Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Trennung...völlige Ratlosigkeit

Letzte Nachricht: 26. August 2008 um 8:42
A
an0N_1195079499z
25.08.08 um 20:13

Hallo,

ich bin seit 16 Jahren verheiratet (nach vorhergehender 7 jähriger "wilder Ehe" ), unser Sohn ist 15.

Nun muß ich mich leider mit dem Thema beschäftigen.. mein Mann und ich haben nicht sehr viel gemeinsam..es kommt immer wieder zu Streitereien... vor einigen Jahren warf er mir an den Kopf, er hätte mich nie geliebt.. Dazu muss ich sagen, er kommt aus einem schwierigen Elternhaus - und kann mit Liebe wohl nicht umgehen, , so blöd das auch klingen mag..
Ich habe ihn immer geliebt und tue das noch - er ist zuverlässig, ein guter Vater, nie gewalttätig (außer verbal,, da muß ich mir schon vieles anhören..), nicht geizig - aber eben auch sehr egoistisch - geht hobbymäßig viel seine eigenen Wege was nie ein Problem zwischen uns war..
Er wollte schon immer mehr Sex als ich - ging aber (glaube ich) trotzdem nie fremd..
Seit seiner damaligen Aussage (keine Liebe) bin ich jedoch im Bett fast total blockiert.. ich krieg das nicht mehr aus dem Kopf. Er ist seit 23 Jahren mit mir zusammen und hat mich nie geliebt..? - dann geht gar nix mehr..
Seit einiger Zeit kommt das Thema Trennung häufiger auf - richtig Reden ist nicht drin.. Meinen Vorschlag einer Eheberatung ignoriert er.
Wir können uns z.B. wegen der Lautstärke des Fernsehers übelst zanken...
Zuhause hängt alles an mir - vom Haushalt, Sohnemann, Finanzen, Versicherungen, Anschaffungen - ich halte ihm wirklich alles vom Hals..
Wir haben uns einiges aufgebaut - und spielen der Umgebung mehr oder weniger eine heile Familie vor...
Nun muss ich mich wohl damit abfinden, daß unsere Ehe sich dem Ende entgegen neigt - es tut so weh !
Und nun ? Ich mache mir Sorgen - auch wegen der Finanzen...
Die Unterhaltshöhe kann ich mir gut anhand div. Tabellen und Formeln ausrechnen..
Meine Frage: Wie lange muß mein Mann dann an mich Unterhalt zahlen? Ich habe seit der Geburt kurzzeitig in Mini-Jobs gearbeitet, mich dann mit einem Kleingewerbe/Autorin selbständig gemacht, verdiene aber nur ca. 200-300 /Monat.
Da ich sehr lange aus meinem alten Beruf raus bin und hier in ländlicher Gegend auch sehr schwer etwas zu finden ist, stehen meine Chancen (mit 45 Jahren) eher schlecht...
Mein Mann verdient ca. 3400 netto, unser Haus ist noch nicht abbezahlt( Restschuld ca. 60.000 Euro) ...und ich würde gerne mit meinem Sohn drinne bleiben.
Was ist, wenn ich keinen Job - mögl. Halbtags - ich möchte immer noch für meinen Sohn da sein... finde? Wie lange muß mein Mann dann zahlen, gibt es eine zeitliche Frist...Selbst mit einem schlechtbezahlten (wie gesagt ländlich..) Job könnte ich den bisherigen Lebensstandard dann nicht halten...
Müsste ich auch Arbeit außerhalb des kaufmännischen Bereiches annehmen..? Bei einer Ganztagsarbeit könnte ich mein Kleingewerbe nicht mehr ausüben, somit würden dann diese 200-300 auch wegfallen..

Ich bin eben am Überlegen, ob ich versuche, die Trennung noch etwas herauszuzögern (wir haben uns nur auseinandergelebt, es gibt keine neuen Partner) um unserem Sohn das alles noch zu ersparen (er leidet wohl nicht unter Streit o.ä.,,,) ...Alles nicht so einfach..

Für Tipps bin ich dankbar... Es musste eben alles mal raus....

Mary

Mehr lesen

N
naomh_12744558
25.08.08 um 20:21

Trennungsunterhalt
muss er dir zahlen, bis zur Scheidung...

euer Sohn ist 15 es ist dir eine Vollzeit Stelle zuzumuten. KU wirst du bekommen...

Aber du hast ja die Trennungszeit um dir einen Job zu suchen....

Das Haus wirst du nicht halten können, da du ihn auszahlen müsstest...

Such dir eine Wohnung, aber rechne damit das euer Sohn beim Vater in der gewohnten Umgebung bleiben möchte. Er kann selbst entscheiden... und dann musst du Unterhalt für ihn bezahlen....

Gefällt mir

A
an0N_1195079499z
26.08.08 um 6:19

Richtig lesen...??
Sorry, aber wer nicht alles richtig liest, sollte auch nicht antworten..
Es geht hier nicht um die Angst um den Lebensstandard, sondern darum, daß ich mit meinem Mann seit 23 Jahren zusammen bin und ihn noch liebe...und die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, daß sich etwas ändert.
Und daß wir die Verantwortung für unseren Sohn haben und ich ihm nicht gerade die jetzige Zeit der Pubertät noch erschweren möchte.. Es ist nicht so, daß wir ständig streiten o.ä.
Und dann kommt natürlich die Überlegung wie es im Falle einer Trennung weitergehen würde - eben auch finanziell..
Produktive Tipps sehen für mich anders aus - vielleicht: Wie schaffe ich es, ihn zu einer Paartherapie zu bewegen...
Oder eben Fakten zur aktuellen Unterhaltsregelung..
Man darf ja auchnicht vergessen, daß ich damals meinen Bank-Job aufgab, um unser Kind großzuziehen (das war so abgesprochen, daß ich zuhause bleibe) , er konnte Karriere machen und dadurch daß ich ihm alles andere abnahm konnten wir einiges auf die Beine stellen.
Nun wäre es für mich schier unmöglich, wieder einen entsprechend bezahlten Job zu kriegen (und wie gesagt - noch möchte ich nachmittags da sein und meinem Sohn wenigstens ein warmes Essen hinzustellen, ihn zum Sport zu bringen - wir haben ein sehr gutes Verhältnis..)
Und dann wird man also nun gezwungen, sich irgendwo ganztags an die Kasse zu setzen? Sofern man überhauipt etwas findet.. Wir wohnen auf dem Land, da sind Jobs Mangelware...
Also bitte, etwas genauer lesen.. und nicht nur das was man selbst rauslesen will...

Danke!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
I
iris_12527557
26.08.08 um 8:42

Nicht jeder möchte gleich zur Paartherapie,
und den Partner überreden ist oft nicht erfolg-
reich. Was du jedoch machen kannst, du kannst
für dich schon mal Beratung suchen. Das ist möglich bei Cartitas oder Diakonie oder Pro-Familia, schau mal nach bei www.dajeb.de.
Vielleicht wird dein Mann dir folgen, wenn er
bei dir eine Veränderung spürt oder du kannst
mit den Themen anders umgehen oder dich am Ende
sogar lösen. Ausgang ungewiß.
Gruß Melike

Gefällt mir

Anzeige