Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung wegen Körperkultur

Trennung wegen Körperkultur

11. Mai um 11:49 Letzte Antwort: 12. Mai um 7:20

Ich habe mich aufgrund einer womöglichen Kurzschlussreaktion von meinem Freund getrennt. Dazu muss ich sagen, dass ich schon wegen gewisser Dinger seit längerem nicht zufrieden war. Kurz zur Beziehung: wir waren seit 1,5 Jahren zusammen und sind beide um die 30 Jahre alt. Wir sind erwachsen genug um zu wissen was wir wollen und haben beide genug Erfahrung mit Beziehung etc. Was mich stört ist, dass wir NICHTS miteinander außerhalb der Wohnung unternehmen, was mich sehr frustriert hat. Es kommt mir vor, als bräuchte er mich nur, dass ich neben ihm atme, während er sein Ding macht, was bedeutet, dass er nur in die Röhre schaut. Ich habe nicht mal Einfluss darauf gehabt, mitzuentscheiden, was im Fernsehen geschaut wird. Selbst beim Essen läuft nur die Glotze und man unterhält sich kaum. Wenn ich was sage, wird auf Pause gedrückt und wenn ich meinen Beitrag geleistet habe, drückt man wieder auf Start. So geht das schon während unserer gesamten Beziehung. Ich kann an zwei Händen abzählen, wie oft wir etwas miteinander unternommen haben. Selbst zu dieser corona Zeit, in der wir gerade stecken, scheint es ihm zu reichen, einmal in der Woche zu arbeiten und die restlichen Tage im Bett zu verbringen. Man wollte kein Eis mit mir essen oder mal spazieren gehen. Nun gut, all das habe ich hingenommen auch wenn ich ihm gesagt habe dass es mich stört. Es hat sich nichts geändert. Ich liebe ihn sehr und er hat mir fast immer das Gefühl gegeben, mich zu vergöttern und tiefste liebe für mich zu verspüren. Im Bett lief es auch sehr gut. Allerdings sind mir Unternehmungen und Zeit, die man bewusst miteinander verbringt, ohne dass der Fernseher läuft, viel wichtiger als alles andere. Fern schaue ich auch gut und gerne alleine. Da kann ich für mich entscheiden was ich schaue und muss keine Rücksicht nehmen. Als Single geht das auch ganz gut. Das zweite Problem ist, dass er sich für sein Alter sehr kindisch verhält. Er ging immer sehr viel feiern, womit ich kein Problem hatte. Die Art und weise, wie das feiern abgelaufen ist, war mir jedoch ein dorn im Auge. Dabei waren harte aufputschende feierdrogen im Spiel, was bedeutet, dass man nach der Party noch von zu WG zu WG zieht um After Hour zu betreiben und weiter Drogen zu konsumieren. Das bedeutet, dass man dann ohne Probleme mal 24 Stunden lang unterwegs ist. Wo und mit wem? Keine ahnung. Das kam zu Anfang der Beziehung sehr oft vor und weil ich es „gefordert“ habe, wurde es etwas weniger. Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie ist es ja derzeit gar nicht mehr drin, feiern zu gehen, weshalb dies nun nicht mehr vorgekommen ist. Das ist jedoch nicht die Entscheidung meines Expartners gewesen, sondern die unserer Regierung. Ich hatte ihm die Pistole auf die Brust gesetzt, dass wenn er mit dieser Feierei nicht aufhört, ich weg sei. Dann kam Corona.. was bedeutet, dass ihm die Entscheidung abgenommen wurde. Dies sind ein paar Hintergrund Infos um zu verstehen, was mein eigentliches Problem ist. Nun kommen wir zu dem Punkt, an dem ich Schluss gemacht habe. Mein Exfreund sagte zu mir, als ich mich anzog, dass ich mehr potrainig machen solle, damit mein hintern noch größer und runder wird. Ich bin völlig ausgeflippt, da sich mit diesem Satz ein weiteres Problem für mich auftat. Was meint sich dieser Mensch eigentlich noch alles erlauben zu können? Er macht was er will und verhält sich dermaßen egoistisch und fängt jetzt noch an, meinen Körper optimieren zu wollen? Er sagte, er wolle nicht an mir rumnörgeln und findet mich sexy so wie ich bin und wolle mir nur erklären, dass das eine Möglichkeit wäre. Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht minderbemittelt bin und es mir schon bewusst ist, dass wenn man einen Muskel trainiert, er wächst. Vielen Dank für die Info. Ich habe ebenfalls gesagt, dass ich, falls ihm ein großer, runder und trainierter Po gefällt schön und gut ist aber dass ich kein Püppchen bin, das er sich zusammenbasteln kann, wie es ihm gefällt. Er sagte nur, dass ich anstrengend und sensibel sei und ich alles immer total falsch aufnehme. Was er aber eigentlich damit aussagen wollte, weiß ich immer noch nicht. Wollte er mir aus heiterem Himmel, ohne dass es gerade Thema war, wissenschaftlich erklären, wie Muskelaufbau funktioniert? Ich hatte nicht danach gefragt. Ich finde mich sehr attraktiv und bin der Meinung, dass es ne Menge Männer da draußen gibt, die mich hübsch finden und gerne mit mir zusammen wären. Daher hat mich die Aussage so extrem aus der bahn geworfen, dass ich total ausgetickt bin und ich ihn angeschrien habe, dass er sich doch bitte verpissen soll und sich dann eine Frau suchen soll, die von vornherein den Po hat, den er sich wünscht oder die sich solche Sprüche gefallen lässt. Vielleicht bin ich da etwas sehr empfindlich, mag sein, aber das weiß er. Von daher verstehe ich nicht, wieso man sich einen solchen Spruch nicht sparen kann, wenn daran nicht ein Fünkchen Wahrheit ist. Jedenfalls war dieser Streit jetzt das Ende vom Lied. Es ist aus. Er ist weg und hat seine Sachen mitgenommen. Wenn ich mir so etwas gefallen lasse, habe ich das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein. Ich möchte einen solchen Mann nicht an meiner Seite. Wenn sonst alles passen würde, wäre es auszuhalten. Aber dieser Spruch, dieser Körperkult, der gerade in unserer Gesellschaf so dermaßen Überhand gewinnt, passt mir nicht. Davon möchte ich mich bewusst fernhalten. Es gab nämlich auch mal Zeiten in meinem Leben, in denen ich durchaus trainiert war, ich aber keine Lebensqualität hatte, da es mir viel zu wichtig war, wieviel Sport ich mache und wieviele Kalorien ich aufnehme. Ich möchte mich durch keinen
menschen der Welt dazu anstiften lassen, je wieder ein solches Leben zu führen. Dieser Spruch in Verbindung mit dem tagelangen Feiern, den Drogen, dem zuhause rumlungern hat mir absolut den Rest gegeben. Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Auch wenn ich denke, dass es absolut die richtige Entscheidung ist, mit diesem Mann keine Beziehung weiter zu führen, bin ich gerade natürlich am Boden zerstört. Ich frage mich, ob ich das mit dem Popo-Spruch vielleicht zu eng sehe. Werde ich mit solchen Konfrontationen bezüglich Körper etc. in kommenden Bekanntschaften und Beziehungen umgehen müssen? Liege ich richtig mit der Annahme, dass ich mir sowas nicht gefallen lassen soll oder ist es eurer Meinung nach legitim, sowas zu seiner Freundin zu sagen? 

Mehr lesen

11. Mai um 12:28

Der Typ ist keine Silbe wert. Keine einzige! Du steigert dich so rein! Bei der Stelle mit den Drogen war ich schon raus. Sorry, der ist ein lutscher. Was hast du an dem gefunden? Was? Du könntest nur eine pobacke haben und es würde immer noch reichen. Entweder Mann nimmt dich so wie du bist oder gar nicht. 

er ist es nicht wert. 

3 LikesGefällt mir
11. Mai um 12:29
Beste Antwort

Ich glaube nicht, dass du dich aufgrund einer Kurzschlusshandlung übereilt getrennt hast.

So wie sich das liest, bist du ja schon eine ganze Weile unglücklich mit deinem Freund gewesen. Zu viele Dinge haben dich gestört. Dein ganzer Beitrag ist eine einzige große Beschwerde über deinen Freund.

Also steh zu deiner Entscheidung und sei froh, dass du die Trennung endlich durchgezogen hast. Es hat absolut keinen Sinn, eine Beziehung zu führen, in der man die ganze Zeit unglücklich ist. 

4 LikesGefällt mir
11. Mai um 12:29
Beste Antwort

Ich finde, dass du alles richtig gemacht hast.

Das mit deinem Hintern war nur der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

Die restlichen Sachen wären für mich schon Grund genug, die Beziehung zu beenden.

Wer möchte sein Leben drin verbringen und schweigen, weil der Partner durchgehend etwas guckt ?

Bei uns wird beim Essen nie etwas geschaut auch nicht aufs Handy. Ausnahmen sind natürlich mal ein Filmeabend, wo man sich Essen bestellt.

Und würde nur Schrott laufen, den sich immer nur einer Aussucht, wäre mir schon lange die Lust vergangen.

Und ich finde die Aussage des guten Mannes, bezüglich deiner Kehrseite auch völlig unmöglich und nicht akzeptabel.

So etwas möchte nun wirklich niemand hören, du fragst ihn ja auch nicht, ob es ein Muskeltraining gibt, dass seinen Penis mal schön größer und dicker werden lassen 

3 LikesGefällt mir
11. Mai um 12:46
Beste Antwort

War offensichtlich die richtige Entscheidung.

Dein gesamter Post besteht aus Herablassungen gegenüber deinem Ex. Ihr passt nicht zusammen.

2 LikesGefällt mir
11. Mai um 12:58

Ich danke euch!
es ist absolut peinlich dass ich mir das bis hier hin habe gefallen lassen. Danke für euren Zuspruch! Ich weiß dass es nicht passt, das ist mir bewusst. Da gibt es nur dieses doofe Herz das einen verrückt macht und sagt, dass nicht alles schlecht ist. Meine Freundinnen hatten mich schon tausende Male beiseite genommen weil sie sich gefragt haben, wieso ich solche Dinge toleriere. 
Und zu dem Thema dass er aufgeht wie Hefe... nein, leider nicht. Er hat gute Gene und ist perfekt gebaut. Ist für mich trotzdem keine Ausrede. Es macht mich jetzt gerade einfach so wütend, dass man mich wieder mal als die Psychobraut hinstellt. Ich sei anstrengend sagt der gute Herr! Bei aller Liebe, aber das kann man echt niemandem erzählen. Ich mache mich doch echt nur selbst lächerlich. 

Gefällt mir
11. Mai um 13:08

Das habe ich mir auch schon überlegt. Ich bin eigentlich nicht der Fan von Blockieren aber im dem Fall ist es vielleicht echt eine Art Selbstschutz. Ich hab keine Lust mich wieder einlullen zu lassen und ich einer Woche wieder an diesem Punkt zu stehen. Honig ums Maul schmieren kann er nämlich gut.

 

Gefällt mir
11. Mai um 13:59
In Antwort auf katrin1991

Ich habe mich aufgrund einer womöglichen Kurzschlussreaktion von meinem Freund getrennt. Dazu muss ich sagen, dass ich schon wegen gewisser Dinger seit längerem nicht zufrieden war. Kurz zur Beziehung: wir waren seit 1,5 Jahren zusammen und sind beide um die 30 Jahre alt. Wir sind erwachsen genug um zu wissen was wir wollen und haben beide genug Erfahrung mit Beziehung etc. Was mich stört ist, dass wir NICHTS miteinander außerhalb der Wohnung unternehmen, was mich sehr frustriert hat. Es kommt mir vor, als bräuchte er mich nur, dass ich neben ihm atme, während er sein Ding macht, was bedeutet, dass er nur in die Röhre schaut. Ich habe nicht mal Einfluss darauf gehabt, mitzuentscheiden, was im Fernsehen geschaut wird. Selbst beim Essen läuft nur die Glotze und man unterhält sich kaum. Wenn ich was sage, wird auf Pause gedrückt und wenn ich meinen Beitrag geleistet habe, drückt man wieder auf Start. So geht das schon während unserer gesamten Beziehung. Ich kann an zwei Händen abzählen, wie oft wir etwas miteinander unternommen haben. Selbst zu dieser corona Zeit, in der wir gerade stecken, scheint es ihm zu reichen, einmal in der Woche zu arbeiten und die restlichen Tage im Bett zu verbringen. Man wollte kein Eis mit mir essen oder mal spazieren gehen. Nun gut, all das habe ich hingenommen auch wenn ich ihm gesagt habe dass es mich stört. Es hat sich nichts geändert. Ich liebe ihn sehr und er hat mir fast immer das Gefühl gegeben, mich zu vergöttern und tiefste liebe für mich zu verspüren. Im Bett lief es auch sehr gut. Allerdings sind mir Unternehmungen und Zeit, die man bewusst miteinander verbringt, ohne dass der Fernseher läuft, viel wichtiger als alles andere. Fern schaue ich auch gut und gerne alleine. Da kann ich für mich entscheiden was ich schaue und muss keine Rücksicht nehmen. Als Single geht das auch ganz gut. Das zweite Problem ist, dass er sich für sein Alter sehr kindisch verhält. Er ging immer sehr viel feiern, womit ich kein Problem hatte. Die Art und weise, wie das feiern abgelaufen ist, war mir jedoch ein dorn im Auge. Dabei waren harte aufputschende feierdrogen im Spiel, was bedeutet, dass man nach der Party noch von zu WG zu WG zieht um After Hour zu betreiben und weiter Drogen zu konsumieren. Das bedeutet, dass man dann ohne Probleme mal 24 Stunden lang unterwegs ist. Wo und mit wem? Keine ahnung. Das kam zu Anfang der Beziehung sehr oft vor und weil ich es „gefordert“ habe, wurde es etwas weniger. Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie ist es ja derzeit gar nicht mehr drin, feiern zu gehen, weshalb dies nun nicht mehr vorgekommen ist. Das ist jedoch nicht die Entscheidung meines Expartners gewesen, sondern die unserer Regierung. Ich hatte ihm die Pistole auf die Brust gesetzt, dass wenn er mit dieser Feierei nicht aufhört, ich weg sei. Dann kam Corona.. was bedeutet, dass ihm die Entscheidung abgenommen wurde. Dies sind ein paar Hintergrund Infos um zu verstehen, was mein eigentliches Problem ist. Nun kommen wir zu dem Punkt, an dem ich Schluss gemacht habe. Mein Exfreund sagte zu mir, als ich mich anzog, dass ich mehr potrainig machen solle, damit mein hintern noch größer und runder wird. Ich bin völlig ausgeflippt, da sich mit diesem Satz ein weiteres Problem für mich auftat. Was meint sich dieser Mensch eigentlich noch alles erlauben zu können? Er macht was er will und verhält sich dermaßen egoistisch und fängt jetzt noch an, meinen Körper optimieren zu wollen? Er sagte, er wolle nicht an mir rumnörgeln und findet mich sexy so wie ich bin und wolle mir nur erklären, dass das eine Möglichkeit wäre. Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht minderbemittelt bin und es mir schon bewusst ist, dass wenn man einen Muskel trainiert, er wächst. Vielen Dank für die Info. Ich habe ebenfalls gesagt, dass ich, falls ihm ein großer, runder und trainierter Po gefällt schön und gut ist aber dass ich kein Püppchen bin, das er sich zusammenbasteln kann, wie es ihm gefällt. Er sagte nur, dass ich anstrengend und sensibel sei und ich alles immer total falsch aufnehme. Was er aber eigentlich damit aussagen wollte, weiß ich immer noch nicht. Wollte er mir aus heiterem Himmel, ohne dass es gerade Thema war, wissenschaftlich erklären, wie Muskelaufbau funktioniert? Ich hatte nicht danach gefragt. Ich finde mich sehr attraktiv und bin der Meinung, dass es ne Menge Männer da draußen gibt, die mich hübsch finden und gerne mit mir zusammen wären. Daher hat mich die Aussage so extrem aus der bahn geworfen, dass ich total ausgetickt bin und ich ihn angeschrien habe, dass er sich doch bitte verpissen soll und sich dann eine Frau suchen soll, die von vornherein den Po hat, den er sich wünscht oder die sich solche Sprüche gefallen lässt. Vielleicht bin ich da etwas sehr empfindlich, mag sein, aber das weiß er. Von daher verstehe ich nicht, wieso man sich einen solchen Spruch nicht sparen kann, wenn daran nicht ein Fünkchen Wahrheit ist. Jedenfalls war dieser Streit jetzt das Ende vom Lied. Es ist aus. Er ist weg und hat seine Sachen mitgenommen. Wenn ich mir so etwas gefallen lasse, habe ich das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein. Ich möchte einen solchen Mann nicht an meiner Seite. Wenn sonst alles passen würde, wäre es auszuhalten. Aber dieser Spruch, dieser Körperkult, der gerade in unserer Gesellschaf so dermaßen Überhand gewinnt, passt mir nicht. Davon möchte ich mich bewusst fernhalten. Es gab nämlich auch mal Zeiten in meinem Leben, in denen ich durchaus trainiert war, ich aber keine Lebensqualität hatte, da es mir viel zu wichtig war, wieviel Sport ich mache und wieviele Kalorien ich aufnehme. Ich möchte mich durch keinen
menschen der Welt dazu anstiften lassen, je wieder ein solches Leben zu führen. Dieser Spruch in Verbindung mit dem tagelangen Feiern, den Drogen, dem zuhause rumlungern hat mir absolut den Rest gegeben. Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Auch wenn ich denke, dass es absolut die richtige Entscheidung ist, mit diesem Mann keine Beziehung weiter zu führen, bin ich gerade natürlich am Boden zerstört. Ich frage mich, ob ich das mit dem Popo-Spruch vielleicht zu eng sehe. Werde ich mit solchen Konfrontationen bezüglich Körper etc. in kommenden Bekanntschaften und Beziehungen umgehen müssen? Liege ich richtig mit der Annahme, dass ich mir sowas nicht gefallen lassen soll oder ist es eurer Meinung nach legitim, sowas zu seiner Freundin zu sagen? 

Habe 3 1/2 Jahre ähnliches mitgemacht. Habe mich mit Mitte zwanzig wie über 80 gefühlt. Die Trennung war das  erste was mir passieren konnte, aufkeinen falls zurückrudern!!!

Gefällt mir
11. Mai um 14:07
In Antwort auf merumeru

Habe 3 1/2 Jahre ähnliches mitgemacht. Habe mich mit Mitte zwanzig wie über 80 gefühlt. Die Trennung war das  erste was mir passieren konnte, aufkeinen falls zurückrudern!!!

Meinst du das faule zuhause gemeinsam vor sich hin vegetieren oder auch was das Party machen auf Drogen angeht? 

Gefällt mir
11. Mai um 14:15
In Antwort auf katrin1991

Ich habe mich aufgrund einer womöglichen Kurzschlussreaktion von meinem Freund getrennt. Dazu muss ich sagen, dass ich schon wegen gewisser Dinger seit längerem nicht zufrieden war. Kurz zur Beziehung: wir waren seit 1,5 Jahren zusammen und sind beide um die 30 Jahre alt. Wir sind erwachsen genug um zu wissen was wir wollen und haben beide genug Erfahrung mit Beziehung etc. Was mich stört ist, dass wir NICHTS miteinander außerhalb der Wohnung unternehmen, was mich sehr frustriert hat. Es kommt mir vor, als bräuchte er mich nur, dass ich neben ihm atme, während er sein Ding macht, was bedeutet, dass er nur in die Röhre schaut. Ich habe nicht mal Einfluss darauf gehabt, mitzuentscheiden, was im Fernsehen geschaut wird. Selbst beim Essen läuft nur die Glotze und man unterhält sich kaum. Wenn ich was sage, wird auf Pause gedrückt und wenn ich meinen Beitrag geleistet habe, drückt man wieder auf Start. So geht das schon während unserer gesamten Beziehung. Ich kann an zwei Händen abzählen, wie oft wir etwas miteinander unternommen haben. Selbst zu dieser corona Zeit, in der wir gerade stecken, scheint es ihm zu reichen, einmal in der Woche zu arbeiten und die restlichen Tage im Bett zu verbringen. Man wollte kein Eis mit mir essen oder mal spazieren gehen. Nun gut, all das habe ich hingenommen auch wenn ich ihm gesagt habe dass es mich stört. Es hat sich nichts geändert. Ich liebe ihn sehr und er hat mir fast immer das Gefühl gegeben, mich zu vergöttern und tiefste liebe für mich zu verspüren. Im Bett lief es auch sehr gut. Allerdings sind mir Unternehmungen und Zeit, die man bewusst miteinander verbringt, ohne dass der Fernseher läuft, viel wichtiger als alles andere. Fern schaue ich auch gut und gerne alleine. Da kann ich für mich entscheiden was ich schaue und muss keine Rücksicht nehmen. Als Single geht das auch ganz gut. Das zweite Problem ist, dass er sich für sein Alter sehr kindisch verhält. Er ging immer sehr viel feiern, womit ich kein Problem hatte. Die Art und weise, wie das feiern abgelaufen ist, war mir jedoch ein dorn im Auge. Dabei waren harte aufputschende feierdrogen im Spiel, was bedeutet, dass man nach der Party noch von zu WG zu WG zieht um After Hour zu betreiben und weiter Drogen zu konsumieren. Das bedeutet, dass man dann ohne Probleme mal 24 Stunden lang unterwegs ist. Wo und mit wem? Keine ahnung. Das kam zu Anfang der Beziehung sehr oft vor und weil ich es „gefordert“ habe, wurde es etwas weniger. Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie ist es ja derzeit gar nicht mehr drin, feiern zu gehen, weshalb dies nun nicht mehr vorgekommen ist. Das ist jedoch nicht die Entscheidung meines Expartners gewesen, sondern die unserer Regierung. Ich hatte ihm die Pistole auf die Brust gesetzt, dass wenn er mit dieser Feierei nicht aufhört, ich weg sei. Dann kam Corona.. was bedeutet, dass ihm die Entscheidung abgenommen wurde. Dies sind ein paar Hintergrund Infos um zu verstehen, was mein eigentliches Problem ist. Nun kommen wir zu dem Punkt, an dem ich Schluss gemacht habe. Mein Exfreund sagte zu mir, als ich mich anzog, dass ich mehr potrainig machen solle, damit mein hintern noch größer und runder wird. Ich bin völlig ausgeflippt, da sich mit diesem Satz ein weiteres Problem für mich auftat. Was meint sich dieser Mensch eigentlich noch alles erlauben zu können? Er macht was er will und verhält sich dermaßen egoistisch und fängt jetzt noch an, meinen Körper optimieren zu wollen? Er sagte, er wolle nicht an mir rumnörgeln und findet mich sexy so wie ich bin und wolle mir nur erklären, dass das eine Möglichkeit wäre. Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht minderbemittelt bin und es mir schon bewusst ist, dass wenn man einen Muskel trainiert, er wächst. Vielen Dank für die Info. Ich habe ebenfalls gesagt, dass ich, falls ihm ein großer, runder und trainierter Po gefällt schön und gut ist aber dass ich kein Püppchen bin, das er sich zusammenbasteln kann, wie es ihm gefällt. Er sagte nur, dass ich anstrengend und sensibel sei und ich alles immer total falsch aufnehme. Was er aber eigentlich damit aussagen wollte, weiß ich immer noch nicht. Wollte er mir aus heiterem Himmel, ohne dass es gerade Thema war, wissenschaftlich erklären, wie Muskelaufbau funktioniert? Ich hatte nicht danach gefragt. Ich finde mich sehr attraktiv und bin der Meinung, dass es ne Menge Männer da draußen gibt, die mich hübsch finden und gerne mit mir zusammen wären. Daher hat mich die Aussage so extrem aus der bahn geworfen, dass ich total ausgetickt bin und ich ihn angeschrien habe, dass er sich doch bitte verpissen soll und sich dann eine Frau suchen soll, die von vornherein den Po hat, den er sich wünscht oder die sich solche Sprüche gefallen lässt. Vielleicht bin ich da etwas sehr empfindlich, mag sein, aber das weiß er. Von daher verstehe ich nicht, wieso man sich einen solchen Spruch nicht sparen kann, wenn daran nicht ein Fünkchen Wahrheit ist. Jedenfalls war dieser Streit jetzt das Ende vom Lied. Es ist aus. Er ist weg und hat seine Sachen mitgenommen. Wenn ich mir so etwas gefallen lasse, habe ich das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein. Ich möchte einen solchen Mann nicht an meiner Seite. Wenn sonst alles passen würde, wäre es auszuhalten. Aber dieser Spruch, dieser Körperkult, der gerade in unserer Gesellschaf so dermaßen Überhand gewinnt, passt mir nicht. Davon möchte ich mich bewusst fernhalten. Es gab nämlich auch mal Zeiten in meinem Leben, in denen ich durchaus trainiert war, ich aber keine Lebensqualität hatte, da es mir viel zu wichtig war, wieviel Sport ich mache und wieviele Kalorien ich aufnehme. Ich möchte mich durch keinen
menschen der Welt dazu anstiften lassen, je wieder ein solches Leben zu führen. Dieser Spruch in Verbindung mit dem tagelangen Feiern, den Drogen, dem zuhause rumlungern hat mir absolut den Rest gegeben. Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Auch wenn ich denke, dass es absolut die richtige Entscheidung ist, mit diesem Mann keine Beziehung weiter zu führen, bin ich gerade natürlich am Boden zerstört. Ich frage mich, ob ich das mit dem Popo-Spruch vielleicht zu eng sehe. Werde ich mit solchen Konfrontationen bezüglich Körper etc. in kommenden Bekanntschaften und Beziehungen umgehen müssen? Liege ich richtig mit der Annahme, dass ich mir sowas nicht gefallen lassen soll oder ist es eurer Meinung nach legitim, sowas zu seiner Freundin zu sagen? 

schon erstaunlich, was manche Frauen sich so als "normal" vorleben lassen. Vielleicht glaubt der Typ, es wäre normal, was er so macht, weil er es nie besser gelernt hat, aber ich kann dir verklickern, dass sein Lebensstil nicht erfolgversprechend ist. Für nichts und niemanden. Auch für ihn nicht. Es mag ja cool sein, sich auf Droge von einer WG-Party zur nächsten zu schmeißen und die Nacht zum Tage machen, aber der ganze Mist ist immer nur für den Moment gut und lässig und ach so cool. In Wahrheit sind diese ganzen Gesellen bei näherer Betrachtung lebensuntüchtige Versager, die in einer Partnerschaft nix verloren haben, weil sie noch nicht einmal mit sich selbst zurecht kommen. Von einem Partner, auf den oder die sie sich einstellen sollen, ganz zu schweigen.

Sei froh, dass du ihn quitt bist...

Gefällt mir
11. Mai um 14:22
In Antwort auf katrin1991

Ich habe mich aufgrund einer womöglichen Kurzschlussreaktion von meinem Freund getrennt. Dazu muss ich sagen, dass ich schon wegen gewisser Dinger seit längerem nicht zufrieden war. Kurz zur Beziehung: wir waren seit 1,5 Jahren zusammen und sind beide um die 30 Jahre alt. Wir sind erwachsen genug um zu wissen was wir wollen und haben beide genug Erfahrung mit Beziehung etc. Was mich stört ist, dass wir NICHTS miteinander außerhalb der Wohnung unternehmen, was mich sehr frustriert hat. Es kommt mir vor, als bräuchte er mich nur, dass ich neben ihm atme, während er sein Ding macht, was bedeutet, dass er nur in die Röhre schaut. Ich habe nicht mal Einfluss darauf gehabt, mitzuentscheiden, was im Fernsehen geschaut wird. Selbst beim Essen läuft nur die Glotze und man unterhält sich kaum. Wenn ich was sage, wird auf Pause gedrückt und wenn ich meinen Beitrag geleistet habe, drückt man wieder auf Start. So geht das schon während unserer gesamten Beziehung. Ich kann an zwei Händen abzählen, wie oft wir etwas miteinander unternommen haben. Selbst zu dieser corona Zeit, in der wir gerade stecken, scheint es ihm zu reichen, einmal in der Woche zu arbeiten und die restlichen Tage im Bett zu verbringen. Man wollte kein Eis mit mir essen oder mal spazieren gehen. Nun gut, all das habe ich hingenommen auch wenn ich ihm gesagt habe dass es mich stört. Es hat sich nichts geändert. Ich liebe ihn sehr und er hat mir fast immer das Gefühl gegeben, mich zu vergöttern und tiefste liebe für mich zu verspüren. Im Bett lief es auch sehr gut. Allerdings sind mir Unternehmungen und Zeit, die man bewusst miteinander verbringt, ohne dass der Fernseher läuft, viel wichtiger als alles andere. Fern schaue ich auch gut und gerne alleine. Da kann ich für mich entscheiden was ich schaue und muss keine Rücksicht nehmen. Als Single geht das auch ganz gut. Das zweite Problem ist, dass er sich für sein Alter sehr kindisch verhält. Er ging immer sehr viel feiern, womit ich kein Problem hatte. Die Art und weise, wie das feiern abgelaufen ist, war mir jedoch ein dorn im Auge. Dabei waren harte aufputschende feierdrogen im Spiel, was bedeutet, dass man nach der Party noch von zu WG zu WG zieht um After Hour zu betreiben und weiter Drogen zu konsumieren. Das bedeutet, dass man dann ohne Probleme mal 24 Stunden lang unterwegs ist. Wo und mit wem? Keine ahnung. Das kam zu Anfang der Beziehung sehr oft vor und weil ich es „gefordert“ habe, wurde es etwas weniger. Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie ist es ja derzeit gar nicht mehr drin, feiern zu gehen, weshalb dies nun nicht mehr vorgekommen ist. Das ist jedoch nicht die Entscheidung meines Expartners gewesen, sondern die unserer Regierung. Ich hatte ihm die Pistole auf die Brust gesetzt, dass wenn er mit dieser Feierei nicht aufhört, ich weg sei. Dann kam Corona.. was bedeutet, dass ihm die Entscheidung abgenommen wurde. Dies sind ein paar Hintergrund Infos um zu verstehen, was mein eigentliches Problem ist. Nun kommen wir zu dem Punkt, an dem ich Schluss gemacht habe. Mein Exfreund sagte zu mir, als ich mich anzog, dass ich mehr potrainig machen solle, damit mein hintern noch größer und runder wird. Ich bin völlig ausgeflippt, da sich mit diesem Satz ein weiteres Problem für mich auftat. Was meint sich dieser Mensch eigentlich noch alles erlauben zu können? Er macht was er will und verhält sich dermaßen egoistisch und fängt jetzt noch an, meinen Körper optimieren zu wollen? Er sagte, er wolle nicht an mir rumnörgeln und findet mich sexy so wie ich bin und wolle mir nur erklären, dass das eine Möglichkeit wäre. Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht minderbemittelt bin und es mir schon bewusst ist, dass wenn man einen Muskel trainiert, er wächst. Vielen Dank für die Info. Ich habe ebenfalls gesagt, dass ich, falls ihm ein großer, runder und trainierter Po gefällt schön und gut ist aber dass ich kein Püppchen bin, das er sich zusammenbasteln kann, wie es ihm gefällt. Er sagte nur, dass ich anstrengend und sensibel sei und ich alles immer total falsch aufnehme. Was er aber eigentlich damit aussagen wollte, weiß ich immer noch nicht. Wollte er mir aus heiterem Himmel, ohne dass es gerade Thema war, wissenschaftlich erklären, wie Muskelaufbau funktioniert? Ich hatte nicht danach gefragt. Ich finde mich sehr attraktiv und bin der Meinung, dass es ne Menge Männer da draußen gibt, die mich hübsch finden und gerne mit mir zusammen wären. Daher hat mich die Aussage so extrem aus der bahn geworfen, dass ich total ausgetickt bin und ich ihn angeschrien habe, dass er sich doch bitte verpissen soll und sich dann eine Frau suchen soll, die von vornherein den Po hat, den er sich wünscht oder die sich solche Sprüche gefallen lässt. Vielleicht bin ich da etwas sehr empfindlich, mag sein, aber das weiß er. Von daher verstehe ich nicht, wieso man sich einen solchen Spruch nicht sparen kann, wenn daran nicht ein Fünkchen Wahrheit ist. Jedenfalls war dieser Streit jetzt das Ende vom Lied. Es ist aus. Er ist weg und hat seine Sachen mitgenommen. Wenn ich mir so etwas gefallen lasse, habe ich das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein. Ich möchte einen solchen Mann nicht an meiner Seite. Wenn sonst alles passen würde, wäre es auszuhalten. Aber dieser Spruch, dieser Körperkult, der gerade in unserer Gesellschaf so dermaßen Überhand gewinnt, passt mir nicht. Davon möchte ich mich bewusst fernhalten. Es gab nämlich auch mal Zeiten in meinem Leben, in denen ich durchaus trainiert war, ich aber keine Lebensqualität hatte, da es mir viel zu wichtig war, wieviel Sport ich mache und wieviele Kalorien ich aufnehme. Ich möchte mich durch keinen
menschen der Welt dazu anstiften lassen, je wieder ein solches Leben zu führen. Dieser Spruch in Verbindung mit dem tagelangen Feiern, den Drogen, dem zuhause rumlungern hat mir absolut den Rest gegeben. Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Auch wenn ich denke, dass es absolut die richtige Entscheidung ist, mit diesem Mann keine Beziehung weiter zu führen, bin ich gerade natürlich am Boden zerstört. Ich frage mich, ob ich das mit dem Popo-Spruch vielleicht zu eng sehe. Werde ich mit solchen Konfrontationen bezüglich Körper etc. in kommenden Bekanntschaften und Beziehungen umgehen müssen? Liege ich richtig mit der Annahme, dass ich mir sowas nicht gefallen lassen soll oder ist es eurer Meinung nach legitim, sowas zu seiner Freundin zu sagen? 

Ich finde du siehst das alles richtig und hast für dich eine gute Entscheidung getroffen. Er scheint komplett andere Erwartungen an eine Beziehung zu haben als du. Bei der Sache mit dem Hintern wäre ich auch ausgeflippt. Ich finde solche Typen muss man sich nicht antun. Er klingt verdammt nach Zeitverschwendung und nicht nach einem 30 jährigen Mann, mit dem Mann vielleicht mal eine Familie gründen möchte oder auf den man sich verlassen könnte.

Gefällt mir
11. Mai um 14:31
In Antwort auf user1186605695

Ich finde du siehst das alles richtig und hast für dich eine gute Entscheidung getroffen. Er scheint komplett andere Erwartungen an eine Beziehung zu haben als du. Bei der Sache mit dem Hintern wäre ich auch ausgeflippt. Ich finde solche Typen muss man sich nicht antun. Er klingt verdammt nach Zeitverschwendung und nicht nach einem 30 jährigen Mann, mit dem Mann vielleicht mal eine Familie gründen möchte oder auf den man sich verlassen könnte.

Ganz genau. Aus diesem Grund möchte er ja auch keine Familie gründen. Kann er gar nicht, sollte er auch nicht. 

Gefällt mir
11. Mai um 14:54

Er meint auch, dass fas normal sei. Er könne mit dem Konsum umgehen und macht das nur ab und zu. Mag sein, ist glaube ich auch so. Dennoch muss man das als Partner nicht tolerieren, denke ich. Ich hatte sogar schon mal vorgeschlagen, dass er mich mal mitnimmt zum feiern um mir zu zeigen, was dort abgeht. Damit ich verstehe, was so toll daran ist. Sogar dafür wäre ich bereit gewesen. Ich Versuch echt immer mich in Menschen reinzuversetzen aber selbst auf diesen Vorschlag kam nichts. Wahrscheinlich weil er wusste, dass diese Szene für mich dann doch ne Nummer zu hart ist.

Gefällt mir
11. Mai um 16:21

Toleranz und Verständnis sind für eine Beziehung unabdingbar. Was du machst sind normale Grenzen für sich und andere zu setzen. Es spricht absolut nichts dagegen sich klar zu machen, was man möchte und was nicht, was der Partner haben "darf" und was nicht. Das zeugt nämlich von Reife und richtige Männer wissen eine Frau zu schätzen, die weiß was sie will. Dazu gehört dann auch dass du strikt Nein zu Drogen sagst. Man sollte andersrum aber auch den Partner nehmen wie er ist und ihn nicht ändern wollen. Wenn sein Konsum für ihn ok ist, no Problem. Für dich ist es das aber. Bei manchen Dingen fällt es schwer einen Kompromiss zu finden.

Gefällt mir
11. Mai um 17:47

Wow! Ich bin auch der Meinung, dass du das absolut richtige gemacht hast. Hätte mein Ex so einen Spruch gebracht, hätte ich mich auch sofort getrennt. Das war absolut gerechtfertigt und du warst da nicht zu kleinlich... Ich fand's am Ende meiner Beziehung schon ziemlich scheiße, dass mir mein Ex immer an den Ar*** gepackt hat (nicht in der Öffentlichkeit, sondern wenn wir zuhause gekuschelt haben oder so) und mir immer gesagt hat wie toll der doch ist. Ja, das ist ein Kompliment und hätte er mir das ein mal gesagt, dann hätte ich mich auch drüber gefreut. Aber ich hatte einfach irgendwann das Gefühl, dass er mich total auf meinen Körper reduziert und dass ich als Person nichts mehr wert bin. Was wohl auch nicht ganz falsch war, weil jetzt 1 Monat bevor ich seinen Sohn gewähren werde, hat er sich vom Acker gemacht... Sei froh, dass es bei dir nicht so weit kommen musste.

Gefällt mir
12. Mai um 7:20

Wenn es nicht der Popospruch ist, wird ein anderer dummer Spruch kommen, der das Fass zum überlaufen bringen wird! Alles richtig gemacht, du bist schon lange angenervt von ihm, ihr passt nicht zusammen. Es wird dir jeden Tag ein bisschen besser gehen. Ich denke schneller als du denkst.

Gefällt mir