In Antwort auf haumichhaha

maude65, du machst es genau richtig. Bedrängen kannst du den jungen Mann nicht. Und das tust du auch nicht. Vielleicht hättest du ihm von anfang an deine wahren Absichten mitteilen sollen. Nämlich, dass du ihn beglücken willst, so lange er möchte, und er zu nichts verpflichtet ist und du so deine Sehnsucht mit einem jungen Mann zusammen zu sein, neu erleben kannst.
Du willst gern nochmal jung sein und die große intensive Liebe genießen, nachdem du 30 Jahre lang dein Leben als fürsorgliche Frau und Mutter "genoßen" hast.
Allerdings hast du es wohl vermasselt. Vermutlich glaubt dein junger Traummann nun, dass du ein sexhungriger Vamp wärst. Und über dich wird er auch mit seinen Freunden gesprochen haben - Vor und Nachteile ausgelotet haben. Falls du wieder Kontakt zum ihm herstellen kannst, solltest du ihm deine Wünsche und Vorstellungen offen darlegen. Nenn ihm, welche Rolle er in eurer Beziehung einnimmt und dass er nichts zu befürchten hat. Sag, was du genau für dich und für ihn willst. Und dann hoffen, dass er zustimmt und ihr miteinander eine schöne Zeit erleben könnt.
Alternativ können die Ü30 und Ü40 Männer den junggebliebenen Frauen auch viel Liebe und Leidenschaft bieten. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass du nochmal den schönen Frühling wie in 1987 erleben willst.

Danke für diesen Beitrag. Fühle mich gerade wirklich verstanden!

Gute Nacht

1 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 0:35
In Antwort auf maude65-

Leider sind die Typen, die mich wollen, in der Regel nicht die charismatischsten und so schaffe ich es nun mal nicht, mich in sie zu verlieben. Trotzdem eine Beziehung anzufangen läge mir dann ganz fern.
Bisher habe ich akzeptiert, dass es für mich meist sehr schwierig wird mit den wenigen für mich anziehenden Männern, schon wegen der großen weiblichen Konkurrenz, und auf eine richtige Beziehung schon lange verzichtet. Statt dessen strebe ich halt eine intensive und berührende Affaire an. Das zu vermitteln, ist allerdings schwierig! Die Typen verstehen das nicht, dass eine Frau so ticken kann und denken entweder, alles hätte einen riesen Haken oder ich würde wahllos rum machen.
 

Vermutlich befürchten sie auch, dass eine Frau im reiferen Alter viel Ärger bringen können. Und eine Frau, die erwachsene Kinder hat, ist eigentlich auch Tabu. Sie fühlen sich nicht wohl dabei, wenn sie mit einer solchen Frau eine sexuelle Beziehung anfangen. Einfach aus Respekt vor den ihnen gleichaltrigen Kindern. Und diese Angst muss die Frau ihnen nehmen. Anbieten, dass sie jede Zeit die Beziehung beenden können, anbieten ganz langsam und rücksichtsvoll angehen zu lassen, um die letzten Hemmungen/Befürchtungen zu beseitigen.
Das sind meine kleinen Gedanken dazu. Letzlich hängt eine Beziehung an vielen Faktoren ab. Die Chemie zwischen beiden muss stimmen.

1 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 0:38
In Antwort auf maude65-

Danke für diesen Beitrag. Fühle mich gerade wirklich verstanden!

Gute Nacht

Gern geschehen.
Du hast deine Vorstellungen gut vorgetragen. Viel Erfolg und...

Gute Nacht.

2 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 9:19

Letztlich ist mein Hauptthema wohl wirklich Respekt. Soviel Respekt wie diesem jungen Mann gegenüber, hatte ich noch nie. Es kommt mir vor, als hätte ich auf seine Kosten einen kleinen Zipfel Glück erhascht, das eigentlich einer Person galt, die ich garnicht bin.
Andererseits hadere ich sehr damit, dass das nun alles gewesen sein soll. Wäre ich nur fünf Jahre jünger, ginge ich sicher offensiver vor.
Werde da noch einiges mit mir selbst ausmachen müssen.
 

Gefällt mir

25. September 2018 um 9:48

Im Moment, also in diesem Monat, nicht. Bin im Moment zu verwirrt und traurig, um mich irgendwo zu melden (falls das überhaupt erwünscht wäre)....
 

Gefällt mir

25. September 2018 um 16:25

Es ist so:

Der Kindsvater spielt gar keine Rolle, den erwähnte ich nur mal zur Erklärung

Der (ggf. Ex) lover war seit sieben Jahren mein emotionaler Mittelpunkt (abgesehen von den Kindern). Dieses Verhältnis ist sehr schwer nachzuvollziehen, für mich hat es aber einen Sinn gemacht. Sex ist bei mir eine ganz komplexe Angelegenheit, da muss alles andere auch stimmen - alltäglichen, harmonischen Umgang kann ich mit vielen Menschen haben, mich anfassen zu  lassen ist etwas ganz anderes.
Mit 'alles andere muss auch stimmen' meinte ich nicht das generelle Maß an Zuwendung oder gar Materielles, sondern wie man z.B. die Welt sieht und erlebt, das Temperament (Introversion neben Übermut), die Intelligenz, die Sensibilität, die Optik, die Stimme, dass man sich hingeben und verzaubern lassen kann...die Sehnsucht und auch Verrücktheit, auch eine Art von Glauben...

Natürlich hätte auch ich gerne eine ganz normale Beziehung, aber es sind mir so verdammt wenige Männer im Leben begegnet, die ich wirklich im geschilderten Sinne begehren konnte, wo soviel ineinandergreift, dass ich lieber mit diesen eine andere Art von Beziehung ansteuere:
Nicht 'nur', sondern 'sogar' Sex, mehr Nähe als dabei kann ich sowieso nirgendwo  erleben. Die Männer fahren dann natürlich gut damit, aber ich bilde mir doch ein, dass es niemanden kalt gelassen hat und tiefe Verbindungen entstanden sind.

Ich selbst bin extrem introvertiert und habe sicher eine Tendenz zu ADS, aber auch zur Euphorie. Alltag interessiert mich wenig.

Der lover ist ein enorm schwieriger und umstrittener Mensch, Synästhet, sehr labil und funktioniert über seinen Kontrollwahn. Ein Machtmensch, aber auch sehr beständi, zuverlässig und mit einer kindlich liebenswerten Seite. Ich fand ihn schon seit  2003(!) ganz toll und auch wir haben anfangs viele sehr persönliche Gespräche geführt.  Seine Sexualität  ist ebenfalls Ausdruck seines ganzen Wesens und ganz störanfällig, gleichzeitig ist er  sehr sinnlich. Als oberflächlich habe ich unser Verhältnis nicht empfunden und ging davon aus, dass ich ihm auch menschlich definitiv nicht egal bin (ganz zu Beginn war es totale Euphorie, er überlegte tatsächlich kurz, sich scheiden zu lassen, verfiel aber bald in grosse Pank wegen seines kleinen Kindes und zog sich ziemlich hart zurück). Ich konnte ihn dann mühsam davon überzeugen, dass ich keinesfalls seine Trennung erwarte und das tue ich auch ehrlich nicht.
Aber ich werde in diesem Fall keine Funkstille aufrecht erhalten. Dafür habe ich zuviel investiert, ich habe mich extrem auf ihn eingestellt und das Ganze sollte eigentlich für immer halten (irgendwann sind ja unsere Kinder auch groß, dann wäre schon mehr Raum). Eine ganz persönliche Rechnung ist auch noch offen....
Zum Jahresbeginn wurde seine Laune schlechter und ich reagierte zum ersten Mal gereizt, es begann mich zu nerven. Ich dachte schon darüber nach, ihn doch mal mit einigen Dingen zu konfrontieren, kam aber dann nicht mehr dazu, weil der Youngster mir wieder begegnete - ausgerechnet in der Nacht nach dem letzten loverdate, es war dann mein Geburtstag und ich wollte nicht alleine sein.

Dann vergaß ich den lover auf einmal für zwei Monate völlig, denn ich hatte mich neu verliebt. Mit dem jungen Typ habe ich immerhin insgesamt über 10 Stunden sehr intensiv und privat geredet, da zählt jedes Wort und jede Geste, Smalltalk gibt es bei mir nie. Wir haben uns beide äußerst aufmerksam wahr genommen und bei mir ist eben auch da große Nähe entstanden, es passt halt vom Wesen. Viele Menschen bleiben mir dagegen auch nach vielen Jahren ganz fremd, sicher bin ich selbst sehr speziell.

Mit dem lover hatte ich  etwas Kommunikation im Sommer - er erwähnte plötzlich große Schwierigkeiten in seinem Leben und er würde mir das leider erst später erklären können. Mich hat das natürilch doch sehr geschockt, er drückte sich nämlich so seltsam aus, dass man eine weitere Frau vermuten könnte. Am Ende haben wir uns noch gleichzeitg verliebt...
Aber Funkstille wär hier auf Dauer unangebracht. Ich sehe mich schon als nahe stehende Person mit Recht auf Erklärung und Aussprache. Wenn ich nix mehr mache, denkt er nur, ich hätte wen anderes und verdrängt mich dann, das tut er in solchen Fällen immer. Falls er wirklich eine Neue hat, muss ich mich damit leider abfinden, aber sicher nicht wortlos. Meine Liebe habe ich ihm übrigens nie erklärt.

Gefällt mir

25. September 2018 um 17:10

Mir fällt gerade auf im meinem Text ein Ungereimtheit auf :
Nnatürlich hätte ich lieber eine richtige Beziehung, wenn ich jemanden so toll finde. Aber da waren quasi immer die Umstände völlig dagegen, so dass nur die Option auf eine Affaire blieb. Die zog ich stets einer Beziehung mit jemandem ohne dieses Wahnsinsgefühl vor (einmal habe ich eine solche versucht, beim Vater der jüngeren Kinder, und es war schrecklich - er blieb mir völlig fremd)

Gefällt mir

25. September 2018 um 17:13

Trotzdem fühle ich mich über die Jahre natürlich auch oft enttäuscht und alleine und denke dann, dass man eben nicht alles haben kann...

Gefällt mir

25. September 2018 um 18:03

Das sind Leute, bei denen die Sinnesempfindungen sich vermischen, also z.B. werden Zahlen farbig gesehen, Wörter geschmeckt etc.

Gefällt mir

25. September 2018 um 18:10

Eigentlich ist er ein Einsiedlertyp. Ohne das ungeplante Kind wäre er wohl eher Single, aber ich weiß  natürlich nicht ganz genau was passiert, wenn doch nochmal eine andere Frau auftaucht.
Um Geld geht es definitiv garnicht; die Frau ist pragmatsich, übrigens einiges jünger als ich und beruflich sehr fleißig und erfolgreich. Er schätzt und mag sie, bewundert sie auch, aber es fehlt wohl dort wirklich an Sinnlichkeit.

Gefällt mir

25. September 2018 um 18:22

Das ist in diesem Fall angeboren. Ich hatte es erwähnt, um die ganze Komplexität der Intimität  und auch der Kompliziertheit des Umgangs mit ihm anzudeuten. Seine Sinneswahrnehmungen dominieren oft alles, z.B. beeindruckt ihn ein Geräusch, ein Anblick oder auch eine Berührung extrem, etc.
Er hat aber noch andere Persönlichkeitsmerkmale, die zu ertragen einem viel abverlangen an Geduld und letztlich Liebe

Gefällt mir

25. September 2018 um 18:49
In Antwort auf maude65-

Letztlich ist mein Hauptthema wohl wirklich Respekt. Soviel Respekt wie diesem jungen Mann gegenüber, hatte ich noch nie. Es kommt mir vor, als hätte ich auf seine Kosten einen kleinen Zipfel Glück erhascht, das eigentlich einer Person galt, die ich garnicht bin.
Andererseits hadere ich sehr damit, dass das nun alles gewesen sein soll. Wäre ich nur fünf Jahre jünger, ginge ich sicher offensiver vor.
Werde da noch einiges mit mir selbst ausmachen müssen.
 

Das Problem sollte eher sein, dass er fast nie nüchtern ist, Drogen sind ein NoGo

1 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 19:08
In Antwort auf devil0075

Das Problem sollte eher sein, dass er fast nie nüchtern ist, Drogen sind ein NoGo

Die letzten beiden Male, die ich ihn gesehen habe, war er nüchtern, und  er ist eigentlich ein wohlerzogener und friedvoller Mensch, allerdings etwas labil bzw. überfordert mit seiner Umwelt. Aber klar, kenne ihn wirklich nur wenig.
Ich bin halt eher so etwas naturbreit, denke ich, und berausche mich nicht zusätzlich. Gelegentlichen Drogenkonsum verurteile ich aber nicht so stark, weil ich weiß, dass ich mit meinem Hang zu Träumereien eigentlich auch nichts anderes mache.
Mit Leuten, die ganz drakonisch auf Nüchternheit in jeder Lebenslage bestehen, komme ich eher nicht so gut klar.
Trotzdem finde ich Drogen auch nicht wirklich erstrebenswert

Gefällt mir

25. September 2018 um 19:18
In Antwort auf maude65-

Die letzten beiden Male, die ich ihn gesehen habe, war er nüchtern, und  er ist eigentlich ein wohlerzogener und friedvoller Mensch, allerdings etwas labil bzw. überfordert mit seiner Umwelt. Aber klar, kenne ihn wirklich nur wenig.
Ich bin halt eher so etwas naturbreit, denke ich, und berausche mich nicht zusätzlich. Gelegentlichen Drogenkonsum verurteile ich aber nicht so stark, weil ich weiß, dass ich mit meinem Hang zu Träumereien eigentlich auch nichts anderes mache.
Mit Leuten, die ganz drakonisch auf Nüchternheit in jeder Lebenslage bestehen, komme ich eher nicht so gut klar.
Trotzdem finde ich Drogen auch nicht wirklich erstrebenswert

Was würdest du sagen wenn er eines deiner Kinder wäre? Auch ich komme mit Menschen die völlig gegen Drogen sind nicht ganz klar???

2 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 19:41

Ach die Kinder, ja. Meine lehnen Drogen tatsächlich total ab...eines raucht allerdings. Die Kinder von Freunden kiffen häufig und manche Eltern verzweifeln deswegen, andere nicht.

Ich sehe das so - ich habe schon soo viele Leute auch ohne Drogen (teils schwerst) depressiv werden sehen, sich umbringen, Jungs aus Übermut sterben, Gleichaltrige an Alkohol zugrunde gehen oder natürlich an Krebs (wie die Fliegen - aber nicht Lungenkrebs), sich Eltern völlig aufrauchen sehen beim Versuch, die Kinder vom Kiffen abzuhalten...
Der Vater meiner großen Kinder kiffte und es hat mich enorm genervt. Er hörte mit ca. dreißig endlich auf und begann dafür, etwas mehr Bier zu trinken, was ihn plötzlich ganz aggressiv machte und das Ende dieser Familie bedeutete.
Will sagen, ich finde kiffen eher noch ein geringeres Problem, als einige andere Süchte.
Härtere Sachen finde ich allerdings teilweise hoch gefährlich und würde sie auch nie probieren. Meine Kinder würde ich natürlich beknien, dies auch nicht zu tun.

Ich meine einfach nur, dass es m.E. etwas zu kurz gedacht ist, speziell Drogen so zu verteufeln, wenn es doch noch soviele andere und teils schlimmere Wege gibt, sich und andere ins Unglück zu stürzen, und verstehe die oft extremen Bedenken oft nicht.
Wollte aber natürlich niemanden angreifen!
Die üblichen Partydrogen sind ebenfalls schräg und nicht ungefährlich. Toll finde ich die Stimmung unter völlig breiten Leuten auch nicht, wobei die Wirkung auf die einzelnen Leute sehr unterschiedlich sein kann.

 

1 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 20:06
In Antwort auf maude65-

Ach die Kinder, ja. Meine lehnen Drogen tatsächlich total ab...eines raucht allerdings. Die Kinder von Freunden kiffen häufig und manche Eltern verzweifeln deswegen, andere nicht.

Ich sehe das so - ich habe schon soo viele Leute auch ohne Drogen (teils schwerst) depressiv werden sehen, sich umbringen, Jungs aus Übermut sterben, Gleichaltrige an Alkohol zugrunde gehen oder natürlich an Krebs (wie die Fliegen - aber nicht Lungenkrebs), sich Eltern völlig aufrauchen sehen beim Versuch, die Kinder vom Kiffen abzuhalten...
Der Vater meiner großen Kinder kiffte und es hat mich enorm genervt. Er hörte mit ca. dreißig endlich auf und begann dafür, etwas mehr Bier zu trinken, was ihn plötzlich ganz aggressiv machte und das Ende dieser Familie bedeutete.
Will sagen, ich finde kiffen eher noch ein geringeres Problem, als einige andere Süchte.
Härtere Sachen finde ich allerdings teilweise hoch gefährlich und würde sie auch nie probieren. Meine Kinder würde ich natürlich beknien, dies auch nicht zu tun.

Ich meine einfach nur, dass es m.E. etwas zu kurz gedacht ist, speziell Drogen so zu verteufeln, wenn es doch noch soviele andere und teils schlimmere Wege gibt, sich und andere ins Unglück zu stürzen, und verstehe die oft extremen Bedenken oft nicht.
Wollte aber natürlich niemanden angreifen!
Die üblichen Partydrogen sind ebenfalls schräg und nicht ungefährlich. Toll finde ich die Stimmung unter völlig breiten Leuten auch nicht, wobei die Wirkung auf die einzelnen Leute sehr unterschiedlich sein kann.

 

Wie jetzt, beknien die Finger davon zu lassen oder es nicht schlimm finden 

Gefällt mir

25. September 2018 um 20:18
In Antwort auf devil0075

Wie jetzt, beknien die Finger davon zu lassen oder es nicht schlimm finden 

Harte Drogen sind  hoch gefährlich und ich würde das natürlich unbedingt unterbinden wollen.
Weiche Drogen sind in meiner Familie genauso wenig Thema, aber ich würde nicht total verzweifeln, wenn die großen Kinder mal kiffen würden. Toll fänd ichs trotzdem nicht , ginge aber davon aus, dass es allenfalls eine Phase ist oder eben sehr selten vor kommt. Bei generell sehr suchtgefährdeten Menschen hätte ich dann mehr Angst vor anderen Exzessen.
Vor Partydrogen würde ich die Kinder auch sehr warnen.

Gefällt mir

25. September 2018 um 20:32
In Antwort auf maude65-

Harte Drogen sind  hoch gefährlich und ich würde das natürlich unbedingt unterbinden wollen.
Weiche Drogen sind in meiner Familie genauso wenig Thema, aber ich würde nicht total verzweifeln, wenn die großen Kinder mal kiffen würden. Toll fänd ichs trotzdem nicht , ginge aber davon aus, dass es allenfalls eine Phase ist oder eben sehr selten vor kommt. Bei generell sehr suchtgefährdeten Menschen hätte ich dann mehr Angst vor anderen Exzessen.
Vor Partydrogen würde ich die Kinder auch sehr warnen.

Dann verstehe ich nicht was du von einem Burschen willst, für den Drogen nehmen normal ist

1 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 20:38

Ich habe ja sowieso keine Perspektive auf eine 'normale Beziehung' mit ihm und wollte oder will ihn eigentlich nur manchmal treffen, ihn näher kennen lernen, gerne Sex - zumal die Drogen bei ihm auch nichts Alltägliches sind.
Er ist nüchtern total normal und kultiviert, aber trotzdem cool.

Gefällt mir

25. September 2018 um 20:51

Und er ist ja auch nicht mein Kind, bei dem man sicher besonders besorgt wäre.

Bei anderen Menschen erschüttert mich einfach nicht mehr viel

Gefällt mir

25. September 2018 um 20:59
In Antwort auf maude65-

Und er ist ja auch nicht mein Kind, bei dem man sicher besonders besorgt wäre.

Bei anderen Menschen erschüttert mich einfach nicht mehr viel

Sicher ein gutes Vorbild für deine jüngeren Kids - sorry aber du bist nicht jung geblieben sondern verantwortungslos und unreif, ich gehe davon aus, dass du ein paar Jahre älter als ich bist, aber du kommst rüber wie ein Teenager 

4 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 21:17
In Antwort auf maude65-

Ich habe ja sowieso keine Perspektive auf eine 'normale Beziehung' mit ihm und wollte oder will ihn eigentlich nur manchmal treffen, ihn näher kennen lernen, gerne Sex - zumal die Drogen bei ihm auch nichts Alltägliches sind.
Er ist nüchtern total normal und kultiviert, aber trotzdem cool.

Du lügst dir doch selbst einen in die Hicke. Eigentlich willst du doch eine Beziehung. So hast du allerdings ein Abo auf schräge Vögel wo Du Achterbahnfahrten erlebst deren Reibungswärme und emotionale Auf und abs du mit Leidenschaft und Liebe verwechselst. 
Ich glaube, du solltest es bei gelegentlichen Sexdates lassen und gut ist.

6 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 21:54

Meine jüngeren Kids sind auch wohl geraten....ich habe die Familie übrigens stets alleine ernährt und auch dafür gesorgt, dass im Falle meines Ablebens alle bestens abgesichert sind.
Zu den Kindsvätern habe ich ein vernünftiges Verhälntnis (der von den älteren rodete letzte Woche gerade das Grab meiner  Mutter), und und und....da hab ich langsam nix mehr zu beweisen!

Und Beziehung? Klar, hätte ich die gerne. Aber eben nur mit ganz bestimmten Leuten, das geht nicht, also verzichte ich. Steht alles im Text.
'Sexdates'? Ja genau, steht auch alles im Text

1 LikesGefällt mir

25. September 2018 um 22:39

Es muss nichts mit Drogen zu tun haben. Bei Meskalin passiert es allerdings meistens. Ob bei LSD weiss ich nicht genau.

Gefällt mir

25. September 2018 um 22:41
In Antwort auf devil0075

Das Problem sollte eher sein, dass er fast nie nüchtern ist, Drogen sind ein NoGo

Jedenfalls meistens.

Gefällt mir

26. September 2018 um 8:19

Nein, nicht Drogen hin oder her! Solche Leute sind unzuverlässig, vergesslich, haben keine Zukunft usw. Sie kennen nur eine Liebe: Die Liebe zu den Drogen. Kümmere Dich um Dein Leben, such` Dir einen "Typen", mit dem Du Dir etwas aufbauen kannst etc. Alles andere ist vergeudete Zeit.

lib

1 LikesGefällt mir

26. September 2018 um 12:58
In Antwort auf fresh0089

20 Jahre jünger. 4 Kinder. Dunkle partynächte mit Drogen .... 

da lese ich nicht weiter und hoffe inständig, dass du sehr sehr bald zur Vernunft kommst und dich mehr um deine Kinder und um dich kümmerst, als um party-drogen-boys. 

Was für ein Quatsch. Ich gehe auch in Clubs in denen Drogen konsumiert werden. Wo lebst Du? In großen Städten sind so gut wie in jedem Club auch Leute die Drogen nehmen. Im übrigen auch in Großbanken oder Unternehmensberatungen und sonstwo.
Die TE wird ja wohl auch MIT Kindern noch ausgehen und Party machen dürfen. 

1 LikesGefällt mir

26. September 2018 um 13:04
In Antwort auf maude65-

Meine Lieben,

bin ratlos, aber will nicht aufgeben....

Also, vor einem Jahr lernte ich in einem Club einen Typ kennen, der tatsächlich 20 Jahre jünger ist, als ich. Er hatte Partydrogen konsumiert, es war recht dunkel....so fiel mein Alter sicher nicht so auf und er kennt es bis heute nicht. Er glaubte wohl eher, ein Mädel vor sich zu haben, dass zwar älter ist, aber noch halbwegs passt. Und ich habe festgestellt, dass er  zwar nicht ganz so mein Typ war, aber irgendetwas an seinem Wesen hatte mich extrem berührt, Drogen hin oder her. Wir redeten ewig über unsere Gefühlswelten und ich fühlte mich zum ersten mal seit zig Jahren einem Mann wirklich nah - obwohl ich ja selbst nichts genommen hatte. Mehr war erstmal nicht passiert, um die Nacht zusammen zu verbringen, war er mir nicht nüchtern genug.
 
Im Frühling trafen wir uns zufällig dort wieder und alles wiederholte sich. Ich empfand die (bislang eher platonische) Nähe diesmal als noch beglückender und gab ihm am Ende meine Nummer...
er hat sich dann auch gleich gemeldet und wollte sich bald ganz arglos mit mir verabreden.
Das taten wir einige Tage später. Mir war allerdings mulmig bei dem Gedanken, dass er weder mein Alter, noch die Tatsache kannte, dass ich vier Kinder habe (zwischen zehn und dreißig Jahren), ließ das date aber erstmal auf mich zu kommen.

Ab jetzt nahm das Schicksal seinen Lauf....nach recht nervösem und verspätetem Aufbruch meinerseits und meinem Schreck, dass ich den genauen Treffpunkt verpeilt hatte und schon dachte, ich finde den Typen nicht mehr, entdeckte ich ihn dann doch noch geduldig wartend (wieder war es dunkel)...und fiel ihm einfach  total erleichtert und glücklich in die Arme.
Das war wohl die Schlüsselszene, in der mir plötzlich die Trauer von 30 Jahren deprimierender Erfahrungen mit Männern von den Schultern fiel. Endlich jemand, den ich mag und der auf mich wartet, der sich freut mich zu sehen (er strahlte) und mich einfach in den Arm nimmt. Ich fühlte mich wie erlöst - und natürlich wieder ganz jung. Das tue ich sowieso, trotzdem gibt die Vergangenenheit und all die Verpflichtungen  Und plötzlich war es, als wären die Jahrzehnte einfach nie da gewesen und wir hätten 1987.
Ich hatte mich unsterblich verliebt. Mit diesem Gefühl verlief der weitere Abend in einer Bar, wir kamen uns immer näher und wir waren beide einfach völlig glücklich und innig zusammen (gänzlich  nüchtern war er allerdings auch da nicht).
Bis zu dem Moment, in dem mein schlechtes Gewissen zu groß wurde und ich ihn völlig hilflos und überfordert, ohne jede Vorwarnung von mir weg schob und ihm mitteilte, dass ich vier Kinder hätte, zwei davon bereits erwachsen - er war fassungslos , die Stimmung schlagertig weg. Damit hatte er offenbar null gerechnet (auch sonst kommt kein Mensch auf diese Idee, der mich kennen lernt). Ich fühlte mich als Verräter und merkte an seiner nachhaltigen Verstörung, dass er wohl durchaus vorgehabt hatte, unseren Kontakt zu vertiefen (da er früher erklärt hatte, keine Freundin haben zu wollen, hatte ich ja ursprünglich erwartet, dass das für ihn sowieso alles nur fun ist).
Er flocht dann noch ein, er sähe sich nicht in der Vaterrolle, und weitere Versuche von ihm, über die Situation zwischen uns zu reden, habe ich idiotisch abgeblockt bzw. unbekümmert gesagt, ich hätte ihn damit nicht belasten wollen (so von wegen, es sei doch eh alles egal) und ich wisse auch nicht, wieso wir immer wieder schmusend zusammen sitzen.Mir war zum heulen, aber ich wollte mir einfach nicht anmerken lassen, was in mir vorging. So saßen wir zwar noch lange zusammen und unterhielten uns sehr gut darüber, wie wir beide emotional gestrickt sind (nämlich die Sensibelchen), aber die Romantik war natürlich weg und der Abschied kühler, als sonst. Dazu kommt noch, dass ich ihm bereits beim Wiedertreffen vor diesem date völlig bescheuert und taktlos erklärt hatte, bereits einen Liebhaber zu haben - der auch noch verheiratet ist. Das hatte ihn aber offembar nicht so dolle abgeschreckt.

Nun denn, ich stellte jedenfalls Tags drauf fest, dass ich den Kontakt zu diesem Mann auf garkeinen Fall verlieren wollte und schrieb ihm nochmal, wie sehr mich unser Kennenlernen gefreut hätte. Daraufhin hat er sogar trotz allem angefangen, mir mehrmals sehr nett und verbindlch zu schreiben, was er gerade so macht und auch ein weiteres Treffen vorgeschlagen.
Bei diesem ging es dann aber wirklich bergab, ich war völlig verunsichert und er (diesmal nüchtern) recht zurück haltend, zunächst kein Körperkontakt mehr, allerdings wieder eine sehr harmonische Unterhaltung mit vielen Übereinstimmungen und Nähe. Es kam aber natürlich auch ans Licht, dass ich schon biographisch Mitte 40 sein muss und bei jeder meiner Berichte (über Kindsväter , Vorwendezeiten etc.) wurden seine Blicke entsetzter.   Schließlich musste ich wegen der Kinder recht schnell los, er reagierte enttäuscht, sagte dann auf meine Frage hin aber, er wisse ehrlich gesagt nicht, ob er mich wieder sehen wolle...schließlich entscheid er sich noch dafür, küsste mich zum Abschied auch- allerdings sehr flüchtig und unsicher-, sagte das Treffen aber ab und in der Folge lief ich ihm nur noch hinterher.

Seitdem ( Mai) habe ich totalen Liebeskummer, er war eine Jahrhundertbegegnung; den verheirateten lover, den ich heiß und innig liebte und der mein Leben seit sieben Jahren bestimmt hat, verlor ich plötzlich aus den Augen (er mich wohl auch).

Den Youngster traf ich erst vor drei Wochen zufällig im Club wieder (eher nüchtern). Ich hatte ihm in der Zwischenzeit alle paar Wochen was Nettes gesimst, auch mal, dass ich ihn so gerne wiedersehen würde, und er antwortete nur sehr selten. Einem Treffen stimmte er dann zwar stets zu, meldete sich aber bei konkreten Vorschlägen von mir nicht mehr.
Er will grds. noch sein ungebundenes, unverplantes Leben führen, ist in diesem Jahr attraktiver geworden und wird von genügend Mädchen angestrahlt. Bei der Begegnung im Club zeigte er sich zum Glück ehrlich erfreut dass ich kam, und verbrachte die Zeit dort komplett in meiner Nähe ( er war eigentlich mit Freunden da). Geredet haben wir aber kaum, wir waren beide verlegen, haben die ganze Zeit getanzt , bis er dann meinte, er wäre schon so müde und würde nun nach Hause gehen. Ich hab ihm dann einfach kurz geküsst und gefragt, ob wir uns nächste Woche sehen, woraufhin er mit rätselhaftem Blick wieder zustimmte...geschrieben habe ich ihm aber erstmal nicht. Statt dessen war ich die nächsten beiden Wochen darauf in diesem Club, er leider nicht, und auf meine SMS erst danach reagierte er auch wieder nicht.

So, ganz sicher seid Ihr alle entsetzt und legt mir dringend nahe, den armen Kerl endlich in Ruhe zu lassen.
Sollte mir restlos klar sein, dass er in mir nur eine lästige ältere Frau sieht, die er nicht begehrt, und zu der er nur nicht zu unhöflich sein will, dann ziehe ich mich garantiert auf der Stelle zurück! Aber so sicher bin ich da halt nicht.

Ich möchte seine körperliche Nähe, und kann nicht einschätzen, ob ihm wirklich klar ist, wie sehr. Vielleicht denkt er, er wäre eine Art Spielball für mich neben dem lover (haben aber nie mehr darüber geredet) oder ich wäre oberflächlich und sexbesessen. Dies ist er jedenfalls beides nicht. Wenn er nüchtern ist, ist er körperlich sehr unsicher - was natürlich auch daran liegen kann, dass er mein wahres Alter doch ahnt und ihm die ganze Sache zutiefst unheimlich ist....oder auch nicht. Vielleicht bin ich im Umgang nicht hip genug und es gibt coolere Verehrerinnen, jüngere sowieso, vielleicht auch nicht....

Hat jemand schon mal ähnliches erlebt oder 'ne erbauliche Idee, wie ich ihn doch noch überzeugen kann - dass ich ihn nicht mit Familien- oder sonstigen Pflichten quälen, sondern ihn und derzeit nur ihn, eigentlich nur beglücken will?

Liebe Grüße und sorry für den Roman

Liebe Maude, Du hörtst Dich verzweifelt an.
Ich sehe es so, dass dieser Typ die Nachwirkung deiner Affäre mit dem verheirateten Mann ist. Selbstverständlich hat Dir das nicht gut getan und so etwas bringt es mit sich, dass man an Dingen hängen bleibt, die ebenfalls nicht richtig für einen sind. 

Ich sehe da einfach eine liebesbedürftige Frau (im übrigen bist Du glaube ich echt goldig), die sich nach Nähe sehnt. Du hast Dich auf das nächstbeste gestürzt, was sich dir geboten hat. 

Du solltest da realistischer werden. Ich sehe da keine Perspektive mit dem Typen und ihr passt gar nicht zusammen. Wenn da etwas vernünftiges in Sicht wäre, würdest du auch keinen Gedanken daran verschwenden. Das ganze hat sehr viel mehr mit dir zu tun als mit ihm. Es hat mit deinen Sehnsüchten und Bedürfnissen zu tun, die unbefriedigt bleiben und danach schreien befriedigt zu werden. 

Also pass bitte auf dass du das nicht allzu ernst nimmst und dich da nicht weiter rein steigerst, gewinne wieder an Souveränität und werde nicht das Opfer deiner Enttäuschungen. Krone richten und weiter gehen. Abwarten. 
Es ist gut dass du von dem verheirateten Typen weg bist. Sieh es so, dass es dafür gut war. 

1 LikesGefällt mir

26. September 2018 um 13:14
In Antwort auf maude65-

FE'in:

Keine Sorge, meine Kinder wurden wirklich ausgiebigst betütelt bisher und nun geh' ich gelegentlich mal weg, wenn mein Jüngster bei seinem Vater schläft, und nehme selbst keine Drogen. Aber es stimmt, die Clubzeiten meiner Altersgenossen sind vorbei, sie fänden das total anstrengend und sind zu müde. Ging mir viele Jahre lang auch so, jetzt bin ich plötzlich wieder fitter.
Jedenfalls fühle ich mich unter viel jüngeren völlig Menschen normal, auch nicht irgendwie erfahrener oder reifer, vergesse dann tatsächlich gänzlich, wie alt ich bin - und mein sonstiges Leben kommt mir dagegen fremd vor.  Seltsam ist das schon.
Trotzdem sind meine Kinder alle zielstrebig, die Mädchen äußerst ordentlich, haben erfolgreich studiert...da hatte ich wirklich viel Glück.
Aber halt garnicht in der Liebe, was mir doch auch so viel bedeuten würde.

Das ist echt schön. Das hast du alles ganz toll gemacht. Und weißt du was, das ist auch das wichtigste. Scheiß auf die Männer. Die kommen und gehen. Schau auf das was du vorzuweisen hast und das ist sehr viel, du kannst stolz auf dich sein. 
Ich wünsche dir auch dass irgendwann einer vorbei kommt, der zu schätzen weiß wie toll du bist. 

1 LikesGefällt mir

26. September 2018 um 13:18

Das muss nicht unbedingt peinlich sein, da es auf die Mutter und den Lover ankommt.
Sie sagt, dass sie jünger wirkt und da fällt der Altersunterschied sicher kaum auf.
Eher kann es sogar mit einem älteren Mann komisch sein. Da kann sie dann eher wie die junge Gespielin rüber kommen, die gar nicht zu dem älteren sonoren Herren passt.

Die Lover meiner Mutter waren mir selbst allerdings peinlich (meist 15-20 Jahre jünger) , das lag aber daran dass es Arschlöcher waren und meine Mutter sich peinlich benahm.

Gefällt mir

26. September 2018 um 13:22
In Antwort auf maude65-

Hier nochmal die Fragestellerin -

ich weiß schon, dass die Konstellationen blöd sind. Nur - der letzte Single in meinem Alter, der mir richtig gefallen hat, den traf ich 1999 und es wurde letztlich nichts draus.
Danach....nur diese beiden Typen, siehe oben....

ich denke, wenn dir ein passender in deinem Alter über den Weg laufen würde, würdest du keinen Gedanken an den jungen Kerl verlieren. Nur passiert das halt nicht.
Das ist auch kein Zufall, da es im Pool der jüngeren Männer nun mal mehr Auswahl gibt, auch an Singles und an jenen, die nicht völlig verkorkst sind, durch zig Altlasten usw.
 

Gefällt mir

26. September 2018 um 13:26
In Antwort auf maude65-

Leider sind die Typen, die mich wollen, in der Regel nicht die charismatischsten und so schaffe ich es nun mal nicht, mich in sie zu verlieben. Trotzdem eine Beziehung anzufangen läge mir dann ganz fern.
Bisher habe ich akzeptiert, dass es für mich meist sehr schwierig wird mit den wenigen für mich anziehenden Männern, schon wegen der großen weiblichen Konkurrenz, und auf eine richtige Beziehung schon lange verzichtet. Statt dessen strebe ich halt eine intensive und berührende Affaire an. Das zu vermitteln, ist allerdings schwierig! Die Typen verstehen das nicht, dass eine Frau so ticken kann und denken entweder, alles hätte einen riesen Haken oder ich würde wahllos rum machen.
 

Mach dir nicht so viele Gedanken über die Konkurrenz. Die meisten der älteren Männer wollen auch gleichaltrige Frauen auf Augenhöhe. Von daher hast du einen Konkurrenz-Vorteil, da du dich nämlich gut gehalten hast und topfit bist, wenn du im Club unter jungen Leuten nicht auffällst und da auch mithalten kannst.
Du solltest da mehr Selbstbewusstsein an den Tag legen und dich nicht mit den jüngeren Frauen vergleichen. Wer weiß wie die aussehen, wenn die so alt sind wie du und das bei vier Kindern. 

Gefällt mir

26. September 2018 um 13:30
In Antwort auf maude65-

Letztlich ist mein Hauptthema wohl wirklich Respekt. Soviel Respekt wie diesem jungen Mann gegenüber, hatte ich noch nie. Es kommt mir vor, als hätte ich auf seine Kosten einen kleinen Zipfel Glück erhascht, das eigentlich einer Person galt, die ich garnicht bin.
Andererseits hadere ich sehr damit, dass das nun alles gewesen sein soll. Wäre ich nur fünf Jahre jünger, ginge ich sicher offensiver vor.
Werde da noch einiges mit mir selbst ausmachen müssen.
 

Ach das hat doch mit deinem Alter nichts zu tun. Der Typ hört sich einfach sehr krampfi an, das ist eher das Problem. Sieh es als etwas lockeres an. Wenn du das nicht kannst, dann musst du gehen. Mehr wird nicht möglich sein.

Ganz ehrlich, ich bin auch 45 und wenn ein junger Mann an mir Interesse hat, ist es ihm egal, ob ich 40 oder 45 bin, was soll es da ausmachen 5 Jahre jünger zu sein. 
Und in Zukunft solltest du auch immer gleich mit offenen Karten spielen. Ich sage immer sofort mein Alter, damit keine Missverständnisse aufkommen, dann sind die Fronten geklärt und man läuft nicht in eine Falle rein, in der es für einen nichts viel zu holen gibt. 

Gefällt mir

26. September 2018 um 13:58

Obwohl wir beide etwa gleich alt sind, fällt mir auf wie unterschiedlich wir beide damit umgehen. 
Wie gesagt, ich wirke auch etwas jünger. Aber das ist keine Absicht, sondern wohl meinem Typ geschuldet. Ich habe spät Kinder bekommen, mit 36 das erste, sie sind also Grundschüler und daher noch klein. Und ich habe mich in meinen 20ern und 30ern lange an der Uni aufgehalten und war das so ziemlich leid. Ich fiel da zwar nie auf, weil ich trotz meines späteren Studieneinstiegs wirkte als sei ich gleichaltrig, aber ich habe mich nach älteren Leuten gesehnt und auch danach endlich erwachsen zu werden, reif zu sein, älter zu werden und zu wirken. 
Ich habe in den Jahren auch vieles ausgelebt, einfach weil ich viel freigesetzte Zeit hatte, da kinderlos. Habe mich jedoch sehr nach Kinder und Familie gesehnt. 

Mir war aber klar, dass eine Frau die in jüngeren Jahren Mutter wird, alles etwas anders wahr nimmt als ich. Bei Dir hört es sich so an, als würdest du in eine unbekannte Welt eintauchen und es auch bewusst tun und dieser typ ist quasi ein Teil davon, mit ihm holst du dir das ersehnte nach hause, ein Exemplar dessen, wonach du dich sehnst. 
Ich denke, wenn du dich jung mehr ausgelebt hättest, hättest du dieses defizit vielleicht nicht so sehr und würdest diesen typen jetzt nicht so heroisieren, sondern nur als das ansehen was er ist. 

Auf mich wirken junge männer gar nicht anziehend. Erstens weil meine Mutter immer junge Kerle hatte und ich das doof fand. Zweitens weil ich einfach zu lange an der Uni von jungen Typen umgehen war und mich nach gestandenen Männern sehnte, die sich aber woanders aufgehalten haben. 

Ich kann auch deinen Wunsch nachvollziehen, dass du willst dass es Kawumm macht und du dich verliebst mit allem drum und dran, etwas zauberhaftes erlebst und es dir nur so vorstellen kannst. 
Das ist bei mir auch so, denn für alles andere hätte ich weder Zeit noch Nerv. Ich nehme an mit vier Kindern und Job hast du auch kaum freigesetzte Zeit die du totschlagen musst, indem du sie einfach mit einem Mann verbringt, der nur DA ist und für den du sonst nicht so viel empfindest. Also einen Statisten brauchst du nicht. Da muss schon Begeisterung sein und genau das ist die Kraft der Liebe, die uns dazu bewegt uns die Zeit zu nehmen, auch wenn wir sie eigentlich nicht haben.
Ich selbst verbringe meine wertvolle Zeit in der ich Ruhe habe auch lieber alleine, als mit einem Mann für den ich keine Leidenschaft empfinde. 
So geht es dir denke ich auch.
Tja und dieser junge Kerl hat aus den verschiedensten Gründen diese Leidenschaft in dir geweckt. 
Du machst dir da aber viel zu viele gedanken. Nimm es einfach leichter, nehme da die Schwere heraus, du überfrachtest das ganze viel zu sehr. Lerne Leichtigkeit, grübel nicht so viel, mache einfach mal, man kann auch mal jemanden konsumieren, dann wenn es ihm auch recht ist, genieße den Moment und schau nicht so darauf was der andere denkt oder fühlt, sondern was du willst und in dem Moment für dich mitnehmen kannst. 

Gefällt mir

26. September 2018 um 14:01

Dass Du Dir keinen Langweiler antun willst, kann ich gut verstehen. Der Lover war sicher kein Langweiler und der junge Typ auch nicht. Wenn Du aber dieses Besondere suchst, dann hast du einen hohen Anspruch. Damit wirst du es immer schwer haben. Das bezeichnest du damit, dass du zu hoch pokerst. Ja tust du. Steh entweder dazu oder lasse es. Es zu lassen hieße, einen Langweiler an sich ran zu lassen, nur um sagen zu können, dass du einen Freund hast, kein Single mehr bist, nicht alleine bist usw.
Du kannst aber gut alleine sein. Also sieh die letzten Jahre nicht so sehr als Enttäuschung an. Es ist nur das Ergebnis dessen  dass du den Anspruch darauf hast dass Leidenschaft im Spiel sein soll und du sehr wohl gut alleine bleiben kannst.
Leidenschaft, Liebe und Beziehung in einem zu finden, ist nun mal ein hoher Anspruch. Das findet man nicht an jeder Ecke. 

1 LikesGefällt mir

26. September 2018 um 14:21
In Antwort auf mandellaugen

Was für ein Quatsch. Ich gehe auch in Clubs in denen Drogen konsumiert werden. Wo lebst Du? In großen Städten sind so gut wie in jedem Club auch Leute die Drogen nehmen. Im übrigen auch in Großbanken oder Unternehmensberatungen und sonstwo.
Die TE wird ja wohl auch MIT Kindern noch ausgehen und Party machen dürfen. 

 und sich einen Drogenboy als Lover nehmen, alles völlig normal... gsd bin ich anscheinend nicht normal 

3 LikesGefällt mir

26. September 2018 um 16:39
In Antwort auf mandellaugen

Dass Du Dir keinen Langweiler antun willst, kann ich gut verstehen. Der Lover war sicher kein Langweiler und der junge Typ auch nicht. Wenn Du aber dieses Besondere suchst, dann hast du einen hohen Anspruch. Damit wirst du es immer schwer haben. Das bezeichnest du damit, dass du zu hoch pokerst. Ja tust du. Steh entweder dazu oder lasse es. Es zu lassen hieße, einen Langweiler an sich ran zu lassen, nur um sagen zu können, dass du einen Freund hast, kein Single mehr bist, nicht alleine bist usw.
Du kannst aber gut alleine sein. Also sieh die letzten Jahre nicht so sehr als Enttäuschung an. Es ist nur das Ergebnis dessen  dass du den Anspruch darauf hast dass Leidenschaft im Spiel sein soll und du sehr wohl gut alleine bleiben kannst.
Leidenschaft, Liebe und Beziehung in einem zu finden, ist nun mal ein hoher Anspruch. Das findet man nicht an jeder Ecke. 

Hey, danke!

Du bist also auch alleine? Gestehe allerdings, dass ich froh wäre, erst 45 zu sein....

Ich glaube es kann passieren, auch Männern, dass man aufgrund früh erlebter, extremer Gefühlszustände in Verbindung mit Liebe und  Sex für niedrigere Reize einfach nicht mehr empfänglich ist.
Einen hohen Reiz und viel Nähe empfinde ich wirklich nur, wenn -zig Dinge zusammen kommen. Projektion gehört auch dazu, mglw. ein biographischer Bezug oder auch eine ohnehin schon außergewöhnliche  Verfassung, in der man sich erstmals begegnet. Dazu dann alles weiter oben Beschriebene....kennst du das ansatzweise selber?
Meine sehr schlechte Konzentration trägt da sicher einen Teil zu bei, denn nur unter ganz ungewöhnlchen Umständen (extraterrestrischer Mann im Anmarsch ist überhaupt meine Wahrnehmung gut genug, um einen Bezug zu dem Menschen herstellen. Dann allerdings so nachhaltig und intensiv, als ob sich dann alles was sonst an mir vorbei rauscht, in dieser einen Begegnung bündelt. Ich kann auch locker zehn Jahre lang jede zweite Nacht von ein und derselben Person träumen....ist schon komisch. 
Alles ohne Drogen!

Und tolle Männer um 50 ohne Frau? Die haben dann immer eine riesigen Pool an Verehrerinnen - von der verlassenen Sandkastenliebe über die ehemaligen Kommilitoninnen, Nachbarinnen, verknallte allein erziehende Mitmütter aus der Kita des Sohnes und die Single Klassenlehrerin der Tochter, die Kolleginnen, Patientinnen usw...klar würde ich ggf. sofort zugreifen, wenn es sich trotzdem ergäbe.

 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam