Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung verhindern - bitte helft mir!!!

Trennung verhindern - bitte helft mir!!!

27. Januar um 6:30 Letzte Antwort: 16. Februar um 22:34

Hallo zusammen,

bitte helft mir, die Trennung von der Liebe meines Lebens zu verhindern! Ich weiß nicht weiter und bin so verzweifelt... Wer keine Zeit hat, so viel Text zu lesen (sorry, es tat gut, alles runterzuschreiben!), kann zu Punkt 5 springen.

1. Der Beginn:
Ich bin seit neun Jahren mit ihr zusammen, davon zwei verheiratet. Das Kennenlernen und der Beginn unserer Beziehung war so romantisch wie sonst nur ein Film sein kann, wir waren wirklich verzaubert. Die darauffolgenden Jahre haben wir so viel gemeinsam durchlebt, uns gemeinsam entwickelt, so viele schöne Erinnerungen gesammelt. Natürlich gab es hier und da auch Streitereien, aber wir dachten niemals auch nur im Entferntesten daran, dass wir uns jemals trennen würden.

2. Dann, mein Fehler:
Seit vielleicht einem Jahr ist es dann liebloser geworden. Ich Idiot habe nämlich so viele Fehler gemacht! Ich habe sie nicht mehr so wertgeschätzt wie früher und bin zudem öfters ausfallend geworden und manchmal auch beleidigend, wo es absolut nicht hätte sein sollen... Ich bin wegen Kleinigkeiten aus der Haut gefahren und habe sie angepöbelt, mit Worten, die man eigentlich nicht zurücknehmen kann. Das soll keine Entschuldigung sein, aber bei mir lief es sehr schlecht. Ich hatte Schwierigkeiten und Rückschläge in meiner Arbeit hinzunehmen, meine Mutter ist an einem Hirntumor erkankt, phasenweise litt ich sogar unter Depressionen. Ach, ist ja auch egal, ich hätte so nicht sein sollen! Ich bemerkte zwar schon irgendwann, dass ich so nicht sein durfte, ich entschuldigte mich immer. Aber nach ein, zwei oder drei Wochen kam wieder so eine SItuation auf, für die ich mich dann wieder entschuldigte... Rückblickend erscheint mir meine jetzige Misere plausibel, ich war ein Trottel, dass ich das nicht gemerkt habe.

3. Ihr anderer Typ:
Vor ein paar Monaten eröffnete sie mir, dass sie Gefühle für jemanden anderen entwickelt hat. Sie schlug eine offene Beziehung vor, weil ihr die Wertschätzung fehlte und sie sie von ihm bekomme. Sie wollte mich nicht verlassen. Meine Wut erreichte ihren Höhepunkt: Ich riss Bilder von der Wand, schmiss Erinnerungen auf den Boden, zerstörte sogar ein Bild, welches ich ihr geschenkt hatte und ihr am meisten bedeutet hat. Ich heulte, sie auch und es war die Hölle für uns beide. Wir bemerkten, dass wir es zu unserer Strategie gemacht hatten, eine Tür laut zuzuknallen und wegzustapfen, ABER nur damit der andere sie wieder aufmacht und sich entschuldigt. Meine Wut ist in Wahrheit Verzweiflung. Und so wurde es auch bei ihr. Ein konkretes Beispiel: Ich hatte oft auf der Couch geschlafen, obwohl sie wollte, dass ich ins Bett komme. Auch wenn ich sie dann weinen hörte, blieb ich oft kalt, weil ich "richtig" überredet werden wollte. Jedenfalls, sie verzieh mir und ich auch ihr. Sie löschte die Nummer des Mannes, in den sie sich verliebt hatte und wir versuchten es erneut, wir gelobten Besserung.

4. Ich, wieder ein Idiot:
Ich mutierte irgendwann wieder zum Arsch, verletzte sie, warf ihr dann den Typen vor, dass sie zu ihm gehen könne... Vor ein paar Tagen teilte sie mir schließlich per SMS mit, dass sie mich nicht mehr genug liebe und eine Trennung will. Und ich Blödmann war doch tatsächlich überrascht darüber. Ich rief sie an, von der Arbeit aus, das war nicht mehr unsere Strategie. Sie meinte es ernst, aus zwei Gründen: Unser Verhalten zueinander hat sie zu sehr verletzt und sie hat irgendwo immer noch Gefühle für den anderen Mann. Ich hatte mich so sehr an unsere Beziehung gewöhnt, dass sie selbstverständlich für mich wurde, ich wurde blind für das, was offensichtlich war... Zuhause angekommen beharrte sie darauf. Nichts, was ich tue, ändert die Situation, ließ sie mich wissen, es ist vorbei und ich muss es akzeptieren. Danach fuhr sie für drei Tage zu einer Freundin. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel geheult. Ich durfte sie nicht anrufen. Trotzdem hatten wir ein wenig Kontakt. Mein bester Freund bewahrte mich davor, ihr hinterherzurennen und es mit der Mitleidstour zu versuchen, zum Glück.Als sie wiederkam, hatte ich meine Taschen gepackt. Ich sagte ihr, dass ich für eine Weil fortgehen würde. Sie erwiderte, dass ich ihr erstmal zuhören soll, die Situation, wie sie sie sieht, ist nicht ganz so schlimm...

5. Unsere Situation:
- Wir sind getrennt, aber:
- Sie will keine Scheidung, weil sie hofft, dass es eines Tages wieder mit uns klappt. Sie trägt sogar weiterhin den Ehering.
- Wir behalten unsere Wohnung, sie zieht aber in eine zweite, eine Einzimmerwohnung, in der sie drei bis vier Tage in der Woche verbringt. So hätte jeder Zeit, an sich zu arbeiten, sich zu entwickeln. Bis dahin wohnen wir noch eine Weile zusammen. Vielleicht nur ein paar Tage, vielleicht ein paar Wochen, vielleicht noch einen Monat? Bestimmte Erinnerungsstücke in der Wohnung hat sie im Schrank versteckt, weil sie durch sie verletzt wird...

6. Meine Frage:
Bitte, was kann ich jetzt tun, um unsere Beziehung zu retten, die endgültige Trennung zu verhindern? Ich spüre, das es nicht aussichtlos ist. Allerdings sitze ich in einer Zwickmühle. Ich kann ihr keine Blumen schenken, mit ihr ausgehen, sie küssen, umarmen oder sonst was... Damit würde ich ihre Grenze (Trennung auf unbestimmte Zeit?) nicht respektieren. Nur wie kann dann die Liebe wieder aufflammen? Ich bin bereit, alles für sie zu tun, wirklich alles, ich liebe sie so sehr und schäme mich unendlich dafür, dass ich so einen Augenöffner brauchte. Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Ich weiß, dass ich so nie wieder zu ihe sein werde, ich habe meine Lektion, wenn auch zu spät, gelernt... Ein emotionsloses Nebeneinanderherleben wird uns, glaube ich, nicht helfen.


Bitte... 

Mehr lesen

27. Januar um 7:18

Also erstmal finde ich sie macht es sich ein bisschen zu einfach oder du machst es dir ein bisschen zu schwer, denn irgendwie lastet ja die ganze Verantwortung für die Situation auf dir, obwohl an so etwas immer beide Partner beteiligt sind.

Ich hätte noch eine Frage, um eure Situation besser einschätzen zu können. Bedeutet eure Trennung auf Zeit, dass sie es jetzt auch mit dem anderen Mann probieren kann/ darf?

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:05

Was ist mit dem anderen Mann?
Was macht sie die übrigen Tage der Woche, wo wohnt sie da?
 Du solltest Dich intensiv mit Dir selbst auseinander setzen. Es ist kein Zustand, dass Du Dich verletzend verhältst, Deinen Frust und Sorgen an ihr auslässt und Dich dann hinterher immer entschuldigst. Es wird auf Dauer unglaubwürdig wenn man ständig Fehler macht, sich entschuldigt aber nichts daraus lernt und sich nicht ändert.Wenn Du hier weitergekommen bist kannst Du hergehen und zusammen mit Deiner Ex Freundin an Eurer Beziehung arbeiten

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:27
In Antwort auf traventure

Also erstmal finde ich sie macht es sich ein bisschen zu einfach oder du machst es dir ein bisschen zu schwer, denn irgendwie lastet ja die ganze Verantwortung für die Situation auf dir, obwohl an so etwas immer beide Partner beteiligt sind.

Ich hätte noch eine Frage, um eure Situation besser einschätzen zu können. Bedeutet eure Trennung auf Zeit, dass sie es jetzt auch mit dem anderen Mann probieren kann/ darf?

@traventure:

Danke für deine schnelle Antwort!

Sie sagte, dass sie sich darüber erstmal keine Gedanken macht. Sie will erstmal, dass wir unabhängiger voneinander leben. Dabei hat sie auch das Ziel, dass wir dann irgendwann wieder zueinanderfinden. Zunächst möchte sie aber, dass wir aus dem gewohnten Strudel ausbrechen.

Das kann ich schon verstehen, aber ich frage mich, wie dann das Gefühl / die Liebe wieder aufflammen kann... Heute auf dem Weg zur Arbeit haben wir uns zum Abschied zumindest umarmt, wie das Freunde machen. Wir fanden beide, dass ein "Tschüss" nicht ausreicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:32

Also das Allerwichtigste ist, dass Du Dein verletzendes Verhalten in den Griff bekommst.
Jobprobleme oder Erkrankungen in der Familie bereichtigen Dich nicht zu soe einem Verhalten.

Ich kann da schon verstehen, dass sie in der Situation für einen anderen Mann anfällig geworden ist.

Also such Dir so schnell als möglich einen Therapeuten.
Niemand kann Dir versprechen, dass das Deine Ehe rettet. Im Zweifel hilft es Dir für zukünftige Beziehungen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:33
In Antwort auf sophos75

Was ist mit dem anderen Mann?
Was macht sie die übrigen Tage der Woche, wo wohnt sie da?
 Du solltest Dich intensiv mit Dir selbst auseinander setzen. Es ist kein Zustand, dass Du Dich verletzend verhältst, Deinen Frust und Sorgen an ihr auslässt und Dich dann hinterher immer entschuldigst. Es wird auf Dauer unglaubwürdig wenn man ständig Fehler macht, sich entschuldigt aber nichts daraus lernt und sich nicht ändert.Wenn Du hier weitergekommen bist kannst Du hergehen und zusammen mit Deiner Ex Freundin an Eurer Beziehung arbeiten

Danke dir! Ja, ich werde auf jeden Fall an mir arbeiten, das darf nie wieder passieren.

Das ist der Plan:
- Wir bleiben noch etwas normal zusammen wohnen, bis sie irgendwo eine Rückzugswohnung hat.
- Dort bleibt sie drei bis vier Tage in der Woche und kommt danach in unsere "Hauptwohnung".
- Ich soll mich dann aber auch öfters zurückziehen, vielleicht bei Freunden unterkommen, sodass sie auch mal die Wohnung für sich hat (die Wohnung ist halt wirklich toll).

Mein "Zeitfenster", um sie zurückzubekommen, ist also die gemeinsame Zeit. Nur was kann ich da tun?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:34

also auch wenn es hart ist!

ich hoffe sie bleibt bei ihrer entscheidung!

dein verhalten die letzten jahre hat keine frau verdient!

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:36
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Also das Allerwichtigste ist, dass Du Dein verletzendes Verhalten in den Griff bekommst.
Jobprobleme oder Erkrankungen in der Familie bereichtigen Dich nicht zu soe einem Verhalten.

Ich kann da schon verstehen, dass sie in der Situation für einen anderen Mann anfällig geworden ist.

Also such Dir so schnell als möglich einen Therapeuten.
Niemand kann Dir versprechen, dass das Deine Ehe rettet. Im Zweifel hilft es Dir für zukünftige Beziehungen. 

Danke. Ja, dieses Verhalten nie wieder an denTag zu legen ist auf jeden Fall das allerwichtigste...

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:39
In Antwort auf carina2019

also auch wenn es hart ist!

ich hoffe sie bleibt bei ihrer entscheidung!

dein verhalten die letzten jahre hat keine frau verdient!

Ich war ein Arsch, ja. Sie hat auch Fehler gemacht, war nicht wertschätzend mir gegenüber. Aber ich war der schlimmere. Du hast recht. Das hat keine Frau verdient. Als Erwachsener geht so etwas nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 9:45

Vielleicht noch kurz zu dem anderen Mann. Ich bin mir absolut sicher, dass sie sich mit ihm nichts Ernsthaftes vorstellen kann, das sagte sie auch mal in einem ruhigen Moment. Wenn, dann wäre es nur eine Romanze, er hat ihr ein gutes Gefühl gegeben, als es von mir nicht kam. Es könnte nicht über ein kurzes Verliebtsein hinausgehen. Nicht, weil ich der tollere bin, sondern weil sie extrem unterschiedlich sind, was vor allem am Altersunterschied liegt. Sie ist 36, feste im Beruf, plant eigentlich Haus und Kinder für ihr Leben. Er ist 25 und und will nochmal studieren und solange in einer WG leben. "Angst" hätte ich vor anderen Männern, die in der gleichen Lebensphase stecken...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 10:27
In Antwort auf alexander579

Vielleicht noch kurz zu dem anderen Mann. Ich bin mir absolut sicher, dass sie sich mit ihm nichts Ernsthaftes vorstellen kann, das sagte sie auch mal in einem ruhigen Moment. Wenn, dann wäre es nur eine Romanze, er hat ihr ein gutes Gefühl gegeben, als es von mir nicht kam. Es könnte nicht über ein kurzes Verliebtsein hinausgehen. Nicht, weil ich der tollere bin, sondern weil sie extrem unterschiedlich sind, was vor allem am Altersunterschied liegt. Sie ist 36, feste im Beruf, plant eigentlich Haus und Kinder für ihr Leben. Er ist 25 und und will nochmal studieren und solange in einer WG leben. "Angst" hätte ich vor anderen Männern, die in der gleichen Lebensphase stecken...

(ist 36, plant Haus und Kinder)
Da wird bald Torschlusspanik einsetzen bei ihr! Pass auf, dass du nicht am Ende nur "Mittel zum Zweck" bist!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 10:34
In Antwort auf user0815

(ist 36, plant Haus und Kinder)
Da wird bald Torschlusspanik einsetzen bei ihr! Pass auf, dass du nicht am Ende nur "Mittel zum Zweck" bist!

Danke, haha. Mit ihr wünsche ich mir das ja auch. Noch nicht jetzt, aber in vielleicht einem Jahr, da passt es zeitlich gut.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 10:54
In Antwort auf alexander579

Danke dir! Ja, ich werde auf jeden Fall an mir arbeiten, das darf nie wieder passieren.

Das ist der Plan:
- Wir bleiben noch etwas normal zusammen wohnen, bis sie irgendwo eine Rückzugswohnung hat.
- Dort bleibt sie drei bis vier Tage in der Woche und kommt danach in unsere "Hauptwohnung".
- Ich soll mich dann aber auch öfters zurückziehen, vielleicht bei Freunden unterkommen, sodass sie auch mal die Wohnung für sich hat (die Wohnung ist halt wirklich toll).

Mein "Zeitfenster", um sie zurückzubekommen, ist also die gemeinsame Zeit. Nur was kann ich da tun?

Ich kann Dir definitiv, was falsch ist:

Sie zu Bedrängen und nun mit aller Gewalt versuchen das nachzuholen, was Du in der letzten Zeit versäumt hast.
Das kommt nämlich momentan ncht an, sondern treibt sie eher noch von Dir weg.

Arbeite an Dir.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 12:48
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich kann Dir definitiv, was falsch ist:

Sie zu Bedrängen und nun mit aller Gewalt versuchen das nachzuholen, was Du in der letzten Zeit versäumt hast.
Das kommt nämlich momentan ncht an, sondern treibt sie eher noch von Dir weg.

Arbeite an Dir.
 

Ja, da hast du bestimmt recht... Also folgendermaßen langsam angehen lassen?

Förderlich: ihr morgens den Kaffee machen, viel im Haushalt abnehmen, aufmerksam zuhören, sie (erst in ein paar Tagen!) zum Essen / ins Kino einladen

Nicht föderlich: Überraschungsurlaub buchen, 3-Gänge-Menü kochen, Liebesbrief schreiben

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 13:15

Ich kenne so eine Situation leider auch. Eigentlich kann nur helfen sein Ego hintenan zu stellen um aus diesem Kreislauf der Bockigkeiten zu kommen. Dieses ewige Aufrechnen von Verletzungen, Entschuldigungen und wer wieviel einbringt in die Beziehung ist so zermürbend. Ständige Sticheleien führen zum kompletten Verlust von Respekt und Ansehen untereinander. Alles wird selbstverständlich und nichts wird mehr wertgeschätzt. Und weil man sich nicht wertgeschätzt fühlt flirtet man fremd oder gar noch mehr.

Es ist echt schwer da wieder heraus zu kommen. Habt ihr euch mal darüber unterhalten was das Fundament eurer Beziehung ist? Was eure Wünsche für das Leben sind? Nicht das einer von beiden Haus und Kind möchte und der andere nur seine Ruhe? Gibt es einen schwelenden Grundkonflikt?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 13:21
In Antwort auf alexander579

Ich war ein Arsch, ja. Sie hat auch Fehler gemacht, war nicht wertschätzend mir gegenüber. Aber ich war der schlimmere. Du hast recht. Das hat keine Frau verdient. Als Erwachsener geht so etwas nicht.

und du denkst, nach JAHREN kannst du dich einfach so ändern?

hat sie noch kontakt zum anderen mann?
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 13:24

und du denkst, nach JAHREN kannst du dich einfach so ändern?


Warum denn nicht? Vielleicht hat es ja einen Grund für sein Verhalten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 13:43
In Antwort auf alexander579

Ja, da hast du bestimmt recht... Also folgendermaßen langsam angehen lassen?

Förderlich: ihr morgens den Kaffee machen, viel im Haushalt abnehmen, aufmerksam zuhören, sie (erst in ein paar Tagen!) zum Essen / ins Kino einladen

Nicht föderlich: Überraschungsurlaub buchen, 3-Gänge-Menü kochen, Liebesbrief schreiben

Selbst beim Kaffee würde ich mich zurückhalten, wenn Du das bisher nicht gemacht hast.

Und sie in ein paar TAGEN irgendwohin einzuladen, finde ich ebenso wenig förderlich.
Was für eine Stimmung erwartest Du denn da?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 13:56
In Antwort auf zander_19275791

und du denkst, nach JAHREN kannst du dich einfach so ändern?


Warum denn nicht? Vielleicht hat es ja einen Grund für sein Verhalten.

tja... möglich... sagte er aber nicht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 14:27

Zum Ändern:
Ja, ich habe mich dahingehend schon geändert. Das zwar erst vor ein paar Tagen, aber ich weiß jetzt, dass es so nicht mehr geht. Davor habe ich mir dazu einfach keine Gedanken gemacht oder ihre Wichtigkeit erkannt, nicht näher hingesehen. Ich verstehe das Misstrauen aber... Also, das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich wurde auf einen Schlag vegetarisch, von heute auf morgen... Solche Änderungen sind natürlich nicht leicht, deshalb weiß ich, dass ich auch dranbleiben muss, weiter an mir arbeite.

Unsere Einstellungen:
Die teilen wir. Wir hatten schon darüber gesprochen, wie unser Leben aussehen soll und kamen überein.

Ihr anderer:
Sie haben derzeit keinen Kontakt. Sie hat ihn damals abserviert, weil sie mit mir zusammen sein wollte. Ich glaube, das hat ihn getroffen. Wenn sie zu ihm geht und es mit mir nicht wirklich vorbei ist... Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie sich bei ihm meldet. Ich glaube, sie weiß es selbst noch nicht.


Frage an euch:
Puuuuh, ich glaube, das wird einfach alles etwas Zeit brauchen... Ich bin optimistisch. Aber mir fehlt die Strategie. Wir leben gerade wie eine WG miteinander. Gestern haben wir zusammen eine Serie geschaut, wir haben im selben Bett geschlafen (ohne uns zu berühren) und sind heute Morgen zusammen aufgestanden, um Kaffee zu trinken. Ich akzeptiere das und nehme das so hin, das muss ich ja. Aber ich habe Angst, dass wenn wir so länger weitermachen, die Liebe vollständig stirbt, sich nur nach Freundschaft anfühlt. Die Initiative muss von mir ausgehen, oder? Nur wie lange soll ich warten???  

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 14:52
In Antwort auf alexander579

Zum Ändern:
Ja, ich habe mich dahingehend schon geändert. Das zwar erst vor ein paar Tagen, aber ich weiß jetzt, dass es so nicht mehr geht. Davor habe ich mir dazu einfach keine Gedanken gemacht oder ihre Wichtigkeit erkannt, nicht näher hingesehen. Ich verstehe das Misstrauen aber... Also, das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich wurde auf einen Schlag vegetarisch, von heute auf morgen... Solche Änderungen sind natürlich nicht leicht, deshalb weiß ich, dass ich auch dranbleiben muss, weiter an mir arbeite.

Unsere Einstellungen:
Die teilen wir. Wir hatten schon darüber gesprochen, wie unser Leben aussehen soll und kamen überein.

Ihr anderer:
Sie haben derzeit keinen Kontakt. Sie hat ihn damals abserviert, weil sie mit mir zusammen sein wollte. Ich glaube, das hat ihn getroffen. Wenn sie zu ihm geht und es mit mir nicht wirklich vorbei ist... Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie sich bei ihm meldet. Ich glaube, sie weiß es selbst noch nicht.


Frage an euch:
Puuuuh, ich glaube, das wird einfach alles etwas Zeit brauchen... Ich bin optimistisch. Aber mir fehlt die Strategie. Wir leben gerade wie eine WG miteinander. Gestern haben wir zusammen eine Serie geschaut, wir haben im selben Bett geschlafen (ohne uns zu berühren) und sind heute Morgen zusammen aufgestanden, um Kaffee zu trinken. Ich akzeptiere das und nehme das so hin, das muss ich ja. Aber ich habe Angst, dass wenn wir so länger weitermachen, die Liebe vollständig stirbt, sich nur nach Freundschaft anfühlt. Die Initiative muss von mir ausgehen, oder? Nur wie lange soll ich warten???  

 "aber ich wurde auf einen Schlag vegetarisch, von heute auf morgen."

Das sie der Sache nicht traut, so nach nur wenigen Tagen, finde ich völlig verständlich.
Hört sich so an, als wärest Du auf Bewährung.

Leider ist ein normales, ungezwungenes Miteinander momentan nicht möglich, ein räumlicher Abstand wahrscheinlich wirklich das Beste.

Sei freundlich, aber überrteib es nicht.
Sei nicht unterwürfig, denn das ist unsexy.
Versuch auf Augenhöhe zu ihr zu bleiben, fordere aber nichts.
Bleib im Gespräch, diskutier aber nicht alles tot.

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 14:57
In Antwort auf carina2019

tja... möglich... sagte er aber nicht

Natürlich hat er das gesagt. Depressionen, Stress auf der Arbeit und die schwere Krankheit seiner Mutter. Verständlich, dass man da durch den Wind ist. Rechtfertigt zwar nicht sein Verhalten, aber jeder macht mal Fehler. Er hat seine zumindest mal erkannt und möchte dran arbeiten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 15:09
In Antwort auf alexander579

Zum Ändern:
Ja, ich habe mich dahingehend schon geändert. Das zwar erst vor ein paar Tagen, aber ich weiß jetzt, dass es so nicht mehr geht. Davor habe ich mir dazu einfach keine Gedanken gemacht oder ihre Wichtigkeit erkannt, nicht näher hingesehen. Ich verstehe das Misstrauen aber... Also, das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich wurde auf einen Schlag vegetarisch, von heute auf morgen... Solche Änderungen sind natürlich nicht leicht, deshalb weiß ich, dass ich auch dranbleiben muss, weiter an mir arbeite.

Unsere Einstellungen:
Die teilen wir. Wir hatten schon darüber gesprochen, wie unser Leben aussehen soll und kamen überein.

Ihr anderer:
Sie haben derzeit keinen Kontakt. Sie hat ihn damals abserviert, weil sie mit mir zusammen sein wollte. Ich glaube, das hat ihn getroffen. Wenn sie zu ihm geht und es mit mir nicht wirklich vorbei ist... Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie sich bei ihm meldet. Ich glaube, sie weiß es selbst noch nicht.


Frage an euch:
Puuuuh, ich glaube, das wird einfach alles etwas Zeit brauchen... Ich bin optimistisch. Aber mir fehlt die Strategie. Wir leben gerade wie eine WG miteinander. Gestern haben wir zusammen eine Serie geschaut, wir haben im selben Bett geschlafen (ohne uns zu berühren) und sind heute Morgen zusammen aufgestanden, um Kaffee zu trinken. Ich akzeptiere das und nehme das so hin, das muss ich ja. Aber ich habe Angst, dass wenn wir so länger weitermachen, die Liebe vollständig stirbt, sich nur nach Freundschaft anfühlt. Die Initiative muss von mir ausgehen, oder? Nur wie lange soll ich warten???  

Je mehr du dich verkopfst und je mehr Strategie zu hinter deinem Handeln versteckst, desto komplizierter wird die Situation. Ich würde tatsächlich an eurer Stelle erstmal komplett auf Abstand gehen. Kannst du für eine Weile bei einem Freund, im Hotel oder bei deinen Eltern unterkommen? Ich denke ihr braucht beide erstmal Freiraum, um euch Gedanken zu machen. So auf engem Raum zusammen zu leben, aber nicht zusammen zu sein, das halte ich persönlich nicht für förderlich.

Jeder muss sich über seine Fehler klar werden, jeder von euch muss sich überlegen, was er für die Zukunft möchte und ob er diese Beziehung weiterführen will. Dieser Schwebezustand verschlimmert die Situation meiner Meinung nach auf Dauer bloß - so ein Hin und Her ist selten gut und schlimm für Herz und Nerven.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 16:26

Hallo,
ich stecke momentan in der gleichen Situation und bin total verzweifelt. Ich fühle mich total leer und ich weiß auch nicht was falsch oder richtig ist. Alles kommt irgendwie falsch an. Ich habe auch gesagt, dass wie eine Paartherapie machen solten, aber leider hat sie das abgelehnt und gemeint dass hätte ich 20 Jahre vorher vorschlagen sollen.
Meine Frau schreibt täglich Ewigkeiten Whatsapp mit ihm und ich bin ständig am heulen. Noch vor kurzem hatten wir gemeinsame Träume, wie wir unser Leben nun gestalten könnten, da die Kinder raus sind und wir finanziell auch eingermaßen abgesichert sind. Wir wollten viel verreisen, ins Theater, Kino gehen...
Nun meint Sie, dass sie eigentlich gar keinen Mann braucht, dass sie am Liebsten allein wohnen würde. Sie hat so viel nachzuholen an Dingen, für die sonst keine Zeit war. Aber das sollte doch auch in einer Beziehung möglich sein. Ich habe auch schon überlegt ob das so etwas wie eine Midlife crisis ist.
Voller Verzweiflung habe ich mich an unsere erwachsenen Kinder gewandt, weil ich jemand zum Reden gebraucht hat. Aus daraus resultierte nun wieder ein riesen Vorwurf, da ich das nicht mit ihr abgesprochen habe. Ich habe keine Ahnung ob sie damit vielleicht Recht hat. Ich sehe das eigentlich anders. Sie meint ich habe sie verraten, da nun alle Kinder über sie herfallen werden (haben sie nicht gemacht), uns sie nun wieder die alleinige Schuld trägt.

Vielleicht habt ihr ja auch für mich ein paar gute Tips, gern auch privat. Ich wäre euch sehr dankbar.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 16:31

Du bist grad mit zu hoher Drehzahl unterwegs. Zuviel Reue, zuviel Änderungsbereitschaft, zuviel Druck. Es hört sich so an dass Du jetzt alles übers Knie brechen willst, aber nach einer gewissen Zeit kommen die alten Muster wieder, spätestens bei der nächsten Krise.
Du solltest viel mit ihr reden, wie es ihr geht, was sie für Vorstellungen, wie sie Dich sieht. Umgekehrt solltest Du sie auch von Dir teilhaben lassen. Damit erreichst Du Annäherung und Nähe zu ihr. Aber nicht von heute auf morgen. Sei auch kein unterwürfiger Streber, schau auch auf Dich, dass Du Deine Balance hast.
Diese Schwamm drüber und wir machen dann im neuen Modus unreflektiert weiter wird nicht von Dauer sein

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:24
In Antwort auf traventure

Also erstmal finde ich sie macht es sich ein bisschen zu einfach oder du machst es dir ein bisschen zu schwer, denn irgendwie lastet ja die ganze Verantwortung für die Situation auf dir, obwohl an so etwas immer beide Partner beteiligt sind.

Ich hätte noch eine Frage, um eure Situation besser einschätzen zu können. Bedeutet eure Trennung auf Zeit, dass sie es jetzt auch mit dem anderen Mann probieren kann/ darf?

wie bitte?

sowas

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:36

Also wenn du mich fragst, hält deine Frau dich nur hin, bis sie sich selbst alleine gut fühlt. Das mit dem vagen Versprechen, es noch einmal zu versuchen und diese komische Wohnsituation klingt für mich einfach danach, dich noch ein wenig warmzuhalten, falls es ihr doch zu schwer fällt, es alleine zu schaffen. Dann greift sie aus Bequemlichkeit wieder auf dich zurück.

Lösung ist das so keine. Wenn sich deine Frau wirklich ernsthaft vorstellen kann, wieder mit dir zusammenzusein, dann muss sie genauso was dafür tun wie du. Schlag ihr eine Paartherapie/Eheberatung vor und geht regelmäßig gemeinsam hin.

Du hast dich wie ein Idiot verhalten, das ist wahr. Nur wenn man eine Beziehung wieder in Ordnung bringen will, muss man das zunächst mal verzeihen können und erst dann ist ein Neuanfang möglich. Diese Bereitschaft sehe ich bei deiner Frau nicht, anhand dessen, was du schreibst.

Vielmehr drängt sie dich in die Rolle des unterwürfigen Bettlers, der zu springen hat und sie ruht sich aus, und überlegt sich dann, ob deine Bemühungen ihr reichen. Ihr habt mit einem Wort ein ziemliches Machtgefälle in eurer Beziehung. So kann das nicht funktionieren. 

Das Scheitern einer Beziehung samt Neuanfang muss man gemeinsam angehen. Wenn deine Frau sich also weigert, sich professionelle Hilfe zu suchen, dann kannst du dir ja denken, wie ernst sie das wirklich meint.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:38
In Antwort auf oldguppy

Hallo,
ich stecke momentan in der gleichen Situation und bin total verzweifelt. Ich fühle mich total leer und ich weiß auch nicht was falsch oder richtig ist. Alles kommt irgendwie falsch an. Ich habe auch gesagt, dass wie eine Paartherapie machen solten, aber leider hat sie das abgelehnt und gemeint dass hätte ich 20 Jahre vorher vorschlagen sollen.
Meine Frau schreibt täglich Ewigkeiten Whatsapp mit ihm und ich bin ständig am heulen. Noch vor kurzem hatten wir gemeinsame Träume, wie wir unser Leben nun gestalten könnten, da die Kinder raus sind und wir finanziell auch eingermaßen abgesichert sind. Wir wollten viel verreisen, ins Theater, Kino gehen...
Nun meint Sie, dass sie eigentlich gar keinen Mann braucht, dass sie am Liebsten allein wohnen würde. Sie hat so viel nachzuholen an Dingen, für die sonst keine Zeit war. Aber das sollte doch auch in einer Beziehung möglich sein. Ich habe auch schon überlegt ob das so etwas wie eine Midlife crisis ist.
Voller Verzweiflung habe ich mich an unsere erwachsenen Kinder gewandt, weil ich jemand zum Reden gebraucht hat. Aus daraus resultierte nun wieder ein riesen Vorwurf, da ich das nicht mit ihr abgesprochen habe. Ich habe keine Ahnung ob sie damit vielleicht Recht hat. Ich sehe das eigentlich anders. Sie meint ich habe sie verraten, da nun alle Kinder über sie herfallen werden (haben sie nicht gemacht), uns sie nun wieder die alleinige Schuld trägt.

Vielleicht habt ihr ja auch für mich ein paar gute Tips, gern auch privat. Ich wäre euch sehr dankbar.

Wenn deine Frau eine Paartherapie ablehnt, dann will sie die Ehe nicht mehr retten. Also gib es auf und trennt euch im Guten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:41
In Antwort auf purplemoon

Also wenn du mich fragst, hält deine Frau dich nur hin, bis sie sich selbst alleine gut fühlt. Das mit dem vagen Versprechen, es noch einmal zu versuchen und diese komische Wohnsituation klingt für mich einfach danach, dich noch ein wenig warmzuhalten, falls es ihr doch zu schwer fällt, es alleine zu schaffen. Dann greift sie aus Bequemlichkeit wieder auf dich zurück.

Lösung ist das so keine. Wenn sich deine Frau wirklich ernsthaft vorstellen kann, wieder mit dir zusammenzusein, dann muss sie genauso was dafür tun wie du. Schlag ihr eine Paartherapie/Eheberatung vor und geht regelmäßig gemeinsam hin.

Du hast dich wie ein Idiot verhalten, das ist wahr. Nur wenn man eine Beziehung wieder in Ordnung bringen will, muss man das zunächst mal verzeihen können und erst dann ist ein Neuanfang möglich. Diese Bereitschaft sehe ich bei deiner Frau nicht, anhand dessen, was du schreibst.

Vielmehr drängt sie dich in die Rolle des unterwürfigen Bettlers, der zu springen hat und sie ruht sich aus, und überlegt sich dann, ob deine Bemühungen ihr reichen. Ihr habt mit einem Wort ein ziemliches Machtgefälle in eurer Beziehung. So kann das nicht funktionieren. 

Das Scheitern einer Beziehung samt Neuanfang muss man gemeinsam angehen. Wenn deine Frau sich also weigert, sich professionelle Hilfe zu suchen, dann kannst du dir ja denken, wie ernst sie das wirklich meint.

manchmal verstehe ich euch einfach nicht!

wie kann man auf sowas nur kommen?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:45
In Antwort auf traventure

Natürlich hat er das gesagt. Depressionen, Stress auf der Arbeit und die schwere Krankheit seiner Mutter. Verständlich, dass man da durch den Wind ist. Rechtfertigt zwar nicht sein Verhalten, aber jeder macht mal Fehler. Er hat seine zumindest mal erkannt und möchte dran arbeiten.

jahrelange Fehler??   
und nie ernst genommen wenn er gesagt hat er ändert sich! 

und jetzt auf einmal will er sich um 180 grad drehen weil sie gehen will!! 
Davor hat er es nicht erkannt ....

manchmal ist es zu spät sich zu ändern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:56
In Antwort auf stamilung

manchmal verstehe ich euch einfach nicht!

wie kann man auf sowas nur kommen?

Weil es der TE so beschreibt. 

Er rackert sich ab und sie macht gar nichts.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 17:58
In Antwort auf purplemoon

Weil es der TE so beschreibt. 

Er rackert sich ab und sie macht gar nichts.

sie macht doch was! und was sie macht ist ihr gutes recht!

kopfschüttel

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:01
In Antwort auf stamilung

sie macht doch was! und was sie macht ist ihr gutes recht!

kopfschüttel

Was macht sie denn? Sie zieht aus und hält ihn mit vagen Versprechungen hin. Wo siehst du da irgendeine Bemühung von ihr, die Ehe zu retten?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:11

Danke purplemoon.

Nein, es ging nicht jahrelang. Ein halbes Jahr gab es immer wieder mal Tage, in denen ich schlimm war. Ich will das nicht runterspielen, schlimm genug. Aber für eine Trennung? Ich finde, ich hätte eine letzte Chance verdient... Sonst würde ich es nicht versuchen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:24
In Antwort auf alexander579

Hallo zusammen,

bitte helft mir, die Trennung von der Liebe meines Lebens zu verhindern! Ich weiß nicht weiter und bin so verzweifelt... Wer keine Zeit hat, so viel Text zu lesen (sorry, es tat gut, alles runterzuschreiben!), kann zu Punkt 5 springen.

1. Der Beginn:
Ich bin seit neun Jahren mit ihr zusammen, davon zwei verheiratet. Das Kennenlernen und der Beginn unserer Beziehung war so romantisch wie sonst nur ein Film sein kann, wir waren wirklich verzaubert. Die darauffolgenden Jahre haben wir so viel gemeinsam durchlebt, uns gemeinsam entwickelt, so viele schöne Erinnerungen gesammelt. Natürlich gab es hier und da auch Streitereien, aber wir dachten niemals auch nur im Entferntesten daran, dass wir uns jemals trennen würden.

2. Dann, mein Fehler:
Seit vielleicht einem Jahr ist es dann liebloser geworden. Ich Idiot habe nämlich so viele Fehler gemacht! Ich habe sie nicht mehr so wertgeschätzt wie früher und bin zudem öfters ausfallend geworden und manchmal auch beleidigend, wo es absolut nicht hätte sein sollen... Ich bin wegen Kleinigkeiten aus der Haut gefahren und habe sie angepöbelt, mit Worten, die man eigentlich nicht zurücknehmen kann. Das soll keine Entschuldigung sein, aber bei mir lief es sehr schlecht. Ich hatte Schwierigkeiten und Rückschläge in meiner Arbeit hinzunehmen, meine Mutter ist an einem Hirntumor erkankt, phasenweise litt ich sogar unter Depressionen. Ach, ist ja auch egal, ich hätte so nicht sein sollen! Ich bemerkte zwar schon irgendwann, dass ich so nicht sein durfte, ich entschuldigte mich immer. Aber nach ein, zwei oder drei Wochen kam wieder so eine SItuation auf, für die ich mich dann wieder entschuldigte... Rückblickend erscheint mir meine jetzige Misere plausibel, ich war ein Trottel, dass ich das nicht gemerkt habe.

3. Ihr anderer Typ:
Vor ein paar Monaten eröffnete sie mir, dass sie Gefühle für jemanden anderen entwickelt hat. Sie schlug eine offene Beziehung vor, weil ihr die Wertschätzung fehlte und sie sie von ihm bekomme. Sie wollte mich nicht verlassen. Meine Wut erreichte ihren Höhepunkt: Ich riss Bilder von der Wand, schmiss Erinnerungen auf den Boden, zerstörte sogar ein Bild, welches ich ihr geschenkt hatte und ihr am meisten bedeutet hat. Ich heulte, sie auch und es war die Hölle für uns beide. Wir bemerkten, dass wir es zu unserer Strategie gemacht hatten, eine Tür laut zuzuknallen und wegzustapfen, ABER nur damit der andere sie wieder aufmacht und sich entschuldigt. Meine Wut ist in Wahrheit Verzweiflung. Und so wurde es auch bei ihr. Ein konkretes Beispiel: Ich hatte oft auf der Couch geschlafen, obwohl sie wollte, dass ich ins Bett komme. Auch wenn ich sie dann weinen hörte, blieb ich oft kalt, weil ich "richtig" überredet werden wollte. Jedenfalls, sie verzieh mir und ich auch ihr. Sie löschte die Nummer des Mannes, in den sie sich verliebt hatte und wir versuchten es erneut, wir gelobten Besserung.

4. Ich, wieder ein Idiot:
Ich mutierte irgendwann wieder zum Arsch, verletzte sie, warf ihr dann den Typen vor, dass sie zu ihm gehen könne... Vor ein paar Tagen teilte sie mir schließlich per SMS mit, dass sie mich nicht mehr genug liebe und eine Trennung will. Und ich Blödmann war doch tatsächlich überrascht darüber. Ich rief sie an, von der Arbeit aus, das war nicht mehr unsere Strategie. Sie meinte es ernst, aus zwei Gründen: Unser Verhalten zueinander hat sie zu sehr verletzt und sie hat irgendwo immer noch Gefühle für den anderen Mann. Ich hatte mich so sehr an unsere Beziehung gewöhnt, dass sie selbstverständlich für mich wurde, ich wurde blind für das, was offensichtlich war... Zuhause angekommen beharrte sie darauf. Nichts, was ich tue, ändert die Situation, ließ sie mich wissen, es ist vorbei und ich muss es akzeptieren. Danach fuhr sie für drei Tage zu einer Freundin. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel geheult. Ich durfte sie nicht anrufen. Trotzdem hatten wir ein wenig Kontakt. Mein bester Freund bewahrte mich davor, ihr hinterherzurennen und es mit der Mitleidstour zu versuchen, zum Glück.Als sie wiederkam, hatte ich meine Taschen gepackt. Ich sagte ihr, dass ich für eine Weil fortgehen würde. Sie erwiderte, dass ich ihr erstmal zuhören soll, die Situation, wie sie sie sieht, ist nicht ganz so schlimm...

5. Unsere Situation:
- Wir sind getrennt, aber:
- Sie will keine Scheidung, weil sie hofft, dass es eines Tages wieder mit uns klappt. Sie trägt sogar weiterhin den Ehering.
- Wir behalten unsere Wohnung, sie zieht aber in eine zweite, eine Einzimmerwohnung, in der sie drei bis vier Tage in der Woche verbringt. So hätte jeder Zeit, an sich zu arbeiten, sich zu entwickeln. Bis dahin wohnen wir noch eine Weile zusammen. Vielleicht nur ein paar Tage, vielleicht ein paar Wochen, vielleicht noch einen Monat? Bestimmte Erinnerungsstücke in der Wohnung hat sie im Schrank versteckt, weil sie durch sie verletzt wird...

6. Meine Frage:
Bitte, was kann ich jetzt tun, um unsere Beziehung zu retten, die endgültige Trennung zu verhindern? Ich spüre, das es nicht aussichtlos ist. Allerdings sitze ich in einer Zwickmühle. Ich kann ihr keine Blumen schenken, mit ihr ausgehen, sie küssen, umarmen oder sonst was... Damit würde ich ihre Grenze (Trennung auf unbestimmte Zeit?) nicht respektieren. Nur wie kann dann die Liebe wieder aufflammen? Ich bin bereit, alles für sie zu tun, wirklich alles, ich liebe sie so sehr und schäme mich unendlich dafür, dass ich so einen Augenöffner brauchte. Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Ich weiß, dass ich so nie wieder zu ihe sein werde, ich habe meine Lektion, wenn auch zu spät, gelernt... Ein emotionsloses Nebeneinanderherleben wird uns, glaube ich, nicht helfen.


Bitte... 

Ohje...das klingt übel.
Ja, du hast dich wirklich benommen wie ein A-loch und was du jetzt denkst und fühlst, ist ein wichtiger Lernprozess für dich, die Liebe eines Menschen jeden Tag neu wertzuschätzen und NIEMALS als Selbstverständlichkeit anzusehen.

Und genau diese Erkenntnis solltest du ihr auch vermitteln. Nur wie und wann, dass kannst du in diesem Fall nur dir selbst beantworten.
Es ist ein gutes Zeichen das die (noch) keine Scheidung will, wobei das auch nur taktisch sein kann, denn man muss ja eh das Trennungsjahr hinter sich bringen, bevor man zum Anwalt dackeln kann.

Ein gutes Signal ist allerdings, dass sie den Ehering noch trägt.

Wenn Du einen Tipp haben willst, hier wäre meiner...

Lass sie in Ruhe, ruf sie nicht an und texte sie auch nicht voll.
Das bringt in dieser Phase gar nichts und sie wüsste auch sehr wahrscheinlich nichts damit anzufangen.
Und vor allem stoppe konsequent jeden Ansatz einer Schuldzuweisung.
Streiche das "ja, aber" aus deinem Sprachgebrauch.

Ganz wichtig, mach ihr gegenüber keinesfalls ihren neuen Freund schlecht, denn das wäre der nächste Fehler.

An deiner Stelle würde ich ihr einen langen, langen Brief schreiben und zwar mit Papier und Kugelschreiber, auf keinen Fall etwas am PC ausgedrucktes.
Mach dir dir Mühe!

Schreib ihr alles was dich beschäftigt, was du fühlst und vor allem entschuldige dich immer wieder für dein dummes Verhalten. Klug wäre auch zu begründen, warum und dies niemals wieder tun würdest. Vergiss es dich dafür zu entschuldigen, denn das wirkt meist nicht mehr und kommt bei ihr nur wie eine typische Verzweiflungstat an.
Entschuldige dich in deinem letzten Satz und nur dort.
Zuvor schreibst du dir von der Seele, mach dir die passende Musik an und dann läuft es ganz allein aus dir raus.

Zu ihrem neuen Freund verlierst du absolut kein Wort, weder negativ, noch das du es irgendwie verstehen kannst, oder ähnliches Gedöhns.

Versuch ihr glaubhaft zu vermitteln, dass du deine Fehler heute mit aller Klarheit siehst und das es für dich ein Lernprozess gewesen ist, der dir heute mehr Reife gibt zu verstehen was du falsch gemacht hast.
Und erwähne auch das du hier und da eben emotional überreagiert hast, weil du dich verletzt gefühlt hast.
Auch was du oben geschrieben hast, als du im Wohnzimmer geschlafen hast und nur darauf gewartet hast das sie dich zurück holt.

Keinesfalls bettelst du aber um eine neue Chance, dass kann nur von ihr kommen. Du erklärst ihr nur deine Gefühle, wie unfassbar wertvoll sie für dich ist und wie dumm du gewesen bist. Ich denke aber du weißt viel besser als ich, welche Worte sie emotional erreichen.

Nur gib eben keine Versprechungen ab usw...das kommt nicht gut und ist niemals glaubhaft. Reflektiere ihr gegenüber was passiert ist und schreibe genau das, was du oben schon gesagt hast, nämlich das deine Wut eigentlich Verzweiflung war und manchmal vielleicht erst der Schmerz dir verdeutlicht, wie einzigartig wichtig sie dir ist und wie einzigartig sie unter all den 7,7 Milliarden Menschen ist. Dann wartest du ab, ob und wie sie auf deinen Brief reagiert.
Ist es positiv, bedränge sie nicht. Sie will Abstand und auch sie wird beginnen dich zu vermissen, denn 9 Jahre ist kein Pappenstil.
Und je nach dem welcher Typ deine Frau ist, schenk ihr 1x pro Woche Blumen, kauf ihr eine schöne Halskette und wenn du sie vielleicht dazu überreden kannst mit dir einen Spaziergang zu machen, besorg dir vorher ein Bügelschloß mit euren eingravierten Namen.
Am Ende des Spaziergangs gehst du mit ihr an irgendein passendes Geländer, machst das Schloß daran fest und gibst ihr den Schlüssel dazu.
Wirft sie ihn weg, herzlichen Glückwunsch.

Du darfst nur einen Fehler nicht machen, labern, labern, texten, labern, texten, texten...das wäre fatal.
Wenn, dann seht ihr euch persönlich, aber möglichst keinen lieblosen 0815 Kontakt per Whatsapp.

Wenn du richtig cool bist, fliegt bei einem Spaziergang rein zufällig eine Chessna mit einem Spruchband am Himmel. Kostet richtig eckig Geld, aber scheissegal wenn du deine Frau wirklich beeindrucken und zurück erobern willst.
Und genau das wird es nämlich, es wird eine neue Eroberung. Erwarte keine Entscheidung von ihr, sondern erobere sie genauso, als wenn ihr euch gerade neu kennenlernt. Nur weißt du eben heute mehr als damals, du weißt heute wie unersetzlich sie für dich ist und wie sehr du sie verehrst, respektierst und liebst.
Übrigens, wenn du ihr schreibst, verwende nicht die Phrasen "ich kann dies und jenes verstehen" - nein, dass tust du natürlich nicht, aber du respektierst ihre Entscheidungen. Verstehen tun wir alle nämlich nur wenig, aber Respekt zu zeigen, ist das was vielen Beziehungen fehlt und irgendwann auch zerstört.
Und wenn du selbst liest was du geschrieben hast, wird dir auch auffallen, dass fehlender und gezeigter Respekt eines eurer Hauptprobleme war, vor allem von deiner Seite aus.

Viel Glück...!!

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:31
In Antwort auf purplemoon

Was macht sie denn? Sie zieht aus und hält ihn mit vagen Versprechungen hin. Wo siehst du da irgendeine Bemühung von ihr, die Ehe zu retten?

Sie hätte gesagt, du kannst mich mal, wenn sie es nicht ernst meinte. Sie trägt den Ehering usw. Irgendwie ist mir schon klar das DU nicht verstehen kannst das ihr erst mal das Vertrauen fehlt und er sich dafür das es zurück kommt, schon mehr einfallen lassen muss als nur Reue zu zeigen. Zumindest dass scheint ihm zumindest klar zu sein. Dir nicht, auch gut, aber ich werde mich doch wundern dürfen.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:39
In Antwort auf carina2019

und du denkst, nach JAHREN kannst du dich einfach so ändern?

hat sie noch kontakt zum anderen mann?
 

Definitiv kann sich jeder Mensch verändern, nur nicht eben mal so aus einem Versprechen heraus und innerhalb von 12 Wochen. Dazu ist ein schmerzhafter Denkzettel nötig, oft auch mehrere und die Narben die man davon behält, ändern uns mit der Zeit.
Und auch das Alter spielt eine wichtige Rolle. Junge Menschen reden sich oft sehr viel ein, ohne wirklich die Reife zu besitzen tatsächlich die Dinge zu begreifen die ausgesprochen werden. Da schließe ich mich selbst nicht aus.
Die meisten Ehen/Beziehungen brechen im Alter zwischen 40 und 50 auseinander.
Das ist eine Lebensphase, in der man oft neu gepolt wird, eine neue Reife erlangt und sehr gut merkt, was man für den Rest des Lebens will, kann, oder nie erfüllt bekommen hat. Man reflektiert sein Leben und erlangt Wertschätzung für Dinge, von denen man früher glaubte sie an jeder Ecke zu finden.
Davon sind Männer wie Frauen gleichermaßen betroffen. Das ganze Leben ist ein Lernprozess und innerhalb dieser Zeit verändern wir uns, zumindest die meisten Menschen.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:48
In Antwort auf alexander579

Zum Ändern:
Ja, ich habe mich dahingehend schon geändert. Das zwar erst vor ein paar Tagen, aber ich weiß jetzt, dass es so nicht mehr geht. Davor habe ich mir dazu einfach keine Gedanken gemacht oder ihre Wichtigkeit erkannt, nicht näher hingesehen. Ich verstehe das Misstrauen aber... Also, das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich wurde auf einen Schlag vegetarisch, von heute auf morgen... Solche Änderungen sind natürlich nicht leicht, deshalb weiß ich, dass ich auch dranbleiben muss, weiter an mir arbeite.

Unsere Einstellungen:
Die teilen wir. Wir hatten schon darüber gesprochen, wie unser Leben aussehen soll und kamen überein.

Ihr anderer:
Sie haben derzeit keinen Kontakt. Sie hat ihn damals abserviert, weil sie mit mir zusammen sein wollte. Ich glaube, das hat ihn getroffen. Wenn sie zu ihm geht und es mit mir nicht wirklich vorbei ist... Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie sich bei ihm meldet. Ich glaube, sie weiß es selbst noch nicht.


Frage an euch:
Puuuuh, ich glaube, das wird einfach alles etwas Zeit brauchen... Ich bin optimistisch. Aber mir fehlt die Strategie. Wir leben gerade wie eine WG miteinander. Gestern haben wir zusammen eine Serie geschaut, wir haben im selben Bett geschlafen (ohne uns zu berühren) und sind heute Morgen zusammen aufgestanden, um Kaffee zu trinken. Ich akzeptiere das und nehme das so hin, das muss ich ja. Aber ich habe Angst, dass wenn wir so länger weitermachen, die Liebe vollständig stirbt, sich nur nach Freundschaft anfühlt. Die Initiative muss von mir ausgehen, oder? Nur wie lange soll ich warten???  

Ohje...wenn ihr zusammen im selben Bett schlaft, nimm ihre Hand.
Du liegst neben der Frau die du liebst, bist drauf und dran sie zu verlieren und nimmst nicht mal ihre Hand?
Oh Gott...

Verdammt du musst ihr auf sehr sanfte Art auch zeigen, dass da neben dir der Traum deines Lebens liegt und wie sehr es dir fehlen wird, wenn das nicht mehr der Fall ist.

Stell dir mal vor ein anderer Mann würde neben ihr liegen, der würde aber mindestens ihre Hand halten.
Eine Frau will Nähe und die meisten Frauen suchen instinktiv auch eine Art starken Beschützer, auch wenn sie das niemals so sagen würden, zumindest nicht in unserer Kultur.
Gib ihr mit deiner Hand das Gefühl das du auch wirklich da bist sie wertschätzt und selbstverständlich noch immer begehrst. Vor allem dann, wenn ihre Gefühle bereits für Alternativen offen sind.

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:57
In Antwort auf stamilung

wie bitte?

sowas

Eine Beziehung ist keine Einbahnstraße. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 18:59
In Antwort auf carina2019

jahrelange Fehler??   
und nie ernst genommen wenn er gesagt hat er ändert sich! 

und jetzt auf einmal will er sich um 180 grad drehen weil sie gehen will!! 
Davor hat er es nicht erkannt ....

manchmal ist es zu spät sich zu ändern

Ich weise nochmal drauf hin genauer zu lesen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:00
In Antwort auf traventure

Eine Beziehung ist keine Einbahnstraße. 

im moment ist die "beziehung" in der schwebe, bestenfalls. und das liegt nicht an ihr, an ihr liegt lediglich das sie noch nicht geschichte ist.

was muss man eigentlich für eine vorstellung von vertrauen haben um das nicht zu sehen?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:03
In Antwort auf traventure

Ich weise nochmal drauf hin genauer zu lesen. 

das gilt auch für dich ?!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:06
In Antwort auf alexander579

Danke purplemoon.

Nein, es ging nicht jahrelang. Ein halbes Jahr gab es immer wieder mal Tage, in denen ich schlimm war. Ich will das nicht runterspielen, schlimm genug. Aber für eine Trennung? Ich finde, ich hätte eine letzte Chance verdient... Sonst würde ich es nicht versuchen...

So sehe ich das auch. Du hattest eine schlimme Krise, die ja auch Gründe hat. Schlimm ist es natürlich, aber an einer solchen Beziehungskrise sind immer zwei Menschen beteiligt. Dich jetzt aufs Abstellband zu stellen, sich ne neue Wohnung zu suchen und dich gleichzeitig zeitweise aus eurer Wohnung zu vertreiben, bloß weil die Wohnung so schön ist, ist ja auch keine Lösung. Wie gesagt: Abstand für ne Weile, beide drüber nachdenken was ihr wollt, was ihr ändern möchtet und wie die Zukunft aussehen soll. Dann zusammensetzen, darüber reden und eine Lösung finden, auch wenn das die Trennung bedeutet.

Darf ich mal fragen, wir sie dich in dieser Zeit unterstützt hat? 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:17
In Antwort auf stamilung

im moment ist die "beziehung" in der schwebe, bestenfalls. und das liegt nicht an ihr, an ihr liegt lediglich das sie noch nicht geschichte ist.

was muss man eigentlich für eine vorstellung von vertrauen haben um das nicht zu sehen?

Ihr Partner hatte eine sehr schwere Zeit und war in einer psychischen Ausnahmesitustion. Depressionen, eine so schwere Erkrankung einer mahestehenden Person und dazu dann noch Jobprobleme, das ist ja kein Alltag, das belastet. Keine Rechtfertigung für sein Verhalten, dennoch weißt du nicht, was sich da im Hintergrund alles abgespielt hat. Er hat seine Fehler jetzt eingesehen, will sich bessern und an sich arbeiten. Aber an ihrer Beziehung müssen beide arbeiten und das Vertrauen wiedergewinnen funktilniert nur, wenn beide sich drauf einlassen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:22
In Antwort auf traventure

Ihr Partner hatte eine sehr schwere Zeit und war in einer psychischen Ausnahmesitustion. Depressionen, eine so schwere Erkrankung einer mahestehenden Person und dazu dann noch Jobprobleme, das ist ja kein Alltag, das belastet. Keine Rechtfertigung für sein Verhalten, dennoch weißt du nicht, was sich da im Hintergrund alles abgespielt hat. Er hat seine Fehler jetzt eingesehen, will sich bessern und an sich arbeiten. Aber an ihrer Beziehung müssen beide arbeiten und das Vertrauen wiedergewinnen funktilniert nur, wenn beide sich drauf einlassen.

das hört sich schon mal ganz anders an.

sie arbeitet daran wie sie es kann!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:24
In Antwort auf stamilung

das gilt auch für dich ?!

Das habe ich. Es steht nirgendwo, dass er sich jahrelang so benommen hat, er schreibt seit einem (halben) Jahr ist es so - nicht aus einer Laune heraus, sondern wegen einer psychischen Ausnahmesituation. 9 Jahre lang hat er ihr bewiesen, das er anders ist. 9 Jahre, in denen es bis auf ein paar Streitigkeiten nur gute Zeiten gab, stand sie an seiner Seite. Jetzt, wo es mal Probleme gibt, fällt alles in sich zusammen. Anstatt einer räumlichen Trennung und Abstand, um einen klaren Kopf zu bekommen und sich Gedanken zu machen, leben sie ein WG leben. Sie will eine eigene Wohnung, will aber ihren Mann gleichzeitig für ein paar Tage aus der gemeinsamen Wohnung rauswerfen, weil die Wohnung so schön ist. Sie hält ihn hin. Egal wie er sich im letzten (halben) Jahr verhalten hat, so geht man auch nicht mit einem Menschen um, mit dem man 9 Jahre lang ein erfülltes Leben geteilt hat.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:27
In Antwort auf stamilung

das hört sich schon mal ganz anders an.

sie arbeitet daran wie sie es kann!

Das s hreibe ich sjon die gsnze zeit, dieser Meinung bin ich schon von Anfang an. Eine Beziehung ist keine Einbahnstraße - heißt für mich, wenn er jetzt was retten will, sie will es aber gar nicht, dann haben die Rettungsversuche gar keinen Sinn. Deshalb finde ich es ja auch besser, die beiden gehen erstmal komplett auf Abstand und jeder geht in sich, bevor sie sich wieder zusammensetzen und über ekne mögliche Lösung sprechen. 9 Jahre Beziehung sollten einem das doch wert sein.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:30
In Antwort auf traventure

Das habe ich. Es steht nirgendwo, dass er sich jahrelang so benommen hat, er schreibt seit einem (halben) Jahr ist es so - nicht aus einer Laune heraus, sondern wegen einer psychischen Ausnahmesituation. 9 Jahre lang hat er ihr bewiesen, das er anders ist. 9 Jahre, in denen es bis auf ein paar Streitigkeiten nur gute Zeiten gab, stand sie an seiner Seite. Jetzt, wo es mal Probleme gibt, fällt alles in sich zusammen. Anstatt einer räumlichen Trennung und Abstand, um einen klaren Kopf zu bekommen und sich Gedanken zu machen, leben sie ein WG leben. Sie will eine eigene Wohnung, will aber ihren Mann gleichzeitig für ein paar Tage aus der gemeinsamen Wohnung rauswerfen, weil die Wohnung so schön ist. Sie hält ihn hin. Egal wie er sich im letzten (halben) Jahr verhalten hat, so geht man auch nicht mit einem Menschen um, mit dem man 9 Jahre lang ein erfülltes Leben geteilt hat.

seit einem, nicht einen halben. er ist unflätig, beleidigend und und und. dann entschuldigt er sich und dann gehts von vorne los!

lerne lesen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 19:46

Im ersten Beitrag schreibt er, es sei liebloser geworden, es hätte an Wertschätzung gefehlt. Später schreibt er "Sie hat auch Fehler gemacht, war nicht wertschätzend mit gegenüber. Aber ich war der schlimmere".  Noch ein bisschen später schreibt er: "Nein, es ging nicht jahrelang. Ein halbes Jahr gab es immer wieder mal Tage, in denen ich schlimm war".

An meiner Lesekompetenz zweifle ich nicht. 


 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. Januar um 20:09
In Antwort auf traventure

Im ersten Beitrag schreibt er, es sei liebloser geworden, es hätte an Wertschätzung gefehlt. Später schreibt er "Sie hat auch Fehler gemacht, war nicht wertschätzend mit gegenüber. Aber ich war der schlimmere".  Noch ein bisschen später schreibt er: "Nein, es ging nicht jahrelang. Ein halbes Jahr gab es immer wieder mal Tage, in denen ich schlimm war".

An meiner Lesekompetenz zweifle ich nicht. 


 

ein halbes jahr heißt nich vor einem halben jahr! oh man, da schreibt er auch noch von lesekompetenz

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: enomis
5 Antworten 5
|
16. Februar um 22:29
Von: amiga
28 Antworten 28
|
16. Februar um 20:27
Von: kaninchen
15 Antworten 15
|
16. Februar um 17:57
4 Antworten 4
|
16. Februar um 17:40
8 Antworten 8
|
16. Februar um 17:35
Diskussionen dieses Nutzers
9 Antworten 9
|
9. Februar um 8:26
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram