Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung wegen Depression

Trennung wegen Depression

19. Dezember 2017 um 8:42 Letzte Antwort: 3. Januar 2018 um 19:15


Hallo!


Ich bin jetzt seit 5,5 Jahren mit meiner Freundin in einer Beziehung. Wir hatten größtenteils gute Zeiten. In 5 Jahren kommen halt streitereien vor habe uns aber immer wieder zusammengekämpft und konnten nie ohneeinander sein. Sie litt am Anfang der Beziehung auch unter Depressionen da ihre Familie nicht gerade die beste ist und nie für Sie da war. Auch diese haben wir gemeinsam durchgestanden und wohnen jetzt seit 2 Jahren in unserer gemeinsamen Wohnung. Vor 2 Wochen hat sie erfahren, dass sie Ihre Mutter ihr 7 Jahre gesagt hat sie hätte eine Zwillingsschwester, doch diese sei bei der Geburt verstorben. Meine Freundin war immer sehr traurig deswegen. Doch jetzt stellte sich heraus, dass ihre Mutter sie dauernd belogen hat und sie nie Zwillinge bekommen hätte. Dadurch leidet sie jetzt sehr unter Depressionen und ist auch schon in Therapie und nimmt Medikamente. ich war seit diesem Tag jede freie Sekunde bei Ihr und habe ihr geholfen wies nur ging, doch ich merkte, dass sie anders zu mir war. Und dann plötzlich vor 2 Tagen als ich Nachdienst hatte und nicht zu Hause war, bekam ich eine Nachricht, dass sie das nicht mehr könne und keine Kraft für unsere Beziehung habe. Sie hätte auch schon ihre Sachen gepackt und sei bei ihren Vater. Sie wollte kein persönliches Gespräch. Ich war natürlich geschockt und bin komplett erledigt sei diesem Tag. Am Sonntag haben wir uns dann getroffen und geredet sie sagte sie spüre keine Gefühle mehr und sie sei innerlich tot durch ihre Depression. Wir einigten uns bis Mittwoch eine Beziehungspause zu machen damit ihr klar wird ob sie noch Gefühle hat. Wir haben Kontakt und telefonieren auch und ich vermisse sie so sehr. Wir wollten eigentlich nächstes Jahr heiraten. Ich bekomme jeden Tag die Nachricht, dass sie nichts fühlen könne und sie keine Kraft zum Kämpfen hätte. Ich habe echt Angst dass sie am Mittwoch alles hinschmeiße und mich komplett verlässt obwohl ich genau beim letzten Treffen in Ihren Augen gesehen habe, dass da noch was ist. Sie sagt immer sie sei nicht glücklich zurzeit ich denke das sind die schweren Depressionen, aber sie will nicht einsehen das da noch eine Chance besteht. Ich will sie mehr als mich selbst.


Bitte helft mir und sagt eure Meinung? Den Kampf fortführen oder soll ich sie aufgeben?


Mit freundlichen Grüßen 
Kev
 

Mehr lesen

3. Januar 2018 um 7:50

Ich denke sie will dir nicht zur Last fallen und hat dir gegenüber ein schlechtes Gewissen. Sie sieht gerade alles schwarz und will sich einigeln.Du kannst ihr nur anbieten ,dass sie Zeit hat und sich nicht jetzt für oder gegen euch entscheiden muss. Ihr könnt eine Pause machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2018 um 8:35
In Antwort auf kevkev973


Hallo!


Ich bin jetzt seit 5,5 Jahren mit meiner Freundin in einer Beziehung. Wir hatten größtenteils gute Zeiten. In 5 Jahren kommen halt streitereien vor habe uns aber immer wieder zusammengekämpft und konnten nie ohneeinander sein. Sie litt am Anfang der Beziehung auch unter Depressionen da ihre Familie nicht gerade die beste ist und nie für Sie da war. Auch diese haben wir gemeinsam durchgestanden und wohnen jetzt seit 2 Jahren in unserer gemeinsamen Wohnung. Vor 2 Wochen hat sie erfahren, dass sie Ihre Mutter ihr 7 Jahre gesagt hat sie hätte eine Zwillingsschwester, doch diese sei bei der Geburt verstorben. Meine Freundin war immer sehr traurig deswegen. Doch jetzt stellte sich heraus, dass ihre Mutter sie dauernd belogen hat und sie nie Zwillinge bekommen hätte. Dadurch leidet sie jetzt sehr unter Depressionen und ist auch schon in Therapie und nimmt Medikamente. ich war seit diesem Tag jede freie Sekunde bei Ihr und habe ihr geholfen wies nur ging, doch ich merkte, dass sie anders zu mir war. Und dann plötzlich vor 2 Tagen als ich Nachdienst hatte und nicht zu Hause war, bekam ich eine Nachricht, dass sie das nicht mehr könne und keine Kraft für unsere Beziehung habe. Sie hätte auch schon ihre Sachen gepackt und sei bei ihren Vater. Sie wollte kein persönliches Gespräch. Ich war natürlich geschockt und bin komplett erledigt sei diesem Tag. Am Sonntag haben wir uns dann getroffen und geredet sie sagte sie spüre keine Gefühle mehr und sie sei innerlich tot durch ihre Depression. Wir einigten uns bis Mittwoch eine Beziehungspause zu machen damit ihr klar wird ob sie noch Gefühle hat. Wir haben Kontakt und telefonieren auch und ich vermisse sie so sehr. Wir wollten eigentlich nächstes Jahr heiraten. Ich bekomme jeden Tag die Nachricht, dass sie nichts fühlen könne und sie keine Kraft zum Kämpfen hätte. Ich habe echt Angst dass sie am Mittwoch alles hinschmeiße und mich komplett verlässt obwohl ich genau beim letzten Treffen in Ihren Augen gesehen habe, dass da noch was ist. Sie sagt immer sie sei nicht glücklich zurzeit ich denke das sind die schweren Depressionen, aber sie will nicht einsehen das da noch eine Chance besteht. Ich will sie mehr als mich selbst.


Bitte helft mir und sagt eure Meinung? Den Kampf fortführen oder soll ich sie aufgeben?


Mit freundlichen Grüßen 
Kev
 

das ist keine Entscheidung, die sie jetzt treffen sollte - aus eigener Erfahrung: in dieser Situation, ist man nicht fähig, sinnvoll zu entscheiden, weil alles bis zur Unkenntlichkeit verzerrt ist. Also wenn Du kannst, lass ihr im Moment den Raum, den sie braucht, um da heraus zu kommen - ABER vergiss nicht, dass das auch Folgen für Dich haben wird. Du wirst darunter leiden, wenn Du diesen Weg gehst - mach Dir das klar und spiele das nicht herunter und denke genau darüber nach, ob Du das wirklich möchtest. Wenn nicht - geh ganz auf Distanz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2018 um 19:15

Meiner Meinung nach schon,da man weiß dass man den anderen belastet, man das Gefühl hat dem anderen kein liebenswerter Partner sein zu können. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Was soll ich machen ?!
Von: susanne5911
neu
|
3. Januar 2018 um 13:53
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen