Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung wegen Erfahurngsmangel

Trennung wegen Erfahurngsmangel

29. November um 12:23

Hallo zusammen

Ich bin schon eine Weile auf dieser Seite, habe aber noch nie etwas gepostet. Ich weiss nicht so recht wie anfangen und ob es was bringt aber, ich habe das starke Bedürfins alles einmal niederzuschreiben und bin froh um eure Meinungen:

Vor 1.5 Wochen hat mein Partner mich verlassen. Dazu muss ich hinzufügen, es war nicht eine grosse Überraschung. Im letzten Jahr sind wir einige Male zu dem Punkt gekommen ob wir uns trennen oder nicht. Es war also nur eine Frage der Zeit wann es passiert... egal wie sehr ich es mir anders gewünscht hätte. Der Grund mag vielleicht für euch im ersten Augenblick als typisch Mann, oder gar kaltherzig vorkommen. Lasst mich aber sagen, ich verstehe und akzeptiere den Grund vollkommen. Ich denke er trifft hier die Richtige Entscheidung und ich bin auch nicht wütend auf ihn. Wir hatten eine wunderschöne Trennung muss man fast sagen..Wir hatten einen schönen Abend im Wellness, waren zusammen Essen und dann haben wir "das GEspräch" geführt. Meine Güte haben wir geweint, keiner hat sein Essen mehr runter gebracht. Danach bin ich noch mit zu ihm.. für viele vielleicht nicht verständlich, aber ich wollte noch eine letzte Nacht mit ihm haben und es war einfach nur perfekt.
Für ihn wurde eine Beziehung generell nicht mehr möglich zu führen. Er möchte das Singleleben wieder erfahren und einfach eine Zeit lang überhaupt keine Beziehung haben. Ich denke er fühlt sich auch etwas eingeengt durch "Verpflichtungen" mir gegenüber und hat Angst mich nur zu verletzten. Wichtige Randnotiz: Ich bin seine erste Beziehung/Liebe, die er je hatte. Er (wird) in 2 Wochen erst 22, ich bin 25. Kein grosser Unterschied, aber im Gegensatz zu ihm habe ich bereits schon 6 Beziehungen vor ihm gehabt und auch einiges an anderen Erfahrungen gemacht. Ich habe mein Studium jetzt hitner mir und suche eine feste Arbeitsstelle und meine erste eigene Wohnung.

Ich wusste schon als wir uns kennenlernten auf was ich mich einlasse und das es scheitern könnte, wegen diesem "Unterschied". Aber ich hatte schon seit Beginn sehr intensive Gefühle für ihn, auch jetzt noch. Ich war schon sehr oft verliebt und ich weiss ich bin noch jung und es gibt noch andere ect., für mich war es diesmal "der Richtige".
Wir lieben uns noch und waren auch sehr glücklich miteinander. Ich weiss, dass es ihm auch sehr schlecht wie mir, er macht den klassischen Liebeskummer durch (nicht Essen, nicht Schlafen, Knoten in der Brust, Sehnsucht). Wir hatten eine wundervolle Zeit (2 Jahre waren wir zusammen), auch wenn es nicht immer leicht war.
WIe ich bereits sagte, verstehe ich seine Entscheidung sehr gut, ich war auch einmal an dem Punkt wo ich Angst hatte etwas zu verpassen. Und ich bin sehr stolz und froh, dass er den Mut hatte vor mich zu stehen und so ehrlich zu sein. Er würde mich so gern als Freundin behalten, aber ihm ist klar es geht nicht. Irgendwie möchte er mich in seinem Leben behalten, wir bedeuten einander ja noch sehr viel. Aber er ist noch sehr jung und hat kaum Erfahrungen mit Liebe und Beziehung. Deshalb werde ich ihn auch gehen lassen. Ich kann sehen er braucht es und ich widme mich meiner Arbeit und Unabhängigkeit (1. Wohnung miten). ​Wir stehen also gerade beide an unterschiedlichen Punkten in unserem Leben.
Kurz zu ihm:
Er ist Student, hat gerade erst begonnen und hatte nie die Möglichkeit viel vom Leben zu geniessen. Mit 19 verliess er sein zu Hause in Südafrika, weil er mit seiner Mutter nicht mehr zurecht kam und die Ausbildungsmöglichkeiten in der Schweiz besser empfand. Er hat sich hier alles allein erschaffen. Eine Arbeit gefunden, ein Zimmer in einer WG gemietet und jetzt nach 3 Jahren endlich sein Studium starten können. Das macht mich unglaublich stolz.
Er ist ein klassicher Gefühlsverdränger, hat lieber die Kontrolle über sich und seine Emotionen, weil sie ihm Angst machen und er sie nicht gut verträgt. Das macht ihn schon auch anstrengend (um mal nicht ihn nur über den grünen Klee zu loben). Jeder hat seine Fehler und zum Glück kann er mich auch sehr wütend machen. Wäre sonst langweilig.
Wir haben noch gemeinsame Pläne im nächsten Jahr, besonders gross die die Reise nach Afrika, die er von mir zum Geburtstag erhält. Eigentlich ist klar, mein Ticket muss storniert werden und er geht allein. Nur möchte er mich immernoch unbedingt mitnehmen.. wie dumm es auch sein mag, wir haben beschlossen das zu einem späteren Zeitpunkt nochmals anzuschauen. Zur Zeit haben wir keinen Kontakt.

So das war jetzt ziemlich viel und doch habe ich das Gefühl etwas vergessen zu haben. Aber ich hoffe der eine oder andere liest schon mal bis hierhin. Meine Frage ist, hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Trennungen? Besteht die kleinste Hoffnung, dass er in 1,2 Jahren vielleicht wieder zu mir zurückkehren könnte..?
Ich weiss, solche Fragen sollte man nicht stellen und keiner kann sie eigendlich wirklich beantworten. Ich werde auch mein Leben nicht auf Pause drücken, wie man mit Trennungen umgeht weiss ich und ich bin auch nicht in wahnsinnig grosser Hoffnung, dass er wieder kommt. Schliesslich bin ich die erste Liebe und die ist selten bei einem Mann so stark um sie nochmal zu wählen.
Ich wäre aber froh um jeden Gedanken, jede Meinung.. Ich wünsche mir von Herzen, dass wir nochmal eine Chance bekommen könnten. Nach all meinen Fehlschlägen habe ich endlich einen Mann gefunden mit dem ich eine Zukunft möchte und wir passen sonst wirklich gut zusammen. Ich möchte eine lange ernste Beziehung, was jetzt gerade nicht sein soll. Glaubt mir, er tut jetzt gerade das Richtige, er hat sich lange genug gequält und wir haben es immer wieder versucht weil wir uns lieben. Und ich werde meinen Weg genau so voran gehen wie geplant, auch ohne ihn.

Aber ist meine kleine Hoffnung sehr unrealistisch?

Vielen Dank für euern Rat! <3<3

Mehr lesen

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen