Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung steht bevor nach 24 Ehejahren- was nun ?

Trennung steht bevor nach 24 Ehejahren- was nun ?

30. September 2010 um 7:38 Letzte Antwort: 30. September 2010 um 14:57

Mein Mann und ich sind schon nach ein paar Monaten Kennenlernen zusammengezogen, nach 1 1/2 Jahre haben wir geheiratet. Ich war damals schon verliebt - aber er hat sich bereits nach kurzer Ehe stark verändert. War wenig liebevoll, wollte immer Sex - ich wollte oft nicht, weil mir die emotionale Nähe zuwenig war, er wollte, das ich ihm jeden Tag etwas koche und die Wohnung sauber ist und warf mir vor, wenn mal das Geschirr nicht abgewaschen war. Wir waren sehr jung- erst 21 Jahre. Dann hat er mich betrogen....was er mir erst erzählte als ich 2 Jahre darauf schon ein Baby von ihm hatte. Er erzählte mir das, weil unser Sex mal wieder nicht besonders gut lief und er wie er sagte nicht nochmal fremdgehen möchte. Ich war natürlich völlig fertig...damals hab ich ihn wirklich geliebt (er war auch der erste Sexpartner überhaupt). Ich war und bin eine treue Seele und ein eher romatischer Typ. Er wollte den SEx anders, geiler und öfter und auch oral (was seine Affäre machte)...aus Angst und Selbstzweifel an mir selbst machte ich mit. Aber tief in mir drinnen stäubte sich immer etwas dagegen. Irgendwie rauften wir uns zusammen, indem ich nachgab, das weiß ich er jetzt. Es folgten Hausbau, Ausbildung, neue Arbeit usw.. 3 Jahre später lernte ich in einer Bar einen Mann kennen...irgendwie hatte ich seinen Betrug noch immer nicht verarbeitet, damals waren wir wohl noch zu jung- wir suchten keinen Eheberater auf der uns half und mir war nicht bewusst wie tief das noch alles in mir war. Jedenfalls nach 2-3 Besuchen in der Bar und nach einigen Coktails kam es dazu, dass wir miteinander schliefen. Ich hatte natürlich ein schlechtes GEwissen...aber ich wollte wissen wie es ist it einen anderen zu schlafen, ob es auch liebevolleren SEx gibt. Aber es blieb bei einen ONS. Ich traf ihn nicht mehr.
Nach einem Jahr gestand ich es meinem Mann. Er beschimpfte mich aufs Ärgste und zerrte mich zum Anwalt und wollte die Scheidung. Ich hatte Angst wegen dem Haus und Kind usw. und bettelte um noch eine Chance. Er meinte, dann müssten wir jetzt aber auch wieder mehr SEx haben. ( Auch da willigte ich ein. Es folgte SEx der nicht liebevoll war, er beschimpfte mich währenddessen ... usw. Es war wohl seine Art mit dem Betrug umzugehen, wie ich jetzt weiß. So bevor das Schreiben noch zu lange wird. DIe Zärtlichkeit und der liebevolle Ton sind nun schon seit Jahren weg. Seit 2 Jahren hab ich nun eine Affäre und jetzt weiß ich was liebevoller und respektvoller Umgang heißt. Aber er ist verheiratet und wird sich denk ich auch nicht trennen, den er hat zwei kleine Kinder. Trotzdem mag ich den SEx mit ihm und er war auch immer ehrlich und sagt dass er mich lieb hat und mit seiner Frau wie mit einer Schwester lebt. WIr treffen uns meist nur 1x im Monat für ein paar Stunden am Abend..und selbst da schnüffelt mein Mann mir hinterher, obwohl er denkt ich bin mit Arbeitskolleginnen weg, was ihm auch nicht recht ist. Ich fühl mich eingesperrt. Mein Mann möchte nur arbeiten, nach Hause kommen zu seiner Frau, die gefälligst zu Hause sitzt und Essen gemacht hat und ihm gefällig ist und am besten nicht aufmuckt und mit 2-3 Minuten Sex zufrieden ist bwz. die ihn oral verwöhnt aber selbst keine Anspruche stellt. Ich muss dazu sagen, sonst ist er ein "normaler" Mann, hilft ab und zu im Haushalt, macht den Garten oder was sonst im Haus anfällt, trinkt nicht usw. Aber mir fehlt sehr viel...selbst wenn wir mal etwas zusammen unternehmen lachen wir nicht miteinander...wir streiten meist nur.
Jetzt ist es soweit, das wir beide eingesehen haben, dass eine Trennung das Beste ist. Er meint, es ist meine Schuld ich hab ihn ja seit 2 Jahren nicht herangelassen, selbst wenn er kuscheln will möchte ich das nicht. Paartherapie möchte er nicht und als ich ihn auf die früheren Verletzungen ansprach meinte er nur, damit musst du fertig werden, das kann ich jetzt nicht mehr ändern.
Jetzt sucht er sich einen Anwalt und ich soll mir auch einen Suchen. Jetzt habe ich Angst davor wie es weitergeht, mit den Kindern (schon 20 - 15 Jahre alt) dem Haus, mit mir..
Ich war noch nie alleine, hab schon Freundinnen und Kolleginnen, aber sonst keinerlei Verwandte außer meine Mutter, die auch schon 76 Jahre ist. Aber ich möchte eine liebevolle und erfüllende Partnerschaft, gibt es das ?

Mehr lesen

30. September 2010 um 14:57

Ach Süße,
nicht verzweifeln!
Du hast doch nur ein Leben, soll das so weiter gehen?
Insgeheim wünschst Du Dir doch ein anderes Leben,
warum soll es Dir nicht endlich besser gehen, warum sollst Du nicht noch einen Mann finden, der Dich liebt und schätzt?

Kopf hoch und nur nach vorne schauen!
Das Haus brauchst Du nicht,
alles was wichtig ist bist Du und deine Kinder.

Alles, wofür Du gearbeitet hast, ist bedeutungslos, wichtiger ist, das Du noch ein wenig Glück für Dich findest und zufrieden lebst.

Nimm Dir mit den Kindern eine nette Wohnung mit Terrasse oder Balkon, mehr braucht man nicht.
Was meinst Du, wie schön das ist, wenn man nicht von Februar bis Oktober im Garten arbeitet, sondern ein paar Blumenkästen auf dem Balkon hat
Wenn man nicht ein Haus erhalten muss, sondern ohne solche Verpflichtungen leben kann.

Nimm Dir einen Anwalt für Familienrecht.
Dort wirst Du beraten.
Ohne Anwalt gehts nicht, dann müsstest Du Dich notariell mit Deinem Mann schon über Alles einigen. Was natürlich Geld spart.
Wenn Du kein Geld und kein Einkommen hast, kannst Du Prozesskostenbeihilfe beantragen.
Wenn Du den ersten Schritt machst, wirst Du sehen, es geht alles und macht sogar Spaß.

Viel Glück für die Zukunft!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook