Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung von Verlobten (lang)

Trennung von Verlobten (lang)

10. Februar 2006 um 12:54 Letzte Antwort: 10. Februar 2006 um 19:29

Hallo,

jetzt muss auch ich mir mal etwas von der Seele schreiben.
Vor 14 Tagen wurde ich von einer guten Freundin meiner Verlobten abends zu Hause vom PC auf das Sofa gerufen. Meine Verlobte saß auch daneben. Die Freundin sagte mir dann, das es jetzt alles Mist ist, das sie mir das sagen muss, aber meine Verlobte möchte im Moment nicht mehr und will, das ich ausziehe. Dazu muss ich noch sagen, wir wohnen in einer Wohnung ihrer Eltern(die gut betucht sind), d.h. auch wenn mein Anteil jetzt weg fällt, muss sie nicht ausziehen. Ich bin immer einer der über alles redet, sie frisst leider immer zu viel in sich herein und sagt erst etwas, wenn es 10 nach 12 ist. Ich habe aber gemerkt, das ich auch alleine an diesem Abend nicht mit Ihr reden konnte. Eigentlich sollte ich am besten schon am nächsten Tag erstmal zu meinen Eltern, da das aber nicht so einfach ist (Wir sind 7 Jahre zusammen, 6 Verlobt und haben eine 6jährige Tochter), bin ich dann erstmal 4 Tage in den Anbau im Garten gegangen, der ist wie eine Wohnung mit allem drum und dran.
Sie sagte, das es sie belastet, das ich nach meiner Ausbildung jetzt schon ein paar Monate ohne Job bin, meißtens am PC hocken würde und eben zu wenig mit dem Kind mache. Sie braucht jetzt erstmal Zeit für sich und das Kind. Ich hab mich aber immer an Hausarbeit und co. beteiligt. Aber leider wohnen ihre Eltern neben uns und haben wohl auch oft über mich gemotzt. Opa ist einer der immer was machen muss und so bekommt das Kind immer alles von Ihm. Ich hab immer auf eigene Sachen verzichtet, und sie hat das Geld verwaltet, mir ist hat die Fam. wichtig, eigenes kommt später. Gelegentlich ist sie 1 Woche mit Kind und Eltern in den Urlaub, ich war arbeiten und hab es ihr gegönnt, Eltern bezahlen ja. Und egal was ist, sie kann sich immer auf ihre Eltern verlassen. Wir haben auch 5 Katzen, eine hab ich mir Nachts dann immer mit rübergenommen. Für mich gibt es halt viele Anzeichen, das sie es eigentlich so nicht will, aber im Moment nicht anders kann. Sie sagt auch, sie kann im Moment nicht weiter drüber reden und will jetzt keine Briefe oder SMS. Hab ihr am ersten Tag noch eine Karte gekauft und einen kleinen Porzellanlöwen mit Herz, auf Ihren Nachttisch gestellt und gewartet, die Freundin(ist wirklich ok und sie will auch, das es wieder wird, das weiß ich zu 100%) sagte mir dann, das mit der Karte und Löwen hätte ich doch lassen sollen. Das wäre dieses aufdringliche, was sie jetzt nicht will. Am nächsten Tag war beides weg, scheinbar in ihrem Nachttisch, aber nicht bei mir auf der Seite(so von wegen, das kannst du behalten), also sie hat es erstmal angenommen. Sie hatte kürzlich Geburtstag und ich schenkte ihr unter anderem ein Plüschherz mit Schrift "Ich liebe Dich", das Herz lag die ganze Zeit in der Küche mit ein paar anderen Sachen in einer Ecke und am 2 oder 3 Tag hing es plötzlich in der Küche an der Wand, warum? Sie schrieb mir auch eine SMS als ich Abends im Anbau war, das auf einem Sender einer meiner Lieblingsfilme läuft. Zuvor sollte ich mit zu ihren Eltern(die nicht da waren) um Wäsche in die große Maschine der Eltern zu stecken, weil sie nicht alleine rüber wollte.Eines Abends sollte ich noch nicht gehen, weil sie etwas zu essen holen wollte und mich fragte, ob ich auch etwas will und einer musste ja auf Tochter aufpassen. Sie kommt wieder, gibt mir meins, ich will gehen, als sie mich fragt, ob ich die Katze wieder mitnehme, ich sagte ja gerne, aber ich hab Hände voll und komme dann später nochmal. Sie meinte dann, das ich eh nochmal kommen muss, weil noch Wäsche bei uns im Keller ist und sie nicht alleine runter will. Ich hab auch immer ruhig gesagt, das ich sie über alles liebe und nur gehe, weil ich nicht will, das alles ganz kaputt geht. Sie heulte dann immer. Ich hab dann mein Bettzeug wieder in unser Schlafzimmer gebracht ein paar Sachen gepackt und bin zu meinen Eltern. Ich bin dann innerhalb von 5 Tagen 2x da gewesen und hab mit Tochter gespielt. Und noch immer ist mein Bett bezogen, so wie ich es die Tage zuvor hingelegt hatte und das Stofftier, welches ich ihr zum Anfang unserer Beziehung geschenkt hatte, hat sie auch weiterhin im Bett bei sich. Als ich meine Sachen packte, hatte ich neben meiner Tasche einen Stoffelch, den ich damals von ihr bekommen habe, auf ihrer Bettseite liegen(ja, sorry jeder von uns hat immer das Tierchen des anderen im Bett bei sich), für sie sah es dann wohl so aus, als ob ich es dalassen wollte und als ich wieder ins Zimmer kam, lag es in meiner Tasche. Unser Verlobungsring liegt nunmehr demonstrativ auf dem Schrank im Flur, wo sie ihren Schmuck oft ablegt, sie hat jetzt einen alten Ring von sich am Finger. Sie wurde dann kurzfristig mit Tochter und Freundin(ihre Mutter wollte nicht) 1 Woche nach Gran Canaria geschickt (Sonntag bis Sonntag), da ihr Vater wohl wollte, das sie mal raus kommt. Gestern war ich dort um ein paar Unterlagen zu holen, Ring lag noch da, Stofftier hat sie mit, Herz hängt auch, aber der verschwundene Löwe von mir, steht jetzt auf dem TV im Wohnzimmer. Als ich dann noch mit den Eltern geredet habe, fing die Mutter an zu weinen(obwohl sie mich und alle Männer nicht leiden kann), und ihr Vater sagte immer, das sie mich bestimmt zurück will, da ist er sich ganz sicher, aber sie will sehen, das ich mich wirklich ändere und das geht nicht von jetzt auf gleich. Er sagt auch immer, das er mir das Geld für die kürzlich gekaufte Küche und Renovierung sofort geben würde, aber ich soll doch besser nicht alles direkt zerteilen und mir eine Tür offen lassen. Also das Geld hat er echt und würde es mir dann auch später geben, wenn alles nix mehr helfen sollte, das ist kein Problem und er sagte auch, das er nie groß was gegen mich gesagt hätte(mehr die Mutter). Das Problem ist halt auch, das ihre Eltern immer alle Probleme von ihr fernhalten, anstatt sich damit auseinanderzusetzen. Ich sagte Ihr dann auch, sie solle sich melden, wenn sie wieder zu Hause ist. Sie hat mir wohl schon auf dem Weg ins Hotel kurz geschrieben, das sie gut angekommen sind, jetzt hab ich zwar nix mehr gehört, aber das hab ich auch nicht erwartet. Was soll ich nur von all diesen Sachen halten??? Hab aber auch einen sehr guten Draht zu all ihren Freundinnen, keine ist gegen mich und sie würden sich freuen, wenn es mal wieder klappt. Ich liebe sie wirklich sehr und vermisse die beiden wahnsinnig. Hole mir ja abends schon Fotos von den beiden aus der Geldbörse und stelle sie mir neben das Bett und rede mit ihnen. Vermisse sie halt so sehr. Ich weiß, das ich jetzt im Moment nicht an sie herankomme. Ich kann es wohl nur so machen, wie ihr Vater auch sagte, mich um unsere Tochter kümmern, präsent sein, nicht zu aufdringlich und im richtigen Moment das richtige sagen. Na ja, dann haben wir hier bald noch Karneval und wenn sie dann mal weggeht, bekomme ich jetzt schon die Krise drüber, eine gute Freundin von uns sagte mir zwar auch schon, hey...du kennst sie doch, da würde ich mir wenig Gedanken machen. Aber man macht sich in dieser Situation wohl mit ziemlich allem verrückt. Es ist schwer so zu leiden und sich nicht zu etwas unüberlegten hinreißen zu lassen. Hab auch viele Freundinnen, die mich jetzt gerne trösten würden, das könnte ich zwar gut gebrauchen, da ich mich so alleine und einsam fühle, aber moralisch gesehen, will ich ja auch nicht, das sie zu einem anderen geht, also lasse ich es.

Was denkt ihr über all diese Sachen, die sie tut?
Wie würdet ihr euch verhalten?

Danke fürs lange lesen!

Mehr lesen

10. Februar 2006 um 14:23

Mensch
mit meinen ersten längeren Text hat es leider nicht geklappt. Hier also was kürzeres.
Lionheart, bitte lies dir deinen Beitrag nochmal durch und unterstreich mal ganz fett mit einem Textmarker, was Du über sie geschrieben hast.
Du bist nicht mit einer selbstständigen Frau zusammen, sondern mit einer alt gewordenen Barbie-Puppe!

Sorry, klingt hart, muss aber mal gesagt werden.
Sie braucht für wichtige Konfliktgespräche mit Dir - und das nach sieben Jahren - die Freundin als
"Fürsprecherin". Sie lässt Papi zahlen, Mami kochen und Opa darf babysitten. Alleine in den Keller,
(uuuih, da gibt es bestimmt gespenster)kann sie selbstverständlich auch nicht.
Und du kannst zwar in der Gartenlaube wohnen, doch für die Wäsche bist Du natürlich nach wie vor
zuständig.
Klingt alles irgendwie nach Puppenhaus für Erwachsene.
Warum haben sich ihre Eltern soviel einzumischen und warum sollen sie ihrer Tochter so viel
finanzieren?
Wichtig ist nicht die Meinung der Freundin, der Eltern, etc. es geht um Dich & deine Verlobte.
Die Verlobte ist jedoch eine bequeme "Nesthockerin" und ein Kind, dass weder jetzt noch in Zukunft
in der Lage sein wird, dir - wenn es hart auf hart kommt im Leben - wirklich zur Seite zu stehen.

Tipp:
So schnell wie möglich mit Mutter und Kind aus dem "Bannkreis" des Elternhauses.
(Ich nehme jetzt schon jede Wette an, dass deine Verlobte 1000 Gründe dagegen finden wird)

Tu was für Dich - das Leben ist zu kurz für jahrelange Experimente oder Wartezeiten - und suche dir
eine reife & verantwortungsvolle und selbstbewußte Frau, die auch in Notlagen bereit ist, zu dir zu
halten. (deine Verlobte ist dazu nicht fähig, da sie das noch nicht mal für sich selbst kann).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2006 um 15:10
In Antwort auf inez_12562985

Mensch
mit meinen ersten längeren Text hat es leider nicht geklappt. Hier also was kürzeres.
Lionheart, bitte lies dir deinen Beitrag nochmal durch und unterstreich mal ganz fett mit einem Textmarker, was Du über sie geschrieben hast.
Du bist nicht mit einer selbstständigen Frau zusammen, sondern mit einer alt gewordenen Barbie-Puppe!

Sorry, klingt hart, muss aber mal gesagt werden.
Sie braucht für wichtige Konfliktgespräche mit Dir - und das nach sieben Jahren - die Freundin als
"Fürsprecherin". Sie lässt Papi zahlen, Mami kochen und Opa darf babysitten. Alleine in den Keller,
(uuuih, da gibt es bestimmt gespenster)kann sie selbstverständlich auch nicht.
Und du kannst zwar in der Gartenlaube wohnen, doch für die Wäsche bist Du natürlich nach wie vor
zuständig.
Klingt alles irgendwie nach Puppenhaus für Erwachsene.
Warum haben sich ihre Eltern soviel einzumischen und warum sollen sie ihrer Tochter so viel
finanzieren?
Wichtig ist nicht die Meinung der Freundin, der Eltern, etc. es geht um Dich & deine Verlobte.
Die Verlobte ist jedoch eine bequeme "Nesthockerin" und ein Kind, dass weder jetzt noch in Zukunft
in der Lage sein wird, dir - wenn es hart auf hart kommt im Leben - wirklich zur Seite zu stehen.

Tipp:
So schnell wie möglich mit Mutter und Kind aus dem "Bannkreis" des Elternhauses.
(Ich nehme jetzt schon jede Wette an, dass deine Verlobte 1000 Gründe dagegen finden wird)

Tu was für Dich - das Leben ist zu kurz für jahrelange Experimente oder Wartezeiten - und suche dir
eine reife & verantwortungsvolle und selbstbewußte Frau, die auch in Notlagen bereit ist, zu dir zu
halten. (deine Verlobte ist dazu nicht fähig, da sie das noch nicht mal für sich selbst kann).

Sicher richtig
Hallo Redcorner,
danke für Deine offene und ehrliche Antwort.
Ihr Vater sagte schon damals, wir sollen am besten weit weg ziehen, damit sich keiner bei uns einmischt.
Das was Du sagst, haben mir auch schon andere gesagt. Das sie halt ein völlig kindisches Verhalten an den Tag legt. Ich hab mir auch oft sagen lassen müssen, das sie mich nicht verdient hätte und ich viel leichter als sie jemand neues finden würde. Zudem hat sie unmittelbar nach der Schwangerschaft ziemlich "zugelegt", also früher hatte sie einen sportlichen Körper bei 167cm ca.55kg heute sind es über 30kg mehr. Naja sie hat auch nix dauerhaft getan um etwas zu ändern. Ich liebe sie aber nicht weniger und wenn ich mal Kosenamen wie "mein Moppelchen" benutzt habe, musste ich mir wieder natürlich von der Freundin anhören, das es sie sehr verletzt...ich hab es dann gelassen. Sie hat wohl nicht verstanden, das ich ihr nur sagen wollte, das ich sie liebe, so wie sie ist. Jetzt schiebt sie es darauf, das es "Kummerspeck" wegen unserer Beziehung ist. Im Bett ist es auch immer schwierig, sie will nicht am Bauch berührt werden, sie geniert sich, wenn ich sie beim umziehen ansehe und Sex, hmm...muss dunkel sein und wenn sie will dann sagt sie "Gute Nacht" und dreht mir den Rücken zu...das heisst dann"Mach mal". Ich weiss das ist alles echt heftig, wenn man immer der sein muss, der die Initiative ergreift(so viele Jahre), ich will doch auch mal verführt werden. Sage ihr auch immer, das man korperliche Defizite mit verführerischer Art und Weise locker wett machen kann. Sie ist höchstens mal locker, wenn sie was getrunken hat, aber das ist mehr als selten und wenn ich dann abends mal 3 Gläser Bourbon(nur Fingerbreit) trinke, heisst es direkt ich wäre ja ein Alki.

Ja, ich habe auch meine Fehler(das ich manchmal den Hintern nicht hoch bekomme) und nehme Kritik an...wir hatten mal vor ca. 1,5 Jahren eine Kriese, wo sie nicht mehr wollte, da hab ich mir in den Hintern getreten und die Sachen geändert, die falsch waren(sie hat auch einiges geändert, was mich störte..aber hauptsächlich ich). Jetzt war halt wieder so ein Trott drin, aber das hätte sie mit einem einfachen Gespräch mit mir klären können...aber nein sie frisst alles in sich hinein. Ich kann auch nicht mehr tun, als ihr zu sagen: "Schlag mich,tritt mich, beiss mich, aber rede mit mir!!!!"

Klar, wenn man das alles zusammennimmt, hätte ich sie eigentlich verlassen müssen, aber ich liebe sie halt. Das hab ich gemerkt als ich genau in der Zeit vor 1,5 Jahren eine Frau kennenlernte die perfekt war und sie hat sich in mich verliebt, ich bekam auch Gefühle für sie. Letztlich blieb ich aber bei meiner Liebsten, ich sagte der enttäuschen Bekannten, das ich mein Herz schon verschenkt habe und es mir leid tut. Wir haben auch heute noch Kontakt, obwohl sie vergeben ist...sie hilft mir auch sehr und ist für mich da.

Sicher liegt mir auch viel an dem, was wir uns gemeinsam aufgebaut haben(uns fehlt es an nichts), also mit Anbau quasi 2 Wohnungen, Stellplatz Auto,Garten, die neue Küche mit allem drum und dran(hab ich gerade vor ein paar Monaten mein eisern Erspartes komplett reingesteckt(ich glaube sie weiss gar nicht was das bedeutet), unsere Edelkatzenzucht...ja uns geht es zu gut...da gehen die waren Werte einer Beziehung verloren. Ich würde auch ohne all das mit Ihr zusammensein wollen, es geht mir nämlich um den Menschen und nicht das Drumherum.

Ja...wo die Liebe so hinfällt, aber ich habe ihr damals schon gesagt, das ich die Frau in ihr vermisse, die ich einst kennengelernt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2006 um 17:05
In Antwort auf jachin_11856356

Sicher richtig
Hallo Redcorner,
danke für Deine offene und ehrliche Antwort.
Ihr Vater sagte schon damals, wir sollen am besten weit weg ziehen, damit sich keiner bei uns einmischt.
Das was Du sagst, haben mir auch schon andere gesagt. Das sie halt ein völlig kindisches Verhalten an den Tag legt. Ich hab mir auch oft sagen lassen müssen, das sie mich nicht verdient hätte und ich viel leichter als sie jemand neues finden würde. Zudem hat sie unmittelbar nach der Schwangerschaft ziemlich "zugelegt", also früher hatte sie einen sportlichen Körper bei 167cm ca.55kg heute sind es über 30kg mehr. Naja sie hat auch nix dauerhaft getan um etwas zu ändern. Ich liebe sie aber nicht weniger und wenn ich mal Kosenamen wie "mein Moppelchen" benutzt habe, musste ich mir wieder natürlich von der Freundin anhören, das es sie sehr verletzt...ich hab es dann gelassen. Sie hat wohl nicht verstanden, das ich ihr nur sagen wollte, das ich sie liebe, so wie sie ist. Jetzt schiebt sie es darauf, das es "Kummerspeck" wegen unserer Beziehung ist. Im Bett ist es auch immer schwierig, sie will nicht am Bauch berührt werden, sie geniert sich, wenn ich sie beim umziehen ansehe und Sex, hmm...muss dunkel sein und wenn sie will dann sagt sie "Gute Nacht" und dreht mir den Rücken zu...das heisst dann"Mach mal". Ich weiss das ist alles echt heftig, wenn man immer der sein muss, der die Initiative ergreift(so viele Jahre), ich will doch auch mal verführt werden. Sage ihr auch immer, das man korperliche Defizite mit verführerischer Art und Weise locker wett machen kann. Sie ist höchstens mal locker, wenn sie was getrunken hat, aber das ist mehr als selten und wenn ich dann abends mal 3 Gläser Bourbon(nur Fingerbreit) trinke, heisst es direkt ich wäre ja ein Alki.

Ja, ich habe auch meine Fehler(das ich manchmal den Hintern nicht hoch bekomme) und nehme Kritik an...wir hatten mal vor ca. 1,5 Jahren eine Kriese, wo sie nicht mehr wollte, da hab ich mir in den Hintern getreten und die Sachen geändert, die falsch waren(sie hat auch einiges geändert, was mich störte..aber hauptsächlich ich). Jetzt war halt wieder so ein Trott drin, aber das hätte sie mit einem einfachen Gespräch mit mir klären können...aber nein sie frisst alles in sich hinein. Ich kann auch nicht mehr tun, als ihr zu sagen: "Schlag mich,tritt mich, beiss mich, aber rede mit mir!!!!"

Klar, wenn man das alles zusammennimmt, hätte ich sie eigentlich verlassen müssen, aber ich liebe sie halt. Das hab ich gemerkt als ich genau in der Zeit vor 1,5 Jahren eine Frau kennenlernte die perfekt war und sie hat sich in mich verliebt, ich bekam auch Gefühle für sie. Letztlich blieb ich aber bei meiner Liebsten, ich sagte der enttäuschen Bekannten, das ich mein Herz schon verschenkt habe und es mir leid tut. Wir haben auch heute noch Kontakt, obwohl sie vergeben ist...sie hilft mir auch sehr und ist für mich da.

Sicher liegt mir auch viel an dem, was wir uns gemeinsam aufgebaut haben(uns fehlt es an nichts), also mit Anbau quasi 2 Wohnungen, Stellplatz Auto,Garten, die neue Küche mit allem drum und dran(hab ich gerade vor ein paar Monaten mein eisern Erspartes komplett reingesteckt(ich glaube sie weiss gar nicht was das bedeutet), unsere Edelkatzenzucht...ja uns geht es zu gut...da gehen die waren Werte einer Beziehung verloren. Ich würde auch ohne all das mit Ihr zusammensein wollen, es geht mir nämlich um den Menschen und nicht das Drumherum.

Ja...wo die Liebe so hinfällt, aber ich habe ihr damals schon gesagt, das ich die Frau in ihr vermisse, die ich einst kennengelernt habe.

"Aber ich liebe sie halt?"
Einen Satz fand ich noch bemerkenswert, "Sicher liegt mir auf viel an dem, was wir uns gemeinsam aufgebaut haben (uns fehlt es an nichts)........ja uns geht es zu gut...."
Habt ihr dies alles wirklich gemeinsam aufgebaut oder hat von ihrer Seite nicht mal wieder Papi kräftig unter die Arme gegriffen?
Mir scheint, dass auch Du dich mit diesem Leben abgefunden hast. Mag sein, dass man sich darin materiell gut und bequem einrichten kann. Und doch fehlt dir etwas.
WARUM redet sie mit dir bei Problemen fast nur über ihre Freundin? Das ist doch (sorry) nicht normal in dem Alter! Was lässt du da bloß mit dir machen, Mann? Wenn diese Freundin das nächste Mal bei dir auf der Matte steht, sag ihr doch klipp & klar, dass du nicht mit ihr sondern mit deiner Liebsten reden willst. Deine Verlobte soll mit dir reden, schließlich geht es in erster Linie nur euch beide an.
Falls deine Partnerin nicht mit dir reden kann, soll sie es dir schreiben oder bleiben lassen. In jedem Fall jedoch aufhören Dritte in eure PRIVATANGELEGENHEITEN so dermaßen zu involvieren.
(Versteh auch ehrlich gesagt die Freundin nicht, die sich dauerhaft so vor den Karren spannen lässt)
Mir scheint, deiner Verlobten mangelt es an EIGENEN Zielen und eigenen Leistungen. So wie du es schilderst, kann man sich auch ein gehobenes Seniorenheim für solvente Patienten vorstellen.
Willst Du wirklich so die nächsten 10, 20, 30 Jahre weitermachen?
Vielleicht solltest Du auch mal (zum Nachdenken) einen kleinen Urlaub einlegen- deine Verlobte hatte ja schon einen auf Papis Kosten.
Dazu fällt mir ein (womöglich nicht ganz so) blöder Spruch ein: Willst Du gelten, mach dich selten.
Warum solltest Du dich mal nicht für ein oder zwei Wochen - ausserhalb von zu hause - nach einer neuen Arbeit umsehen oder Jugendfreunde besuchen? Ich kann mir gut vorstellen, dass es dir gut tut, zu beobachten und zu sehen, dass Beziehungen auch ganz anders und vorallem "lebendiger" aussehen können.


"Ja...wo die Liebe so hinfällt"
=> Bist Du sicher, dass es für Dich nicht schon zur trägen Gewohnheit geworden ist?


Tja, es ist deine Entscheidung und dein Leben. Materielle Sicherheit hat was und mag durchaus auch "beruhigen", doch kann sie wirklich schwerer wiegen als ehrliche emotionale Geborgenheit und wirklich aufrichtige Zuneigung, für-einander-da-sein, mit-einander-wachsen, gemeinsam-durch-dick-und-dünn-gehen...

So lange deine Verlobte sich nicht ändert, bleibt es wie gehabt und - aus meiner Sicht - sitzt du in einer (wenn auch behaglichen) Falle. Wenn Du noch vorhast Leben auch zu spüren, geh da raus und hör auf dir was vorzumachen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2006 um 18:28
In Antwort auf inez_12562985

"Aber ich liebe sie halt?"
Einen Satz fand ich noch bemerkenswert, "Sicher liegt mir auf viel an dem, was wir uns gemeinsam aufgebaut haben (uns fehlt es an nichts)........ja uns geht es zu gut...."
Habt ihr dies alles wirklich gemeinsam aufgebaut oder hat von ihrer Seite nicht mal wieder Papi kräftig unter die Arme gegriffen?
Mir scheint, dass auch Du dich mit diesem Leben abgefunden hast. Mag sein, dass man sich darin materiell gut und bequem einrichten kann. Und doch fehlt dir etwas.
WARUM redet sie mit dir bei Problemen fast nur über ihre Freundin? Das ist doch (sorry) nicht normal in dem Alter! Was lässt du da bloß mit dir machen, Mann? Wenn diese Freundin das nächste Mal bei dir auf der Matte steht, sag ihr doch klipp & klar, dass du nicht mit ihr sondern mit deiner Liebsten reden willst. Deine Verlobte soll mit dir reden, schließlich geht es in erster Linie nur euch beide an.
Falls deine Partnerin nicht mit dir reden kann, soll sie es dir schreiben oder bleiben lassen. In jedem Fall jedoch aufhören Dritte in eure PRIVATANGELEGENHEITEN so dermaßen zu involvieren.
(Versteh auch ehrlich gesagt die Freundin nicht, die sich dauerhaft so vor den Karren spannen lässt)
Mir scheint, deiner Verlobten mangelt es an EIGENEN Zielen und eigenen Leistungen. So wie du es schilderst, kann man sich auch ein gehobenes Seniorenheim für solvente Patienten vorstellen.
Willst Du wirklich so die nächsten 10, 20, 30 Jahre weitermachen?
Vielleicht solltest Du auch mal (zum Nachdenken) einen kleinen Urlaub einlegen- deine Verlobte hatte ja schon einen auf Papis Kosten.
Dazu fällt mir ein (womöglich nicht ganz so) blöder Spruch ein: Willst Du gelten, mach dich selten.
Warum solltest Du dich mal nicht für ein oder zwei Wochen - ausserhalb von zu hause - nach einer neuen Arbeit umsehen oder Jugendfreunde besuchen? Ich kann mir gut vorstellen, dass es dir gut tut, zu beobachten und zu sehen, dass Beziehungen auch ganz anders und vorallem "lebendiger" aussehen können.


"Ja...wo die Liebe so hinfällt"
=> Bist Du sicher, dass es für Dich nicht schon zur trägen Gewohnheit geworden ist?


Tja, es ist deine Entscheidung und dein Leben. Materielle Sicherheit hat was und mag durchaus auch "beruhigen", doch kann sie wirklich schwerer wiegen als ehrliche emotionale Geborgenheit und wirklich aufrichtige Zuneigung, für-einander-da-sein, mit-einander-wachsen, gemeinsam-durch-dick-und-dünn-gehen...

So lange deine Verlobte sich nicht ändert, bleibt es wie gehabt und - aus meiner Sicht - sitzt du in einer (wenn auch behaglichen) Falle. Wenn Du noch vorhast Leben auch zu spüren, geh da raus und hör auf dir was vorzumachen.


Auch gute Argumente
Ja, das mit der Gewohnheit kann ich verstehen, die Frage hab ich mir auch schon oft gestellt. Aber wenn ich mir dann vorstelle, das sie einen anderen hätte und ich auch was anderes...das will ich nicht wirklich. Ich glaube auch das sie manchmal nicht an die kleinen Dinge denkt, die eine Beziehung ausmachen. Ich denke dauernd an den Duft ihrer Haare, wenn sie sie mir frisch gewaschen ins Gesicht wirft, die kleinen süßen Leberflecken an bestimmten Stellen, oder wenn sie einfach ihre kalten Füße im Bett zwischen meine Oberschenkel steckt, um sie zu wärmen. Das sind halt so die sentimentalen Dinge, an die ich denke. Sicher ist so immer alles bequem und nach einer gewissen Zeit kommt immer etwas Gewohnheit auf, aber ich denke auch in anderen Situationen an sie. Nicht weil es mir jetzt so beschissen geht, sondern auch früher z.B. wenn ich irgendwo vorbeikomme, sage ich mir..hmm, ja da waren wir auch mal und haben dieses und jenes gemacht...ect. Das sind halt so die kleinen Dinge, oder ich hab auf der Arbeit immer an sie gedacht, die Stunden gezählt und sie einfach mal angerufen und gefragt, was sie gerade macht.
Und sie hat mir die Anträge gemacht, einmal in der Zeitung an meinem Geburtstag(da war sie ca.im 5 Monat)und der zweite kam Weihnachten 2004, also vor ca. einem Jahr. Nur hab ich damals noch eine Ausbildung gemacht und gesagt, das wir es dann machen, wenn ich wieder besser verdiene. Das war das schönste Geschenk, was ich je bekommen habe. Wir waren bei ihren Eltern "Bescherung" war vorbei, sie ging mit Freundin in den Keller um kam mit einer riesigen Platte mit zwei Heferingen ineinander(ähnlich wie diese Neujahrsbretzel), rote Schleife drum und auf jeder Seite eines Ringes war dann ein echter auf die Schleife aufgezogen. Das hat mich echt berührt und war das schönste Geschenk, was ich jemals bekommen hab...musste ich mal loswerden. Ich hab dann zu ihrem Geburtstag Mitte Januar die Ringe gravieren lassen..."Auf ewig (Name)", ja das ist jetzt gerade mal ein Jahr her...beschissene Ewigkeit.
Naja, die Freundin hat sich auch von den Kollegen auf der Arbeit einiges anhören müssen und sie sagt das sie jetzt nichts mehr machen will, da es ihr auch mehr als beschissen deswegen geht.
Ja, meine Liebste spricht mit allen Leuten, wenn sie mit jemandem ein Problem hat...aber nie mit der Person, um die es geht.
Deshalb hab ich mir auch schon gesagt, wenn wir nochmal die Möglichkeit für einen Neuanfang bekommen, wir zu einer Partnerberatung gehen sollten, damit sie mal bestimmte Sachen von einer neutralen Person gesagt bekommt.
Was noch dazukommt ist, das sie nie gearbeitet hat...ich hab immer gesagt, wenn man mal arbeitet, weiß man bestimmte Sachen doch wesentlich mehr zu schätzen...Arbeit formt ja bekanntlich den Charakter.
Ja, was wir uns aufgebaut haben...sicher haben wir auch Geschenke bekommen, aber ich bin immer arbeiten gegangen, hab dann noch eine Ausbildung gemacht, weil ja später auch Geld reinkommen muss und hab ihr immer alles zur freien Verfügung gegeben, wie ich schon oben geschrieben habe, ich hab auf ziemlich alles verzichtet, zum Wohl der Familie.

Und wie ich schon sagte, ich weiß das es so nicht mehr gehen kann, wenn wir nochmal eine Möglichkeit bekommen, dann muss sich einiges ändern, sonst stehen wir ganz schnell wieder da, wo wir jetzt sind.

Kann ja auch nichts dafür, das ich sie so tief in meinem Herzen habe.

Danke für Deine ehrliche Meinung, da bist ja wie gesagt nicht alleine mit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2006 um 19:29
In Antwort auf jachin_11856356

Auch gute Argumente
Ja, das mit der Gewohnheit kann ich verstehen, die Frage hab ich mir auch schon oft gestellt. Aber wenn ich mir dann vorstelle, das sie einen anderen hätte und ich auch was anderes...das will ich nicht wirklich. Ich glaube auch das sie manchmal nicht an die kleinen Dinge denkt, die eine Beziehung ausmachen. Ich denke dauernd an den Duft ihrer Haare, wenn sie sie mir frisch gewaschen ins Gesicht wirft, die kleinen süßen Leberflecken an bestimmten Stellen, oder wenn sie einfach ihre kalten Füße im Bett zwischen meine Oberschenkel steckt, um sie zu wärmen. Das sind halt so die sentimentalen Dinge, an die ich denke. Sicher ist so immer alles bequem und nach einer gewissen Zeit kommt immer etwas Gewohnheit auf, aber ich denke auch in anderen Situationen an sie. Nicht weil es mir jetzt so beschissen geht, sondern auch früher z.B. wenn ich irgendwo vorbeikomme, sage ich mir..hmm, ja da waren wir auch mal und haben dieses und jenes gemacht...ect. Das sind halt so die kleinen Dinge, oder ich hab auf der Arbeit immer an sie gedacht, die Stunden gezählt und sie einfach mal angerufen und gefragt, was sie gerade macht.
Und sie hat mir die Anträge gemacht, einmal in der Zeitung an meinem Geburtstag(da war sie ca.im 5 Monat)und der zweite kam Weihnachten 2004, also vor ca. einem Jahr. Nur hab ich damals noch eine Ausbildung gemacht und gesagt, das wir es dann machen, wenn ich wieder besser verdiene. Das war das schönste Geschenk, was ich je bekommen habe. Wir waren bei ihren Eltern "Bescherung" war vorbei, sie ging mit Freundin in den Keller um kam mit einer riesigen Platte mit zwei Heferingen ineinander(ähnlich wie diese Neujahrsbretzel), rote Schleife drum und auf jeder Seite eines Ringes war dann ein echter auf die Schleife aufgezogen. Das hat mich echt berührt und war das schönste Geschenk, was ich jemals bekommen hab...musste ich mal loswerden. Ich hab dann zu ihrem Geburtstag Mitte Januar die Ringe gravieren lassen..."Auf ewig (Name)", ja das ist jetzt gerade mal ein Jahr her...beschissene Ewigkeit.
Naja, die Freundin hat sich auch von den Kollegen auf der Arbeit einiges anhören müssen und sie sagt das sie jetzt nichts mehr machen will, da es ihr auch mehr als beschissen deswegen geht.
Ja, meine Liebste spricht mit allen Leuten, wenn sie mit jemandem ein Problem hat...aber nie mit der Person, um die es geht.
Deshalb hab ich mir auch schon gesagt, wenn wir nochmal die Möglichkeit für einen Neuanfang bekommen, wir zu einer Partnerberatung gehen sollten, damit sie mal bestimmte Sachen von einer neutralen Person gesagt bekommt.
Was noch dazukommt ist, das sie nie gearbeitet hat...ich hab immer gesagt, wenn man mal arbeitet, weiß man bestimmte Sachen doch wesentlich mehr zu schätzen...Arbeit formt ja bekanntlich den Charakter.
Ja, was wir uns aufgebaut haben...sicher haben wir auch Geschenke bekommen, aber ich bin immer arbeiten gegangen, hab dann noch eine Ausbildung gemacht, weil ja später auch Geld reinkommen muss und hab ihr immer alles zur freien Verfügung gegeben, wie ich schon oben geschrieben habe, ich hab auf ziemlich alles verzichtet, zum Wohl der Familie.

Und wie ich schon sagte, ich weiß das es so nicht mehr gehen kann, wenn wir nochmal eine Möglichkeit bekommen, dann muss sich einiges ändern, sonst stehen wir ganz schnell wieder da, wo wir jetzt sind.

Kann ja auch nichts dafür, das ich sie so tief in meinem Herzen habe.

Danke für Deine ehrliche Meinung, da bist ja wie gesagt nicht alleine mit!

"Bist Du...
sicher, dass Du wirklich diese Frau liebst oder im Grunde nur das romantische (Ideal-)bild,
was Du dir von ihr gemacht hast? "


Ich hoffe & wünsche Dir sehr, dass du (das für Dich) Richtige tun wirst.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club