Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung verarbeiten - Tipps und Meinungen? (Achtung langer Text)

Trennung verarbeiten - Tipps und Meinungen? (Achtung langer Text)

28. Juli um 14:39

So hallo erstmal, ich möchte euch von meiner Geschichte erzählen. Einerseits weil es hilft alles runterzuschreiben und andererseits um mal andere Meinungen zu hören. 
(Achtung wird ein langer Text) 
Mein ex freund und ich waren 2 Jahre zusammen. 
Vor erst 2 wochen hat er sich von mir getrennt. 
Nach einem Jahr Beziehung bin ich in eine andere Stadt gezogen um zu studieren, das war aber nie ein Problem für uns beide. Wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und haben uns jedes Wochenende gesehen. Nach einiger Zeit (dieses Jahr im März) hat er mir dann völlig überraschend gesagt, dass er zu mir ziehen möchte. Er hat sein Studium in seiner Stadt abgebrochen um in der neuen Stadt ein neues Studium anzufangen und mit mir zu wohnen. 
Ich war noch nie so glücklich wie in der Zeit, in der ich jeden Tag davon ausgegangen bin, dass wir bald zusammenziehen. Ich bin hin und her gerannt, habe Wohnungen angeguckt, wenn er nicht immer dabei sein konnte wegen der Entfernung. Habe Sachen erledigt, ausgefüllt, geklärt während ich auch noch die stressige  Klausurenphase in der Uni hatte. Das war mir so unglaublich wichtig. Vor 2 Wochen kam er dann für mehrere Tage zu mir, unter anderem auch weil ich Geburtstag hatte und wegen mehreren Besichtigungen. 
Wir sind von Besichtigung zu Besichtigung gegangen, er hat mir gesagt niemals würde er mich verlassen und jeden Tag ist er neben mir aufgewacht und hat mir gesagt er würde mich über alles lieben. Am letzten Tag hatten wir jedoch einen Streit (die genau Geschichte unserer Streitereien kommt gleich). Es war nicht schlimm, es ging darum dass er einen Tag früher nach Hause wollte als geplant und ich traurig war, weil meine Eltern für ein nachträgliches Geburtstagsessen kommen wollten und ich ihn unbedingt dabei haben wollte. Er ist ausgerastet und hat gesagt ich mache ihm immer ein schlechtes Gewissen wenn er gehen will und dass er alles nicht mehr kann, dass er unglücklich ist und es ihm psychisch sowie körperlich durch die Beziehung schlecht geht. Er müsse es sich überlegen und würde jetzt fahren. 
Er meldete sich einen Tag später und sagte er kommt am nächsten Tag und wir reden und es klang für mich so als wäre alles wieder in Ordnung. (Wir hatten paar Tage später auch Besichtigungstermine zu denen er mit wollte). Dann kam aber später der Schock. Als er dann wieder zu mir fuhr stand er in der Tür ohne Tasche oder sonstiges und mir war schon klar dass er nicht gekommen ist um bei mir zu bleiben und weitere Wohnungen zu besichtigen. Er kam rein sagte setz dich auf den Stuhl, er setzte sich entfernt von mir aufs Bett. Dann fing er an mir genau dasselbe noch einmal zu sagen. Dass er lange unglücklich ist und er das Gefühl hat nur noch das Zusammenziehen hätte ihn an mich gebunden nicht aber der Wille mit mir zusammen zu sein. Er fühle sich gezwungen und möchte einfach alleine sein und er müsse egoistisch denken und an seine Bedürfnisse denken. Ich brach innerlich zusammen, habe die Welt nicht verstanden und er fing auch an schrecklich zu weinen. 
Ich brach nicht zusammen, weil die Beziehung perfekt war, das war sie nicht. Ich brach zusammen, weil er eine Woche lang bei mir war, weil er mir nur 2 Tage vorher gesagt hat er hätte Angst mich zu verlieren und er würde mich lieben. Und weil er mit mir darüber gesprochen hat wie wir die Wohnung einrichten. Nur 2 Tage vorher!!! Ich frage mich ständig wieso hat er die ganzen Besichtigungen mitgemacht und wieso war er so liebevoll zu mir, wenn für ihn feststand dass er Schluss machen wollte? 
Unsere Beziehung lief seit einem Jahr holprig. Wir hatten ständig Streit und wirklich immer wegen Kleinigkeiten. Niemand hat irgendwie in der Beziehung etwas angestellt oder sonstiges. Es war immer Streit wegen Kleinigkeit (die Art und weise des anderen, Missverständnisse und natürlich hab auch ich Fehler gemacht und manchmal Streit provoziert, genauso wie er auch). 
Es gab natürlich Wochen (aber nicht viele) in denen kein Streit vorhanden war. Aber es wurde zum Alltag. Er hat mehrmals „Schluss“ gemacht, mich versucht rauszuwerfen wenn ich bei ihm war  aber dann habe ich immer auf ihn eingeredet und gesagt er soll es bitte nicht tun. Immer ist es damit geendet dass er am Ende mich umarmt hat und „alles wieder gut war“. Über eine Trennung habe ich nie nachgedacht auch wenn ich weiß dass es falsch war ihn immer wieder zu überreden nicht Schluss zu machen. 
So ging es immer weiter, insgesamt hat er 5 mal versucht sich zu trennen. Aber das wurde am Ende immer nichts. Er hat mich in den Streitereien sehr übel beleidigt, immer mir die Schuld gegeben, ist extrem schnell aggressiv geworden  und hat mich sogar einmal gebeten ihn zu verlassen. Ja ich habe geklammert und ja ich habe daraus gelernt. Und trotzdem ist er am Ende bei mir geblieben und hat sich entschlossen mit mir zusammen zu ziehen. Für mich war der Streit belastend aber ich wollte immer weiter kämpfen und ihn nie verlieren; im Gegensatz zu ihm denn ich bin IMMER hinterhergelaufen. Er wäre anscheinend mehrmals okay damit gewesen sich zu trennen aber dennoch ist es nie geschehen. 
Er hat mir kurz vor der Trennung auch noch öfters von sich aus Nachrichten geschrieben wie er sich freuen würde mich jeden Tag zu sehen wenn wir endlich zusammen wohnen und mir weiter das Gefühl gegeben trotz unseren Problemen schaffen wir das zusammen. Und jetzt sitze ich alleine hier..
Ich weine noch jeden Tag und habe jeden Tag nach dem aufstehen gefühlt eine Tonne Gewicht auf meinem Brustkorb, mir ist übel und schwindelig. Ich kann aber wieder normal essen und habe wieder Appetit. Ich kann wieder Musik hören und auch wieder lachen. Aber das wechselt sich leider immer ab mit einem plötzlichen Tränenausbruch und depressiven Gedanken. Es ist ein ständiges hin und her. Gut geht es mir noch lange nicht während ich das Gefühl hab ihm geht es jetzt besser. Es zerfrisst mich. Ich denke an unsere Momente und ich denke daran wie er irgendwann einer anderen Frau sagen wird dass er sie liebt und mit einer anderen Witze machen wird etc. diese Gedanken sind die schlimmsten. Und was mich am meisten fertig macht ist, dass er nur wenige Tage vor der Trennung so süß und liebevoll zu mir war als würde er sich niemals trennen wollen. Und auch die Monate davor hat er sich emotional nie von mir distanziert sondern mir dennoch jeden Tag gesagt wie sehr er mich liebt. Wie kann man so weit eine Zukunft planen und im letzten Moment abspringen? 
Ich bin einfach nur enttäuscht und weiß nicht wie ich jemals einem Mann wieder vertrauen soll nach so einer Aktion. Er hat mich einfach mit allem sitzen gelassen. 
Wie ihr aber auch gelesen habt hatten wir eben unsere Probleme und die wurden ihm anscheinend schneller zu viel als mir. Was ich aber auch nicht verstehe ist warum ich lieber diesen ständigen Streit wollte als eine Trennung? Niemals hätte ich über eine Trennung nachgedacht. 
Ich hoffe ich komme über ihn hinweg, denn es raubt mir die ganze Kraft. Es ist schrecklich. Ich weiß es gibt viel schlimmere Dinge aber dennoch muss ich sagen wie es ist. 
Wenn ihr eine Meinung dazu habt oder auch Tipps gegen diesen Schmerz dann äussert euch ruhig. 
Wünsche euch einen schönen, sonnigen Tag und bedanke mich bei allen die so weit gelesen haben!
 

Mehr lesen

28. Juli um 15:47

Entweder du hast es immer erfolgreich verdrängt, dass er unglücklich (durch seine mehrmalige versuche die Beziehung mit dir zu beenden) war oder er hat dir was vorgemacht, oder Beides und jetzt war der endgültige Zeitpunkt gekommen um es durch zu ziehen. 

Ich würde versuchen ihn zu vergessen an deiner Stelle, aber jetzt ist es gerade mal 2 Wochen her das er Schluss gemacht hat, da is die Phase des Trauerns noch lange nicht überwunden. 

Geh raus, Triff dich mit Freunden. Mach was du schon immer tun wolltest und hab Spaß. Mach dich selber glücklich. Männer gibt's genug. Da ist bestimmt auch ein besonderer Mann für dich dabei.
 

4 LikesGefällt mir

28. Juli um 16:46

Dass er mehrmals Schluss machen wollte, sagt schon sehr viel, das finde ich auch.
Ich kann verstehen, dass du am Boden zerstört bist, jedoch scheint es mir so, als wollte er da schon länger raus und hat sich nur Mühe gegeben bzw. nachgegeben. 
Mit jemandem Schluss zu machen (und das noch so oft) empfinde ich nie als Spaß, den man mal so sagen sollte.

2 LikesGefällt mir

28. Juli um 19:08
In Antwort auf channelorange

So hallo erstmal, ich möchte euch von meiner Geschichte erzählen. Einerseits weil es hilft alles runterzuschreiben und andererseits um mal andere Meinungen zu hören. 
(Achtung wird ein langer Text) 
Mein ex freund und ich waren 2 Jahre zusammen. 
Vor erst 2 wochen hat er sich von mir getrennt. 
Nach einem Jahr Beziehung bin ich in eine andere Stadt gezogen um zu studieren, das war aber nie ein Problem für uns beide. Wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und haben uns jedes Wochenende gesehen. Nach einiger Zeit (dieses Jahr im März) hat er mir dann völlig überraschend gesagt, dass er zu mir ziehen möchte. Er hat sein Studium in seiner Stadt abgebrochen um in der neuen Stadt ein neues Studium anzufangen und mit mir zu wohnen. 
Ich war noch nie so glücklich wie in der Zeit, in der ich jeden Tag davon ausgegangen bin, dass wir bald zusammenziehen. Ich bin hin und her gerannt, habe Wohnungen angeguckt, wenn er nicht immer dabei sein konnte wegen der Entfernung. Habe Sachen erledigt, ausgefüllt, geklärt während ich auch noch die stressige  Klausurenphase in der Uni hatte. Das war mir so unglaublich wichtig. Vor 2 Wochen kam er dann für mehrere Tage zu mir, unter anderem auch weil ich Geburtstag hatte und wegen mehreren Besichtigungen. 
Wir sind von Besichtigung zu Besichtigung gegangen, er hat mir gesagt niemals würde er mich verlassen und jeden Tag ist er neben mir aufgewacht und hat mir gesagt er würde mich über alles lieben. Am letzten Tag hatten wir jedoch einen Streit (die genau Geschichte unserer Streitereien kommt gleich). Es war nicht schlimm, es ging darum dass er einen Tag früher nach Hause wollte als geplant und ich traurig war, weil meine Eltern für ein nachträgliches Geburtstagsessen kommen wollten und ich ihn unbedingt dabei haben wollte. Er ist ausgerastet und hat gesagt ich mache ihm immer ein schlechtes Gewissen wenn er gehen will und dass er alles nicht mehr kann, dass er unglücklich ist und es ihm psychisch sowie körperlich durch die Beziehung schlecht geht. Er müsse es sich überlegen und würde jetzt fahren. 
Er meldete sich einen Tag später und sagte er kommt am nächsten Tag und wir reden und es klang für mich so als wäre alles wieder in Ordnung. (Wir hatten paar Tage später auch Besichtigungstermine zu denen er mit wollte). Dann kam aber später der Schock. Als er dann wieder zu mir fuhr stand er in der Tür ohne Tasche oder sonstiges und mir war schon klar dass er nicht gekommen ist um bei mir zu bleiben und weitere Wohnungen zu besichtigen. Er kam rein sagte setz dich auf den Stuhl, er setzte sich entfernt von mir aufs Bett. Dann fing er an mir genau dasselbe noch einmal zu sagen. Dass er lange unglücklich ist und er das Gefühl hat nur noch das Zusammenziehen hätte ihn an mich gebunden nicht aber der Wille mit mir zusammen zu sein. Er fühle sich gezwungen und möchte einfach alleine sein und er müsse egoistisch denken und an seine Bedürfnisse denken. Ich brach innerlich zusammen, habe die Welt nicht verstanden und er fing auch an schrecklich zu weinen. 
Ich brach nicht zusammen, weil die Beziehung perfekt war, das war sie nicht. Ich brach zusammen, weil er eine Woche lang bei mir war, weil er mir nur 2 Tage vorher gesagt hat er hätte Angst mich zu verlieren und er würde mich lieben. Und weil er mit mir darüber gesprochen hat wie wir die Wohnung einrichten. Nur 2 Tage vorher!!! Ich frage mich ständig wieso hat er die ganzen Besichtigungen mitgemacht und wieso war er so liebevoll zu mir, wenn für ihn feststand dass er Schluss machen wollte? 
Unsere Beziehung lief seit einem Jahr holprig. Wir hatten ständig Streit und wirklich immer wegen Kleinigkeiten. Niemand hat irgendwie in der Beziehung etwas angestellt oder sonstiges. Es war immer Streit wegen Kleinigkeit (die Art und weise des anderen, Missverständnisse und natürlich hab auch ich Fehler gemacht und manchmal Streit provoziert, genauso wie er auch). 
Es gab natürlich Wochen (aber nicht viele) in denen kein Streit vorhanden war. Aber es wurde zum Alltag. Er hat mehrmals „Schluss“ gemacht, mich versucht rauszuwerfen wenn ich bei ihm war  aber dann habe ich immer auf ihn eingeredet und gesagt er soll es bitte nicht tun. Immer ist es damit geendet dass er am Ende mich umarmt hat und „alles wieder gut war“. Über eine Trennung habe ich nie nachgedacht auch wenn ich weiß dass es falsch war ihn immer wieder zu überreden nicht Schluss zu machen. 
So ging es immer weiter, insgesamt hat er 5 mal versucht sich zu trennen. Aber das wurde am Ende immer nichts. Er hat mich in den Streitereien sehr übel beleidigt, immer mir die Schuld gegeben, ist extrem schnell aggressiv geworden  und hat mich sogar einmal gebeten ihn zu verlassen. Ja ich habe geklammert und ja ich habe daraus gelernt. Und trotzdem ist er am Ende bei mir geblieben und hat sich entschlossen mit mir zusammen zu ziehen. Für mich war der Streit belastend aber ich wollte immer weiter kämpfen und ihn nie verlieren; im Gegensatz zu ihm denn ich bin IMMER hinterhergelaufen. Er wäre anscheinend mehrmals okay damit gewesen sich zu trennen aber dennoch ist es nie geschehen. 
Er hat mir kurz vor der Trennung auch noch öfters von sich aus Nachrichten geschrieben wie er sich freuen würde mich jeden Tag zu sehen wenn wir endlich zusammen wohnen und mir weiter das Gefühl gegeben trotz unseren Problemen schaffen wir das zusammen. Und jetzt sitze ich alleine hier..
Ich weine noch jeden Tag und habe jeden Tag nach dem aufstehen gefühlt eine Tonne Gewicht auf meinem Brustkorb, mir ist übel und schwindelig. Ich kann aber wieder normal essen und habe wieder Appetit. Ich kann wieder Musik hören und auch wieder lachen. Aber das wechselt sich leider immer ab mit einem plötzlichen Tränenausbruch und depressiven Gedanken. Es ist ein ständiges hin und her. Gut geht es mir noch lange nicht während ich das Gefühl hab ihm geht es jetzt besser. Es zerfrisst mich. Ich denke an unsere Momente und ich denke daran wie er irgendwann einer anderen Frau sagen wird dass er sie liebt und mit einer anderen Witze machen wird etc. diese Gedanken sind die schlimmsten. Und was mich am meisten fertig macht ist, dass er nur wenige Tage vor der Trennung so süß und liebevoll zu mir war als würde er sich niemals trennen wollen. Und auch die Monate davor hat er sich emotional nie von mir distanziert sondern mir dennoch jeden Tag gesagt wie sehr er mich liebt. Wie kann man so weit eine Zukunft planen und im letzten Moment abspringen? 
Ich bin einfach nur enttäuscht und weiß nicht wie ich jemals einem Mann wieder vertrauen soll nach so einer Aktion. Er hat mich einfach mit allem sitzen gelassen. 
Wie ihr aber auch gelesen habt hatten wir eben unsere Probleme und die wurden ihm anscheinend schneller zu viel als mir. Was ich aber auch nicht verstehe ist warum ich lieber diesen ständigen Streit wollte als eine Trennung? Niemals hätte ich über eine Trennung nachgedacht. 
Ich hoffe ich komme über ihn hinweg, denn es raubt mir die ganze Kraft. Es ist schrecklich. Ich weiß es gibt viel schlimmere Dinge aber dennoch muss ich sagen wie es ist. 
Wenn ihr eine Meinung dazu habt oder auch Tipps gegen diesen Schmerz dann äussert euch ruhig. 
Wünsche euch einen schönen, sonnigen Tag und bedanke mich bei allen die so weit gelesen haben!
 

nicht konfliktfähig ist er oder zu unreif...dass man Streit oder Missverständnisse nicht klärt in dem man sich trennt.

Ja,ich kann Dich insoweit verstehen...dass Du kein Vertrauen mehr in ihn hast.

Und was diesen Exfreund angeht,mal so mal so..mal grosse Liebesbekundungen..aber bloss nicht binden wollen,Streit,Beleidigungen,Vorwürfe.

Schlussendlich- ich denke,ein andere Mann würde besser zu Dir passen und Du hast nicht viel versäumt,wenn er jetzt wegbleibt für immer.

Es braucht Zeit,Wunden zu verarbeiten..nehm die Dir.
Und dann stehst Du wieder auf,richtest Deine Krone und fängst neu an.Hinfallen ist keine Schande,nur möglichst sollte man nicht liegenbleiben.

So wie DER Dich behandelt hat,das hast DU nicht nötig.Alles Gute für Dich.

2 LikesGefällt mir

28. Juli um 20:11
In Antwort auf ayarelne

Entweder du hast es immer erfolgreich verdrängt, dass er unglücklich (durch seine mehrmalige versuche die Beziehung mit dir zu beenden) war oder er hat dir was vorgemacht, oder Beides und jetzt war der endgültige Zeitpunkt gekommen um es durch zu ziehen. 

Ich würde versuchen ihn zu vergessen an deiner Stelle, aber jetzt ist es gerade mal 2 Wochen her das er Schluss gemacht hat, da is die Phase des Trauerns noch lange nicht überwunden. 

Geh raus, Triff dich mit Freunden. Mach was du schon immer tun wolltest und hab Spaß. Mach dich selber glücklich. Männer gibt's genug. Da ist bestimmt auch ein besonderer Mann für dich dabei.
 

Du hast recht mit dem Vormachen hab ich auch überlegt und mir dann immer gesagt so lange kann man etwas aber nicht vormachen. Aber anscheinend kann man es doch anders kann ich mir das auch nicht erklären.. Und im Verdrängen bin ich sehr gut leider von daher stimmt auch das denke ich..
Dankeschön, ja an Männer will ich erst gar nicht mehr denken. Davon hab ich erstmal für eine Weile die Nase voll. Aber danke für deinen Kommentar!

Gefällt mir

28. Juli um 20:21
In Antwort auf coleen41

nicht konfliktfähig ist er oder zu unreif...dass man Streit oder Missverständnisse nicht klärt in dem man sich trennt.

Ja,ich kann Dich insoweit verstehen...dass Du kein Vertrauen mehr in ihn hast.

Und was diesen Exfreund angeht,mal so mal so..mal grosse Liebesbekundungen..aber bloss nicht binden wollen,Streit,Beleidigungen,Vorwürfe.

Schlussendlich- ich denke,ein andere Mann würde besser zu Dir passen und Du hast nicht viel versäumt,wenn er jetzt wegbleibt für immer.

Es braucht Zeit,Wunden zu verarbeiten..nehm die Dir.
Und dann stehst Du wieder auf,richtest Deine Krone und fängst neu an.Hinfallen ist keine Schande,nur möglichst sollte man nicht liegenbleiben.

So wie DER Dich behandelt hat,das hast DU nicht nötig.Alles Gute für Dich.

Ich weiss auch dass er im Großen und Ganzen anscheinend nicht zu mir gepasst hat, so sehr ich ihn auch geliebt habe bzw leider noch sehr liebe. Nur denkt man nach einer Trennung immer an diese schönen Momente und wie schön es doch war in seinen Armen zu liegen und Liebe zu bekommen... ja ja aber am Ende ist er trotzdem abgehauen.
Es ist so ein hin und her zwischen Vernunft und Gefühlen.

Ich mag den Spruch mit dem Hinfallen - sehr passend!

Unreif trifft es übrigens auch sehr gut, das ist mir schon während der Beziehung immer wieder aufgefallen. 

Ich nehme mir auf jeden Fall Zeit und versuche nicht in Selbstmitleid zu versinken.
Ich denk ich werde noch lange brauchen aber ich will nicht zulassen, dass mich das komplett kaputt macht vor allem während es ihm so super geht.
Danke jedenfalls 

Gefällt mir

29. Juli um 3:05
In Antwort auf channelorange

So hallo erstmal, ich möchte euch von meiner Geschichte erzählen. Einerseits weil es hilft alles runterzuschreiben und andererseits um mal andere Meinungen zu hören. 
(Achtung wird ein langer Text) 
Mein ex freund und ich waren 2 Jahre zusammen. 
Vor erst 2 wochen hat er sich von mir getrennt. 
Nach einem Jahr Beziehung bin ich in eine andere Stadt gezogen um zu studieren, das war aber nie ein Problem für uns beide. Wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und haben uns jedes Wochenende gesehen. Nach einiger Zeit (dieses Jahr im März) hat er mir dann völlig überraschend gesagt, dass er zu mir ziehen möchte. Er hat sein Studium in seiner Stadt abgebrochen um in der neuen Stadt ein neues Studium anzufangen und mit mir zu wohnen. 
Ich war noch nie so glücklich wie in der Zeit, in der ich jeden Tag davon ausgegangen bin, dass wir bald zusammenziehen. Ich bin hin und her gerannt, habe Wohnungen angeguckt, wenn er nicht immer dabei sein konnte wegen der Entfernung. Habe Sachen erledigt, ausgefüllt, geklärt während ich auch noch die stressige  Klausurenphase in der Uni hatte. Das war mir so unglaublich wichtig. Vor 2 Wochen kam er dann für mehrere Tage zu mir, unter anderem auch weil ich Geburtstag hatte und wegen mehreren Besichtigungen. 
Wir sind von Besichtigung zu Besichtigung gegangen, er hat mir gesagt niemals würde er mich verlassen und jeden Tag ist er neben mir aufgewacht und hat mir gesagt er würde mich über alles lieben. Am letzten Tag hatten wir jedoch einen Streit (die genau Geschichte unserer Streitereien kommt gleich). Es war nicht schlimm, es ging darum dass er einen Tag früher nach Hause wollte als geplant und ich traurig war, weil meine Eltern für ein nachträgliches Geburtstagsessen kommen wollten und ich ihn unbedingt dabei haben wollte. Er ist ausgerastet und hat gesagt ich mache ihm immer ein schlechtes Gewissen wenn er gehen will und dass er alles nicht mehr kann, dass er unglücklich ist und es ihm psychisch sowie körperlich durch die Beziehung schlecht geht. Er müsse es sich überlegen und würde jetzt fahren. 
Er meldete sich einen Tag später und sagte er kommt am nächsten Tag und wir reden und es klang für mich so als wäre alles wieder in Ordnung. (Wir hatten paar Tage später auch Besichtigungstermine zu denen er mit wollte). Dann kam aber später der Schock. Als er dann wieder zu mir fuhr stand er in der Tür ohne Tasche oder sonstiges und mir war schon klar dass er nicht gekommen ist um bei mir zu bleiben und weitere Wohnungen zu besichtigen. Er kam rein sagte setz dich auf den Stuhl, er setzte sich entfernt von mir aufs Bett. Dann fing er an mir genau dasselbe noch einmal zu sagen. Dass er lange unglücklich ist und er das Gefühl hat nur noch das Zusammenziehen hätte ihn an mich gebunden nicht aber der Wille mit mir zusammen zu sein. Er fühle sich gezwungen und möchte einfach alleine sein und er müsse egoistisch denken und an seine Bedürfnisse denken. Ich brach innerlich zusammen, habe die Welt nicht verstanden und er fing auch an schrecklich zu weinen. 
Ich brach nicht zusammen, weil die Beziehung perfekt war, das war sie nicht. Ich brach zusammen, weil er eine Woche lang bei mir war, weil er mir nur 2 Tage vorher gesagt hat er hätte Angst mich zu verlieren und er würde mich lieben. Und weil er mit mir darüber gesprochen hat wie wir die Wohnung einrichten. Nur 2 Tage vorher!!! Ich frage mich ständig wieso hat er die ganzen Besichtigungen mitgemacht und wieso war er so liebevoll zu mir, wenn für ihn feststand dass er Schluss machen wollte? 
Unsere Beziehung lief seit einem Jahr holprig. Wir hatten ständig Streit und wirklich immer wegen Kleinigkeiten. Niemand hat irgendwie in der Beziehung etwas angestellt oder sonstiges. Es war immer Streit wegen Kleinigkeit (die Art und weise des anderen, Missverständnisse und natürlich hab auch ich Fehler gemacht und manchmal Streit provoziert, genauso wie er auch). 
Es gab natürlich Wochen (aber nicht viele) in denen kein Streit vorhanden war. Aber es wurde zum Alltag. Er hat mehrmals „Schluss“ gemacht, mich versucht rauszuwerfen wenn ich bei ihm war  aber dann habe ich immer auf ihn eingeredet und gesagt er soll es bitte nicht tun. Immer ist es damit geendet dass er am Ende mich umarmt hat und „alles wieder gut war“. Über eine Trennung habe ich nie nachgedacht auch wenn ich weiß dass es falsch war ihn immer wieder zu überreden nicht Schluss zu machen. 
So ging es immer weiter, insgesamt hat er 5 mal versucht sich zu trennen. Aber das wurde am Ende immer nichts. Er hat mich in den Streitereien sehr übel beleidigt, immer mir die Schuld gegeben, ist extrem schnell aggressiv geworden  und hat mich sogar einmal gebeten ihn zu verlassen. Ja ich habe geklammert und ja ich habe daraus gelernt. Und trotzdem ist er am Ende bei mir geblieben und hat sich entschlossen mit mir zusammen zu ziehen. Für mich war der Streit belastend aber ich wollte immer weiter kämpfen und ihn nie verlieren; im Gegensatz zu ihm denn ich bin IMMER hinterhergelaufen. Er wäre anscheinend mehrmals okay damit gewesen sich zu trennen aber dennoch ist es nie geschehen. 
Er hat mir kurz vor der Trennung auch noch öfters von sich aus Nachrichten geschrieben wie er sich freuen würde mich jeden Tag zu sehen wenn wir endlich zusammen wohnen und mir weiter das Gefühl gegeben trotz unseren Problemen schaffen wir das zusammen. Und jetzt sitze ich alleine hier..
Ich weine noch jeden Tag und habe jeden Tag nach dem aufstehen gefühlt eine Tonne Gewicht auf meinem Brustkorb, mir ist übel und schwindelig. Ich kann aber wieder normal essen und habe wieder Appetit. Ich kann wieder Musik hören und auch wieder lachen. Aber das wechselt sich leider immer ab mit einem plötzlichen Tränenausbruch und depressiven Gedanken. Es ist ein ständiges hin und her. Gut geht es mir noch lange nicht während ich das Gefühl hab ihm geht es jetzt besser. Es zerfrisst mich. Ich denke an unsere Momente und ich denke daran wie er irgendwann einer anderen Frau sagen wird dass er sie liebt und mit einer anderen Witze machen wird etc. diese Gedanken sind die schlimmsten. Und was mich am meisten fertig macht ist, dass er nur wenige Tage vor der Trennung so süß und liebevoll zu mir war als würde er sich niemals trennen wollen. Und auch die Monate davor hat er sich emotional nie von mir distanziert sondern mir dennoch jeden Tag gesagt wie sehr er mich liebt. Wie kann man so weit eine Zukunft planen und im letzten Moment abspringen? 
Ich bin einfach nur enttäuscht und weiß nicht wie ich jemals einem Mann wieder vertrauen soll nach so einer Aktion. Er hat mich einfach mit allem sitzen gelassen. 
Wie ihr aber auch gelesen habt hatten wir eben unsere Probleme und die wurden ihm anscheinend schneller zu viel als mir. Was ich aber auch nicht verstehe ist warum ich lieber diesen ständigen Streit wollte als eine Trennung? Niemals hätte ich über eine Trennung nachgedacht. 
Ich hoffe ich komme über ihn hinweg, denn es raubt mir die ganze Kraft. Es ist schrecklich. Ich weiß es gibt viel schlimmere Dinge aber dennoch muss ich sagen wie es ist. 
Wenn ihr eine Meinung dazu habt oder auch Tipps gegen diesen Schmerz dann äussert euch ruhig. 
Wünsche euch einen schönen, sonnigen Tag und bedanke mich bei allen die so weit gelesen haben!
 

Eure Beziehung lief schon lange nicht mehr so wie sie sollte! Ich selbst habe etliche Jahre mit der falschen Frau verbracht.... Aus Gewohnheit und zu feige um etwas zu ändern.... Aber früher oder später wird einem bewusst das es einfach nicht passt.... 

Ja ein paar Tips an dich.. 
- geh raus triff dich mit Freunden 
- versuche neue Leute kennen zu lernen 
- auch wenn viele das verurteilen hat mir geholfen auf Festivals zu fahren und einfach mal die Sau raus zu lassen
- rede über deine Gefühle, deine Ängste, deine Sorgen.... Schweigen macht alles schlimmer! 
- und ums kurz zu fassen lass den schmerz einfach zu. Irgendwann wird es einfacher! Ich habe nach 9 Jahren Beziehung ein halbes Jahr Trennung hinter mir mit einer ganzen Menge Drama verbunden! Und auch nach diesem halben Jahr wache ich hin und wieder schweisgebadet mit Tränen in den Augen auf und suche verwirrt die Frau neben mir.... Nur um zu realisieren das sie für immer fort ist! Und dennoch wird es Tag für Tag leichter. 
Versuche dir klar zu machen das auch du in eurer Beziehung nicht richtig glücklich warst.... Niemand ist glücklich dabei tag für Tag zu versuchen jemanden an sich zu binden obwohl man tief drinnen weiß das dass der falsche Weg ist! 

Ich für meinen Teil sage mir einfach immer wieder es war schön solange es gedauert hat! Aber es hat nicht sollen sein! 

2 LikesGefällt mir

29. Juli um 5:50
In Antwort auf happydude0

Eure Beziehung lief schon lange nicht mehr so wie sie sollte! Ich selbst habe etliche Jahre mit der falschen Frau verbracht.... Aus Gewohnheit und zu feige um etwas zu ändern.... Aber früher oder später wird einem bewusst das es einfach nicht passt.... 

Ja ein paar Tips an dich.. 
- geh raus triff dich mit Freunden 
- versuche neue Leute kennen zu lernen 
- auch wenn viele das verurteilen hat mir geholfen auf Festivals zu fahren und einfach mal die Sau raus zu lassen
- rede über deine Gefühle, deine Ängste, deine Sorgen.... Schweigen macht alles schlimmer! 
- und ums kurz zu fassen lass den schmerz einfach zu. Irgendwann wird es einfacher! Ich habe nach 9 Jahren Beziehung ein halbes Jahr Trennung hinter mir mit einer ganzen Menge Drama verbunden! Und auch nach diesem halben Jahr wache ich hin und wieder schweisgebadet mit Tränen in den Augen auf und suche verwirrt die Frau neben mir.... Nur um zu realisieren das sie für immer fort ist! Und dennoch wird es Tag für Tag leichter. 
Versuche dir klar zu machen das auch du in eurer Beziehung nicht richtig glücklich warst.... Niemand ist glücklich dabei tag für Tag zu versuchen jemanden an sich zu binden obwohl man tief drinnen weiß das dass der falsche Weg ist! 

Ich für meinen Teil sage mir einfach immer wieder es war schön solange es gedauert hat! Aber es hat nicht sollen sein! 

Es freut mich dass es dir schon besser geht!
9 Jahre ist natürlich auch nochmal eine andere Zeitspanne.

Es hat anscheinend auch nicht gepasst, man fragt sich nur immer warum man selbst dann trotzdem so glücklich war und den Partner von Tag zu Tag mehr geliebt hat Anstatt die Probleme zu sehen oder irgendwann von der Situation genervt zu sein.
Ich liebe ihn nämlich immernoch unglaublich und das macht mich selbst wütend.

Danke für deine Tipps! Werde sie mir zu Herzen nehmen und danke fürs Lesen 

Gefällt mir

29. Juli um 5:55

Ich bin so ein ungeduldiger Mensch..ich sage mir immer ich will einfach, dass es jetzt aufhört und es mir jetzt besser geht. Man hat so das Gefühl die Kraft gar nicht aufbringen zu können es zu verarbeiten.
Zum Beispiel habe ich heute Nacht mehrmals von uns geträumt...als Paar. Das Gefühl beim Aufwachen war der Horror.

Aber ja ich werde bestimmt auch irgendwann zur Einsicht kommen, dass es so keinen Sinn gemacht hätte. Die Einsicht habe ich jetzt auch, nur sind da immer noch diese Gefühle...
Man kann sich eben nicht vorstellen diese Person die einem vor 2 Wochen noch etwas von Liebe erzählt hat, nie wieder zu sehen.

Ich nehme schon von Tag eins wieder am sozialen Leben teil. Ich quäle mich da einfach durch, denn wenn ich in meiner Wohnung, wo das ganze auch noch passiert ist, hocken würde dann würde ich durchdrehen. Alles errinert mich daran.
Naja es wird schon alles irgendwie und ich danke dir für deine Antwort!

Gefällt mir

29. Juli um 11:51

Ich danke dir wirklich!
Ja, auch wenn ich erstmal "frei" von Männern sein möchte, hast du natürlich recht. 
Wenn es der Mann gewesen wäre, wäre er noch da..

"Es ist einfach manchmal so, dass man zwar starke Gefühle für jemanden hat, aber realistischerweise erkennen muss, dass eine Beziehung mit der Person keinen Sinn hat, oder dass man einfach nicht zusammen leben kann."

Danke, danke, danke! Jetzt wo man den Satz liest ist er selbstverständlich aber richtig darüber nachgedacht habe ich noch gar nicht..sehr gute Sichtweise.
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hilfe
Von: minayasi
neu
29. Juli um 1:22
Verliebt im Auslandsjahr: Was empfindet er? Wie kan ich sein Verhalten deuten? Meine Fehler?
Von: lmnd
neu
29. Juli um 0:46
Es lief sehr schlecht und jetzt ist es besser
Von: 4nonym
neu
28. Juli um 23:55

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen