Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung wegen Kinderwunsch

Trennung wegen Kinderwunsch

23. November 2005 um 10:26

Hat sich jemand von euch von seinem langjährigen Partner getrennt, weil der sich nicht für Kinder entschließen wollte? Bin jetzt seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen, bin 30, er 32 und ICH will nicht nochmal 5 Jahre warten. Ob ich innerhalb der nächsten 5 Jahre wieder jemanden finde, den ich so liebe und mit dem ich Kinder wollen würde, weiß ich natürlich nicht. Aber ich will eben auch keinen Mann, der für sich und mich beschließt, daß es keine Kinder geben wird. Er findet tausend Gründe, warum es (jetzt) nicht gut sei, aber es wäre in einem Jahr nicht anders und in 10 Jahren auch nicht. Ich bin ziemlich verzweifelt, denn ich liebe ihn und ich will mich nicht trennen.

Mehr lesen

23. November 2005 um 11:25

Wie soll denn
so ein Kompromiss aussehen? Wenn zwei Partner bei diesem wichtigen Thema völlig unterschiedlicher Meinung sind, gibts keinen Kompromiss. Denn der wäre faul. Entweder verzichtet der eine auf Kinder, obwohl er sie sich so sehr wünscht. Oder der andere sagt, okay und ist eigentlich nicht glücklich dabei.

Solche Dinge sollte man eigentlich so früh wie möglich klären. Wenn der eine grunstätzlich keine Kinder will, der andere aber schon, hat die Beziehung keinen Sinn. Man kann nicht davon ausgehen, dass einer von beiden seine Meinung ändert.

Ich hoffe jedenfalls, sie finden eine Lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 11:38

Ich war eigentlich nicht
auf der Suche nach Analysen bezüglich wer-liebt-wen-mehr etc. Ich denke, ich kann meine Beziehung selber sehr gut einschätzen. Würde mich über Erfahrungsberichte anderer Frauen freuen. Wem geht es ähnlich? Oder kommt bei allen Paaren der Kinderwunsch synchron????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 11:44

Kompromisse beim kinderkriegen?
sorry, aber geht wohl schlecht! es gibt keine halben kinder!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 11:46

Das ist ein Horror
In diesem Fall passen ja nicht einmal die Grundvoraussetzungen in dieser Beziehung! Ich könnte mich nie auf einen Mann einlassen der keine Kinder möchte!!! Das ist doch eines der ersten Sachen die ich klarstelle bevor ich mich überhaupt verlieben kann!

Habt ihr vorher nie über dieses Thema gesprochen?

Es tut mir sehr leid für dich! Du musst dich wohl gegen ihn entscheiden denn eine Frau die ein Kind möchte und keines bekommt ist oder wird immer unglücklicher!

So schlimm es auch klingt aber unter diesem Druck wird eure Beziehung nicht mehr lange halten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 12:17
In Antwort auf jacqui_12455756

Ich war eigentlich nicht
auf der Suche nach Analysen bezüglich wer-liebt-wen-mehr etc. Ich denke, ich kann meine Beziehung selber sehr gut einschätzen. Würde mich über Erfahrungsberichte anderer Frauen freuen. Wem geht es ähnlich? Oder kommt bei allen Paaren der Kinderwunsch synchron????

Wir sind uns einig
dass wir keine Kinder wollen. Ich kenne aber eine Kollegin, die sich wirklich sehr ein Kind wünscht, der Freund will aber weder heiraten noch Kinder. Sie leidet sehr darunter, will sich aber auch nicht trennen.

Hast du ihn schon einmal ganz klar gefragt, ob es überhaupt für ihn in Frage kommt oder nur jetzt nicht. Wenn das schon seit Jahren so geht, seh ich das allerdings als Hinhaltetaktik. Du kannst nicht darauf hoffen, dass der Kinderwunsch bei ihm irgendwann kommt. Nicht jeder Mensch hat zwangsläufig das Bedürfnis sich zu vermehren. Also solltet ihr beide ehrlich zueinander sein und wenn er es wirklich nicht will und du schon...dann habt ihr leider keine gemeinsame Basis oder einer muß total zurückstecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 12:37

Bin zwar keine Frau....
aber ich Stand bzw. stehe vor genau der gleichen Situation.
Meine Frau wollte unbedingt ein Kind, ich eigentlich keines. Sie hat in einem
Gespräch mal angedeutet, dass sie sich trennen würde, wenn ich es kategorisch
ablehnen würde.
Ich hab mich schliesslich doch zu einem Kind durchgerungen, weil sie mir sehr
wichtig war/ist und sie die frau meines lebens war/ist. unser sohn ist jetzt fast
5 jahre alt und ich liebe ihn über alles.
Meine Frau möchte jetzt nochmal ein Kind. Ich aber definitiv nicht, da ich in
den letzten 5 Jahren schon auf sehr viel verzichtet habe. Ich habe ihr das
auch ganz klar zu verstehen gegeben. Sie hat es "unfreiwillig" akzeptieren müssen,
dennoch leidet sie phasenweise sehr darunter.
In Krisensituationen kommt dieses Thema immer wieder mal am Rande hoch und
eher unbewusst lässt sie mich ihre Enttäuschung in manchen Situationen
sehr stark spüren.

Das wird sowohl für Dich als auch für Deinen Freund ein Ritt auf Messers Schneide.
Ich wünsch Euch auf alle Fälle viel Glück!

Wyatt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 14:24
In Antwort auf patti_12738639

Das ist ein Horror
In diesem Fall passen ja nicht einmal die Grundvoraussetzungen in dieser Beziehung! Ich könnte mich nie auf einen Mann einlassen der keine Kinder möchte!!! Das ist doch eines der ersten Sachen die ich klarstelle bevor ich mich überhaupt verlieben kann!

Habt ihr vorher nie über dieses Thema gesprochen?

Es tut mir sehr leid für dich! Du musst dich wohl gegen ihn entscheiden denn eine Frau die ein Kind möchte und keines bekommt ist oder wird immer unglücklicher!

So schlimm es auch klingt aber unter diesem Druck wird eure Beziehung nicht mehr lange halten!

Bei mir
ist es bisher nicht eines der 1. Sachen gewesen, die ich klarstellen mußte. Ich fand und finde diesen Menschen aus vielen anderen Gründen faszinierend. Ich kann nicht ganz so kalkulierend vorgehen und beim Kennenlernen gleich fragen: willst Du Kinder? Sonst kann ich mich nicht verlieben. Habe mich eben verliebt, als wir BEIDE noch weit entfernt vom Kinderkriegen waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 14:26

Ich hätte mich getrennt
der Kinderwunsch war vor einigen Jahren auch ein Streitthema bei uns. Immer hieß es "in 2 Jahren". Dann wollte er auf einmal gar keine Kinder, dann wieder vielleicht usw. usf.

Ich habe dann von heute auf morgen die Pille abgesetzt, ihm mitgeteilt, daß Verhütung von jetzt an seine Sache sei, da ich ja Kinder möchte und somit nicht mehr verhüte.

Er hat auch anfangs drauf geachtet, dann hat er meinen Eisprung ausgerechnet, dann ist das ganze eingeschlafen.

Im April bin ich dann schwanger geworden, hab das Kind aber leider verloren. Mein Mann kann es nun gar nicht mehr abwarten, bis ich wieder schwanger bin.

Ich glaube nicht, daß er sich früher richtig Gedanken um seine Aussagen gemacht hat, denn sonst hätte er das Thema Verhütung nicht so schleifen lassen.

Aber wenn es ihn richtig ernst gewesen wäre - ich hätte mich getrennt, da Kinder für mich auf jeden Fall dazu gehören.

Er konnte es auch nicht verstehen, daß ich mich aus diesem Grund von ihm getrennt hätte.

Ich hab das Gefühl, das in vielen Beziehungen (inkl. meiner) einfach zu viel um das Thema diskutiert / gestritten wird. Jeder möchte seinen Standpunkt verteidigen. Irgendwann passiert es dann doch und auf einmal ist kein Streitpunkt mehr vorhanden (so hab ich es zumindest häufiger im Bekanntenkreis miterlebt).

Viel Glück

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 16:16
In Antwort auf jacqui_12455756

Bei mir
ist es bisher nicht eines der 1. Sachen gewesen, die ich klarstellen mußte. Ich fand und finde diesen Menschen aus vielen anderen Gründen faszinierend. Ich kann nicht ganz so kalkulierend vorgehen und beim Kennenlernen gleich fragen: willst Du Kinder? Sonst kann ich mich nicht verlieben. Habe mich eben verliebt, als wir BEIDE noch weit entfernt vom Kinderkriegen waren.

@lisagold
Ich meine doch nicht beim ersten Treffen gleich fragen aber in der Kennen-lern-phase ist das doch ein Thema über das man spricht oder?

Für mich sind Kinder sehr wichtig und wenn ich auf einen Mann teffe der sicher nie welche haben möchte würde ich nicht mit ihm klar kommen!

Mir ist schon klar das man sich einfach schnell verliebt aber man spricht doch auch miteinander und sowieso auch über das Kinderkriegen! Tia vielleicht machen wir Österreicher das nur so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 16:55

Hi lisagold,
ich möchte Dir erzählen, wie es bei mir und meinem jetzigen Freund war:
Er hatte mal eine 10 Jahre dauernde Beziehung zu einer Frau, die endete kinderlos. Er hat sich getrennt, u.a. weil er definitiv keine Kinder wollte.
Danach hatte er eine ca 6 Jahre dauernde Beziehung. Auch hier waren immer wieder Kinder und Familie ein Thema. Sie hat sich getrennt, weil er keine Kinder wollte.

Dann lernte er mich kennen. Ich habe nicht nur zwei Kinder (sie waren zu der Zeit 4 + 7, beides Mädchen) sondern auch noch einen Hund ("Hunde kommen mir nicht ins Haus", sagte er damals ).

Wir sind mittlerweile fast 3 Jahre zusammen. Er schiesst abends, wenn er vom Job kommt, als erstes dem Hund und ein paar Bälle durch den Garten. Dann essen wir in Ruhe Abendbrot und er ist derjenige, der die Kinder nach der Schule und den Arbeiten fragt.

Da wir beide mit den Mädchen glücklich sind, ist auch ein gemeinsames Kind zwischen uns kein Thema.
Aber kurz nach Beginn der Beziehung wartete ich ca 4 Wochen auf meine Regel. Als ich ihm endlich davon erzählte, meinte er nur "Hmmm, dann werden wir mal abwarten..."

Für seine Exfreundinnen ist sein heutiges Leben absolut unverständlich und alle seine Freunde haben mich immer wieder gefragt, wie ich das alles geschafft habe und ich kann immer nur das gleiche sagen "Ich weiss es nicht..."

Wir haben oft über die ganze Entwicklung geredet und ich denke mittlerweile folgendes:
Er hatte sicher keine Angst vor Kindern aber -und das ist nicht zu unterschätzen- vor der Verantwortung und auch vor dem "Verlust" der Partnerin.
Es gibt nicht wenige Frauen, die ganz klar sagen, sie wollen mit einem Kind 3 Jahre zu Hause bleiben. Die Verdienerlast liegt dann ganz allein beim Mann. Was für eine Horrorvorstellung in der heutigen Zeit!!! Und ehrlich gesagt, ich kann das verstehen.

Des weiteren gibt es bestimmt auch in Eurem Bekanntenkreis das eine oder andere Paar, das nun ein Kind hat. Sie sitzt abends erschöpft auf der Couch, ist nur noch Mutter und er hat das Gefühl, nur noch für die Kohle zuständig zu sein. Ebenfalls die absolute Horrorvorstellung, oder?

Du solltest Deinen Freund ganz konkret fragen, warum er keine Kinder möchte. Egal, wie seine Antwort ausfällt, kannst Du Dir dann überlegen, ob seine Zweifel berechtigt sind. Evtl. könntet ihr sie ausräumen, aber wenn er das Gefühl hat, die Hürde sei unüberwinbar, dann solltest Du seine Einstellung akzeptieren. Du weisst selbst, dass Du nichts erzwingen kannst und deshalb wäre eine Trennung wohl auch unvermeidbar.

Aber vllt ist es auch nur ein Missverständnis und er würde einfach nur gern wissen, ob Du weiterarbeiten würdest und ihn so auch entlasten könntest. Ob Du Dir auch Gedanken darüber machst, wie ihr ein Paar bleiben könnt, obwohl ein Kind da ist. Du kommst nicht umhin, mit ihm nochmals zu reden...

Ich wünsche Dir sicher Glück, aber auch die Selbsterkenntnis, dass nicht mit jedem Partner alles klappen kann...

LG,
LaCajita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 19:49
In Antwort auf lally_11969332

Wir sind uns einig
dass wir keine Kinder wollen. Ich kenne aber eine Kollegin, die sich wirklich sehr ein Kind wünscht, der Freund will aber weder heiraten noch Kinder. Sie leidet sehr darunter, will sich aber auch nicht trennen.

Hast du ihn schon einmal ganz klar gefragt, ob es überhaupt für ihn in Frage kommt oder nur jetzt nicht. Wenn das schon seit Jahren so geht, seh ich das allerdings als Hinhaltetaktik. Du kannst nicht darauf hoffen, dass der Kinderwunsch bei ihm irgendwann kommt. Nicht jeder Mensch hat zwangsläufig das Bedürfnis sich zu vermehren. Also solltet ihr beide ehrlich zueinander sein und wenn er es wirklich nicht will und du schon...dann habt ihr leider keine gemeinsame Basis oder einer muß total zurückstecken.

Umgekehrt
Bei mir und meinem Freund ist es umgekehrt. Ich bin eine Frau und möchte definitif keine Kinder. Mein Freund unbedingt. Nicht jetzt, aber später, in 5 bis 10 Jahren sagt er. Ich bin jetzt 25 Jahre alt und es kann natürlich sein, dass ich in 10 Jahren plötzlich einen Sinneswandel bekomme, aber momentan habe ich meinem Freund klipp und klar erklärt, dass ich nie Kinder möchte und auch warum ich keine möchte ( Gesundheitliche Probleme und schlechte Kindheitserfahrungen spielen dabei eine sehr große Rolle ). Zwischen uns kam es wegen diesen Thema auch öfters zum Streit. Irgendwann fragte ich ihn, ob er mich verlassen wird, wegen seinen Kinderwunsch. Er sagte zuerst "vielleicht". Über seine Antwort war ich sehr geschockt, weil ich zuvor nie daran gedacht habe, dass Kinder wichtiger sind, als die Liebe zu seinen Partner. 15 Minuten später sagte er, dass er das nur so gesagt habe. Er würde mich nicht verlassen, weil er glücklich mit mir ist und mit mir Leben möchte. Wenn er mich verlassen würde, wegen des Kinderwunsches, dann müssten schon irgendwas anderes in der Beziehung nicht stimmen ( viel Streit, keine Liebe mehr etc. )
Obwohl er mir versichert hat, dass er mich wegen des Kinderwunsches nie verlassen würde, habe ich so meine Zweifel. Für mich war seine erste Antwort ein Schock. Und außerdem kommen von meinem Freund immer Sätze wie:...für die neue Wohnung,( die er bald kaufen will), muss ein Kinderzimmer dabei sein...., ich werde mir eine Wohnung nehmen, die ich auch alleine abbezahlen kann, damit du in der Elternzeit zu Hause beim Baby bleiben kannst....., ach, wenn du erst mal über 30 Jahre alt bist, kommt der Babywunsch schon von alleine...etc, etc....ich sage meinem Freund jedes Mal, dass ich wirklich keine Kinder will. Und auch WARUM! Er akzeptiert das dann auch, aber ich habe den Eindruck, dass er das nicht wahr haben will. Oder das er insgeheim denkt, dass ich in 10 jahren anders darüber denke. Das macht mich wahnsinnig. Schluss machen will er nicht wegen seines späteren Kinderwunsches. Heiraten will er mich auch noch bald. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Kann er wirklich ohne Kinder leben? Finden wir einen gemeinsamen Weg, der uns beide ausfüllt oder glücklich macht? Oder kommt es bei mir doch noch zum Sinneswandel? Ich liebe meinen Freund so sehr, dass ich mir aus Liebe zu ihm vorstellen kann, ein kind zu bekommen. Aber für mich gibt es viel zu viele Gründe gegen ein Kind. Gesundheit ist Punkt Nummer 1!

Ich kenne auch 2 Paare, bei denen einer der Partnern unbedingt ein Kind wollte und der andere nicht. Und es ging dennoch gut, und beide sind glücklich.
Man muss halt für sich herausfinden, ob man seinen Partner noch liebt und ob man ein anderes gemeinsames Projekt findet, dass einen ausfüllt. Kann man mit seinen Partner auch ohne Kinder glücklich sein? Welche Lebensziele und Aufagebn gibt es noch im Leben.
Dass sich Paare nach 15 Jahre trennen, weil der eine Kinder wollte und der andere nicht, habe ich auch schon gehört. Ich kenne aber kein Paar persönlich.

Kompromisse gibt es in Sachen Kinderkriegen nicht. Entweder man will sie oder man will sie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2005 um 20:17

Meine Freundin ist 43
und sehr depressiv. Sie hatte einen ähnlichen Fall: Ihr Freund wollte nicht, die beiden waren 7 jahre zusammen, danach war sie eine Weile solo. Nun hat sie einen Mann, bei dem später herauskam, daß er unfruchtbar ist.

Sie ist depressiv und verzeiht sich nicht, daß sie nicht mit 34 auf ihren Instinkt gehört hat: das war alles, was sie in ihrem Leben wollte: Kinder...


Durch nachgeben ist sie heute sehr traurig, denn vermutlich ist es für sie nun zu spät.

Ihr Ex kann sich auch mit Ende 40 noch Gedanken machen, das ist bei Männern anders.

Mein Tip:
Hör auf Deine innere Stimme. Hör auf Deinen Wunsch und verwirkliche ihn.
Dabei gibt es mehrere Wege - mit oder ohne Deienen Partner

LG

Gerda


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen