Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung von Jugendliebe nach 13 Jahren

Trennung von Jugendliebe nach 13 Jahren

28. November 2014 um 15:34

Hallo alle Zusammen,

Bin gerade auf dieses Forum gestoßen und dachte mir, villt kann ich einfach mal ein paar Anregungen bekommen.
Ich bin ein wenig überfordert mit der Situation, in der ich momentan stecke.
Ich versuche es mal kurz zu machen. Ich bin seit 13 Jahren in einer Beziehung, seitdem ich 14 bin. Wir haben viel erlebt. Gutes sowie schlechtes. Wir sind vor ca einem halben Jahr zusammen gezogen, einfach weil ich es mal versuchen wollte. Wir hatten vorher schon darüber gesprochen, was nicht so gut läuft. Aber ein Versuch war es wert. Die Wohnung wurde komplett neu eingerichtet, alles getrennt abgerechnet. Das war seine Idee, denn im Falle einer Trennung hat jeder sein Zeugs.

Seit ein paar Wochen ringe ich mit mir. Er ist emotional sehr labil, steht kurz vor einer Depression und ist mit seiner Arbeit völlig überfordert momentan. Und ich kann einfach keine Zukunft mehr mit ihm sehen. Ich weiß nicht, wie ich es ihm beibringen kann, da ich ihn auch als Person sehr schätze und menschlich sehr lieb habe. Mit dem Schritt würde ich ihn aber zu 100% verlieren. Langfristig gesehen. Anfangs ist das natürlich klar, aber ich habe Angst, dass er damit Null klar kommt... Das bereitet mir sehr viele Sorgen.
Kann man das nachvollziehen? Manchmal bin ich mir da unschlüssig, ob ich mir nicht zu viele Gedanken mache und deshalb eine Blockade habe...
Ich weiß es nicht, aber villt habt ihr ja sowas auch erlebt.

Vielen Dank im Voraus.

Mehr lesen

30. November 2014 um 18:49

Eigentlich beantwortest du dir die Frage doch selber.
Du bist nicht mehr glücklich, und auch das zusammen ziehen war schon ein Fehler. Ihr habt das sogar bedacht und schon für die Trennung vorgeplant.

Also trenn dich!

Klar ist es schwer nach so langer Zeit. Aber wenn ihr euch so lange kennt, was spricht dagegen, irgendwann, wenn ihr beide die Trennung verarbeitet habt, wieder einen freundschaftlichen Kontakt aufzubauen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2014 um 19:37
In Antwort auf pantoeffelchen87

Eigentlich beantwortest du dir die Frage doch selber.
Du bist nicht mehr glücklich, und auch das zusammen ziehen war schon ein Fehler. Ihr habt das sogar bedacht und schon für die Trennung vorgeplant.

Also trenn dich!

Klar ist es schwer nach so langer Zeit. Aber wenn ihr euch so lange kennt, was spricht dagegen, irgendwann, wenn ihr beide die Trennung verarbeitet habt, wieder einen freundschaftlichen Kontakt aufzubauen?

Danke
Danke für deine Antwort und deine Worte.
Habe ihm heute gesagt wie ich fühle und gehen nun getrennte Wege. Er sagte aber, und es sollte seiner Meinung nach keine Drohung sein, dass eine Trennung eine Trennung sei, ohne iwann mal wieder Kontakt zu haben. Natürlich fällt mir das gerade alles unglaublich schwer und ich bin sehr traurig. Ihm geht es aber wahrscheinlich noch schlechter und ich sollte nicht rumjammern. Denn ich bin ja selber schuld

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

30. November 2014 um 20:02
In Antwort auf carbry_12127507

Danke
Danke für deine Antwort und deine Worte.
Habe ihm heute gesagt wie ich fühle und gehen nun getrennte Wege. Er sagte aber, und es sollte seiner Meinung nach keine Drohung sein, dass eine Trennung eine Trennung sei, ohne iwann mal wieder Kontakt zu haben. Natürlich fällt mir das gerade alles unglaublich schwer und ich bin sehr traurig. Ihm geht es aber wahrscheinlich noch schlechter und ich sollte nicht rumjammern. Denn ich bin ja selber schuld

Ach Quatsch,
nur weil du ehrlich aussprichst, was ihr scheinbar beide denkt, ist es doch kein Grund jetzt zu jubeln.
Du hattest ja auch Hoffnungen und Träume, die jetzt zerplatzen. Und er ist dir ja auch nicht egal, im Gegenteil.

Warum er allerdings so kategorisch ausschließt, es irgendwann einmal als Freunde zu versuchen, kann ich nicht verstehen, aber wenn er nicht will, kann man ihn nicht zwingen. (Finde ich persönlich trotzdem sehr kindisch...)

Nimm dir also ein bisschen Zeit, die Trennung zu verarbeiten. Sicherlich wird das noch ein paar Monate dauern. Immerhin hinterlässt jemand nach so einer langen Zeit ein ganz schön großes Loch.
Mach aber nicht den Fehler und verwechsel deine schlechten Gefühle und eventuelle Einsamkeit damit, ihn noch zu lieben und einen Fehler gemacht zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 20:38

Ich mach gerade was ähnliches durch
In unserer Beziehung (11jährige bin jetzt 25J alt) lief es auch nicht prickelnd und ich habe dann den Schritt gewagt mit ihm zusammen zu ziehen...Ich habe mich auf einen "Neuanfang" gefreut und dachte endlich verbringen wir mehr zeit zu zweit ich wollte schon immer ehe und Kinder mit ihm aber bei uns lief es ähnlich ab wie bei euch schon beim wohnungskauf das ist deins das meins etc weil im Falle einer Trennung...mich hat das immer sehr verletzt wie soll ich mich auf ein gemeinsames Leben einlassen wenn er dem schon ein enddatum gibt?
Aber ich habe so sehr an ihm gehangen er war einfach alles für mich...nach knapp 1,5 Jahren habe ich mir die Frage gestellt will ich so ein leben? So eine ehe? Er konnte noch so gut zu mir sein und bei Gott das war er wirklich aber wenn man mir das Gefühl vermittelt ich sehe dich nur als hawara und nicht als Partnerin kopselt man sich immer mehr ab...ich hab also die Trennung gewählt...er hat mich nach knapp 1 Monat mit einer sehr süßen Aktion zurück erobert...die zeit wo es gut lief hat man gesehen dass er sich verstellt und relativ schnell sind wir wieder ins alte muster verfallen...Ich war also knapp 3 Jahre am Stück unglücklich und habe immer gehofft weil ich mir dachte ok willst du wirklich all die Jahre aufgeben? Die Wohnung etc...Unterstützung hatte ich keine von Familie oder dergleichen...und ja ich habe dann gesagt wenn ich jetzt den Schritt nicht wage werde ich es ewig bereuen dass ich mich nicht getraut habe...hätte er mir gezeigt er sieht und will eine gemeinsame Zukunft wäre ich sofort zurück aber scheinbar traut er sich nicht und ist für sowas noch nicht bereit...Die Trennung hat mich zerstört ich habe total die Lebensfreude verloren aber ich denke lieber jetzt als später...so wie dir geht er mir irrsinnig als Mensch einfach ab ich hab mich bei keinem so wohl gefühlt wie bei ihm...Ich hoffe heute noch inständig dass ich die Entscheidung nicht bereuen werde und irgendwann mal mein Familienglück findenicht werde...Heute noch ist er mein erster und letzter Gedanke und ich male mir ständig aus wie es wäre wenn wir doch noch wieder zueinander finden würden und ich das alles doch mit ihm erleben darf aber ich glaube das bleibt nur ein Wunschtraum...denn muss es wirklich zuerst zu einer wohnungsauflösung kommen dass man dem anderen schätzt? Ich versuche nach vorne zu blicken aber es fällt mir irrsinnig schwer für mich war er einfach mein mann und ich kann mir nicht vorstellen je wieder sowas gutes zu erleben aber ich war ihm scheinbar nicht ausreichend...Natürlich bin ich die böse da ich den Schritt zur Trennung gewagt habe aber ich glaube er braucht noch zeit um die Hintergründe noch genau zu verstehen...

Daher denke ich deine Entscheidung war die richtige so schmerzhaft sie auch ist...aber ich kann dir aus Erfahrung sagen selbst nach mehrmaligen Trennungen bei uns ist dieses Gefühl nie weg gegangen trotz Verbesserungen in der Beziehung...Darf ich fragen ob ihr auch schon mal getrennt wart?
Wir hatten anfangs nur telefonisch Kontakt dann schon weniger und bis ich es nicht mehr ausgehalten habe und ihn wieder getroffen habe...Seitdem lief es drunter und drüber...es hat sich vertraut angefühlt aber doch schmerzhaft ich hab bei jedem treffen nur geheult und dann hatte er mit einer anderen was gehabt und ja irgendwann beginnt man es zu akzeptieren und ich kann dir nur raten einen Kontaktabbruch zu machen weil ich hab seit dem ersten Treffen das Gefühl ich mach die Trennung wieder und wieder durch! Es zerstört einem einfach...Versuch standhaft zu bleiben mein ex hat auch versucht mir ein schlechtes Gewissen einzureden weil ich den Kontakt abbrechen möchte und ich muss immer an ihn denken was ich ihm damit antue aber jetzt musst du auf DICH schauen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2014 um 15:03

Danke
Für eure antworten. Man merkt, man ist nicht alleine mit diesem Gefühl.
Du arme, machst auch eine schwere Zeit durch. Ich kann das so nachvollziehen. Ich habe auch so Angst davor, es iwann zu bereuen.
Er war die ersten zwei Tage ruhig. Kein Kontakt. Gestern dann der Knall. Er hat alles von mir zerrissen. Das zu sehen tat weh. Ich weiß nicht, ob ich das will oder nicht. Ich habe das Gefühl, ich kann mich nicht so recht entscheiden was ich will. Ihn gestern so fertig zu sehen tat so unheimlich weh. Er war oder ist richtig fertig und meinte ständig, er liebe mich über alles! Iwo habe ich ja auch noch Gefühle, aber ich denke das reicht nicht.
Wir wohnen erst seit kurzem zusammen. Haben alles neu gekauft, das meiste Ersparte ist weg. Haben alles so gemacht, wie wir es wollten. Der Gedanke, mit wieviel Liebe wir alles ausgesucht und eingerichtet haben und das ganze jetzt aufzugeben, macht mich so unendlich traurig. Es ist mein Zuhause, aber iwie fühle ich mich nicht so wirklich wohl, wahrscheinlich liegt das daran, dass das Gefühl nicht mehr so da ist. Ich weiß nicht genau woran das liegt. Liegt es daran, dass ich nun iwie neue Aufgaben habe? Überwiegend alleine bin? Ich weiß es nicht. Ich fühle mich so leer und ratlos...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2014 um 17:59
In Antwort auf carbry_12127507

Danke
Für eure antworten. Man merkt, man ist nicht alleine mit diesem Gefühl.
Du arme, machst auch eine schwere Zeit durch. Ich kann das so nachvollziehen. Ich habe auch so Angst davor, es iwann zu bereuen.
Er war die ersten zwei Tage ruhig. Kein Kontakt. Gestern dann der Knall. Er hat alles von mir zerrissen. Das zu sehen tat weh. Ich weiß nicht, ob ich das will oder nicht. Ich habe das Gefühl, ich kann mich nicht so recht entscheiden was ich will. Ihn gestern so fertig zu sehen tat so unheimlich weh. Er war oder ist richtig fertig und meinte ständig, er liebe mich über alles! Iwo habe ich ja auch noch Gefühle, aber ich denke das reicht nicht.
Wir wohnen erst seit kurzem zusammen. Haben alles neu gekauft, das meiste Ersparte ist weg. Haben alles so gemacht, wie wir es wollten. Der Gedanke, mit wieviel Liebe wir alles ausgesucht und eingerichtet haben und das ganze jetzt aufzugeben, macht mich so unendlich traurig. Es ist mein Zuhause, aber iwie fühle ich mich nicht so wirklich wohl, wahrscheinlich liegt das daran, dass das Gefühl nicht mehr so da ist. Ich weiß nicht genau woran das liegt. Liegt es daran, dass ich nun iwie neue Aufgaben habe? Überwiegend alleine bin? Ich weiß es nicht. Ich fühle mich so leer und ratlos...

Das ist völlig normal und
was genau das, was ich weiter unten mit den schlechten Gefühlen meinte, die du jetzt nicht mit Vermissen oder Liebe gleichsetzen sollst.

Du hast die letzten Wochen, Monate und vielleicht sogar Jahre permanent mit deinem Partner verbracht oder an ihn gedacht. Gerade wenn es schlecht läuft verwendet frau ja gerne einen Großteil der Zeit um über die Beziehung usw nachzudenken.

Und genau da ist jetzt nichts mehr. Da ist Leere. Überall wo er vorher war (beispielsweise um 6 Uhr wenn er heimkam, im Radio läuft sein Song, seine Bettseite, was weiß ich) und natürlich auch in deinen Gedanken fehlt jetzt etwas.

Das hat aber nichts mit Liebe zu tun. Stell dir vor ich nehme dein Smartphone oder den Fernseher oder deine Katze. Das würde genau so eine Leere hinterlassen.

Anstatt jetzt also noch mehr Zeit zu verschwenden, in dem du noch weiter drüber nachdenkst ob es ein Fehler war, nutz die Zeit. Mach etwas tolles für dich. Such ein Hobby, wozu du vorher keine Zeit hattest, lass dir eine neue Frisur machen oder lass dir ein Tattoo stechen. Füll die Zeit, die du immer über euch gegrübelt hast mit etwas Positivem.



Dass er jetzt gerade so einen Absturz hat ist ja nicht verwunderlich, wenn es bei ihm eh schon nicht so läuft. Und ich schätze mal, dass er immer dachte es geht schon irgendwie weiter mit euch und er jetzt erst realisiert, dass du es ernst meinst. Aber da muss er jetzt mit klar kommen. Immerhin wäre es noch mieser, wenn du nur aus Mitleid (ihm zuliebe) mit ihm zusammen bliebst, oder einfach aus Angst nichts Besseres mehr zu finden.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 19:22
In Antwort auf carbry_12127507

Danke
Für eure antworten. Man merkt, man ist nicht alleine mit diesem Gefühl.
Du arme, machst auch eine schwere Zeit durch. Ich kann das so nachvollziehen. Ich habe auch so Angst davor, es iwann zu bereuen.
Er war die ersten zwei Tage ruhig. Kein Kontakt. Gestern dann der Knall. Er hat alles von mir zerrissen. Das zu sehen tat weh. Ich weiß nicht, ob ich das will oder nicht. Ich habe das Gefühl, ich kann mich nicht so recht entscheiden was ich will. Ihn gestern so fertig zu sehen tat so unheimlich weh. Er war oder ist richtig fertig und meinte ständig, er liebe mich über alles! Iwo habe ich ja auch noch Gefühle, aber ich denke das reicht nicht.
Wir wohnen erst seit kurzem zusammen. Haben alles neu gekauft, das meiste Ersparte ist weg. Haben alles so gemacht, wie wir es wollten. Der Gedanke, mit wieviel Liebe wir alles ausgesucht und eingerichtet haben und das ganze jetzt aufzugeben, macht mich so unendlich traurig. Es ist mein Zuhause, aber iwie fühle ich mich nicht so wirklich wohl, wahrscheinlich liegt das daran, dass das Gefühl nicht mehr so da ist. Ich weiß nicht genau woran das liegt. Liegt es daran, dass ich nun iwie neue Aufgaben habe? Überwiegend alleine bin? Ich weiß es nicht. Ich fühle mich so leer und ratlos...

Ich habe das Gefühl nicht entscheiden zu können was ich will
Das ist völlig normal! Ich hatte das Gefühl ständig! Aber eigentlich wenn du wieder ein bisschen Fuß gefasst hast wirst du sehen dass du genau wusstest was du wolltest...

Bei mir war es genauso...und es ist nicht so dass ich ihm nicht gesagt hätte was mich stört...ewig lange toleriert bzw das diskutieren dann irgendwann aufgegeben und kaum macht man Schluss läuten die Alarmglocken? Reichlich spät würde ich sagen...und so wie ich das bei dir lese lief es ähnlich ab. Was erwarten sich die Kerle eigentlich? Komplette Trennung der persönlichen Dinge und im Hinterkopf immer ein Notfalltürchen wenn es zu viel wird? Eine Beziehung braucht ein sicheres und festes Fundament auf das es bauen kann...diese halben Sachen bringen sich gar nichts

Meiner hat zb auch immer geredet keine Kohle für Hochzeit etc und jetzt in der Trennung ist er ständig unterwegs und shoppen und verreist und Tattoo gestochen...alle klischees schön erfüllt wo er immer meinte er schwimmt nicht mit dem Strom und sei anders...

Auch von wegen er liebt mich er würde für mich sterben ich werde die Mutter seiner Kinder wir finden wieder zueinander sind ja nur Materialien...bla bla bla...wir brauchen keinen Kerl der uns erst zu schätzen weiß wenn er uns bereits verloren hat und der eine wohnungsauflösung in kauf nimmt anstatt endlich zu realisieren was er will

Du hast recht man würde nur aus Mitleid oder Angst zu diesem Menschen zurück...bei uns ist die angst wahrscheinlich noch größer weil wir (ich zu meinem teil) keine vergleiche haben und es unsere einzige Beziehung war...

Wir müssen uns das positive denken aneignen...derzeit sehen wir alles schwarz und verfluchen wahrscheinlich jeden Kerl...und du musst echt lernen dir immer wieder die Gründe vor Augen zu halten warum du diesen Schritt gewählt hast, was die negativen Aspekte in eurer Beziehung waren

Lieg zb derzeit krank zu hause im Bett und muss zurück denken wie er mir ein Kuss auf die Stirn gegeben hat, mich umsorgt hat, Tee und Medizin gebracht hat und einem noch immer ein Kompliment gesagt hat obwohl man einfach wie ein Zombie gerade ausschaut mit der roten Nase etc

Das sind bei mir so Dinge die mich extrem in ein Loch reißen und ich mich frage gibt es sowas ein zweites Mal auf der Welt und wenn ja wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass man es zweimal erlebt...

Alle sagen zu mir mach worauf du Lust hast jetzt bist du frei...aber genau das ist der Punkt ich hatte alle Freiheiten der Welt bei ihm daher fühle ich mich gar nicht wie ein Single derzeit

Aber ich sag alles im Leben hat schon seinen Grund warum es so gekommen ist man muss die Chance nur nutzen und ich mach das zb jetzt um wieder mehr meine Freundschaften zu pflegen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2014 um 22:26

Trennung ?
Hallo lovexly,
auch wenn ich die anderen Kommentare nur flüchtig überflogen habe, möchte ich als Mann meine Meinung schreiben, auch wenn es möglicherweise naiv klingt.

Du schriebst: "Er war die ersten zwei Tage ruhig. Kein Kontakt. Gestern dann der Knall. Er hat alles von mir zerrissen. Das zu sehen tat weh."

Das klingt nach einem Schock, von dem er sich zwei Tage erholen musste, um anschließend zu reagieren. Sein Verhalten (zerreisen und streiten) ist genauso grausam, wie er den Schock erlebt hat, vielleicht sogar noch schlimmer.

Und nun kommen die Fragen: Kann er deinen Schritt nachvollziehen? Aus welchen Gründen gingst Du den Schritt? Kann er Dich ernst nehmen? Was hat er konkret falsch gemacht? etc.

Ich persönlich bin gegen eine Trennung. Und erst recht nicht nach 13 Jahren. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass Probleme dazu da sind, um sie zu lösen. Rede mit ihm offen. Sprech auch an, dass Du glaubst, dass er depressiv ist und die Arbeitsstelle wechseln sollte. Wenn einer der Partner Probleme hat, dann sollte der andere Partner helfen. Und wenn dieser nicht helfen kann, dann gibt es Psychologen oder die "Eheberatungsstelle". Ich meine, man muss doch nicht gleich alles hinwerfen. Gib Deinem Freund klare Handlungsanweisungen und Zielstellungen. welche messbar sind. Erfüllt er diese Zielstellungen innerhalb eines Ultimatums ungenügend (Note 5), so kannst Du dich trennen. Diese Zielstellungen sollten schriftlich fixiert sein, damit es messbar wird. (Ziel ist erfüllt, wenn das und das durch ihn erreicht worden ist.)

Es klingt zwar kindisch, aber so kannst Du messbar überprüfen, ob er Dich liebt und sich verändern will.

Im Grunde ist es nur eine Auflistung von eigenen Wünschen und Bedürfnissen, welche der andere Partner endlich ernst nehmen und beherzigen sollte.

Übe Dich in guter sachlicher und respektvoller Kommunikation auf gleicher Augenhöhe. Keine unendlichen Schuldzuweisungen. Versuche ihm zu zuhören und zu verstehen, ohne Deinen Standpunkt zu verlieren.

Viel Erfolg!
LG Mario

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Er meldet sich nicht
Von: carmi_12500054
neu
5. Dezember 2014 um 21:30
Teste die neusten Trends!
experts-club