Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung wegen seelischer Gewalt?

Trennung wegen seelischer Gewalt?

31. Mai 2007 um 12:10

...dass ich mich mal hier wiederfinde, hätte ich nie gedacht...

Nein, ich werde nicht geschlagen - würde auch wahrscheinlich reflexartig zurückschlagen.

Aber es gibt nicht nur physische Gewalt.

Ich bin noch nicht lange verheiratet und erlebe in zunehmendem Masse, wie "sein" Respekt vor mir schwindet.

Vorgestern hat er mich als A... bezeichnet, weil ich eine andere Hintergrundfarbe für ein Bild haben wollte als er. Wochen vorher nannte er mich nach dem Abendessen bei einer etwas lebhaften Diskussion "Miststück" und "Schlampe". Als Entschuldigung führte er jeweils an, ich hätte ihn provoziert (das Übliche, nicht wahr? Der Schläger behauptet ja auch immer, das Opfer hätte ihn gereizt). Noch schlimmer finde ich, dass er in Gesellschaft keinerlei Solidarität signalisiert. Wenn mich jemand in seiner Gegenwart verbal angreift, sitzt er stumm und tatenlos da. Mich verletzt das zutiefst! Ich hatte schon Weinkrämpfe, weil ich so ein Verhalten in der Öffentlichkeit nicht ertragen kann. Er sitzt dann lethargisch daneben und schnauzt mich an, ich solle nicht "flennen".

Ist das seelische Gewalt oder bin ich einfach überempfindlich? An manchen Tagen kommt mir die Situation passabel vor, an anderen bin ich kurz davor, die Koffer zu packen. Bin ich dabei, überzureagieren oder übersteigert er nicht wirklich das normale Mass?

Ich muss dazu sagen, dass ich mich nur in einer einzigen anderen Beziehung derart unglücklich gefühlt habe, das war vor langen Jahren, als ich einen wesentlich älteren Freund hatte, der sein Leben nicht auf die Reihe bekam. Der war ähnlich respektlos, unverschämt und launisch - aber ich habe sehr schnell Schluss gemacht und das war die richtige Entscheidung. Warum schaffe ich es bei diesem Mann nicht?

Nein, ich "liebe" ihn nicht...das kann ich nicht behaupten...alles, was da war, ist schon längst zerstört wie durch eine ätzende Säure. Ich muss mir nur die Situationen vor meinem geistigen Auge vergegenwärtigen, wo er den Mund gehalten hat, wenn mich jemand angriff...schon widert er mich im Grund meiner Seele an.

Dieser Mann ist wie eine Klette. Er wird mich verfolgen, belästigen, erpressen, sobald ich mich trenne...ich plane aber, nochmals zu studieren und so das Trennungsjahr durchzuziehen...

Mehr lesen

31. Mai 2007 um 13:00

Kommt mir bekannt vor
Hier ist mietsu, habe einen Beitrag- "ich brauche Rat" geschrieben und obwohl mein Mann nicht ganz so ist,wie deiner, erinnert er mich an ihn.Ich werde manchmal auch verbal angegriffen, wenn er meine Meinung nicht gerade seiner entspricht.Da kann er richtig aufgehen und beleidigen, allerdings nicht mit A...oder Miststück. Er ist auch in der Öffentlichkeit sehr arrogant, lässt sich nicht mehr von den Leuten anmachen oder verarschen( da, wie er sagt im Leben früher viel zu gut war), übertreibt sogar und schreit die Leute an.Das passiert vorallem, wenn er gerade schlecht drauf ist oder unter Streß steht.Sonst muß ich sagen, kann auch ab und zu normal sein.Das überträgt sich aber auf meine Psyche und belastet mich sehr.Dein und mein Mann haben Probleme mit sich selbst, denke ich.Ich kriege nie Entschuldigung ,wenn er grob war oder so.Das interessante ist aber, dass er bei neuen Bekannten meistens freundlich und nett,zu nett wirkt, aber wenn er launisch ist, kann in der Offentlichkeit sehr peinlich sein. Ich an deiner Stelle würde mich noch geschlagener fühlen, wenn er sich für dich so extrem behandelt.Das geht auf Dauer überhaupt nicht.Umerziehen lassen sie sich aber auch nicht.Weißt du vielleicht, wo eigentlich das Problem bei ihm liegt? Z. B.Job,Erziehung etc...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2007 um 13:31

Bekannt
Hallo liebe Unbekannte,
das ganze kommt mir ganz bekannt vor. Ich bin 37 seit 3 Jahren verheiratet und für diese Gewalt gibt es den Namen "Jähzorn". Mein Mann ist auch sehr jähzornig. Noch dazu habe ich vor 8 Jahren erfahren dass er mich seit mindestens 2 Jahren betrügt.
Er sagt es sei nur Sex da er von mir den Sex nicht in der Häufigkeit bekommt wie er es will. Ich lasse mich demütigen. Er sagt oft ich sei zu "Dumm, zu faul etc..."".
Trotzdem bin ich noch da.
Er sagt trotz allem er liebt mich und will micht nicht verlieren. Ich solle ihm eine Chance geben, wer wird sich ändern. Ich lasse mich einlullen. Aber ich habe mir schon eine Wohnung gesucht, der Vertrag ist noch nicht unterschrieben.
Ich habe Angst, große Angst.
Aber ich glaube Trennung ist das Beste auch bei Dir.
Drück Dich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2007 um 13:45
In Antwort auf mietsu

Kommt mir bekannt vor
Hier ist mietsu, habe einen Beitrag- "ich brauche Rat" geschrieben und obwohl mein Mann nicht ganz so ist,wie deiner, erinnert er mich an ihn.Ich werde manchmal auch verbal angegriffen, wenn er meine Meinung nicht gerade seiner entspricht.Da kann er richtig aufgehen und beleidigen, allerdings nicht mit A...oder Miststück. Er ist auch in der Öffentlichkeit sehr arrogant, lässt sich nicht mehr von den Leuten anmachen oder verarschen( da, wie er sagt im Leben früher viel zu gut war), übertreibt sogar und schreit die Leute an.Das passiert vorallem, wenn er gerade schlecht drauf ist oder unter Streß steht.Sonst muß ich sagen, kann auch ab und zu normal sein.Das überträgt sich aber auf meine Psyche und belastet mich sehr.Dein und mein Mann haben Probleme mit sich selbst, denke ich.Ich kriege nie Entschuldigung ,wenn er grob war oder so.Das interessante ist aber, dass er bei neuen Bekannten meistens freundlich und nett,zu nett wirkt, aber wenn er launisch ist, kann in der Offentlichkeit sehr peinlich sein. Ich an deiner Stelle würde mich noch geschlagener fühlen, wenn er sich für dich so extrem behandelt.Das geht auf Dauer überhaupt nicht.Umerziehen lassen sie sich aber auch nicht.Weißt du vielleicht, wo eigentlich das Problem bei ihm liegt? Z. B.Job,Erziehung etc...?

Verständnis?
Danke, mietsu.

Einen Satz verstehe ich nicht:

"Ich an deiner Stelle würde mich noch geschlagener fühlen, wenn er sich für dich so extrem behandelt."

Aber ich denke, ich habe den Sinn Deiner Aussagen verstanden.

WARUM er so ist? Ich mutmasse, dass er eine viel zu laxe und verwöhnende Erziehung hatte, eine alleinerziehende (absolut tüchtige und höchst arbeitsame) Mutter, die sich den Allerwertesten aufgerissen hat für ihre Kinder. Ein solches Mutter-Theresa-Verhalten erwartet er offensichtlich auch von mir.

Aber da kann er lange warten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2007 um 18:23
In Antwort auf lone_12663469

Bekannt
Hallo liebe Unbekannte,
das ganze kommt mir ganz bekannt vor. Ich bin 37 seit 3 Jahren verheiratet und für diese Gewalt gibt es den Namen "Jähzorn". Mein Mann ist auch sehr jähzornig. Noch dazu habe ich vor 8 Jahren erfahren dass er mich seit mindestens 2 Jahren betrügt.
Er sagt es sei nur Sex da er von mir den Sex nicht in der Häufigkeit bekommt wie er es will. Ich lasse mich demütigen. Er sagt oft ich sei zu "Dumm, zu faul etc..."".
Trotzdem bin ich noch da.
Er sagt trotz allem er liebt mich und will micht nicht verlieren. Ich solle ihm eine Chance geben, wer wird sich ändern. Ich lasse mich einlullen. Aber ich habe mir schon eine Wohnung gesucht, der Vertrag ist noch nicht unterschrieben.
Ich habe Angst, große Angst.
Aber ich glaube Trennung ist das Beste auch bei Dir.
Drück Dich

Verrückter Alltag
Parrot, ich glaube auch, dass eine Trennung das Beste für Dich ist!

Wir sind doch keine Masochisten.

Ich bemerke z.B., wie gut es mir tut, wenn er mal dienstlich unterwegs ist oder auf Fortbildung und ich zwei Tage allein sein kann. Ich blühe richtig auf! Hier irgendwo in einem thread stand der Satz "Seit ich verheiratet bin, habe ich kein Lachen mehr" - ich weiss nicht mehr, wo und wer das äusserte. Aber der Satz stimmt. Ich kann mich nur ungezwungen bewegen, wenn er NICHT da ist. Er drückt mich regelrecht zu Boden. Es ist Psychoterror.

Immer, wenn ich allein bin, wird mir schlagartig bewusst, wie unerträglich die ganze Situation ist. Ich bin sicher, nach der Trennung wird mir, und auch Dir, all das noch deutlicher. Man braucht manchmal den Abstand, um die Dinge richtig einzuordnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2007 um 11:18
In Antwort auf zinderella30

Verständnis?
Danke, mietsu.

Einen Satz verstehe ich nicht:

"Ich an deiner Stelle würde mich noch geschlagener fühlen, wenn er sich für dich so extrem behandelt."

Aber ich denke, ich habe den Sinn Deiner Aussagen verstanden.

WARUM er so ist? Ich mutmasse, dass er eine viel zu laxe und verwöhnende Erziehung hatte, eine alleinerziehende (absolut tüchtige und höchst arbeitsame) Mutter, die sich den Allerwertesten aufgerissen hat für ihre Kinder. Ein solches Mutter-Theresa-Verhalten erwartet er offensichtlich auch von mir.

Aber da kann er lange warten!

So ein Exemplar
hatte ich auch. Verbale Beleidigungen und immer wieder Riesenstress wegen Kleinigkeiten. Ich merkte auch, dass der Respekt immer mehr vor mir schwindet. Er hat einfach zu viele Hemmschwellen überschritten. Ich bin dann innerhalb von einer Woche aus unserem Haus gezogen mit meinen beiden Töchtern. Habe mir einen Job gesucht (mittlerweile ziemlich erfolgreich), ein uraltes Auto gekauft und meine Wohnung eingerichtet. Siehe da, der Gatte konnte sich auf einmal benehmen. Es gibt zwar immer noch kleinere Rückfälle, aber er merkt, dass ich mir das auf keinen Fall mehr gefallen lasse. Da ich ihn aber immer noch liebe, führen wir jetzt eine Ehe mit getrennten Räumlichkeiten. Manchmal glaube ich, dass für uns diese Version das Beste ist.
Man muss diesen "Machos" die Stirn bieten, dann kommen sie erst zum Nachdenken. Und vor allen Dingen musst du erst einmal an dich denken und deine Zukunft gestalten.
Viel Kraft und Mut wünsche ich dir
Susanne

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2007 um 12:32
In Antwort auf felipa_12561610

So ein Exemplar
hatte ich auch. Verbale Beleidigungen und immer wieder Riesenstress wegen Kleinigkeiten. Ich merkte auch, dass der Respekt immer mehr vor mir schwindet. Er hat einfach zu viele Hemmschwellen überschritten. Ich bin dann innerhalb von einer Woche aus unserem Haus gezogen mit meinen beiden Töchtern. Habe mir einen Job gesucht (mittlerweile ziemlich erfolgreich), ein uraltes Auto gekauft und meine Wohnung eingerichtet. Siehe da, der Gatte konnte sich auf einmal benehmen. Es gibt zwar immer noch kleinere Rückfälle, aber er merkt, dass ich mir das auf keinen Fall mehr gefallen lasse. Da ich ihn aber immer noch liebe, führen wir jetzt eine Ehe mit getrennten Räumlichkeiten. Manchmal glaube ich, dass für uns diese Version das Beste ist.
Man muss diesen "Machos" die Stirn bieten, dann kommen sie erst zum Nachdenken. Und vor allen Dingen musst du erst einmal an dich denken und deine Zukunft gestalten.
Viel Kraft und Mut wünsche ich dir
Susanne

Gleich ausziehen?
Danke, Susanne. Genau das, was Du beschreibst, erlebe ich auch: die Hemmschwelle für Verbalaggressionen sinkt von Mal zu Mal, und die Intervalle werden kürzer. Ich bin ein gefühlvoller, auch impulsiver (aber nicht angriffiger) Mensch und es ist fast unmöglich für mich, seine Auftritte zu verkraften und danach wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Danke dafür, dass du mir Kraft wünscht! Leider wird das wohl mit dem erfolgreichen Job so schnell nicht klappen, da ich nochmals studieren will. Ich überlege schon, wie ich die schlimme Situation bis zum Wintersemester (01.10.) aushalte. Vorher bekomme ich keine Immatrikulationsunterlagen und somit auch keinen Wohnheimplatz. Die Alternative ist, sich jetzt gleich auf my-next-home.de umzusehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2007 um 11:10
In Antwort auf zinderella30

Gleich ausziehen?
Danke, Susanne. Genau das, was Du beschreibst, erlebe ich auch: die Hemmschwelle für Verbalaggressionen sinkt von Mal zu Mal, und die Intervalle werden kürzer. Ich bin ein gefühlvoller, auch impulsiver (aber nicht angriffiger) Mensch und es ist fast unmöglich für mich, seine Auftritte zu verkraften und danach wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Danke dafür, dass du mir Kraft wünscht! Leider wird das wohl mit dem erfolgreichen Job so schnell nicht klappen, da ich nochmals studieren will. Ich überlege schon, wie ich die schlimme Situation bis zum Wintersemester (01.10.) aushalte. Vorher bekomme ich keine Immatrikulationsunterlagen und somit auch keinen Wohnheimplatz. Die Alternative ist, sich jetzt gleich auf my-next-home.de umzusehen.

Job
Mit dem Job meinte ich auch nur, dass du eine finanzielle Unabhängigkeit erreichst. Wir bei dir dann wohl noch etwas dauern. Vielleicht kannst du bis dahin zu deinen Eltern oder zu einer Freundin ziehen. Meiner hat übrigens nach der Trennung eine Therapie gemacht. Der Therapeut meinte, dass er von seiner Familie und sich selbst nur die absolute Perfektion erwartet, was natürlich nicht gelingen kann. Wenn ich dann in seinen Augen nicht perfekt war, rastete er aus und beleidigte mich auf das übelste. Glaub mir, es wird nicht besser, solange man nur schluckt und sich duckt. Ich bin genau wie du auch ein sehr selbstbewusster und impulsiver Mensch. Benutze aber Argumente und nicht Beleidigungen. Ich glaube auch, dass mein Mann ein sehr geringes Selbstwertgefühl mir gegenüber hat und daher lieber gebrüllt hat, als zu argumentieren.
Willst du ihn denn anders zurück bzw. liebst du ihn noch.Wenn ja, schlag ihm doch vor, in eine Beratungsstelle für aggressive Männer zu gehen. Meinem hat es zumindest etwas geholfen. Für dein Wintersemester drücke ich dir die Daumen.
LG Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2007 um 11:37
In Antwort auf felipa_12561610

Job
Mit dem Job meinte ich auch nur, dass du eine finanzielle Unabhängigkeit erreichst. Wir bei dir dann wohl noch etwas dauern. Vielleicht kannst du bis dahin zu deinen Eltern oder zu einer Freundin ziehen. Meiner hat übrigens nach der Trennung eine Therapie gemacht. Der Therapeut meinte, dass er von seiner Familie und sich selbst nur die absolute Perfektion erwartet, was natürlich nicht gelingen kann. Wenn ich dann in seinen Augen nicht perfekt war, rastete er aus und beleidigte mich auf das übelste. Glaub mir, es wird nicht besser, solange man nur schluckt und sich duckt. Ich bin genau wie du auch ein sehr selbstbewusster und impulsiver Mensch. Benutze aber Argumente und nicht Beleidigungen. Ich glaube auch, dass mein Mann ein sehr geringes Selbstwertgefühl mir gegenüber hat und daher lieber gebrüllt hat, als zu argumentieren.
Willst du ihn denn anders zurück bzw. liebst du ihn noch.Wenn ja, schlag ihm doch vor, in eine Beratungsstelle für aggressive Männer zu gehen. Meinem hat es zumindest etwas geholfen. Für dein Wintersemester drücke ich dir die Daumen.
LG Susanne

Es ist der richtige Weg!
Nochmals Dank, Susanne!

Ich bin gerade ziemlich vergnügt, und weisst Du, warum? Weil ich mich richtig entschieden habe und derzeit alles richtig läuft. Gestern, gleich nachdem ich dies geschrieben habe, habe ich mit diversen Maklern und der WOhnheimverwaltung telefoniert und siehe da: es gibt schon freie Appartments ab Juli/August. Nächste woche fahre ich an die Uni und spreche mal mit den Profs, ist zwar eine etwas komische Situation, da ich ja schon so "alt" bin, andererseits habe ich ja bereits Studienerfahrung und bin mir sicher, dieses Zweitstudium sehr erfolgreich durchzuziehen. Und bis zum Oktober kann ich vor Ort auch schon einen Job finden; ich denke sogar, dass es dort - weil Unistadt - wesentlich bessere Chancen gibt als hier in meiner Kleinstadt.

Und, ladies, nun der Überraschungseffekt: der "Herr" ist wie ausgewechselt. Ich habe ihm nichts Konkretes gesagt, aber er scheint instinktiv zu spüren, dass ich die Brücken abbreche...man bekommt eine ganz andere Haltung...heute hat er ohne meine Aufforderung den Haushalt gemacht - Dennoch: zu spät.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2007 um 23:29

Seelische Gewalt in der Beziehung
mir geht es ähnlich wie beschrieben:
mein Partner klebt an mir...ohne auf meine Wünsche einzugehen...ich soll genau so handeln, wie er es von mir verlangt-seit neuestem werde ich kontrolliert.Ich muss Rechenschaft über Telefonate abgeben und und und...vor allem droht er seit neuestem sich umzubringen, wenn ich nicht genau das tue, was er von mir erwartet: Meine volle Aufmerksamkeit, ihm immer wieder zeigen, wie sehr ich ihn liebe und und und...ich könnte stundenlang weiter erzählen...bin auch schon mit meiner Kraft und psychisch am Ende...soweit, dass ich glaube, langsam am Rad zu drehen. Von daher-weiss ich genau wie Du Dich fühlst...Du weisst, was das Beste für Dich wäre...hast aber Angst vor diesem Schritt. In meinem Fall wird versucht, mich von meinen Freunden (die nicht seine sind) fern zu halten. Da wird auch tief in die Trickkiste gegriffen. Etc...im Grunde kannst Dir denken, welchen Rat ich Dir geben könnte..nicht nur das, Du weisst es...aber zu diesem Schritt bist Du bzw. sind wir ---nicht bereit. Warum? ich weiss es nicht...Dennoch solltest es versuchen!!! Toi Toi Toi...du schaffst das-irgendwann wenn der Druck zu groß wird- glaub mir

Alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 0:40
In Antwort auf elli187

Seelische Gewalt in der Beziehung
mir geht es ähnlich wie beschrieben:
mein Partner klebt an mir...ohne auf meine Wünsche einzugehen...ich soll genau so handeln, wie er es von mir verlangt-seit neuestem werde ich kontrolliert.Ich muss Rechenschaft über Telefonate abgeben und und und...vor allem droht er seit neuestem sich umzubringen, wenn ich nicht genau das tue, was er von mir erwartet: Meine volle Aufmerksamkeit, ihm immer wieder zeigen, wie sehr ich ihn liebe und und und...ich könnte stundenlang weiter erzählen...bin auch schon mit meiner Kraft und psychisch am Ende...soweit, dass ich glaube, langsam am Rad zu drehen. Von daher-weiss ich genau wie Du Dich fühlst...Du weisst, was das Beste für Dich wäre...hast aber Angst vor diesem Schritt. In meinem Fall wird versucht, mich von meinen Freunden (die nicht seine sind) fern zu halten. Da wird auch tief in die Trickkiste gegriffen. Etc...im Grunde kannst Dir denken, welchen Rat ich Dir geben könnte..nicht nur das, Du weisst es...aber zu diesem Schritt bist Du bzw. sind wir ---nicht bereit. Warum? ich weiss es nicht...Dennoch solltest es versuchen!!! Toi Toi Toi...du schaffst das-irgendwann wenn der Druck zu groß wird- glaub mir

Alles Gute!!!

Alles gar nicht so einfach
das was du schreibst kenne ich zu gut.Sich zu trennen ist nicht einfach,zumal wenn er dich jetzt schon so extrem unter Druck setzt.Es wird das einzigst richtige sein,aber sei dir im klaren das einiges auf dich zukommen wird.Mein Ex-Mann lässt uns(mich und meine Tochter 5 jahre) nach über 4 Jahren Trennung noch nicht in Ruhe. Es hat mich viel Kraft bis jetzt gekostet.Angefangen von verbalen Drohungen, Psychoterror,Telefonterror bis in die Morgenstunden ohne Rücksicht auf seine Tochter.Um jetzt kommen die Morddrohungen,weil er nicht so an uns rankommt wie er es wohl gehofft hat.Wär alles halb so schlimm,wenn da nicht die Waffen wären die er besitzt...
Ich möchte niemanden den Mut nehmen,im Gegenteil! Aber ich sag mal "bei dieser Art von Männern" muß man damit rechnen das es erst dann richtig los geht. Du mußt stark sein wenn du diesen Weg gehst, denn wenn du ihm zeigst das du stärker bist als er und dir nichts mehr gefallen lässt,ist es mehr wie nur gekränkte Eitelkeit. Das soll dich aber auf keinen Fall entmutigen!!! Das einzigste was du versuchen kannst, was allerdings nicht einfach ist denn du brauchst viel Beweise...Zieh wenn es geht etwas weiter weg und lass dir bei deiner zuständigen Behörde eine Melde und Auskunftssperre geben. Dann kannst du sicher sein das er dich nicht mehr findet und du deine Ruhe vor ihm hast. Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück und ich drücke dir die Daumen! Wenn ich dir irgendwie noch Tips geben kann lass es mich wissen,denn ich habe so einiges erreicht und durchgesetzt und kenne so manchen Trick bzw Lösung.

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 15:43
In Antwort auf peggy_12878710

Alles gar nicht so einfach
das was du schreibst kenne ich zu gut.Sich zu trennen ist nicht einfach,zumal wenn er dich jetzt schon so extrem unter Druck setzt.Es wird das einzigst richtige sein,aber sei dir im klaren das einiges auf dich zukommen wird.Mein Ex-Mann lässt uns(mich und meine Tochter 5 jahre) nach über 4 Jahren Trennung noch nicht in Ruhe. Es hat mich viel Kraft bis jetzt gekostet.Angefangen von verbalen Drohungen, Psychoterror,Telefonterror bis in die Morgenstunden ohne Rücksicht auf seine Tochter.Um jetzt kommen die Morddrohungen,weil er nicht so an uns rankommt wie er es wohl gehofft hat.Wär alles halb so schlimm,wenn da nicht die Waffen wären die er besitzt...
Ich möchte niemanden den Mut nehmen,im Gegenteil! Aber ich sag mal "bei dieser Art von Männern" muß man damit rechnen das es erst dann richtig los geht. Du mußt stark sein wenn du diesen Weg gehst, denn wenn du ihm zeigst das du stärker bist als er und dir nichts mehr gefallen lässt,ist es mehr wie nur gekränkte Eitelkeit. Das soll dich aber auf keinen Fall entmutigen!!! Das einzigste was du versuchen kannst, was allerdings nicht einfach ist denn du brauchst viel Beweise...Zieh wenn es geht etwas weiter weg und lass dir bei deiner zuständigen Behörde eine Melde und Auskunftssperre geben. Dann kannst du sicher sein das er dich nicht mehr findet und du deine Ruhe vor ihm hast. Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück und ich drücke dir die Daumen! Wenn ich dir irgendwie noch Tips geben kann lass es mich wissen,denn ich habe so einiges erreicht und durchgesetzt und kenne so manchen Trick bzw Lösung.

Alles Gute!

Information?
Danke liebe Loewin. Ich bin leider keine Juristin und kenne mich mit polizeilich durchsetzbaren rechtlichen Schritten wie Melde- und Auskunftssperre überhaupt nicht aus. Auch ist es schwierig mit Beweisen: in der Öffentlichkeit spielt er immer den "good guy", darauf fallen alle herein (das kann ich nicht mal kritisieren: ich bin ja selbst auch auf diese Fassade hereingefallen).

Ich hoffe, dass es gar nicht so weit kommt, dass diese Schritte nötig wären, und ich bin offengestanden froh darüber, dass wir keine Kinder haben...zumindest dieser Kriegsschauplatz bleibt uns erspart...doch wenn Du mir einiges genauer erklären kannst, bin ich Dir dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 15:46
In Antwort auf zinderella30

Information?
Danke liebe Loewin. Ich bin leider keine Juristin und kenne mich mit polizeilich durchsetzbaren rechtlichen Schritten wie Melde- und Auskunftssperre überhaupt nicht aus. Auch ist es schwierig mit Beweisen: in der Öffentlichkeit spielt er immer den "good guy", darauf fallen alle herein (das kann ich nicht mal kritisieren: ich bin ja selbst auch auf diese Fassade hereingefallen).

Ich hoffe, dass es gar nicht so weit kommt, dass diese Schritte nötig wären, und ich bin offengestanden froh darüber, dass wir keine Kinder haben...zumindest dieser Kriegsschauplatz bleibt uns erspart...doch wenn Du mir einiges genauer erklären kannst, bin ich Dir dankbar.

Erklären
Hallo zinderelle,

natürlich kann ich das.Was möchtest du denn wissen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 15:54
In Antwort auf peggy_12878710

Erklären
Hallo zinderelle,

natürlich kann ich das.Was möchtest du denn wissen?

Frage
So, gesetzt den Fall, ich ziehe bald aus (in ein anderes Bundesland zum Studieren), wie kann ich ihn davon abhalten, dort in mein Leben einzubrechen? Ich kann mir nämlich vorstellen, dass er dort aufkreuzen und Szenen veranstalten will, und das mache ich nicht mit!

Wie funktioniert das mit dem Verbot der Wohnung etc.?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 16:57
In Antwort auf zinderella30

Frage
So, gesetzt den Fall, ich ziehe bald aus (in ein anderes Bundesland zum Studieren), wie kann ich ihn davon abhalten, dort in mein Leben einzubrechen? Ich kann mir nämlich vorstellen, dass er dort aufkreuzen und Szenen veranstalten will, und das mache ich nicht mit!

Wie funktioniert das mit dem Verbot der Wohnung etc.?

Info
Also,es ist so, du bekommst "nur" eine Meldesperre(für Polzei, Anwälte) wenn du von deinem Partner bedroht wirst.Bzw es ist ja jetzt das neue Gesetzt mit dem Stalking draussen, aber da ist es besser wenn du dann über einen Anwalt gehst. Bei mir war es so das er uns von morgens bis abends terrorisiert hat, rief bis mitten in der Nacht an, sagte die Pferde wären weg ich müsse SOFORT kommen.Ich wecke also meine Tochter fahr hin und nix war! Er stand da und wollte reden....Es geht bis jetzt noch so nur das aus den telefonaten Morddohungen geworden sind.Du kannst aber hingehen und kannst es so machen, wenn du mit einer "normalen" Sperre nicht durchkommst,das du dich nirgendwo eintragen lässt.Dann bkommt er auch keine Adresse von dir.Die Gemeinde bzw Behörde fragt dich das bei der Anmeldung dann sagst das du nirgends eingetragen werden willst.Dann kommt er nur über Anwalt oder Polizei an dich ran...Wie gesagt und die Sperre wo selbst die nicht mehr ran kommen(das was ich habe) gibt es nur wen du um dein Leben bangen musst....
Ich hoffe das ich dir soweit helfen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 23:34

Wisst ihr
was ich verrückt finde ? Wenn man im Internet nach Ratschlägen bezüglich seelischer Gewalt bei Trennung und Scheidung sucht, findet man immer nur Ratschläge für Frauen. Was ist mit den Männern ?

Mein Freund macht einen wahnsinnigen Terror mit seiner Noch-Frau durch und erleidet regelrechte Panikattacken wenn Sie zuhause ist. Unterstellungen, Schläge, Jähzorn, demolierte Einrichtung, unglaubliche Geldforderungen, Erpressung und und und. Er ist mit den Nerven und der Gesundheit völlig am Ende. Weiß nicht was ich tun soll, als auf ihn einzureden dass er die Polizei oder psychologischen Notdienst einschalten soll wenn Sie wieder ausrastet, was er leider nicht tut.
War eben sehr erstaunt, dass man a) nicht fundiertere, rechtliche Ratschläge im Netz finden und eben b) dass sie immer auf Frauen bezogen sind. Gut, das kann man ummünzen, sicher, trotzdem erstaunlich.

Wisst ihr evtl. eine Seite mit rechtlichen Ratschlägen wie man mit so etwas umgehen soll ? Er ist zwar beim Anwalt gewesen, denke aber, dass er dieses Thema so nicht angesprochen hat. Würde mich einfach auch gerne besser informieren um besser zur Seite stehen zu können.

liebe Grüße

und ja, habe so etwas, unverheiratet, auch einmal erlebt. Es ist ein Alptraum und ist schlimm so etwas mitmachen zu müssen. Im Nachhinein würde ich aber nur jedem dazu raten so schnell als möglich massiv dagegen vorzugehen ! Die Grenzen werden immer weiter und weiter geschoben, andere werden involviert, bis man keine Kraft mehr hat, sich schämt ohne Ende mit so etwas Jahre seines Lebens verbracht zu haben und natürlich auch die Angst was noch kommen könnte wenn man sich wehrt. Bei mir hat es sich aber dann gezeigt, dass zwei Mal ganz rigoros zur Wehr setzen, die ganze selbst auferlegte Ohnmacht in Wut ummünzen, bei ihm sehr schnell zu Furcht vor Konsequenzen geführt hat. Ich habe es nach 3 Jahren Terror, ruinierten Nerven, Verlust von Lebensfreude und -kraft so unendlich bereut nicht schon viel früher reagiert zu haben !!!

Wünsche allen die sowas gerade erleben ganz viel Kraft, Mut und Selbstbewußtsein !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2007 um 0:05
In Antwort auf zielspiel

Wisst ihr
was ich verrückt finde ? Wenn man im Internet nach Ratschlägen bezüglich seelischer Gewalt bei Trennung und Scheidung sucht, findet man immer nur Ratschläge für Frauen. Was ist mit den Männern ?

Mein Freund macht einen wahnsinnigen Terror mit seiner Noch-Frau durch und erleidet regelrechte Panikattacken wenn Sie zuhause ist. Unterstellungen, Schläge, Jähzorn, demolierte Einrichtung, unglaubliche Geldforderungen, Erpressung und und und. Er ist mit den Nerven und der Gesundheit völlig am Ende. Weiß nicht was ich tun soll, als auf ihn einzureden dass er die Polizei oder psychologischen Notdienst einschalten soll wenn Sie wieder ausrastet, was er leider nicht tut.
War eben sehr erstaunt, dass man a) nicht fundiertere, rechtliche Ratschläge im Netz finden und eben b) dass sie immer auf Frauen bezogen sind. Gut, das kann man ummünzen, sicher, trotzdem erstaunlich.

Wisst ihr evtl. eine Seite mit rechtlichen Ratschlägen wie man mit so etwas umgehen soll ? Er ist zwar beim Anwalt gewesen, denke aber, dass er dieses Thema so nicht angesprochen hat. Würde mich einfach auch gerne besser informieren um besser zur Seite stehen zu können.

liebe Grüße

und ja, habe so etwas, unverheiratet, auch einmal erlebt. Es ist ein Alptraum und ist schlimm so etwas mitmachen zu müssen. Im Nachhinein würde ich aber nur jedem dazu raten so schnell als möglich massiv dagegen vorzugehen ! Die Grenzen werden immer weiter und weiter geschoben, andere werden involviert, bis man keine Kraft mehr hat, sich schämt ohne Ende mit so etwas Jahre seines Lebens verbracht zu haben und natürlich auch die Angst was noch kommen könnte wenn man sich wehrt. Bei mir hat es sich aber dann gezeigt, dass zwei Mal ganz rigoros zur Wehr setzen, die ganze selbst auferlegte Ohnmacht in Wut ummünzen, bei ihm sehr schnell zu Furcht vor Konsequenzen geführt hat. Ich habe es nach 3 Jahren Terror, ruinierten Nerven, Verlust von Lebensfreude und -kraft so unendlich bereut nicht schon viel früher reagiert zu haben !!!

Wünsche allen die sowas gerade erleben ganz viel Kraft, Mut und Selbstbewußtsein !!!

Hm....
Hallo zielspiel,ich denke mal, wenn dein Freund hier schreiben würde, würde er bistimmt auch Infos oder Ratschläge bekommen.Denn es ist egal ob Frau oder Mann, es gelten die gleichen Rechte! Wenn dein Freund sich diesem Terror seiner Noch-Frau stellt und zurückbeist, wird ihm vom Gericht her genauso geholfen wie einer Frau.Hat er denn handfeste Beweise für das was seine Noch-Frau macht? Dann kann er über eine Einstweilige Verfügung seine Frau...Ich sag mal derb"ruhig stellen" lassen.Er muß sich das nicht gefallen lassen,aber ER muß was dagegen tun!! Sonst wird das kein Ende haben.Da können Frauen genauso schlimm sein wie Männer.Das wichtigste ist,das ihr zuasmmenhaltet!
Viel Glück euch beiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2007 um 2:24
In Antwort auf zielspiel

Wisst ihr
was ich verrückt finde ? Wenn man im Internet nach Ratschlägen bezüglich seelischer Gewalt bei Trennung und Scheidung sucht, findet man immer nur Ratschläge für Frauen. Was ist mit den Männern ?

Mein Freund macht einen wahnsinnigen Terror mit seiner Noch-Frau durch und erleidet regelrechte Panikattacken wenn Sie zuhause ist. Unterstellungen, Schläge, Jähzorn, demolierte Einrichtung, unglaubliche Geldforderungen, Erpressung und und und. Er ist mit den Nerven und der Gesundheit völlig am Ende. Weiß nicht was ich tun soll, als auf ihn einzureden dass er die Polizei oder psychologischen Notdienst einschalten soll wenn Sie wieder ausrastet, was er leider nicht tut.
War eben sehr erstaunt, dass man a) nicht fundiertere, rechtliche Ratschläge im Netz finden und eben b) dass sie immer auf Frauen bezogen sind. Gut, das kann man ummünzen, sicher, trotzdem erstaunlich.

Wisst ihr evtl. eine Seite mit rechtlichen Ratschlägen wie man mit so etwas umgehen soll ? Er ist zwar beim Anwalt gewesen, denke aber, dass er dieses Thema so nicht angesprochen hat. Würde mich einfach auch gerne besser informieren um besser zur Seite stehen zu können.

liebe Grüße

und ja, habe so etwas, unverheiratet, auch einmal erlebt. Es ist ein Alptraum und ist schlimm so etwas mitmachen zu müssen. Im Nachhinein würde ich aber nur jedem dazu raten so schnell als möglich massiv dagegen vorzugehen ! Die Grenzen werden immer weiter und weiter geschoben, andere werden involviert, bis man keine Kraft mehr hat, sich schämt ohne Ende mit so etwas Jahre seines Lebens verbracht zu haben und natürlich auch die Angst was noch kommen könnte wenn man sich wehrt. Bei mir hat es sich aber dann gezeigt, dass zwei Mal ganz rigoros zur Wehr setzen, die ganze selbst auferlegte Ohnmacht in Wut ummünzen, bei ihm sehr schnell zu Furcht vor Konsequenzen geführt hat. Ich habe es nach 3 Jahren Terror, ruinierten Nerven, Verlust von Lebensfreude und -kraft so unendlich bereut nicht schon viel früher reagiert zu haben !!!

Wünsche allen die sowas gerade erleben ganz viel Kraft, Mut und Selbstbewußtsein !!!

Eigeninitiative
Hallo zielspiel,

Ganz fair finde ich es nicht, dass Du meinen thread dazu benutzt, eine Grundsatzdiskussion am Beispiel Deines freundes zu entfachen. Das ist ein anderer Fall, und Du kannst gerne
a) eine Umfrage starten in einem separaten thread oder
b) Dein Freund kann seinen Fall selbst schildern.

Übrigens glaube ich auch nicht, dass Männer grundsätzlich diskriminiert, weniger ernst genommen würden, etc. Eher finde ich es bezeichnend, dass Du hier stellvertretend für Deinen Freund sprichst. Warum spricht er nicht für sich selbst? Das könnte ein Teil des Problems sein.

Wo man Info über weibliche Gewalt bekommt? Bei allen Männerberatungsstellen, Männerhäusern, Männerinitiativen. Da muss man nur die Augen aufmachen. Dass Gewalt männlich und weiblich zugeordnet werden kann, hat sich heutzutage doch rumgesprochen. Nur eins ist geschlechtsneutral: die Forderung, dass das Opfer sich selbst zur Wehr setzen muss!

Insofern: ich will gern auf das Thema, das mein Thema ist, zurückkommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2007 um 2:26
In Antwort auf zinderella30

Eigeninitiative
Hallo zielspiel,

Ganz fair finde ich es nicht, dass Du meinen thread dazu benutzt, eine Grundsatzdiskussion am Beispiel Deines freundes zu entfachen. Das ist ein anderer Fall, und Du kannst gerne
a) eine Umfrage starten in einem separaten thread oder
b) Dein Freund kann seinen Fall selbst schildern.

Übrigens glaube ich auch nicht, dass Männer grundsätzlich diskriminiert, weniger ernst genommen würden, etc. Eher finde ich es bezeichnend, dass Du hier stellvertretend für Deinen Freund sprichst. Warum spricht er nicht für sich selbst? Das könnte ein Teil des Problems sein.

Wo man Info über weibliche Gewalt bekommt? Bei allen Männerberatungsstellen, Männerhäusern, Männerinitiativen. Da muss man nur die Augen aufmachen. Dass Gewalt männlich und weiblich zugeordnet werden kann, hat sich heutzutage doch rumgesprochen. Nur eins ist geschlechtsneutral: die Forderung, dass das Opfer sich selbst zur Wehr setzen muss!

Insofern: ich will gern auf das Thema, das mein Thema ist, zurückkommen

...
ich meinte: "Übrigens finde ich nicht, dass männliche Opfer weiblicher gewalt diskriminiert...würden."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2007 um 7:52
In Antwort auf zinderella30

Eigeninitiative
Hallo zielspiel,

Ganz fair finde ich es nicht, dass Du meinen thread dazu benutzt, eine Grundsatzdiskussion am Beispiel Deines freundes zu entfachen. Das ist ein anderer Fall, und Du kannst gerne
a) eine Umfrage starten in einem separaten thread oder
b) Dein Freund kann seinen Fall selbst schildern.

Übrigens glaube ich auch nicht, dass Männer grundsätzlich diskriminiert, weniger ernst genommen würden, etc. Eher finde ich es bezeichnend, dass Du hier stellvertretend für Deinen Freund sprichst. Warum spricht er nicht für sich selbst? Das könnte ein Teil des Problems sein.

Wo man Info über weibliche Gewalt bekommt? Bei allen Männerberatungsstellen, Männerhäusern, Männerinitiativen. Da muss man nur die Augen aufmachen. Dass Gewalt männlich und weiblich zugeordnet werden kann, hat sich heutzutage doch rumgesprochen. Nur eins ist geschlechtsneutral: die Forderung, dass das Opfer sich selbst zur Wehr setzen muss!

Insofern: ich will gern auf das Thema, das mein Thema ist, zurückkommen

Mit etwas Erklärung drum rum
mündete mein Beitrag letztendlich in der Frage über gute, informelle Internetseiten mit fundierten fachmännischen Ratschlägen, die dich sicher auch interessieren. Wer zu dem Thema Stellung bezieht, sich damit auseinandergesetzt hat, hat sicher was parat.

Letztendlich war die Frage, bei welchem sozialen Status gibt es welche Rechtsmöglichkeiten und wie bereitet man sich ledig, verheiratet, gemeinsame Wohnung etc, im worst case Fall bereits im Vorfeld, am besten auf Übergriffe vor und reagiert wie am Besten, damit der Partner wirkungsvoll ruhig gestellt werden kann.
z.B. www.sos-psychoterror.de

Mich interessieren keine Grundsatzdiskussionen, war lediglich eine spontane Feststellung.

Im letzten Absatz, auch wenn ich dich dabei nicht speziell angesprochen habe, habe ich Bezug zu deinem Problem genommen und deine Feststellung bestätigt... das Opfer muss sich selbst zur Wehr setzen.

Viel Glück !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2007 um 8:33
In Antwort auf zielspiel

Mit etwas Erklärung drum rum
mündete mein Beitrag letztendlich in der Frage über gute, informelle Internetseiten mit fundierten fachmännischen Ratschlägen, die dich sicher auch interessieren. Wer zu dem Thema Stellung bezieht, sich damit auseinandergesetzt hat, hat sicher was parat.

Letztendlich war die Frage, bei welchem sozialen Status gibt es welche Rechtsmöglichkeiten und wie bereitet man sich ledig, verheiratet, gemeinsame Wohnung etc, im worst case Fall bereits im Vorfeld, am besten auf Übergriffe vor und reagiert wie am Besten, damit der Partner wirkungsvoll ruhig gestellt werden kann.
z.B. www.sos-psychoterror.de

Mich interessieren keine Grundsatzdiskussionen, war lediglich eine spontane Feststellung.

Im letzten Absatz, auch wenn ich dich dabei nicht speziell angesprochen habe, habe ich Bezug zu deinem Problem genommen und deine Feststellung bestätigt... das Opfer muss sich selbst zur Wehr setzen.

Viel Glück !

Mit der Zeit...
wird das Bedürfnis, sich auszusprechen, immer grösser und bedingt wohl auch weniger Toleranz gegenüber etwas zu allgemeinen Aussagen. Ich habe aber wohl verstanden, dass Du auch auf meine spezielle Situation eingehst.

Deine Frage nach "präventiven" rechtlichen und taktischen Möglichkeiten, am besten noch differenziert nach sozialer Situation, kann ich Dir nicht beantworten (und wie ich sehe, leider auch sonst keiner hier). Dein link ist sicher sehr gut, aber eine Ausnahme im Seitenwald. Ich denke auch, entsprechende Seiten sind schwer zu finden: zu oberflächlich, oder im Gegenteil zu spezifisch, oder tendenziös. Es gibt z.B. gute Mobbbingseiten, aber die sind meist auf den Arbeitsbereich zugeschnitten. Was nutzt mir ein Arbeits- und Betriebspsychologe, wenn mein Partner spinnt? Ich brauche dann keine strukturelle Analyse des Konflikts und der bedingenden Stressoren, sondern eigentlich eine Rechtsberatung.

Es ist eben ein ganz weites Feld mit Übergängen zu Mobbing und sexualisierter Gewalt bis hin in den strafrechtlichen Bereich, dazu kommt die persönliche Leidensgrenze der Betroffenen, die ja auch individuell verschieden ist. Wenn ich z.B. manches hier lese, geht mir buchstäblich der Hut hoch - bei körperlichen Attacken, Schlägen etc. wäre ich sofort weg. Andere Frauen (und Männer) haben jedoch eine andere Sensibilität.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2007 um 19:40
In Antwort auf zinderella30

Mit der Zeit...
wird das Bedürfnis, sich auszusprechen, immer grösser und bedingt wohl auch weniger Toleranz gegenüber etwas zu allgemeinen Aussagen. Ich habe aber wohl verstanden, dass Du auch auf meine spezielle Situation eingehst.

Deine Frage nach "präventiven" rechtlichen und taktischen Möglichkeiten, am besten noch differenziert nach sozialer Situation, kann ich Dir nicht beantworten (und wie ich sehe, leider auch sonst keiner hier). Dein link ist sicher sehr gut, aber eine Ausnahme im Seitenwald. Ich denke auch, entsprechende Seiten sind schwer zu finden: zu oberflächlich, oder im Gegenteil zu spezifisch, oder tendenziös. Es gibt z.B. gute Mobbbingseiten, aber die sind meist auf den Arbeitsbereich zugeschnitten. Was nutzt mir ein Arbeits- und Betriebspsychologe, wenn mein Partner spinnt? Ich brauche dann keine strukturelle Analyse des Konflikts und der bedingenden Stressoren, sondern eigentlich eine Rechtsberatung.

Es ist eben ein ganz weites Feld mit Übergängen zu Mobbing und sexualisierter Gewalt bis hin in den strafrechtlichen Bereich, dazu kommt die persönliche Leidensgrenze der Betroffenen, die ja auch individuell verschieden ist. Wenn ich z.B. manches hier lese, geht mir buchstäblich der Hut hoch - bei körperlichen Attacken, Schlägen etc. wäre ich sofort weg. Andere Frauen (und Männer) haben jedoch eine andere Sensibilität.

Ja, kann gut verstehen
dass dir nach Austausch ist. Wollte dich nicht kränken mit meinem teils recht impulsiven Gedankengang als ich deinen Thread sah.

Das Gute ist, dass du ganz klare Wahrnehmung für deine Gefühle ihm gegenüber, für die Situation als solches und darüber hinaus auch schon deine eigenen Ziele defniniert hast und sogar schon bei der Umsetzung bist. Fühlen, Denken, Handeln ist bei dir Eins und damit hast Du denke ich praktisch schon gewonnen. Das ist nicht hier, da und dort ein Abwägen dass dich angreif- und manipulierbar machen würde. Außerdem und das ist vermutlich das aller Wichtigste, du hast Selbstbewusstsein und glaubst an dich. Vielleicht hält ihn diese Stärke, dein Durchsetzungswillen und die Konsequenz schon vor weiteren "Aussetzern" während der Trennung ab. Du weinst nicht mehr, du zeigst ihm die Zähne und bist nicht das wehrlose Opfer.

Ja, das mit der Leidensgrenze ist so eine Sache. Denk mir auch oft wie kann man sich das nur bieten lassen. Aber bei vielen Abhängigkeiten, emotionalen, finanziellen, Wohn-, Arbeitssituation etc. und vielleicht einem schon über Jahre langsam, schrittweise runtergebügelten Selbstbewusstsein kann es schon sehr schwer sein. Könnte mir sowas heute auch nicht mehr vorstellen. Wenn ich aber an mich zurückdenke, wusste und wollte ich auch unbedingt nach der Trennung dem Terror mehr paroli bieten, aber die Angst vor Verlusten und Peinlichkeiten die damit vielleicht verbunden gewesen wären, haben mich einen gewissen Punkt einfach viel zu lange nicht überwinden lassen.

Möglichst viel Unabhängigkeit und positive Zielsetzung, die die Angst verdrängt, Kraft und Motivation gibt, sind sicher sehr wesentlich. Wie du sagst, dein Inneres hat sich gewandelt und schon merkt er es und reagiert. Hoffentlich reicht es als Abschreckung sogar aus wenn soz. erst die "heiße Phase" kommt. Würde mich trotzdem vorsichtshalber so gut als möglich mit neuer Handynummer, keinem Adresseintrag, möglichst wenig Informationen, so gut als möglich vorbeugend schützen. So schlimm es einem noch oder ehemaligen Partner gegenüber auch klingt, manche Menschen werden wirklich unberechenbar.

drück dir fest die Daumen !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2007 um 9:44

Entscheidung ...
... ich denke, die hast du schon getroffen. jetzt weißt du nur nicht genau, wie's weitergeht, das ist eigentlich fast die schlimmste phase, find ich ... dieses in der lufthängen, wenn man noch gezwungen ist, in derselben wohnung zu leben und so zu tun, als ob alles so wär wie immer (ihm gegenüber mein ich).

hab das auch durch, bei uns waren die intervalle zum schluss täglich. ich hab "dummmerweise" (also in dieser hinsicht) auch ein kind von ihm bekommen gehabt, keinen job, kein geld in aussicht ... aber mit etwas optimismus (wenn man auch zu dem zeitpunkt noch nicht begründen konnte, dass er gerechtfertigt war) ging letztlich ALLES.

ich mobilisierte meine familie/freunde und bekam unterstützung - sowohl seelisch als auch tatkräftig. meine schwester z.b. bemühte sich, immer sofort zu antworten, wenn ich ihr (heimlich!!) eine verzweiflungs-email schrieb ... oder wir telefonierten heimlich. war schon ne krasse zeit. bei meinem ex wusste ich auch nicht mehr, wie weit er noch gehen würde ... die verbalattacken wurden immer rüder, und ich hätt nich die hand dafür ins feuer gelegt, dass er mich nicht auch irgendwann körperlich noch angehen würde.

ein guter tipp war, das alles aufzuschreiben ... selbst wenn man nichts wirklich damit anfangen kann erstmal und es fast nie zeugen gibt, irgendwann hat man ne ansehnliche mappe mit drohungen und beschimpfungen und psychoterror zusammen. wird ja auch bei mobbing empfohlen, und ich muss sagen, es kann durchaus hilfreich sein, wenn man bei ämtern oder anderen stellen gefragt wird, wie die zustände waren. manches verdrängt man halt im nachhinein oder kann es nicht so überzeugend widergeben, dass dem gegenüber klar wird, was das wirklich für ein terror war.

dann sollte man von anfang an alle möglichen stellen und bekannten einweihen. jeder muss wissen, dass er unberechenbar ist. da hilft auch durchaus wieder besagte mappe. dann kann man recht schnell - sollte er wirklich stalken - maßnahmen ergreifen.

schlimm ist auch die zeit nach der vollzogenen trennung, mit den drohungen usw. da hilft wiederum rückkopplung mit freunden und beratungsstellen, die einem schnell die angst nehmen können, weil die drohungen meist doch sehr abstrus sind (bei uns z.b. drohte er, mich beim jugendamt anzuschwärzen und unseren sohn bei sich zu behalten. ich konnte vor panik kaum noch schlafen)

na, und selber auch viel über die rechtlichen dinge informieren, dann kann man auch besser abschätzen, was von diesem psychoterror überhaupt realistisch ist (siehe voriger absatz).

es wird schon klappen und du wirst es bestimmt schaffen.

alles gute!
glen




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2007 um 9:04

Kein Zurück
Habe mich nach 25 Jahren Beziehung,davon 18 Jahre "Ehe" von meinem Mann getrennt.Scheidung läuft,Situation ist beschissen,da er mir das Leben mehr denn je zur Hölle macht.Wirtschaftliche Situation ist mehr als verfahren,da mein Geschäft nur durch ihn läuft und er mich damit erpresst,mich in die Insolvenz zu treiben.
Er hat mich immer nur benutzt und für seine Zwecke eingespannt und ich war soooo blöd!
Er hat mich psychisch gequält und auch physisch,er hat mich betrogen und belogen.Es fing an wie bei Dir.Mein Selbstwertgefühl ist gleich Null,dafür hat er sukzessive gesorgt.Ich habe es gespürt,wie Du auch,aber ich habe nicht auf meinen "Bauch" gehört.
Ich habe mir immer eingeredet,es würde wieder besser werden,schließlich habe ich ihn geliebt.Er hat diese Liebe totgeschlagen.
Als ich erkannt habe,dass ich kein Leben mehr habe und sich das nie ändern wird,solange ich in seiner "Hand" bin,habe ich die Konsequenzen gezogen und die Scheidung eingereicht.Ich habe geahnt,dass das für mich schwere Repressalien von seiner Seite zur Folge haben wird,aber was dann geschehen ist,hätte ich mir nie träumen lassen.Wenn ich jetzt alle Details auflisten würde,würde das jeden Rahmen sprengen.Nur soviel:es gipfelte (vorerst!)darin,dass er in das Haus eingebrochen ist und versucht hat mich zu erwürgen,vor den Augen der Kinder.
Ich bin oft mehr als verzweifelt,weil einfach kein Licht am Ende des Tunnels in Sicht ist,aber ich weiß ganz sicher,dass ich niemals zurück gehe!!!Das wäre die völlige Selbstaufgabe und dann wäre Alles,was ich bisher durchgemacht habe ,für die Katz gewesen.Dann könnte ich mich gleich umbringen.
Ich habe keine Berufsausbildung beendet,aber ich war schon an der Uni und habe mich erkundigt nach den Bedingungen mein Studium zu beenden.Ich will mich nicht mehr abhängig machen und hoffe,dass ich die Kraft und die "Sturheit" aufbringe meinen Weg zu gehen und mein Ding durchzuziehen.Es ist nicht einfach und ich bin voller Zweifel und Ängste,aber es ändert sich nur etwas,wenn wir es ändern.Mein Lebensschiff schwankt und schlingert,aber es bewegt sich doch vorwärts ,seit ich meine Entscheidung getroffen habe.
Du hast schon lange gespürt,dass Deine Beziehung nicht in Ordnung ist.Dein Mann ist ein Würstchen,dass sich dadurch großmachen muss,indem er Dich kleinmacht.Solche Männer brauchen jemanden,den sie niedermachen können.Sie beschimpfen,bedrohen,erpressen,machen Dir ein schlechtes Gewissen,impfen Dir Minderwertigkeitskomplexe und Schuldgefühle ein,projizieren alle ihre Defizite und Verfehlungen auf Dich und irgendwann kommt auch die körperliche Gewalt.In unserer Rechtsprechung ist die psychische Gewalt offensichtlich immer noch ein Kinkerlitzchen,erst wenn du mindestens blutest oder Zähne spuckst ist ein Delikt gegeben.Du solltest es nicht soweit kommen lassen,kein Mensch hat das Recht einen anderen zu mißhandeln,in welcher Beziehung auch immer.Soviel für heute,mach`s gut und denk dranu hast nur ein Leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2007 um 0:58

Seelische Gewalt?
Ich weiß nicht ob das bei mir auch seelische Gewalt ist.

Ich werde auch nicht geschlagen.

Aber seit unser Sohn auf der Welt ist geht unsere Beziehung den Bach runter. Da fing damit an das er seine Job verloren hat und kein Perspektive hat.
Das erste Erziehungsjahr hat er gemacht und ich hab noch mein Projekt zuende gemacht. Leider hat das auch nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe. An manchen Tagen bin ich nach Hause gekommen und der Kleine war in seinem Bettchen und hat jammerlich geweint.
Alle 4 Wochen musste ich für 2 Wochen zuhause bleiben. Damit ich den Haushalt auch noch auf die Reihe gebracht habe. Ich musste mich auch um das Einkaufen kümmern. Er war den ganzen Tag zu Hause und hat sich um fast nicht gekümmert. Er hat mir nur jeden Abend vorgejammert wie anstrengent das mit dem Kleinen ist.

Nach 6 Monaten musste ich meine Job entgültig an den Nagel hängen und hab mich kündigen lassen. Ich könnte einfach nicht mehr. Ich war damals Vollzeit beschäftig.
Dann ging es eine Zeit lang bis er Arbeitslosengelt bekam und ich im Erzeihungsurlaub war.
Voller Elan hat er sich in Bewerbungsphase gestürzt, aber auch genauso schnell wieder nachgelassen.
Und dann kammen die Problem ich hab weiterhin den ganzen Haushalt bemacht und er meinte ich lasse alles verdecken. Und mach sowie so alles kaputt. Und wenn der Kleine nicht da wäre, wären wir eh nicht mehr zusammen.
Es geht schon so weit das er uns schon dreimal rausgeschmissen hat. Das erste mal war das an Ostern dieses Jahres. Da bin ich dann mit dem Kleine nach Österreich gefahren. Der erste Urlaub für Ihn. Dort war ich dann für einige Tag.
Nachdem ich dann zurück gekommen bin meinte er diese Zeit war richtig erholsam und er habe uns überhaupt nicht vermisst. Leider habe ich ihn so sehr vermisst.
Mittlerweilen hat er durch seine Neurodermitisschübe immer mehr Wutanfälle die er an mir oder dem Kleine auslässt.
Beim Kleine sind es mehr Schläge und bei mir sind Worte.
Der letzte Wutausbruch war erst für 3 Tagen. Weil ich noch ein weiters Kind will, hat er zu mir gesagt das er mit einem schon überlasstet ist und er möchte keine 2tes. Er will sich unfruchtbar machen. Dann hat er 2 Tage keine Wort mehr geredet.... Der Kleine möchte auch nicht mehr bei Ihm bleiben. Ich kann garnicht mehr alleine zum Bäcker gehen.

Bei ProFamilia habe ich eine Gespräch gehaben, nach dem ich denen meine Geschichte erzählt habe meine die ich werde total ausgenutzt und haben mich weiter zum Jugenamt geschickt ...

Zurück zu meine Freund. Wir haben 2 Autos. Naja wie manns nimmt. Er hat ein Auto und ich. Leider fahren wir jedoch nur mit meinen, weil seine Golfschläger im Auto sind und er zu bequem ist sie einmal herauszutun.

Desweitern verspricht er mir Sachen wie z.B. eine neue Wohnung und hät sie nicht eine. Mittlerweilen glaube ich Ihm kein Wort mehr.
Ich möchte Ihn verlassen, aber alle im Bekanntenkreis die ihn auch kennen raten mir ins Frauenhaus zu gehen. Und meine kompletten Sache mitzunehmen.
Kann man das überhaupt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 12:22
In Antwort auf kayley_12147944

Kein Zurück
Habe mich nach 25 Jahren Beziehung,davon 18 Jahre "Ehe" von meinem Mann getrennt.Scheidung läuft,Situation ist beschissen,da er mir das Leben mehr denn je zur Hölle macht.Wirtschaftliche Situation ist mehr als verfahren,da mein Geschäft nur durch ihn läuft und er mich damit erpresst,mich in die Insolvenz zu treiben.
Er hat mich immer nur benutzt und für seine Zwecke eingespannt und ich war soooo blöd!
Er hat mich psychisch gequält und auch physisch,er hat mich betrogen und belogen.Es fing an wie bei Dir.Mein Selbstwertgefühl ist gleich Null,dafür hat er sukzessive gesorgt.Ich habe es gespürt,wie Du auch,aber ich habe nicht auf meinen "Bauch" gehört.
Ich habe mir immer eingeredet,es würde wieder besser werden,schließlich habe ich ihn geliebt.Er hat diese Liebe totgeschlagen.
Als ich erkannt habe,dass ich kein Leben mehr habe und sich das nie ändern wird,solange ich in seiner "Hand" bin,habe ich die Konsequenzen gezogen und die Scheidung eingereicht.Ich habe geahnt,dass das für mich schwere Repressalien von seiner Seite zur Folge haben wird,aber was dann geschehen ist,hätte ich mir nie träumen lassen.Wenn ich jetzt alle Details auflisten würde,würde das jeden Rahmen sprengen.Nur soviel:es gipfelte (vorerst!)darin,dass er in das Haus eingebrochen ist und versucht hat mich zu erwürgen,vor den Augen der Kinder.
Ich bin oft mehr als verzweifelt,weil einfach kein Licht am Ende des Tunnels in Sicht ist,aber ich weiß ganz sicher,dass ich niemals zurück gehe!!!Das wäre die völlige Selbstaufgabe und dann wäre Alles,was ich bisher durchgemacht habe ,für die Katz gewesen.Dann könnte ich mich gleich umbringen.
Ich habe keine Berufsausbildung beendet,aber ich war schon an der Uni und habe mich erkundigt nach den Bedingungen mein Studium zu beenden.Ich will mich nicht mehr abhängig machen und hoffe,dass ich die Kraft und die "Sturheit" aufbringe meinen Weg zu gehen und mein Ding durchzuziehen.Es ist nicht einfach und ich bin voller Zweifel und Ängste,aber es ändert sich nur etwas,wenn wir es ändern.Mein Lebensschiff schwankt und schlingert,aber es bewegt sich doch vorwärts ,seit ich meine Entscheidung getroffen habe.
Du hast schon lange gespürt,dass Deine Beziehung nicht in Ordnung ist.Dein Mann ist ein Würstchen,dass sich dadurch großmachen muss,indem er Dich kleinmacht.Solche Männer brauchen jemanden,den sie niedermachen können.Sie beschimpfen,bedrohen,erpressen,machen Dir ein schlechtes Gewissen,impfen Dir Minderwertigkeitskomplexe und Schuldgefühle ein,projizieren alle ihre Defizite und Verfehlungen auf Dich und irgendwann kommt auch die körperliche Gewalt.In unserer Rechtsprechung ist die psychische Gewalt offensichtlich immer noch ein Kinkerlitzchen,erst wenn du mindestens blutest oder Zähne spuckst ist ein Delikt gegeben.Du solltest es nicht soweit kommen lassen,kein Mensch hat das Recht einen anderen zu mißhandeln,in welcher Beziehung auch immer.Soviel für heute,mach`s gut und denk dranu hast nur ein Leben!

Kein Zurück
Habe heute in meiner Verzweiflung das Internet Zuhilfe genommen und bin in diesem Forum auf Deinen Beitrag vom 16. 06. vergangenen Jahres gestoßen.
Mir ist als sähe ich in einen Spiegel, denn so weit wie Du damals bin ich nun endlich (nach 35 Jahren Ehe und auch körperlicher Gewalt!).Auch ich habe mir immer einreden lassen müssen, dass ich an allem Schuld bin, mein Selbstwertgefühl ist (war?) gleich null und ich habe gar nicht mehr gewusst, ob ich noch lebe, oder nur funktioniere. Ich bin fest entschlossen, mein Leben jetzt endlich in die Hand zu nehmen. Gute Freundinnen (mit Grips) haben mir Schützenhilfe geleistet,allein wäre ich mit meiner Einstellung da nicht rausgekommen.
Mein Entschluss , mich zu trennen, wird natürlich nicht wohlwollend aufgenommen. "Mann" hat ja keine Schuld. Es ist ja mein Wille. Ich bin auf einem Midlifetrip usw.....
Seine Gefühle wechseln ständig. Trauer, Liebesleid, Agression.Letzte Notbremse: Der Geldhahn.

Bitte teile mir doch mit , wie Deine Geschichte weitergegangen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper