Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung - Was geht in ihm vor? Wie soll ich das einschätzen?

Trennung - Was geht in ihm vor? Wie soll ich das einschätzen?

25. Juli 2013 um 9:56

Hallo =)
Um es vorher klarzustellen: Meine Frage ist nicht: omg habe ich noch eine Chance? Ich will ihn unbedingt wieder!

Ich würde einfach gerne eure Meinung über die ganze Situation hören und ob es welche unter euch gibt, die schon mal ähnliches erlebt haben.

Zuerst einmal würde ich gerne meine Vorgeschichte erzählen, damit ihr meine Frage besser versteht:

Ich bin vor ein bisschen mehr als einem Jahr mit meinem Freund zusammengekommen. Ich war damals noch mit meinem Ex zusammen und ich habe meinen jetzigen (Ex-) Freund (nennen wir ihn Chris) über ihn kennengelernt. Wir waren also schon zu Zeiten meines Ex befreundet und haben uns gut verstanden. Anfang letzten Jahres merkte ich, dass mein Ex und ich uns auseinander gelebt hatten. Ich merkte, dass ich seine Berührungen und Küsse nicht mehr mochte, ich sogar ein ablehnendes Gefühl bekam. Ich analysierte die Situation und kam zu dem Schluss, dass ich ihn (so leid es mir tat) nicht mehr liebte. Einige Zeit später fing Chris an, mit mir zu schreiben. Mir gefiel es und es ging immer weiter, bis ich merkte, dass ich mich (gegen meinen Willen) in ihn verliebt hatte. Kurz darauf gestand er mir seine Liebe und ich konnte nicht mehr gegen meine Gefühle ankämpfen. Zuerst trafen wir uns nur heimlich, aus Rücksicht auf meinen Ex, doch als wir alle zusammen (vom Freundeskreis aus) auf einem Grillfest waren, erzählte Chris meinem Ex, dass er mich sehr gern haben würde. Zuerst schien es als würde er es mehr oder weniger akzeptieren, aber als ich einige Tage später bei Chris zuhause war, bekam dieser von meinem Ex eine saftige Standpauke in Form einer Facebook Nachricht. Sie waren Freunde und ich kann das ganze verstehen, habe ich mich ja auch nicht bis zuletzt versucht gegen meine Gefühle zu wehren. Naja, an diesem Abend bekam er Panik, sagte er kann das nicht und machte Schluss (Nach3 Wochen (?)) Am nächsten Tag meldete er sich, es tut ihm so leid, er will reden, blabla. Ich lies mich trotz meines verletzten Stolzes breit schlagen. Wir klärten alles, näherten uns wieder an. Alles passte. Das 2. Mal war kurz nach Neujahr. Sein bester Freund (auch ein Kumpel von mir) hat dummerweise die Angewohnheit, dass er schnell eifersüchtig auf Mädchen wird. In diesem Fall bekam ich seine ganze Eifersucht ab. Ich versuchte so gut wie möglich mit ihm auszukommen, aber irgendwann platzte ihm der Kragen, er butterte mich runter ich würde nur an Chris hängen (Zu dem Zeitpunkt LügeChris hatte mich immer selbst zu irgendwelchen Veranstaltungen eingeladen) und beschwerte sich bei meinem Freund. Daraufhin bekam der wieder Panik und wollte wieder Schluss machen. Von wegen er hat immer davon geträumt, dass sich seine Freundin mit seinen Freunden versteht usw. Ich habe ihn davon abbringen können und ihm klargemacht, dass ich ja nichts gegen seine Freunde hätte. Im Gegenteil, ich hatte mir sogar extra Mühe gegeben. Soweit so gut. Die Situation war wieder gerettet. Das Problem war nun, dass ich riesige Angst hatte, ihn nochmal zu verlieren und deshalb angefangen habe zu klammern. Irgendwann wurde ich Chris zu viel, ich merkte wie er genervter von mir war und auswich wenn ich ihn küssen wollte. Ich konnte mich in dieser Zeit selbst nicht leiden, aber hatte zu viel Angst, dass ich ihn nochmal verlieren könnte. Es kam wie es kommen musste: Er machte zum 3. Mal Schluss. Die Begründung: Er liebt mich nicht mehr. Ich habe mit ihm geredet und er hatte eingelenkt, dass wir uns als Freunde noch treffen und schauen ob noch Gefühle da sind. Eine Woche später waren wir auf einem Geburtstag von seinen Freunden eingeladen (Ich hatte vorher aber auch eine persönliche Einladung bekommen) und wir vereinbarten, dass wir hingehen, aber noch niemandem sagen das wir nur Freunde sind. Nur falls jemand fragen sollte lügen wir nicht. Najaan diesem Abend warf er mir unüberlegt Kussmünder zu. Ich fragte ihn und er meinte ja er hatte gedacht es wäre alles beim alten. Auch bei der Begrüßung vorher hatte er eine komisch hohe Stimme (Ich weiß hört sich doof an) und hat nur ein hohes quietschiges Hi rausgebracht. Da wir unsere Matratzen im Keller liegen hatten (wegen der Kühle) wollte er eigentlich oben schlafen und ich unten (musste zwangsläufig da übernachten). Nachts meinte er aber, er habe keine Lust mehr hochzulaufen und er pennt unten. Ok, hab ich mir gedacht. Am nächsten Tag war er extrem anhänglich. Ich sagte immer wieder das ist nicht gut wenn wir nur Freunde sind. Als alle andern weg waren und ich auch gehen wollte, fragte er ob ich nicht noch ein bisschen bleiben wollte. Kurzum, er hat versucht Nähe zu suchen, bis ich ihn fragte was das soll. Aussprache, er braucht mich. Daraufhin waren wir wieder zusammen. Ich änderte mich wieder zu meinem alten Nicht-klammer-Ich und alles war perfekt. Ich ließ ihm seine Freiräume, machte Dinge die ich vernachlässigt hatte und war glücklich. Nun, bis vor 1,5 Wochen. Donnerstags rief er mich noch Abends an und fragte ob ich noch vorbeikommen wollte. Freitags übernachtete ich bei ihm und Samstags waren wir zusammen im Tonstudio, weil er und seine Band dort einige Songs aufnehmen wollten. Er hatte mich einige Tage vorher noch fasst angebettelt ich müsse mitkommen, als ich gesagt hatte das ich vllt nicht kann. Auch auf ein Festival diesen Donnerstag sollte ich unbedingt mitkommen, er würde sich sehr darüber freuen. Kurzum, es war alles perfekt. Er küsste mich auch noch von sich aus und war richtig lieb. Sonntag waren sie wieder im Tonstudio, ich konnte aber nicht und wollte ihm auch nicht auf der Pelle hängen. Ich hatte vorher noch normal mit ihm geschrieben, bis er Sonntag Nachmittag nicht mehr reagierte. Auf nichts. Ich rief ihn Montag Abend an, weil ich mir Sorgen machte (Seine Mutter ist sehr krank, schon seit er 10 oder so ist und sie hatte gerade eine OP hinter sich). Zuerst ging er nicht ran, antwortete danach aber gleich auf die Nachricht, die ich ihm 4 Stunden zuvor geschickt hatte. Ich rief ihn nochmal an, fragte ob alles ok ist. Er: Ja. Ob auch alles zwischen uns ok ist, er weis ich bin in gewisser Weise Vorbelastet. Er: Ja schon. Gut, ich hatte zwar immer noch ein schlechtes Gefühl, nahm es aber so hin. Bis Mittwoch war er genauso gesprächig wie vorher (also gar nicht) bis ich es Mittwochmittag per Nachricht aus ihm herauskitzelte. Ich hatte ja die Anzeichen schon bemerkt und da schrieb er mir dann: Ich habe keine Gefühle mehr, ja. Ich war natürlich geschockt, weil es keine Anzeichen gab, weil es (objektiv) betrachtet wirklich keinen Grund oder Anzeichen gab. Ich fragte ihn nach dem warum und er meinte er habe gemerkt wir wären zu verschieden. Ich merkte das es eine billige Ausrede war, denn wir haben fasst einen identischen Geschmack. Er ist bloß ein bisschen aufgedrehter und verrückter als ich, aber das war nie ein Problem (Er hat es sogar immer gut gefunden, einen gewissen Gegenpol zu haben. Soll nicht heißen, dass ich langweilig bin). Abends waren wir noch mit Freunden im Kino verabredet. Ich brachte ihm seine Sachen mit und geigte ihm die Meinung. Er war wie nach dem 3. Mal (Vor 2,5 Monaten) eiskalt. Am Montag bin ich dann zu ihm gefahren um meine Sachen zu holen und mich von seinem Vater zu verabschieden. Sein Dad wusste noch nichts davon und ist aus allen Wolken gefallen. Hat er ne andere? Ich: nein denke nicht (Hab ihn gefragt er meinte nein. In diesem Punkt kann ich ihm auch komplett vertrauen. 100%) Mannich dachte das ist für immer.. Ich: ja dachte ich auch. Es tut mir so leider ist einfach zu unreif Danach habe ich mit Chris geredet. Ich wollte einfach eine Erklärung. Ich hatte ihm nach dem 3. Mal gesagt, wenn er das nochmal vorhat soll er es sich gut überlegen, denn dann komm ich nicht wieder. Er wusste aber selbst keine. Er gab zu dass das mit dem verschieden eine ziemlich dumme Ausrede gewesen ist. Das am Donnerstag, Freitag und Samstag noch alles gut gewesen ist und er mich geliebt hat. Bloß Sonntagnachmittag ist er anscheinend vom Stuhl aufgestanden und hat gesagt: so die liebe ich nicht mehr. Ich finde es nach wie vor komisch. Ich habe ihm auch erzählt, dass ich öfter unglücklich war, mir gedacht habe einfach zu gehen, aber immer den Gedanken hatte: Ach was, das wird schon. Um das zu erklären zu seiner Person: Er ist ein sehr positiver Mensch, mag keine Konflikte, setzt sich für andere ein und kann schnell mit neuen Leuten. Er ist eigentlich jedem auf Anhieb sympathisch und Freunde kommen für ihn vor allem andern. Ich hatte auch oft das Gefühl, dass seine Freunde vor mir kamen, es hat mir wehgetan, aber ich war unsterblich in ihn verliebt und wusste dass er so ist. Ich habe ihn so akzeptiert wie er ist. Naja, ich erzählte ihm also das ich auch trotz der schönen Zeit öfter unglücklich war, wenn er mich zB allein auf einer Party stehen ließ auf der ich niemanden kannte (ein Vorstellen wäre nett gewesen) und das ich oft das Gefühl hatte, dass es eher eine Er- Beziehung als eine Wir-Beziehung war. Und auch das er das letzte mal (wirklich wortwörtlich) angekrochen kam und er gemeint hat er liebt mich doch noch. Daraufhin hat er gemeint, ja aber diesmal kommt er ganz sicher nicht mehr an. Da wir einen gemeinsamen Freundeskreis haben, wir mit ihnen zusammen dieses Jahr ein Wochenende auf eine Messe gehen und zusammen auf die Wasn, wir uns also zwangsläufig immer mal wieder sehn, habe ich ihm gesagt ich möchte mit ihm befreundet bleiben, weil es ja doch sonst immer komisch wäre. Auch dass er in der Beziehung in erster Linie immer einer meiner besten Freunde war und an zweiter Stelle mein Partner. Ich aber jetzt keinen Kontakt will (Habe ich da eine Spur eines oh. entdeckt?), wir uns halt an den Terminen zwangsläufig sehen, aber was nach der Wasn ist, muss man schauen. Nachdem ich das alles gesagt hatte stand ich auf und wollte gehen. Er blieb sitzen und starrte seine Schuhe an. Er musste mir die Tür oben aufschließen also fragte ich ihn und er meinte nur ja, er kommt gleich. Ich zog oben also meine Schuhe an und wartete, bis er dann endlich kam. An der Türschwelle drehte ich mich nochmal um eine Umarmung? (So Freundschaftsumarmen halt) Kurz umarmt. Ich: Tschüss. Er: Tschüss. Ich dreh mich um lauf grad weg. Kommt von ihm noch ein leises quietschiges (Wie das Hi das ich vorher erwähnt habe) Komm gut nach Hause. Abends habe ich ihm nochmal geschrieben, weil ich noch etwas bei ihm vergessen hatte. Er soll es mir einfach mitbringen wenn irgendwann en Treffen wieder ist. Sein Schreibstil war emotionslos und normal.

Um jetzt zu dem eigentlichen Thema zu kommen:

Ich habe alles immer und immer wieder durchdacht und habe versucht, eine möglichst objektive Sichtweise zu bekommen.
Ich habe mir die ganze Zeit Gedanken über einen Grund gemacht, denn ich bin nach langem Foren und Artikel lesen und mit anderen reden zum dem Schluss gekommen, dass Gefühle nicht einfach vom einen auf den anderen Tag weg sein können. Und ich bin mir auch 100% sicher, dass er mir die Gefühle ein paar Tage vorher nicht vorgespielt hatte. Die einzige Erklärung, welche mir einfällt ist, dass er wirklich einfach noch zu unreif ist, um den Wert einer harmonischen Beziehung zu schätzen, zu erkennen und um eine zu führen. Er ist ja wie gesagt sehr Freunde fixiert, selbst sein Dad sagt dass er wahrscheinlich einfach zu unreif ist (und der muss ihn ja ein bisschen kennen). Ich denke, er hat das Gefühl gehabt, dass eine Beziehung eine Belastung bedeutet. Da ich wusste wie sehr er Stress nicht mag und ich auch keine Lust auf unnötigen Stress hatte, habe ich in den letzten Monaten darauf geachtet, wenn mir etwas gegen den Strich ging, es immer vorher abzuwiegen. Und nur wenn ich zu dem Schluss gekommen bin, dass es mich wirklich stört und wirklich unangebracht ist, habe ich es gesagt. So konnte ich eine harmonischere Beziehung führen. Auf jeden Fall, hat er grad einiges an Stress durch die Band, dazu kommt noch seine Mutter die jetzt wieder krank zuhause ist (Und die unschöne Tatsache, dass sein Vater als er kleiner war und nicht gehorcht hat solche Sprüche wie: Wegen dir ist deine Mama krank vom Stapel gelassen hat. Ich bin der Meinung, dass diese Sachen einfach seine Gefühle zu mir überlagert haben, auch wenn ich mir immer Mühe gegeben habe, um ihn von der Krankheit seiner Mum abzulenken. Ich denke er muss erst den Wert einer Beziehung schätzen lernen und emotional erwachsen werden. Die Tatsache, dass er am Ende des Gesprächs nur da saß und lange brauchte bis er kam um mir die Tür aufzuschließen, auch das gequietschte Komm gut nachhause am Ende zeigt mir, dass ich ja irgendetwas ausgelöst haben muss. Sei es Scham, Nachdenklichkeit oder was weiß ich. Er war bei dem Gespräch vorher eher neutral, hat Witze mit mir gemacht als wäre nichts (Ich habe mich stark gegeben, gelacht, war gut gelaunt), wirkte zum Teil sogar eher unbeteiligt. Da finde ich es doch komisch, dass die Fassade am Ende so stark blättert. Heute gehe ich zu dem Festival bei dem seine Band auch spielt, allerdings um mir die 2 Bands nach seiner anzuhören. Ich werde also erst am Ende seines Auftritts oder ganz danach auftauchen, werde ihn aber zwangsläufig treffen (Er ist auch Fan von dem was danach kommt) Am Ende denkt er noch Ach schau an, die kommt trotzdem noch

Ich werde ihn immer lieben, werde aber nicht auf ihn warten. Zum Teil kann er selbst nichts dafür, dass er emotional noch so ein Kind ist. Trotz allem wäre es schön, wenn er sich an mich erinnert (ich bin um einiges toleranter als so manch andererdafür haben mir auch schon einige den Vogel gezeigt, von wegen warum rastest du da nicht aus?), wenn er bereit ist Verantwortung für einen anderen Menschen zu übernehmen. Auch jetzt kann ich mir eine gemeinsame Zukunft noch vorstellen.

So, dass war jetzt alles ein wenig lang, ich wollte aber alles erzählen, dass ihr einen möglichst genauen Überblick bekommt. =)

Beim 2. Mal lesen kommen mir einige Textstellen ein wenig selbstverliebt (Wuhu ich bin die Größte-mäßig) vor. Dies bitte ich zu entschuldigen. Das war dann in keiner Weise meine Absicht.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen, Meinungen und alles was euch so einfällt =)

Ach ja, ich war seine erste richtige Freundin (1 Woche lassen wir jetzt mal nicht zählen). Ich hatte schon eine 2 jährige Beziehung hinter mir.

Liebe Grüße
Haruka =)

Mehr lesen

25. Juli 2013 um 18:44

Er ist zu unreif?
Da ist er wohl leider nicht der Einzige...
Überleg dir mal: Er wollte Schlussmachen, weil seine Freunde irgendwelchen Quark erzählt haben. Ja, das ist sehr unreif von ihm. Aber du ÜBERREDEST ihn dann, es doch sein zu lassen? Ich verstehe, dass du ihn nicht in eine offensichtliche Dummheit hineinrennen lassen wolltest, ABER: Jeder muss seine Erfahrungen selber machen.
Hätte er dich abgeschossen, hätte er es womöglich später bereut und er wäre wieder bei dir angekommen.
So doof es klingt, aber: Es ist nicht deine Aufgabe ihn zu erziehen.
Er sagt dir, er liebt dich nicht mehr. Kann so sein, kann nicht so sein. Ich finde es aber unfair von dir, dass du ihm unterstellst, er könne keine harmonische Beziehung schätzen. Ihm fehlt zum einen die Beziehungserfahrung, zum anderen wohl auch einiges an Lebenserfahrung (was ja auch gar nicht schlimm ist - jeder fängt mal klein an).
Allein die Aussage von dir, du würdest ihn immer lieben... Als ich das erste Mal verlassen wurde (auch nach etwa einem Jahr), dachte ich genau so. Erfreulicherweise weiß ich heute, dass ich irrte.
Meine Einschätzung ist, dass ihr nicht zusammen passt. Nimm es als Erfahrung mit und kämpfe nicht um etwas, was keine Zukunft hat.
Dir wird es vielleicht gelingen, ihn wieder zu "überreden", dass ihr es probiert, wenn er irgendwann auf dich zukommen sollte (was irgendwie unwahrscheinlich scheint), aber von Dauer wird es nicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2013 um 8:23
In Antwort auf dianne_12374856

Er ist zu unreif?
Da ist er wohl leider nicht der Einzige...
Überleg dir mal: Er wollte Schlussmachen, weil seine Freunde irgendwelchen Quark erzählt haben. Ja, das ist sehr unreif von ihm. Aber du ÜBERREDEST ihn dann, es doch sein zu lassen? Ich verstehe, dass du ihn nicht in eine offensichtliche Dummheit hineinrennen lassen wolltest, ABER: Jeder muss seine Erfahrungen selber machen.
Hätte er dich abgeschossen, hätte er es womöglich später bereut und er wäre wieder bei dir angekommen.
So doof es klingt, aber: Es ist nicht deine Aufgabe ihn zu erziehen.
Er sagt dir, er liebt dich nicht mehr. Kann so sein, kann nicht so sein. Ich finde es aber unfair von dir, dass du ihm unterstellst, er könne keine harmonische Beziehung schätzen. Ihm fehlt zum einen die Beziehungserfahrung, zum anderen wohl auch einiges an Lebenserfahrung (was ja auch gar nicht schlimm ist - jeder fängt mal klein an).
Allein die Aussage von dir, du würdest ihn immer lieben... Als ich das erste Mal verlassen wurde (auch nach etwa einem Jahr), dachte ich genau so. Erfreulicherweise weiß ich heute, dass ich irrte.
Meine Einschätzung ist, dass ihr nicht zusammen passt. Nimm es als Erfahrung mit und kämpfe nicht um etwas, was keine Zukunft hat.
Dir wird es vielleicht gelingen, ihn wieder zu "überreden", dass ihr es probiert, wenn er irgendwann auf dich zukommen sollte (was irgendwie unwahrscheinlich scheint), aber von Dauer wird es nicht sein.

...
Hey =)
Danke für die konstruktive Antwort.
Ich habe mich mit dem "überreden" vllt ein bisschen falsch ausgedrückt. Ich habe MIT ihm geredet, darüber was sein Problem an der ganzen Sache ist und ihm erklärt, dass im Grunde alles ein blödes Missverständniss war.

Naja, das mit der Beziehung nicht schätzen können meine ich wie ich gesagt habe. Ich denke, wenn sich der Partner um eine schöne harmonische Beziehung bemüht, ich selbst aber den Arsch nicht hochbekomme, weil ich lieber noch mit meinen Freundem im Sandkasten spielen will, zeigt das mir, dass die Person den Wert des ganzen und den Wert dessen was die anderen für ihn tun noch nicht genau einschätzen kann.

Ich gebe zu, natürlich war ich vor einem Jahr auch unreifer als jetzt, was man allein an der Tatsache sieht, dass ich so lang fast alles was er gemacht hat toleriert hat. An Stellen wo ihm jede andere bereits nen Tritt in den HInter verpasst hätte. (Jaja...die schöne, naive emotionale Abhängigkeit >.>

Wie ich oben sagte, ich habe auch keine Lust mehr zu kämpfen. Entweder er merkt früher oder später, was ich wert bin oder nicht. Vielleicht bin ich dann noch da, vielleicht nicht.

Im Grunde drehen sich meine Gedanken um die Tatsache, dass man jemanden nicht an einem Tag lieben kann und am nächsten plötzlich nicht mehr. Habe mich dazu in anderen Foren schlau gelesen und allgemein sind alle auf die gleiche Meinung gekommen: Nein, irgendetwas muss passiert sein, aber das kann mir leider Gottes keiner Beantworten

Trotzdem danke für deinen interessanten Beitrag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2013 um 8:43
In Antwort auf ausra_12182268

...
Hey =)
Danke für die konstruktive Antwort.
Ich habe mich mit dem "überreden" vllt ein bisschen falsch ausgedrückt. Ich habe MIT ihm geredet, darüber was sein Problem an der ganzen Sache ist und ihm erklärt, dass im Grunde alles ein blödes Missverständniss war.

Naja, das mit der Beziehung nicht schätzen können meine ich wie ich gesagt habe. Ich denke, wenn sich der Partner um eine schöne harmonische Beziehung bemüht, ich selbst aber den Arsch nicht hochbekomme, weil ich lieber noch mit meinen Freundem im Sandkasten spielen will, zeigt das mir, dass die Person den Wert des ganzen und den Wert dessen was die anderen für ihn tun noch nicht genau einschätzen kann.

Ich gebe zu, natürlich war ich vor einem Jahr auch unreifer als jetzt, was man allein an der Tatsache sieht, dass ich so lang fast alles was er gemacht hat toleriert hat. An Stellen wo ihm jede andere bereits nen Tritt in den HInter verpasst hätte. (Jaja...die schöne, naive emotionale Abhängigkeit >.>

Wie ich oben sagte, ich habe auch keine Lust mehr zu kämpfen. Entweder er merkt früher oder später, was ich wert bin oder nicht. Vielleicht bin ich dann noch da, vielleicht nicht.

Im Grunde drehen sich meine Gedanken um die Tatsache, dass man jemanden nicht an einem Tag lieben kann und am nächsten plötzlich nicht mehr. Habe mich dazu in anderen Foren schlau gelesen und allgemein sind alle auf die gleiche Meinung gekommen: Nein, irgendetwas muss passiert sein, aber das kann mir leider Gottes keiner Beantworten

Trotzdem danke für deinen interessanten Beitrag

Hast du schon bedacht,
dass es ein schleichender Prozess war?
Du meintest, dass die Liebeleien kurz vorher nicht gespielt waren. Aber denkst du nicht, dass er sich damit schwer getan haben könnte, sich selber einzugestehen, dass er dich nicht mehr liebt?
Vielleicht hat er sich gesagt: "Es ist alles ok, alles ist schön mit ihr" und dann ist es ihm wie die Schuppen von den Augen gefallen, dass es doch nicht mehr so ist wie es sein sollte.
Leider habe ich die Erfahrung schon selber gemacht, dass sich die Gemütslage von der einen auf die andere Minute änderte und das Ding einfach durch war (wobei der Typ damals nur ein Lückenbüßer war, was ich immerhin nach sechs Wochen begriff). Das kann sonstwas für Gründe haben, die er vielleicht selber nicht mal verstehen kann momentan.
Und das Gespräch, was du da schilderst.. Ja, er wollte dir eben nicht weh tun - das wird ihm ja selber wehgetan haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2013 um 9:07
In Antwort auf dianne_12374856

Hast du schon bedacht,
dass es ein schleichender Prozess war?
Du meintest, dass die Liebeleien kurz vorher nicht gespielt waren. Aber denkst du nicht, dass er sich damit schwer getan haben könnte, sich selber einzugestehen, dass er dich nicht mehr liebt?
Vielleicht hat er sich gesagt: "Es ist alles ok, alles ist schön mit ihr" und dann ist es ihm wie die Schuppen von den Augen gefallen, dass es doch nicht mehr so ist wie es sein sollte.
Leider habe ich die Erfahrung schon selber gemacht, dass sich die Gemütslage von der einen auf die andere Minute änderte und das Ding einfach durch war (wobei der Typ damals nur ein Lückenbüßer war, was ich immerhin nach sechs Wochen begriff). Das kann sonstwas für Gründe haben, die er vielleicht selber nicht mal verstehen kann momentan.
Und das Gespräch, was du da schilderst.. Ja, er wollte dir eben nicht weh tun - das wird ihm ja selber wehgetan haben.

...
Naja...Ich weis er kann sagen was er will, aber er hat mich in dem Punkt denke ich nicht angelogen. Habe ihn ja danach gefragt und er meinte er weis es selbst nicht, vorher hat er mich aber wirklich geliebt. Ich weis kann auch gelogen sein, aber er ist der Typ Mensch, der sagt wie es ist.

Zu dem verletzen kann ich nur sagen: Das ist ihm im Grunde egal. So doof wie sichs anhört, aber er hat die Angewohnheit, wenn es nur den Hauch von Streit oder Problemen gibt, einen Selbstschutz hochzufahren, um so wenig Schaden wie möglich davonzutragen, egal um welchen Preis.

Ich weis ich könnte noch ewig über dieses Thema diskutieren...aber seien wir doch mal ehrlich: Hab ich das ganze nicht einfach gepostet um irgendwoher noch ein Fünkchen Trost zu nehmen? Um vllt irgendwo noch einen Schlupfwinkel zu suchen?

Ich denke egal wie ich es drehe ich komme eh immer am gleichen Punkt heraus... Trotzdem nochmal danke für deine Antwort =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club