Home / Forum / Liebe & Beziehung / Treuetest, wenn auch die Trennung weh tut...

Treuetest, wenn auch die Trennung weh tut...

9. Oktober 2011 um 11:10 Letzte Antwort: 9. Oktober 2011 um 19:54

- Vor eineinhalb Jahren haben wir uns übers Internet kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt er war getrennt von seiner Frau, noch nicht offiziell geschieden.
- Obwohl er nicht mein Typ war, mit "seine charmante Art" mich doch schnell erobert. Für mich ist die Optik nicht so wichtig, hab mir auch so sehr eine feste Beziehung gewünscht. Es hatte sich schnell ergeben, dass wir auf der selben Wellenlänge liegen.
Wir haben uns dann öfters getroffen (Ausflüge, sportliche Unternehmungen, ernsthafte Gespräche geführt usw) super verstanden, bis wir beschlossen haben (ca. nach 3 Mon) das wir zusammen sein wollen. Da er nach der Trennung von seiner Frau, bei seinen Eltern mit im Haus gelebt hat, er ist bei mir eingezogen.
- Er war immer aufrecht, hilfsbereit, pünktlich nach Hause gekommen, wollte nicht ohne mich weggehen, wir haben miteinander wirklich viel Spaß gehabt. Vlt ein bisschen unerfahren mit Frauen (10 jahre beziehung und 20 Jahre verheiratet, Sie war seine erste und einzige Liebe gewesen...."laut seiner Aussage"), ca 1,5 monate vergangen bis wir das erste Mal miteinander geschlafen haben. Habe immer viel Verständnis und Geduld gehabt (war ich ein guter Zuhörer, er war mir dafür sehr dankbar), weil er die Trennung innerlich noch nicht ganz vollzogen hatte.

- Sind bereits 5 Monate vergangen, ohne, dass ich seine Familie (Eltern) kennenlernen durfte und wenn wir zufällig jemand aus seinem Bekanntenkreis getroffen haben, hat er mich einfach nur als eine Bekannte vorgestellt. Wenn ich ihn darauf angesprochen habe, er sagte mir, bis zur offiziellen Scheidung er vorsichtig sein muss...habe es so verstanden und respektiert.
Nun gut...2 Monate später, musste er zurück zu seinen Eltern (ist er plötzlich krank geworden), weil seine ärztliche Behandlung von mir in 50 Kilometer entfernt gewesen. 2,5 Wochen nach der Behandlung war er wieder zurück und alles gut, wir haben uns total auf das Wiedersehen gefreut. Am Anfang Dezember nach einem Todesfall in der Familie (der dritte Mann seiner Oma verstorben), er sagte, möchte zu seiner Familie (nur sie zu besuchen) um sie zu unterstützen, aber am nächste Tag ruft mich an...angerufen ja, aber er sagte, kommt nicht zu mir, weil sie ihn noch brauchen. Haben wir uns 1,5 Wochen lang nicht gesehen... gingen die Anrufe und sms fast immer nur von mir aus, er ist nicht ran gegangen, Rückruf nur viel später, oder eben nur eine SMS Von ihm. Er sagte immer, kann nicht zu mir (obwohl die Entfernung zu mir nur ca. 50 Minute/n mit dem Auto)...fragte ihn dann, ob er nicht mal für einige Stunden Zeit hat, zu mir zu kommen? Das kann net sein oder..? Ich war dann so richtig wütend, wenn er hat auf meine SMS nur noch sehr zögernd geantwortet, er hat mir selbst geschrieben, weil er eben mit seinen Kumpels beim Heurige gewesen war. Na klasse! Zu mir hat er kein bisschen Zeit, aber beim Heurigen mit seinen Freunden sitzen schon...habe ihn daraufhin vor die Wahl gestellt, wenn er so weiter macht und er spätestens an diesem Wochenende nicht zu mir kommt, ist dann für mich erledigt. Er ist gekommen, wir haben uns ein bisschen ausgesprochen..er sagte, ihn das Thema Scheidung so sehr beschäftigt hat, er war "launis" aber wollte mich damit nicht belasten. Ging dann zwischen uns wieder alles gut...
- (die Scheidung auch offiziell erledigt), als ich dann Ende Januar durch Zufall erfahren habe (obwohl er zweimal viel später nach Hause gekommen, angeblich seine Eltern besucht hat), seine Eltern ihn polizeilich suchen lassen, weil sie seit 1 Mon kein Lebenszeichen von ihm erhalten hatten..wieder Ausspräche, er bat mich und seine Eltern um Entschuldigung und sagte, doch durch die Scheidung völlig überfordert war.
Ich habe verständnis gezeigt und ab diesem Zeitpunkt von nun an, unser Zusammenleben wirklich perfekt funktioniert hat, er schenkte mir absolute Aufmerksamkeit, wir führten eine sehr harmonische liebevolle Beziehung, er hat mich oft in den arm genommen und ganz fest gedrückt, mich gestreichelt, ständig meine Nähe gesucht, auch unser Sexleben wurde immer besser, mit der Zeit wurde er immer mutiger (denn am Anfang unserer Beziehung er war mehr die stille, zurückhaltende).
Im Januar ist seine Oma gestorben, er sagte, soll das Haus saniert werden, wenn`s fertig wird, er will dort mit mir einziehen, wenn ich es auch möchte.

- Nun haben wir dieses Jahr (im Mai) fast zeitgleich mit dem 1.Jahrestag auch gerade wir beide fast gleichzeitig geburstag gehabt - er hat mir (uns) ein romantisches Reise in einem Hotel im Bayerischen Wald gebucht..war wunderschön! Danach wir waren im Juni 1 Woche in Kroatien und auch in Italien. In diesem Urlaub merkte ich erst, dass dass er nicht so unschuldig sein muss, wie es aussieht...
** Hier gibt es nähere Details-> http://forum.gofeminin.de/forum/f250/__f1745_f250-Nur-Urlaubsflirt.html#1r
Er hat zwar alles bestritten, nachdem Motto: "wenn man es nicht beweisen kann, kann es auch nicht wahr sein"
Also nach 1J. musste ich erst wieder lernen, versuchen ein Vertrauensverhältnis zu ihm aufzubauen. Der Blikkontakt selbst halb so schlimm ist, aber mit einem Blickkontakt fängt jede Kontaktaufnahme an und wenn dieses Spielchen mehrere Tage dauert und bezieht sich NUR auf eine bestimmte Person, dann sollte ich mir doch ein wenig Gedanken darüber machen oder... Nach Absprache, ob ihm etwas in unserer Beziehung fehlt, beantwortete er mit einem klaren "Nein"
Da sich sein Verhalten mir gegenüber nicht verändert hat, zumindest er sich mich gegenüber genauso liebevoll benahm wie immer, hab diese Sache "Urlaub mit Blickkontakt in Italien", in die Schublade gesteckt.
- Doch habe mit der Zeit, so plötzlich immer mehr negative "Gewohnheitsveränderungen" auf einmal bemerkt... hat er öfter Überstunden machen müssen (na schön, angerufen das er später kommt), am Freitag Nachmittag und jeden Samstag also hintereinander bei der Renovierung im alten Haus seiner gestorbenen Großmutter helfen musste, obwohl im ersten halben Jahr er hat eher abgelehnt, weil er auf sein Wochenende nicht verzichten wollte vlt nur so ab und zu mal, aber nicht jedes WE). Auch oft unter der Woche musste er plötzlich wegen "Kleinigkeiten" hin...auch weniger Unternehmungen, über ein "zusammenziehen" als das Haus fertig renoviert ist, fragte ich erneut, ob (wie er damals mir versprochen hat) er will dass ich da auch einziehe? er antwortete nur: "ja..das Haus ist groß genug"...naja, ich hatte andere Antwort erwartet, vlt sowas wie "würd mich freuen" o. ähnliches
Letztens habe schon an unserer Beziehung gezweifelt und ihn gefragt: "was empfindest Du für mich?" Seine Antwort darauf war: "etwas positives"... So eine Antwort mich ehrlich gesagt nicht glücklich gemacht!
Außerdem nachdem ich nun schon öfter erwähnt habe, dass ich seine Eltern ( nach 1,5 J) noch immer nicht kenne (die Termin wurde mehrmals verschoben, vergessen blabla), habe ihn vorgeschlagen, dass er seine Mutter in meiner Anwesenheit anruft...nein, sagte er, er fährt eh fast jeden Tag vorbei, fragt er persönlich nach. Gleich am nächsten Tag mir dann auch mitgeteilt, am Sonntagmittag sind wir zu seinen Eltern eingeladen. Und was passiert? Am Freitag mir dann erzählt, so dass seine Eltern mussten weit weg von ihrem ständigen Wohnort (Familienwohnsitz) fahren, jemand dort zu besuchen und sie kommen erst nach 4 tagen wieder nach Hause...habe NIE ihm nach spioniert, aber diesemal weil ich dachte, dass da etwas nicht stimmt, am Sonntag bei seinen Eltern angerufen und siehe da..sie waren sehr wohl zu Hause! Also er hat mich belogen
Wir wollten uns noch einmal Anfang September nach Kroatien, er hat mich ständig mit div. Ausrede gefüttert, warum "noch" nicht zum geplanten Zeitpunkt fahren können, wie z.B wegen die Firma braucht ihn blabla ...dann habe bemerkt, in meiner anwesenheit sein Handy "stumm geschaltet" hat..oft verpasste Anrufe, SMS usw. auf dem Display angezeigt...er meinte, vergessen zu haben diese wieder zu aktivieren. Ok..aber wochenlang?!

- Habe ihm immer vertraut und geglaubt, keine Zweifel daran gehabt, dass er die Wahrheit sagt, aber irgendwann war es dann zuviel. Hab immer mehr das Gefühl gehabt, dass er sich hinter meinem Rücken mit anderen trifft bzw auch anders redet als er denkt. Deshalb habe ich mich entschlossen einen Treue-Test mit ihm machen. Habe ich ihm geschrieben: dass wir miteinander über Internet vor längerer Zeit bei einer Partnerbörse einige Male miteinander geschrieben blabla und jetzt will ich ihn endlich persönlich kennenlernen..zunächst ohne Bild. Er hat zurückgeschrieben und sich sehr über meine Mail gefreut..ja, will mich kennenlernen..ich habe ihn ein falsches Bild geschickt, wir hatten dann ein paar Mal noch hin und her geschrieben, er behauptete Single zu sein, sogar ihr seine Handynummer gegeben.(dann ist verständlich, warum er das Handy einfach auf "stumm" gestellt hat))
Also "haben wir" ein Date ausgemacht... am Tag des Treffens er ist wie immer zur Arbeit gefahren, mir nicht mal erwähnt, dass er heute später kommt...am späten Vormittag dann mich angerufen und ein Märchen erzählt, dass er zu seinen Eltern fahren muß, weil sie plötzlich ohne Strom sind, Kabel kaputt blabla und leider nur viel später nach Hause kommen kann..klar..Treffpunkt war um 17 Uhr! Auf jeden Fall er hat brav auf SIE dort gewartet...natürlich vergeblich )

- Er ist dann nach Hause gekommen und mir ist gleich aufgefallen, dass er sehr nervös und enttäuscht war - naja nach dem missglückten Date, ist eh logisch, wer will versetzt werden?! )
Er hat mich gefragt (wie immer wenn er nach der Arbeit nach Hause gekommen ist), ob er Cola-Wein-Mix für uns machen sollte. Danach erzählte seine Märchen stets wieder (wie Vormittag telefonisch), wie er heute das Problem mit Stromkabel bei seinen Eltern gelöst hat... so ein Lügner!
Habe gewußt, dass er das nicht tut, also wieder versucht ihn daraufhin gebeten, seine Eltern jetzt anrufen, soll er erneut nach einen neuen "Besuchstermin" fragen, er sagte wieder wie ca. 4 Wo davor, dass er sie persönlich nachfragen will..fragte ich, warum nicht jetzt anrufen, wo gibt es Problem? Er hat was über "Stressig" unter die Nase gemurmelt, dann hab gesagt, nein, Du willst das nicht..möchte aber wissen warum? nein, ist nicht so..er würde mich doch mit seinen Eltern bekannt machen wollen. Da war ich schon gut auf 180, hab daraufhin gefragt, warum lügt mich ständig an, erzählte ich ihn, dass ich damals bei seine Eltern angerufen hab - wo er mich angelogen hat dass sie plötzlich wegfahren müssen, deshalb erst einmal unseren geplanten Besuch abgesagt - sie waren sehr wohl zu Hause..auf jeden Fall er hat alle Vorwürfe bestritten, er sich dadurch beleidigt fühlte, dass ich ihn als Lügner bezeichne...ihm dann anschließend die Frage gestellt, wo er heute gewesen, weil bei seinen Eltern nicht?! Er sagte, doch er dort war und warum ich denke, dass er bewusst mir anlügt..nach minutenlangem hin und her, fragte ich ihn, ob der Name "XY" (Name der Frau, die er treffen wollte) ihm bekannt vorkommt...ist er damit schon in einer Sackgasse angekommen, denn wir haben beide ganz genau gewusst worüber wir sprechen. Er sagte ganz leise "ja...". Sagte dann noch: "Hast du wirklich ganz viel Arbeit geleistet!"
Nun habe ich ihm gesagt, mir das alles so weh tut, weil ich ihn liebe und habe mir unsere Beziehung nicht so vorgestellt, auch nicht, dass es auf solche Art und Weise zu Ende geht. Sollte ihm auch klar sein, so dass wir garnichts mehr gemeinsam haben und ich denke, dass ich nicht anders für ihm war, als eine Option. Sich trösten und verwöhnen lassen..Erfahrung sammeln. Er sagte nur, "wenn Du meinst..." dann er hat seine Sachen (ohne ein Wort, Erklärung oder wenigstens es tut mir leid zu sagen" zusammengepackt. Mein Kopf war voll von Gedanken, trotzdem nur Leere in mir gespürt. Nicht weinen können, ich saß auf dem sofa und schaute den Boden an. Wenn er fertig war, hat mir einen Kuss gegeben...dann mich angeschaut..und noch einmal...dann ist gegangen
Ende...aus...

- Habe also einen Treuetest gemacht und bereue es nicht, auch wenn es für mich ungünstig ausgegangen ist!
Schlimmer sind nur, die Unsicherheit die mich quälen und unglücklich machen!

Mehr lesen

9. Oktober 2011 um 19:54

Danke für Deine ermutigenden Zeilen!
Ich weiß...hast Du Recht!
Ich sollte diese Beziehung viel früher beenden müssen, zumindest spätestens im Juni dieses Jahres...
Aber bis zum Schluss, trotz allem was war, er hat mich immer auf Händen getragen...im Haushalt und beim Einkaufen geholfen, bezahlt alle Urlaubsreise und Ausflüge am Wochenende (+ Essen und Getränke, Hotel etc), er war pünktlich (mich doch wenigstens vorher verständigt, wenn etwas dazwischen kommen) und zuverlässig, hat mir das Gefühl gegeben, dass er mich sehr gerne hat, er hat mich täglich 100x in den arm genommen, oftmals zu mir gekuschelt, sehr oft Komplimente gemacht, Wir haben uns so gut wie nie gestritten, also so global zu betrachten, war einfach perfekt!
All dies hat mich immer wieder veranlaßt, die "böse Dinge" anders zu erklären. Wie gesagt vorher habe ich nie ihm nachspioniert und ohne jedoch handfeste Beweise? Also hat`s ein wenig gedauert, bis die notwendigen Beweise vorhanden waren. Weil kann ja sein, das man falsch denkt, wollte ich ihn nicht fälschlich beschuldigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest