Home / Forum / Liebe & Beziehung / Über 10 Jahre betrogen mit der Ehefrau, brauche dringend Rat!!!!

Über 10 Jahre betrogen mit der Ehefrau, brauche dringend Rat!!!!

30. August 2009 um 9:14 Letzte Antwort: 3. September 2009 um 11:01

Ich habe noch nie in meinem Leben in ein Forum geschrieben. Befinde mich aber momentan in einer absoluten Ausnahmesituation und da ich von allen Seiten nur subjektiven gut gemeinten Rat bekomme, brauche ich dringend ein paar objektive Ratschläge.
Ich versuche kurz meine sehr komplexe und sicher unglaubliche Geschichte zu schildern. Ich bin seit 10,5 Jahren mit einem 30 Jahre älteren Mann zusammen. Wir lernten uns über das Internet kennen, er stellte sich vor als geschieden mit einem Kind (das war Anfang 99). Kurze Zeit später trafen wir uns und seit Februar 99 sind wir ein Paar. Er lebte in Bayern und ich in Sachsen und wir führten jahrelang eine Fernbeziehung. Bis zum heutigen Tage war ich niemals in seinem Haus in Bayern. Er sagte mir immer neben ihm im Haus lebt seine Ex mit seinem Sohn. Er wollte niemanden verletzten deswegen durfte ich dort niemals hin und auch nicht anrufen.
Wir führten eine leidenschaftliche Beziehung mit vielen Höhen und Tiefen. Ich stellte ihn in den absoluten Mittelpunkt meines Lebens, brach alle Freundschaften ab und letztendlich brachte er mich 08 auch dazu mit meinen Eltern zu brechen, zu denen ich jedoch inzwischen wieder Kontakt habe. Auf der anderen Seite hat er meine Ausbildung immer sehr gefördert und aktuell stehe ich kurz vor meinem Staatsexamen.
Ich hatte jahrelangen dringenden Kinderwunsch und im Januar 08 wurde schließlich unsere Tochter geboren. Es war ein Wunschkind von beiden Seiten. Im Dezember 08 erfuhr ich von einem weiteren Kind, dass er mit seiner Exfrau, die ja angeblich im Haus neben ihm wohnt Ende 99 gezeugt hatte. Ich zwang ihn das Versprechen ab, dass er endlich seiner Exfrau von mir und unserer Tochter, sowie auch seinen Söhnen von uns erzählt und zu uns steht. Er erschlich sich Zeit bis zum Sommer 09. Inzwischen erfuhr ich im Juni, dass er bis Mai 2009!!!! verheiratet war mit seiner angeblichen Exfrau, mit der er ja zwei Kinder hat und nicht wie ich bis Ende 08 dachte, nur eines. Ich wusste da ist noch mehr und vermutete sie wohnen noch in einem Haus. Er gaukelte mir vor er wohne in einer Einliegerwohnung im Haus seiner Ex. Alles verzieh und glaubte ich ihm, nicht zuletzt weil ich ihn liebe und zum Wohle unserer Tochter. Verlobt waren wir bereits seit 2006 muss ich noch anmerken. Im Juli 09 heirateten wir.
Auf einen riesen Streit hin und durch mein weiteres Misstrauen fasste ich mir ein Herz und rief seine Exfrau an. Wir telefonierten drei Stunden. Ich erfuhr, dass sie in einem Bett schliefen, bis Anfang 09, sie befriedigte ihn in den letzten 10 Jahren ca. 20 mal oral, kein GV mehr seit Zeugung des verheimlichten Kindes von 99. Sie fuhren jählich als Familie in den Urlaub (er sagte mir immer er fährt nur mit seinem Sohn), sie machten ein Jahrzehnt einen auf Familie, er sagte zum Wohle seiner Kinder. Bis zuletzte versuchte er abzustreiten aber als er merkte ich bin wirklich bereit mich zu trennen gab er alles zu. Wir redeten lang und viel und ich verstehe auch seine Beweggründe. Unsere Beziehung war geprägt von vielen Streits, nicht zuletzt wegen unseres Altersunterschiedes. Wir kennen uns in und auswendig und Liebe ist von beiden Seiten da.
Mit meinem Wunsch nach weiteren Kindern hat er mich schließlich gekriegt. WIr haben entschieden es nochmal zu versuchen. Meine Familie weiß davon nichts bis heute und sie sind absolut auf Kontra gegen meinen Mann und wollen nie wieder etwas mit ihm zu tun haben, was die Sache zusätzlich für mich erschwert. Ich denke, dass ich nicht schwanger bin aktuell und zweifel an meiner Entscheidung, es nochmal zu versuchen. Ich habe diese ganzen Lügen noch nicht verdaut, ich bin unglaublich verletzt. Ich wollte eigentlich Abstand, aber das versteht er nicht, er will eine Ehe führen und hat Angst mich dann endgültig zu verlieren, was ich wiederum verstehe.
Er strengt sich mehr als an, alles wieder gut zu machen und mir zu helfen wo er kann, das sehe ich. Ich glaube ihm auch, dass er nur mich liebt und er mir sowas nie wieder antun würde. Aber im Rückblick ist es für mich schier unglaublich zu was er fähig war, zumal er sich selbst moralisch immer auf einen Sockel gestellt hat. Ich habe das alles nicht verarbeitet, ich kann nicht auf Normalprogramm umschalten, mir schwirren tausend Ereignisse nun unter anderem Blickwinkel der letzten Jahre durch den Kopf. An manchen Tagen gelingt es mir gut eine Ehe zu führen, an manchen finde ich es unerträglich wenn er mich nur anfasst.
Ich weiß nicht was ich tun soll. Er ist meine erste und einzige Beziehung und Liebe die ich jemals hatte. Wir haben eine Tochter, für die ich alles tun würde. Sie liebt ihren Papa sehr und ich sehe, dass sie ihn braucht.
Kann mir jemand helfen? Ich weiß, es gibt kein Pauschalrezept, aber vielleicht kann mir jemand helfen die Situation besser zu beurteilen.
Vielen Dank, ich bin für alles dankbar!

Mehr lesen

30. August 2009 um 10:59

Hallo,
naja ihm war immer extrem wichtig das ich treu bin und ehrlich und das sei ja das allerwichtigste. Es gab Zeiten da durfte ich nicht mal mit männlichen sprechen. Er hat mir Versprechen abgezwungen am Anfang unserer Beziehung wie ich darf nie mit einem anderen Mann in einem Raum sein.
Ursächlich dafür war eine Auslandsreise über 2 Wochen 99 im Rahmen eines Schulausfluges, bei dem ich treu war (kein Knutschen Sex ect.), aber halt alberne Sachen wie Huckepackspiele und Gruppenausflüge auch mit mänlichen gemacht habe. Ich habe mir null dabei gedacht, war ja ein Teenager. Aber das hat mich 3 Jahre lang verfolgt und er hat mir die Hölle heiss gemacht deswegen und mich zu Versprechen gebracht, die ich gegeben habe, nur damit ich meine Ruhe habe. Oder stündliches Anrufen wenn ich mal mit ner Freundin weggehe. Irgendwann hatte ich dann eben keine Lust mehr deswegen wegzugehen.
Ich habe immer vorgegaukelt, ich mache das freiwillig und sei in allem seiner Meinung. Das habe ich mir selbst vorzuwerfen, das hätte ich nicht tun dürfen, ich war halt jung und formbar. Heute ist das nicht mehr möglich, das weiss er auch und tut so als akzeptiere er das.
Ich weiß, das hört sich alles schrecklich an, das war es auch wirklich. Er hat mich 10 Jahre beeinflusst und manipuliert. Das Problem an dieser Situation ist dass ich ihm aktuell glaube und vertraue und auch liebe. Das größte Problem ist mein Verantwortungsgefühl meiner Tochter gegenüber. Ich wollte nie alleinerziehende Mutter werden, bin der Meinung ein Kind braucht beide Elternteile.
Ich weiß im Moment nicht was ich will und was richtig ist. Stimmt nicht ganz, das was du schreibst ist ganz sicher objektiv richtig. Aber ich habe Angst diesen Schritt zu gehen denke ich.
Was ist, wenn er sich wirklich ändert? Mich nicht mehr unterdrückt, mir Freiheiten gibt, die eigentlich selbstverständlich sind, also normale Dinge zulässt, z.B. mal Kino abends mit ner Freundin ohne dass es ein Drama ist.
Dann hätte ich doch eigentlich die Beziehung, die ich möchte und immer wollte mit dem Mann den ich liebe? Bleibt das geschehene, kann man sowas überhaupt jemals verzeihen oder verkraften?
Ich habe Angst bei ihm zu bleiben und mein Leben weiterhin zu versauen. Ich habe Angst ihn zu verlassen und ewig nachzutrauern und mich zu fragen, hätte es vielleicht doch geklappt? Meine Tochter leiden zu sehen, weil der Papa nur alle 2 Wochen für 2 Tage da ist.
Ich danke dir für deine Nachricht. Es hilft mir zu lesen, wie andere darüber denken, vielleicht fällt es mir dann leichter die richtige Entscheidung am Ende zu treffen.
LG
Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. August 2009 um 11:04

Beweggründe
sorry das habe ich vergessen zu beantworten. Er sagt das mit dem Oralverkehr waren Situationen, wo wir riesen Streit hatten und er eh dachte es sei alles vorbei.
Und dieses Doppelleben habe er zum Wohle seiner Söhne gemacht. Er wollte, dass sie eine normale Kindheit haben und nicht leiden müssen.
Und wir hatten eben wirklich ungewöhnlich viele Krisen, er war sich meiner nie so richtig sicher.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. August 2009 um 12:31

Danke,
Du hast völlig Recht damit! Ich hoffe ich habe die Kraft, das auch in die Tat umzusetzen.
LG.
Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. August 2009 um 12:40

Es fällt...
... schwer an sowas zu denken oder zu glauben, wenn man in seinem ganzen bisherigem Leben nur einen einzigen Partner hatte.
Aber rational weiß ich, dass Du natürlich Recht hast und mit der Zeit werde ich das sicher auch so sehen können hoffe ich.
LG.
Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. August 2009 um 10:41

Option
Hallo!

Mir fällt auf, dass Du unheimlich viel Energie, Herzblut, Verständnis in diese Beziehung steckst. Dein Mann hat dies nicht in ebensolcher Weise getan.
Ich finde, Du bist reif für eine ehrliche und dauerhaft harmonische Beziehung zu einem Mann auf Augenhöhe.

Ich würde an Deiner Stelle eine Beziehungspause einlegen. Der zweite Schritt wäre, sich auf das für Dich Wesentliche zu besinnen, eventuell neue Freundschaften zu Gleichaltrigen zu knüpfen oder gar psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Zeit mit Deinem Ehemann hat Sinn gemacht, Ihr hattet glückliche Tage, aber ich glaube nicht, dass Dich diese Beziehung weiterhin erfüllen wird.

Jetzt oder nie! Auch, wenn es furchtbare Angst macht, Du musst an Deine Tochter denken.

Viele Grüße
Karla

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. August 2009 um 11:24

Ich verstehe Deinen Mann...
... es ist meine Erfahrung mit Männern generell, dass sie die Dinge gerne nebeneinander herlaufen lassen, um sich möglichst keine Türen zu verschliessen. Das ist typisch männliche Vorgehensweise und eigentlich auch wesentlich klüger als unsere weibliche 'hau-ruck-Methode'...

Sei mal ehrlich: Du sagst selbst, es hat unheimlich viele Krisen bei Euch gegeben. Ich nehme mal stark an, so ein 30 Jahre jüngeres 'Ding' kann einem Mann auch mal gehörig auf den Keks gehen... Deswegen lässt sich so ein gestandener Mann auch nicht von heute auf morgen mal eben scheiden mit allem was dazugehört. Scheidungen sind nämlich ganz schön teuer, verstehst Du?

Ich würde die ganze Sache mal ein bisschen lockerer sehen. Du bist doch mit ihm verheiratet, hast ein Kind... wieso jetzt dieses Affentheater?

Nimm Deinen Mann so wie er ist. So übel scheint er doch gar nicht zu sein...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. September 2009 um 8:48
In Antwort auf annie_12677615

Es fällt...
... schwer an sowas zu denken oder zu glauben, wenn man in seinem ganzen bisherigem Leben nur einen einzigen Partner hatte.
Aber rational weiß ich, dass Du natürlich Recht hast und mit der Zeit werde ich das sicher auch so sehen können hoffe ich.
LG.
Mary

Mir ist beim Lesen aufgefallen,
dass du bei allem, was er getan hat,
1. nicht misstrauisch geworden bist.
Es hätten doch z. B. alle Alarmglocken läuten müssen, dass du bei ihm nicht anrufen sollst, obwohl er im NACHBARHAUS seiner Ex wohnt.

2. sein absolut mieses Verhalten auch noch entschuldigst.
Auch wenn man sich nicht sicher ist, ob die Beziehung hält, rechtfertigt das nicht, mit der Ex-Partnerin ins Bett zu gehen und dann sogar noch ein Kind zu zeugen.

3. dich so stark unterordnest, dass du dich fast selbst aufgibst.
Was ist denn das für ein unsinniges Versprechen, dass du nicht mit anderen Männern in einem Raum sein darfst? Du hast deine Freunde und deine Eltern aufgegeben, dein Leben nur auf ihn ausgerichtet, während er zweigleisig gefahren ist. Seine Doppelmoral ist einfach zum K***

Nimm dir Zeit, zu dir zurückzufinden. Geh vielleicht mal zur Familienberatung. Die ist kostenlos, weil du ein minderjähriges Kind erzählst. Absolut vertraulich kannst du dort mit einem Fachmann über deine Probleme reden und dir vielleicht über deine Beweggründe klar werden.
Ich wünsche dir viel Kraft

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. September 2009 um 13:13
In Antwort auf rjabina

Mir ist beim Lesen aufgefallen,
dass du bei allem, was er getan hat,
1. nicht misstrauisch geworden bist.
Es hätten doch z. B. alle Alarmglocken läuten müssen, dass du bei ihm nicht anrufen sollst, obwohl er im NACHBARHAUS seiner Ex wohnt.

2. sein absolut mieses Verhalten auch noch entschuldigst.
Auch wenn man sich nicht sicher ist, ob die Beziehung hält, rechtfertigt das nicht, mit der Ex-Partnerin ins Bett zu gehen und dann sogar noch ein Kind zu zeugen.

3. dich so stark unterordnest, dass du dich fast selbst aufgibst.
Was ist denn das für ein unsinniges Versprechen, dass du nicht mit anderen Männern in einem Raum sein darfst? Du hast deine Freunde und deine Eltern aufgegeben, dein Leben nur auf ihn ausgerichtet, während er zweigleisig gefahren ist. Seine Doppelmoral ist einfach zum K***

Nimm dir Zeit, zu dir zurückzufinden. Geh vielleicht mal zur Familienberatung. Die ist kostenlos, weil du ein minderjähriges Kind erzählst. Absolut vertraulich kannst du dort mit einem Fachmann über deine Probleme reden und dir vielleicht über deine Beweggründe klar werden.
Ich wünsche dir viel Kraft

Ich...
... danke Euch allen für Eure Antworten. Jede Eurer Antworten macht absolut Sinn und hilft mir sehr dabei, die aktuelle Situation besser zu beurteilen und mein Leben wieder in geregelte Bahnen zu bringen.
Ich möchte noch hinzufügen, ich war schon immer misstrauisch, ich habe das auch immer geahnt, von Anfang an. Ich wollte es jedoch nie wahr haben und habe gescheut die Situation dort zu überprüfen, weil ich Angst hatte, dass meine Befüchtungen zutreffen. Ich wollte immer nur eine Familie haben, das war mein Ziel und ich hatte Angst dieses Ziel zu gefährden und habe mein Misstrauen immer verdrängt.
Ich war die ganzen Jahre abhängig von diesem Mann und nahezu hörig, habe nie meine eigene Meinung geäußert oder vertreten und ihm vorgegaukelt ich sei die Frau, die er meint haben zu wollen. Das habe ich mir selbst vorzuwerfen.
Diese Beziehung war ziemlich komplex, ich verstehe auch z.T. seine Beweggründe und dass es angesichts unserer vielen Streits, die fast immer in Trennungsabsichten endeten, ihm schwer fiel Frau und zwei Kinder zu verlassen, da ist schon was dran. Verstehen heisst jedoch nicht, dass ich es entschuldigen kann. Ich habe nach wie vor große Probleme zu kapieren, dass das wirklich Realität ist.
Egal, was die Zukunft für mich bringt, eines ist sicher, ich werde nie wieder in dieser Art und Weise gegen meine Vorstellungen und Grundsätze handeln oder mich von irgendjemanden zu etwas zwingen lassen.
Ab jetzt lebe ich mein Leben selbstbestimmt und versuche nicht mehr permanent die Erwartungen der Menschen um mich herum oder eines Menschen zu erfüllen, sondern nur noch die Erwartungen die ich selbst an mich stelle.
Ich wünsche Euch allen, dass Euch solch schlimme Erfahrungen erspart bleiben. Man denkt immer, es trifft nur die anderen; leider ist man selbst für alle anderen, die das ebenso denken, ja auch nur jemand anderes, den es treffen könnte.
LG
Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2009 um 11:01

Verlustängste
Hallo,
das Du soviel mit Dir machen liesest, das resultiert aus der angst
den Partner zu verlieren. Ich meine wir Frauen haben ja schon so ein gespühr dafür, das da irgendwas nicht stimmt- nur verdrängen wir das indem man es nicht wahrhaben will. Die Erkenntnis ist dann sehr bitter.
Erstens finde ich eine Schwangerschaft in dieser Situation unangebracht. Aus meiner Sicht wird er sich auf langer Sicht gesehen nicht viel ändern, jetzt macht er es ,weil es ihm leid tut und er sich vielleicht auch etwas schämt, aber er wird immer egoistisch bleiben, das ist sein karakter. Denk nicht das Du kein neuse Leben beginnen kannst. Für ein Schlussstrich gehört viel Mut und stärke dazu.
Frag Dich selber was willst Du? Es reicht nicht wenn der man wie ein reumütiger Hund kriechend ankommt- das will man auch nicht- er muss sich von Grund auf ändern und ganz klare Grenzen zihen können. Ich befürchte nicht das er selber stark dazu ist. Er wird Dich irgendwann wieder belügen und dann geht das alles wieder von vorne los.
Versuch mal abstand zu gewinnen- dann hör nur auf Deine Stimme. Folge dieser aber auch mit dem Bewusstsein was es dann für Dich bedeuten kann.
Versöhnung ist was schönes ,aber lass Dich nicht täuschen. Ich bin der Meinung ein Man der Dich so mies behandelt wird es immer wieder tun- es ist nur eine Frage der Zeit. Den Respekt an Dich hat er völlig verloren. >Ich wünsch mir für Dich die beste Entscheidung egal wie- stehe aber auch dahinter !

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram