Forum / Liebe & Beziehung

Trennung tut weh

7. Februar um 11:05 Letzte Antwort: 7. Februar um 22:36

Ich 52 war mit Mann 24 Monate zusammen.

Diese Beziehung war ein auf und ab.
In diesen Monaten lernte ich ihn lieben, so dachte ich, und schätzen kennen.

Ich habe zwei fadtcerwachsene Kinder dowie er auch.
Ein Kind mit 17 lebt noch bei mir. Sie ist eigentlich eine Liebe.

Der Anfang warctraumhaft bis zum ersten gemeinsamen UUrlab, nach einem halben Jahr. Er versuchte meine Tochter umzuerziehen. Sie liess es sich nicht gefallen. Es kam zum Eklar.

Wochen vergingen danach bis sich alles wieder beruhigte.
Ich stand immer zwischen den Fronten. Ich merkte irgendwann, es belastet nur noch.

Die Monate vergingen. Wie geschrieben, wir hhtten auch schöne Zeiten.

Ich versuche mal aufzuzäglen was so grob passierte in diesen Minaten in dieser Beziehung.


_ ich erwischte ihn pasr mal im Internet
* ich durfte nachts alleine hrim, ewährend er sich mit Pseudo treffen wollte
* er liess mich audlaufen wie ich sei ein Brett im Bett
* wenn es mir nicht gut ging, ging er einfach alleine wwg
* er mwckerze nur noch in allen Bereichen.....totale Unzufriedenheit,
weil er merkt, ich lasse mir nichts mehr gefallen.

Ich ertrug viel an Beleidigungen, runter machen, harte treffende Worte.

Ich stand immer hinter ihn und hättecsogar fast meine Kidds verloren.

Diese Beziehung war toxisch u er entpuppte sich als Narzist.

Die Krönung wsr vor drei Wochen....

Ich verlir 2 Geschwister u meinem Vater , davon in 6 Wochen zwei Menschen durch Tod.
An dem besagten Freitag führ ich 160 km zu meinem Vater ins Krankenhaus und verabschiedete micv von ihm, ich hatte das Gefühl, er wartete auf mich.
Ich fuhr noch am gleichen Tag 160 lm zurück. Abends bei mir zu Hause angekommen, kam das Erwachen, mein Vater war Tod.
Ich rief meinen Freund an u fragte ob er doch kommen könnte, da ich nicht alleine sein wollte.
er sagte nein. Er bleibt zu Hause und säuft sich zusammen
Muss dazu sagen, ich war so durcheinander als er anrief, stritt mit mir am Tel u ich sagte zu dem Zeitpunkt, er soll mich in Ruhe lassen. Brauche keinen Streit.
Nun ja.....ich sah ihn nicht am Freitag, blieb mit meiner Trauer alleine.

Samstag früh, rief er an wann ich komme.
Ichvsagte, er solm warten bis ich fertig bin. Ich wsr Samstag wie in Trance, Trauer.....
Ich kam zu ihm und brach nervlich zusammen.
Er sagte nur, ich solm mich zu ihn ins Bett legen. Ich sagte, icv kann nicht. Er nahm mich nicht so wirklich in den Arm.

Als ich mich wieder beruhigte, stand ich auf und kochte Essen zur Ablenkung. Wir assen, gingen spazieren. 
Abends assen wir auch, ich liess ihn seine Sportschau gucken und lenkte mich mit Küche (in meiner Trauer) ab.
20.15 schauten wir fern. Ich wollte mich ran kuscheln.....er zögerte...ich dachte nur was ich wieder falsch gemacht habe.
22.oo Uhr kns Bett.
er maulte nur die ganze Zeit wie langweilig es mit mir ist. Ich glaube im falschen Film zu sein.

Wir gingen ins Bett. Ich wollte mich rankuscheln. Er sagte nur  ich hätte etz sowie so keinen Sinn für Sex und Kuscheln.
ich glaubte, ich bekomm eine Klatsche ins Gesicht in meiner Trauer. Ich sagte es sind erst 24 Stunden meines Vaters her.
Die Nacht war Horror.

Um 02.15 Uhr stand er auf u räumte die Küche auf. Ich ging hinterher, fragte was los ist. Er sagte alles ok u hatte einen eiskalten Blick drauf.
ich ging wieder ins Bett. 

Früh stand ich vor ihm auf, um ihn noch ausschlafen zu lassen.
Irgendwann stand er auf, ohne mir rines Bluckes und Wort zu würdigen.
Ich fragte, wir wollten zur Family, ob ich mitgehen soll zur Family. Er sagte eiskalt, ich soll meine Sachen packen und gehen.
ich fragte dtei Mal nach ob das sein Ernst ist. Er sagte nur noch ich soll gehen und Tschüss.
ich nahm mein Zeugs, weinte bitterlich und ging heim.
Auf den Heimweg dachte ich mir, dass mussbich mir nicht gefallen bzw. muss mmch so nicht behandeln lassen.
Ich packte alles von ihm zusammen und fuhr damit zu ihm und fragte nur noch ob er noch was zu sagen hat, er sagte nur noch Tschüss u hatte einen eiskalten Blick drauf...also er schmiss mich aus seiner Wohnung.
ich weinte bitterlich, alleine mit meiner Trauer, und der Rauswurf.
Seitdem kein Anruf, Entschuldigung oder ähnluches von ihm.

Es sind heute genau drei Wochen her kein Sehen oder ähnliches.
Es gab nur noch Schuldzuweisungen, Vorwürfe...

Mein Bruder lag im Krankenhaus wegrn Todesfall ich brach zusammen. Er rief meinen Bruder im KH an, fragte ihn, wie es ihm geht. Mein Bruder sagte nur, dass ich zusammen gebrochen wäre. Er meinte nur, dass tut ihm leid...kein Anruf und nichts.
Mein Ex wollte in diesen dtei Wochen noch ein Gespräch mit mir um sein Gewissen zu beruhigen. Ich sagte NEIN...da es mir nicht gut geht.
das Einzigste was er zigab, dass er im Internet wieder iit, während unserer Beziehung schon und datet Frauen.
Aus heutiger Sicht erklärt sein Verhalten, das eiskalte, da er jemanden Neues hat.

Für mich so ein Abganf so bitter. Er läsdt mich einfach so zurück. Und ich hatte alles für ihn gegeben. 
Er serviert mich eibfach so ab.

Ich bin die zweite Frau, nach seiner Scheidung von Frau 25 Jahre Ehe, wo kompletten Kontaktabbruch gemacht haben.
Seine Ex hat alles von der Blumenzqiebel bis zu den Bäumen alles rausgerissen und entfernt von ihm. Sogar per Gerichtsbeschluss aus ihrem Haus raus. Wenn die ihn sieht, läuft sie schreiend weg.
So ergeht es mir auch im Moment und wriss nicht warum....es tut weh...der Gedanje kein bisschen Menschlichkeit oder Emphatie in der Trauer....nur als Mensch

Mehr lesen

7. Februar um 11:18

Mein aufrichtiges Mitgefühl zu deinen Verlusten!

Meinst du, du musst ganz viel aushalten & ertragen, um im Gegenzug Liebe & Respekt zu erfahren?

Ich glaube,  deine Schmerzen sind jetzt sehr vielschichtig. Die Trauer und das Verlassen werden sind sicherlich schwer zu ertragen. 

Was ist mit deinen Kindern? Kannst du mit ihnen gemeinsam trauern?  Unterstützung innerhalb der Familie könnte jetzt helfen.

Zu diesem "Mann" möchte ich gar nicht viel sagen. Von außen kann ich dir gratulieren, dass du ihn los bist. Und du Zeit hast, auf dich selbst gut zu achten. 

Alles Gute! 

 

Gefällt mir

7. Februar um 11:38
In Antwort auf

Ich 52 war mit Mann 24 Monate zusammen.

Diese Beziehung war ein auf und ab.
In diesen Monaten lernte ich ihn lieben, so dachte ich, und schätzen kennen.

Ich habe zwei fadtcerwachsene Kinder dowie er auch.
Ein Kind mit 17 lebt noch bei mir. Sie ist eigentlich eine Liebe.

Der Anfang warctraumhaft bis zum ersten gemeinsamen UUrlab, nach einem halben Jahr. Er versuchte meine Tochter umzuerziehen. Sie liess es sich nicht gefallen. Es kam zum Eklar.

Wochen vergingen danach bis sich alles wieder beruhigte.
Ich stand immer zwischen den Fronten. Ich merkte irgendwann, es belastet nur noch.

Die Monate vergingen. Wie geschrieben, wir hhtten auch schöne Zeiten.

Ich versuche mal aufzuzäglen was so grob passierte in diesen Minaten in dieser Beziehung.


_ ich erwischte ihn pasr mal im Internet
* ich durfte nachts alleine hrim, ewährend er sich mit Pseudo treffen wollte
* er liess mich audlaufen wie ich sei ein Brett im Bett
* wenn es mir nicht gut ging, ging er einfach alleine wwg
* er mwckerze nur noch in allen Bereichen.....totale Unzufriedenheit,
weil er merkt, ich lasse mir nichts mehr gefallen.

Ich ertrug viel an Beleidigungen, runter machen, harte treffende Worte.

Ich stand immer hinter ihn und hättecsogar fast meine Kidds verloren.

Diese Beziehung war toxisch u er entpuppte sich als Narzist.

Die Krönung wsr vor drei Wochen....

Ich verlir 2 Geschwister u meinem Vater , davon in 6 Wochen zwei Menschen durch Tod.
An dem besagten Freitag führ ich 160 km zu meinem Vater ins Krankenhaus und verabschiedete micv von ihm, ich hatte das Gefühl, er wartete auf mich.
Ich fuhr noch am gleichen Tag 160 lm zurück. Abends bei mir zu Hause angekommen, kam das Erwachen, mein Vater war Tod.
Ich rief meinen Freund an u fragte ob er doch kommen könnte, da ich nicht alleine sein wollte.
er sagte nein. Er bleibt zu Hause und säuft sich zusammen
Muss dazu sagen, ich war so durcheinander als er anrief, stritt mit mir am Tel u ich sagte zu dem Zeitpunkt, er soll mich in Ruhe lassen. Brauche keinen Streit.
Nun ja.....ich sah ihn nicht am Freitag, blieb mit meiner Trauer alleine.

Samstag früh, rief er an wann ich komme.
Ichvsagte, er solm warten bis ich fertig bin. Ich wsr Samstag wie in Trance, Trauer.....
Ich kam zu ihm und brach nervlich zusammen.
Er sagte nur, ich solm mich zu ihn ins Bett legen. Ich sagte, icv kann nicht. Er nahm mich nicht so wirklich in den Arm.

Als ich mich wieder beruhigte, stand ich auf und kochte Essen zur Ablenkung. Wir assen, gingen spazieren. 
Abends assen wir auch, ich liess ihn seine Sportschau gucken und lenkte mich mit Küche (in meiner Trauer) ab.
20.15 schauten wir fern. Ich wollte mich ran kuscheln.....er zögerte...ich dachte nur was ich wieder falsch gemacht habe.
22.oo Uhr kns Bett.
er maulte nur die ganze Zeit wie langweilig es mit mir ist. Ich glaube im falschen Film zu sein.

Wir gingen ins Bett. Ich wollte mich rankuscheln. Er sagte nur  ich hätte etz sowie so keinen Sinn für Sex und Kuscheln.
ich glaubte, ich bekomm eine Klatsche ins Gesicht in meiner Trauer. Ich sagte es sind erst 24 Stunden meines Vaters her.
Die Nacht war Horror.

Um 02.15 Uhr stand er auf u räumte die Küche auf. Ich ging hinterher, fragte was los ist. Er sagte alles ok u hatte einen eiskalten Blick drauf.
ich ging wieder ins Bett. 

Früh stand ich vor ihm auf, um ihn noch ausschlafen zu lassen.
Irgendwann stand er auf, ohne mir rines Bluckes und Wort zu würdigen.
Ich fragte, wir wollten zur Family, ob ich mitgehen soll zur Family. Er sagte eiskalt, ich soll meine Sachen packen und gehen.
ich fragte dtei Mal nach ob das sein Ernst ist. Er sagte nur noch ich soll gehen und Tschüss.
ich nahm mein Zeugs, weinte bitterlich und ging heim.
Auf den Heimweg dachte ich mir, dass mussbich mir nicht gefallen bzw. muss mmch so nicht behandeln lassen.
Ich packte alles von ihm zusammen und fuhr damit zu ihm und fragte nur noch ob er noch was zu sagen hat, er sagte nur noch Tschüss u hatte einen eiskalten Blick drauf...also er schmiss mich aus seiner Wohnung.
ich weinte bitterlich, alleine mit meiner Trauer, und der Rauswurf.
Seitdem kein Anruf, Entschuldigung oder ähnluches von ihm.

Es sind heute genau drei Wochen her kein Sehen oder ähnliches.
Es gab nur noch Schuldzuweisungen, Vorwürfe...

Mein Bruder lag im Krankenhaus wegrn Todesfall ich brach zusammen. Er rief meinen Bruder im KH an, fragte ihn, wie es ihm geht. Mein Bruder sagte nur, dass ich zusammen gebrochen wäre. Er meinte nur, dass tut ihm leid...kein Anruf und nichts.
Mein Ex wollte in diesen dtei Wochen noch ein Gespräch mit mir um sein Gewissen zu beruhigen. Ich sagte NEIN...da es mir nicht gut geht.
das Einzigste was er zigab, dass er im Internet wieder iit, während unserer Beziehung schon und datet Frauen.
Aus heutiger Sicht erklärt sein Verhalten, das eiskalte, da er jemanden Neues hat.

Für mich so ein Abganf so bitter. Er läsdt mich einfach so zurück. Und ich hatte alles für ihn gegeben. 
Er serviert mich eibfach so ab.

Ich bin die zweite Frau, nach seiner Scheidung von Frau 25 Jahre Ehe, wo kompletten Kontaktabbruch gemacht haben.
Seine Ex hat alles von der Blumenzqiebel bis zu den Bäumen alles rausgerissen und entfernt von ihm. Sogar per Gerichtsbeschluss aus ihrem Haus raus. Wenn die ihn sieht, läuft sie schreiend weg.
So ergeht es mir auch im Moment und wriss nicht warum....es tut weh...der Gedanje kein bisschen Menschlichkeit oder Emphatie in der Trauer....nur als Mensch

Hallo,

deine Worte machen mich betroffen und deine Verluste tun mir sehr leid. 
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und das du nach etwas Zeit zur Ruhe kommen kannst. 

Zusammenhalt der Familie halte ich auch für unterstützend. Hast du Freunde, an die du dich wenden kannst? 

LG Sis

Gefällt mir

7. Februar um 11:53

Danke

Gefällt mir

7. Februar um 16:50
In Antwort auf

Ich 52 war mit Mann 24 Monate zusammen.

Diese Beziehung war ein auf und ab.
In diesen Monaten lernte ich ihn lieben, so dachte ich, und schätzen kennen.

Ich habe zwei fadtcerwachsene Kinder dowie er auch.
Ein Kind mit 17 lebt noch bei mir. Sie ist eigentlich eine Liebe.

Der Anfang warctraumhaft bis zum ersten gemeinsamen UUrlab, nach einem halben Jahr. Er versuchte meine Tochter umzuerziehen. Sie liess es sich nicht gefallen. Es kam zum Eklar.

Wochen vergingen danach bis sich alles wieder beruhigte.
Ich stand immer zwischen den Fronten. Ich merkte irgendwann, es belastet nur noch.

Die Monate vergingen. Wie geschrieben, wir hhtten auch schöne Zeiten.

Ich versuche mal aufzuzäglen was so grob passierte in diesen Minaten in dieser Beziehung.


_ ich erwischte ihn pasr mal im Internet
* ich durfte nachts alleine hrim, ewährend er sich mit Pseudo treffen wollte
* er liess mich audlaufen wie ich sei ein Brett im Bett
* wenn es mir nicht gut ging, ging er einfach alleine wwg
* er mwckerze nur noch in allen Bereichen.....totale Unzufriedenheit,
weil er merkt, ich lasse mir nichts mehr gefallen.

Ich ertrug viel an Beleidigungen, runter machen, harte treffende Worte.

Ich stand immer hinter ihn und hättecsogar fast meine Kidds verloren.

Diese Beziehung war toxisch u er entpuppte sich als Narzist.

Die Krönung wsr vor drei Wochen....

Ich verlir 2 Geschwister u meinem Vater , davon in 6 Wochen zwei Menschen durch Tod.
An dem besagten Freitag führ ich 160 km zu meinem Vater ins Krankenhaus und verabschiedete micv von ihm, ich hatte das Gefühl, er wartete auf mich.
Ich fuhr noch am gleichen Tag 160 lm zurück. Abends bei mir zu Hause angekommen, kam das Erwachen, mein Vater war Tod.
Ich rief meinen Freund an u fragte ob er doch kommen könnte, da ich nicht alleine sein wollte.
er sagte nein. Er bleibt zu Hause und säuft sich zusammen
Muss dazu sagen, ich war so durcheinander als er anrief, stritt mit mir am Tel u ich sagte zu dem Zeitpunkt, er soll mich in Ruhe lassen. Brauche keinen Streit.
Nun ja.....ich sah ihn nicht am Freitag, blieb mit meiner Trauer alleine.

Samstag früh, rief er an wann ich komme.
Ichvsagte, er solm warten bis ich fertig bin. Ich wsr Samstag wie in Trance, Trauer.....
Ich kam zu ihm und brach nervlich zusammen.
Er sagte nur, ich solm mich zu ihn ins Bett legen. Ich sagte, icv kann nicht. Er nahm mich nicht so wirklich in den Arm.

Als ich mich wieder beruhigte, stand ich auf und kochte Essen zur Ablenkung. Wir assen, gingen spazieren. 
Abends assen wir auch, ich liess ihn seine Sportschau gucken und lenkte mich mit Küche (in meiner Trauer) ab.
20.15 schauten wir fern. Ich wollte mich ran kuscheln.....er zögerte...ich dachte nur was ich wieder falsch gemacht habe.
22.oo Uhr kns Bett.
er maulte nur die ganze Zeit wie langweilig es mit mir ist. Ich glaube im falschen Film zu sein.

Wir gingen ins Bett. Ich wollte mich rankuscheln. Er sagte nur  ich hätte etz sowie so keinen Sinn für Sex und Kuscheln.
ich glaubte, ich bekomm eine Klatsche ins Gesicht in meiner Trauer. Ich sagte es sind erst 24 Stunden meines Vaters her.
Die Nacht war Horror.

Um 02.15 Uhr stand er auf u räumte die Küche auf. Ich ging hinterher, fragte was los ist. Er sagte alles ok u hatte einen eiskalten Blick drauf.
ich ging wieder ins Bett. 

Früh stand ich vor ihm auf, um ihn noch ausschlafen zu lassen.
Irgendwann stand er auf, ohne mir rines Bluckes und Wort zu würdigen.
Ich fragte, wir wollten zur Family, ob ich mitgehen soll zur Family. Er sagte eiskalt, ich soll meine Sachen packen und gehen.
ich fragte dtei Mal nach ob das sein Ernst ist. Er sagte nur noch ich soll gehen und Tschüss.
ich nahm mein Zeugs, weinte bitterlich und ging heim.
Auf den Heimweg dachte ich mir, dass mussbich mir nicht gefallen bzw. muss mmch so nicht behandeln lassen.
Ich packte alles von ihm zusammen und fuhr damit zu ihm und fragte nur noch ob er noch was zu sagen hat, er sagte nur noch Tschüss u hatte einen eiskalten Blick drauf...also er schmiss mich aus seiner Wohnung.
ich weinte bitterlich, alleine mit meiner Trauer, und der Rauswurf.
Seitdem kein Anruf, Entschuldigung oder ähnluches von ihm.

Es sind heute genau drei Wochen her kein Sehen oder ähnliches.
Es gab nur noch Schuldzuweisungen, Vorwürfe...

Mein Bruder lag im Krankenhaus wegrn Todesfall ich brach zusammen. Er rief meinen Bruder im KH an, fragte ihn, wie es ihm geht. Mein Bruder sagte nur, dass ich zusammen gebrochen wäre. Er meinte nur, dass tut ihm leid...kein Anruf und nichts.
Mein Ex wollte in diesen dtei Wochen noch ein Gespräch mit mir um sein Gewissen zu beruhigen. Ich sagte NEIN...da es mir nicht gut geht.
das Einzigste was er zigab, dass er im Internet wieder iit, während unserer Beziehung schon und datet Frauen.
Aus heutiger Sicht erklärt sein Verhalten, das eiskalte, da er jemanden Neues hat.

Für mich so ein Abganf so bitter. Er läsdt mich einfach so zurück. Und ich hatte alles für ihn gegeben. 
Er serviert mich eibfach so ab.

Ich bin die zweite Frau, nach seiner Scheidung von Frau 25 Jahre Ehe, wo kompletten Kontaktabbruch gemacht haben.
Seine Ex hat alles von der Blumenzqiebel bis zu den Bäumen alles rausgerissen und entfernt von ihm. Sogar per Gerichtsbeschluss aus ihrem Haus raus. Wenn die ihn sieht, läuft sie schreiend weg.
So ergeht es mir auch im Moment und wriss nicht warum....es tut weh...der Gedanje kein bisschen Menschlichkeit oder Emphatie in der Trauer....nur als Mensch

Die Schickschalsschläge tum mir sehr leid.. fühl dich herzlich und innig umarmt.. 

Der Knilch ist ein Ars*h! 
Einmal bräuchtest DU mehr aufmerksamkeit und er spielt seine Macht die er in dem Moment hat aus und liess dich am langen Arm "verhungern".. 

So einen würd ich am liebsten grün und blau schlagen! 

Es gibt Gründe warum seine Ex schreiend von dem Widerling davon läuft.. 

Warum er das tut? Weil nicht ER im Mittelpunkt stand, sondern für einmal DU! Und das geht gar nicht in seinen Augen.. darum auch das theatralische Verhalten als es dir so schlecht ging.. er hatte leichtes Spiel mit dir, seinen Narzissmus in diesen Tagen auszuleben.. seine "Macht" auszuüben.. 
du suchtest Nähe und hättest alles dafür getan um in den Arm genommen zu werden.. Genau in dem Moment konnte er dich mit den Füssen treten und du hofftest trotzdem noch auf eine Umarmung.. bist ihm, überspitzt gesagt, nachgelaufen.. egal, wie er dich behandelt hat.. 

Keine Angst, das wird alles irgendwann wieder auf ihn zurückfallen und dann wird er dafür die Rechnung tragen.. 

Wenns dir etwas hilft, könntest du allenfalls den Kontakt zur Ex herstellen, damit ihr über ihn herziehen könnt, das würde dir bestimmt gut tun.. denn sie wird gut nachempfinden können.. 

Ich wünsch dir alles, alles Gute und hoffe, dass du bald einen anständigen Mann an deiner Seite hast.. 






 

Gefällt mir

7. Februar um 20:48

Diesen Gedanken hatte ich auch, aber ich versuche ihn zu ignorieren und dass ich auf die Füsse wieder komme.
mit seiner Ex reden....mag für den Moment Genugtun sein, aber dann hätte ich auch kein Nivesu

Gefällt mir

7. Februar um 22:35
In Antwort auf

Diesen Gedanken hatte ich auch, aber ich versuche ihn zu ignorieren und dass ich auf die Füsse wieder komme.
mit seiner Ex reden....mag für den Moment Genugtun sein, aber dann hätte ich auch kein Nivesu

Warum denn? Das hat nichts mit Niveau zu tun.. 

Sondern mit Solidarität, Gemeinschaft und Mitgefühl.. du standest und stehst dir vermulich selbst im Weg.. Stolz wo keiner erforderlich ist.. Die Fähigkeit Schwäche zu zeigen.. vielleicht sich eingestehen, dass du Vorurteile seiner Ex gegenüber hattest.. was glaubst du macht dich besser als sie.. 
man kann immer miteinander reden, wenn es nicht funtioniert, dann zieh dich wieder zurück.. du kannst nichts verlieren.. aber für dich viel gewinnen.. 

Einfach ehrlich sein und sich zeigen.. Mitgefühl macht Menschen aus..

1 LikesGefällt mir

7. Februar um 22:36

..und trennt Spreu von Weizen..

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers