Home / Forum / Liebe & Beziehung / Überfordere ich ihn mit meinen Problemen?

Überfordere ich ihn mit meinen Problemen?

6. Juni 2009 um 12:43 Letzte Antwort: 13. August 2009 um 17:30

Hallo Leute,

ich bin mir nicht sicher, wie ich reagieren sollte, deshalb möchte ich ein paar Meinungen einholen.

Ich bin seit 1,5 Jahren von meinem Exmann getrennt, die Gründe waren u.a. seine Alkoholsucht, seine Unzuverlässigkeit und Fremdgeherei. Wir sind noch nicht geschieden, er kämpft immer noch um mich. Anfangs mit Selbstmorddrohungen, dann hat er aufgehört zu arbeien (psychisch), macht mir ständig ein schlechtes Gewissen, dass ich unser beider Leben ruiniere, wenn ich bei meiner Entscheidung bleibe (Haus, Schulden usw.). Ich wollte ihn nach meinem Auszug erst mal in Ruhe wieder auf die Beine kommen lassen. Jetzt will er auch die Scheidung und der Krieg geht los. Dazu kommen Probleme auf Arbeit, Geldprobleme, mein Kind ist schwanger.

Ich weiß oft nicht ein noch aus. Bin froh, dass ich ein paar liebe Freunde habe, mit denen ich wenigstens telefonieren kann.

Mein Problem: seit ein paar Monaten habe ich einen Freund. Wir sehen uns nur am Wochenende. Bisher konnte ich mir gut vorstellen, dass aus uns - irgendwann einmal - wirklich etwas werden könnte. Die schönen Stunden mit ihm haben mich ungemein aufgebaut und mir wieder Kraft gegeben für das, was kommen wird.

Nun stelle ich immer wieder fest, dass er sich, ausgerechnet wenn ich wieder einen ordentlichen Bugschuss einstecken musste, total zurück zieht. Ausgerechnet wenn ich ihn am meistenn brauche, höre und sehe ich nichts von ihm. Ein Beispiel: gestern musste ich mich mit meinem Ex treffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Ich hatte totalen Horror vor dem Treffen und erzählte es vor 2 Tagen am Telefon meinem Freund. Seit dem hat er sich noch nicht ein einziges Mal wieder bei mir gemeldet. Weder ein Anruf noch eine SMS. Dasselbe als ich auf Arbeit kurzzeitig unter Extrembeschuss stand. Als ich ihm kurz davon erzählte, hörte ich mehrere Tage lang nichts mehr von ihm. Nicht "viel Glück, ich halte Dir die Daumen", schon gar nicht ein Tipp (er steht voll in der Materie, weil er in der selben Firma arbeitet) und schon gar kein Anruf danach, wie es abgegangen ist.

Ich bin traurig und weiß nicht, ob ich vielleicht zu viel erwarte, habe Angst, zu früh zu fordernd rüber zu kommen, wenn ich ihm sage, das mich das enttäuscht.

Heute Abend sehe ich ihn, wir sind verabredet. Sollte ich besser alles, für mich behalten und so tun, als ob die Welt in Ordnung ist? Das wird mir sehr schwer fallen.

Ich fühle mich ganz einfach allein gelassen.

Hat jemand einen Tipp für mich?

Liebe Grüße, Mary







Mehr lesen

6. Juni 2009 um 12:51

Hallo mary,
das ist echt mist. erstmal: sei froh das du deinen ex los bist und lass dich nicht von ihm erpressen!!!
schön das du dann wieder jemanden gefunden hast. so nun wird es ernst. er scheint echt überfordert zu sein. nur jetzt nichts zu sagen bringt dich gar nicht weiter. rede mit ihm und sag ihm das du ihn nicht brauchst um deine probleme zu lösen, das machst du schon selbst. oder? und wenn der scheidungskrieg noch ein jahr dauert. ich hab den mist auch(2,5 jahre). sag ihm das du wenn was ist einfach mal in seine arme willst, danach geht alles wieder besser. wenn er das nicht will, dann ist er der falsche!
lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juni 2009 um 14:33
In Antwort auf mai_11959300

Hallo mary,
das ist echt mist. erstmal: sei froh das du deinen ex los bist und lass dich nicht von ihm erpressen!!!
schön das du dann wieder jemanden gefunden hast. so nun wird es ernst. er scheint echt überfordert zu sein. nur jetzt nichts zu sagen bringt dich gar nicht weiter. rede mit ihm und sag ihm das du ihn nicht brauchst um deine probleme zu lösen, das machst du schon selbst. oder? und wenn der scheidungskrieg noch ein jahr dauert. ich hab den mist auch(2,5 jahre). sag ihm das du wenn was ist einfach mal in seine arme willst, danach geht alles wieder besser. wenn er das nicht will, dann ist er der falsche!
lg

Danke für Eure Antworten.
Ich möchte ihn nicht vor meine Probleme stellen und erwarte von ihm keine Lösung.

In den Arm nehmen und erkundigen, wie die Angelegenheit denn gelaufen ist, wäre schon ok . Mehr erwarte ich ja gar nicht.

Aber das scheint schon zu viel zu sein, oder...?

Ich will auf gar keinen Fall irgendeine Reaktion von ihm fordern, zu der er nicht von sich aus bereit ist. Hab halt Angst, ihn dann damit zu überfordern. Vor Kurzem hat er mal zu mir gesagt, jede andere wäre an meiner Stelle schon durchgedreht. Dabei habe ich nur angerissen, was in der Woche so war. Ich hab das auch irgendwie als Kompliment verstanden. Aber meine Kraft ist nicht unerschöpflich und manchmal brauche ich einfach nur eine Schulter zum Anlehnen.

Ich glaub auch, dass er nur von Problemen hören will, die er auch lösen kann (und darf). Bei allem anderen fühlt er sich scheinbar so was wie hilflos und das zieht ihn runter.

Aber mein Gott, warum ist das nur alles so kompliziert? Ich frage ihn doch auch, ob es schlimm beim Zahnarzt war und ob jetzt wieder alles in Ordnung ist, obwohl ich den Bohrer nicht ansetzen kann!!!

Vielen Dank,

Mary


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juni 2009 um 15:00

Warum möchtest du
die ganze scheiße mit deinem freund auch noch wälzen? nimm doch die gemeinsame zeit mit ihm als pause von deinen ganzen alltagsproblemen und als ort, wo die welt für dich noch heil und in ordnung ist und du neue kraft schöpfen kannst.

wenn du ihn in deine probleme mit "hineinziehst" trübst du damit zuletzt nur die glücklichen stunden, die ihr miteinander haben könnt. nimm deinen freund als freizeitpark von all deinen problemen und sorgen, da wird abgeschalten und gibts nur auftanken und genießen!!!! probleme wälzen kannst du mit freunden, alles gute!


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juli 2009 um 22:25
In Antwort auf mairmn_12490485

Danke für Eure Antworten.
Ich möchte ihn nicht vor meine Probleme stellen und erwarte von ihm keine Lösung.

In den Arm nehmen und erkundigen, wie die Angelegenheit denn gelaufen ist, wäre schon ok . Mehr erwarte ich ja gar nicht.

Aber das scheint schon zu viel zu sein, oder...?

Ich will auf gar keinen Fall irgendeine Reaktion von ihm fordern, zu der er nicht von sich aus bereit ist. Hab halt Angst, ihn dann damit zu überfordern. Vor Kurzem hat er mal zu mir gesagt, jede andere wäre an meiner Stelle schon durchgedreht. Dabei habe ich nur angerissen, was in der Woche so war. Ich hab das auch irgendwie als Kompliment verstanden. Aber meine Kraft ist nicht unerschöpflich und manchmal brauche ich einfach nur eine Schulter zum Anlehnen.

Ich glaub auch, dass er nur von Problemen hören will, die er auch lösen kann (und darf). Bei allem anderen fühlt er sich scheinbar so was wie hilflos und das zieht ihn runter.

Aber mein Gott, warum ist das nur alles so kompliziert? Ich frage ihn doch auch, ob es schlimm beim Zahnarzt war und ob jetzt wieder alles in Ordnung ist, obwohl ich den Bohrer nicht ansetzen kann!!!

Vielen Dank,

Mary


Bin echt verzweifelt...!
In den letzten Wochen hatte ich echt eine extreme Zeit. Auf Arbeit bis aufs Äußerste gefordert, mein Ex hat ohne Ende genervt, wollte Aussprachen und Treffen, hat gedroht und gefleht, zuletzt ein Riesenkrach, meine Tochter hat gestern ihr Baby entbunden, endlich könnte ich nebenbei ein wenig Arbeiten, schaffe das aber nach 12-Stunden-Schichten, Krankenhausbesuchen und allem anderen nicht mehr. Bin einfach am Ende.

In dieser Zeit hat sich mein Freund die ganze Woche über so gut wie gar nicht gemeldet und auf SMS nicht geantwortet. Begründung: so viel Arbeit. An den Wochenenden war er genervt und distanziert. Auf meine Fragen, was denn los ist, antwortete er, er habe gerade ein kleines Tief.
Heute hat er mich mal wieder angerufen, zwischendurch mit dem Handy telefoniert, keine Zeit, keine Zeit, nur noch kurz gesagt, dass er die nächsten 2 Wochenenden auch noch weg ist. Und Ende August das WE, das Anfang September auch, sowieso. Ein mal eine Einladung zum Grillen (ohne mich) und ein mal dienstlich (ganz plötzlich muss er zu einer Messe, die ausgerechnet in einer Stadt ist, in der an diesem Wochenende das Jahreshauptevent überhaupt stattfindet), ein WE will er seine Eltern besuchen, das nächste wieder irgendeine Messe außerhalb.

Ich habe mich so allein gelassen gefühlt, dass ich ihm eine SMS geschrieben habe, er solle sich ruhig seine WE schön machen ohne mich, ich habe längst gemerkt, dass er keinen Bock mehr hat und nur noch eine Pflichtnummer in mir sieht.

- Keine Antwort-

Bitte sagt mir, dass ich nicht überreagiert habe. Ich bin ganz einfach total fertig und weiß nicht mehr, wo ich das alles noch hinstecken soll.

Liebe Grüße,

Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juli 2009 um 22:43
In Antwort auf mairmn_12490485

Bin echt verzweifelt...!
In den letzten Wochen hatte ich echt eine extreme Zeit. Auf Arbeit bis aufs Äußerste gefordert, mein Ex hat ohne Ende genervt, wollte Aussprachen und Treffen, hat gedroht und gefleht, zuletzt ein Riesenkrach, meine Tochter hat gestern ihr Baby entbunden, endlich könnte ich nebenbei ein wenig Arbeiten, schaffe das aber nach 12-Stunden-Schichten, Krankenhausbesuchen und allem anderen nicht mehr. Bin einfach am Ende.

In dieser Zeit hat sich mein Freund die ganze Woche über so gut wie gar nicht gemeldet und auf SMS nicht geantwortet. Begründung: so viel Arbeit. An den Wochenenden war er genervt und distanziert. Auf meine Fragen, was denn los ist, antwortete er, er habe gerade ein kleines Tief.
Heute hat er mich mal wieder angerufen, zwischendurch mit dem Handy telefoniert, keine Zeit, keine Zeit, nur noch kurz gesagt, dass er die nächsten 2 Wochenenden auch noch weg ist. Und Ende August das WE, das Anfang September auch, sowieso. Ein mal eine Einladung zum Grillen (ohne mich) und ein mal dienstlich (ganz plötzlich muss er zu einer Messe, die ausgerechnet in einer Stadt ist, in der an diesem Wochenende das Jahreshauptevent überhaupt stattfindet), ein WE will er seine Eltern besuchen, das nächste wieder irgendeine Messe außerhalb.

Ich habe mich so allein gelassen gefühlt, dass ich ihm eine SMS geschrieben habe, er solle sich ruhig seine WE schön machen ohne mich, ich habe längst gemerkt, dass er keinen Bock mehr hat und nur noch eine Pflichtnummer in mir sieht.

- Keine Antwort-

Bitte sagt mir, dass ich nicht überreagiert habe. Ich bin ganz einfach total fertig und weiß nicht mehr, wo ich das alles noch hinstecken soll.

Liebe Grüße,

Mary

Das tut mir alles sehr leid für Dich
ich finde Du hast richtig gehandelt. Du kannst in Deiner jetzigen Situation, nicht auch noch einen Mann gebrauchen, der nicht für Dich da ist und Du Dir noch Gedanken machen musst ob Du es ihm den auch recht machst.

LG


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juli 2009 um 22:57

Rückzug
Hallo Ninja,

ich denke nicht, dass ich ihn überfordere, ganz einfach weil er abtaucht, bevor ich ihm erzählen kann, was los ist oder was los war.

Als meine Tochter Sonntag ins Krankenhaus gekommen ist, hat er es aber sehr wohl mitbekommen, weil wir zusammen waren in diesem Moment. Ist es zuviel erwartet, dass er mich mal in den Arm nimmt und einfach sagt, Kopf hoch, Mädchen, das wird schon wieder? Er muss doch nichts tun für mich oder für sie.
Statt dessen ist er immer mehr auf Abstand gegangen.

Was sollte ich davon halten. Ich bin traurig und habe mir immer wieder Gedanken darüber gemacht, dass er mich nur für schöne Stunden will. War aber zu feige, ihm das an den Kopf zu werfen.

Nun ist es raus.
Und er reagiert NICHT.
Also ist es so.
Ich habs ihm mal wieder leicht gemacht.
Ist halt meine Art.
Werde heute Nacht durchheulen. Vielleicht hilfs.

Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. August 2009 um 22:25
In Antwort auf mairmn_12490485

Rückzug
Hallo Ninja,

ich denke nicht, dass ich ihn überfordere, ganz einfach weil er abtaucht, bevor ich ihm erzählen kann, was los ist oder was los war.

Als meine Tochter Sonntag ins Krankenhaus gekommen ist, hat er es aber sehr wohl mitbekommen, weil wir zusammen waren in diesem Moment. Ist es zuviel erwartet, dass er mich mal in den Arm nimmt und einfach sagt, Kopf hoch, Mädchen, das wird schon wieder? Er muss doch nichts tun für mich oder für sie.
Statt dessen ist er immer mehr auf Abstand gegangen.

Was sollte ich davon halten. Ich bin traurig und habe mir immer wieder Gedanken darüber gemacht, dass er mich nur für schöne Stunden will. War aber zu feige, ihm das an den Kopf zu werfen.

Nun ist es raus.
Und er reagiert NICHT.
Also ist es so.
Ich habs ihm mal wieder leicht gemacht.
Ist halt meine Art.
Werde heute Nacht durchheulen. Vielleicht hilfs.

Mary

Noch immer NICHTS....
Hallo Leute.

Nach meiner SMS letzten Donnerstag hat er sich bis zum heutigen Tag noch nicht wieder bei mir gemeldet.
Ich denke, das wars....

Er setzt sein Abtauchen fort und ich fühle mich fallen gelassen und total zerrissen.

Vermutlich wird er letztes und dieses WE mit einer Anderen unterwegs sein. Das erklärt, dass er mich offensichtlich angelogen hat (er sagt, er sei dieses WE auf einer kurzfristig anberaumten "Messe", also dienstlich unterwegs, und das stimmt devinitiv nicht). Letztes WE war er zum Grillen bei einem gemischten Verein. Ich glaub nicht, dass die samstags ohne Anhang grillen. Dazu seine Distanziertheit und Genervtheit in den letzten Wochen, kein liebes Wort, kein Interesse, was so bei mir läuft und schon gar keine Zeit.

Hab mich wohl doch zu billig verkauft. Wohin hat es geführt, dass ich mich zurückgenommen habe, so getan habe, als sei alles in Ordnung, darunter gelitten habe, dass er nie für mich da war und auch nicht wissen wollte, wies mir geht. Selbst wenn er wußte, dass ich einen Sch... Tag hatte, nicht.

Ich bin total unendlich traurig und fühle mich hängen gelassen. Schicke ihm auch gleich noch die richtige SMS, braucht er noch nicht mal den A... in der Hose, um zu sagen, dass er nicht mehr will.

Meldet sich einfach nicht mehr. Ich dachte, das sei nur bei Teenis so. Schließlich sind wir seit 17 Monaten zusammen. Und so einfach ist das.

Noch eine SMS schicken, auf die er nicht antwortet, das erspare ich mir. Hab auch keine Lust auf Märchenstunde und schon gar keine auf eventuelle Vorwürfe, dass ich überreagiert habe.

Bin verletzt und todtraurig.

Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. August 2009 um 9:55
In Antwort auf mairmn_12490485

Noch immer NICHTS....
Hallo Leute.

Nach meiner SMS letzten Donnerstag hat er sich bis zum heutigen Tag noch nicht wieder bei mir gemeldet.
Ich denke, das wars....

Er setzt sein Abtauchen fort und ich fühle mich fallen gelassen und total zerrissen.

Vermutlich wird er letztes und dieses WE mit einer Anderen unterwegs sein. Das erklärt, dass er mich offensichtlich angelogen hat (er sagt, er sei dieses WE auf einer kurzfristig anberaumten "Messe", also dienstlich unterwegs, und das stimmt devinitiv nicht). Letztes WE war er zum Grillen bei einem gemischten Verein. Ich glaub nicht, dass die samstags ohne Anhang grillen. Dazu seine Distanziertheit und Genervtheit in den letzten Wochen, kein liebes Wort, kein Interesse, was so bei mir läuft und schon gar keine Zeit.

Hab mich wohl doch zu billig verkauft. Wohin hat es geführt, dass ich mich zurückgenommen habe, so getan habe, als sei alles in Ordnung, darunter gelitten habe, dass er nie für mich da war und auch nicht wissen wollte, wies mir geht. Selbst wenn er wußte, dass ich einen Sch... Tag hatte, nicht.

Ich bin total unendlich traurig und fühle mich hängen gelassen. Schicke ihm auch gleich noch die richtige SMS, braucht er noch nicht mal den A... in der Hose, um zu sagen, dass er nicht mehr will.

Meldet sich einfach nicht mehr. Ich dachte, das sei nur bei Teenis so. Schließlich sind wir seit 17 Monaten zusammen. Und so einfach ist das.

Noch eine SMS schicken, auf die er nicht antwortet, das erspare ich mir. Hab auch keine Lust auf Märchenstunde und schon gar keine auf eventuelle Vorwürfe, dass ich überreagiert habe.

Bin verletzt und todtraurig.

Mary

Hallo Mary
Ich bin gerade überrascht zu lesen, dass ihr schon 17 Monate zusammen seid, es klang für mich anfangs so, als würdet ihr euch erst ein paar Wochen kennen.

Als ich dein erstes Posting gelesen hatte, wollte ich schreiben, dass er sich einfach zurückhält, damit du deine Sachen in Ruhe klären kannst.

Als ich jetzt dein letztes Posting gelesen habe, sieht es für mich eher nach Genervtheit aus. So wie die Worte jetzt aus dir rausgesprudelt sind, könnte ich mir schon vorstellen, dass du ihn eine sehr hohe Erwartungshaltung spüren lässt. Ich kann verstehen, dass du dir dieses "Hey ich denk an dich, Mausi" wünschst. Aber vielleicht findet er das einfach blöd, da nicht wirklich hilfreich. (Zwecklos, einem Mann zu eklären, dass es manchmal psychisch helfen kann, wenn auch nicht tatsächlich ).
Hast du schon mal ernsthaft überlegt, ob er dir nicht doch hilft, nur eben auf seine Art? Vielleicht merkst du das gar nicht, weil du dich so auf deine Vorstellungen versteifst?

Mein Freund ist auch so, dass ihn meine Vergangenheit letztlich nicht sonderlich interessiert. Klingt nicht so doll, wenn er das sagt, aber letztlich bin ich JETZT mit ihm zusammen und Ziel sollte doch sein, jetzt so viel Spaß wie möglich miteinander zu haben. Meinst du nicht, dass dein Freund sich unterbewertet fühlt, wenn er nur als "Schulter um Anlehnen" gewünscht ist, er aber wahrscheinlich ansonsten die Beziehung mit dir nicht so führen kann, wie er sich das vermutliich wünschen würde? So wie du schreibst, klingt es, als würde eigentlich dein Ex immer noch die Hauptrolle für dich spielen, weil er dich noch belastet. Das geht alles zu Lasten von euch. Dein Freund ist nicht dein Therapeut! Er hat auch eigene Wünsche und Vorstellungen, und vermutlich hat er sie schon oft genug deinetwegen zurückgestellt. Als Liebesbeweis. Und dafür wird ihm dann auch wieder ein Vorwurf gemacht, weil er falsch - in deinen Augen - agiert hat.

Sorry, aber dein letzter Beitrag klingt sehr selbstmitleidig. (Ob berechtigt oder nicht vermag ich nicht zu beurteilen). Aber ich glaube dir nicht so ganz, dass du wirklich nur still vor dich hingelitten hast, ohne es deinen Freund spüren zu lassen.

Er ist jetzt erst mal weg und er wird nicht ohne Grund gegangen sein. Zeig ihm jetzt erst mal, dass er dir mindestens genauso wichtig ist, wie du dir selbst bzw. dein Ex. Ruf ihn an, wenn er nicht rangeht, simse ihm, aber beschwer dich nicht schon wieder, sondern entschuldige dich einfach mal! Bitte ihn um ein Gespräch. Biete ihm an, dass DU IHM mal zuhörst, frage ihn nach SEINEM Kummer!

Wenn er dir vorwirft, dass du überreagierst, dann sei nicht nur eingeschnappt, sondern überlege dir mal, wie er auf den Vorwurf kommt! Er sagt das doch nicht grundlos!

"Hab mich wohl doch zu billig verkauft" - was soll der Satz bedeuten? Dass dein Freund dir nicht das Wasser reichen kann?

Sorry, dass der Post eher contra dich geht, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass dein Freund sehr viel für dich empfunden hat / empfindet, wenn er das alles so lange schon mitgetragen hat. Viele, die Schlimmes erlebt haben oder denen es nicht gut geht, machen aber auch den Fehler zu denken, ihren Partner damit immer zuballern zu können - "schließlich geht's ihm doch gut, dann kann er mich doch wenigstens trösten". Wann habt ihr das letzte Mal über seine Probleme gesprochen?

Also, wie gesagt, zeige dich mal erwachsen und verständnisvoll ihm gegenüber und schau, ob er dann nicht wieder zugänglicher wird.

Gruß, ihds

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. August 2009 um 10:02
In Antwort auf amita_12863569

Hallo Mary
Ich bin gerade überrascht zu lesen, dass ihr schon 17 Monate zusammen seid, es klang für mich anfangs so, als würdet ihr euch erst ein paar Wochen kennen.

Als ich dein erstes Posting gelesen hatte, wollte ich schreiben, dass er sich einfach zurückhält, damit du deine Sachen in Ruhe klären kannst.

Als ich jetzt dein letztes Posting gelesen habe, sieht es für mich eher nach Genervtheit aus. So wie die Worte jetzt aus dir rausgesprudelt sind, könnte ich mir schon vorstellen, dass du ihn eine sehr hohe Erwartungshaltung spüren lässt. Ich kann verstehen, dass du dir dieses "Hey ich denk an dich, Mausi" wünschst. Aber vielleicht findet er das einfach blöd, da nicht wirklich hilfreich. (Zwecklos, einem Mann zu eklären, dass es manchmal psychisch helfen kann, wenn auch nicht tatsächlich ).
Hast du schon mal ernsthaft überlegt, ob er dir nicht doch hilft, nur eben auf seine Art? Vielleicht merkst du das gar nicht, weil du dich so auf deine Vorstellungen versteifst?

Mein Freund ist auch so, dass ihn meine Vergangenheit letztlich nicht sonderlich interessiert. Klingt nicht so doll, wenn er das sagt, aber letztlich bin ich JETZT mit ihm zusammen und Ziel sollte doch sein, jetzt so viel Spaß wie möglich miteinander zu haben. Meinst du nicht, dass dein Freund sich unterbewertet fühlt, wenn er nur als "Schulter um Anlehnen" gewünscht ist, er aber wahrscheinlich ansonsten die Beziehung mit dir nicht so führen kann, wie er sich das vermutliich wünschen würde? So wie du schreibst, klingt es, als würde eigentlich dein Ex immer noch die Hauptrolle für dich spielen, weil er dich noch belastet. Das geht alles zu Lasten von euch. Dein Freund ist nicht dein Therapeut! Er hat auch eigene Wünsche und Vorstellungen, und vermutlich hat er sie schon oft genug deinetwegen zurückgestellt. Als Liebesbeweis. Und dafür wird ihm dann auch wieder ein Vorwurf gemacht, weil er falsch - in deinen Augen - agiert hat.

Sorry, aber dein letzter Beitrag klingt sehr selbstmitleidig. (Ob berechtigt oder nicht vermag ich nicht zu beurteilen). Aber ich glaube dir nicht so ganz, dass du wirklich nur still vor dich hingelitten hast, ohne es deinen Freund spüren zu lassen.

Er ist jetzt erst mal weg und er wird nicht ohne Grund gegangen sein. Zeig ihm jetzt erst mal, dass er dir mindestens genauso wichtig ist, wie du dir selbst bzw. dein Ex. Ruf ihn an, wenn er nicht rangeht, simse ihm, aber beschwer dich nicht schon wieder, sondern entschuldige dich einfach mal! Bitte ihn um ein Gespräch. Biete ihm an, dass DU IHM mal zuhörst, frage ihn nach SEINEM Kummer!

Wenn er dir vorwirft, dass du überreagierst, dann sei nicht nur eingeschnappt, sondern überlege dir mal, wie er auf den Vorwurf kommt! Er sagt das doch nicht grundlos!

"Hab mich wohl doch zu billig verkauft" - was soll der Satz bedeuten? Dass dein Freund dir nicht das Wasser reichen kann?

Sorry, dass der Post eher contra dich geht, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass dein Freund sehr viel für dich empfunden hat / empfindet, wenn er das alles so lange schon mitgetragen hat. Viele, die Schlimmes erlebt haben oder denen es nicht gut geht, machen aber auch den Fehler zu denken, ihren Partner damit immer zuballern zu können - "schließlich geht's ihm doch gut, dann kann er mich doch wenigstens trösten". Wann habt ihr das letzte Mal über seine Probleme gesprochen?

Also, wie gesagt, zeige dich mal erwachsen und verständnisvoll ihm gegenüber und schau, ob er dann nicht wieder zugänglicher wird.

Gruß, ihds

PS:
Noch vergessen:

Deine Tochter hat nur entbunden, sie ist nicht todkrank.

Deinen Ex könntest du mit klaren Ansagen auch von dir halten.

Mach doch nicht alles zu deinem Problem. Wenn dein Ex nicht loslassen kann, ist es SEIN Problem.
Wenn deine Tochter entbindet, ist das IHR "Problem" - vermutlich freut sie sich eher drüber



Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. August 2009 um 10:15

Nein, ich denke nicht, dass Du ihn damit überforderst,
Nein, ich denke nicht, dass Du ihn damit überforderst, wenn Du ihm erzählst, dass Du Angst vor einem Gespräch oder einer Situation hast, die Dir bevorsteht. Ich denke gerade in so einem Moment würde ich schon hoffen, dass EIN Freund (geschweige denn Partner ) sich das in Ruhe anhört, noch irgendwas hilfreiches oder freundliches sagt und hinterher nachfragt, wie es denn war.

Wenn er nach Gesprächen in denen Du sagst, dass etwas Unangenehmes vor Dir liegt abtaucht und wieder auftaucht, wenn alles vorbei ist, würde ich sagen: Er ist nicht bereit, sich auf Dein Leben einzulassen weder aus der Nähe noch der Halbdistanz. Als Partner vollkommen ungeeignet.
Nach dem was Du schreibst, sehe ich keinen Fehler bei Dir sondern eine Charakterschwäche bei IHM. Dies alles unter dem Vorbehalt, dass Deine Gespräche halbwegs zivilisiert ablaufen.

Grundsätzlich würde ich mal überlegen, ob es ein System hat, dass Du Dir schwache Männer aussuchst, denn den Neuen würde ich genauso sehen, wie Deinen Ex-Mann mit Alkoholproblemen und emotionaler Erpressung.

Vielleicht bist Du auch so ein Mensch, der von solchen Charakteren angezogen werden, die eigentlich hilfsbedürftig sind, obwohl sie ihnen nicht gut tun.

jaja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. August 2009 um 23:24
In Antwort auf amita_12863569

PS:
Noch vergessen:

Deine Tochter hat nur entbunden, sie ist nicht todkrank.

Deinen Ex könntest du mit klaren Ansagen auch von dir halten.

Mach doch nicht alles zu deinem Problem. Wenn dein Ex nicht loslassen kann, ist es SEIN Problem.
Wenn deine Tochter entbindet, ist das IHR "Problem" - vermutlich freut sie sich eher drüber



Hallo ids,
ich bin leider was meinen (Ex?)Freund angeht nicht so ganz Deiner Meinung. Vielleicht ist auch einiges nur falsch oder gar nicht rüber gekommen.

Es ist nie so gewesen, dass ich ihn unentwegt belastet habe. Wir haben uns nur am WE gesehen, weil er die Woche über keine Zeit hatte. Natürlich hat man sich so erzählt, was war und was demnächst so kommt.
Weil es in letzter Zeit so viel bei mir war, habe ich mir schon meine Gedanken gemacht, ob DAS vielleicht der Grund ist, warum er sich an wichtigen Tagen stumm und taub stellt.

Aber ihm nicht davon zu erzählen, dass mein Ex mich extrem unter Druck setzt, wahlweise mit Selbstmorddrohungen, mit "Alles den Bach runtergehen lassen" - sprich Insolvenz (das gemeinsame Haus, was er bewohnt), mit plötzlich auftretenden schweren Krankheiten und vielem mehr, dass meine Tochter schwanger ist und drauf und dran ist, ihre Lehre zu schmeißen, dass auf Arbeit (und er arbeitet in der selben Firma) plötzlich neue Verträge durchgemobbt werden sollen, die einen um vieles schlechter stellen, das ich mit dem Auto zum TÜF muss und Angst habe, dass ichs nicht durchkriege, soll ich sowas und mehr einfach unter den Teppich kehren und frohe Miene machen?

Ist ja nicht so, dass wir dadurch keinen Spaß hatten, im Gegenteil. Und auch er hat darüber gesprochen, was so in der Woche war und worüber er sich geärgert hat.

Nur war spätestens Montag damit Schluss und das auch wenn er wußte, ich hab Dienstag irgendwas, wovor ich Horror habe. Da kam dann maximal Samstag die Frage, und, wie wars...?

Ich hab ihn auch nicht angerufen oder angesimst wegen irgendwas, hab alles mit mir allein ausgetragen, trotzdem habe ich mich oft gefragt, ob ich nicht nur ein Bündel Probleme für ihn bin.

Und so ist es ja letztenendes auch gewesen.

Ich denke nicht, dass ich mich für irgendwas entschuldigen muss. Vielleicht noch nach dem Motto "Sorry, dass ich da bin..."

Und mit zu billig verkauft meine ich, dass ich nie Ansprüche an ihn gestellt habe. Ich habe mich immer zufrieden gegeben, mit dem, was von ihm kam. Oder halt nicht kam.

Wenn er die Woche über keine Zeit hat und an den WE jetzt auch nicht mehr, mich sogar diesbezüglich anlügt, weiß ich doch, was er für mich empfindet.

Und - Klar bin ich zur Zeit in Bündel von Selbstmitleid. Sorry,

Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2009 um 18:21
In Antwort auf mairmn_12490485

Hallo ids,
ich bin leider was meinen (Ex?)Freund angeht nicht so ganz Deiner Meinung. Vielleicht ist auch einiges nur falsch oder gar nicht rüber gekommen.

Es ist nie so gewesen, dass ich ihn unentwegt belastet habe. Wir haben uns nur am WE gesehen, weil er die Woche über keine Zeit hatte. Natürlich hat man sich so erzählt, was war und was demnächst so kommt.
Weil es in letzter Zeit so viel bei mir war, habe ich mir schon meine Gedanken gemacht, ob DAS vielleicht der Grund ist, warum er sich an wichtigen Tagen stumm und taub stellt.

Aber ihm nicht davon zu erzählen, dass mein Ex mich extrem unter Druck setzt, wahlweise mit Selbstmorddrohungen, mit "Alles den Bach runtergehen lassen" - sprich Insolvenz (das gemeinsame Haus, was er bewohnt), mit plötzlich auftretenden schweren Krankheiten und vielem mehr, dass meine Tochter schwanger ist und drauf und dran ist, ihre Lehre zu schmeißen, dass auf Arbeit (und er arbeitet in der selben Firma) plötzlich neue Verträge durchgemobbt werden sollen, die einen um vieles schlechter stellen, das ich mit dem Auto zum TÜF muss und Angst habe, dass ichs nicht durchkriege, soll ich sowas und mehr einfach unter den Teppich kehren und frohe Miene machen?

Ist ja nicht so, dass wir dadurch keinen Spaß hatten, im Gegenteil. Und auch er hat darüber gesprochen, was so in der Woche war und worüber er sich geärgert hat.

Nur war spätestens Montag damit Schluss und das auch wenn er wußte, ich hab Dienstag irgendwas, wovor ich Horror habe. Da kam dann maximal Samstag die Frage, und, wie wars...?

Ich hab ihn auch nicht angerufen oder angesimst wegen irgendwas, hab alles mit mir allein ausgetragen, trotzdem habe ich mich oft gefragt, ob ich nicht nur ein Bündel Probleme für ihn bin.

Und so ist es ja letztenendes auch gewesen.

Ich denke nicht, dass ich mich für irgendwas entschuldigen muss. Vielleicht noch nach dem Motto "Sorry, dass ich da bin..."

Und mit zu billig verkauft meine ich, dass ich nie Ansprüche an ihn gestellt habe. Ich habe mich immer zufrieden gegeben, mit dem, was von ihm kam. Oder halt nicht kam.

Wenn er die Woche über keine Zeit hat und an den WE jetzt auch nicht mehr, mich sogar diesbezüglich anlügt, weiß ich doch, was er für mich empfindet.

Und - Klar bin ich zur Zeit in Bündel von Selbstmitleid. Sorry,

Mary

Hallo Mary
wie ist denn die Situation jetzt? Hat sich was geändert, hat er sich gemeldet? Hast du noch mal gesimst?

Ich verstehe schon, dass du wirklich viel im Kopf und im Herzen hattest, du musst dich dafür ja nicht verteidigen. Aber Männer kriegen manchmal mehr mit, als frau so denkt Wenn er dich nur ein wenig mag, merkt er doch, wenn du gedanklich abwesend bist oder wenn es dir nicht gut geht. Dafür musst du gar nichts sagen. Und das ist ja auch schön so. Aber du musst dir halt klarmachen, dass es nicht heißt, nur weil du ihm nichts sagst, ist für ihn alles in Butter.

Bitte jetzt nicht falsch verstehen, wenn ich das jetzt schreibe. Mir ist schon klar, dass du hier im Forum auch erst mal Informationen liefern musst. Aber so, wie hier alles aus dir raussprudelt, gehe ich einfach davon aus, dass du kein ruhiges Mäuschen bist, bei dem der Partner wirklich nichts davon mitbekommt, was bei ihr abläuft.
Mir kommt es ein wenig so vor, als würdest du mit deinen Problemen (die du unbestritten hast!) hausieren gehen. Und dadurch baut sich natürlich dahingehend Druck auf, dir Mitleid oder ähnliches entgegenzubringen. Was soll man antworten, wenn du sagt, x, y und z sind so schlecht. Man kann nicht antworten, nö, finde ich nicht. Aber nur mit ach du Arme kommt man halt auch nicht weiter. Daher bin ich auch nicht groß auf deine Rundumprobleme eingegangen, sondern nur auf deinen Partner.

Du scheinst mir so "durcheinander" zu sein, weil du so viele Probleme gleichzeitig hast, dass du gar nicht weißt, wo du anfangen sollst. Auto muss zum TÜV, kommt vielleicht nicht durch. Ei gut, dann musst du halt was tun, damit es durch kommt. Das kann natürlich mit finanziellen Schwierigkeiten einhergehen, das ist mir klar. Aber dennoch würde ich Auto und TÜV nicht unter "Lebenskrise" einordnen; den Eindruck habe ich aber von dir. Verstehst du, worum es mir geht? Du müsstest dir selbst mehr Druck rausnehmen, bei Sachen, wo es noch relativ einfach geht zumindest.

"Weil es in letzter Zeit so viel bei mir war, habe ich mir schon meine Gedanken gemacht, ob DAS vielleicht der Grund ist, warum er sich an wichtigen Tagen stumm und taub stellt. "

Warum hast du ihn das nicht mal gefragt? Er hätte dir doch sicher ehrlich geantwortet. Entweder wäre es ihm nicht zu viel, das würde dich beruhigen. Oder es wäre ihm zu viel, dann wüsstest du, dass es auch für ihn schwierig ist. Keins von beiden würde darauf schließen lassen, dass er dich nicht liebt o.ä.

"Ich denke nicht, dass ich mich für irgendwas entschuldigen muss. Vielleicht noch nach dem Motto "Sorry, dass ich da bin..." "

Nein, natürlich nicht so polemisch. Einfach "Es tut mir leid, dass ich manchmal zu sehr mit mir selbst beschäftigt bin, um mich ganz auf uns einlassen zu können". So was in der Art.

"Ich habe mich immer zufrieden gegeben, mit dem, was von ihm kam. Oder halt nicht kam."

Vermutlich hast du ihn darauf, also dass du dich mit allem zufrieden gibst, aber deutlich hingewiesen, oder? Dann schürft das wieder nur Schuldgefühle beim anderen.

"Und - Klar bin ich zur Zeit in Bündel von Selbstmitleid. Sorry"

Du kommst einfach sehr pampig rüber. Mir macht das hier nichts, aber in der Beziehung erschwert das die Kommunikation. Weiß ich, bin nämlich selbst oft pampig

Also, erzähl doch noch mal, ob es was Neues bei euch gibt.

Gruß, ihds











Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2009 um 21:30
In Antwort auf amita_12863569

Hallo Mary
wie ist denn die Situation jetzt? Hat sich was geändert, hat er sich gemeldet? Hast du noch mal gesimst?

Ich verstehe schon, dass du wirklich viel im Kopf und im Herzen hattest, du musst dich dafür ja nicht verteidigen. Aber Männer kriegen manchmal mehr mit, als frau so denkt Wenn er dich nur ein wenig mag, merkt er doch, wenn du gedanklich abwesend bist oder wenn es dir nicht gut geht. Dafür musst du gar nichts sagen. Und das ist ja auch schön so. Aber du musst dir halt klarmachen, dass es nicht heißt, nur weil du ihm nichts sagst, ist für ihn alles in Butter.

Bitte jetzt nicht falsch verstehen, wenn ich das jetzt schreibe. Mir ist schon klar, dass du hier im Forum auch erst mal Informationen liefern musst. Aber so, wie hier alles aus dir raussprudelt, gehe ich einfach davon aus, dass du kein ruhiges Mäuschen bist, bei dem der Partner wirklich nichts davon mitbekommt, was bei ihr abläuft.
Mir kommt es ein wenig so vor, als würdest du mit deinen Problemen (die du unbestritten hast!) hausieren gehen. Und dadurch baut sich natürlich dahingehend Druck auf, dir Mitleid oder ähnliches entgegenzubringen. Was soll man antworten, wenn du sagt, x, y und z sind so schlecht. Man kann nicht antworten, nö, finde ich nicht. Aber nur mit ach du Arme kommt man halt auch nicht weiter. Daher bin ich auch nicht groß auf deine Rundumprobleme eingegangen, sondern nur auf deinen Partner.

Du scheinst mir so "durcheinander" zu sein, weil du so viele Probleme gleichzeitig hast, dass du gar nicht weißt, wo du anfangen sollst. Auto muss zum TÜV, kommt vielleicht nicht durch. Ei gut, dann musst du halt was tun, damit es durch kommt. Das kann natürlich mit finanziellen Schwierigkeiten einhergehen, das ist mir klar. Aber dennoch würde ich Auto und TÜV nicht unter "Lebenskrise" einordnen; den Eindruck habe ich aber von dir. Verstehst du, worum es mir geht? Du müsstest dir selbst mehr Druck rausnehmen, bei Sachen, wo es noch relativ einfach geht zumindest.

"Weil es in letzter Zeit so viel bei mir war, habe ich mir schon meine Gedanken gemacht, ob DAS vielleicht der Grund ist, warum er sich an wichtigen Tagen stumm und taub stellt. "

Warum hast du ihn das nicht mal gefragt? Er hätte dir doch sicher ehrlich geantwortet. Entweder wäre es ihm nicht zu viel, das würde dich beruhigen. Oder es wäre ihm zu viel, dann wüsstest du, dass es auch für ihn schwierig ist. Keins von beiden würde darauf schließen lassen, dass er dich nicht liebt o.ä.

"Ich denke nicht, dass ich mich für irgendwas entschuldigen muss. Vielleicht noch nach dem Motto "Sorry, dass ich da bin..." "

Nein, natürlich nicht so polemisch. Einfach "Es tut mir leid, dass ich manchmal zu sehr mit mir selbst beschäftigt bin, um mich ganz auf uns einlassen zu können". So was in der Art.

"Ich habe mich immer zufrieden gegeben, mit dem, was von ihm kam. Oder halt nicht kam."

Vermutlich hast du ihn darauf, also dass du dich mit allem zufrieden gibst, aber deutlich hingewiesen, oder? Dann schürft das wieder nur Schuldgefühle beim anderen.

"Und - Klar bin ich zur Zeit in Bündel von Selbstmitleid. Sorry"

Du kommst einfach sehr pampig rüber. Mir macht das hier nichts, aber in der Beziehung erschwert das die Kommunikation. Weiß ich, bin nämlich selbst oft pampig

Also, erzähl doch noch mal, ob es was Neues bei euch gibt.

Gruß, ihds











Hallo ihds,
Danke für Deine Meinung, auch wenns manchmal ganz schön zusetzt. Aber wenn ich nicht selbst gemerkt hätte, dass irgendwie die Richtung nicht stimmt, hätte ich das Thema überhaupt nicht andiskutiert.

Du hast auch Recht damit, dass mir oft schon die kleinste auftauchende Hürde zu viel wird, weil die anderen noch nicht weg sind und es mir einfach zu viel wird. Dann denke ich oft, ich schaffs einfach nicht, das jetzt auch noch, Shit! Der Kopf ist so voll, dass ich überhaupt keine Strategie einer Lösung entwickeln kann Nach einer Nacht drüber schlafen (oder eher grübeln), weiß ich dann, was ich tun kann und machs auch. Letztendende hab ich immer alles in den Griff gekriegt, wovor ich vorher extremen Horror hatte. Meinem Freund hab ich am WE dann nur erzählt, das und das ist passiert und das hab ich so oder so wieder hingekriegt. Punkt.

Trotzdem waren auch in der Woche Tage, an denen er wußte, ich hab ne Unterredung mit dem Boss, wo es extrem hoch hergehen wird oder mein Ex will alles mit mir besprechen (Scheidung und so), wo die Fetzen fliegen werden und ich danach erstmal rumheile, wo ich ein bisschen "Kopf hoch, Mädchen" hätte gebrauchen können. Oder wenigstens ein "Viel Glück", gar nicht zu reden von einem "Wie ist es denn gelaufen". Nein, an diesen Tagen habe ich von ihm ein ganz großes NICHTS zu hören oder gar zu sehen bekommen...

Naja, ist jetzt auch egal. Ich hab nichts dazu gesagt, weil ich Angst hatte, ihn zu sehr unter Druck zu setzen. Hab statt dessen mal hier angefragt, wieviel ist eigentlich zu viel. Naja, zu viel ist halt relativ, die Meinungen sind gemischt. Und jetzt ist es ja eh zu spät.

Er hat sich noch nicht wieder gemeldet. An diesem WE hatte er die erfundene "Messefahrt" zu einem tollen Event, da wird er auch anderes im Kopf gehabt haben. Meine wütende SMS kam ja daher, weil ich gleich wußte, das ist gelogen und folglich will er mich nur los werden.

Ich kann nach so einer Lüge einfach nicht auf ihn zugehen. Vermute, dass er nach meiner SMS entweder froh war, mich so einfach los zu werden oder sich schämt, weil ich sofort dahinter gekommen bin, dass er mich angelogen hat.

Wie auch immer, es ist wohl zu Ende...

Einen schönen Abend

Mary






Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2009 um 22:11
In Antwort auf mairmn_12490485

Hallo ihds,
Danke für Deine Meinung, auch wenns manchmal ganz schön zusetzt. Aber wenn ich nicht selbst gemerkt hätte, dass irgendwie die Richtung nicht stimmt, hätte ich das Thema überhaupt nicht andiskutiert.

Du hast auch Recht damit, dass mir oft schon die kleinste auftauchende Hürde zu viel wird, weil die anderen noch nicht weg sind und es mir einfach zu viel wird. Dann denke ich oft, ich schaffs einfach nicht, das jetzt auch noch, Shit! Der Kopf ist so voll, dass ich überhaupt keine Strategie einer Lösung entwickeln kann Nach einer Nacht drüber schlafen (oder eher grübeln), weiß ich dann, was ich tun kann und machs auch. Letztendende hab ich immer alles in den Griff gekriegt, wovor ich vorher extremen Horror hatte. Meinem Freund hab ich am WE dann nur erzählt, das und das ist passiert und das hab ich so oder so wieder hingekriegt. Punkt.

Trotzdem waren auch in der Woche Tage, an denen er wußte, ich hab ne Unterredung mit dem Boss, wo es extrem hoch hergehen wird oder mein Ex will alles mit mir besprechen (Scheidung und so), wo die Fetzen fliegen werden und ich danach erstmal rumheile, wo ich ein bisschen "Kopf hoch, Mädchen" hätte gebrauchen können. Oder wenigstens ein "Viel Glück", gar nicht zu reden von einem "Wie ist es denn gelaufen". Nein, an diesen Tagen habe ich von ihm ein ganz großes NICHTS zu hören oder gar zu sehen bekommen...

Naja, ist jetzt auch egal. Ich hab nichts dazu gesagt, weil ich Angst hatte, ihn zu sehr unter Druck zu setzen. Hab statt dessen mal hier angefragt, wieviel ist eigentlich zu viel. Naja, zu viel ist halt relativ, die Meinungen sind gemischt. Und jetzt ist es ja eh zu spät.

Er hat sich noch nicht wieder gemeldet. An diesem WE hatte er die erfundene "Messefahrt" zu einem tollen Event, da wird er auch anderes im Kopf gehabt haben. Meine wütende SMS kam ja daher, weil ich gleich wußte, das ist gelogen und folglich will er mich nur los werden.

Ich kann nach so einer Lüge einfach nicht auf ihn zugehen. Vermute, dass er nach meiner SMS entweder froh war, mich so einfach los zu werden oder sich schämt, weil ich sofort dahinter gekommen bin, dass er mich angelogen hat.

Wie auch immer, es ist wohl zu Ende...

Einen schönen Abend

Mary






Hm,
ich will dir natürlich nicht zusetzen, aber ich weiß, wie verblendet man oft ist, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt. Dabei fühlt sich der andere vielleicht gerade genauso.

Wenn dir wirklich was an ihm liegt, dann spring über deinen Schatten, auch wenn du es eigentlich nicht einsiehst. Ist vielleicht deine letzte Chance, ich würde es noch mal probieren.

Kann schon verstehen, dass du wütend warst wegen der Lüge. Andererseits hat er natürlich gelogen, weil er auch keinen Stress wollte. Blöde Situation. Aber ich glaube nicht, dass er gleich zur Nächsten hüpft, vielleicht ist er einfach nur irgendwo ein Bierchen trinken gewesen.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass er einfach auf ein Zeichen von dir wartet, wissen will, wie wichtig er dir ist.

Also los, melde dich noch mal nett bei ihm.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. August 2009 um 17:30
In Antwort auf amita_12863569

Hm,
ich will dir natürlich nicht zusetzen, aber ich weiß, wie verblendet man oft ist, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt. Dabei fühlt sich der andere vielleicht gerade genauso.

Wenn dir wirklich was an ihm liegt, dann spring über deinen Schatten, auch wenn du es eigentlich nicht einsiehst. Ist vielleicht deine letzte Chance, ich würde es noch mal probieren.

Kann schon verstehen, dass du wütend warst wegen der Lüge. Andererseits hat er natürlich gelogen, weil er auch keinen Stress wollte. Blöde Situation. Aber ich glaube nicht, dass er gleich zur Nächsten hüpft, vielleicht ist er einfach nur irgendwo ein Bierchen trinken gewesen.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass er einfach auf ein Zeichen von dir wartet, wissen will, wie wichtig er dir ist.

Also los, melde dich noch mal nett bei ihm.

Hallo idhs,
ich konnte und wollte das alles auch nicht so stehen lassen und Schluss. Hab ihm daher nochmal eine E-Mail geschrieben.

Hab versucht, zu erklären, wie wütend, enttäuscht und verletzt ich war. Und das diese SMS eine Momentaufnahme meines Gemütszustandes war, nachdem mir klar wurde, dass er nun auch an den Wochenenden keine Zeit mehr findet.

Er hat auch gleich geantwortet (heute).

Dass er stinkwütend ist, weil ich denke, dass er mich anlügt. (Klargestellt hat er es allerdings auch nicht.)
Und dass er vor allem stinkwütend darüber ist, dass ich mich von allen Seiten bombardieren lasse und statt denen die rote Karte zu zeigen, kriegt ausgerechnet er so eine SMS von mir.
Dass ich mich zu sehr vereinnahmen lasse. Und dass ihm die Anrufe meiner Tochter schon so manchen Abend verhagelt haben . Weil er ihn uns aber nicht ganz versauen wollte, hat er nichts gesagt und war dann nur komisch und distanziert. Und innerlich immer wieder stinkwütend.

Und ich hab das anders gedeutet.
Asche auf mein Haupt!?!? Wo hatte ich gerade jetzt meine Kugel....? (Mein Chef sagt immer, ich muss hellsehen können auf meinem Posten)

Jedenfalls hat er mich gebeten, seinen Brief nicht mit einer Antwortmail auseinander zu nehmen. Er schreibt, er würde nicht antworten. Er möchte unsere Zeit in schöner Erinnerung behalten.

So siehts aus.
Ich werd mir heute zur Feier des Tages wohl erstmal die Kante geben.

Danke für Deine Antworten.

Liebe Grüße, Mary










Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: aimi_12473070
3 Antworten 3
|
13. August 2009 um 17:22
16 Antworten 16
|
13. August 2009 um 17:03
1 Antworten 1
|
13. August 2009 um 16:37
Von: viveka_12510896
2 Antworten 2
|
13. August 2009 um 16:12
Von: aliz_11902068
12 Antworten 12
|
13. August 2009 um 15:31
Diskussionen dieses Nutzers
2 Antworten 2
|
1. November 2009 um 20:33
1 Antworten 1
|
5. Januar 2010 um 20:17
1 Antworten 1
|
1. November 2009 um 20:10
Von: mairmn_12490485
3 Antworten 3
|
3. Februar 2009 um 19:33
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook