Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ü 30 und extrem einsam und ungliücklich als Single. Was macht ihr dagegen?

Ü 30 und extrem einsam und ungliücklich als Single. Was macht ihr dagegen?

21. Juli 2012 um 19:52

Hallo,
ich bin Ü30, schon seit über 3 Jahren Single und finde einfach niemand adäquates, der den Platz eines Partners einnehmen könnte. Es entsteht noch nicht mal nur annähernd eine Situation, in der man jemanden kennenlernt..und ein paar mal daten kann..um überhaupt eine beziehungstauglichkeit festzustellen. Es passiert einfach gar nichts. Man wird angelächelt und angeflirtet, sonst nix!
Ich bin das Gegenteil eines Mauerblümchens, mit einem attraktivem Äusseren gesegnet, habe Ausstrahlung..und bin unabhängig. Will solche Frauen keiner haben?
Was ist nur los?

Mehr lesen

22. Juli 2012 um 21:57

Kommt mir bekannt vor
Bei mir kommt noch hinzu das ich arbeitslos bin. Meine ABF ist verheiratet und hat 3 Kinder. Also auch nicht soviel Zeit. Mit ner anderen Freundin hab ich mich ein wenig überworfen. Der einzigste Ort wo ich Männern in Hülle und Fühle begegne ist im Fitnissstudio.
Aber da werden meine sämtlichen Vorurteile bestättigt. Optik der Männer: Schrank. IQ:
identisch mit deren Schuhgröße.

Durch diverse Enttäuschungen fühle ich mich auch gar nicht mehr in der Lage unbefangen und ungzwungen auf einen Mann zuzugehen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2012 um 18:52

Freundeskreis oder im Beruf
Einfach mal die Augen auf machen , oft übersieht man auch einfach einen

In der Regel ist doch im Freundeskreis oder im Berufsumfeld einer , der sich vielleicht nicht traut dich an zu sprechen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2012 um 23:04

Freundeskreis
Und im besagten Freundeskreis einen zu finden ist auch schwierig. Da bin ich auch oft schon auf die Nase gefallen. Aktuell gerade auch wieder. Da ich ja im Moment arbeitslos bin, ist es auch da schwierig einen zu finden. Davon abgesehen arbeite ich in nem klassischen Frauenberuf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 0:18
In Antwort auf rauha_12929254

Kommt mir bekannt vor
Bei mir kommt noch hinzu das ich arbeitslos bin. Meine ABF ist verheiratet und hat 3 Kinder. Also auch nicht soviel Zeit. Mit ner anderen Freundin hab ich mich ein wenig überworfen. Der einzigste Ort wo ich Männern in Hülle und Fühle begegne ist im Fitnissstudio.
Aber da werden meine sämtlichen Vorurteile bestättigt. Optik der Männer: Schrank. IQ:
identisch mit deren Schuhgröße.

Durch diverse Enttäuschungen fühle ich mich auch gar nicht mehr in der Lage unbefangen und ungzwungen auf einen Mann zuzugehen.


Mir geht es auch so...
ich bin ständig unterwegs, unternehme sehr viel, bin nur auf Achse damit ich vllt auch mal über mein Glück stolpern kann und habe gewohnheitsmäßig nur die Augen offen. Aber mehr als nur ein Lächeln bekomm ich auch nicht. Sind die Männer zu müde geworden um uns mal "Hallo" zu sagen?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 10:39

Sorry, aber...
... die verzweifelten Menschen, die unbedingt einen Partner brauchen, die erkennt man einfach sofort. Selbst wenn diese meinen, sie würden sich "locker" und "unbefangen" geben. Es ist einfach so. Die Ausstrahlung bzw. das Etikett "verzweifelter Single" klebt den meisten offensichtlich auf der Stirn und das lässt sich auch nicht von einem Tag auf den anderen ändern.

Schau Dir Menschen an, die Du als zufrieden, mit sich im Reinen, gleichzeitig als charmant und anziehend empfindest. Was machen sie anders als Du? Wie sehen Sie ihre Situation, ihr Leben - unabhängig davon, ob sie einen Partner haben oder nicht?

Ich meine, überleg Dir mal, warum ein anderer Mensch unbedingt mit einem Menschen zusammen sein sollte, der so verzweifelt auf der Suche ist, offenbar nicht mit sich allein sein kann, sich selbst als überflüssig und als Last empfindet?!

Das Ziel, einen anderen Menschen zum Lebensinhalt zu haben, ist ein schlechtes. Leere im eigenen Leben kann nicht aufgefüllt werden durch die Anwesenheit eines anderen Menschen. Man erkennt sehr schnell, wenn man jemanden vor sich hat, der sozusagen eine leere Tasse - ohne eigenen Inhalt - darstellt. Wenn Du hingegen als "volle Tasse" durchs Leben gehst, wirst Du niemandem damit Angst machen, im Gegenteil. Zufriedene Menschen, die mit sich im Reinen sind, haben viele "Anhänger", die sich auch nicht so leicht abhängen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 19:13
In Antwort auf tyche26

Sorry, aber...
... die verzweifelten Menschen, die unbedingt einen Partner brauchen, die erkennt man einfach sofort. Selbst wenn diese meinen, sie würden sich "locker" und "unbefangen" geben. Es ist einfach so. Die Ausstrahlung bzw. das Etikett "verzweifelter Single" klebt den meisten offensichtlich auf der Stirn und das lässt sich auch nicht von einem Tag auf den anderen ändern.

Schau Dir Menschen an, die Du als zufrieden, mit sich im Reinen, gleichzeitig als charmant und anziehend empfindest. Was machen sie anders als Du? Wie sehen Sie ihre Situation, ihr Leben - unabhängig davon, ob sie einen Partner haben oder nicht?

Ich meine, überleg Dir mal, warum ein anderer Mensch unbedingt mit einem Menschen zusammen sein sollte, der so verzweifelt auf der Suche ist, offenbar nicht mit sich allein sein kann, sich selbst als überflüssig und als Last empfindet?!

Das Ziel, einen anderen Menschen zum Lebensinhalt zu haben, ist ein schlechtes. Leere im eigenen Leben kann nicht aufgefüllt werden durch die Anwesenheit eines anderen Menschen. Man erkennt sehr schnell, wenn man jemanden vor sich hat, der sozusagen eine leere Tasse - ohne eigenen Inhalt - darstellt. Wenn Du hingegen als "volle Tasse" durchs Leben gehst, wirst Du niemandem damit Angst machen, im Gegenteil. Zufriedene Menschen, die mit sich im Reinen sind, haben viele "Anhänger", die sich auch nicht so leicht abhängen lassen.

Eine interessante these...
"einen anderen menschen zum lebensinhalt haben zu wollen" wäre deiner meinung nach falsch. also beziehungen, ehen, freundschaften wären dann auch falsch!?!? eine leere füllen - womit - mit meditieren, essen oder sonstigem? ich weiss nicht, womit man einen menschen, den man geliebt hat, ersetzen kann.

mensch ist ein sozialwesen und braucht menschen um sich herum. wenn man eine trennung hinter sich hat, hat man eine leere. man muss erstmal neue freunde suchen, neue aufgaben finden usw us. das geht nicht von heute auf morgen. man oder frau läuft dann eben mit leeren augen durch die gegend. das ist normal.

ich habe keine tipps oder ratschläge für die situation. die beziehung kann man nicht planen. manche finden am nächsten tag jemanden, manche nie. es ist eine persönliche lage, auf die ich keine antwort weiss.

vielleicht kannst du eine bessere antwort geben als nur floskeln von anhängern. wo sind diese anhänger zu finden, wenn man aus einem anderen land kommt und familie, partner und job hinter sich lässt. wie kommt man da weiter. freu mich auf deine tipps. cheers,g

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 9:35
In Antwort auf rauha_12929254

Freundeskreis
Und im besagten Freundeskreis einen zu finden ist auch schwierig. Da bin ich auch oft schon auf die Nase gefallen. Aktuell gerade auch wieder. Da ich ja im Moment arbeitslos bin, ist es auch da schwierig einen zu finden. Davon abgesehen arbeite ich in nem klassischen Frauenberuf

Re
mmh dann ist es wirklich schwierig

Ich drücke Dir die Daumen das Du wieder einen Job findest und Kopf hoch. Denke da kann man nur versuchen es locker zu nehmen.
Manchmal geht es schneller als man denkt und der richtige steht vor einem

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 10:07
In Antwort auf ronny_12504822

Re
mmh dann ist es wirklich schwierig

Ich drücke Dir die Daumen das Du wieder einen Job findest und Kopf hoch. Denke da kann man nur versuchen es locker zu nehmen.
Manchmal geht es schneller als man denkt und der richtige steht vor einem

LG

Ich würde es lieber so nennen.
endlich die dinge tun, die einem gefallen (neue hobbies finden, neue menschen kennen lernen, grenzen überschreiten, wie allein auf reisen gehen). dann kann man auch den mr. right finden. an der tür klopft meistens niemand und aktiv muss jeder selbst werden. bastel an deinem eigenen leben selbst. es gibt nichts schöneres als das.

kann auch ein beispiel geben: habe eine weltreise allein gemacht und viele länder und neue menschen kennen gelernt. am anfang kannte ich niemanden und hatte nur angst. auch als ich in deutschland weg gefahren bin, war es mir mulmig. am schluss habe ich sogar jemanden getroffen. also nix wie los und etwas tun! lg, h

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 22:50
In Antwort auf avara_12255821

Eine interessante these...
"einen anderen menschen zum lebensinhalt haben zu wollen" wäre deiner meinung nach falsch. also beziehungen, ehen, freundschaften wären dann auch falsch!?!? eine leere füllen - womit - mit meditieren, essen oder sonstigem? ich weiss nicht, womit man einen menschen, den man geliebt hat, ersetzen kann.

mensch ist ein sozialwesen und braucht menschen um sich herum. wenn man eine trennung hinter sich hat, hat man eine leere. man muss erstmal neue freunde suchen, neue aufgaben finden usw us. das geht nicht von heute auf morgen. man oder frau läuft dann eben mit leeren augen durch die gegend. das ist normal.

ich habe keine tipps oder ratschläge für die situation. die beziehung kann man nicht planen. manche finden am nächsten tag jemanden, manche nie. es ist eine persönliche lage, auf die ich keine antwort weiss.

vielleicht kannst du eine bessere antwort geben als nur floskeln von anhängern. wo sind diese anhänger zu finden, wenn man aus einem anderen land kommt und familie, partner und job hinter sich lässt. wie kommt man da weiter. freu mich auf deine tipps. cheers,g

Wieso...
... fühlst Du Dich gleich angegriffen? Warum so ein Tonfall?

Aus dem, was Du schreibst, wird ganz deutlich, dass Du nichts von dem verstanden hast, was ich geschrieben habe. Der Mensch ist ein soziales Wesen, das habe ich an keiner Stelle verneint.

Es macht aber einen Unterschied, ob ich einen Menschen vor mir habe, der sich an mich klettet, sich leer fühlt, wenn er mit sich alleine ist, nichts mit sich anzufangen weiß, wenn er ohne Partner dasteht, dessen Gedanken sich nur um den Partner drehen und um sonst nichts, der alle anderen Kontakte vernachlässigt und im Grunde genommen so selbst dafür sorgt, dass er allein und ohne Freunde dasteht, wenn seine Beziehung auseinandergeht.

Oder ob ich einen Menschen vor mir habe, der sich vielseitig interessiert, der nicht in Panik ausbricht, wenn er mal ohne Partner sein muss, der so viel inneren Reichtum hat, dass er auch mal eine Zeitlang als Single "überstehen" kann, ohne dass er sich nur "halb" fühlt, wertlos, als fünftes Rad am Wagen... Und der dann eben zu allem Überfluss meint, er müsse jetzt auf Teufel komm raus einen neuen Partner finden, weil er mit sich allein unzufrieden ist und jemanden braucht, mit dem er sich von sich selbst ablenken kann. Das meinte ich mit dem Vergleich mit der "leeren Tasse". Und wenn Du ehrlich wärst, würdest Du mit Sicherheit zugeben müssen, dass Du selbst Menschen, die mit sich im Reinen sind und nicht den Eindruck erwecken, dass sie verzweifelt auf der Suche sind, attraktiver findest als Menschen, die "hoffnungsloser und verzweifelter Single" auf der Stirn stehen haben.

Beziehungen kann man nicht erzwingen. Sie fliegen einem zu, wenn man nicht darauf lauert und danach giert. Wenn man das einmal verstanden hat, wird man keine Angst mehr davor haben, auch mal eine Weile allein zu verbringen ohne Partner an der Seite und ohne deshalb gleich in Ängste und Depressionen zu verfallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 23:49
In Antwort auf tyche26

Wieso...
... fühlst Du Dich gleich angegriffen? Warum so ein Tonfall?

Aus dem, was Du schreibst, wird ganz deutlich, dass Du nichts von dem verstanden hast, was ich geschrieben habe. Der Mensch ist ein soziales Wesen, das habe ich an keiner Stelle verneint.

Es macht aber einen Unterschied, ob ich einen Menschen vor mir habe, der sich an mich klettet, sich leer fühlt, wenn er mit sich alleine ist, nichts mit sich anzufangen weiß, wenn er ohne Partner dasteht, dessen Gedanken sich nur um den Partner drehen und um sonst nichts, der alle anderen Kontakte vernachlässigt und im Grunde genommen so selbst dafür sorgt, dass er allein und ohne Freunde dasteht, wenn seine Beziehung auseinandergeht.

Oder ob ich einen Menschen vor mir habe, der sich vielseitig interessiert, der nicht in Panik ausbricht, wenn er mal ohne Partner sein muss, der so viel inneren Reichtum hat, dass er auch mal eine Zeitlang als Single "überstehen" kann, ohne dass er sich nur "halb" fühlt, wertlos, als fünftes Rad am Wagen... Und der dann eben zu allem Überfluss meint, er müsse jetzt auf Teufel komm raus einen neuen Partner finden, weil er mit sich allein unzufrieden ist und jemanden braucht, mit dem er sich von sich selbst ablenken kann. Das meinte ich mit dem Vergleich mit der "leeren Tasse". Und wenn Du ehrlich wärst, würdest Du mit Sicherheit zugeben müssen, dass Du selbst Menschen, die mit sich im Reinen sind und nicht den Eindruck erwecken, dass sie verzweifelt auf der Suche sind, attraktiver findest als Menschen, die "hoffnungsloser und verzweifelter Single" auf der Stirn stehen haben.

Beziehungen kann man nicht erzwingen. Sie fliegen einem zu, wenn man nicht darauf lauert und danach giert. Wenn man das einmal verstanden hat, wird man keine Angst mehr davor haben, auch mal eine Weile allein zu verbringen ohne Partner an der Seite und ohne deshalb gleich in Ängste und Depressionen zu verfallen.

Ich kann das sehr gut verstehen.
tja, wo fängt man an? hast du schon mal in einer langen beziehung gelebt. z. b. länger als 6 jahre mit jemandem zusammen gelebt und wurdest aus der beziehung und in das neue leben ausgespuckt. aus welchen energien heraus hast du angefangen, dich wieder wohl zu fühlen und dich wertvoll zu fühlen?

das passiert nciht von heute auf morgen. die menschen laufen eben allein rum und haben "verlassenheit und hoffnungslosigkeit" auf der stirn geschrieben, wenn sie sich frisch getrennt haben. die dinge, die du beschreibst kommen jahre später. zuerst muss der mensch durch den dunklen wald durch, den du offensichtlich noch nicht kennen gelernt hast.

die unabhängigkeit und attraktivität hat man dann, wenn man freunde und familie hat, eine aufgabe im leben gefunden hat. das sind dinge, die dein leben füllen. die findet man erst später.

nun ist die frage, wie findet man freunde, neue aufgaben etc. wenn man hoffnungslos und verzweifelt durch die gegend rennt. das sind aber die dinge, die dir den halt im leben geben!?!?!!?

so ein teufelskreis, nciht wahr? am besten ist es, wenn man den menschen etwas vorspielt, wie man unabhängig und unnahbar ist. die leere, abhängigkeit, verletzlichkeit ist nicht erwünscht in der zivilisierten welt.

darf man denn überhaupt noch ehrlich "hoffnungslos und verzweifelt" durch die gegen laufen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 0:17

Unglaublich
Hallo missq80,

wenn ich das lese geht mir irgendwie die Hutschnur hoch. Ich bin männlicher 'ewiger Single' , wahrscheinlich weil ich zu schüchtern und unsicher bin.
Ich versuche seit langem ernsthaft auch nur irgendeine Bekanntschaft zu finden - in real so gut es geht - und in Singlebörsen. Aber dort tummeln sich weit und breit entweder nur Fakes oder die die ich anschreibe halten mich wahrscheinlich für so hässlich und uninteressant das ich es nicht mal wert bin, mir eine Absage zu erteilen. Das ist der Eindruck den ich habe, und ist an Hochnäsigkeit teilweise nicht zu übertreffen!

Und dann lese ich hier das du von den Männern verlangst, dass die deine Gedanken lesen können und dich im ersten Moment auf Händen tragen, dich ansprechen und dich aus deinem Dilemma befreien?
'Man wird angeflirtet, angelächelt, sonst nix' . Warum könnt ihr Frauen denn nicht selber aktiv werden? Wenn ihr sucht und wartet und gleichzeitig alles kategorisch aussortiert was vielleicht nicht passt dürft ihr euch nicht wundern wenn nichts passendes kommt.

Irgendwann gibt da jeder Mann auf. Warum fragst DU nicht mal nach einem Date oder lässt dir eine gute Anmache einfallen? Ihr Frauen verlangt das immer von dem Mann und macht es euch damit echt verdammt einfach.
Und am Ende ist der Mann auch noch Schuld wenn er nicht genau erahnen konnte was du eigentlich willst.

Männer wie mich die eh schon unsicher sind - und die ERNSTHAFT(!!) suchen, verunsichert das nur noch mehr. Was Positives daraus zu ziehen fällt mir jedenfalls immer schwerer, wie sollte 'Mann' auch?

Tut mir leid, verstehe ich nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 19:33
In Antwort auf sloom137

Unglaublich
Hallo missq80,

wenn ich das lese geht mir irgendwie die Hutschnur hoch. Ich bin männlicher 'ewiger Single' , wahrscheinlich weil ich zu schüchtern und unsicher bin.
Ich versuche seit langem ernsthaft auch nur irgendeine Bekanntschaft zu finden - in real so gut es geht - und in Singlebörsen. Aber dort tummeln sich weit und breit entweder nur Fakes oder die die ich anschreibe halten mich wahrscheinlich für so hässlich und uninteressant das ich es nicht mal wert bin, mir eine Absage zu erteilen. Das ist der Eindruck den ich habe, und ist an Hochnäsigkeit teilweise nicht zu übertreffen!

Und dann lese ich hier das du von den Männern verlangst, dass die deine Gedanken lesen können und dich im ersten Moment auf Händen tragen, dich ansprechen und dich aus deinem Dilemma befreien?
'Man wird angeflirtet, angelächelt, sonst nix' . Warum könnt ihr Frauen denn nicht selber aktiv werden? Wenn ihr sucht und wartet und gleichzeitig alles kategorisch aussortiert was vielleicht nicht passt dürft ihr euch nicht wundern wenn nichts passendes kommt.

Irgendwann gibt da jeder Mann auf. Warum fragst DU nicht mal nach einem Date oder lässt dir eine gute Anmache einfallen? Ihr Frauen verlangt das immer von dem Mann und macht es euch damit echt verdammt einfach.
Und am Ende ist der Mann auch noch Schuld wenn er nicht genau erahnen konnte was du eigentlich willst.

Männer wie mich die eh schon unsicher sind - und die ERNSTHAFT(!!) suchen, verunsichert das nur noch mehr. Was Positives daraus zu ziehen fällt mir jedenfalls immer schwerer, wie sollte 'Mann' auch?

Tut mir leid, verstehe ich nicht mehr.

Oo
Ui Sloom du bist aber ganz schön gefrustet, aber was kann denn missq80 dafür ?

Ich finde Sie hat Dir doch gar nichts getan !

Mit deinem Frust , wirst Du bei den Frauen keinen Erfolg haben. Vielleicht bekommst Du deswegen keine Antwort, weil die Frauen deinen Frust gegenüber Ihnen spüren.

Du solltest etwas lockerer mit Absagen um gehen.

Nur so als Tip von Mann zu Mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 20:03
In Antwort auf ronny_12504822

Oo
Ui Sloom du bist aber ganz schön gefrustet, aber was kann denn missq80 dafür ?

Ich finde Sie hat Dir doch gar nichts getan !

Mit deinem Frust , wirst Du bei den Frauen keinen Erfolg haben. Vielleicht bekommst Du deswegen keine Antwort, weil die Frauen deinen Frust gegenüber Ihnen spüren.

Du solltest etwas lockerer mit Absagen um gehen.

Nur so als Tip von Mann zu Mann

Naja,
Das hat weniger mit Frust zu tun sondern mit der allgemeinen Einstellung die so herrscht, das der Mann aktiv sein muss und die Frau glaubt rein gar nichts dafür tun zu müssen.

Und ich habe ja auch geschrieben, dass ich noch nicht einmal Absagen bekomme, dann wäre es halb so wild.

Diejenigen die ernsthaft suchen fühlen sich dadurch eben ganz leicht aussortiert und zur Seite geschoben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 20:50
In Antwort auf avara_12255821

Ich kann das sehr gut verstehen.
tja, wo fängt man an? hast du schon mal in einer langen beziehung gelebt. z. b. länger als 6 jahre mit jemandem zusammen gelebt und wurdest aus der beziehung und in das neue leben ausgespuckt. aus welchen energien heraus hast du angefangen, dich wieder wohl zu fühlen und dich wertvoll zu fühlen?

das passiert nciht von heute auf morgen. die menschen laufen eben allein rum und haben "verlassenheit und hoffnungslosigkeit" auf der stirn geschrieben, wenn sie sich frisch getrennt haben. die dinge, die du beschreibst kommen jahre später. zuerst muss der mensch durch den dunklen wald durch, den du offensichtlich noch nicht kennen gelernt hast.

die unabhängigkeit und attraktivität hat man dann, wenn man freunde und familie hat, eine aufgabe im leben gefunden hat. das sind dinge, die dein leben füllen. die findet man erst später.

nun ist die frage, wie findet man freunde, neue aufgaben etc. wenn man hoffnungslos und verzweifelt durch die gegend rennt. das sind aber die dinge, die dir den halt im leben geben!?!?!!?

so ein teufelskreis, nciht wahr? am besten ist es, wenn man den menschen etwas vorspielt, wie man unabhängig und unnahbar ist. die leere, abhängigkeit, verletzlichkeit ist nicht erwünscht in der zivilisierten welt.

darf man denn überhaupt noch ehrlich "hoffnungslos und verzweifelt" durch die gegen laufen?

Du widersprichst...
... Dir selbst. Ja, nach einer frischen Trennung ist man am Boden. Da gebe ich Dir total Recht, und auch, wenn Du es mir nicht glauben willst, kann ich mit Fug und Recht (und leider) behaupten, dass ich in der Tat dieses "Tal der Tränen", das Du da beschreibst, schon mehr als genug durchwandern musste, und zwar das volle Programm. Ich weiß überhaupt nicht, woher Du Dir das Recht herausnimmst, aus dem Nichts solche Behauptung aufzustellen, ohne mich jemals danach gefragt zu haben! Ich mache das umgekehrt schließlich auch nicht. Aus Frust persönlich und verletzend zu werden, ist kein feiner Zug, das mal am Rande!

Zudem verstehe ich nicht, warum Du gerade darauf so rumhackst - der Threaderstellerin geht es gar nicht um das Leid nach einer frischen Trennung. Es geht ihr darum, dass sie unbedingt einen Partner finden will und verzweifelt auf der Suche ist. Es sieht mir nicht danach aus, als hinge sie noch an ihrem Ex und hätte die Trennung zu verarbeiten. Welcher frisch getrennte Mensch begibt sich schon direkt nach der letzten Trennung ernsthaft auf Partnersuche?! Ich kenne da niemanden... Es ist ein Unterschied, ob ich einem Menschen begegne, der depressiv und verzweifelt ist, oder ob ich einem Menschen begegne, der unzufrieden ist, weil er unbedingt jemanden "haben" will.

Und warum sollte man anderen Menschen Unnahbarkeit vorspielen und Unabhängigkeit? Worin liegt da der Sinn? Sowas habe ich an keiner Stelle geschrieben. Weißt Du, Du hast scheinbar wirklich komplett ALLES, was ich geschrieben habe, absichtlich oder unabsichtlich, das sei dahingestellt, missverstanden.

Neue Freunde, eine Aufgabe im Leben findet man dann, wenn man offen auf andere Menschen zugeht, aber andere Menschen nicht mit einem Therapeuten verwechselt, der vermeintlich dazu befähigt ist, die Leere im Leben zu "vertreiben". Das kann nur jeder für sich, niemand sonst. Das ist es, was ich meine: Man merkt sehr schnell, wenn Menschen andere Menschen als "Therapie" missbrauchen wollen, sie klammern und ziehen einen egoistisch unter Wasser, spielen hilflos und erwarten mehr, als sie selbst zu leisten gewillt sind.
Und man merkt sehr schnell, wenn andere Menschen tatsächlich bei sich angekommen sind. Wenn diese Menschen Probleme haben, dann ist man gern für sie da - und das ist das Paradoxe an der Situation: Man hilft ihnen gern, weil man weiß, dass sie ohne einen trotzdem überleben würden. Weil ihnen bewusst ist, dass sie selbst zuerst diejenigen sind, die für ihre eigenen Probleme zuständig sind.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 21:31
In Antwort auf tyche26

Du widersprichst...
... Dir selbst. Ja, nach einer frischen Trennung ist man am Boden. Da gebe ich Dir total Recht, und auch, wenn Du es mir nicht glauben willst, kann ich mit Fug und Recht (und leider) behaupten, dass ich in der Tat dieses "Tal der Tränen", das Du da beschreibst, schon mehr als genug durchwandern musste, und zwar das volle Programm. Ich weiß überhaupt nicht, woher Du Dir das Recht herausnimmst, aus dem Nichts solche Behauptung aufzustellen, ohne mich jemals danach gefragt zu haben! Ich mache das umgekehrt schließlich auch nicht. Aus Frust persönlich und verletzend zu werden, ist kein feiner Zug, das mal am Rande!

Zudem verstehe ich nicht, warum Du gerade darauf so rumhackst - der Threaderstellerin geht es gar nicht um das Leid nach einer frischen Trennung. Es geht ihr darum, dass sie unbedingt einen Partner finden will und verzweifelt auf der Suche ist. Es sieht mir nicht danach aus, als hinge sie noch an ihrem Ex und hätte die Trennung zu verarbeiten. Welcher frisch getrennte Mensch begibt sich schon direkt nach der letzten Trennung ernsthaft auf Partnersuche?! Ich kenne da niemanden... Es ist ein Unterschied, ob ich einem Menschen begegne, der depressiv und verzweifelt ist, oder ob ich einem Menschen begegne, der unzufrieden ist, weil er unbedingt jemanden "haben" will.

Und warum sollte man anderen Menschen Unnahbarkeit vorspielen und Unabhängigkeit? Worin liegt da der Sinn? Sowas habe ich an keiner Stelle geschrieben. Weißt Du, Du hast scheinbar wirklich komplett ALLES, was ich geschrieben habe, absichtlich oder unabsichtlich, das sei dahingestellt, missverstanden.

Neue Freunde, eine Aufgabe im Leben findet man dann, wenn man offen auf andere Menschen zugeht, aber andere Menschen nicht mit einem Therapeuten verwechselt, der vermeintlich dazu befähigt ist, die Leere im Leben zu "vertreiben". Das kann nur jeder für sich, niemand sonst. Das ist es, was ich meine: Man merkt sehr schnell, wenn Menschen andere Menschen als "Therapie" missbrauchen wollen, sie klammern und ziehen einen egoistisch unter Wasser, spielen hilflos und erwarten mehr, als sie selbst zu leisten gewillt sind.
Und man merkt sehr schnell, wenn andere Menschen tatsächlich bei sich angekommen sind. Wenn diese Menschen Probleme haben, dann ist man gern für sie da - und das ist das Paradoxe an der Situation: Man hilft ihnen gern, weil man weiß, dass sie ohne einen trotzdem überleben würden. Weil ihnen bewusst ist, dass sie selbst zuerst diejenigen sind, die für ihre eigenen Probleme zuständig sind.

LG

Ok, dann gehen wir mal alles punkt für punkt durch.
>> Aus Frust persönlich und verletzend zu werden, ist kein feiner Zug, das mal am Rande! >>

- wenn ich dich verletzt haben sollte, dann möchte ich mich hiermit entschuldigen. es geht um eine diskussion, mehr nicht.




>>>>>Zudem verstehe ich nicht, warum Du gerade darauf so rumhackst - der Threaderstellerin geht es gar nicht um das Leid nach einer frischen Trennung. Es geht ihr darum, dass sie unbedingt einen Partner finden will und verzweifelt auf der Suche ist. Es sieht mir nicht danach aus, als hinge sie noch an ihrem Ex und hätte die Trennung zu verarbeiten. Welcher frisch getrennte Mensch begibt sich schon direkt nach der letzten Trennung ernsthaft auf Partnersuche?! Ich kenne da niemanden... Es ist ein Unterschied, ob ich einem Menschen begegne, der depressiv und verzweifelt ist, oder ob ich einem Menschen begegne, der unzufrieden ist, weil er unbedingt jemanden "haben" will. >>>
- da hast du recht.



>>><Und warum sollte man anderen Menschen Unnahbarkeit vorspielen und Unabhängigkeit? Worin liegt da der Sinn? Sowas habe ich an keiner Stelle geschrieben. Weißt Du, Du hast scheinbar wirklich komplett ALLES, was ich geschrieben habe, absichtlich oder unabsichtlich, das sei dahingestellt, missverstanden.>>>
- du willst, dass ich dich verstehe, magst aber meine worte selbst nicht verstehen. beruht auf die gegenseitigkeit.


>>Neue Freunde, eine Aufgabe im Leben findet man dann, wenn man offen auf andere Menschen zugeht, aber andere Menschen nicht mit einem Therapeuten verwechselt, der vermeintlich dazu befähigt ist, die Leere im Leben zu "vertreiben". Das kann nur jeder für sich, niemand sonst. Das ist es, was ich meine: Man merkt sehr schnell, wenn Menschen andere Menschen als "Therapie" missbrauchen wollen, sie klammern und ziehen einen egoistisch unter Wasser, spielen hilflos und erwarten mehr, als sie selbst zu leisten gewillt sind.>>>>

- es gibt ein buch, in dem beschrieben ist, wie die richtigen freunde den betroffenen aus der misere raushelfen können. der erfolg ist genauso hoch wie bei einer therapie.
bloss gut, dass manche menschen richtige freunde haben und den rückhalt in der familie, im freundeskreis haben.


>>>>Und man merkt sehr schnell, wenn andere Menschen tatsächlich bei sich angekommen sind. Wenn diese Menschen Probleme haben, dann ist man gern für sie da - und das ist das Paradoxe an der Situation: Man hilft ihnen gern, weil man weiß, dass sie ohne einen trotzdem überleben würden. Weil ihnen bewusst ist, dass sie selbst zuerst diejenigen sind, die für ihre eigenen Probleme zuständig sind.>>>>

- ich glaube nach wie vor, dass das soziale netz um einen herum sehr wichtig ist. allein sind wir nicht stark und ein therapeut ist auch nicht jeden tag für dich da. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 0:07
In Antwort auf avara_12255821

Ich kann das sehr gut verstehen.
tja, wo fängt man an? hast du schon mal in einer langen beziehung gelebt. z. b. länger als 6 jahre mit jemandem zusammen gelebt und wurdest aus der beziehung und in das neue leben ausgespuckt. aus welchen energien heraus hast du angefangen, dich wieder wohl zu fühlen und dich wertvoll zu fühlen?

das passiert nciht von heute auf morgen. die menschen laufen eben allein rum und haben "verlassenheit und hoffnungslosigkeit" auf der stirn geschrieben, wenn sie sich frisch getrennt haben. die dinge, die du beschreibst kommen jahre später. zuerst muss der mensch durch den dunklen wald durch, den du offensichtlich noch nicht kennen gelernt hast.

die unabhängigkeit und attraktivität hat man dann, wenn man freunde und familie hat, eine aufgabe im leben gefunden hat. das sind dinge, die dein leben füllen. die findet man erst später.

nun ist die frage, wie findet man freunde, neue aufgaben etc. wenn man hoffnungslos und verzweifelt durch die gegend rennt. das sind aber die dinge, die dir den halt im leben geben!?!?!!?

so ein teufelskreis, nciht wahr? am besten ist es, wenn man den menschen etwas vorspielt, wie man unabhängig und unnahbar ist. die leere, abhängigkeit, verletzlichkeit ist nicht erwünscht in der zivilisierten welt.

darf man denn überhaupt noch ehrlich "hoffnungslos und verzweifelt" durch die gegen laufen?

@ honigland
Du sprichst mir aus der Seele. Allerdings dauerte meine längste Beziehung ganze 2 Monate.

Klar, wenn man ne Aufgabe, sprich Job und einen Haufen Freunde hat, fällt dieses Single Leben gar nicht so sehr auf.

Klar ist der Mensch ein soziales Wesen.

Und ich bin mittlerweile so frustiert von der ganzen Männerwelt das ich keine große Lust mehr habe einen Mann kennenzulernen. Ich werd doch eh enttäuscht. Also kann ich es auch ganz sein lassen. Und bis jetzt bin ich auch jedesmal bestättigt worden

Mir platzt der Kragen wenn ich so Küchenpsychologie höre a là: "Verzweifelte Singles erkenn ich direkt bzw. das sieht man denen an."

Ist das heute so verpönnt seinen Frust oder seine Verzweiflung in der Öffentlichkeit preiszugeben? Und dabei meine ich nicht Seelenstriptease bis zum Exzess

Und wenn der Mann der mich so in einer Situation kennenlernt und sich denkt: "Was ist das denn für ne frustrierte Alte?"

Sorry, da denk ich mir für meine Teil das mir dieses Männlein mal den Buckel runterrutschen kann !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 17:22
In Antwort auf avara_12255821

Ok, dann gehen wir mal alles punkt für punkt durch.
>> Aus Frust persönlich und verletzend zu werden, ist kein feiner Zug, das mal am Rande! >>

- wenn ich dich verletzt haben sollte, dann möchte ich mich hiermit entschuldigen. es geht um eine diskussion, mehr nicht.




>>>>>Zudem verstehe ich nicht, warum Du gerade darauf so rumhackst - der Threaderstellerin geht es gar nicht um das Leid nach einer frischen Trennung. Es geht ihr darum, dass sie unbedingt einen Partner finden will und verzweifelt auf der Suche ist. Es sieht mir nicht danach aus, als hinge sie noch an ihrem Ex und hätte die Trennung zu verarbeiten. Welcher frisch getrennte Mensch begibt sich schon direkt nach der letzten Trennung ernsthaft auf Partnersuche?! Ich kenne da niemanden... Es ist ein Unterschied, ob ich einem Menschen begegne, der depressiv und verzweifelt ist, oder ob ich einem Menschen begegne, der unzufrieden ist, weil er unbedingt jemanden "haben" will. >>>
- da hast du recht.



>>><Und warum sollte man anderen Menschen Unnahbarkeit vorspielen und Unabhängigkeit? Worin liegt da der Sinn? Sowas habe ich an keiner Stelle geschrieben. Weißt Du, Du hast scheinbar wirklich komplett ALLES, was ich geschrieben habe, absichtlich oder unabsichtlich, das sei dahingestellt, missverstanden.>>>
- du willst, dass ich dich verstehe, magst aber meine worte selbst nicht verstehen. beruht auf die gegenseitigkeit.


>>Neue Freunde, eine Aufgabe im Leben findet man dann, wenn man offen auf andere Menschen zugeht, aber andere Menschen nicht mit einem Therapeuten verwechselt, der vermeintlich dazu befähigt ist, die Leere im Leben zu "vertreiben". Das kann nur jeder für sich, niemand sonst. Das ist es, was ich meine: Man merkt sehr schnell, wenn Menschen andere Menschen als "Therapie" missbrauchen wollen, sie klammern und ziehen einen egoistisch unter Wasser, spielen hilflos und erwarten mehr, als sie selbst zu leisten gewillt sind.>>>>

- es gibt ein buch, in dem beschrieben ist, wie die richtigen freunde den betroffenen aus der misere raushelfen können. der erfolg ist genauso hoch wie bei einer therapie.
bloss gut, dass manche menschen richtige freunde haben und den rückhalt in der familie, im freundeskreis haben.


>>>>Und man merkt sehr schnell, wenn andere Menschen tatsächlich bei sich angekommen sind. Wenn diese Menschen Probleme haben, dann ist man gern für sie da - und das ist das Paradoxe an der Situation: Man hilft ihnen gern, weil man weiß, dass sie ohne einen trotzdem überleben würden. Weil ihnen bewusst ist, dass sie selbst zuerst diejenigen sind, die für ihre eigenen Probleme zuständig sind.>>>>

- ich glaube nach wie vor, dass das soziale netz um einen herum sehr wichtig ist. allein sind wir nicht stark und ein therapeut ist auch nicht jeden tag für dich da. lg

Buch ?
Liebe Honigland,

wie ist der Name des Buches ?

Ich stimme Dir zu glücklich die , die den Rückhalt der Familie und Freunde haben Das ist mehr Wert als alles Geld der Welt.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 17:35
In Antwort auf ronny_12504822

Buch ?
Liebe Honigland,

wie ist der Name des Buches ?

Ich stimme Dir zu glücklich die , die den Rückhalt der Familie und Freunde haben Das ist mehr Wert als alles Geld der Welt.

LG

@blacktoblack
leider habe ich den titel des buches nicht mehr im kopf. ca. 6 jahre her, als ich es gelesen habe. tut mr leid.

und danke für deine zustimmung! lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 17:54
In Antwort auf sloom137

Naja,
Das hat weniger mit Frust zu tun sondern mit der allgemeinen Einstellung die so herrscht, das der Mann aktiv sein muss und die Frau glaubt rein gar nichts dafür tun zu müssen.

Und ich habe ja auch geschrieben, dass ich noch nicht einmal Absagen bekomme, dann wäre es halb so wild.

Diejenigen die ernsthaft suchen fühlen sich dadurch eben ganz leicht aussortiert und zur Seite geschoben.

@sloom137
sorry sloom, wenn du etwas erreichen willst, musst du etwas dafür tun. nur in den singlebörsen aktiv zu sein, heisst unterm strich null. ich habe selbst damit nur so so la la erfahrungen gemacht, als ich mich frisch von meinem partner getrennt hatte. also spreche ich aus der erfahrung.

es ist auch keine reale welt. lächl reale frauen an, geh aus, habe hobbies und finde gleichgesinnte, mit denen du von vorne rein interessante gespräche haben kannst udn menschen besser kennen lernen kannst.

dann kannst du auch die ersten kontakte zu frauen knüpfen. ist auf jeden fall einfacher, als man jemanden, der einem gefällt, auf der strasse anspricht. man beurteilt hier nur das äußere. das sagt im grunde gar nichts über die person aus und vor allem ist es vollig sinnlos, die energien zu verschwenden, an die menschen, die dich vielleicht normalerweise gar nicht interessieren würden.

ich habe z. b. meine kurse, yoga - momentan auch bei männern angesagt. in london gibt es sogar yogakurse nur für männer. wir haben auch in unserer gruppe männer. wenn dich sowas interessieren sollte - geh hin! es gibt soooo viele interessante frauen dort!

dann mache ich einen sprachkurs - chinesisch. diese kultur fand ich schon immer faszinierend. deswegen habe ich mich beim sprachkurs angemeldet. ich lerne nicht, sondern habe spass an der zeit, die ich dort mit gleichgesinnten verbringe und erfahre einfach geniale dinge!

baristakurse, weinkurse oder kochkurse find ich auch total spannend. es gibt sie in tausenden variationen!??!?!

weiterbildungskurse, techkurse, start up meetings, social bars, reisen in kleinen gruppen - wie jungle tours in thailand in chiang mai (im norden) oder wandern in der mongolei in der steppe oder in schweden.

das sind dinge, die ich unternehme. vielleicht sind da auch ein paar sachen dabei, die dich angesprochen haben. wenn du mehr wissen willst, meld dich wieder.

bei diesen unternehmungen musst du dich nicht verstellen. du bleibst du selbst und die frauen haben zeit, dich besser kennen zu lernen. vor allem machst du etwas, was dir spass macht. verzweifelt zu hause am pc zu sitzen, bringt nichts. bei dir an der tür wird nie jemand klopfen und nach einem date fragen. werde aktiv und überlasse dein leben niemandem.
hoffe, dass ich dir damit geholfen habe. cheers, g

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 18:03
In Antwort auf rauha_12929254

@ honigland
Du sprichst mir aus der Seele. Allerdings dauerte meine längste Beziehung ganze 2 Monate.

Klar, wenn man ne Aufgabe, sprich Job und einen Haufen Freunde hat, fällt dieses Single Leben gar nicht so sehr auf.

Klar ist der Mensch ein soziales Wesen.

Und ich bin mittlerweile so frustiert von der ganzen Männerwelt das ich keine große Lust mehr habe einen Mann kennenzulernen. Ich werd doch eh enttäuscht. Also kann ich es auch ganz sein lassen. Und bis jetzt bin ich auch jedesmal bestättigt worden

Mir platzt der Kragen wenn ich so Küchenpsychologie höre a là: "Verzweifelte Singles erkenn ich direkt bzw. das sieht man denen an."

Ist das heute so verpönnt seinen Frust oder seine Verzweiflung in der Öffentlichkeit preiszugeben? Und dabei meine ich nicht Seelenstriptease bis zum Exzess

Und wenn der Mann der mich so in einer Situation kennenlernt und sich denkt: "Was ist das denn für ne frustrierte Alte?"

Sorry, da denk ich mir für meine Teil das mir dieses Männlein mal den Buckel runterrutschen kann !!!

Ich bin auch zu seiner zeit verzweifelt durch die gegend gelaufen.
es ist nicht schlimm. das passiert jedem irgendwann. wenn die menschen sowas nicht verstehen können, dann haben sie es nciht wirklich erlebt. mir hat eine frau mal gesagt, dass man ruhig auch frustriert sein kann. man ist nun mal nicht mehr 20 und man hat erfahrung gesammelt. auch männer, die man in meinem alter trifft oder sieht, sind auch nicht mehr grün hinter den ohren. sie haben auch ihr päckchen mitzutragen und haben auch zich beziehungen hinter sich. sie sehen auch nicht mehr frisch aus. das hat mir mut gemacht. das heisst, dass ich so wie ich bin normal bin. also komme ich jetzt mit meiner frust, die ab und zu wieder da ist oder manchmal mehr als sonst präsent ist, wieder klar. cheers,g

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2012 um 3:27

Wenn
du "adäquates" schreibst, will ich Gesundheit sagen. Eine gewisse Allgemeinbildung kann und soll man erwarten können. Aber du scheinst etwas abgehoben zu sein, zumindest kommt es mir so vor. Du hältst dich für super Geil und so... also an Selbstbewusstsein mangelt es nicht. Du hast Bildung und vermutlich entsprechende Anforderungen ans andere Geschlecht.

Wenn du dich jetzt im RL auch so aufführst, ist es kein Wunder, das du niemand findest. Zuviel Selbstbewusstsein wird als Arroganz ausgelegt. Zuviel Etikette als versnobt. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Frauen Ansprüche an Männer erheben, die nicht erfüllt werden können.

Also wie sieht es an der Front aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2012 um 19:03

Hi
Wie soll das Mann ahnen
daß du auf Suche bist
Oft ist Frau Ü 30 verheiratet
Schreibe mir mal
wjoos007@aol.com
Grus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 12:11

Single sein ist doof...
Hi!

Da hast Du recht! Eine Freundin von mir hat mir von einer neuen meeega Datingshow erzählt! Die muss der Hammer sein. Ich bin am überlegen ob ich mich dort anmelde Guck Dir mal den Link an: http://www.youtube.com/watch?v=SVsNX-4E7Hs
Ich find es sieht cool aus und ist bestimmt aufregend. ICh hab auch keine Lust mehr auf Single sein.. und im Internet suchen bringt auch nix..
Liebe Grüße
Elke
Bei singles@grundy-le.com kann man sich bewerben, habs auch grad gemacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 12:32
In Antwort auf royal_12237811

Wenn
du "adäquates" schreibst, will ich Gesundheit sagen. Eine gewisse Allgemeinbildung kann und soll man erwarten können. Aber du scheinst etwas abgehoben zu sein, zumindest kommt es mir so vor. Du hältst dich für super Geil und so... also an Selbstbewusstsein mangelt es nicht. Du hast Bildung und vermutlich entsprechende Anforderungen ans andere Geschlecht.

Wenn du dich jetzt im RL auch so aufführst, ist es kein Wunder, das du niemand findest. Zuviel Selbstbewusstsein wird als Arroganz ausgelegt. Zuviel Etikette als versnobt. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Frauen Ansprüche an Männer erheben, die nicht erfüllt werden können.

Also wie sieht es an der Front aus?

Was ist das denn für ein bullshit?
nur weil du mit deinem wortschatz an grenzen stößt und freundlich gesundheit sagen willst, musst du niemanden arroganz vorwerfen.
sie beschreibt doch etwas ganz anderes. ihr fehlen die situationen wirklich männer mal näher kennenzulernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 22:41
In Antwort auf petrus122

Hi
Wie soll das Mann ahnen
daß du auf Suche bist
Oft ist Frau Ü 30 verheiratet
Schreibe mir mal
wjoos007@aol.com
Grus

Gar nicht mein Typ..
aber danke trotzdem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 22:44
In Antwort auf loki_12710429

Was ist das denn für ein bullshit?
nur weil du mit deinem wortschatz an grenzen stößt und freundlich gesundheit sagen willst, musst du niemanden arroganz vorwerfen.
sie beschreibt doch etwas ganz anderes. ihr fehlen die situationen wirklich männer mal näher kennenzulernen.

Danke dir happykilian
Es ist genau so..wie du es sagst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 22:47
In Antwort auf royal_12237811

Wenn
du "adäquates" schreibst, will ich Gesundheit sagen. Eine gewisse Allgemeinbildung kann und soll man erwarten können. Aber du scheinst etwas abgehoben zu sein, zumindest kommt es mir so vor. Du hältst dich für super Geil und so... also an Selbstbewusstsein mangelt es nicht. Du hast Bildung und vermutlich entsprechende Anforderungen ans andere Geschlecht.

Wenn du dich jetzt im RL auch so aufführst, ist es kein Wunder, das du niemand findest. Zuviel Selbstbewusstsein wird als Arroganz ausgelegt. Zuviel Etikette als versnobt. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Frauen Ansprüche an Männer erheben, die nicht erfüllt werden können.

Also wie sieht es an der Front aus?

Auch wenn...
...mein text hochgestochen klingt. Ich bin null arrogant..und sehr herzlich. Ich unterhalte mich mit menschen, die andere nicht mal mit dem A----- angucken. Ich rege mich über versnobtes Volk auf und über Menschen, die sich als etwas besonderes halten. Das was ich schreibe, ist die Meinung von Menschen, die mir ständig damit in den Ohren liegen. Warum ich zum Teufel niemanden an meiner Seite habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 22:54
In Antwort auf sloom137

Unglaublich
Hallo missq80,

wenn ich das lese geht mir irgendwie die Hutschnur hoch. Ich bin männlicher 'ewiger Single' , wahrscheinlich weil ich zu schüchtern und unsicher bin.
Ich versuche seit langem ernsthaft auch nur irgendeine Bekanntschaft zu finden - in real so gut es geht - und in Singlebörsen. Aber dort tummeln sich weit und breit entweder nur Fakes oder die die ich anschreibe halten mich wahrscheinlich für so hässlich und uninteressant das ich es nicht mal wert bin, mir eine Absage zu erteilen. Das ist der Eindruck den ich habe, und ist an Hochnäsigkeit teilweise nicht zu übertreffen!

Und dann lese ich hier das du von den Männern verlangst, dass die deine Gedanken lesen können und dich im ersten Moment auf Händen tragen, dich ansprechen und dich aus deinem Dilemma befreien?
'Man wird angeflirtet, angelächelt, sonst nix' . Warum könnt ihr Frauen denn nicht selber aktiv werden? Wenn ihr sucht und wartet und gleichzeitig alles kategorisch aussortiert was vielleicht nicht passt dürft ihr euch nicht wundern wenn nichts passendes kommt.

Irgendwann gibt da jeder Mann auf. Warum fragst DU nicht mal nach einem Date oder lässt dir eine gute Anmache einfallen? Ihr Frauen verlangt das immer von dem Mann und macht es euch damit echt verdammt einfach.
Und am Ende ist der Mann auch noch Schuld wenn er nicht genau erahnen konnte was du eigentlich willst.

Männer wie mich die eh schon unsicher sind - und die ERNSTHAFT(!!) suchen, verunsichert das nur noch mehr. Was Positives daraus zu ziehen fällt mir jedenfalls immer schwerer, wie sollte 'Mann' auch?

Tut mir leid, verstehe ich nicht mehr.

Ähm..
ich bin da wohl was altmodisch, aber ich will mich niemandem aufdrängen...
Ich gebe Signale, aber gehe keinem typen an die füsse, weil ich da einfach noch klassisch denke. In meiner Welt, erobert ein Mann die Frau, ganz einfach. Zumindest zum ersten Kennenlernen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 23:01
In Antwort auf avara_12255821

Ich würde es lieber so nennen.
endlich die dinge tun, die einem gefallen (neue hobbies finden, neue menschen kennen lernen, grenzen überschreiten, wie allein auf reisen gehen). dann kann man auch den mr. right finden. an der tür klopft meistens niemand und aktiv muss jeder selbst werden. bastel an deinem eigenen leben selbst. es gibt nichts schöneres als das.

kann auch ein beispiel geben: habe eine weltreise allein gemacht und viele länder und neue menschen kennen gelernt. am anfang kannte ich niemanden und hatte nur angst. auch als ich in deutschland weg gefahren bin, war es mir mulmig. am schluss habe ich sogar jemanden getroffen. also nix wie los und etwas tun! lg, h

Jauuuu....
....also..eine Weltreise..davon träume ich ja. Das will ich auch mal machen. Angst hab ich keine..leide unter permanentem Fernweh..allerdings müsste ich dafür noch ein wenig sparen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 23:02
In Antwort auf diamoon12

Mir geht es auch so...
ich bin ständig unterwegs, unternehme sehr viel, bin nur auf Achse damit ich vllt auch mal über mein Glück stolpern kann und habe gewohnheitsmäßig nur die Augen offen. Aber mehr als nur ein Lächeln bekomm ich auch nicht. Sind die Männer zu müde geworden um uns mal "Hallo" zu sagen?


Die männer haben...
keine "Eier" mehr.
Sie sind zu weichgespült.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 23:03
In Antwort auf chau_12963178

Single sein ist doof...
Hi!

Da hast Du recht! Eine Freundin von mir hat mir von einer neuen meeega Datingshow erzählt! Die muss der Hammer sein. Ich bin am überlegen ob ich mich dort anmelde Guck Dir mal den Link an: http://www.youtube.com/watch?v=SVsNX-4E7Hs
Ich find es sieht cool aus und ist bestimmt aufregend. ICh hab auch keine Lust mehr auf Single sein.. und im Internet suchen bringt auch nix..
Liebe Grüße
Elke
Bei singles@grundy-le.com kann man sich bewerben, habs auch grad gemacht

Hahahah..lustig..
danke für den Tipp..ich überlegs mir Erzähl mal..ob du als Kandidatin ausgewählt wirst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 23:08
In Antwort auf sloom137

Unglaublich
Hallo missq80,

wenn ich das lese geht mir irgendwie die Hutschnur hoch. Ich bin männlicher 'ewiger Single' , wahrscheinlich weil ich zu schüchtern und unsicher bin.
Ich versuche seit langem ernsthaft auch nur irgendeine Bekanntschaft zu finden - in real so gut es geht - und in Singlebörsen. Aber dort tummeln sich weit und breit entweder nur Fakes oder die die ich anschreibe halten mich wahrscheinlich für so hässlich und uninteressant das ich es nicht mal wert bin, mir eine Absage zu erteilen. Das ist der Eindruck den ich habe, und ist an Hochnäsigkeit teilweise nicht zu übertreffen!

Und dann lese ich hier das du von den Männern verlangst, dass die deine Gedanken lesen können und dich im ersten Moment auf Händen tragen, dich ansprechen und dich aus deinem Dilemma befreien?
'Man wird angeflirtet, angelächelt, sonst nix' . Warum könnt ihr Frauen denn nicht selber aktiv werden? Wenn ihr sucht und wartet und gleichzeitig alles kategorisch aussortiert was vielleicht nicht passt dürft ihr euch nicht wundern wenn nichts passendes kommt.

Irgendwann gibt da jeder Mann auf. Warum fragst DU nicht mal nach einem Date oder lässt dir eine gute Anmache einfallen? Ihr Frauen verlangt das immer von dem Mann und macht es euch damit echt verdammt einfach.
Und am Ende ist der Mann auch noch Schuld wenn er nicht genau erahnen konnte was du eigentlich willst.

Männer wie mich die eh schon unsicher sind - und die ERNSTHAFT(!!) suchen, verunsichert das nur noch mehr. Was Positives daraus zu ziehen fällt mir jedenfalls immer schwerer, wie sollte 'Mann' auch?

Tut mir leid, verstehe ich nicht mehr.

Tut mir leid..das du unsicher bist...
..aber mich törnt so etwas ab. Im Job bist du doch auch nicht unsicher oder bei deinen Freunden? Wer seinen Mund nicht aufkriegt, der ist für mich eher uninteressant. Da mein Wesen eher aufgeschlossen und kontaktfreudig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 23:18
In Antwort auf tyche26

Sorry, aber...
... die verzweifelten Menschen, die unbedingt einen Partner brauchen, die erkennt man einfach sofort. Selbst wenn diese meinen, sie würden sich "locker" und "unbefangen" geben. Es ist einfach so. Die Ausstrahlung bzw. das Etikett "verzweifelter Single" klebt den meisten offensichtlich auf der Stirn und das lässt sich auch nicht von einem Tag auf den anderen ändern.

Schau Dir Menschen an, die Du als zufrieden, mit sich im Reinen, gleichzeitig als charmant und anziehend empfindest. Was machen sie anders als Du? Wie sehen Sie ihre Situation, ihr Leben - unabhängig davon, ob sie einen Partner haben oder nicht?

Ich meine, überleg Dir mal, warum ein anderer Mensch unbedingt mit einem Menschen zusammen sein sollte, der so verzweifelt auf der Suche ist, offenbar nicht mit sich allein sein kann, sich selbst als überflüssig und als Last empfindet?!

Das Ziel, einen anderen Menschen zum Lebensinhalt zu haben, ist ein schlechtes. Leere im eigenen Leben kann nicht aufgefüllt werden durch die Anwesenheit eines anderen Menschen. Man erkennt sehr schnell, wenn man jemanden vor sich hat, der sozusagen eine leere Tasse - ohne eigenen Inhalt - darstellt. Wenn Du hingegen als "volle Tasse" durchs Leben gehst, wirst Du niemandem damit Angst machen, im Gegenteil. Zufriedene Menschen, die mit sich im Reinen sind, haben viele "Anhänger", die sich auch nicht so leicht abhängen lassen.

Also..ich habe eine mehrjährige Beziehung..
hinter mehr, die über eine weite Distanz sehr lange hielt. Als Klette würde ich mich nicht bezeichnen, ich denke..sonst hätte ich diese Beziehung gar nicht führen können. Hier war Vertrauen das A und O und es war auch schön, das jeder das machen konnte, was er wollte oder bzw. nichts aufgegeben hat.
Ich habe einen großen Freundeskreis..(langjährige, feste Bindungen) und bin oft unterwegs.
Ich glaube einfach, das es eher der Druck von aussen ist. Man wird irgendwie als "Aussenseiter" gesehen, nur weil man Single ist. Irgendwann denkt man sich halt auch..ok..hm..irgendwie kann das ja wirklich nicht sein, es sind einfach schon 3,5 Jahre..was ist da los?
Hm..ich glaube..dieses rechtfertigen lässt einen immer wieder daran erinnern, das man alleine ist.
Naja..ich mache weiter wie bisher. Lieber alleine, als mit dem Falschen zusammen..das sage ich mir immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 13:48

Irgendwie kommt mir das bekannt vor - ich bin aber
schon seit 5 Jahren Single (nach einer 10-jährigen Beziehung) und seit einem halben Jahr geschieden. Allerdings bin ich schon ü45........irgendwann habe ich den Spruch gehört, eine Frau über 40 wird eher vom Blitz erschlagen als dass sie nochmals einen Mann findet - damals habe ich darüber gelacht, in der Zwischenzeit ist mir das Lachen vergangen. Ich bin durchaus attraktiv, habe eine gute Ausbildung (Studium) und bin auch ehrenamtlich engagiert - aber in meinem Liebesleben sieht es zappenduster aus - ausser einigen ONS und einem zweimonatigen Techtelmechtel mit einem verheirateten Mann, das ich beendet habe, hat sich nichts getan. Und wenn ich mal ein Date hatte ist es bei diesem einen Date geblieben. Hinzu kommt, dass es im Job überhaupt nicht läuft - ich praktisch nichts zu tun, muss aber trotzdem irgendwie meine Zeit "abarbeiten"...........ich bin nur noch verzweifelt und denke ernsthaft darüber nach, meinem Leben ein Ende zu setzen. Ich bin sowieso für niemanden wichtig, warum soll ich mir dieses Leben, das für mich nur noch eine Last ist, weiterhin antun?? Ich bin auf Jobsuche, aber es ist nirgends etwas in Sicht, auf das ich mich bewerben könnte, da ich leider nicht Wirtschaft oder Recht, sondern halt leider etwas total "frauenspezifisches" studiert habe (Bildungswissenschaften).

Anscheinend bevorzugen die Männer eher Hintern als Hirn - der BMI und die Fratze zählen mehr als Intelligenz, Unabhängigkeit.............

Ich weiss echt auch nicht, was ich falsch mache - morgen habe ich einen ersten Termin mit einer neuen Therapeutin.......obs etwas bringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 14:44
In Antwort auf chau_12963178

Single sein ist doof...
Hi!

Da hast Du recht! Eine Freundin von mir hat mir von einer neuen meeega Datingshow erzählt! Die muss der Hammer sein. Ich bin am überlegen ob ich mich dort anmelde Guck Dir mal den Link an: http://www.youtube.com/watch?v=SVsNX-4E7Hs
Ich find es sieht cool aus und ist bestimmt aufregend. ICh hab auch keine Lust mehr auf Single sein.. und im Internet suchen bringt auch nix..
Liebe Grüße
Elke
Bei singles@grundy-le.com kann man sich bewerben, habs auch grad gemacht

Warnung - dies ist ein Fake!
Macht überall Werbung für dieses Singledating....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 0:15
In Antwort auf rougeicone

Irgendwie kommt mir das bekannt vor - ich bin aber
schon seit 5 Jahren Single (nach einer 10-jährigen Beziehung) und seit einem halben Jahr geschieden. Allerdings bin ich schon ü45........irgendwann habe ich den Spruch gehört, eine Frau über 40 wird eher vom Blitz erschlagen als dass sie nochmals einen Mann findet - damals habe ich darüber gelacht, in der Zwischenzeit ist mir das Lachen vergangen. Ich bin durchaus attraktiv, habe eine gute Ausbildung (Studium) und bin auch ehrenamtlich engagiert - aber in meinem Liebesleben sieht es zappenduster aus - ausser einigen ONS und einem zweimonatigen Techtelmechtel mit einem verheirateten Mann, das ich beendet habe, hat sich nichts getan. Und wenn ich mal ein Date hatte ist es bei diesem einen Date geblieben. Hinzu kommt, dass es im Job überhaupt nicht läuft - ich praktisch nichts zu tun, muss aber trotzdem irgendwie meine Zeit "abarbeiten"...........ich bin nur noch verzweifelt und denke ernsthaft darüber nach, meinem Leben ein Ende zu setzen. Ich bin sowieso für niemanden wichtig, warum soll ich mir dieses Leben, das für mich nur noch eine Last ist, weiterhin antun?? Ich bin auf Jobsuche, aber es ist nirgends etwas in Sicht, auf das ich mich bewerben könnte, da ich leider nicht Wirtschaft oder Recht, sondern halt leider etwas total "frauenspezifisches" studiert habe (Bildungswissenschaften).

Anscheinend bevorzugen die Männer eher Hintern als Hirn - der BMI und die Fratze zählen mehr als Intelligenz, Unabhängigkeit.............

Ich weiss echt auch nicht, was ich falsch mache - morgen habe ich einen ersten Termin mit einer neuen Therapeutin.......obs etwas bringt?

Hey rougeicone,
ich denke wir machen nichts falsch. Es hat sich einfach irgendwie gewandelt, das ganze leben. Ich denke, man schätzt alte Werte anscheinend nicht mehr. Wir leben auf der Überholspur. Von allem das beste, teuerste und exklusivste. Ich denke man ist irgendwie so leicht ersetzbar geworden. Vielleicht liegts auch an der Großstadt. Hier ist ja laut Statistik jeder 5. Single. Ja..und du hast recht, Frauen die gebildet und unabhängig sind, ihre Meinung nicht zurückhalten, werden nicht beachtet. Das nennt "Mann" dann wohl --> kompliziert. Warum also so, wenns einfacher geht.
Nein, das Leben zu nehmen, das ist es nicht wert. Ich denke, du bist derzeit wohl allgemein etwas unzufrieden, auch wegen der Jobsituation. Dann kommt eh sovieles andere noch hinzu. Sag mal, was die Therapeutin dir in Sachen Singledasein rät. Würde mich mal interessieren, ob sie hierzu Tipps hat. Was war mit deiner 10jährigen Beziehung?
Grussle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 14:26
In Antwort auf rougeicone

Irgendwie kommt mir das bekannt vor - ich bin aber
schon seit 5 Jahren Single (nach einer 10-jährigen Beziehung) und seit einem halben Jahr geschieden. Allerdings bin ich schon ü45........irgendwann habe ich den Spruch gehört, eine Frau über 40 wird eher vom Blitz erschlagen als dass sie nochmals einen Mann findet - damals habe ich darüber gelacht, in der Zwischenzeit ist mir das Lachen vergangen. Ich bin durchaus attraktiv, habe eine gute Ausbildung (Studium) und bin auch ehrenamtlich engagiert - aber in meinem Liebesleben sieht es zappenduster aus - ausser einigen ONS und einem zweimonatigen Techtelmechtel mit einem verheirateten Mann, das ich beendet habe, hat sich nichts getan. Und wenn ich mal ein Date hatte ist es bei diesem einen Date geblieben. Hinzu kommt, dass es im Job überhaupt nicht läuft - ich praktisch nichts zu tun, muss aber trotzdem irgendwie meine Zeit "abarbeiten"...........ich bin nur noch verzweifelt und denke ernsthaft darüber nach, meinem Leben ein Ende zu setzen. Ich bin sowieso für niemanden wichtig, warum soll ich mir dieses Leben, das für mich nur noch eine Last ist, weiterhin antun?? Ich bin auf Jobsuche, aber es ist nirgends etwas in Sicht, auf das ich mich bewerben könnte, da ich leider nicht Wirtschaft oder Recht, sondern halt leider etwas total "frauenspezifisches" studiert habe (Bildungswissenschaften).

Anscheinend bevorzugen die Männer eher Hintern als Hirn - der BMI und die Fratze zählen mehr als Intelligenz, Unabhängigkeit.............

Ich weiss echt auch nicht, was ich falsch mache - morgen habe ich einen ersten Termin mit einer neuen Therapeutin.......obs etwas bringt?

@rougeicone
liebe rougeicone,

kein anderer ist es Wert auch nur in betracht zu ziehen schluss zu machen.

Und wenn schon Zitate dann lieber dieses "Für jeden Topf gibt es einen Deckel" .

Auch jenseits der 40 gibt es noch Happy Ends

Und es gibt auch noch Männer die keine Angst vor erfolgreichen Frauen haben !

Ich wünsche Dir alles Gute und es wird schon .

LG Mario auch ü45

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 9:01

Hm
ich war sieben jahre single nach 3 Jahren kann man für mich nicht von unglücklich sein sprechen, da kann man viel alleine tun und erledigen, was man schon immer mal machen wollte. Z.B. Kurse belegen, ein paar neue Hobbys lernen, Sport machen, mal aus alten Alltagsformen ausbrechen und was neues wagen, sein Leben umstrukturieren, vielleicht nochmal was neues lernen. Es gibt Menschen, die sind heutzutage mehr als die Hälfte ihres Lebens alleine. Der richtige kommte eben, aber du willst ja wohl nicht dne erstbesten "LappeN" haben oder der dann in 5 Jahren wieder abhaut?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2012 um 14:21
In Antwort auf feelfury

Hm
ich war sieben jahre single nach 3 Jahren kann man für mich nicht von unglücklich sein sprechen, da kann man viel alleine tun und erledigen, was man schon immer mal machen wollte. Z.B. Kurse belegen, ein paar neue Hobbys lernen, Sport machen, mal aus alten Alltagsformen ausbrechen und was neues wagen, sein Leben umstrukturieren, vielleicht nochmal was neues lernen. Es gibt Menschen, die sind heutzutage mehr als die Hälfte ihres Lebens alleine. Der richtige kommte eben, aber du willst ja wohl nicht dne erstbesten "LappeN" haben oder der dann in 5 Jahren wieder abhaut?

Hallo feelfury,
Es sind schon über 3, knapp 4 Jahre. Naja..was soll ich sagen, also ich lebe schon nach dem Prinzip, meine sachen durchzuziehen und das zu erleben, worauf ich lust habe. Nur zu zweit ist einfach viel schöner. Wenn ich morgen sterbe..dann frag ich mich, was der Sinn des Lebens war.
Klar..aber einen XY will ich auch nicht, die gibt es ja en masse Hm..lasse es jetzt alles einfach auf mich zukommen, mehr kann ich nicht tun. Danke für deinen Rat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2012 um 15:08
In Antwort auf ronny_12504822

@rougeicone
liebe rougeicone,

kein anderer ist es Wert auch nur in betracht zu ziehen schluss zu machen.

Und wenn schon Zitate dann lieber dieses "Für jeden Topf gibt es einen Deckel" .

Auch jenseits der 40 gibt es noch Happy Ends

Und es gibt auch noch Männer die keine Angst vor erfolgreichen Frauen haben !

Ich wünsche Dir alles Gute und es wird schon .

LG Mario auch ü45

Hm, möglich, dass es zu jedem Topf einen Deckel gibt, aber
meiner ist anscheinend schon so verbeult, dass überhaupt nichts mehr passt, leider! Um mich herum erlebe ich, dass Beziehungen in Brüche gehen, aber irgendwie ist niemand länger als 1 maximal 2 Jahre alleine. Wenn man das Jahr dazurechnet, in dem mein Ex-Mann und ich nur noch nebeneinander gelebt haben, bin ich nun schon seit 6 Jahren ohne Liebesbeziehung. Keine Frage, ich kann sehr gut alleine leben und für mich sorgen, ich geniesse das alleine leben sogar - aber emotional bin ich am Verhungern......Wenn ich in der Stadt einen Mann mit einem Blumenstrauss in der Hand sehe, breche ich in Tränen aus, letzthin bin ich richtiggehend aus dem Freibad geflüchtet, als ein junges Paar anfing zu knutschen. Ich kaufe mir ab und zu für mich Blumen, aber mich selber knutschen kann ich nicht. Ich habe regelmässig ONS (was mich jetzt wohl in die Schlampenecke stellt) aber nachher bin ich noch frustrierter als vorher. Ich bin auf der Suche nach einer festen Affäre, für eine Beziehung kann ich im Moment wohl zuwenig Nähe zulassen, aber ich finde nicht mal das........irgendetwas scheint mit mir nicht zu stimmen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 8:22

Das gibt es nicht
eine Frau, die keinen Mann findet. Umgekehrt ist das anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 17:16
In Antwort auf tarmo_11879934

Die männer haben...
keine "Eier" mehr.
Sie sind zu weichgespült.

Liebe Missq80

Leider ist es heutzutage nur noch so...

Ich selber bin ja auch ein männliches Geschöpf, und kenne das von vielen.

Die meisten die eine Beziehung haben, haben entweder Geld, Eier, Macht, Job oder was auch immer auf der Welt...

Für die Frauen ist es heutzutage am schwierigsten...

Es finden sich nur noch blöde arrogante Sex-Hengste, oder Männer die kein Pfeffer im Arsch zu haben scheinen...

Jedoch gehts ja gar nicht darum...

Auch nicht darum, dass Mann den Mann spielt...(Heute wird ja sozusagen nur noch "gespielt") Ehrlichkeit und Liebe sind nur noch bedingt in Freundschaften zu finden, oder in Form von "Ich bin ehrlich, wenn ich einer Frau sage, dass sie Geil im Bett war...(Also -> Mann -> Das ist doch nichts anderes als Selbstverliebtheit)...

Findet euren Halt im Leben und wenn dem so möglich ist, dann noch euch selber...

Ich meine, jeder drängt nach einer Beziehung, und ist sich gar nicht im klaren, was er eigentlich will... Im Gegenteil...die meisten Beziehungen werden dazu benutzt, um seine eigene Inkonsequenz zu sich und zu seinem Leben zu kompensieren!!

Es gibt heute nichts schwierigeres, als sich selbst, und dazu seine Partnerin zu finden...auf der anderen Seite nichts einfacheres,sich in sich selber zu verlieren...

Wobei die logischste Einstellung darauf wäre, sich mit diesem "unglücklichen" Umstand abzugeben (Da er ja eh unkonstruktiv ist "Objektiv gesehen"

Die einfachste Lösung zu der ganzen Pragmatik und Problematik:

"Loslassen"

...denn nur wer loslässt, kann sein Herz füllen...

...zudem auch seine Eier...wenn dem nach so ist

In diesem Sinne

Wünsche ich Dir alles Gute, sodass Du...Time tells you...deinem Glück entgegenkommst

Eigentlich eine einfache Form der Entwirrung:

Solange das Glas noch leer ist, wird es gebraucht, für die beste Party

Cheers

Jorma


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 19:49

Es geht darum
daß man ein Risiko eingeht, sich einläßt, neues ausprobiert, keine Angst vor Nähe hat. Das haben leider wenig Frauen, hab ich festgestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2012 um 15:27
In Antwort auf marborus

Das gibt es nicht
eine Frau, die keinen Mann findet. Umgekehrt ist das anders.

Hm, IRGENDJEMANDEN findet man immer - sei es
nun als Mann oder als Frau - aber gibst du dich mit der erstbesten zufrieden nur um nicht mehr alleine zu sein? Ich erlaube es mir halt, Ansprüche zu haben - ich wünsche mir einen netten, anständigen, freundlichen Mann mit einem Job - nicht, weil ich einen Versorger brauche, aber ich will auch niemanden durchfüttern müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2012 um 16:35
In Antwort auf tarmo_11879934

Hallo feelfury,
Es sind schon über 3, knapp 4 Jahre. Naja..was soll ich sagen, also ich lebe schon nach dem Prinzip, meine sachen durchzuziehen und das zu erleben, worauf ich lust habe. Nur zu zweit ist einfach viel schöner. Wenn ich morgen sterbe..dann frag ich mich, was der Sinn des Lebens war.
Klar..aber einen XY will ich auch nicht, die gibt es ja en masse Hm..lasse es jetzt alles einfach auf mich zukommen, mehr kann ich nicht tun. Danke für deinen Rat


*Wenn ich morgen sterbe..dann frag ich mich, was der Sinn des Lebens war*

Ich wette das tust du dann nicht mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2012 um 16:50

Wie wärs mal mit nem
-Single Urlaub
-Single Kochen
-Speed Dating
-Single Partys
-VHS Kurse
-Sonntags in Museen gehen
-offensives Flirten kann auch helfen
-Single Portale im Internet

ich weiß es ist nicht einfach, bin ebenfalls über 30 und auch Single. Ich für meinen Teil habe jetzt beschlossen das ich mein Leben geniesse. Ich geh auf Konzerte, war mit ner Freundin in Urlaub und mache demnächst einen Türkisch Kurs.
Auch in Single Börsen hab ich sehr viele nette Männer kennengelernt und einer war sogar dabei der mir richtig gut gefallen hat, hab mich sogar verliebt, doch leider hat die Beziehung nicht gehalten.

Hab Spaß und dann kommt der Mann schon von allein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2012 um 14:57

Kommt Frau
denn auch von allein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2012 um 10:02

Tja,
das ist doch eigentlich imemr so: Wenn man krampfhaft auf der Suche ist, findet man nichts! Ist ja auch mit dem verlegten Schlüssel oft so Man könnte ausrasten, weil man ihn nicht findet. Aber später, wenn man gar nicht mehr dran denkt, mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist,dann plötzlich fällt er einem in die Hände. Und wenn Du mal zurück denkst...war es denn nicht auch so,als Du deine Expartner kennen gelernt hast? Bist Du denen nicht imemr dann und dort begegnet,wo Du absolut nicht damit gerechnet hast?
Ich denke, erst dann wird Dir wieder oder DER richtige über den Weg laufen,wenn Du mit Deinen Gedanken völlig woanders bist und nicht auf der krampfhaften Suche bist.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 20:31
In Antwort auf marborus

Es geht darum
daß man ein Risiko eingeht, sich einläßt, neues ausprobiert, keine Angst vor Nähe hat. Das haben leider wenig Frauen, hab ich festgestellt.

Marborus, du meinst..
Frauen gehen kein Risiko ein und haben Angst vor Nähe???
Sind das nicht die Männer??
Welcher Mann zieht für ne Frau in ne andere Stadt..oder kann auf seine Stammtischabende oder Fussballtreffen verzichten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Tiefe Verbundenheit zu einem guten Freund. Was soll ich tun?
Von: luca_12126497
neu
7. November 2012 um 14:28
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper