Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung wegen Sex

Trennung wegen Sex

21. Dezember 2010 um 8:54

Was soll ich tun? Kennt das jemand von euch? Mein Freund sagt, er liebt mich, trotzdem haben wir keine Chance.Er hat bestimmte Vorstellungen und Erwartungen im sexuellen Bereich, die ich nicht teilen kann. Und hier ist das Problem...Entweder ich ändere das, vielleicht mache ich eine Therapie,ansonsten sagt er, gibt es für uns keine Zukunft.Ich weiß jetzt nicht mehr, was ich machen soll.Eigentlich dürfte ich mir keine Gedanken machen, tue es aber trotzdem.Ich verstehe nicht, warum Sex so viel wichtiger ist als Liebe!!!kann mir jemand helfen?

Mehr lesen

21. Dezember 2010 um 9:12

Meinst du?
Das habe ich auch gedacht und ihm eben diesen Vorschlag unterbreitet. Wir sind seit etwas über einem Jahr zusammen und hatten immer mal wieder wegen diesem Thema Streit. Er selber sagt, er wird nicht jünger und möchte-solange es noch geht- nicht auf Sex auf seine Art und Weise verzichten.Für mich ist das verdammt schwierig, denn ich fand es nicht schlimm.Er schon und das hat er auch immer wieder gesagt, wenn es denn soweit war. Ich habe das Gefühl, zwischen den Stühlen zu stehen. Ich habe Gefühle für ihn, die mir einfach nicht glauben mchen wollen, dass Sex so viel ausmacht? Ist ja nicht so, dass wir keinen haben; aber eben fehlt ihm z.B. der Oralsex. Ich mache das "zu selten"...Verdammt, es ist schwer!Und auf der anderen Seite- wenn jemand sagt, es gehe ihm geistig und körperlich schlecht, was auf mangelndes Sexleben zurückzuführen sei- sollte man da noch nachdenken????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 9:28
In Antwort auf ericka_12723364

Meinst du?
Das habe ich auch gedacht und ihm eben diesen Vorschlag unterbreitet. Wir sind seit etwas über einem Jahr zusammen und hatten immer mal wieder wegen diesem Thema Streit. Er selber sagt, er wird nicht jünger und möchte-solange es noch geht- nicht auf Sex auf seine Art und Weise verzichten.Für mich ist das verdammt schwierig, denn ich fand es nicht schlimm.Er schon und das hat er auch immer wieder gesagt, wenn es denn soweit war. Ich habe das Gefühl, zwischen den Stühlen zu stehen. Ich habe Gefühle für ihn, die mir einfach nicht glauben mchen wollen, dass Sex so viel ausmacht? Ist ja nicht so, dass wir keinen haben; aber eben fehlt ihm z.B. der Oralsex. Ich mache das "zu selten"...Verdammt, es ist schwer!Und auf der anderen Seite- wenn jemand sagt, es gehe ihm geistig und körperlich schlecht, was auf mangelndes Sexleben zurückzuführen sei- sollte man da noch nachdenken????

...
also ich muss ehrlich sagen, dann passt ihr einfach nicht zusammen. Wenn er etwas von dir "verlangt" wie "öfter Oralsex" oder sowas... Der hat wohl zu oft Pornos gesehen, die immer mit Oralsex enden!

Trennung ist hier GENAU DAS RICHTIGE! Ja es klingt vllt hart, aber glaub mir, du hast es nicht verdient!
Mein Ex war auch so, der ständig auf komische Ideen kam und die auch durchsetzen wollte und ständig beleidigt war, dass ich da nicht machen wollte.

Behalte doch deine Würde! lasse dich zu nichts zwingen, was du nicht möchtest, Sex sollte schließlich Spaß sein und nicht, dass du dich ständig gezwungen fühlst, etwas zu tun, was dir keinen Spaß macht, nur weil es ihm Spaß macht!

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 9:30
In Antwort auf melete_12094492

...
also ich muss ehrlich sagen, dann passt ihr einfach nicht zusammen. Wenn er etwas von dir "verlangt" wie "öfter Oralsex" oder sowas... Der hat wohl zu oft Pornos gesehen, die immer mit Oralsex enden!

Trennung ist hier GENAU DAS RICHTIGE! Ja es klingt vllt hart, aber glaub mir, du hast es nicht verdient!
Mein Ex war auch so, der ständig auf komische Ideen kam und die auch durchsetzen wollte und ständig beleidigt war, dass ich da nicht machen wollte.

Behalte doch deine Würde! lasse dich zu nichts zwingen, was du nicht möchtest, Sex sollte schließlich Spaß sein und nicht, dass du dich ständig gezwungen fühlst, etwas zu tun, was dir keinen Spaß macht, nur weil es ihm Spaß macht!

Viel Glück!

Achja...
und lieben tut er dich auch nicht, sonst würde er es akzeptieren! Mit dem Satz "ich bin noch jung, ich will noch das ausleben"
(der satz kommt mir sehr sehr gekannt vor) Lass ihn, ihn davon abhalten wirste eh nicht!
Suche dir lieber jemanden, dem Liebe wichtiger ist und der deine liebe schätzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 9:51

Es muss passen!
Für mich persönlich muss beides zusammenpassen: die Liebe, aber auch der Sex. Wenn ein Teil davon nicht stimmt, dann geht die Beziehung früher oder später in die Brüche. Natürlich kann man Abstriche machen, aber das sind Bereiche (mit vielen anderen), die einfach stimmen müssen und da kann man nicht dauerhaft Kompromisse eingehen, das funktioniert einfach nicht.

Ihr habt hier wohl komplett unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse und so wie es aussieht, geht das für deinen Freund nicht länger. Auch wenns dir schwer fällt, aber das mußt du akzeptieren, denn für ihn gehört das zu einer glücklichen, erfüllten Partnerschaft eben dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 9:51


mehr ist nicht dazu zu sagen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 10:33

...
Es steht ja auch nicht, dass es ihr an der Erfahrung mangelt und sie sich somit vor Oralsex ekelt, sondern weil sie es einfach nicht mag. (Es heißt ja, er will, dass sie es öfter tut).

Manche Menschen mögen ja auch keine Oliven oder sonst was...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 11:21

Kommt es nicht
auch auf den Partner an und wieviel Gefühl ich für die einzelnen Sexspiele habe und wieviel Gefühl mir mein Partner läßt und gibt...

Ein Muss ist im Bett nicht angebracht. Dinge, die mir vor Jahren keinen Spaß gemacht haben, finde ich heut total toll...

und auch wenn der Vergleich hinkt...heute schmecken mir sogar Oliven

Es sollte nie ein Zwang im Bett sein, aber wenn ich weiß mein Partner mag dies oder das, dann vielleicht zumindest als kleine Praline, so hin und wieder....

Aber immer ohne Druck und ohne Zwang, dann macht es auch Spaß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 14:52

Danke
für eure zahlreiche Beteiligung...Ein paar Dinge solle ic wohl zusätzlich loswerden...Also,ich bin schon weit über die Pubertät hinaus; eine End-dreißigerin und mein Freund ist ein End. Vierziger.An Erfahrung manelt es mir nicht; schlechten Erfahrungen dafür umso mehr.
Mein Freund sagt, ich muss es wollen und er drängt mich zu nichts.Allerdings haben wir fast im wöchentlichen Rhytmus Stress wegen Sex. Mal bin ich zu "langweilig" mal zu "egoistisch"; also schlecht im Bett...und das beeinträchtigt eben das Gesamtpaket.Und die "Liebe", also alle anderen Aspekte in der Beziehung können das Defizit "Sex" nicht auffangen...so seine Worte. Ich kann das einach nicht so ganz nachvollziehen. Wir haben sicherlich nicht ständig feudalen Sex aber auch nicht nur "Blümchensex".Und ich kann einfach nicht begreifen, dass eben ganau das am Besten jeden 2.Tag so sein muss und was eine Therapie bewirken sollte."Du musst das wollen"; aber das ist schon ein Widerspruch in sich...Ich bin ziemlich mit den Nerven am Ende, verliere gerade den Überblick und drehe mich im Kreis!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 15:11

Das
habe ich so bisher nicht gesehen.>Er ist eigentlich einfühlsam und hat imer hinter mir gestanden.Alles in unserer Beziehung ist"perfekt"und passt sehr gut zueinander; bis auf eben jenen erwähnten Aspekt.Auch sagt er, er will mich nicht zwingen; ich muss das wollen.Sonst setze ich "uns" aufs Spiel.Ich habe daraufhin gesagt, dass ich es als unfair empfinde, aber er betrachtet es anders. Wir führen das Ganze seit knapp 1,5 Jahren; anfänglich kam der Stress erst in größeren Abständen. In dieser Zeit hat er Rücksicht aug mich genommen, da er von meiner Vergangenheit weiß. Und dann sagt er, jetzt habe er schon 1Jahr gewartet und versucht mir klar zu machen, dass er mir nichtd böses will und ich nur das tue, was ich WILLL und nicht muss.Ich befinde mich schon wieder in einem Zwiespalt und weiß einfach nicht, wie und wo ich soetwas einsortieren soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 15:30


nö ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 15:37

Danke
cefeu...ich werde nochmal lesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 15:43

Wenn
ich wenigstens von E>kel sprechen könnte!!!Das ist es nicht, es ist nicht das schönste, was ich mir vorstellen kann, aber das ich es ÜBERHAUPT nicht mag, stimmt ja nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 16:03


Aha, "basics"...

Sie hat doch geschrieben, sie macht es durchaus, aber jeden zweiten Tag Oralsex gehört bestimmt nicht zu den "basics".

Ich glaube auch kaum, dass du das im echten Leben genauso siehst, denn schon rein zeittechnisch wirst du dich da schwertun neben Arbeit und Gofeminin.

Und wenn zu wenig Oralsex ein echter Trennungsgrund ist, ist die Beziehung ziemlich oberflächlich und auf Sex fixiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 16:24
In Antwort auf ericka_12723364

Wenn
ich wenigstens von E>kel sprechen könnte!!!Das ist es nicht, es ist nicht das schönste, was ich mir vorstellen kann, aber das ich es ÜBERHAUPT nicht mag, stimmt ja nicht...

...
Wo genau ist denn das Problem? Was will er und was willst du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 19:44
In Antwort auf cathain

...
Wo genau ist denn das Problem? Was will er und was willst du?

Was er
will, ist oft,viel hemmungslosen Sex verwöhnt werden und verwöhnen.Alles ziemlich normal, nur will er, dass ich ihn oral verwöhne; am Beesten immer.Und ich mag das nicht-zu müssen und gedrängt zu werden, mir reicht auch mal nur Blümchensex.und auch nicht jeden Tag-nach 14 Stunden Arbeit bin ich oft kaputt und möchte manchmal auch den abend in seinen Armen auf der Couch verbringen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 19:52

Schwach...
... das ist schon harter Tobak.
So etwas, worüber man sonst gar nicht nach denken würde...
Ich denke, wenn man einen Menschen wirklich mit Haut und Haar und all sein Inneres liebt, dann ist Sex eben nur Sex.
Und das sollte vielleicht eher hinten anstehen.
Gemeinsam kann man auch was daran verändern, aber wenn das der Grund ist eine Beziehung zu beenden ist das sehr schwach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 20:28

Ja
du hast recht.ich denke, wir sind wirklich zu verschieden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 20:35

Ja,leider
Ich sehe das genauso wie du, er leider nicht...es tut weh, ich dachte wirklich, wir könnten gemeinsam alt werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2010 um 20:39
In Antwort auf liane_12339060

Schwach...
... das ist schon harter Tobak.
So etwas, worüber man sonst gar nicht nach denken würde...
Ich denke, wenn man einen Menschen wirklich mit Haut und Haar und all sein Inneres liebt, dann ist Sex eben nur Sex.
Und das sollte vielleicht eher hinten anstehen.
Gemeinsam kann man auch was daran verändern, aber wenn das der Grund ist eine Beziehung zu beenden ist das sehr schwach...

Was
ich glauben soll,weiß ich nicht aber gemeinsam...das geht wohl nicht.Ja, es ist schwach und traurig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 0:29

Outing
Hallo zusammen....

ich oute mich mal als das "böswillige" Sexmonster, von dem hier die Rede ist. Sprich: Ich bin der Lebenspartner der TE.
Gleich vorweg: Ich mag übrigens in der Tat auch keine Oliven.
Soviel dazu...

Ich habe den ganzen Thread aufmerksam und genau gelesen und finde die vielen Gedanken und Ausführungen äusserst interessant.

Allerdings gibt es da auch ein paar Dinge, die wohl "unter den Tisch" gefallen sind. Dadurch fehlt es hier auch ein wenig an der notwendigen Objektivität. Der Startbeitrag ist ein wenig polarisierend und das hat mich nun doch etwas geärgert....

Nun, dann lege ich halt mal die Dinge aus meiner Sicht auf den Tisch. Dazu gehört auch, dass ich ein paar Aussagen der TE revidiere - vor allem, wenn sie die Einschätzung meiner Person betreffen. Als "böswillig" möchte ich mich nicht unbedingt bezeichnen lassen.

Gleich zu Beginn möchte ich die Behauptung korrigieren, dass mir der Sex wichtiger ist als die Liebe. Das ist absoluter Blödsinn und von mir weder so gesagt noch gelebt.
Allerdings ist es aus meiner Sicht nun mal so, dass ein funktionierendes Sexualleben zu einer intakten Beziehung gehört. Oder sehe ich schon das falsch? Ich messe dem Sex nicht den Schwerpunkt einer Beziehung zu, aber dennoch einen relevanten Eckpfeiler, der mit dazu gehört.

Weiterhin ist hier die Rede davon, dass ich "öfter" und am liebsten "jedes Mal" Oralsex haben möchte. Vielleicht fehlt hier die Information, dass wir zur Zeit grade mal 3x Sex im Monat haben. Wenn ich Glück habe, heisst das für mich dann, ein mal pro Monat für wenige Minuten Oralsex geniessen zu können... Um aber fair zu bleiben, möchte ich auch erwähnen dass der Oralsex ihrerseits hin und wieder auch mal länger dauert. Bitte aber hier die Zeiträume beachten.

Die TE schreibt, dass sie nach einem 14stündigen Arbeitstag nicht mehr dazu in der Lage ist, "guten Sex zu liefern". Sie verschweigt aber, dass wir uns an diesen Tagen sowieso nicht sehen, weil es aus zeitlichen und technischen Gründen keinen Sinn macht, längere Fahrwege für ein paar Stunden gemeinsamen Schlaf (und sonst nix) in Kauf zu nehmen. Aus meiner Sicht ist das ein vorgeschobenes polarisierendes Argument, welches mich fast am meisten geärgert hat...

Ich halte mich selber für einen sexuell aktiven Menschen, der mit Freude bei der Sache ist. Oralsex gehört für mich einfach mit dazu (=Basics, wie es hier auch benannt wurde).

8 x im Jahr ist mir nun einfach definitiv zu wenig. Genau das habe ich ihr gesagt, wobei ich sie nicht unter Druck gesetzt habe, sondern ganz klar festgestellte, daß wir da anscheinend unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Ich halte meine Bedürfnisse nicht für "überzogen" oder gar krankhaft. Auch kann ich ihren Standpunkt verstehen. Sie mag es halt einfach nicht - wobei mir die Gründe hierfür mittlerweile auch mehr oder weniger bekannt sind.

Ja, wir haben den Begriff "Therapie" auf den Tisch gebracht - so wie wir verschiedene andere Dinge auf den Tisch gepackt haben, um dieses Problem zu lösen.

Aber wenn hier einige den Finger erheben und mit Aussagen "wenn er dich liebt, sieht er drüber hinweg" (nicht zitiert, sondern im Sinn zusammen gefasst)...

Sorry, aber das ist doch gerührter Mist. Was passiert denn, wenn der Sex nicht funktioniert? Klar, die meisten sind zu feige, sich zu trennen - und gehen fremd. Ganz grosses Kino.
Das sind dann die wahren Helden oder wie?

Ich habe ihr ganz klar gesagt, dass ich diese Gefahr auch bei uns sehe - und ich möchte sie nicht bescheissen. Aus diesem Grunde habe ich - obwohl ich sie liebe - unsere Beziehung "auf Eis" gelegt - übrigens nicht einfach knallhart, sondern im mehr oder weniger gegenseitigen Einvernehmen.

Der Schmerz sitzt tief, nicht nur bei ihr. Aber leider passt der Spruch "was nicht passt, wird passend gemacht" nunmal nicht in einem so komplexen Konzept wie dem Sex. Auch hier sollte eine gewisse gemeinsame Wellenlänge vorhanden sein, ansonsten geht es schief. Ich sehe das vielleicht pragmatisch, aber zumindest meiner Meinung nach realistisch.

In diesem Sinne noch einen schönen Abend und liebe Grüsse vom bösen bösen Sexmonster....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 4:38

Gedanken...
Ja, auch ich bin sehr erstaunt darüber, wie verzerrt die eigene Wahrnehmung ist.

Ich denke, ich muss meine Situation neu überdenken.

Für eine objektive Beurteilung sind viel zu viele Dinge einfach weggelassen oder in einem völlig unsinnigen (14 Std. Tag....) Zusammenhang erwähnt...

Meiner Meinung nach dient dieser Thread einzig dafür, sich die Bestätigung dafür zu holeln, was ich doch für ein riesiges (sorry) ... bin....

Ich bin nicht nur erstaunt, sondern auch verletzt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 11:49
In Antwort auf orrell_12877949

Outing
Hallo zusammen....

ich oute mich mal als das "böswillige" Sexmonster, von dem hier die Rede ist. Sprich: Ich bin der Lebenspartner der TE.
Gleich vorweg: Ich mag übrigens in der Tat auch keine Oliven.
Soviel dazu...

Ich habe den ganzen Thread aufmerksam und genau gelesen und finde die vielen Gedanken und Ausführungen äusserst interessant.

Allerdings gibt es da auch ein paar Dinge, die wohl "unter den Tisch" gefallen sind. Dadurch fehlt es hier auch ein wenig an der notwendigen Objektivität. Der Startbeitrag ist ein wenig polarisierend und das hat mich nun doch etwas geärgert....

Nun, dann lege ich halt mal die Dinge aus meiner Sicht auf den Tisch. Dazu gehört auch, dass ich ein paar Aussagen der TE revidiere - vor allem, wenn sie die Einschätzung meiner Person betreffen. Als "böswillig" möchte ich mich nicht unbedingt bezeichnen lassen.

Gleich zu Beginn möchte ich die Behauptung korrigieren, dass mir der Sex wichtiger ist als die Liebe. Das ist absoluter Blödsinn und von mir weder so gesagt noch gelebt.
Allerdings ist es aus meiner Sicht nun mal so, dass ein funktionierendes Sexualleben zu einer intakten Beziehung gehört. Oder sehe ich schon das falsch? Ich messe dem Sex nicht den Schwerpunkt einer Beziehung zu, aber dennoch einen relevanten Eckpfeiler, der mit dazu gehört.

Weiterhin ist hier die Rede davon, dass ich "öfter" und am liebsten "jedes Mal" Oralsex haben möchte. Vielleicht fehlt hier die Information, dass wir zur Zeit grade mal 3x Sex im Monat haben. Wenn ich Glück habe, heisst das für mich dann, ein mal pro Monat für wenige Minuten Oralsex geniessen zu können... Um aber fair zu bleiben, möchte ich auch erwähnen dass der Oralsex ihrerseits hin und wieder auch mal länger dauert. Bitte aber hier die Zeiträume beachten.

Die TE schreibt, dass sie nach einem 14stündigen Arbeitstag nicht mehr dazu in der Lage ist, "guten Sex zu liefern". Sie verschweigt aber, dass wir uns an diesen Tagen sowieso nicht sehen, weil es aus zeitlichen und technischen Gründen keinen Sinn macht, längere Fahrwege für ein paar Stunden gemeinsamen Schlaf (und sonst nix) in Kauf zu nehmen. Aus meiner Sicht ist das ein vorgeschobenes polarisierendes Argument, welches mich fast am meisten geärgert hat...

Ich halte mich selber für einen sexuell aktiven Menschen, der mit Freude bei der Sache ist. Oralsex gehört für mich einfach mit dazu (=Basics, wie es hier auch benannt wurde).

8 x im Jahr ist mir nun einfach definitiv zu wenig. Genau das habe ich ihr gesagt, wobei ich sie nicht unter Druck gesetzt habe, sondern ganz klar festgestellte, daß wir da anscheinend unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Ich halte meine Bedürfnisse nicht für "überzogen" oder gar krankhaft. Auch kann ich ihren Standpunkt verstehen. Sie mag es halt einfach nicht - wobei mir die Gründe hierfür mittlerweile auch mehr oder weniger bekannt sind.

Ja, wir haben den Begriff "Therapie" auf den Tisch gebracht - so wie wir verschiedene andere Dinge auf den Tisch gepackt haben, um dieses Problem zu lösen.

Aber wenn hier einige den Finger erheben und mit Aussagen "wenn er dich liebt, sieht er drüber hinweg" (nicht zitiert, sondern im Sinn zusammen gefasst)...

Sorry, aber das ist doch gerührter Mist. Was passiert denn, wenn der Sex nicht funktioniert? Klar, die meisten sind zu feige, sich zu trennen - und gehen fremd. Ganz grosses Kino.
Das sind dann die wahren Helden oder wie?

Ich habe ihr ganz klar gesagt, dass ich diese Gefahr auch bei uns sehe - und ich möchte sie nicht bescheissen. Aus diesem Grunde habe ich - obwohl ich sie liebe - unsere Beziehung "auf Eis" gelegt - übrigens nicht einfach knallhart, sondern im mehr oder weniger gegenseitigen Einvernehmen.

Der Schmerz sitzt tief, nicht nur bei ihr. Aber leider passt der Spruch "was nicht passt, wird passend gemacht" nunmal nicht in einem so komplexen Konzept wie dem Sex. Auch hier sollte eine gewisse gemeinsame Wellenlänge vorhanden sein, ansonsten geht es schief. Ich sehe das vielleicht pragmatisch, aber zumindest meiner Meinung nach realistisch.

In diesem Sinne noch einen schönen Abend und liebe Grüsse vom bösen bösen Sexmonster....

Wow!!
Es ist wirklich interessant, mal die andere Seite der Geschichte zu hören.. darf ich dich fragen, wie du auf ihr Posting gekommen bist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 11:51
In Antwort auf orrell_12877949

Gedanken...
Ja, auch ich bin sehr erstaunt darüber, wie verzerrt die eigene Wahrnehmung ist.

Ich denke, ich muss meine Situation neu überdenken.

Für eine objektive Beurteilung sind viel zu viele Dinge einfach weggelassen oder in einem völlig unsinnigen (14 Std. Tag....) Zusammenhang erwähnt...

Meiner Meinung nach dient dieser Thread einzig dafür, sich die Bestätigung dafür zu holeln, was ich doch für ein riesiges (sorry) ... bin....

Ich bin nicht nur erstaunt, sondern auch verletzt....

Oh Oh
Sorry, wenn auch ich etwas dazu beisteuern werde...ich denke, wir haben schon darüber gesprochen, oder mein Schatz?Also, der 14 Std. Tag-den gibt es- an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.Der dritte Tag dann ist -auch wenn er nur aus 8Std.Arbeit und viel Fahrerei besteht- sehr anstrengend und raubt mir die Kraft.Auch ich möchte nicht als "verfälschende"und um Zusctimmung heischende, bettelnde Frau bezeichnet werden, auch wenn es hier anonym ist.Das war nie meine Absicht.Und als ich diese Frage hier eröffnet habe, war ich der Meinung, dass es GENAUSO ist, wie ich es schrieb!
Schade fand ich es eigentlich, als du mir deine Reaktion erzählt hast auf das hier, denn wir hatten zuvor gesprochen. Nun gut; das haben wir auch schon geklärt heute...
Was mich allesdings hier und jetzt ebenso verletzt und traurig werden lässt, ist deine imaginäre Strichliste...denn SO WENIG Sex(3x im Monat)hatten wir nun auch nicht immer...
Also, Du bist keinneswegs böswillig-ich habe das auch hier NIE behauptet..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 12:04
In Antwort auf ericka_12723364

Oh Oh
Sorry, wenn auch ich etwas dazu beisteuern werde...ich denke, wir haben schon darüber gesprochen, oder mein Schatz?Also, der 14 Std. Tag-den gibt es- an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.Der dritte Tag dann ist -auch wenn er nur aus 8Std.Arbeit und viel Fahrerei besteht- sehr anstrengend und raubt mir die Kraft.Auch ich möchte nicht als "verfälschende"und um Zusctimmung heischende, bettelnde Frau bezeichnet werden, auch wenn es hier anonym ist.Das war nie meine Absicht.Und als ich diese Frage hier eröffnet habe, war ich der Meinung, dass es GENAUSO ist, wie ich es schrieb!
Schade fand ich es eigentlich, als du mir deine Reaktion erzählt hast auf das hier, denn wir hatten zuvor gesprochen. Nun gut; das haben wir auch schon geklärt heute...
Was mich allesdings hier und jetzt ebenso verletzt und traurig werden lässt, ist deine imaginäre Strichliste...denn SO WENIG Sex(3x im Monat)hatten wir nun auch nicht immer...
Also, Du bist keinneswegs böswillig-ich habe das auch hier NIE behauptet..

Leute...
Solltet ihr das nicht vielleicht privat klären??
Und nicht in einem Forum??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 12:09
In Antwort auf margot_12511122

Wow!!
Es ist wirklich interessant, mal die andere Seite der Geschichte zu hören.. darf ich dich fragen, wie du auf ihr Posting gekommen bist?

Er
Hat davon erfahren, weil ich es ihm gesagt habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 12:11

Das
machen wir auch.Ich denke, an einem gewissen Punkt hat es hier bestimmt nichts zu suchen...wir wissen von unseren Postings und wollen wohl beide nicht als "Arschlöcher"da stehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 12:45
In Antwort auf ericka_12723364

Das
machen wir auch.Ich denke, an einem gewissen Punkt hat es hier bestimmt nichts zu suchen...wir wissen von unseren Postings und wollen wohl beide nicht als "Arschlöcher"da stehen

Vielleicht
solltest es ihr beide mal mit einem etwas anderen Denk- oder Diskussionsansatz versuchen. Was fehlt dir denn bei eurem gemeinsamen Sexleben? Geht er nicht auf deine Bedürfnisse ein? Ich meine, ihr habt ja schon beide das "Problem" erkannt bzw. wo euren unterschiedlichen Denkansätze liegen. Da es euch beiden nichts bringt, auf eurem Standpunkt zu verharren, müßtet ihr beide schon zu Kompromissen bereit sein. Doch wie könnten die bei euch beiden aussehen bzw. wieviel Kompromißbereitschaft bringt ihr beide mit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 12:55

Geil genug?
Ist es nicht auch so, daß wenn man nur geil genug (gemacht worden) ist, man/frau in diesem Zustand dann (fast) alles für den anderen tut bzw. auch (fast) alle Praktiken geil findet
(was einen im nüchternen/kalten Zustand vielleicht ekelt oder nicht anmacht)??

Insofern wäre die Aufgabe nur, dich geil genug zu machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 12:57
In Antwort auf harvey_12251914

Geil genug?
Ist es nicht auch so, daß wenn man nur geil genug (gemacht worden) ist, man/frau in diesem Zustand dann (fast) alles für den anderen tut bzw. auch (fast) alle Praktiken geil findet
(was einen im nüchternen/kalten Zustand vielleicht ekelt oder nicht anmacht)??

Insofern wäre die Aufgabe nur, dich geil genug zu machen...

Also...
... eine Aufgabe für zwei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2010 um 10:29
In Antwort auf orrell_12877949

Outing
Hallo zusammen....

ich oute mich mal als das "böswillige" Sexmonster, von dem hier die Rede ist. Sprich: Ich bin der Lebenspartner der TE.
Gleich vorweg: Ich mag übrigens in der Tat auch keine Oliven.
Soviel dazu...

Ich habe den ganzen Thread aufmerksam und genau gelesen und finde die vielen Gedanken und Ausführungen äusserst interessant.

Allerdings gibt es da auch ein paar Dinge, die wohl "unter den Tisch" gefallen sind. Dadurch fehlt es hier auch ein wenig an der notwendigen Objektivität. Der Startbeitrag ist ein wenig polarisierend und das hat mich nun doch etwas geärgert....

Nun, dann lege ich halt mal die Dinge aus meiner Sicht auf den Tisch. Dazu gehört auch, dass ich ein paar Aussagen der TE revidiere - vor allem, wenn sie die Einschätzung meiner Person betreffen. Als "böswillig" möchte ich mich nicht unbedingt bezeichnen lassen.

Gleich zu Beginn möchte ich die Behauptung korrigieren, dass mir der Sex wichtiger ist als die Liebe. Das ist absoluter Blödsinn und von mir weder so gesagt noch gelebt.
Allerdings ist es aus meiner Sicht nun mal so, dass ein funktionierendes Sexualleben zu einer intakten Beziehung gehört. Oder sehe ich schon das falsch? Ich messe dem Sex nicht den Schwerpunkt einer Beziehung zu, aber dennoch einen relevanten Eckpfeiler, der mit dazu gehört.

Weiterhin ist hier die Rede davon, dass ich "öfter" und am liebsten "jedes Mal" Oralsex haben möchte. Vielleicht fehlt hier die Information, dass wir zur Zeit grade mal 3x Sex im Monat haben. Wenn ich Glück habe, heisst das für mich dann, ein mal pro Monat für wenige Minuten Oralsex geniessen zu können... Um aber fair zu bleiben, möchte ich auch erwähnen dass der Oralsex ihrerseits hin und wieder auch mal länger dauert. Bitte aber hier die Zeiträume beachten.

Die TE schreibt, dass sie nach einem 14stündigen Arbeitstag nicht mehr dazu in der Lage ist, "guten Sex zu liefern". Sie verschweigt aber, dass wir uns an diesen Tagen sowieso nicht sehen, weil es aus zeitlichen und technischen Gründen keinen Sinn macht, längere Fahrwege für ein paar Stunden gemeinsamen Schlaf (und sonst nix) in Kauf zu nehmen. Aus meiner Sicht ist das ein vorgeschobenes polarisierendes Argument, welches mich fast am meisten geärgert hat...

Ich halte mich selber für einen sexuell aktiven Menschen, der mit Freude bei der Sache ist. Oralsex gehört für mich einfach mit dazu (=Basics, wie es hier auch benannt wurde).

8 x im Jahr ist mir nun einfach definitiv zu wenig. Genau das habe ich ihr gesagt, wobei ich sie nicht unter Druck gesetzt habe, sondern ganz klar festgestellte, daß wir da anscheinend unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Ich halte meine Bedürfnisse nicht für "überzogen" oder gar krankhaft. Auch kann ich ihren Standpunkt verstehen. Sie mag es halt einfach nicht - wobei mir die Gründe hierfür mittlerweile auch mehr oder weniger bekannt sind.

Ja, wir haben den Begriff "Therapie" auf den Tisch gebracht - so wie wir verschiedene andere Dinge auf den Tisch gepackt haben, um dieses Problem zu lösen.

Aber wenn hier einige den Finger erheben und mit Aussagen "wenn er dich liebt, sieht er drüber hinweg" (nicht zitiert, sondern im Sinn zusammen gefasst)...

Sorry, aber das ist doch gerührter Mist. Was passiert denn, wenn der Sex nicht funktioniert? Klar, die meisten sind zu feige, sich zu trennen - und gehen fremd. Ganz grosses Kino.
Das sind dann die wahren Helden oder wie?

Ich habe ihr ganz klar gesagt, dass ich diese Gefahr auch bei uns sehe - und ich möchte sie nicht bescheissen. Aus diesem Grunde habe ich - obwohl ich sie liebe - unsere Beziehung "auf Eis" gelegt - übrigens nicht einfach knallhart, sondern im mehr oder weniger gegenseitigen Einvernehmen.

Der Schmerz sitzt tief, nicht nur bei ihr. Aber leider passt der Spruch "was nicht passt, wird passend gemacht" nunmal nicht in einem so komplexen Konzept wie dem Sex. Auch hier sollte eine gewisse gemeinsame Wellenlänge vorhanden sein, ansonsten geht es schief. Ich sehe das vielleicht pragmatisch, aber zumindest meiner Meinung nach realistisch.

In diesem Sinne noch einen schönen Abend und liebe Grüsse vom bösen bösen Sexmonster....

@cronjob
Eh also... Du hast echt ein Problem. Sorry, aber du darfst von deiner Freundin nicht verlangen, dass sie dir aus heiterem Himmel einen bläst, dass ist wie wenn du ihr sagen würdest: schenk mir was zu weihnachten! Denn das tut sie aus eigenem willen und um dir etwas nettes zu tun und um dich glücklich zu machen, und nicht, weil du es ihr befiehlst. siehst du die parallele? Du sollst von ihr nicht verlangen, dass sie dir einen bläst, sondern SIE macht das, um dir einen gefallen zu tun und weil sie dich glücklich machen möchte. Es kommt von ihr aus, und nicht von dir. Wenn sie dir eine Freude machen will, dann weiss sie, dass dir das gefällt, und sie soll das selber auch merken. Also wenn sie dir ein geschenk machen möchte, auch wenn das sie volle Überwindung kostet, weiss sie, wie sie das anstellen soll. Aber so etwas zu verlangen ist der falsche weg. Ich hoffe sie liest diese msg auch, denn nicht nur du verstehst das ganze falsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2010 um 11:01
In Antwort auf thyra_12694673

@cronjob
Eh also... Du hast echt ein Problem. Sorry, aber du darfst von deiner Freundin nicht verlangen, dass sie dir aus heiterem Himmel einen bläst, dass ist wie wenn du ihr sagen würdest: schenk mir was zu weihnachten! Denn das tut sie aus eigenem willen und um dir etwas nettes zu tun und um dich glücklich zu machen, und nicht, weil du es ihr befiehlst. siehst du die parallele? Du sollst von ihr nicht verlangen, dass sie dir einen bläst, sondern SIE macht das, um dir einen gefallen zu tun und weil sie dich glücklich machen möchte. Es kommt von ihr aus, und nicht von dir. Wenn sie dir eine Freude machen will, dann weiss sie, dass dir das gefällt, und sie soll das selber auch merken. Also wenn sie dir ein geschenk machen möchte, auch wenn das sie volle Überwindung kostet, weiss sie, wie sie das anstellen soll. Aber so etwas zu verlangen ist der falsche weg. Ich hoffe sie liest diese msg auch, denn nicht nur du verstehst das ganze falsch...


Hast du eigentlich irgendwas von dem verstanden, was er grad geschrieben hat??!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2010 um 19:48

Interessante
Diskussion. Habe dazu noch eine andere Idee.
Beispiel aus einer wahren Geschichte meines Kumpels. Seine Frau wollte am Anfang auch erst lange keinen Sex und erst recht keinen Oralsex. Sie war aber auch nicht religiös oder sonstwie vormotiviert.
Naja, Sex konnte sie irgendwann zulassen, aber sie sagte dann immer: Oralsex bekommt von mir nur mein Mann. Und: Sie hat tatsächlich Wort gehalten. Mein Freund, der das "Risiko" aus Liebe auf sich genommen und sie tatsächlich geheiratet hat, sagt, sie bläst jetzt wie ne Eins, als hätte sie nie was anderes gemacht.
Ich glaube nicht, dass Frauen wirklich keine Lust auf Sex haben (es sei denn, sie stehen nicht richtig auf den Mann und damit erst recht nicht auf seinen Saft, oder die Beziehung dauert schon seeehr lange an, ansonsten ist es eher selten, denke ich). Es liegt bei vielen wohl eher daran, dass sie sich beim Oralsex ihm gewissermaßen etwas unterwerfen müssen und dafür wollen sie in anderer Form Akzeptanz.

Meine Schwester hat übrigens auch immer ungern geblasen (hat sie mir erzählt), aber bei ihrem heutigen Mann ist das auf einmal kein Problem mehr.

Ich glaub, heute muss man immer "in beziehung" sein und wartet deshalb oft nicht, bis jemand dabei ist, bei dem man sich gleichzeitig total sicher fühlt und den man voll geil findet. Eins hapert fast immer...und da man dann trotzdem ... muss, weils die moderne Gesellschaft und der entsprechend geprägte Partner erwartet, kommen hier die (meist viel tiefer sitzenden) Ängste auf den Tisch.

Also, ich denke zwischen der TE und ihrem Partner stimmt einfach das Vertrauen nicht oder sie findet ihn nicht heiß genug (was sie sicher selbst nicht weiß und dann vor sich selbst Ausreden findet).
Meine Erfahrung, auch im Umfeld ist: Mit dem/der Richtigen stimmt man sexuell überein...O-Ton meiner entsprechend versorgten Freunde und Freundinnen:
"Mit ihm/ihr fühlt es sich ganz natürlich an..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2010 um 16:59
In Antwort auf margot_12511122


Hast du eigentlich irgendwas von dem verstanden, was er grad geschrieben hat??!!!

.
Na, willste mir das ganze nochmals erklären?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen