Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trotz Vater meines Freundes?

Trotz Vater meines Freundes?

30. Dezember 2012 um 6:35

Hallo,

Einige wissen es vielleicht schon: Der Vater meines Freundes ist ein absoluter Choleriker.

Ich bin gerade bei der Mutter meines Freundes zu Besuch und ihr bescheuerter Ex (der Vater meines Freundes) stand heute auf der Matte und hat mich zur Sau gemacht. Er macht mich für alles verantwortlich, was seit unserer Beziehung irgendwann mal seinem Sohn passiert ist, er respektiert seine Entscheidungen nicht, er sieht in mir irgendwie den personifizierten Teufel und er hat auch mal wieder klargestellt, dass er denkt, ich würde ihm seinen Sohn wegnehmen. (Was nie so war; mein Freund besucht ihn so oft es geht und er ruft auch häufig an. Nur eben nicht jedes Wochenende, wie bei seiner Mama z.B. ...)

Der konkrete Anlass war, dass mein Freund ein Studium angefangen hat, weil sein Vater ihm Unterstützung zugesichert hatte. Er hat die ganzen Jahre vorher nicht studiert, weil er wusste, alleine kommt er nicht über die Runden.
Naja, und nun will sein Vater nichts mehr davon wissen und meint, ich wäre ja dafür zuständig, weil mein Freund mich ja angeblich auch vorher ausgehalten hätte. Haha, habe nie einen Cent von dem gesehen - wollte ich auch gar nicht und war nicht nötig.

Mein Freund war mit der Situation völlig überfordert und hat wie ein kleines Kind einfach nur geheult.
Das fand ich furchtbar, aber das ist eine andere Sache.

Mein Freund hat bisher immer zu mir gehalten, hat sich die Beziehung nie ausreden lassen, nur eben nie bei der direkten Konfrontation.
Sein Vater bläst sich dann mächtig auf und wird dermaßen despotisch, dass man es echt mit der Angst zu tun kriegen könnte. Er hat mir sogar Schläge angedroht, vollen Ernstes!

Nun frage ich mich: Inwiefern kann man mit so einem Schwiegervater leben?
Ich wusste immer, dass er dominant ist, er brüllt ja JEDEN an, aber mich eben bisher noch nicht.

Ich hatte ihn bisher in den 4 Jahren ca. 5mal getroffen und da war er mir gegenüber immer sehr nett und vor allem interessiert.
Aber was er mir heute alles den Kopf geknallt hat ... da frage ich mich, ob das vielleicht nur Höflichkeit war.

Ich möchte wirklich nicht weiter über den Vater diskutieren; für mich stellt sich nur die Frage: Möchte ich diesen Mann wirklich als Schwiegervater?

Wie sind eure Erfahrungen? Hat jemand auch einen Choleriker als Schwiegervater?

Ich finde es unheimlich schwer, damit umzugehen, weil ich das so gar nicht kenne.
Der steigert sich dann so rein; der sieht weder rechts noch links.

In der Familie meines Freunds wird das aber toleriert.
Die Mutter hat sich deswegen von ihm scheiden lassen und die neue Lebensgefährtin hat die Zügel so in der Hand, dass er das der gegenüber nicht macht. Mein Freund kennt es nicht anders; der wurde damit groß.

Und wenn sowas wie heute passiert, dann wird er plötzlich wieder ganz klein - was ich auch schlimm finde. Verstehen kann ich es aber; ich hatte echt schon überlegt, die Polizei zu rufen.

Für mich ist der Mann erstmal gestorben, aber das ist natürlich keine Dauerlösung.

Ich frage mich auch manchmal, ob mein Freund auch irgendwann so wird.
Er fährt nämlich auch mal gerne aus der Haut. Der brüllt dann nicht so rum, aber pampt auch mal gerne rum.

Und angenommen, der Vater fährt weiter seine Schiene, dass ich die Böse für alles bin - würdet ihr so einen Sohn trotzdem heiraten?

Ich hab echt tierisch Angst; gerade in Bezug auf Enkelkinder. Ich kann mir total vorstellen, dass er die wirklich körperlich misshandelt.
Und natürlich möchte auch ich meine Ruhe haben...

Mein Freund kann sich einfach nicht durchsetzen. Der findet das zwar auch doof, wobei er Vieles kritiklos hinnimmt, aber er zeigt das lediglich dadurch, dass er seinen Vater nicht so oft kontaktiert und kritische Themen nicht als Erstes mit ihm bespricht.

(Wir wohnen übrigens 600km weit weg von der gesamten Familie meines Freundes.)

Heart

Mehr lesen

30. Dezember 2012 um 7:35

Zukunft?
Es ist so: Sein Vater hat mich heute echt nur bedroht, sondern auch sehr gekränkt.
Ich möchte diesen Menschen eigentlich nicht mehr in meinem Leben haben.

Bloß, wie mache ich das? geht ja auch nicht so einfach... Der ruft ja an und mein Freund besucht den natürlich auch ab und zu.

Ich hätte meinen Vater aber zurückgepfiffen, wenn er so ausfällig geworden wäre.
Nun gut, mein Vater würde sowas nie machen - der weiß, wie man Konflikte löst.
Find das schon etwas feige von meinem Freund, einfach zu plärren und dann wegzugehen. Mein Freund hat sich übrigens beim Abschied auch noch entschuldigt - äh, wofür?!

Ich frage mich einfach: Wie kann ich mich selbst schützen und gleichzeitig meinen Freund nicht in ein Dilemma bringen?

Ich möchte ihm den Kontakt zu seinem Vater nicht verbieten. Entweder er merkt irgendwann, was für ein Vollidiot das ist, oder ich kanns eh nicht ändern.

Ich möchte mit diesem Mann wirklich nichts mehr zu tun haben.
Er war früher schon sehr dominant, aber das, was er sich heute geleistet hat, war schon so ein Rundumschlag. Ich brauch solche Menschen nicht in meinem Leben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 8:10


Ich frage mich, wieso er seinem Vater nicht mal die Stirn bietet.
Klar trifft es ihn noch mehr, aber nur weinen bringt doch auch nix.

Ja, wenn es mal Kinder gibt, sind es aber auch die meines Freunds und ich als Mutter kann denen ja nicht den Kontakt zu ihrem einen Opa verbieten, geschweige denn meinem Freund, die zu seinem Vater mitzunehmen...

Mein Freund meidet ihn leider nicht.
Meinte meine Mama übrigens auch, wir sollten einfach beide nicht mehr hingehen.
Mein Freund klebt aber an dem, der versucht irgendwie schon sein ganzes Leben lang, dem zu gefallen.

Nö, ich brauch kein Drama. Im gegenteil; ich will bloß meine Ruhe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 8:11

Hmm
Und Du meinst, damit werde ich langfristig glücklich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 8:15

Besuche
Uns besucht der ja eh nie, aber wenn mein Freund seine Familie besucht, dann gehört auch ein Besuch bei seinem Vater dazu.

Das "Basislager" schlägt er aber bei seiner Mutter auf, die wiederum ganz ok ist.

Wenn ich also mitgehe, dann komme ich um den Vater nicht drumrum.
Kann ja schlecht alleine der Mutter auf die Nerven fallen, während mein Freund seinen Daddy besucht.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, die Verbindung zu seiner Mutter auch zu kappen, weil ich mich mit der inzwischen echt ganz gut verstehe.
Was mache ich also dann? Wie meide ich den Vater, wenn ich mal wieder vor Ort bin?

Außerdem wünsche ich mir ja eigentlich ein gutes Verhältnis zu diesem Mann...
Er war immer schon dominant, aber ich habe nun zum ersten Mal seine cholerische Seite miterlebt. Dominant, das nervt mich, aber ich komme damit klar. Cholerisch, das geht gar nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 10:11


Ähm also jetzt verstehe ich ehrlich gesagt nichts mehr.

Ich dachte du wärst dir in allem so sicher was deinen Freund angeht. Du hast ja bereits in einem anderen Thread erwähnt, dass der Vater ein Choleriker ist. Natürlich wirst dann auch du im Laufe der Zeit dies mitbekommen....nun ist dies früher geschehen als du dachtest.

Einerseits kann ich verstehen, dass man vom Freund erwartet, dass er hinter einem steht und es sich nicht schweigend anhört. Andererseits müsstest du Deinen Freund ja schon soweit kennen, wenn du ihn heiraten möchtest. Also die eher aus deiner Sicht schlechten Eigenschaften.

Dein Freund hat mit Sicherheit noch einiges aufzuarbeiten, wenn er geweint hat. Dafür sollte man als Partner dann halbwegs auch da sein. Deine Gedanken zeigen aber, dass du es eventuell nicht sein kannst.

Und du kannst doch darauf achten mit wem deine Kinder später zusammen den Tag verbringen. Niemand wird sie dir aus der Hand reissen. Allerdings solltest du schon etwas sicherer sein, wenn du im März heiraten wirst. Vor allem, weil du ja schon weißt, dass es dann auch für ewig halten soll. Wie wird es sonst sein falls ihr euch doch mal trennt? Dann nimmt der Vater das Kind mit zu Opa und Oma übers Wochenende....

Ich glaube schon, dass auch bei deinem Freund das mal durchkommen kann. Je älter man wird umso mehr bekommt na ja so seine Eigenarten.....es kann aber genau anders herum sein. Vielleicht ist er genau das gegenteil und lässt sich daher auch so viel von dir sagen, weil er es ja nicht anders gewohnt ist. Hm...vielleicht hat er sich sogar ich ausgesucht, weil es so ist. Man weiß es nicht!

Ich denke nur du solltest dir mit dem Heiraten noch Zeit lassen bis solche Fragen sich gar nicht mehr stellen.

Aber das willst du ja nicht....also was ist dann die Frage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 10:13
In Antwort auf ginny_12261389


Ähm also jetzt verstehe ich ehrlich gesagt nichts mehr.

Ich dachte du wärst dir in allem so sicher was deinen Freund angeht. Du hast ja bereits in einem anderen Thread erwähnt, dass der Vater ein Choleriker ist. Natürlich wirst dann auch du im Laufe der Zeit dies mitbekommen....nun ist dies früher geschehen als du dachtest.

Einerseits kann ich verstehen, dass man vom Freund erwartet, dass er hinter einem steht und es sich nicht schweigend anhört. Andererseits müsstest du Deinen Freund ja schon soweit kennen, wenn du ihn heiraten möchtest. Also die eher aus deiner Sicht schlechten Eigenschaften.

Dein Freund hat mit Sicherheit noch einiges aufzuarbeiten, wenn er geweint hat. Dafür sollte man als Partner dann halbwegs auch da sein. Deine Gedanken zeigen aber, dass du es eventuell nicht sein kannst.

Und du kannst doch darauf achten mit wem deine Kinder später zusammen den Tag verbringen. Niemand wird sie dir aus der Hand reissen. Allerdings solltest du schon etwas sicherer sein, wenn du im März heiraten wirst. Vor allem, weil du ja schon weißt, dass es dann auch für ewig halten soll. Wie wird es sonst sein falls ihr euch doch mal trennt? Dann nimmt der Vater das Kind mit zu Opa und Oma übers Wochenende....

Ich glaube schon, dass auch bei deinem Freund das mal durchkommen kann. Je älter man wird umso mehr bekommt na ja so seine Eigenarten.....es kann aber genau anders herum sein. Vielleicht ist er genau das gegenteil und lässt sich daher auch so viel von dir sagen, weil er es ja nicht anders gewohnt ist. Hm...vielleicht hat er sich sogar ich ausgesucht, weil es so ist. Man weiß es nicht!

Ich denke nur du solltest dir mit dem Heiraten noch Zeit lassen bis solche Fragen sich gar nicht mehr stellen.

Aber das willst du ja nicht....also was ist dann die Frage?

.....
Ich frage mich auch was genau der Schwiegerpapa in spe damit meint, wenn er dich so betitelt? Kann ein Teil auch stimmen? Wir kennen ja nur deine Seite und du bist ja schon manchmal sehr eigen und nimmst nichts so recht an. Und da dein Freund sich am Ende entschuldigt hat.....

Manchmal muss man sich auch mal kurz selbstreflektieren,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 10:15

Hallo, heartsease, du liebs deinen Freund......

dann bleibst du n a t ü r l i c h bei ihm.

Den Vater brauchst du ü b e r h a u p t nicht zu sehen, wenn du nicht möchtest.

Warum die Besuchszeit denn nicht bei seiner Mutter verbringen?

Oder gleich gar nicht mitfahren?

Deine Einstellung zum Vater würde ich diesem aber r u h i g und s a c h l i c h mitteilen - er muss dich verletzt haben.

Wie wär's, wenn du dessen LG mal um Rat fragtest - sie scheint ja mit ihm klarzukommen??

Ruf sie doch mal im Vertrauen an - oder lass es bleiben, falls dir das zu nah ist.

Das Verhältnis zu seinem Vater muss dein Freund selbst klären - es ist sein Vater, vergiss das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 10:38
In Antwort auf heartsease


Ich frage mich, wieso er seinem Vater nicht mal die Stirn bietet.
Klar trifft es ihn noch mehr, aber nur weinen bringt doch auch nix.

Ja, wenn es mal Kinder gibt, sind es aber auch die meines Freunds und ich als Mutter kann denen ja nicht den Kontakt zu ihrem einen Opa verbieten, geschweige denn meinem Freund, die zu seinem Vater mitzunehmen...

Mein Freund meidet ihn leider nicht.
Meinte meine Mama übrigens auch, wir sollten einfach beide nicht mehr hingehen.
Mein Freund klebt aber an dem, der versucht irgendwie schon sein ganzes Leben lang, dem zu gefallen.

Nö, ich brauch kein Drama. Im gegenteil; ich will bloß meine Ruhe!

Nur weinen bringt doch nichts...
... klar, da geb ich dir erstmal Recht. Du scheinst aber irgendwie nicht, dich in seine Lage zu versetzen und dich in ihn hineinfühlen, und was ich noch vermisse: hast du denn nie mit deinem Freund geredet, über seine Kindheit und das Verhältnis zu seinem Papa? Denke gerade du solltest da doch auch irgendwie Anlaufstelle für Gespräche für ihn sein... Mh.

(Versteh das mit dem Hineinfühlen nicht böse, ich kämpfe da selbst jeden Tag. Mein Freund ist in komplett anderen Verhältnissen aufgewachsen wie ich und ich hab auch so meine Schwierigkeiten mit der Beziehung, die er zu seiner Mama hat. Aber ich liebe diesen Mann nunmal über alles, also komm ich nicht drumrum zu versuchen zu verstehen - ohne die große Rundum-Kritik-Keule zu schwingen - und das ist echt nicht einfach. Gehört aber dazu, zumindest find auch das.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 10:40
In Antwort auf zenzi_12143292

Nur weinen bringt doch nichts...
... klar, da geb ich dir erstmal Recht. Du scheinst aber irgendwie nicht, dich in seine Lage zu versetzen und dich in ihn hineinfühlen, und was ich noch vermisse: hast du denn nie mit deinem Freund geredet, über seine Kindheit und das Verhältnis zu seinem Papa? Denke gerade du solltest da doch auch irgendwie Anlaufstelle für Gespräche für ihn sein... Mh.

(Versteh das mit dem Hineinfühlen nicht böse, ich kämpfe da selbst jeden Tag. Mein Freund ist in komplett anderen Verhältnissen aufgewachsen wie ich und ich hab auch so meine Schwierigkeiten mit der Beziehung, die er zu seiner Mama hat. Aber ich liebe diesen Mann nunmal über alles, also komm ich nicht drumrum zu versuchen zu verstehen - ohne die große Rundum-Kritik-Keule zu schwingen - und das ist echt nicht einfach. Gehört aber dazu, zumindest find auch das.)

Ohje
Mit dem Handy ist nicht gut Forum-Schreiben...

"Du scheinst es aber irgendwie nicht zu schaffen, dich in seine Lage zu versetzen und dich in ihn hineinzufühlen."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 11:58

Hey heart!
Ich glaube dein Freund konnte dir nicht den Rücken stärken, da, wie viele hier ja schon schrieben, er in seine Kindheitsmuster verfällt. Ich denke, das ist durchaus normal. Ihm fehlt einfach die Objektivität. Sicher hätte er bei einem fremden Mann, der verbal so auf dich zu gegangen wäre, anders reagiert, oder? Ich kann verstehen, dass du dich in dem Moment allein gefühlt hast, aber ich denke für deinen Freund wird das nun ein Schlüsselerlebnis gewesen sein. Warte die Tage mal ab und sprech ihn ruhig und sachlich auf diese Situation an. OHNE ihm Vorwürfe zu machen. Versuch auch ihn zu verstehen.

Ich bin mir sicher, dass dieses Erlebnis eure Beziehung nicht ins Wanken bringen kann.

Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 18:48


Genau das denke ich auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 18:54
In Antwort auf callebaut1

Hey heart!
Ich glaube dein Freund konnte dir nicht den Rücken stärken, da, wie viele hier ja schon schrieben, er in seine Kindheitsmuster verfällt. Ich denke, das ist durchaus normal. Ihm fehlt einfach die Objektivität. Sicher hätte er bei einem fremden Mann, der verbal so auf dich zu gegangen wäre, anders reagiert, oder? Ich kann verstehen, dass du dich in dem Moment allein gefühlt hast, aber ich denke für deinen Freund wird das nun ein Schlüsselerlebnis gewesen sein. Warte die Tage mal ab und sprech ihn ruhig und sachlich auf diese Situation an. OHNE ihm Vorwürfe zu machen. Versuch auch ihn zu verstehen.

Ich bin mir sicher, dass dieses Erlebnis eure Beziehung nicht ins Wanken bringen kann.

Viel Glück.

Danke
Mein Freund blockt das Thema nun total ab; mein Vorschlag war ja, dass er seinen Vater kurz anruft und mich durchstellt.

Ich wollte ihm sagen, dass ich es schade finde, wie das gelaufen ist, dass Vieles vielleicht Missverständnisse waren. Dass ich mich nicht zwischen Vater und Sohn stellen werde. Auch wenn er dann abweisend reagiert, so hätte ich zumindest VERSUCHT, die Situation zu retten.

Denn ich denke, wenn ich mich jetzt einfach von dem Vater abwende, wird der immer schlechter über mich denken und je mehr Zeit vergeht, wird es immer schwieriger werden, das zu kitten.

Ich glaube nicht, dass es ein Schlüsselerlebnis für meinen Freund war. Seine Lösung sieht nun einfach so aus, dass er mir jeglichen Kontakt zu seinem Vater verwehrt, glaube ich.

Es gab ja bisher keinen direkten Kontakt zwischen dem Vater und mir...
Und das jetzt anzufangen, fände ich unpassend. Er hat mir nie seine Handynr. gegeben und ich fände es zudringlich, ihn jetzt selbst von meinem Handy aus anzurufen.
Das Handy meines Freunds möchte ich auch nicht einfach nehmen, weil der Vater sonst denkt, dass er nichtmal mehr in Ruhe seinen Sohn erreichen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 19:43


Wieso nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 19:44


Naja, bei uns ist es ja nicht so, dass WIR BEIDE den Vater doof finden. Mein Freund billigt sein Verhalten ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 19:46
In Antwort auf umminti

Hallo, heartsease, du liebs deinen Freund......

dann bleibst du n a t ü r l i c h bei ihm.

Den Vater brauchst du ü b e r h a u p t nicht zu sehen, wenn du nicht möchtest.

Warum die Besuchszeit denn nicht bei seiner Mutter verbringen?

Oder gleich gar nicht mitfahren?

Deine Einstellung zum Vater würde ich diesem aber r u h i g und s a c h l i c h mitteilen - er muss dich verletzt haben.

Wie wär's, wenn du dessen LG mal um Rat fragtest - sie scheint ja mit ihm klarzukommen??

Ruf sie doch mal im Vertrauen an - oder lass es bleiben, falls dir das zu nah ist.

Das Verhältnis zu seinem Vater muss dein Freund selbst klären - es ist sein Vater, vergiss das nicht.


Ich habe mit der Lebensgefährtin des Vaters nichts zu tun.

Bisher habe ich nur mit der Mutter unabhängig von meinem Freund Kontakt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 19:55

Klar
Klar liebe ich ihn über alles, aber ich möchte nicht jetzt schon die Perspektive haben, dass es ein Leben lang Zoff geben wird.
Ich bin wirklich ein harmoniebedürftiger Mensch; mich macht Streit total fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 19:57

Ich weiß es nicht
Ich weiß nicht, ob mein Freund es überhaupt jemals erfahren würde. Vielleicht haben die Enkelkinder ja auch mal viel zu viel Angst, um den Mund aufzumachen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 20:03
In Antwort auf zenzi_12143292

Nur weinen bringt doch nichts...
... klar, da geb ich dir erstmal Recht. Du scheinst aber irgendwie nicht, dich in seine Lage zu versetzen und dich in ihn hineinfühlen, und was ich noch vermisse: hast du denn nie mit deinem Freund geredet, über seine Kindheit und das Verhältnis zu seinem Papa? Denke gerade du solltest da doch auch irgendwie Anlaufstelle für Gespräche für ihn sein... Mh.

(Versteh das mit dem Hineinfühlen nicht böse, ich kämpfe da selbst jeden Tag. Mein Freund ist in komplett anderen Verhältnissen aufgewachsen wie ich und ich hab auch so meine Schwierigkeiten mit der Beziehung, die er zu seiner Mama hat. Aber ich liebe diesen Mann nunmal über alles, also komm ich nicht drumrum zu versuchen zu verstehen - ohne die große Rundum-Kritik-Keule zu schwingen - und das ist echt nicht einfach. Gehört aber dazu, zumindest find auch das.)

Verstehen
Klar weiß ich Vieles über das Verhältnis zu seinem Vater.
Er möchte z.B. das Jobangebot in der Firma des Vaters nicht annehmen, weil er denkt, das liefe auf Eskalation hinaus.

Mein Freund redet nicht oft über "negative" gefühle.

Und nein, ich verstehe es wirklich nicht. Ich weiß die gründe, warum er in seine Kindheit zurückversetzt wird, wenn Papa einen Anfall kriegt.
Aber ich würde mir sowas nie bieten lassen, egal von wem. Ich verstehe mich mit meinen Eltern super, aber auch bei uns gab es schon Streit. Ich sag da jedesmal meine Meinung und die wird auch respektiert. Wohlgemerkt respektiert - nicht immer für richtig befunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 20:11

Dominant
Der Vater meines Freunds ist um die 50 und angeblich ist er auch schon viel ruhiger geworden. Frag mich echt, wie der dann früher war!

Ich glaube, der Vater bereut es, dass sich der Kontakt zu seinen Söhnen gelockert hat, seit der Scheidung.

Mein Freund hat ja noch einen 1,5 Jahre jüngeren Bruder. Ein sehr umgänglicher und offener Mensch. Soweit ich weiß, hatte der früher mit dem Vater Probleme und sich irgendwann völlig von dem distanziert. Tja, und inzwischen wieder angenähert.

Ich weiß nicht, ob man mich als dominant bezeichnen kann.
Sagen wir es mal so: Ich kann sehr hart sein, aber wenn ich mal Vertrauen zu jemandem gefasst habe, lasse ich viel über mich ergehen und bin sehr nachgiebig.
Ich schieße Freunde nicht ab, aber es dauert eben auch seine Zeit, mein Freund zu werden. Dafür halten meine Freundschaften alle schon ewig...

Ich hätte mir von meinem Freund ganz einfach nur ein Wort gewünscht. Sowas wie: "Papa, bitte reiß Dich etwa zusammen."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 20:13

Prügeln
Bisher stand meiner "großen Liebe" ja auch nichts entgegen.

Nein, ich könnte mir nur vorstellen, dass der Vater sich nicht getraut hat, mir eins überzuziehen, dass er aber bei kleinen Kindern nicht zögern würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 20:19
In Antwort auf ginny_12261389

.....
Ich frage mich auch was genau der Schwiegerpapa in spe damit meint, wenn er dich so betitelt? Kann ein Teil auch stimmen? Wir kennen ja nur deine Seite und du bist ja schon manchmal sehr eigen und nimmst nichts so recht an. Und da dein Freund sich am Ende entschuldigt hat.....

Manchmal muss man sich auch mal kurz selbstreflektieren,

Nein
Nein, ich denke nicht, dass irgendetwas der Kritik stimmt. Der Vater kennt mich ganz einfach nicht und hat durch falsche Erwartungen, die falschen Signale falsche Schlüsse gezogen.

Ein Bsp.: Er meinte, ich würde ihn nie am Telefon sprechen wollen. Bei seiner Lebensgefährtin sei das aber normal, dass alle Anrufer auch mit der sprechen.
Da der Vater meinen Freund immer nur auf dessen Handy anruft und ich nicht an dieses gehe, bin ich nicht davon ausgegangen, dass er mit mir reden will.
Der Vater hat das anscheinend als Arroganz gedeutet.

Es sind so viele Sachen schiefgelaufen, glaube ich.
Natürlich ist es auch schwer, wenn man sich so selten sieht. Wir sind uns völlig fremd, aber er ist bei mir irgendwie in allem vom Schlechtesten ausgegangen.
Er sieht auch gar nicht, wieviel ich für seinen Sohn jeden Tag tue... Das finde ich traurig.

Ich habe mich tatsächlich selbst reflektiert und ich denke, dass alles falsch angelaufen ist. Es kam mir immer so vor, als ob er nur seinen Sohn wolle. Ich sei ihm egal.

Dass ich ihm egal sei, sagte er diesmal dann auch tatsächlich.

Ich denke, mein Freund hätte mehr von mir erzählen können.

Das Verhältnis zu seiner Mama hat sich auch erst entspannt, als sie mich besser kennengelernt hat.
Und seit wir DIREKT miteinander reden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 20:23
In Antwort auf ginny_12261389


Ähm also jetzt verstehe ich ehrlich gesagt nichts mehr.

Ich dachte du wärst dir in allem so sicher was deinen Freund angeht. Du hast ja bereits in einem anderen Thread erwähnt, dass der Vater ein Choleriker ist. Natürlich wirst dann auch du im Laufe der Zeit dies mitbekommen....nun ist dies früher geschehen als du dachtest.

Einerseits kann ich verstehen, dass man vom Freund erwartet, dass er hinter einem steht und es sich nicht schweigend anhört. Andererseits müsstest du Deinen Freund ja schon soweit kennen, wenn du ihn heiraten möchtest. Also die eher aus deiner Sicht schlechten Eigenschaften.

Dein Freund hat mit Sicherheit noch einiges aufzuarbeiten, wenn er geweint hat. Dafür sollte man als Partner dann halbwegs auch da sein. Deine Gedanken zeigen aber, dass du es eventuell nicht sein kannst.

Und du kannst doch darauf achten mit wem deine Kinder später zusammen den Tag verbringen. Niemand wird sie dir aus der Hand reissen. Allerdings solltest du schon etwas sicherer sein, wenn du im März heiraten wirst. Vor allem, weil du ja schon weißt, dass es dann auch für ewig halten soll. Wie wird es sonst sein falls ihr euch doch mal trennt? Dann nimmt der Vater das Kind mit zu Opa und Oma übers Wochenende....

Ich glaube schon, dass auch bei deinem Freund das mal durchkommen kann. Je älter man wird umso mehr bekommt na ja so seine Eigenarten.....es kann aber genau anders herum sein. Vielleicht ist er genau das gegenteil und lässt sich daher auch so viel von dir sagen, weil er es ja nicht anders gewohnt ist. Hm...vielleicht hat er sich sogar ich ausgesucht, weil es so ist. Man weiß es nicht!

Ich denke nur du solltest dir mit dem Heiraten noch Zeit lassen bis solche Fragen sich gar nicht mehr stellen.

Aber das willst du ja nicht....also was ist dann die Frage?

Ja
Ja, ich dachte eigentlich, ich sei noch viel zu weit von dieser Familie entfernt, um selbst so einen Wutanfall abzubekommen.
Fremden gegenüber hält man sich etwas zurück, dachte ich.

Wie lange soll ich denn noch mit dem Heiraten warten?
Soll ich warten, bis mit sämtlichen Familienmitgliedern Friede, Freude, Eierkuchen ist?
Was, wenn das nie so sein wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 21:18

Danke
Erstmal danke für all Deine Zeit!

Ich mache mir grundsätzlich gedanken über meine Zukunft. Ich bin in einer sehr harmonischen Familie großgeworden und ich nehme mir Streit sehr zu Herzen.
Ich kenne das nicht, dass man sich wirklich völlig zerstreitet.

Meine Familie ist unheimlich kommunikativ und letztendlich haben wir uns schon darauf geeinigt, dass wir ganz einfach unterschiedlicher Meinung sind.
Aber viel häufiger haben wir uns ausgesprochen und versöhnt... Eigentlich fast immer.
Ich bin immer mit sehr viel Respekt behandelt worden.

Meine Mama ist für mich wirklich wie eine beste Freundin und bei allem, was meine Eltern mir sagen, egal ob bestätigend oder kritisch, weiß ich, dass sie mich über alles lieben und nur das Beste für mich wollen.
Ich bin nie alleine gelassen worden, musste nie um ihre Aufmerksamkeit buhlen. Auch heute noch sind sie immer für mich da; ich kann jederzeit reinschneien und wir sehen uns mindestens alle 3 Wochen, meist eher jede.

Ich bin als Baby aus Indien adoptiert worden und war somit das absolute Wunschkind!

Meine Mama ist, wie schon gesagt, total lieb und mein Papa trotz aller Rechtschaffenheit ein super kumpel.
Sie wissen soviel von mir; selbst, welche Musik ich gerade höre.

Mein Freund wird von ihnen inzwischen mit derselben Liebe und großzügigkeit behandelt.
Über Letzteres wundert er sich immer wieder. So etwas kennt er nicht. Dass ihm jemand etwas schenkt oder ihm einfach nur hilft.

Von seinen Eltern bekommt er immer nur sehr unpersönliche geschenke wie geld, eine Essenseinladung oder Alkohol.

Meine Mama hingegen ist eine Meisterin im Schenken.
Bevor ich eine gewisse Freundin hatte, habe ich nie so tolle Sachen geschenkt bekommen.
Nicht immer Teures, aber sie merkt sich jeden kleinen Wunsch. Wenn ich ihr jetzt von einer CD vorschwärme, kann es sein, dass ich sie zum geburtstag (Mai) bekomme.
Ich habe von beiden nie sinnlose Sachen bekommen. Selbst wenn ich keinen Wunsch äußere...

Mein Freund weint sehr selten.
Wenn jemand stirbt (kann auch mein Lieblingskater sein) eigentlich nur. Oder als wir früher total Zoff hatten, bis zur Trennung hin.

Mein Freund tut sich schwer damit, neue Leute kennenzulernen. Er gibt sich dann immer sehr cool.

Wieso hofft man auf die Zuwendung von so jemandem?
Eine biologische Verwandtschaft allein macht das doch nicht aus.
Warum kann er seinen Vater nicht einfach so sehen, wie er ist? Wieso nimmt er sich das so sehr zu Herzen und bricht in Tränen aus? Ich mein, niemand hat das Recht, einem wehzutun. Auch nicht der eigene Vater!

Es gab scheinbar ein Ungleichgewicht zwischen den beiden Söhnen.
Der Bruder meines Freunds war früher wohl sehr schwierig und vor allem impulsiv. Der hat keinen Mist ausgelassen. Von Handyrechnungen im Tausender-Bereich über Schlägereien bis hin zu Drogen.
Heute ist der Bruder der sanftere und auch zugänglichere.
Mein Freund hingegen war wohl immer relativ "brav" und an ihn wurden wohl ganz andere Erwartungen gestellt. Seinem Bruder wurde jede Missetat verziehen und gerade der Vater ist für den oft in die Bresche gesprungen (Handyrechnung gezahlt z.B.) - bei meinem Freund wohl nie.

Die Mutter der beiden ist ein sehr sanfter und einfühlsamer Mensch.
Sie hat ihren Älteren nie "übersehen".
Seine Mama sieht mein Freund übrigens tatsächlich so, wie sie ist. Er betet sie nicht an, kennt ihre Fehler und hat sie trotzdem lieb. DAS finde ich normal.

Mir wurde von meinen Eltern nie etwas versagt, egal was, und daher habe ich einen sehr liebevollen Blick auf sie.

Mein Freund hat leider immer noch sehr wenig Selbstbewusstsein.
Seit wir zusammen sind, ist es etwas größer geworden, aber immer noch wenig.

Ich kann darüber nicht urteilen, wieviel Liebe mein Freund von seinem Vater in der kindheit erfahren hat.

Er sieht die Bindung zu seinem Vater ja gar nicht als schädlich an.
Er hat inzwischen kapiert, dass es nicht so gut wäre, in dessen Firma einzusteigen, aber das ist schon das Einzige.

Ich hatte vorgeschlagen, dass wir seinen Vater anrufen und ich sage, dass es mir leid tut, wie das gelaufen ist. Dass er ein falsches Bild von mir hat, es viele Missverständnisse gab und dass ich mich nicht zwischen die beiden stellen werde.

Wobei mir ehrlich gesagt schon am liebsten wäre, er würde diesen Mann einfach zum Mond schießen.

Mein Freund weigert sich aber, anzurufen. Ich weiß nicht, warum. Ich vermute, es ist Angst. Er meinte auch: "Was, wenn er gar nicht mehr mit Dir reden will?" "Dann respektieren wir das."

Ich weiß nicht, inwieweit es wirklich Liebe ist. Ich habe immer den Eindruck, sein Vater will gar nicht, dass es ihm gut geht, sondern lediglich seinen Willen durchzusetzen. Ich erkenne keine Liebe, denn er ist nie für seinen Sohn da. Denn der ist ja schon volljährig und volljährige kinder können für sich selbst sorgen.
Das ist ja die Einstellung meines gesamten Schwiegerclans...

Bis auf einmal, als er uns beiden bei einem missglückten Urlaub einen Rückflug spendiert hat, hat der Vater nie etwas Selbstloses getan.

Für mich hat er überhaupt noch gar nie etwa getan; ich bin für ihn einfach nur die Frau, mit der sein Sohn zusammenlebt.

Bisher hat er immer gefragt, wie es mir geht, aber gestern hat er mir ins gesicht gesagt, dass ich ihm egal sei.

Das hat mich sehr getroffen, denn ich überlege, ob das früher vielleicht nur reine Höflichkeit war.

Ich habe tatsächlich Angst davor, ein Teil dieser Familie zu werden, eben weil ich befürchte, das emotional niemals zu werden.

Nein, kinder sind nicht geplant. Vielleicht so in 5 Jahren. Wir sind erst 26 (ich) bzw. 25 (er).

Und was, wenn wir dann keine Lösungen finden?
Ich kann doch UNSEREN kindern nicht IHREN Opa vorenthalten!
Und wenn schonmal kinder da sind, dann ist das kind doch eh in den brunnen gefallen. Sprich, dann ist es zu spät, sich vor diesem Mann zu schützen.

"das ALLES was dieser Mann da von sich gibt, NICHTS mit DIR zu tun hat!"
>>>Du meinst also, ich sollte das nicht für bare Münze nehmen? Er hat mir doch so deutlich gesagt, dass er mich von Anfang nicht gut fand.
Früher war er nie so aggressiv und hat auch meinem Freund gegenüber nicht gegen mich gehetzt.

Ja, ich habe gelesen, dass man Choleriker einfach stehenlassen soll. Hm, bisher fand ich das unhöflich. Beim nächsten Mal werde ich es aber so machen. Ich werde einfach das Zimmer verlassen, notfalls gehe ich zum klo.
Und in die Wohnung von dem Vater und seiner Lebensgefährtin möchte ich auch nicht mehr gehen. Denn da könnte ich mich ja nicht zurückziehen.

Wieso sollte der Vater sich MIR GEGENÜBER klein fühlen? Hey, ich bin doch in der viel schwächeren Position.

Wie soll ich denn meinem Freund den Rücken stärken? Soll ich sagen: "Danke, dass Du mich im Stich gelassen hast?"
Ich möchte ihn nicht gegen seinen Vater aufhetzen.
Und gegen diese Vergötterung komme ich doch eh nicht an! Mein Freund findet seinen Vater nicht ok, aber er steht auch nicht zu seiner Meinung. Er hat sich entschuldigt, hallo, wofür? Und sein Vater meinte dann, er könne nichts dafür.

Als er geweint hat, hatten alle Mitleid mit ihm. Wie es mir ging, ist nur der Mutter aufgefallen. Auch ihr Lebensgefährte meinte hinterher, er könne beide Seiten verstehen, also meine auch.

Ich habe auch sehr viel und heftig geweint - später, als Vater und Lebensgefährtin dann wieder weg waren.

Diese hat sich übrigens auf die Seite des Vaters geschlagen, eher gegiftet, aber nicht auf diese grobe Weise, sondern eher so gestichelt.

Mein Freund kriecht dieser Lebensgefährtin übrigens genauso in den A* wie meinem Vater und die Lebensgefährtin steht in gnadenlosem konkurrenzkampf mit der Mutter meines Freundes.

Denn seine Mutter wurde ja nach 3-jähriger Affäre für diese Lebensgefährtin verlassen.

Allein das schon hätte mich von so einem Vater entfernt!

Ich finde das Verhalten meines Freunds einfach unentschuldbar.
Ich wünsche mir einen MANN, keinen hilflosen kleinen Jungen. Er verteidigt mich anderen gegenüber schon, aber nie, wenn ich dabei bin. Wobei das auch bisher auch nicht nötig war, da ich nicht von solchen Rumpelstilzchen umgeben bin. Mit Tratscherei können wir beide umgehen.

Was mich auch massiv stört, ist dass sein Vater nicht sieht, wieviel ich eigentlich für seinen Sohn tue. Wie ich jeden Tag für ihn da bin.
Er meinte auch sowas wie: "kann ich euch alleine lassen, oder schlagt ihr euch dann die köppe ein?" Haben wir noch nie getan und ich habe erwidert: "Ich hab kein Problem mit ihm und meinetwegen weint er jetzt auch nicht." Damit habe ich dann bloß ein "Du bist ja so arrogant und überzeugt von Dir." geerntet.

Ich möchte einfach nicht für die Fehler des Vater büßen müssen.

Mein Freund war ziemlich abweisend, nachdem dieser wieder abgerauscht war.
Sie hatten auch kurz alleine auf dem Balkon geredet; ich weiß nicht, was sein Vater da noch alles gesagt hat...
Ich glaube, sein Vater hat ihn aufgehetzt. Mein Freund kam nämlich hinterher mit der Idee, ich hätte ihn hintergangen. Hallo, weil ich offen meine Meinung sage, ohne ihn vorher um Erlaubnis zu fragen?

Heute verstehen wir uns wieder ganz gut, aber für mich ist das nicht vergessen. Heute wollte er übrigens nicht mit seinem Vater telefonieren.

Ich habe meinen Freund niemals gebeten, sich von seinem Vater zu distanzieren; im gegenteil, ich habe gesagt: "Wenn er mich nicht mag, ist das seine Sache, aber schau Du, dass ihr ein gutes Verhältnis habt. Ruf ihn doch einfach öfter an, wenn er das schon bemängelt."

Mir ist das irgendwie zu anstrengend und ich kann mir jetzt absolut nicht mehr vorstellen, mein ganzes Leben lang gegen diesen Schwiegervater anzukämpfen. Ich werde doch damit immer alleine dastehen, oder?
Wenn wir dann eigene kinder haben, wird Opa wissen, was das Beste für die ist und ich werde immer noch die böse Heartsease sein, oder? Meine Meinung wird doch nie zählen und ich werde doch nie von ihm respektiert werden. Er respektiert doch nicht einmal seinen eigenen Sohn, wieso dann also mich?

Die Einzige, die er zu respektieren scheint, ist seine Lebensgefährtin.

Eine sehr traurige Heartsease

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 21:37

Keifen
Ich habe seinen Vater ja nicht angekeift, beleidigt oder sonstwas. Ich bin einfach am Tisch sitzengeblieben und habe sachlich geantwortet.

Ja, genau das werde ich beim nächsten Mal auch tun: Aufstehen und gehen. Notfalls im klo einschließen.

Und ich werde die Wohnung des Vaters und seiner Lebensgefährtin auch nicht mehr betreten.
Sag niemals nie, aber zumindest solange nicht, wie ich nur Dreck für den Vater bin.

Weißt Du, es ist der Vater meines FREUNDS, also ist der für den auch zuständig.
Wenn mein Vater sowas abziehen würde - der wär bei mir achtkantig rausgeflogen!

genau das wollte ich ja nicht tun: Ich wollte niemandem telefonisch bekeifen. Zumal ich auch gar nicht KEIFE.
Ich wollte ihm zeigen: "Hey, Du bist mir wichtig, auch wenn Du mich nicht magst."

Weißt Du was? Allein 2012 war mein Freund sicher 6mal bei seiner Familie. Alle Jubeljahre kann man das nicht nennen...
Ich war an Ostern mit und jetzt eben.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 23:05
In Antwort auf heartsease

Nein
Nein, ich denke nicht, dass irgendetwas der Kritik stimmt. Der Vater kennt mich ganz einfach nicht und hat durch falsche Erwartungen, die falschen Signale falsche Schlüsse gezogen.

Ein Bsp.: Er meinte, ich würde ihn nie am Telefon sprechen wollen. Bei seiner Lebensgefährtin sei das aber normal, dass alle Anrufer auch mit der sprechen.
Da der Vater meinen Freund immer nur auf dessen Handy anruft und ich nicht an dieses gehe, bin ich nicht davon ausgegangen, dass er mit mir reden will.
Der Vater hat das anscheinend als Arroganz gedeutet.

Es sind so viele Sachen schiefgelaufen, glaube ich.
Natürlich ist es auch schwer, wenn man sich so selten sieht. Wir sind uns völlig fremd, aber er ist bei mir irgendwie in allem vom Schlechtesten ausgegangen.
Er sieht auch gar nicht, wieviel ich für seinen Sohn jeden Tag tue... Das finde ich traurig.

Ich habe mich tatsächlich selbst reflektiert und ich denke, dass alles falsch angelaufen ist. Es kam mir immer so vor, als ob er nur seinen Sohn wolle. Ich sei ihm egal.

Dass ich ihm egal sei, sagte er diesmal dann auch tatsächlich.

Ich denke, mein Freund hätte mehr von mir erzählen können.

Das Verhältnis zu seiner Mama hat sich auch erst entspannt, als sie mich besser kennengelernt hat.
Und seit wir DIREKT miteinander reden!

Es kann auch einfach sein
dass er dich nicht mögen will. dann kannst du tun was du willst und er wird immer etwas finden.

also muss dir vor der heirat klar sein, ob du das akzeptieren könntest, dass es sich vielleicht nie so recht entspannt.

ganz ehrlich würde ich aber einfach danach gehen wie es zwischen dir und deinem freund läuft. die anderen sind sekundär und nicht lebensnotwendig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 23:36


du beschreibst die ganze zeit wie der vater zu allen möglichen leuten ist, weißt also viel darüber, wenn auch nicht durch eigene erfahrung. aha, bisher war er immer höflich und nett, nun hast du es auch mal abbekommen und stellst gleich die gesamte beziehung in frage. auf einmal ist der herr schwiegerpapa ein monster und eventueller kindesmisshandler in der zukunft.
und statt mit deinem freund zu fühlen (auch wenn du sagst, du verstehst ihn- tust du nicht) und nachempfinden zu können WARUM es ihm so dreckig geht, siehst du nur deinen schaden und sprichst hier im öffentlichen raum vollkommen respektlos über ihn.
na, prost mahlzeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:30

Geldhahn
Welchen Geldhahn? Er gibt ihm ja nie was, außer vielleicht mal zum Geburtstag oder jetzt zu Weihnachten ein Scheinchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:33

Stop
Nein, stop, der Vater hat meinem Freund nichts ermöglicht und er lebt auch nicht auf Kosten seines Vaters.
Er lebt von seinem Erspartem (hat ja vorher gearbeitet).

Es geht nicht um Loyalität. Ich hatte bisher nie ein Problem damit, wenn mein Freund mit seinem Vater Kontakt hatte. Hab mich nie dazwischengestellt.
Das soll auch in Zukunft so bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:34


Nochmal: Sein Vater gibt ihm GAR KEIN GELD.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:36

Naja
Ja, und wenn ich mich dann danebenbenehme, waren es wohl auch meine Kindheitsmuster, oder?

Wie wäre es mal, mit Verantwortung übernehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:37


Dass er sich nicht noch mehr in seine Meinung über mich hineinsteigert.
Das wird doch nicht besser, wenn ich den jetzt einfach nur meide, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:39

Lieb
"Es kann schon sein, dass der Schwiegervater zu einem Enkelkind ganz lieb ist"
>>>Ja, und ich steh dann wie Aschenputtel daneben, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:42

Nein
Nein, wir haben bisher mit niemandem darüber gesprochen.

Es wird auch eh nur eine standesamtliche Trauung zu zweit werden, weil wir unsere Hochzeit nicht auf Kosten der Brauteltern ausrichten wollen. Und selbst haben wir nicht genug. Es ist ja nicht damit getan, alle ins Standesamt zu bitten...

Daher woilen wir zu zweit heiraten. Also jetzt nicht heimlich, aber eben ohne Publikum.

Weißt Du was? Die gemeinsame Wohnung ist bindend.
Wenn wir die nicht hätten, hätte es diesen Streit vermutlich auch nicht gegeben. Dann würde niemand von mir erwarten, dass ich meinen Freund durchfüttere und ich hätte mich auch nicht in seine Finanzen eingemischt.
Eine Heirat würde doch jetzt gar nichts mehr ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:45
In Antwort auf ginny_12261389

Es kann auch einfach sein
dass er dich nicht mögen will. dann kannst du tun was du willst und er wird immer etwas finden.

also muss dir vor der heirat klar sein, ob du das akzeptieren könntest, dass es sich vielleicht nie so recht entspannt.

ganz ehrlich würde ich aber einfach danach gehen wie es zwischen dir und deinem freund läuft. die anderen sind sekundär und nicht lebensnotwendig.


Ich habe viel darüber nachgedacht und stelle die Beziehung nun nicht mehr in Frage.
Du hast schon Recht: Solange mein Freund mich gut behandelt, gibt es keinen Grund, ihn zu verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 18:48

Oh, sooo viel
Naja, ich mache den kompletten Haushalt alleine, ich helfe ihm bei wirklich ALLEM (über Kontoauszüge Sortieren bis hin zum Bafög-Antrag), ich bin immer für ihn da und stärke ihm den Rücken, auch an stressigen Uni-Tagen. Ich denke, ich gebe ihm so viel.

Nicht zuletzt auch meine Wohnung; er nutzt ja meinen kompletten Hausrat; er hat beim Einzug nur ein paar Anziehsachen mitgebracht.
Das fanden meine Eltern z.B. befremdlich.
Zumal es ja auch nur als Übergangslösung gedacht war, dass er bei mir wohnt...

Naja, mit seiner Mutter verstehe ich mich auch erst seit seinem Umzug gut.
Sie sieht offensichtlich mehr in mir. Das finde ich schön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 19:01

Berührungspunkte?
Aber dann sehen wir uns doch nie wieder, oder?

Ich mein, ich begeb mich nicht in die Höhle des Löwen; ich fahr ganz sicher nicht mehr mit zu denen, bevor ích sicher bin, dass ich nicht dann dort auch noch terrorisiert werde.

Und uns besuchen die ja nie...
Das ist auch etwas, was mich total verletzt. Sie haben immer nur leere Versprechen gemacht und es lag weder am Geld, noch an der Zeit. Ihnen ist das einfach nicht wichtig.

Find ich merkwürdig; wenn ich einen Sohn hätte, der vor 1,5 Jahren schon 600km weit weg gezogen wäre, hätte mich schon interessiert, wo der nun untergekommen ist.

Danke übrigens für Deine Beiträge; Deine Meinung bedeutet mir sehr viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 19:07

Deine Fragen
Der Auslöser dafür war meine Kritik, dass er seinen Sohn so im Regen stehen lässt.

Genau das ist ja das Problem: Mein Freund hat sich aufgrund seiner Versprechen für ein Studium eingeschrieben und jetzt, wo es soweit ist, will er davon nichts mehr wissen.

Nein, mein Freund meldet sich eigentlich schon häufig bei dem. Sicher jedes Wochenende, aber der Vater ist auch schwer erreichbar.
Hat wenig Zeit wegen seiner eigenen Firma und ruft oftmals gar nicht zurück.
Ich denke, mein Freund machts nichts falsch; ich kenne niemanden, der so eine Strecke so oft auf sich nimmt!

Ja, das denke ich auch, dass der Vater gerne mehr von seinem Sohn hätte. Hat er auch direkt bemängelt.
Und klar bin daran wohl auch ich schuld...

Die Zeit! Mein Freund hat kein so ein Bummelstudium; er ist jeden Tag von 8 bis 19 Uhr in der Uni und hat dazu noch jeden 2. Samstag Vorlesungen.
In seiner freien Zeit muss er lernen; sonst würde er jetzt schon nicht mehr mitkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 19:17

Sippen
"Sippenhaft galt im Mittelalter."
>>>Grundsätzlich stimme ich Dir zu, aber man muss ja auch mal sehen, dass ich ohne meinen Freund diesen Mann gar nicht an der Backe hätte...

Ich finde schon, dass jeder für seine Familie zuständig ist.
Meine Eltern sind jetzt seit fast 40 Jahren verheiratet und selbst bei denen redet derjenige über kritische Dinge, der direkt verwandt ist.
Z.B. was meinen Opa angeht, also den Vater meines Vaters. Der ist schon lange Witwer, hat mit über 80 gesundheitliche Einschränkungen und wohnt immer noch in seinem Haus. Da war es auch mein Vater, der ihm immer wieder gut zugeredet hat, umzuziehen und auch mein Vater hat ihm immer wieder angeboten, ihn zwecks Besuch abzuholen. Mein Vater fährt da auch jedes Jahr hin und unternimmt was mit seinem Daddy. Diesen freut das total. Meine Mama hält sich im Hintergrund; sie redet nicht auf ihren Schwiegervater ein, aber wenn er bei uns war, hat sie sich immer total um ihn gekümmert.


Und auch mein Vater stand damals zu meiner Mama, als ihre Schwiegereltern sie als falsch empfanden. Hat man ja gesehen, wie falsch das war - 40 Jahre Beziehung und immer noch glücklich!

Naja, und als die dann irgendwann nach der Hochzeit mal checkten, dass mein Vater mit meiner Mutter das große Los gezogen hatten, haben sie sie auch respektvoll behandelt. Und bald auch wirklich liebevoll. Es heißt nicht umsonst SchwiegerTOCHTER.

Das fehlt mir in meiner Beziehung.
Nicht nur, dass der Vater meines Freunds noch aus unerklärlichen Gründen Aversionen gegen mich hegt, sondern eben auch, dass sie respektieren, dass wir beide zusammengehören.
Sein Vater hat es mir ja direkt ins Gesicht gesagt, dass ich für ihn ein Niemand sei und es ihm egal sei, was ich mache oder wie es mir geht. Er betonte immer wieder "SEIN SOHN".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2012 um 19:29

Füreinander
Zu einer Beziehung gehört aber auch, Verantwortung füreinander zu übernehmen.

Ich denke, er ist schon dafür verantwortlich, dass SEINE Familie mich anständig behandelt.
Vielleicht kann er nichts dafür, wenn sie es nicht tut, aber er sollte doch zumindest nach außen hin zeigen: "Hey, das ist die Frau, die ich liebe, und die lasse ich mir nicht ausreden."

Mir kommt das alles so wischiwaschi vor.
Offensichtlich scheint der Vater mich ja immer noch für die Falsche zu halten. Wie kommt er darauf, frage ich mich? Sein Sohn hat es doch supergut bei mir! Warum sieht er das nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 6:44

Verwechslung
Hä, ich habe gar kein Baby und bin auch nicht schwanger. Du musst mich verwechseln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 6:59

Genau
genau.

Find das einfach sch* - mein Freund hatte sich nur an der Uni eingeschrieben, weil sein Vater versprochen hatte, ihm zu helfen. Wenn das nicht gewesen wäre, hätte er sich nicht eingeschrieben...

Joa, und jetzt leugnet der Vater alles und redet stattdessen mir ein schlechtes gewissen ein.
Äh, ich bin nicht dafür zuständig, meinen Freund durchzufüttern!

Wir haben seit eh und je getrennte Finanzen, egal wer wieviel verdient. Ich hab von meinem Freund auch nie was bekommen, auch nicht, als er noch verdient hat.

Ich find diese Art einfach fies.

Hab auch keine Ahnung, wie wir da jetzt wieder rauskommen sollen.
Meine Eltern haben meinem Freund zwar angeboten, seinen Mietsanteil zu übernehmen, aber dann hat er immer noch nicht zu essen. Ich kann ihm echt nichts geben; selbst wenn ich mehr verdiene, muss ich erstmal schauen, dass ich mein Zeug zahle. Versicherungen z.B.

Das habe ich auch so dem Vater meines Freunds gesagt; dessen Lebensgefährtin giftete dann herum und beide erklärten mir, dass man sich in einer Beziehung helfen müsse blabla.
Ich hätte ja schließlich früher auch von meinem Freund gelebt. Hab ich zwar nicht, aber irgendwie wollten die das nicht hören.

Mein Freund hat im November noch meinen Heiratsantrag abgelehnt und ohne Hochzeit bin ich nicht bereit, jemanden 4 Jahre lang durchzufüttern, sorry.
Ich bin echt großzügig, aber da er mir bisher ja auch nie geld gegeben hat, wüsste ich nicht, warum ich das plötzlich bei ihm tun sollte.

Er profitiert eh schon davon, dass er sich bei mir einfach ins gemachte Nest setzen konnte!

Ich habe echt darüber nachgedacht, was wir tun könnten. Ich hoffe ja, dass das mit der Hochzeit dieses Jahr klappt und wäre dann auch bereit, ihm die Essenskosten abzunehmen.
Knapp wird es immer noch...

Insgesamt finde ich die Situation belastend.
Ich bin schon etwas sauer, dass ich ihm jetzt helfen soll, obwohl er mir früher auch nie was gegeben hat, als er noch 2 000 netto hatte...

Naja, man wird sehen.
Bevor wir tatsächlich etwas unterschreiben, will ich einen Finanzierungsplan haben. Ich will wissen, was auf mich bzw. uns zukommt und vor allem, wann die Katastrophe eintritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 7:02

Für mich nicht
Ich kann mir nicht vorstellen, mein Leben lang so einen Konflikt zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 8:26

Mag sein
Hab auch dort nie sowas geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 16:34

Im Gegensatz zu vielen anderen hier
Kann ich deine Zweifel verstehen. Ich habe auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich an die Zukunft mit meinem Freund (den ich über alles liebe) und seiner Mutter denke. Die Gute meints nicht böse, mischt sich aber in alles ein und überschreitet dabei oft Grenzen, die ich ihr nicht aufzeigen möchte und die mein Freund nicht sieht, oder schlicht anders wahrnimmt. Sollten wir irgendwann Kinder haben, wird dieses Verhältnis zwischen mir, meinem Freund und seiner Mama enormes Konfliktpotential aufweisen.

Am Anfang unserer Beziehung habe ich noch versucht da irgendwie zu intervenieren, von meinem Freund Rückgrat einzufordern - bewirkt hat das das Gegenteil, ich bekam den schwarzen Peter zugeschoben, die böse Schwiegertochter die den Sohn von seiner Mama trennen will. Ich weiß genau, wie furchtbar verletzend es sich anfühlt, wenn man merkt dass ein Elternteil des Partners vollkommen unkommentiert und unkritisiert tun kann was er will,während man selbst in die Rolle der Megazicke geschoben wird. Das tut erstmal richtig weh und zum zweiten kommt man sich unfassbar dämlich vor.

Ich stand damals, ähnlich wie du, plötzlich vor einem riesen Haufen Zweifel und wusste nicht, ob ich diese unkritische Seite an meinem Freund auf Dauer würde akzeptieren können. Im Endeffekt wurde mir klar, dass ich sie akzeptieren muss, wenn ich ihn nicht verlieren will. Seine Mutter werd ich nicht mehr ändern. Seitdem ich diesen Entschluss gefasst habe, kritisiere ich auch nicht mehr. Ich lasse seine Mama und ihn zu 100% auflaufen und langsam aber sicher fängt mein Freund an, selbstständig Grenzen zu setzen.

Du wirst die Beziehung zwischen deinem Freund und seinem Vater vermutlich nicht ändern können, das muss von deinem Freund selbst kommen. Also entweder akzeptierst du es, wie es ist, und hoffst still auf Veränderung oder du verlässt deinen Freund, was echt schade wäre, wenn man bedenkt wie verliebt du bis vor kurzem geklungen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 17:53

Nein
Er geht ja nicht.

Ich hab ihn schon mehrfach gebeten, sich eine eigene Bleibe zu suchen.
Das war, bevor er studiert hat, und genug Geld gehabt hätte.
Hier ist einfach viel zu wenig Platz.

Er hat das aber nie getan. Er wollte einfach nicht und ohne Schlussmachen wäre er nie gegangen.
Schlussmachen wollte ich aber nie.

Meine Eltern fänden es übrigens auch befremdlich, dass er sich hier einfach so eingenistet hat.

Naja, und jetzt hätte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich weiß, dass er viel zu wenig Geld für eine eigene hätte.
Zudem brächte es doch jetzt auch nichts mehr.

Und ob eine gemeinsame Wohnung bindend ist!

Das sehen auch die Behörden so. Egal, was man beantragt, es wird immer auch nach dem Einkommen des Partners gefragt. Egal ob verheiratet oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 17:54

Tut er nicht
Nein, nur ich stehe im Mietvertrag.

Unser Vermieter weiß Bescheid, dass er auch hier lebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 17:56


Hm, Du hast Dir also so ein dickes Fell zugelegt, dass Dir ihr Gerede irgendwann egal war?
Was hast Du konkret getan, wenn sie fiese Sachen zu Dir gesagt hat?

Ich möchte schon langfristig mit seinem Vater klarkommen.
Wir müssen uns ja nicht lieben, aber wenigstens sollte es kein Aufhetzen geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 17:58

Hab ich bisher ja auch
Hab ich bisher mit dem Vater ja auch getan, obwohl er auch nicht das Zeug zum Busenfreund hatte.

Jetzt fällt es mir aber schwer, nachdem er mich so beleidigt hat. "Dachschaden", "arrogant" waren ja noch nettere Ausdrücke...
Und nicht zu vergessen, die Prügelandrohung. Da hab ich echt gedacht, ich bin im falschen Film und mir schon überlegt, ob ich die Polizei anrufen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2013 um 18:02

Einkommen
Also erstmal bin ich kein Fräulein...

Ja, das stimmt, ich habe während meiner Selbständigkeit einen Monat lang mal um die 1 300 verdient.
Davor aber nicht und danach auch nicht.
Bis September hatte ich gar kein Einkommen und nächstes Jahr werde ich auch wieder keins haben.
Wovon also soll ich denn ihn auch noch finanzieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper