Home / Forum / Liebe & Beziehung / Typischer Irrglaube Sexbeziehung...

Typischer Irrglaube Sexbeziehung...

26. September 2010 um 9:38 Letzte Antwort: 26. September 2010 um 14:27

...und ich bin tatsächlich auch drauf reingefallen.

Ich dachte, ich kann damit umgehen, weil ich beruflich eh sehr eingespannt bin und viel unterwegs. Ich dachte, wenn wir uns alle 2 - 3 Wochen (kennen uns seit Mitte Juni) mal sehen, ist das doch ok - keine Verpflichtungen, kein Stress, nur ein paar Nettigkeiten mitnehmen und weiterleben.

Nun hab ich ihn gestern rein zufällig in einem üblen Aufreißerschuppen getroffen. Leider zwischen Tür und Angel, denn meine Freundin und ich hatten uns gerade ein Taxi gerufen, er ist mit einem Freund gerade reingekommen.
Ich weiß, ich war ja auch in dem Laden und ich hätte sicherlich auch jemanden kennengelernt, wenn mir einer von den ganzen Typen gefallen hätte, man soll ja nicht mit zweierlei Maß rechnen.

Aber seit ich mir die quälende Frage stelle, ob er sich eines der Püppchen mit gepimpten Dekolleté mit nach Hause genommen hat, weiß ich, dass eine reine Sexbeziehung ganz offensichtlich doch nichts für mich ist. Ich könnte gerade kotzen.

Problem nur: es quält mich trotzdem und ich mag die Sache trotzdem nicht beenden, weil ich seine Nähe einfach mag - der Klassiker.



Gibt es hier jemanden, mit dem ich mein Leid teilen kann und dem es momentan vielleicht ähnlich geht?

Mehr lesen

26. September 2010 um 10:55

Eigentlich...
..weiß ich das auch. Ich hatte das vorher auch nie und wäre eigentlich auch nicht auf die Idee gekommen, dass ich mich mal auf soetwas einlassen könnte.

Wahrscheinlich ist es einfach die angeborene Naivität der Frauen, dass sie einfach nicht glauben können, dass "Mann" bei körperlicher Nähe keine Geüfhle entwickeln muss.

Fällt mir tatsächlich schwer, das zu verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 11:02

Dazu...
... kann man eigentlich nur eins sagen: Wenn Du merkst, dass Du Gefühle entwickelst und gern eine Beziehung hättest, solltest Du abchecken, ob sich aus der Geschichte mehr entwickeln kann oder nicht. Wenn nicht, solltest Du die Konsequenzen ziehen - und Dich nicht mit weniger zufrieden geben, wenn Du mehr und was ganz anderes willst. So schwer es auch fällt. Denn das hieße, sich unter Wert zu verkaufen. Auch in den Augen Deines Gegenübers. Und das macht Dich nicht attraktiver. Im Gegenteil.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 12:36

Hmm
Wie checke ich das denn ab, wenn die Fronten ja eigentlich geklärt waren?
Will nun auch nicht mit "auf die Pelle rücken" das genaue Gegenteil erzielen, komme aber gerade um, weil er sich nicht meldet. (was aber nichts ungewöhnliches ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 12:36

Ähnliche Situation..
Hallo Whisperwise...

Also ich kann dich gut verstehen, denn ich bin in einer ähnlichen Situation.

Es gibt bei mir auch jemanden, wo es ähnlich läuft. Da er nicht in der gleichen Stadt wohnt, treffen wir uns nicht beim rausgehen. Aber dennoch weiß ich auch, dass er sich auf den Partys umschaut nach anderen Frauen.
Klar bin ich genauso und halte Ausschau, aber dennoch ist "er" da immer im Hintergrund und in meinem Kopf und bremst mich vielleicht auch unbewußt bei anderen Männern.

Ich weiß nicht, was ich genau von ihm will, aber ich glaube ich möchte, dass er sich auf mich konzentriert.

Ja auch der Klassiker... Nur wie lange ich das noch mitmache bzw. mitmachen kann, weiß ich auch nicht.


Alles Gute.
Kleo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 12:46
In Antwort auf shakti_12060118

Ähnliche Situation..
Hallo Whisperwise...

Also ich kann dich gut verstehen, denn ich bin in einer ähnlichen Situation.

Es gibt bei mir auch jemanden, wo es ähnlich läuft. Da er nicht in der gleichen Stadt wohnt, treffen wir uns nicht beim rausgehen. Aber dennoch weiß ich auch, dass er sich auf den Partys umschaut nach anderen Frauen.
Klar bin ich genauso und halte Ausschau, aber dennoch ist "er" da immer im Hintergrund und in meinem Kopf und bremst mich vielleicht auch unbewußt bei anderen Männern.

Ich weiß nicht, was ich genau von ihm will, aber ich glaube ich möchte, dass er sich auf mich konzentriert.

Ja auch der Klassiker... Nur wie lange ich das noch mitmache bzw. mitmachen kann, weiß ich auch nicht.


Alles Gute.
Kleo

Na immerhin
eine Leidensgenossin.

Schlimm ist, dass ich mich selbst ja auch nicht anders verhalte. Seit ich ihn kenne, hab ich mich in der Zwischenzeit auch schon mit anderen Männern getroffen... aber war auf Dauer interessant.
Vermutlich habe ich einfach darauf gehofft, dass ich jemanden kennenlerne, der interessanter ist, damit ich den emotionalen Absprung schaffe. Nur leider bleibt immer wieder nur er übrig.
Ob das bei ihm genauso ist, weiß ich nicht.

Ich frag mich aber, ob man nach so kurzer Zeit die Fronten erneut klären sollte, oder ob man noch abwarten sollte, ob sich noch was entwickelt....
Oder verarscht man sich dabei nur selbst?

*seufz*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 12:52

Viele hier
sind der Ansicht, dass eine Qualität der Beziehung am Sex gemessen wird und deshalb gehen hier soviele Beziehungen auch zu Bruch. Wenn der Sex nicht stimmt, dann ist wohl im Kern der Beziehung etwas faul - das ist die Gleichung, die viele für sich aufstellen. Ich muss für mich feststellen, meine besten Beziehungen waren die, die fast ohne Sex oder Sex zur Nebensache erklärt hatten. Die miesesten waren die, wo Sex die Hauptrolle war, denn man hat auch andere Dinge im Leben vor, als sich mit dem Partner nur im Bett herumzutreiben. Schlimmste Erfahrungen hab ich mit Frauen gemacht, die alles mit Sex verknüpft haben und genau das getan haben: Quallität der Beziehung am Sex festgemacht haben.

Eine vernünftige Partnerschaft beginnt ganz anders und nicht erst in der Kiste. Wer mit seiner Flamme sofort in die Kiste hüpft, kann seine Beziehung hinterher so gut wie immer schon wieder gleich beenden. Immerhin war das meine Erfahrung, die meisten aus meinem Freundeskreis, die ähnlich verfahren sind, sind mittlerweile wieder Solo.

Sexbeziehungen sind keinerlei Basis für eine Partnerschaft, soviel sollte man wissen. Denn Partnerschaft beruht auf ganz anderen Dingen, nicht nur auf körperlichen Aspekten oder Trieben. Wenn der Partner mal nicht kann, krank ist oder sonstwas, ist jede Sexbeziehung sofort beendet, eine richtige Partnerschaft eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 13:33
In Antwort auf elkan_12892090

Viele hier
sind der Ansicht, dass eine Qualität der Beziehung am Sex gemessen wird und deshalb gehen hier soviele Beziehungen auch zu Bruch. Wenn der Sex nicht stimmt, dann ist wohl im Kern der Beziehung etwas faul - das ist die Gleichung, die viele für sich aufstellen. Ich muss für mich feststellen, meine besten Beziehungen waren die, die fast ohne Sex oder Sex zur Nebensache erklärt hatten. Die miesesten waren die, wo Sex die Hauptrolle war, denn man hat auch andere Dinge im Leben vor, als sich mit dem Partner nur im Bett herumzutreiben. Schlimmste Erfahrungen hab ich mit Frauen gemacht, die alles mit Sex verknüpft haben und genau das getan haben: Quallität der Beziehung am Sex festgemacht haben.

Eine vernünftige Partnerschaft beginnt ganz anders und nicht erst in der Kiste. Wer mit seiner Flamme sofort in die Kiste hüpft, kann seine Beziehung hinterher so gut wie immer schon wieder gleich beenden. Immerhin war das meine Erfahrung, die meisten aus meinem Freundeskreis, die ähnlich verfahren sind, sind mittlerweile wieder Solo.

Sexbeziehungen sind keinerlei Basis für eine Partnerschaft, soviel sollte man wissen. Denn Partnerschaft beruht auf ganz anderen Dingen, nicht nur auf körperlichen Aspekten oder Trieben. Wenn der Partner mal nicht kann, krank ist oder sonstwas, ist jede Sexbeziehung sofort beendet, eine richtige Partnerschaft eben nicht.

Nicht schlecht
Das kann ich eigentlich nur bestätigen. Meine letzte Beziehung sollte eigentlich gar keine werden. Ich wollte halt nur "das eine". Er auch. Anfänglich. Dann wurde es enger und wir fingen was ernsteres ein. Nach ein paar Wochen ging er mir mit seiner ständigen "vögelei" total auf den Keks. Nähe bedeutet für ihn Sex. Liebe zeigen bedeutet für ihn Sex. Eine tolle Beziehung zu haben bedeutet Sex.

Ich wollte irgendwann eine "normale" Beziehung führen, aber als ich nicht mehr so oft wollte, zweifelte er meine Gefühle an, unterstellte mir ich hätte einen anderen etc. Wenn ich mit ihm keinen Sex will, muss ich den ja "logischerweise" mit nem anderen haben, weil ohne kann man ja nicht existieren - das war seine Meinung.

Jetzt hab ich eine Fernbeziehung und wenn ich da Freitags ankomme ist es keineswegs so, daß wir gleich übereinander herfallen. Auch wenn wir uns die Woche nicht gesehen haben. Es ist schön Sex zu haben und ich hab den auch gerne - aber es ist nicht die Basis der Beziehung. Ich lieg auch einfach gerne neben ihm auf der Couch, weil ich froh bin ihn um mich zu haben.

Jetzt fühle ich mich wohl in der Beziehung. In der vorherigen war ich ständig nur auf der Flucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2010 um 14:27
In Antwort auf an0N_1293733199z

Nicht schlecht
Das kann ich eigentlich nur bestätigen. Meine letzte Beziehung sollte eigentlich gar keine werden. Ich wollte halt nur "das eine". Er auch. Anfänglich. Dann wurde es enger und wir fingen was ernsteres ein. Nach ein paar Wochen ging er mir mit seiner ständigen "vögelei" total auf den Keks. Nähe bedeutet für ihn Sex. Liebe zeigen bedeutet für ihn Sex. Eine tolle Beziehung zu haben bedeutet Sex.

Ich wollte irgendwann eine "normale" Beziehung führen, aber als ich nicht mehr so oft wollte, zweifelte er meine Gefühle an, unterstellte mir ich hätte einen anderen etc. Wenn ich mit ihm keinen Sex will, muss ich den ja "logischerweise" mit nem anderen haben, weil ohne kann man ja nicht existieren - das war seine Meinung.

Jetzt hab ich eine Fernbeziehung und wenn ich da Freitags ankomme ist es keineswegs so, daß wir gleich übereinander herfallen. Auch wenn wir uns die Woche nicht gesehen haben. Es ist schön Sex zu haben und ich hab den auch gerne - aber es ist nicht die Basis der Beziehung. Ich lieg auch einfach gerne neben ihm auf der Couch, weil ich froh bin ihn um mich zu haben.

Jetzt fühle ich mich wohl in der Beziehung. In der vorherigen war ich ständig nur auf der Flucht.

Sehe ich ja genauso...
....und ich würde mich freuen, wenn aus unserer Geschichte so etwas werden könnte. Dass das auch kein optimaler Beginn war, ist mir auch klar - aber was soll ich machen, meine Sympathie ihm gegenüber wächst nun mal leider. Könnte ich das stoppen, hätte ich es längst getan.

Bloß wie stelle ich das an, dass er unseren Kontakt als etwas anderes ansieht?

Jetzt Fronten klären wäre wohl sehr abschreckend, da wir das ja eigentlich schon längst geklärt hatten. Telefonieren tun wir eigentlich nicht, sms schreiben wir uns nur, wenn wir uns verabreden. Wen ich jezt anfange, ihn mit sms oder Telefonaten zu überhäufen, wird er vermutlich eher genervt sein, als dass sich bei ihm mehr entwickelt.

*hmpf*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest