Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung steht bevor weil sie keine Gefühle mehr hat

Trennung steht bevor weil sie keine Gefühle mehr hat

10. September 2014 um 10:49

Hallo zusammen,

meine Frau und ich sind seit über 9 Jahren ein Paar und seit über 4 Jahren verheiratet. Wir haben einen gemeinsamen 2 jährigen Sohn und haben im Feb diesem Jahres ein Haus gebaut.

Unsere Beziehung/Ehe lief eigentlich immer sehr harmonisch ab. Wir haben uns immer verstanden und an einem gemeinsamen Strang gezogen. Durch den Hausbau ist eine Menge Stress entstanden und wir haben angefangen und mehr und immer auch heftiger zu streiten. Haben die Streits aber immer sehr schnell wieder beigelegt und haben gemeinsam super für unserem Sohn gesorgt. Im Juli hat sie noch oft gesagt und geschrieben dass sie mich liebt und auch da waren noch Nähe und Körperkontakt vorhanden.

Ein Hauptgrund unserer Streits war das iPhone meiner Frau, weil sie ständig davor war und andauernd mit Freundinnen geschrieben hat (KEINE MÄNNER!!!). Ich hab immer zu ihr gesagt, dass es mich wahnsinnig macht wenn sie ständig mit irgendwelchen Leuten schreibt anstatt mal mit mir zu reden oder einen schönen Abend zu verbringen. Sie hat jedes mal aggressiv reagiert...

Im August fingen dann die Streitereien wieder an heftiger zu werden und plötzlich kam von ihr eine Gefühlskälte auf und auch die Liebeserklärungen blieben aus. Wir haben dann Mitte August das erste mal angefangen darüber zu reden dass es vielleicht nicht mehr weitergeht mit uns. Aber hatten eigentlich immer vereinbart es auf jeden Fall zu probieren. Vor kurzem wurde dann von ihrer Seite das Thema Trennung immer konkreter und dass sie nicht mehr so weitermachen könne, vor allem weil sie keine Gefühle mehr spüre und sie auch nicht glaubt, dass Gefühle wiederkommen können. Sie schläft auch seit 1,5 Wochen im Gästezimmer weil sie zur Ruhe kommen will.

Gestern hat sie mir dann beim Abendessen gesagt, dass es für sie nicht mehr weitergeht und dass sie die Trennung will. Sie hat einfach keine Gefühle mehr und ihr geht es durch die aktuelle Situation so schlecht, dass sie einfach keine andere Lösung mehr sehe als eine Trennung. Auch sagt sie, dass das Grundvertrauen weg sei durch die vielen Streits und weil ich nicht hinter ihr stand als es drum ging einen neuen Job zu finden wenn der Kleine in den KiGa geht, was aber definitiv nicht so ist. Ich habe sie immer überstützt aber dabei eben gesagt, dass der Sohn nicht zu kurz kommen darf.

Sie ist auch kein Freund einer Eheberatung weil ihrer Meinung nach die Gefühle weg sind und dann kommen sie auch nicht wieder. Sie hat aber gestern trotzdem eingewilligt mit mir zu einer Therapeutin zu gehen. Termin ist diesen Freitag.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Klar können Gefühle verschwinden, aber sie können doch auch genauso schnell wiederkommen?????

Meint ihr es gibt noch eine Chance durch die die Eheberatung und dass es einfach nur eine Phase ist die sie überwinden muss?????

Ich meine es hängt so viel dran....unser kleiner Sohn der darunter leiden würde ohne ende und auch das Haus. Eine Scheidung wäre eine finanzielle Katastrophe!!!!

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen...DANKE!!!

Bis bald

Mehr lesen

11. September 2014 um 9:40

Das tut mir wirklich leid für dich!
Das ist natürlich eine sehr sehr blöde Situation, und ich kann verstehen, dass du gerade mit allen Mitteln versuchen willst, da etwas zu retten.

Allerdings denke ich, dass das wenig Sinn hat.

Wenn sie dich wirklich nicht mehr liebt, schon in einem anderen Zimmer schläft und so weiter, dann ist der Zug einfach abgefahren. Ihr ist sicherlich auch bewusst, dass eine Trennung der finanzielle Ruin wäre, ihr wohl beide neue Wohnungen suchen müsstet und hat sich das dementsprechend wohl auch lange überlegt mit der Trennung.

Ich finde es wirklich gut, dass ihr zu einer Beratung gehen werdet, und denke auch, dass ihr generell viel reden solltet, denn falls noch ein Funke Hoffnung da ist, eure Ehe zu retten, dann so.
Allerdings denke ich, du solltest dich innerlich schon mal auf das Schlimmste vorbereiten.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2014 um 15:55

Kämpfe!
Also, ich kann dir aus Erfahrung sagen, wie man es falsch macht: nicht miteinander reden!

Wenn ihr ein Haus gebaut habt, vor 2 Jahren ein Kind bekommen habt, Finanzierungsverbindlichkeiten , unterschiedliche Vorstellungen von Betreuungszeiten etc., etc., etc. dann ist das nichts außergewöhnliches ABER es belastet eben eine Beziehung trotzdem. In der Regel kümmern sich beide nur noch um Ihre Funktion (Mann ist der Brötchenverdiener und Häuslebauer, Frau ist nur noch Mama). Die Beziehung kommt zu kurz, man empfindet sich nicht mehr als Mann und Frau bzw. Liebespaar, sondern als Funktionsgemeinschaft.

1. Was euch unter Garantie fehlt ist Beziehungszeit: sprich ausschließlich Zeit für euch (Sohnemann bei Oma, raus aus dem Haus, ins Kino, Esse gehen, ...etc.).

2. Redet miteinander. Sicher habt ihr beide Sehnsüchte, Erwartungen, Vorstellungen (z.B. Arbeitszeit der Mutter aber auch emotionale Themen). Redet darüber, sagt euch offen und ehrlich, was ihr fühlt, was ihr euch wünscht, wovor ihr Angst habt etc.

3. Ich kenne KEINE lange Ehe/Beziehung, die nicht auch mindestens einmal an dem Punkt war, wie ihr es jetzt seid. Red mal mit Ehepaaren, die seit 40 Jahren verheiratet sind.Ich denke, dass es wichtig ist, das als Krise zu akzeptieren aber auch gedanklich miteinzuschließen, dass das eine Krise ist, die gemeistert werde kann.

4. Lass dir von niemandem etwas einreden! Alles anderen Menschen führen eine andere Beziehung. Nur ihr führt eure Beziehung. Hör auf dein Herz, sonst machst Du dir für den Rest deines Lebens Vorwürfe oder zweifelst an Deiner Entscheidung.

5. Es gibt gute Lektüre zu dem Thema.

Die Eheberatung ist mit Sicherheit ein guter Schritt, sei froh, dass ihr da beide gemeinsam hingeht. Halt uns auf dem LAufenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 9:49

Stand der Dinge
Hallo zusammen,

also leider ist eingetreten was eintreten musste...meine Frau hat die Trennung ausgesprochen und ist jetzt auf Wohnungssuche und will nach und nach alles regeln...

Sie war ja bei der Therapie dabei und auch dort bleibt sie felsenfest bei der Entscheidung, dass sie sich trennen will. Das ist ganz schön hart für mich... Und sie ist sich nicht im klaren was alles draufgehen kann.

Aber in den ganzen Gesprächen mit Freunden und auch der Therapeutin bin ich jetzt auf den wahren Grund gekommen waurm sie nicht mehr "weitermachen" kann...sie selbst ist das Problem...Das was sie jetzt macht ist eine große Flucht vor ihren eigenen Problemem. Es passt alles zusammen, sie hat stark abgenommen, schreibt ständig in whatsapp, nicht mehr glücklich im neuen Haus, Anfang des Jahres wollte sie noch ein zweites Kind...plötzlich nicht mehr, bis vor kurzem haben wir noch gemeinsame Pläne geschmiedet die Zukunft betreffend,...

Sie fühlt sich daheim von allem eingeengt, auch meine Liebe hat sie eingeengt. Ihr wisst was ich mein, diese Frage: wars das schon in meinem Leben...

Und ja, ich kann auschließen, dass es einen anderen gibt!

Es ist so, dass sie total unglücklich ist als Mama daheim zu sitzen und gemeint hat ich unterstütze sie nicht bei der Jobsuche und will das ja, dass sie daheim bleibt und Hausfrau spielt. Was ein totaler Unsinn ist. Ich habe ihr sogar bei der Jobsuche geholfen!!!

Sie sieht gerade nur noch das neue vermeintlich "bessere" Leben alleine. Sie blendet dabei aber vollkommen die Probleme aus, die auf sie zukommen werden. Ich glaube ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass alleinerziehend zu sein kein Zuckerschlecken ist...aber sie meint es geht ihr danach wieder besser.

Ich kennt bestimmt dieses aktuelle Lied "Au revoir" das im Radio dauernd rauf und runter läuft. Dieses Lied hört sie sich die ganze Zeit an und ich glaube das spiegelt auch gerade ihre Gefühlslage wieder...

Man muss dazu sagen, dass ich sie auch immer motiviert habe andere Leute kennenzulernen und nicht dauernd daheim zu sitzen, aber das wollte sie nicht weil die anderen Mütter reden ja nur über Kinder und sie will auch mal was anderes hören...

Ich muss dazu sagen, dass sie jetzt ab 01.11. einen super Job gefunden hat und unser Kleiner ab 01.10. in den Kindergarten gehen kann. Also alles super.

Was meint ihr, wenn sie wieder arbeitet, kann sie sich wieder einkriegen?

Wie gesagt, das was sie gerade durchmacht ist eine große Sinnkrise und sie meint das kann sie nur mit einer Flucht nach vorne lösen...

Bin gespannt was ihr sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 14:41

Wenn
sie in ihre neue Wohnung gezogen ist wird sie nicht mehr sehr lange allein sein. Oder glaubst du tatsächlich dass sie diese ganzen Belastungen auf sich nimmt ohne dass sie etwas in der Hinterhand hat? Sie schreibt die ganze Zeit mit Freundinnen (KEINE MÄNNER!!!) schreibst du. Sie könnte ja auch jetzt dem weiblichen Geschlecht zugewandt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2014 um 22:22
In Antwort auf moses_12134351

Stand der Dinge
Hallo zusammen,

also leider ist eingetreten was eintreten musste...meine Frau hat die Trennung ausgesprochen und ist jetzt auf Wohnungssuche und will nach und nach alles regeln...

Sie war ja bei der Therapie dabei und auch dort bleibt sie felsenfest bei der Entscheidung, dass sie sich trennen will. Das ist ganz schön hart für mich... Und sie ist sich nicht im klaren was alles draufgehen kann.

Aber in den ganzen Gesprächen mit Freunden und auch der Therapeutin bin ich jetzt auf den wahren Grund gekommen waurm sie nicht mehr "weitermachen" kann...sie selbst ist das Problem...Das was sie jetzt macht ist eine große Flucht vor ihren eigenen Problemem. Es passt alles zusammen, sie hat stark abgenommen, schreibt ständig in whatsapp, nicht mehr glücklich im neuen Haus, Anfang des Jahres wollte sie noch ein zweites Kind...plötzlich nicht mehr, bis vor kurzem haben wir noch gemeinsame Pläne geschmiedet die Zukunft betreffend,...

Sie fühlt sich daheim von allem eingeengt, auch meine Liebe hat sie eingeengt. Ihr wisst was ich mein, diese Frage: wars das schon in meinem Leben...

Und ja, ich kann auschließen, dass es einen anderen gibt!

Es ist so, dass sie total unglücklich ist als Mama daheim zu sitzen und gemeint hat ich unterstütze sie nicht bei der Jobsuche und will das ja, dass sie daheim bleibt und Hausfrau spielt. Was ein totaler Unsinn ist. Ich habe ihr sogar bei der Jobsuche geholfen!!!

Sie sieht gerade nur noch das neue vermeintlich "bessere" Leben alleine. Sie blendet dabei aber vollkommen die Probleme aus, die auf sie zukommen werden. Ich glaube ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass alleinerziehend zu sein kein Zuckerschlecken ist...aber sie meint es geht ihr danach wieder besser.

Ich kennt bestimmt dieses aktuelle Lied "Au revoir" das im Radio dauernd rauf und runter läuft. Dieses Lied hört sie sich die ganze Zeit an und ich glaube das spiegelt auch gerade ihre Gefühlslage wieder...

Man muss dazu sagen, dass ich sie auch immer motiviert habe andere Leute kennenzulernen und nicht dauernd daheim zu sitzen, aber das wollte sie nicht weil die anderen Mütter reden ja nur über Kinder und sie will auch mal was anderes hören...

Ich muss dazu sagen, dass sie jetzt ab 01.11. einen super Job gefunden hat und unser Kleiner ab 01.10. in den Kindergarten gehen kann. Also alles super.

Was meint ihr, wenn sie wieder arbeitet, kann sie sich wieder einkriegen?

Wie gesagt, das was sie gerade durchmacht ist eine große Sinnkrise und sie meint das kann sie nur mit einer Flucht nach vorne lösen...

Bin gespannt was ihr sagt.

Ich denke
dass es erstmal gut ist, dass sie aus der (für sie) schlimmen Situation raus kommt und so erst einmal neue Kraft schöpfen kann.

Wenn sie erst einmal mehr Freiraum hat und vor allem auch einen neuen, tollen Job sieht die Welt ja wieder ganz anders aus.
Wenn sie möchte und ihr euch Mühe gebt, dann kann es vielleicht wieder etwas werden, allerdings müsst ihr dann natürlich hart arbeiten, wie ihr weiter machen wollt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen