Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung und ich leide nicht?

Trennung und ich leide nicht?

9. Juni um 12:45 Letzte Antwort: 10. Juni um 23:19

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Mehr lesen

9. Juni um 12:55

Ich finde das in deiner Situation normal.

Du hast während der Beziehung gelitten und Tränen vergossen. Offensichtlich hast du auch schon vor der offiziellen Trennung aufgehört ihn zu lieben.

Die Trennung war für dich ein Befreiungsschlag und so fühlst du dich nun auch.

Wenn es dir besser geht: Ich habe mich Anfang letztes Jahr von meinem Ex getrennt und fühle mich seitdem besser als je zuvor. Auch ich habe mich nicht einen Tag schlecht gefühlt wegen der Trennung. Auf der einen Seite hatte ich ein bisschen schlechtes Gewissen, weil eine Trennung immer sehr viel Kummer bedeuten (bedeuten soll), andererseits habe ich mir gesagt, ich habe innerhalb der Beziehung schon genug gelitten und schon Monate vor der Trennung innerlich abgeschlossen.

1 LikesGefällt mir
9. Juni um 14:02
In Antwort auf goalady

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Hatte ich auch schon so. Ich denke, dass das ist so, wenn man sich schon während der Beziehung innerlich löst, vorgezogener Liebeskummer sozusagen . Dennoch kann es aber auch passieren, dass dich noch Gefühle einholen, die zum Abschließen erforderlich sind, das muss aber auch nicht der große Katzenjammer sein, vielleicht ein Sackenlassen und Verdauen. 

Gefällt mir
9. Juni um 14:05
In Antwort auf goalady

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Du hast schon längst mit ihm abgeschlossen und bist froh dass es vorbei ist. Du wirst auch weiterhin nicht leiden. 

2 LikesGefällt mir
9. Juni um 14:05
In Antwort auf goalady

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Du hast schon längst mit ihm abgeschlossen und bist froh dass es vorbei ist. Du wirst auch weiterhin nicht leiden. 

1 LikesGefällt mir
9. Juni um 21:58
In Antwort auf goalady

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Schwer zu sagen, ich hatte schon auch solche Trennungen und die letzte war überhaupt kurios: ich äußerte recht deutlich meinen Unmut und daraufhin machte er Schluss so a la "ich muss das jetzt alleine schaffen"... und ich war... erleichtert  und nach 2 Tagen echt wieder glücklich. 

Gefällt mir
10. Juni um 3:15

Ich vermute auch, daß du die Trauerarbeit schon während der letzten Zeit gemacht hast und daß kein großer Hammer mehr kommt.

Mein Eindruck war, du hast die Probleme deutlich erkannt, den Stier bei den Hörnern gepackt und ihm lange Zeit gegeben, gegenzusteuern oder zu retten, was er aber nicht machte. Konsequent Schluß gemacht und du bist zu Recht  befreit.

Auf, zu neuen Abenteuern!
Pi

Gefällt mir
10. Juni um 11:46
In Antwort auf goalady

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Manchmal tut es gut , Etwas loszulassen ...
was schon lange nicht mehr GUT war ...

Gefällt mir
10. Juni um 11:52

Hatte ich bei meinem Ex auch so die letzten 3 Monate nur noch genervt, Gefühle sind verpufft.
Keine Sekunde habe ich ihm hinterhergetrauert. Deshalb, ganz normal bei dir denke ich

Gefällt mir
10. Juni um 23:19
In Antwort auf goalady

Guten Tag, 

ich (29) habe mich vor 2 Tagen von meinem Freund (32) getrennt. Wir waren etwas über 1 1/2 Jahre zusammen und es war schon am Anfang ein nicht so toller Start. Jedenfalls kriselte es in den letzten Monaten heftig und so gut wie täglich zwischen uns, was mich oft Tränen gekostet hat. Ich bin aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und habe die letzten 4 Wochen der Beziehung auf dem Sofa verbracht. Auf Sex hatte ich schon lange keine Lust mehr. Ich hatte auf nichts mehr mit ihm Lust, war nur noch genervt, fühlte mich am wohlsten wenn er arbeiten war usw.
Jedenfalls lief bei mir am Sonntag das Fass über und ich habe mich getrennt. Was soll ich sagen, mir geht es hervorragend. Nicht eine Träne, ich vermisse ihn nicht, habe kein Bedürfnis ihm zu schreiben oder sonstiges. Ich bin etwas perplex weil sich so gar kein Liebeskummer einstellt, es ist mir völlig egal was er tut, dass kenne ich so überhaupt nicht. Ich esse normal und schlafe wie ein Stein. Bei jeder Trennung habe ich gelitten aber jetzt, überhaupt nicht. Kommt da der große Hammer etwa noch?

Ich finde das nicht verwunderlich, da du deinen Freund doch schon lange nicht mehr geliebt hast und nur mehr genervt von ihm warst. Du bist einfach nur froh, ihn los zu sein.

Der einzige Fehler, den du gemacht hast: du hast zu lange mit der Trennung gewartet. Die Situation ist so gekippt, dass du ihn am Ende fast schon gehasst hast und so sollte das nicht laufen, wenn man jemanden mal geliebt hat. Hast du das eigentlich mal getan, ihn geliebt? Wenn ja, wann hat sich das geändert?

Gefällt mir