Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung trotz Kind

Trennung trotz Kind

6. Juli 2014 um 2:38

Hallo, ich habe ein großes Problem mit meiner Freundin. Wir sind schon acht Jahre zusammen, drei davon in Fernbeziehung. Sie ist meine erste Freundin und ich ihr erster Freund, dementsprechend gab es schon Höhen und Tiefen, sogar mit halbjähriger Pause in der ich eine andere Freundin hatte. Das entstand aus dem gleichen Problem wie jetzt auch. Sie meckert nur, lässt sich gehen und kein Sexualleben. Nach der Pause war es für eine Zeit besser und wir entschieden und dazu ein Kind zu bekommen. Diesen Schritt bereue ich nicht, denn unsere kleine ist ein Wunder und meine Freundin eine tolle Mutter. Nur lässt sie sich seit der Schwangerschaft gehen, meckert nur und Sex gibt es auch nicht mehr. Ok, Sex nach Schwangerschaft ist immer ein schweres Thema, aber unsere Tochter ist jetzt ein Jahr alt. Hinzukommt, dass es bei uns nur noch Standards wie Morgenküsse herrschen und wenn die nicht kommen, dann werden sie eingefordert, statt selber anzukommen. Ich verstehe auch das es schwer ist Mutter zu sein und das ich nicht mehr ihr Mittelpunkt bin. Was ich aber nicht verstehe ist das ständige Gemecker und das sie total unzufrieden ist. Wir haben doch alles was man braucht. Ein gesundes Kind, sichere Arbeit, ausreichendes Gehalt, aber ihr ist alles zu schlecht. Immerzu höre ich vom großen Lottogewinn und wie unzufrieden sie mit unserer Wohnung ist. Kurz gesagt, sie ist mit sich unzufrieden und ich darf es ausbaden. Ich habe auch schon alles angesprochen und immer wieder gelobte sie Besserung, doch nichts ändert sich. Ich Koche gesund und sie frisst abends Süßes in sich hinein. Ich versuche zu helfen und erhalte Gemecker. Ich glaube auch nicht das ich das Problem bin, denn selbst wenn sie bei ihrer Mutter ist, die wirklich alles für sie macht, meckert sie und hat an allem etwas auszusetzen. Der letzte Punkt ist das ich mich unheimlich in eine Kollegin verknallt habe, daraus wird zwar nichts werden, aber ich muss unentwegt an sie denken. Um es nicht schlimmer zu machen versuche ich ihr aus dem Weg zu gehen. Das ganze hat zur Folge das ich entweder arbeite, oder Sport mache, also versuche möglichst dem Ärger zuhause zu entkommen. Fakt ist, dass ich keinerlei Gefühle mehr für meine Freundin habe. Ich bin stinksauer, denn ich werde als Selbstverständlich gesehen, an dem man seinen Frust rauslassen kann. Und ich bin verwirrt, über meine Gefühle einer anderen gegenüber. Ich möchte nicht der Arsch sein der Frau und Kind verlässt.

Zusammengefasst habe ich Liebeskummer, ein schlechtes Gewissen, mir geht es schlecht und ich weiß nicht was ich machen soll. Ich habe ihr auch schon gesagt, dass ich nicht mehr kann und ggf. ausziehe. Dazu meinte sie nur, sie könne mich auch nicht mehr ab. Nach dem ich von der Arbeit zurück war, tat sie dann so als sei nichts geschehen.

Mehr lesen

6. Juli 2014 um 11:10

@ lana
Wenn das so einfach wäre. Ich denke oft das sie einfach überlastet mit der neuen Situation ist, Mutter zu sein ist noch mal was anderes, von daher habe ich für vieles Verständnis. Ich selber mache ja auch Fehler und verhalte mich nicht immer richtig. Trotzdem ist die Liebe einfach weg, nur frag ich mich immer ob das nicht normal ist nach so länger Zeit und ob die Familie nicht wichtiger ist, als die eigenen primitiven Bedürfnisse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2014 um 18:28

Gib nicht auf!
Ohje, das klingt nicht gut. Hast du es schon mit einer Paartherapie versucht?
Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schwer es ist Mutter zu werden ... gib euch noch eine Chance. Es lohnt sich sicher für eine Familie zu kämpfen. Ich meine auch, dass Mutter und Kind dich bauchen.

Hast du sie gefragt, was du für sie tun kannst? Wonach ist ihr? Ich weiss wie sehr ich mich darauf einstellen musste, dass mein Leben nicht mehr so flexibel läuft wie vor der Geburt. Vieles lief so anders als ich es mir vorgestellt hatte.
Vielleicht hilft ihr eine begleitete Müttergruppe zum gegenseitigen Austausch?

Eigentlich brauchen junge Mütter ganz viel Sicherheit und Halt, Umarmungen, Zuspruch und Verständnis - ganz viele Dinge die von Herzen kommen. Sie sind manchmal sehr stark mit den Kinder verbunden.

Vielleicht kannst du deine Hebamme kontaktieren? Ist deine Freundin in eine Depression gerutscht? Viele Mütter rutschen nach der Geburt eines Kindes hinein. Vielleicht kann eure Hebamme einfach ein paar gute Worte für den Gefühlszustand deiner Freundin finden? Bzw. dir sagen, ob es nach Depression aussieht.

Kannst du dein Herz noch fühlen? Gib nicht auf! Suche weiter. Was sagt dein Herz?

Ganz lieb gegrüßt,
MK

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2014 um 1:07

Hi mk2014
Danke für deine Antwort, wir haben nun beide noch mal miteinander geredet und uns dazu entschlossen auseinander zu gehen. Wir wollen lieber gute Freunde und Eltern sein, als nebeneinander herzuleben. Wir haben beide viele Fehler gemacht und es ist wie Lana es geschrieben hat, sie kann mich auch nicht mehr leiden. Die letzten zwei Tage waren so viel angenehmer. Gute Eltern können wir also trotzdem sein und meine Sorge war immer, sie würde es nicht verstehen, sauer auf mich sein und ich würde das Kind nicht mehr sehen. Vielen Dank fürs lesen und die Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club