Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennungsgespräch- aber wie ?

Trennungsgespräch- aber wie ?

7. Januar um 14:35 Letzte Antwort: 7. Januar um 22:06

Hallo meine lieben bin neu hier und brauche direkt euren Rat. 
bin mit meinem Freund seit 1 1/2 Jahren zusammen (20 Monate ca) und bin an den Punkt gekommen dass ich mich von ihm trennen möchte. Jetzt zu dem Grund: 

vor 3 Monaten hat er sich scjonmal von mir trennen wollen weil er "nichts im Leben verpassen möchte" (haben beide grade mit der uni angefangen) und Lust hat wieder mit anderen zu Vögeln. Dazu hätte ich mir zu dem Zeitpunkt fast betrogen und und er noch mit einer anderen nebenbei geschrieben (flirten und auch über Sex und treffen usw.) 

ich war natürlich total traurig aber hab deine Entscheidung respektiert aber er hat es sich an dem Abend dann doch noch anders überlegt. Nun gut mein Freund arbeitet viel (in einer Bar) ist oft al trinken schießt sich ab und schläft daher auch viel (weshalb er wenn ich da bin oft einfach nur schläft was wirklich Mittlerweike stört) 
mein Vertrauen ist so im Eimer dass ich immer das Gefühl habe dass eine neue Geschichte kommt und demnach hab ich das Bedürfnis wieder mal für mich zu sein. 
Jedoch gibt es sich gerade wieder total Mühe wo er doch merkt dass ich mich langsam von ihm entferne, was mich jetzt natürlich auch stört weil ich mir das einfach schon früher gewünscht hätte. Ich bin nun seit November letzten Jahres am überlegen und wir haben jetzt Januar und ich bin der Meinung dass ich das nicht mehr kann. 
Ich hab schon wegen dem Themen das Gespräch gesucht, wir haben auch geredet aber wie gesagt er gibt sich für eine Zeit Mühe und dann hört das wieder auf und es fängt von vorne an. 
heute überlege ich mich dann von ihm zu trennen und ihm zu erklären dass ich der Meinung bin dass ich ihm im Weg stehe und dass ich seinen Wunsch respektiere dass er nichts verpassen möchte. 
Da es ja gerade so gut läuft und er sich bemüht kann ich mir vorstellen dass ihm das so gar nicht passen wird und er sich dagegen sträuben wird. 
Ich glaube ich kann auch das Gespräch gar nicht anfangen ohne selbst anfangen zu weinen 
meine Freunde unterstützen mich und meinen auch dass ich nicht weiter leiden soll 

wollte nun mal aber eine objektive Sicht des ganzen und eure Meinung dazu hören und wie ich das wohl am besten beenden kann 

Mehr lesen

7. Januar um 15:08

Warum willst du ihm sagen, dass du dich trennst, weil du ihm nicht im Weg stehen mmöchtest?
sag ihm doch wie es wirklich ist, nämlich deine Entscheidung aus deinem Willen heraus, weil du aus den genannten Punkten  nicht mehr kannst und willst. Verstehe ich nicht. Tu doch nicht so, als würdest du ihm was gutes tun wollen, steh doch zu deinem Standpunkt.

2 LikesGefällt mir
7. Januar um 17:18

liebst du ihn noch?  also fehlt dir nur das vertrauen?  hast du schon mal mit ihm gesprochen dass dich das trinken & lange schlafen danach stört?

Gefällt mir
7. Januar um 22:06

Ich würde euch beiden raten erstmal einen Cut in Sachen gemeinsamer Beziehung zu machen. Aktuell seid ihr wohl beide an einem Punkt, wo ihr nicht mehr so recht miteinander wollt. Gerade die Gründe welcher dein Freund anführt, die Angst etwas zu verpassen, lassen sich nicht wegdiskutieren. Er muss diese Erfahrung sammeln (und ich bin mir sehr sicher, dass er nach einiger Zeit merken wird, dass kein sexuelles Abenteuer eine gute solide Beziehung ersetzen kann, aber diese Erfahrungen muss er selbst machen). Du selbst befreist dich von dem unguten Gefühl, deinem Freund nicht genug zu sein. Was bei dir ja auch das Gefühl erweckt, dass ihr beide vielleicht wirklich nicht zusammen passt und du wiederum deine Energie und Zeit mit ihm "verschwendest". Gebt euch beide mal die Chance Erfahrungen im Leben zu sammeln und wer weiß. Vielleicht führen eure Wege früher oder später wieder zusammen. Ich kann dir zumindest aus meiner Erfahrung sagen, dass ich mit Mitte 20 nach 5 Jähriger Beziehung auch das Gefühl hatte, etwas zu verpassen (allerdings waren da noch andere Gründe). Das hätte mich bis heute verfolgt und die Beziehung permanent belastet. Ich bin zwar heute nicht wieder mit meinem Ex zusammen, aber ich habe zumindest die Erkenntnis gewonnen, dass man nicht automatisch 100 andere tolle Typen kennenlernt sondern man im Grunde eingentlich nichts verpasst (sofern das der ausschlaggebendste Grund für die Trennung ist).

Wenn du ihn das nächste Mal siehst sag ihm direkt bei der Begrüßung, dass du mit ihm reden möchtest. Du könntest sagen, dass du seine Bedenken reflektiert hast und nun selbst nicht mehr sicher bist, ob die Beziehung zu dem jetzigen Zeitpunkt Sinn macht. Eine Trennung ist das Beste, damit ihr beide ein Gefühl dafür bekommt, was euch im Leben und in Beziehugen wirklich wichtig ist und du glaubst, das könnt ihr nur getrennt herausfinden. Emotionen zeigen ist natürlich verständlich und das "dürft" ihr auch. Ich würde das tatsächlich aber durchziehen mit anschließendem Kontaktabbruch und nicht in Form einer "Beziehungspause".

Alles Gute für euch.

Gefällt mir