Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung trotz Kleinkind

Trennung trotz Kleinkind

23. Juli um 21:03 Letzte Antwort: 23. Juli um 23:07

Hallo ihr, 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. 
Ich habe vor 10 Monaten meine wundervolle Tochter, welche ich auch über alles auf dieser Welt liebe, auf die Welt gebracht. Ich stand mitten in der Ausbildung als ich ungeplant schwanger wurde. Mit dem Vater war ich zu der Zeit erst 6 Monate zusammen, allerdings kannten wir uns schon 5 Jahre. Anfangs lief es auch wirklich toll, aber als ich schwanger war hat sich bei ihm quasi ein Schalter umgelegt. Er war überhaupt nicht einfühlsam oder verständnisvoll. Ständig konnte ich mir dumme Sprüche anhören. Zu Ende der Schwangerschaft habe ich schon daran gezweifelt ob das überhaupt das richtige sei (nicht meine Tochter , die würde ich für nichts auf der Welt wieder her geben, aber die Beziehung..) Nach der Geburt war ich quasi auf mich allein gestellt, er war kaum zuhause, ist direkt wieder arbeiten gegangen. Auch im Krankenhaus lag ich allein, was ja prinzipiell nicht schlimm ist aber nur um Vielleicht ein bisschen mehr Verständnis rein zu bringen wieso ich mich so allein gelassen gefühlt habe. Mir ging es generell nach der Geburt wirklich nicht gut, ich hatte starke Geburtsverletzungen. Trotzdem musste ich den ganzen Haushalt alleine schmeißen, ich war ja schließlich den ganzen Tag zuhause und hätte nichts zu tun laut ihm. Auch jetzt mache ich alles alleine, was ja ansich auch kein Problem ist wenn man es dann doch wenigstens ein bisschen schätzt. Er lässt ALLES stehen und liegen, räumt sein Geschirr nichtmals an die Spühlmaschiene, nein , das kann alles ich machen. Und dann ist da ja auch noch die kleine um die ich mich die ganze Zeit quasi alleine kümmer. Auch wenn er frei hat oder Urlaub hat passiert nichts. Ich bin ja dafür da um zu kochen und sauber zu machen und mich um das Kind zu kümmern. Die Kommentare sind nicht mehr nur beleidigend sondern auch einfach nurnoch respektlos und verletztend. "Jetzt Koch für mich" oder "du bleibst hier bis du aufgeräumt hast dann darfst du gehen". Und das sind nur ein paar harmlose Sachen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ihn nicht mehr liebe. Aber so habe ich mir das alles nicht vorgestellt. Ich habe sehr große Angst vor all dem was passiert wenn ich mich trennen würde. Ich habe ja nichtmals eine Ausbildung, wie soll ich das dann mit der kleinen schaffen, ich will ihr die beste Mutter sein die es gibt und ihr alles bieten können aber das kann ich dann bei weitem nicht mehr. Ich will auch nicht zu früh aufgeben und will die Hoffnung nicht verlieren dass es nur eine Phase ist und alles wieder besser wird. Aber ich bin emotional einfach am Ende meiner Kräfte. Es tut mir wirklich leid für den langen Text aber ich hoffe dass mir vielleicht irgendjemand helfen kann. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. 

Mehr lesen

23. Juli um 22:05

Du hast ja jetzt Zeit, dir für Herbst noch nen Vollzeitkitaplatz zu suchen und dann deine Ausbildung zu beenden. 

Danach kannst du doch arbeiten und dir deinen Lebensunterhalt selber bestreiten.

Wem gehört die Wohnung? Vielleicht in eine 1 Zlmmerwohnung ziehen, bis du dir was Anderes leisten kannst?

 

Gefällt mir
23. Juli um 23:07

Der Titel sollte heißen "Trennung gerade wegen Kleinkind". Dass eine Trennung unausweichlich ist, liegt in meinen Augen auf der Hand. Er ist weder ein Vorbild, noch geht es Dir gut mit ihm, und somit über kurz oder lang auch dem Kind nicht.

Informier Dich mal auf dem Amt für Familie und Soziales (nennt man das so?). Kläre ab, welche Unterstützung Du bekommen und wo Du unterkommen kannst. Rede auch mit Familie und Freunden und hole Dir Hilfe ins Boot. 

Gefällt mir