Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennungen nach langjähriger Beziehung

Trennungen nach langjähriger Beziehung

19. August um 9:53

Liebe Mädels, 

und natürlich auch liebe Jungs und alle anderen. Ich komme nicht über meine Ex hinweg. Nach einem Jahr ist es zwar etwas besser geworden, aber wir waren vorher sehr lange zusammen, und es tut nach wie vor fast täglich weh. Es hat am Ende nicht mehr gepasst, die Trennung war richtig. Und trotzdem bleibt der kleine Funke Hoffnung, der es noch schwerer macht.

Ich weiß dass die Hoffnung nicht gut ist, dass ein klarer Schnitt vermutlich besser wäre, will/kann aber die Brücke nicht abbrechen. Inzwischen haben wir keinen Kontakt mehr, was es leichter macht, und mir gleichzeitig Angst macht sie endgültig zu verlieren. Ich lerne neue Frauen kennen, die ich mag die mich interessieren. Ich sag immer gleich dass ich nichts festes suche, weil ich weiß dass ich nicht dafür bereit bin. Gleichzeitig hoffe ich dass ich mich vielleicht doch mal wieder verliebe - und kriege ein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Ex.

Alles nicht so leicht. Aber ich komme klar. Der Schmerz ist mir irgendwie ein vertrauter Begleiter geworden, ich habe mich davon gelöst hier und jetzt eine Antwort zu finden. Kommt Zeit, kommt Rat.

Eigentlich suche ich keine konkreten Tipps, und bin auch zögerlich Einzelheiten zu meiner Ex-Beziehung zu verraten. Aber ich hoffe auf einen Erfahrungsaustausch, mich würde interessieren wie es andere ergangen ist, die nach vielen Jahren eine Trennung erleben mussten. Wie lange es dauerte es zu vergessen. Ob der andere Mensch überhaupt je komplett aus dem Herzen verschwindet. 

Erzählt einfach mal, was euch so einfällt und wie eure Erfahrungen sind.

Mehr lesen

19. August um 10:04

Ich kann's kurz machen: Ich bin mein Leben lang über eine zerbrochene Liebe immer erst dann hinweg gekommen, wenn jemand anderes in meine Leben trat, der mich wirklich berührt hat. Ging nie schnell und wuchs wirklich zaghaft aber irgendwann ist es doch wieder passiert.
Man kann Gefühle halt nicht an- und ausknipsen wie einen Lichtschalter. Gib dir Zeit und versuch nicht etwas schmerzliches krampfhaft zu unterdrücken oder etwas neues zu erzwingen. Klappt eh nicht. 

3 LikesGefällt mir

19. August um 10:05

" Ob der andere Mensch überhaupt je komplett aus dem Herzen verschwindet. "

Wäre das nicht schrecklich? .... so ganz weg? Er verblasst mit der Zeit.... und wandert dann irgendwann aus dem Herzen in's Gedächtnis. Und dort begegnet er dir dann ab und zu.

3 LikesGefällt mir

19. August um 10:22
In Antwort auf supersonic666

" Ob der andere Mensch überhaupt je komplett aus dem Herzen verschwindet. "

Wäre das nicht schrecklich? .... so ganz weg? Er verblasst mit der Zeit.... und wandert dann irgendwann aus dem Herzen in's Gedächtnis. Und dort begegnet er dir dann ab und zu.

Stimmt, das wäre schrecklich. Allerdings ist die Erinnerung leider auch schmerzhaft. 

Gefällt mir

19. August um 10:28
In Antwort auf ari4nna

Stimmt, das wäre schrecklich. Allerdings ist die Erinnerung leider auch schmerzhaft. 

Anfangs ja.... aber es wird neue Menschen geben, die in dein Leben treten und auf die du dich einlassen wirst und dann irgendwann ist da jemand, der diesen Platz in deinem Herzen neu und vollkommen ausfüllt und du hast gar keine Zeit für Schmerz, weil du mit Glück beschäftigt bist.







 

2 LikesGefällt mir

19. August um 14:20
In Antwort auf supersonic666

Anfangs ja.... aber es wird neue Menschen geben, die in dein Leben treten und auf die du dich einlassen wirst und dann irgendwann ist da jemand, der diesen Platz in deinem Herzen neu und vollkommen ausfüllt und du hast gar keine Zeit für Schmerz, weil du mit Glück beschäftigt bist.







 

Ich glaube, dafür fühle ich mich fast zu alt.  Ich habe den Eindruck, dass es irgendwie zum Leben dazugehört, Narben zu sammeln. Und gleichzeitig die leidvollen Dinge mit der Zeit viel relativer. Gibt auch genug schöne Dinge im Leben. 

Gefällt mir

19. August um 15:17
In Antwort auf ari4nna

Ich glaube, dafür fühle ich mich fast zu alt.  Ich habe den Eindruck, dass es irgendwie zum Leben dazugehört, Narben zu sammeln. Und gleichzeitig die leidvollen Dinge mit der Zeit viel relativer. Gibt auch genug schöne Dinge im Leben. 

Na das ist doch mal ein kluger Denksansatz.

Zu alt? Für was?

Gefällt mir

19. August um 15:59

Zu alt für grenzenlosen Optimismus. 

Gefällt mir

19. August um 16:21
In Antwort auf ari4nna

Zu alt für grenzenlosen Optimismus. 

Wie alt bist du denn? Ich finde für grenzenlosen Optimismus ist man nie zu alt(bin Ende 40). Natürlich gab es und gibt's Narben und Verletzungen, aber es kommen auch wieder tolle Zeiten. Und ich habe schon ein paar Trennungen hinter mir.  Allerdings bis auf eine alle selbst ausgesprochen. Heißt aber nicht, dass es nicht trotzdem wehtat. Aber die Erleichterung folgte schnell, die Trennung hatte ja ihre Gründe. 

1 LikesGefällt mir

19. August um 17:04
In Antwort auf ari4nna

Liebe Mädels, 

und natürlich auch liebe Jungs und alle anderen. Ich komme nicht über meine Ex hinweg. Nach einem Jahr ist es zwar etwas besser geworden, aber wir waren vorher sehr lange zusammen, und es tut nach wie vor fast täglich weh. Es hat am Ende nicht mehr gepasst, die Trennung war richtig. Und trotzdem bleibt der kleine Funke Hoffnung, der es noch schwerer macht.

Ich weiß dass die Hoffnung nicht gut ist, dass ein klarer Schnitt vermutlich besser wäre, will/kann aber die Brücke nicht abbrechen. Inzwischen haben wir keinen Kontakt mehr, was es leichter macht, und mir gleichzeitig Angst macht sie endgültig zu verlieren. Ich lerne neue Frauen kennen, die ich mag die mich interessieren. Ich sag immer gleich dass ich nichts festes suche, weil ich weiß dass ich nicht dafür bereit bin. Gleichzeitig hoffe ich dass ich mich vielleicht doch mal wieder verliebe - und kriege ein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Ex.

Alles nicht so leicht. Aber ich komme klar. Der Schmerz ist mir irgendwie ein vertrauter Begleiter geworden, ich habe mich davon gelöst hier und jetzt eine Antwort zu finden. Kommt Zeit, kommt Rat.

Eigentlich suche ich keine konkreten Tipps, und bin auch zögerlich Einzelheiten zu meiner Ex-Beziehung zu verraten. Aber ich hoffe auf einen Erfahrungsaustausch, mich würde interessieren wie es andere ergangen ist, die nach vielen Jahren eine Trennung erleben mussten. Wie lange es dauerte es zu vergessen. Ob der andere Mensch überhaupt je komplett aus dem Herzen verschwindet. 

Erzählt einfach mal, was euch so einfällt und wie eure Erfahrungen sind.

Mir hat es geholfen, mir jemand anders zu suchen. Ich hatte nie Probleme, mich auf einen neuen Partner einzulassen und es sind auch bei mir immer Beziehungen daraus geworden.

Wenn du keine neue Beziehung möchtest, spricht trotzdem nichts dagegen, dich mit jemand anders abzulenken. Nur musst du dann halt von Anfang an klarstellen, dass du keine Beziehung möchtest und das für dich nur was Lockeres ist. Falsche Hoffnungen darfst du nicht wecken.

1 LikesGefällt mir

19. August um 17:05
In Antwort auf ari4nna

Zu alt für grenzenlosen Optimismus. 

Für Optimismus ist man nie zu alt. Ich werde umso optimistischer, je älter ich werde.

1 LikesGefällt mir

19. August um 17:47

Ich bin in meinen 30ern. Ich bin auch optimistisch, aber ich habe das Gefühl dass sich die Narben ansammeln. Also was jetzt natürlich auch logisch ist, aber so langsam wird es bewusst spürbar. 

Gefällt mir

19. August um 17:55
In Antwort auf lunaviolet99

Mir hat es geholfen, mir jemand anders zu suchen. Ich hatte nie Probleme, mich auf einen neuen Partner einzulassen und es sind auch bei mir immer Beziehungen daraus geworden.

Wenn du keine neue Beziehung möchtest, spricht trotzdem nichts dagegen, dich mit jemand anders abzulenken. Nur musst du dann halt von Anfang an klarstellen, dass du keine Beziehung möchtest und das für dich nur was Lockeres ist. Falsche Hoffnungen darfst du nicht wecken.

Für mich ist es nie in Frage gekommen mich mit irgendjemand abzulenken, denke, dass das für mich die Trennung noch schmerzhafter gemacht hätte.
Ich habe gelernt, dass man mit sich im Reinen und auch alleine Vollständig und glücklich sein kann und dann kam ohne es zu wollen oder zu suchen DER Mann und alles davor war nur mehr als Erfahrungen abgehakt 

Gefällt mir

19. August um 18:02
In Antwort auf ari4nna

Ich bin in meinen 30ern. Ich bin auch optimistisch, aber ich habe das Gefühl dass sich die Narben ansammeln. Also was jetzt natürlich auch logisch ist, aber so langsam wird es bewusst spürbar. 

Das eine schließt doch das andere nicht aus !

Gefällt mir

19. August um 18:09

Mit anderen Partnern ablenken bringt mir auch nicht so viel. Ich neige dann eher zu vergleichen, und selbst schöne Dinge kriegen einen kleinen Stich "es ist toll, aber nicht mit IHR".

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
chaos?!? was tun ? was will er ?
Von: unentschieden
neu
19. August um 17:04
Wie ist sein Verhalten zu verstehen
Von: lara_sophie
neu
19. August um 11:42
Der X Post über die gescheiterte Liebe
Von: sagtederbaer
neu
19. August um 9:48

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen