Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung trotz Liebe

Trennung trotz Liebe

4. Juni 2014 um 22:44

Also ich weiß es gibt hunderte von Foren, in denen die Trennung trotz Liebe diskutiert wird, aber ich brauche für meine individuelle Lage einen Rat.

Ich werde versuchen mich kurz zu fassen, was aber wirklich schwierig sein wird.

Zu mir: Ich werde im Sommer 23. Bin seit 4 Jahren verheiratet. Meinen Mann habe ich mit 17 kennengelernt. Er war so der Anker in meinem Leben, weil ich viel in meiner Pubertät durchgemacht habe (Freiheitsberaubung, Schläge, versuchter Selbstmord, keine Freunde mehr, schlecht in der Schule usw.). Als ich ihn kennengelernt habe, hat er mir sehr viel Zuneigung gegeben. Ich habe Zuflucht bei ihm gefunden und mich fest an ihn geklammert. Mit 18 bin ich von zuhause abgehauen. Zu ihm. Weil ich ihn abgöttisch geliebt habe. Er war nicht so wie die anderen Jungs, die nur ihren Spaß mit mir haben wollten, sondern er hat mir sehr viel Liebe gegeben. Wir haben dann für eine kurze Zeit bei seinen Eltern gewohnt und uns dann schnell eine eigene Wohnung besorgt. Ich hab dann die Oberstufe in seinem Ort besucht. So reibungslos lief das alles natürlich nicht. Meine Eltern waren natürlich dagegen. Und hatten den Kontakt zu mir beendet. So war ich total auf ihn fixiert. (Und was ich erwähnen muss ist, dass er und ich türkische Wurzeln haben. Also unsere Eltern sind aus der Türkei und wir sind hier in Deutschland geboren.) Ja und da wir uns beide liebten und es eine Schande für die Türken ist, unverheiratet mit dem Freund zusammenzuwohnen, haben wir geheiratet. Da kam auch nichts anderes in Frage. Als ich von daheim abgehauen bin, war schon klar, dass wir heiraten. Er hat mir auch keinen Antrag gestellt. Dieser Gedanke kam einfach automatisch. Wir haben ein halbes Jahr zusammengewohnt als wir dann geheiratet haben. Nach der Heirat hatten wir auch dann auch wieder Kontakt mit meinen Eltern. So weit so gut..

Zu meinem Mann: Er ist 26. Als er ich kennenlernte war er 21. Und war so ein Späterzünder. Er hat vor mir mit wenigen Frauen Sex gehabt. Mit 3-5 vllt. (Ich übrigens mit 5 vor ihm. Aber alles einmalige Geschichten. Ich hab mich da viel mehr ausnutzen lassen.)

Zu uns: Wir führen schon unsere ganze Beziehung über hin und wieder über ein paar Monate verteilt Wochenendbeziehungen, weil er einfach beruflich immer weg ist. Aber wir haben jeden Tag Kontakt und telefonieren ständig. Schlafen am Telefon ein usw... Besser gesagt haben wir uns bis vor 2 Monaten noch so geliebt wie am ersten Tag. Ich muss sagen, dass bei uns alles gepasst hat. Wir waren immer ein sehr gutes Team und haben immer alles gemeinsam entschieden.

Seit 2 Monaten: Ich bin ihm fremdgegangen. Und zwar oft. War im Swingerclub usw. Er weiß von nichts. Bisher war das so, dass er mich immer "betrogen" hat. Ich war ihm 5 Jahre lang treu gewesen und er hat aber hin und wieder heimlich mit anderen Frauen Kontakt gehabt. Fremdgegangen ist er nie, aber er hat nun mal mit anderen Frauen heimlich telefoniert, gechattet usw. und jedes Mal bin ich dahinter gekommen. Er hat immer erst gebeichtet, als ich ihn angesprochen habe. Bzw. hat er immer alles bis zum letzten Punkt abgestritten, bis er es wirklich nicht mehr leugnen konnte. Und ich hab ihm immer wieder verziehen, weil ich ihn liebe und wegen sowas nicht verlassen möchte. Aber seitdem ich das erste Mal fremdgegangen bin. Habe ich nur noch mehr Lust auf andere Männer. Nicht nur sexuell, sondern auch andere Männer einfach mal kennenzulernen. Zu Flirten. Ich finde meinen Mann seit längerem nicht mehr attraktiv. Er ist übergewichtig. Als ich ihn kennenlernte war er schon mollig, aber ich dachte das kann er locker abnehmen. Aber er hat weiter zugenommen. Dass ich ihn nicht mehr anziehend finde habe ich ihm auch gesagt. Er sagt auch schon seit Jahren, dass er abnehmen will. Aber er ist einfach zu faul. Sexuell ist auch sehr faul. Also ist es im Bett mit ihm auch nicht prickelnd. Bisher hatte mich das auch nicht gestört. Aber seitdem ich Sex mit einem anderen hatte, stört mich das total. Er hat einfach Null Selbstbewusstsein. Zwischenmenschlich klappt es eigentlich auch gut. Wie gesagt wir verstehen uns sehr gut. Verstehen uns beide gegenseitig. Haben unsere Macken und Kanten lieben gelernt. Wir kuscheln ständig. Haben unsere gemeinsamen Serien, die wir anschauen. Unseren gemeinsamen Freunde, die wir regelmäßig besuchen. Unternehmen tun wir beide nicht viel. Uns fehlt halt einfach die Kohle dafür. Leider. Und Urlaub heißt für uns Verwandte in der Türkei besuchen oder für ein paar Tage ans Meer. Meistens aber auch mit Verwandten. Ich bin mehr so der abenteuerlustige Mensch, der viel erleben möchte, viele Kulturen kennenlernen möchte, um die Welt reisen, evtl. auswandern, work and travel nach dem Studium, ins Unbekannte, Neue stürzen, Rucksacktour, extreme Sportarten und dann aber auch die Natur und die Ruhe, die Zweisamkeit, Romantik, Zärtlichkeit genießt. Er ist mehr so der Spießer. Er hat übrigens noch nicht studiert. Er will noch seine Fachhochschulreife nachholen, dann studieren: was weiß er selber nicht genau. Dann einen sicheren, gut bezahlten Job finden, Haus bauen/ kaufen, Kinder, jedes Jahr in die Türkei Verwandte besuchen, ab und zu vielleicht so All-inclusive-Hotel am Strand zum Chillen und Erholen. Er mag es nicht in die Menge zu gehen zu tanzen. Er ist kulturell nicht interessiert. Ich tanze sehr gerne, bin an Kunst und Kultur interessiert. Gehe an den Wochenenden hin und wieder mit Freundinnen aus. Bisschen was trinken oder Tanzen gehen. Er sagt, dann ich soll ruhig gehen er hat keine Lust.

Au der einen Seite: Ich liebe ihn noch immer. Wenn wir über Trennung reden, heule ich Wasserfälle. Ich möchte, das was wir aufgebaut haben, nicht aufgeben. Es schmerzt. Wenn ich ihn gehen lasse, habe ich ihn für immer verloren. Das weiß ich. Das hat er auch gesagt. Ich habe Angst die Trennung nach 5 Jahren, nach dem ich mich ausgelebt habe, zu bereuen. Ich habe Angst dass ich mein ganzes Leben lang bereue nicht mit ihm alt geworden sein zu dürfen. Wenn er nicht da ist denke ich an ständig an die Trennung, wenn ich ihn wieder sehe kommen all die Gefühle wieder hoch. Wir sind auch ein gutes Team. Daheim machen wir alles gemeinsam. Den Haushalt. Die Finanzen. Wenn ich eine Familie gründen möchte, dann nur mit ihm.

Auf der anderen Seite: .Aber ich fühle mich nicht bereit. Ich habe das Gefühl mir entgeht der ganze Spaß. Neue Leute kennenlernen. Um die Welt reisen. Geiler Sex. Ich brauche einfach diese Jahre, um mich entfalten zu können, um zu wachsen, Erfahrungen zu sammeln usw. Nach 5-10 Jahren wäre ich dann evt. bereit sesshaft zu werden und eine Familie mit Kindern zu gründen. Aber dann habe ich ihn nicht mehr. Meinen Freund fürs Leben, meinen Liebe, meine Familie, meinen Mann. Er bedeutet mir einfach alles. Menschlich passen wir gut zusammen, weil wir uns gut verstehen. Aber was die Interessen und die Bildung angeht nicht. Er war beispielsweise auf der Förderschule und dann Hauptschule. Er hat auch eine Ausbildung gemacht. Dumm ist er trotzdem nicht. Er hat eine gute Allgemeinbildung. Manchmal sogar mehr als ich Und ich war schon immer auf dem Gymnasium und studiere momentan. Es ist halt schon so, dass ich manchmal etwas tiefgründigere Gespräche führen möchte, und auch vieles auf unterschiedliche Weisen interpretiere und er dann alles einfach sieht. Diese einfache Art ist mir einfach manchmal zu wenig. Aber er ist einfach so. Er ist ein einfach denkender Mann. Ein sehr ruhiger und gelassener. Sein Herz ist einfach nur rein. Das liebe ich an ihm. Aber ist nun mal auch naiv und schüchtern wie ein Kind. Ich finde er ist noch nicht reif. Er ist kein Mann, der weiß was er will. Er hat keinen Ehrgeiz, keine Hobbies, kein Selbstbewusstsein. Und die Tatsache, dass er mit ab und zu mit anderen Frauen Kontakt hat, zeigt mir auch, dass er kein Mann ist. Denn wenn er richtiger Mann wäre (ich meine damit ein reifer Mann), und wenn er wissen würde, dass er nur mich liebt und nur mich möchte, und wenn er die Ehe ernst genommen hätte, würde er das nicht tun. Und er würde sich die Mühe machen, um für mich attraktiv zu sein. Ich denke auch einfach, dass er so wie ich nicht wusste, worauf er sich da eingelassen hat. Er klammert auch so sehr an mir, weil sich seine Eltern getrennt haben und er oft von ihnen enttäuscht wurde. Ich musste ihm immer sagen, ja los mach mal was mit deinen Freunden. Er wollte immer nur mit mir oder zuhause sein.

Aussprache: Wir haben beide miteinander das alles durchgekaut, was ich geschrieben habe. Außer, dass ich fremdgegangen bin und das Bedürfnis habe andere Männer kennenzulernen. Vielleicht denkt er auch so wie ich, aber traut sich nicht den Schritt zu wagen. Er will die Beziehung nicht aufgeben. Er sagt er liebt mich. Aber er sagt auch, dass wenn ich gehen will und aufgeben will, kann er mich nicht halten. Dann solle ich lieber jetzt gehen anstatt ihn dann ihn in ein paar Jahren zu verlassen. Diese schnelle Einverständnis und Akzeptanz zeigt mir auch irgendwo, dass er das möchte. Sonst würde er alles tun, damit es nicht so weit kommt. Er hat auch schon mit seinem Kumpel gesprochen, dass er dann zu ihm zieht, wenn ich ausziehe usw. also ich denke ich würde ihm was Gutes tun. Ich würde ihm die Möglichkeit geben, reif zu werden. Aus sich zu wachsen und selbstbewusst zu werden. Sich selbst zu finden. Ihn muss man in kalte Wasser werfen, damit er aufwacht. Aber er fällt mir wirklich schwer. Weil wir sind gemeinsam erwachsen geworden. Sind durch dick und dünn gegangen. Es ist so wie wenn ich mein Kind, das ich selbst erzogen habe, in die große weite Welt schicken würde. Er hat so in reines Herz, und ist so naiv. Es fällt mir wirklich schwer ihn gehen zu lassen. Er wird sich sicherlich verändern. Ich werde meinen süßen Bärchi für immer verlieren

Sonstiges: was ich noch erwähnen möchte ist, dass ich seit 2 Monaten eine Affäre mit einem habe. Er gibt sich im Gegensatz meinem Mann richtig Mühe. Er hat Energie. Ehrgeiz. Klare Ziele. Mein Mann gibt sich auch Mühe im Sinne von er kocht was, bringt Rosen mit, schreibt mir Liebesbriefe. Aber zum Beispiel weiß er, dass ich bestimmte Süßigkeiten mag, dass ich Dessous möchte, dass mir Massagen gefallen usw. aber er kommt nie von alleine massiert mich oder bringt mir was mit. Das soll jetzt nicht Egoistisch rüberkommen. Ich tue auch sehr vieles für ihn. Es geht hier darum, was er für mich macht. Was er für unsere Beziehung tut. Und er weiß ich will ins Theater und hier und das.. usw. aber er zeigt Null Eigeninitiative. Er muss ja nicht das organisieren was ich will. Dann soll er sich mal was einfallen lassen und kreativ sein. Aber das ist er nun mal nicht. Immer muss ich mir was einfallen lassen. Wenn ich ihn frage auf was hast du Lust, kommt: egal, keine Ahnung, entscheide du, die Hauptsache ist ich bin mit dir. Dieses unentschiedene. Meine Affäre ist da ganz anders. Er ist auch zehn Jahre älter als ich. Er weiß was er will. Er weiß was ich will. Und er fragt was machen wir nächste Woche? Sollen wir ins Thermalbad gehen? Wollen wir klettern gehen usw. Er sagt er würde auch mit mir auswandern. Er würde eine Rucksacktour und alles machen. Er sagt wenn ich fitter sein will und mich gesund ernähren will dann hilft er mir und trainiert mich und ernährt mich dementsprechend. Klar das kann man nicht vergleichen. Meinem Mann und mir geht es finanziell nicht gut. Wir haben nicht viel Zeit für uns, weil er nur an den Wochenenden heim kommt. Und er hat auch Freundschaften zu pflegen. Und das sind meistens gemeinsame Freunde und deshalb gehen wir an den Wochenenden immer Freunde besuchen. Dann gehen wir gemeinsam Einkaufen. Das wars.

Fazit: Bisher habe ich es nie bereut gehabt so früh geheiratet zu haben. Wir waren immer glücklich. Bis vor 2 Monaten haben wir uns auch geliebt wie am ersten Tag. Nur seitdem ich fremdgegangen bin, ist alles so in die schiefe Bahn geraten. Ich weiß nicht, ob ich mich, nachdem ich auf den Geschmack gekommen bin, noch vollends mit meinem Mann zufrieden geben kann. Bitte helft mir. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Herz oder Verstand? Würdet ihr für den Mann, den ihr liebt eure Neugier, Lust, Spaß, Abenteuer, neue Erlebnisse, und all das verzichten??

Mehr lesen

4. Juni 2014 um 23:41

Also...
Gehe einfach ganz tief in dich. Ich war bereits in einer ähnlichen Situation wo plötzlich mein Herz gegen meinen Verstand gesprochen hat.

Ich habe mich allerdings für meinen Verstand entschieden. Wenn es nicht mehr läuft kann man nichts mehr tun. Und du bist Jung, kannst noch viele andere Männer kennen lernen, vielleicht sogar einige die dir mehr geben können.

Aber wenn du lieber deinem Herzen folgen willst, dann tu dies. Es ist schwer eine Liebe aufzugeben, gerade wenn man glücklich verheiratet war und so viel durchgestanden hat.
Eine letzte Chance gibt es immer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 11:55


hat jemand Erfahrungen mit so einer Entscheidung gemacht? Also bereut oder danach froh gewesen, den Schritt gewagt zu haben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook