Forum / Liebe & Beziehung

Trennung/Schuldgefühle/neuer Partner

Letzte Nachricht: 2. Dezember 2012 um 12:11
P
pembe_11940545
17.08.06 um 11:15

Ich habe meinen Mann mit 15 Jahren kennen gelernt und damals lange um seine Liebe gekämpft. Nach ca. 1 Jahr, nachdem er oft mit mir Schluss gemacht hatte, hat er mir dann endlich seine Liebe gestanden und seither sind wir ein Paar (inzwischen 12 Jahre).

Nun bin ich soweit, dass ich mich trennen möchte und dies auch tun werde. Aber vorher will ich die Gründe zum besseren Verständnis erläutern:

Wir haben sehr jung geheiratet, ich war gerade mal 20 und er ist mein erster Mann überhaupt gewesen. Unsere Ehe lief bis ca. zum 4./5. Ehejahr normal. Ich war zu-frieden mit allem, weil ich damals selber keine allzu hohen Ansprüche hatte. Das Be-gann dann mit der Zeit, als mir langsam bewusst wurde, dass wir eigentlich wie Bru-der und Schwester zusammen lebten. Natürlich hatten wir ab und zu noch Sex, aber recht selten. Als es dann anfing, dass ich schon nach Sex fragen musste, wurde ich immer unzufriedener. Ich redete mit ihm und er versprach Besserung. Wollte ich ihn aber küssen oder einfach nur mit ihm kuscheln (weil er ja auf Sex keine Lust hatte), so war meistens seine Reaktion darauf die, dass er mir sagte: "jetzt nicht".
Ich redete wieder mit ihm und fragte ihn nach den Gründen, warum er nicht mehr mit mir schlafen wolle, doch er hatte keine Antwort. Ich versuchte alles mögliche. Ich machte mich hübsch, zog mir sexy Sachen an, versuchte ihn zu verführen und selbst dann, als ich in absolut heißer Unterwäsche vor ihm stand, zog er die Formel 1 im TV vor und schickte mich weg. Ich war so gekränkt und begann an mir selbst zu zweifeln und an seiner Liebe zu mir. Auf all meine Fragen und Versuche mit ihm zu reden re-agierte er sauer und es gab oft Streit deswegen. Ich sagte mir immer wieder selbst, es wird bestimmt wieder alles gut, irgendwann wird er schon mit mir reden wollen. Und Begann gleichzeitig an Trennung zu denken, weil ich so ein Leben nicht für im-mer führen wollte.
Im Februar 2004 kam ich durch meine Schwester zu einer Chat-Seite und meldete mich dort an. Ich war ausgehungert nach Aufmerksamkeit, ich brauchte das Gefühl, beachtet zu werden, hatte jedoch nicht die Absicht fremd zu gehen - das lag mir ab-solut fern. Ich wollte einfach nur mal Leute kennen lernen und andere Themen durchkauen wie die üblichen. Aber auf einmal gab es da Männer, die Interesse an mir zeigten und das puschte natürlich mein Selbstbewusstsein, welches ja am Boden war.
Irgendwann passierte es dann doch, dass ich mich mit einem Mann verabredete. Er war sympathisch und es kam wie es kommen musste - wir hatten Sex. Die Sache ging ein paar Mal aber es waren keinerlei Gefühle im Spiel, es war nur Sex. Ich fühlte mich bestätigt und versuchte erneut mein Glück bei meinem Mann. Aber leider Fehl-anzeige. 1-2 Mal im Monat Sex waren schon fast ein Wunder und dann auch nur die übliche 3-Minuten-Nummer.
Also fing ich an mit Freundinnen wegzugehen in Discos und Bars. Ich fragte auch meinen Mann, ob er mit wolle, aber auch daraufhin meinte er, dass das nichts mehr für ihn sei (damals war er 29). Nun gut ich hatte mit meinen Mädels meinen Spaß, flirtete natürlich auch.
Das ging dann über 1 Jahr so, bis ich im Chat den Mann kennen lernte in den ich heute verliebt bin und mit dem ich eine Zukunft aufbauen möchte. Also verabredeten wir uns, es war ein schöner Abend, wir verstanden uns super und auch der Sex war unbeschreiblich. Ich merkte schnell (und er auch), dass wir uns ineinander verliebt hatten. Ich Begann ein schlechtes Gewissen zu haben, mir Vorwürfe zu machen, wie es soweit kommen konnte. Ich bin ja schließlich verheiratet.
Ich fragte mich, wie es weitergehen sollte und versuchte noch oft mit meinem Mann zu reden. Meistens änderte sich dann für 1-2 Wochen was und er/wir verfielen ins alte Muster. Ich gebe zu, dass ich nach 2 Jahren erfolglosem Kampf um die Auf-merksamkeit meines Mannes auch das Interesse an ihm verlor.

Also beschloss ich Ende letzten Jahres einen Schlussstrich zu ziehen. Ich sagte meinem Mann, dass ich mich trennen wolle und ausziehen würde. Da machte es auf einmal Klick bei ihm. Er fing an zu weinen und flehte mich an zu bleiben, denn er würde mich lieben usw. Ich fiel aus allen Wolken und fragte ihn, warum er jetzt plötz-lich darauf kommt, denn schließlich habe ich ja seit Ewigkeiten versucht mit ihm zu reden und ihm auch angedroht zu gehen, wenn sich die Situation nicht bessere. Er meinte dann, er hätte mich nicht ernst genommen und nie gedacht, dass ich tatsäch-lich gehen werde.
Es fing eine schlimme Zeit an, weil ich wirklich auszog. Er rief an und weinte, wenn wir uns sahen weinte er und ich fühlte mich immer schlechter. Zum einen fühlte ich mich schlecht, weil ich in einer winzigen 1-Zimmer Wohnung hauste ohne Keller und Waschmaschine, zum anderen musste ich feststellen, dass meine Eltern meine Trennungsgründe überhaupt nicht verstehen konnten und mich im Stich ließen. Ich hänge sehr an meinen Eltern und das gab mir natürlich den Rest. Mein Freund be-suchte mich jedes Wochenende, da er in einer anderen Stadt wohnt und unter der Woche nicht kommen konnte. Es war immer sehr schön und wir verbrachten eine tolle Zeit.
Da ich aber nie den Kontakt zu meinem Mann abgebrochen hatte, weil ja meine gan-zen Sachen noch bei ihm waren und ihn so oft sehen oder hören musste und er dann immer weinte und ich mich schrecklich fühlt und da meine Eltern nach 3 Monaten immer noch nicht viel mit mir redeten, gab ich meine neue Liebe auf und zog zu mei-nem Mann zurück, der mich mit Kusshand aufnahm. Ich merkte schnell, dass ich ei-nen Fehler gemacht habe und teilte ihm das auch mit. Er ist wieder aus allen Wolken gefallen und war/ist wieder sehr traurig und enttäuscht. Kann ich verstehen. Das Problem ist nun, dass ich aus finanzieller Sicht erst im Januar eine Wohnung mieten kann und ich nun mit ihm zusammen wohne. Mein Mann ist der Meinung wir können doch alles so haben wie bisher, alles gemeinsam machen usw. Selbst Sex möchte er nun auf einmal ständig. Ich möchte das nicht, weil ich meinen Freund bzw. ja noch Ex-Freund liebe und habe das meinem Mann auch gesagt. Allerdings kann ich mei-nen Freund nur heimlich treffen, da mein Mann mir angedroht hat mich rauszu-schmeißen, wenn ich meine ich müsste mich mit meinem Freund treffen. Es ist eine wirklich beschissene Situation.

Nach alledem frage ich mich trotzdem noch, ob es richtig ist, meinen Mann endgültig zu verlassen, obwohl da keine Liebe oder Verlangen mehr da sind. Ich fühle mich schuldig, als ob ich allein schuld an allem wäre und fühle mich wie ein Arsch. Vor allem deshalb, weil mein Mann die Trennung nicht so akzeptiert. Neulich schenkte er mir sogar ein Fahrrad. Ich fragte ich was das soll? Ob ich das jetzt noch als Beloh-nung dafür bekäme, dass ich ihn verlasse.

Auf alle Fälle habe ich Angst vor meiner Zukunft. Angst davor, dass meine Eltern es wieder nicht akzeptieren und auch Angst davor, dass es mit meinem Freund bzw. zukünftigen Freund doch nicht so wird, wie ich es mir vorstelle. Und auch Angst vorm allein sein.

Tut mir leid, dass der Beitrag so lang ausgefallen ist, aber ich wollte ausführlich erklä-ren, warum es soweit gekommen ist.

Geht oder ging es jemand hier auch so? Und was habt ihr aus der Situation ge-macht? Seid ihr mit Eurem neuen Partner glücklich geworden?

Danke fürs Zuhören

Mehr lesen

A
an0N_1284494699z
17.08.06 um 11:55

Hallo birikina,
oh, du tust mir ja echt leid. All die Jahre hast du versucht mit deinem Mann zu reden, versucht eure Beziehung zu retten und er wollte nicht auf dich hören. Du hast ihn verlassen und dann ist er endlich aufgewacht. Das ist oft so bei Männern. Sie denken, soll sie doch reden. Ändern wird sie ja doch nix und mich verlassen schon gar nicht. Doch du hast es getan. Und das war richtig so. Auch die neue Beziehung war gut für dich. Dieser Mann liebt dich, gibt dir Geborgenheit, gibt dir Selbstwertgefühl und guten Sex. Das ist doch das, was du wolltest. Dass du zu deinem Mann zurückgegangen bist, ist nicht schlimm. Du hast erkannt, dass das nicht der richtige Weg für dich ist, zurückgegangen zu sein. Deine Eltern stehen nicht hinter dir - akzeptiere es, sie werden es wahrscheinlich nie tun, egal was du machst. Du sagst, du kannst erst wieder im Januar eine neue Wohnung nehmen. Also, dann hast du Zeit genug, um für dich noch einmal alles zu durchdenken. Aber ich glaube, du bist auf dem richtigen Weg. Ob die Beziehung mit deinem neuen Freund gut gehen wird, kann dir niemand sagen. Aber du bist doch glücklich in der Beziehung, dann wird es doch der richtige sein. Fang' ein neues Leben an, denn mit deinem Mann bist du schon viele Jahre nicht mehr glücklich. Ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht zu haben. Und wenn du aus Mitleid oder schlechtem Gewissen bei ihm bleibst, wirst du nie wieder glücklich sein und ihm tust du auch keinen Gefallen damit. Sag' ihm, dass du auch ihm durch die Trennung eine Chance geben möchtest, wieder glücklich zu werden.

Zieh's durch und du wirst glücklich werden

Viele liebe Grüße
Strandnixe

Gefällt mir

P
pembe_11940545
17.08.06 um 13:18
In Antwort auf an0N_1284494699z

Hallo birikina,
oh, du tust mir ja echt leid. All die Jahre hast du versucht mit deinem Mann zu reden, versucht eure Beziehung zu retten und er wollte nicht auf dich hören. Du hast ihn verlassen und dann ist er endlich aufgewacht. Das ist oft so bei Männern. Sie denken, soll sie doch reden. Ändern wird sie ja doch nix und mich verlassen schon gar nicht. Doch du hast es getan. Und das war richtig so. Auch die neue Beziehung war gut für dich. Dieser Mann liebt dich, gibt dir Geborgenheit, gibt dir Selbstwertgefühl und guten Sex. Das ist doch das, was du wolltest. Dass du zu deinem Mann zurückgegangen bist, ist nicht schlimm. Du hast erkannt, dass das nicht der richtige Weg für dich ist, zurückgegangen zu sein. Deine Eltern stehen nicht hinter dir - akzeptiere es, sie werden es wahrscheinlich nie tun, egal was du machst. Du sagst, du kannst erst wieder im Januar eine neue Wohnung nehmen. Also, dann hast du Zeit genug, um für dich noch einmal alles zu durchdenken. Aber ich glaube, du bist auf dem richtigen Weg. Ob die Beziehung mit deinem neuen Freund gut gehen wird, kann dir niemand sagen. Aber du bist doch glücklich in der Beziehung, dann wird es doch der richtige sein. Fang' ein neues Leben an, denn mit deinem Mann bist du schon viele Jahre nicht mehr glücklich. Ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht zu haben. Und wenn du aus Mitleid oder schlechtem Gewissen bei ihm bleibst, wirst du nie wieder glücklich sein und ihm tust du auch keinen Gefallen damit. Sag' ihm, dass du auch ihm durch die Trennung eine Chance geben möchtest, wieder glücklich zu werden.

Zieh's durch und du wirst glücklich werden

Viele liebe Grüße
Strandnixe

Hallo Strandnixe
Danke für den lieben und aufmunternden Beitrag!

Dass ich ihm durch die Trennung auch eine Chance gebe, habe ich auch bereits erwähnt. Er ist aber leider der Typ Mann, der "nie wieder glücklich werden wird" oder "ohne mich das Leben keinen Sinn macht". Das sind seine Aussagen und das sind die Aussagen, die mir natürlich Nahe gehen und mich traurig machen, weil er mir dann wieder leid tut.
Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich ein paar gute Freundinnen habe die mich immer wieder auffangen und einen Freund, der mich immer wieder auffängt trotz der Entfernung, auch wenn nur über Telefon oder Email Nur leide ich eben unter der "Kälte" meiner Eltern bei dem Thema. Meine Eltern sind Südländer und haben noch eine andere Auffassung von Eheleben. Auch wenn es einem in einer Ehe nicht gut geht, muss man eben zusammen bleiben, weil man verheiratet ist. Das ist deren Auffassung. Ich hoffe ihnen wird das Glück ihrer Tochter irgendwann Mal wichtiger werden.

Ich hasse einfach das Gefühl des "sich-schuldig-fühlen", weil mein Mann, wenn man mal unsere Ehe außer acht lässt, ein feiner Kerl ist, mit dem Mann viel Spaß haben kann - aber eben als guten Freund.

Gefällt mir

A
africa_11949068
17.08.06 um 13:27

Wichtig bist du!
ich bin wohl zu jung um alles zu verstehen was du sagst.
aber ich erstehe deine angst, du darfst dich nicht davon einnehmen lassen. sie macht einen fertig und bringt einen auf diese ideen mit der zweiten oder millionsten chance. in wirklichkeit musst du doch sehen dass du glücklich wirst und du musst lernen wie wertvoll du als alleinexistieende person bist. ich würd dir auch gerne sagen wie das geht, aber ich versuchs grad noch selbst herauszufinden. hast du denn nen job, von dem du leben kannst?

Gefällt mir

P
pembe_11940545
17.08.06 um 13:40
In Antwort auf africa_11949068

Wichtig bist du!
ich bin wohl zu jung um alles zu verstehen was du sagst.
aber ich erstehe deine angst, du darfst dich nicht davon einnehmen lassen. sie macht einen fertig und bringt einen auf diese ideen mit der zweiten oder millionsten chance. in wirklichkeit musst du doch sehen dass du glücklich wirst und du musst lernen wie wertvoll du als alleinexistieende person bist. ich würd dir auch gerne sagen wie das geht, aber ich versuchs grad noch selbst herauszufinden. hast du denn nen job, von dem du leben kannst?

Hallo geranie2
Ja ich habe Deinen Beitrag gelesen und wollte Dir fast dasselbe Antworten, wie Du mir eben geschrieben hast. Ich denke auch, dass man manchmal mit sich selbst zu streng umgeht, aber wenn man in einem Tief steckt vergisst man schnell, dass man nicht alleine die Schuld trägt, an dem was passiert ist. Zu so etwas gehören immer 2.

Ja zum Glück habe ich einen festen Job und regelmäßiges Einkommen von dem ich leben kann. Vorerst wird es für eine 2-Zimmer-Wohnung auf alle Fälle reichen.

Ich wünsche auch Dir die Kraft rauszufinden was für Dich wichtig und richtig ist! Und mach Dir auch nicht so viele Vorwürfe. Meistens ist es so, dass wenn man anfängt sich in einer Beziehung nicht wohl zu fühlen auch etwas nicht stimmt und man muss selbst entscheiden, was für einen richtig ist.

Danke und viel Glück

Gefällt mir

C
cindy_12051194
18.08.06 um 7:09
In Antwort auf pembe_11940545

Hallo Strandnixe
Danke für den lieben und aufmunternden Beitrag!

Dass ich ihm durch die Trennung auch eine Chance gebe, habe ich auch bereits erwähnt. Er ist aber leider der Typ Mann, der "nie wieder glücklich werden wird" oder "ohne mich das Leben keinen Sinn macht". Das sind seine Aussagen und das sind die Aussagen, die mir natürlich Nahe gehen und mich traurig machen, weil er mir dann wieder leid tut.
Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich ein paar gute Freundinnen habe die mich immer wieder auffangen und einen Freund, der mich immer wieder auffängt trotz der Entfernung, auch wenn nur über Telefon oder Email Nur leide ich eben unter der "Kälte" meiner Eltern bei dem Thema. Meine Eltern sind Südländer und haben noch eine andere Auffassung von Eheleben. Auch wenn es einem in einer Ehe nicht gut geht, muss man eben zusammen bleiben, weil man verheiratet ist. Das ist deren Auffassung. Ich hoffe ihnen wird das Glück ihrer Tochter irgendwann Mal wichtiger werden.

Ich hasse einfach das Gefühl des "sich-schuldig-fühlen", weil mein Mann, wenn man mal unsere Ehe außer acht lässt, ein feiner Kerl ist, mit dem Mann viel Spaß haben kann - aber eben als guten Freund.

Die sehr realistische Betrachtungsweise
von Strandnixe find ich super und dem Allem kann man sich nur anschließen. Das kann man gar nicht besser formulieren.

Und deine Erzählung klingt sehr, auch wenn die Situation es derzeit nicht so ganz ermöglicht, sehr konsequent, ehrlich, direkt und statt dich in Passivität fallen zu lassen handelst du. Respekt !
Ja sicher macht das Leben ohne dich keinen Sinn. Er kennt es nicht anders und so nett er ist, so bequem scheint er wohl auch zu sein. Wenn Du gehst ist er gezwungen sein Leben zu ändern, in die Hand zu nehmen und seinen bekannten Komfortbereich verlassen zu müssen in dem es IHM ja gut ging. Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Habe bei meinem Ex genau die selben Reaktionen erlebt und nach dem sich monatelang schlecht-und-schuldig-fühlen habe ich auch irgendwann gesehen, dass ich mir einen Abgerackert habe, Probleme angesprochen habe etc. und er trotzdem nicht auf die Idee gekommen ist auch mal anhaltend zu Handeln. Deine Aussagen hat er, wie er ja selber sagt, nicht für bare Münze genommen. Würdest du ganz zurückkehren wäre der alte Trott sehr schnell wieder da und er würde in alle alten Verhaltensmuster zurückfallen. Du musst dich nicht schuldig fühlen, weil er ist wie er ist oder weil er nicht in der Lage ist sich zu ändern, in die Gänge zu kommen. In erster Linie trägt jeder immer noch Verantwortung für sich selber. Du übernimmst Sie für dich was sehr gut ist und er muss sie für sich, sein Verhalten und deine dadurch bedingte Reaktion auch selber tragen. Netter Mensch hin oder her, deswegen kannst Du dein Leben nicht herschenken. Er wird schon wieder eine finden, der solch eine Beziehung ausreichend ist.
Nur als Beispiel... mein Ex war 47, alle Langzeitbeziehungen scheiterten aus den gleichen Gründen - die den Verhaltensweisen deines Mannes sehr sehr ähnlich sind - kenne fast alle seine soz. "Ehemaligen". Er hat nie daraus gelernt, sich nie geändert. Muss man da Mitleid haben ? Sich schuldig fühlen ? Nein. Mein Ex hatte viele Beziehungen Zeit an sich zu Arbeiten, dein Mann auch viele Jahre in denen du ihn schließlich drauf aufmerksam gemacht hast und er deine Verhaltensänderung auch hätte bemerken müssen. Er will sich dann meines Erachtens nicht wirklich ändern und so soll jeder mit seinem Verhalten glücklich werden.
Du bist eben anders wie er, ihr hattet auch schöne Zeiten und gut ist. Mach weiter so !!!!

Gefällt mir

P
pembe_11940545
18.08.06 um 11:29
In Antwort auf cindy_12051194

Die sehr realistische Betrachtungsweise
von Strandnixe find ich super und dem Allem kann man sich nur anschließen. Das kann man gar nicht besser formulieren.

Und deine Erzählung klingt sehr, auch wenn die Situation es derzeit nicht so ganz ermöglicht, sehr konsequent, ehrlich, direkt und statt dich in Passivität fallen zu lassen handelst du. Respekt !
Ja sicher macht das Leben ohne dich keinen Sinn. Er kennt es nicht anders und so nett er ist, so bequem scheint er wohl auch zu sein. Wenn Du gehst ist er gezwungen sein Leben zu ändern, in die Hand zu nehmen und seinen bekannten Komfortbereich verlassen zu müssen in dem es IHM ja gut ging. Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Habe bei meinem Ex genau die selben Reaktionen erlebt und nach dem sich monatelang schlecht-und-schuldig-fühlen habe ich auch irgendwann gesehen, dass ich mir einen Abgerackert habe, Probleme angesprochen habe etc. und er trotzdem nicht auf die Idee gekommen ist auch mal anhaltend zu Handeln. Deine Aussagen hat er, wie er ja selber sagt, nicht für bare Münze genommen. Würdest du ganz zurückkehren wäre der alte Trott sehr schnell wieder da und er würde in alle alten Verhaltensmuster zurückfallen. Du musst dich nicht schuldig fühlen, weil er ist wie er ist oder weil er nicht in der Lage ist sich zu ändern, in die Gänge zu kommen. In erster Linie trägt jeder immer noch Verantwortung für sich selber. Du übernimmst Sie für dich was sehr gut ist und er muss sie für sich, sein Verhalten und deine dadurch bedingte Reaktion auch selber tragen. Netter Mensch hin oder her, deswegen kannst Du dein Leben nicht herschenken. Er wird schon wieder eine finden, der solch eine Beziehung ausreichend ist.
Nur als Beispiel... mein Ex war 47, alle Langzeitbeziehungen scheiterten aus den gleichen Gründen - die den Verhaltensweisen deines Mannes sehr sehr ähnlich sind - kenne fast alle seine soz. "Ehemaligen". Er hat nie daraus gelernt, sich nie geändert. Muss man da Mitleid haben ? Sich schuldig fühlen ? Nein. Mein Ex hatte viele Beziehungen Zeit an sich zu Arbeiten, dein Mann auch viele Jahre in denen du ihn schließlich drauf aufmerksam gemacht hast und er deine Verhaltensänderung auch hätte bemerken müssen. Er will sich dann meines Erachtens nicht wirklich ändern und so soll jeder mit seinem Verhalten glücklich werden.
Du bist eben anders wie er, ihr hattet auch schöne Zeiten und gut ist. Mach weiter so !!!!

Vielen Dank
für Deine Sichtweise.

Du und Strandnixe habt mir sehr geholfen mit Euren Beiträgen. Was ihr schreibt ist mir im Prinzip auch klar, nur kommt das Gefühl des sich-schuldig-fühlen ganz automatisch. Da kommen einem 1000 Gedanken, sogar der, ob man den genug getan um die Beziehung zu retten?! Eigentlich verrückt, nachdem was ich alles versucht habe. Aber ist wohl so, weil ich als ich diesen Mann heiratete ja auch dachte es hält ewig - wer denkt das nicht, wenn man sich zur Ehe entschließt.
Und dann will man ja, dass es ihm trotzdem gut geht, wenn man geht und macht sich trotzdem Sorgen und so entstehen dann wiederum die Schuldgefühle.

Aber ihr habt Recht, ich werde meinen Weg weitergehen und sicherlich wieder glücklich werden und er sicherlich auch irgendwann Mal wieder.

Danke!

Gefällt mir

A
an0N_1284494699z
18.08.06 um 12:53
In Antwort auf pembe_11940545

Vielen Dank
für Deine Sichtweise.

Du und Strandnixe habt mir sehr geholfen mit Euren Beiträgen. Was ihr schreibt ist mir im Prinzip auch klar, nur kommt das Gefühl des sich-schuldig-fühlen ganz automatisch. Da kommen einem 1000 Gedanken, sogar der, ob man den genug getan um die Beziehung zu retten?! Eigentlich verrückt, nachdem was ich alles versucht habe. Aber ist wohl so, weil ich als ich diesen Mann heiratete ja auch dachte es hält ewig - wer denkt das nicht, wenn man sich zur Ehe entschließt.
Und dann will man ja, dass es ihm trotzdem gut geht, wenn man geht und macht sich trotzdem Sorgen und so entstehen dann wiederum die Schuldgefühle.

Aber ihr habt Recht, ich werde meinen Weg weitergehen und sicherlich wieder glücklich werden und er sicherlich auch irgendwann Mal wieder.

Danke!

Super,
dass du deinen Weg weitergehst.

Als meine beiden Kinder 2 und 3 Jahre alt waren, wollte ich mich auch trennen und scheiden lassen. Mein damaliger Mann ließ mich aber nicht in Ruhe und so blieb ich auch aus Mitleid bei ihm. Erst fünf Jahre später habe ich dann geschafft, mich endgültig von ihm zu trennen. Diesen Schritt habe ich nie bereut. Und seitdem weiß ich, dass ich nie wieder aus Mitleid oder schlechtem Gewissen eine Beziehung aufrecht erhalten werde. Denn, entweder liebe ich den Mann, mit dem ich zusammen lebe oder ich liebe ihn nicht. Und das weiß man ganz genau. Es ist etwas anderes, wenn noch Gefühle im Spiel sind, dann kann man um eine Beziehung kämpfen und sie kann wieder funktionieren. Sind aber keine Gefühle mehr da, dann sind sie für immer weg.

Liebe Birikina, schau nach vorne und nicht zurück. Ich bin überzeugt davon, dass du schon bald wieder glücklich wirst!

Viele liebe Grüße
Strandnixe

Gefällt mir

T
teresa_12472187
18.08.06 um 18:43
In Antwort auf pembe_11940545

Hallo Strandnixe
Danke für den lieben und aufmunternden Beitrag!

Dass ich ihm durch die Trennung auch eine Chance gebe, habe ich auch bereits erwähnt. Er ist aber leider der Typ Mann, der "nie wieder glücklich werden wird" oder "ohne mich das Leben keinen Sinn macht". Das sind seine Aussagen und das sind die Aussagen, die mir natürlich Nahe gehen und mich traurig machen, weil er mir dann wieder leid tut.
Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich ein paar gute Freundinnen habe die mich immer wieder auffangen und einen Freund, der mich immer wieder auffängt trotz der Entfernung, auch wenn nur über Telefon oder Email Nur leide ich eben unter der "Kälte" meiner Eltern bei dem Thema. Meine Eltern sind Südländer und haben noch eine andere Auffassung von Eheleben. Auch wenn es einem in einer Ehe nicht gut geht, muss man eben zusammen bleiben, weil man verheiratet ist. Das ist deren Auffassung. Ich hoffe ihnen wird das Glück ihrer Tochter irgendwann Mal wichtiger werden.

Ich hasse einfach das Gefühl des "sich-schuldig-fühlen", weil mein Mann, wenn man mal unsere Ehe außer acht lässt, ein feiner Kerl ist, mit dem Mann viel Spaß haben kann - aber eben als guten Freund.

Hallo
@birkina

diese sätze "ich werde nie wieder so glücklich" oder "ohne dich macht das leben keinen sinn" hat mein mann auch gesagt nach der trennung.

3 wochen später ist er seiner neuen liebe begegnet und ist mit ihr super glücklich und würde mich (seine traumfrau) nie wieder zurückwollen!!

wir waren 23 jahre zusammen.

so schnell kanns gehen von der traumfrau zur ungewollten frau.

grüsse
luna

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

P
pembe_11940545
23.08.06 um 15:47
In Antwort auf an0N_1284494699z

Super,
dass du deinen Weg weitergehst.

Als meine beiden Kinder 2 und 3 Jahre alt waren, wollte ich mich auch trennen und scheiden lassen. Mein damaliger Mann ließ mich aber nicht in Ruhe und so blieb ich auch aus Mitleid bei ihm. Erst fünf Jahre später habe ich dann geschafft, mich endgültig von ihm zu trennen. Diesen Schritt habe ich nie bereut. Und seitdem weiß ich, dass ich nie wieder aus Mitleid oder schlechtem Gewissen eine Beziehung aufrecht erhalten werde. Denn, entweder liebe ich den Mann, mit dem ich zusammen lebe oder ich liebe ihn nicht. Und das weiß man ganz genau. Es ist etwas anderes, wenn noch Gefühle im Spiel sind, dann kann man um eine Beziehung kämpfen und sie kann wieder funktionieren. Sind aber keine Gefühle mehr da, dann sind sie für immer weg.

Liebe Birikina, schau nach vorne und nicht zurück. Ich bin überzeugt davon, dass du schon bald wieder glücklich wirst!

Viele liebe Grüße
Strandnixe

Ich werde
alles dran setzen wieder richtig glücklich zu werden.

Ich hoffe auch die ständige Fragerei aller, die meine Beziehungsprobleme mitbekommen haben, hört bald auf. Es ist wirklich so "nervig" immer allen alles zu erklären und immer dieses "oh schade" und "ihr wart doch so ein tolles Paar" zu hören. Und dann die Leute die einem noch Gefühle einreden wollen für den Mann und sagen, man würde sich nur einbilden ihn nicht mehr zu lieben?! Ich denke sowie Du sagst, merkt man es, wenn keine Gefühle mehr da sind. Und nur aus Sympathie mit jemandem zusammen zu bleiben ist einfach nicht mein Ding.

Gefällt mir

P
pembe_11940545
23.08.06 um 15:50
In Antwort auf teresa_12472187

Hallo
@birkina

diese sätze "ich werde nie wieder so glücklich" oder "ohne dich macht das leben keinen sinn" hat mein mann auch gesagt nach der trennung.

3 wochen später ist er seiner neuen liebe begegnet und ist mit ihr super glücklich und würde mich (seine traumfrau) nie wieder zurückwollen!!

wir waren 23 jahre zusammen.

so schnell kanns gehen von der traumfrau zur ungewollten frau.

grüsse
luna

@Luna
Ich denke auch, dass Amors-Pfeil früher oder später auch ihn erwischen wird und er dann genauso reagiert wie Dein Ex.
Na ja, wenn ich ehrlich bin, hoffe ich, dass dies bald geschieht

Gefällt mir

M
mu_12964579
28.08.06 um 4:03

Ihr schreibt mir von der Seele...
ich bin seit 4 Jahren verheiratet,wir haben seit 4 Jahren ein kl. Haus, und einen süßen kleinen Sohn mit 2,5 Jahren. Seit ca. 1 Jahr "schwärme" ich von einem anderen Mann, seit ca. nem viertel Jahr habe ich mich in diesen Mann wirklich verliebt. Er liebt mich, wir telefonieren, können miteinander lachen, wir treffen uns ab und zu. Mit meinem Mann läuft es schon seit nem dreiviertel Jahr einfach nicht mehr gut. Wir reden kaum noch miteinander (klar über unseren Sohn schon, aber nicht über uns). Sex war jeden zweiten Monat mal dran und zu zweit haben wir kaum noch was unternommen. Die Gefühle zum anderen Mann sind immer stärker geworden und die GEfühle zu meinem Mann immer weniger. Ich sträube mich gegen jede Berührung, ich habe absolut kein Bedürfnis mehr, Zärtlichkeiten auszutauschen. Mein Mann versuchte alles auf einmal nachzuholen: Blumen, Umarmungen, Sex - einfach alles. Er meint, er hat es jetzt kapiert und es wäre nicht nur vorübergehend. Ich glaub ihm das auch, aber leider ist es irgenwie zu spät. Zwischendurch hab ich den Kontakt zum anderen Mann abgebrochen und ich war mit meinem Mann und unserem Sohn im Urlaub. aber die Gedanken waren trotzdem ständig bei dem anderen Mann und schließlich hab ich wieder mit ihm gesmst und jetzt telefonieren wir noch häufiger und treffen uns und sagen uns wie lieb wir uns haben und wie schön es wäre zusammen zu sein usw. Ich überlege ernsthaft mit meinem Sohn von zu Hause auszuziehen, habe aber ein schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber. Er ist am Boden zerstört, weil er Angst hat mich zu verlieren. Er weint und gesteht mir, wie sehr er mich liebt und hält mir immer wieder vor Augen, was wir uns aufgebaut haben. Er weiß im Moment nicht, dass ich Kontakt zu dem anderen Mann habe (er denkt ich habe den Kontakt endgültig abgebrochen), er weiß aber, dass ich noch an den anderen denke und GEfühle für ihn habe. ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist. Mein Mann ist ein sehr lieber Papa, er ist auch gut zu mir, er beschwert sich über nichts. ABer ich sag, dass es halt nur Freundschaft ist, aber keine Leidenschaft mehr! was soll ich machen? Vielleicht würd ich wieder was für meinen Mann fühlenm, wenn ich mich genügend anstrenge. Und wenn ich den Kontakt zum anderen Mann abbrechen würde - aber eigentlich will ich das nicht.... Was ist richtig, was ist falsch??

Gefällt mir

P
pembe_11940545
30.08.06 um 14:21
In Antwort auf mu_12964579

Ihr schreibt mir von der Seele...
ich bin seit 4 Jahren verheiratet,wir haben seit 4 Jahren ein kl. Haus, und einen süßen kleinen Sohn mit 2,5 Jahren. Seit ca. 1 Jahr "schwärme" ich von einem anderen Mann, seit ca. nem viertel Jahr habe ich mich in diesen Mann wirklich verliebt. Er liebt mich, wir telefonieren, können miteinander lachen, wir treffen uns ab und zu. Mit meinem Mann läuft es schon seit nem dreiviertel Jahr einfach nicht mehr gut. Wir reden kaum noch miteinander (klar über unseren Sohn schon, aber nicht über uns). Sex war jeden zweiten Monat mal dran und zu zweit haben wir kaum noch was unternommen. Die Gefühle zum anderen Mann sind immer stärker geworden und die GEfühle zu meinem Mann immer weniger. Ich sträube mich gegen jede Berührung, ich habe absolut kein Bedürfnis mehr, Zärtlichkeiten auszutauschen. Mein Mann versuchte alles auf einmal nachzuholen: Blumen, Umarmungen, Sex - einfach alles. Er meint, er hat es jetzt kapiert und es wäre nicht nur vorübergehend. Ich glaub ihm das auch, aber leider ist es irgenwie zu spät. Zwischendurch hab ich den Kontakt zum anderen Mann abgebrochen und ich war mit meinem Mann und unserem Sohn im Urlaub. aber die Gedanken waren trotzdem ständig bei dem anderen Mann und schließlich hab ich wieder mit ihm gesmst und jetzt telefonieren wir noch häufiger und treffen uns und sagen uns wie lieb wir uns haben und wie schön es wäre zusammen zu sein usw. Ich überlege ernsthaft mit meinem Sohn von zu Hause auszuziehen, habe aber ein schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber. Er ist am Boden zerstört, weil er Angst hat mich zu verlieren. Er weint und gesteht mir, wie sehr er mich liebt und hält mir immer wieder vor Augen, was wir uns aufgebaut haben. Er weiß im Moment nicht, dass ich Kontakt zu dem anderen Mann habe (er denkt ich habe den Kontakt endgültig abgebrochen), er weiß aber, dass ich noch an den anderen denke und GEfühle für ihn habe. ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist. Mein Mann ist ein sehr lieber Papa, er ist auch gut zu mir, er beschwert sich über nichts. ABer ich sag, dass es halt nur Freundschaft ist, aber keine Leidenschaft mehr! was soll ich machen? Vielleicht würd ich wieder was für meinen Mann fühlenm, wenn ich mich genügend anstrenge. Und wenn ich den Kontakt zum anderen Mann abbrechen würde - aber eigentlich will ich das nicht.... Was ist richtig, was ist falsch??

@tiger1421, hallo,
ich kann total nachvollziehen wie Du Dich fühlst, so ging es mir noch vor ein paar Wochen auch! Es gibt kein richtig und kein falsch. Du kannst nur auf Dein Gefühl und auf Dein Herz hören. Wo fühlst Du Dich geliebt und geborgen? Wo fühlst Du Dich wohl?
Mein Mann ist auch der voll liebe und hat sich auch nie über etwas beschwert und war mit allem zufrieden, nur leider hat wahrscheinlich gerade auch das zum Ende der Beziehung beigetragen.
Es ist schwer, weil man niemanden verletzen will, aber bei einer Trennung leidet immer einer, das ist "leider" nicht vermeidbar. Auch Dein Mann hatte genug Zeit und Chancen Dir die Zärtlichkeit entgegen zu bringen, die Du gebraucht hättest. Auch er hat es zu spät erkannt und hat es nun mit aller "Gewalt" versucht Dir all das zu geben, was Du mal gewollt hast. Aber, wenn man einmal sein Herz an jemand anderen verschenkt hat und dieser andere das Herz auch gut behandelt und liebt, dann ist es schwierig bzw. unmöglich wieder zu dem alten gewohnten zurück zu kehren. Ich habe dies erkennen müssen, als ich zu meinem Mann zurück ging. Es ging mir jeden Tag schlechter und ich habe gespürt, wie ich mich gegen alles, was mein Mann versucht hat gestreubt habe und nun weiß ich wo ich hingehöre. Aber es hat lange gebraucht. Ich denke solche Entscheidungen trifft man nicht von heute auf Morgen - das braucht Zeit. Aber wenn Du Dir sicher bist, dass Du für Deinen Mann nicht mehr wie Freundschaft empfindest und Du Dich danach sehnst mit dem anderen Mann zusammen zu sein, hast Du Deine Entscheidung ganz tief in Deinem Herzen schon getroffen. Ich weiß die Umsetzung ist schwer, es ist ein harter Weg, aber auch Du wirst das schaffen.

Mich haben damals auch die Tränen meines Mannes total fertig gemacht. Man will ja auch, dass es dem "Ex-Partner" gut geht und wenn man seinen Mann weinen sieht, bricht einem das Herz und das schlechte Gewissen nimmt kein Ende. Ich kenne das! Irgendwann wirst Du auch darüber stehen. Inzwischen habe ich nur noch ganz selten ein schlechtes Gewissen, weil ich mir nicht mehr die ganze Schuld für die Trennung gebe.

Kopf hoch! Du wirst Deinen Weg schon finden und ich drücke Dir die Daumen!
Hör auf Dein Herz!!!

Gefällt mir

P
pembe_11940545
30.08.06 um 14:33

Habe Deine
Beiträge im Forum teilweise verfolgt. Ich verstehe da nur ein paar Dinge nicht!

1. Wenn Du Deinen Mann nicht mehr liebst und Du nichts weiter als Freundschaft für ihn empfindest, warum soll er denn noch was unternehmen? Ich meine ich persönlich will gar nicht mehr, dass mein Mann irgendwas unternimmt um mich vom Gegenteil zu überzeugen.

2. Warum suchst Du Dir keine Wohnung und ziehst aus? Gut klar es könnte finanzielle Gründe geben, oder Dein Mann lebt in Deinem Haus? Aber das sind Dinge die sich lösen lassen. Man kann z.B. Wohngeld beantragen usw.

Es ist nichts falsch dran sich zu trennen, wenn man einfach keine Zukunft mehr für diese Beziehung sieht und wenn ich alles richtig verstanden habe, siehst Du doch schon lange keine Zukunft mehr für Euch!

Also wage den Schritt!

Auch Dir wünsche ich viel Glück!

Gefällt mir

A
ayse_12235209
28.06.07 um 14:01
In Antwort auf pembe_11940545

Habe Deine
Beiträge im Forum teilweise verfolgt. Ich verstehe da nur ein paar Dinge nicht!

1. Wenn Du Deinen Mann nicht mehr liebst und Du nichts weiter als Freundschaft für ihn empfindest, warum soll er denn noch was unternehmen? Ich meine ich persönlich will gar nicht mehr, dass mein Mann irgendwas unternimmt um mich vom Gegenteil zu überzeugen.

2. Warum suchst Du Dir keine Wohnung und ziehst aus? Gut klar es könnte finanzielle Gründe geben, oder Dein Mann lebt in Deinem Haus? Aber das sind Dinge die sich lösen lassen. Man kann z.B. Wohngeld beantragen usw.

Es ist nichts falsch dran sich zu trennen, wenn man einfach keine Zukunft mehr für diese Beziehung sieht und wenn ich alles richtig verstanden habe, siehst Du doch schon lange keine Zukunft mehr für Euch!

Also wage den Schritt!

Auch Dir wünsche ich viel Glück!

"Leidensgenossin"
Hallo alle,
ich bin zur Zeit auch in einer sehr verzwickten Situation. Denn ich bin jetzt insg. 7 Jahre mit meinem Partner zusammen und vor 2,5 Jahren bin ich schon ausgezogen, wegen eines anderen (Das hab ich ihm aber nie gesagt!!) Doch nach kurzer Zeit wurde ich schwach und bin wieder zu ihm zurück.

Ich hatte seit dem "nur noch" eine freundschaftliche Beziehung zu dem anderen, doch seit kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass da doch noch Gefühle sind und er erwidert sie auch.

Jetz bin ich auch kurz vor der Trennung, doch ich kann meinem Freund nicht sagen, dass da ein anderer ist oder soll ich doch?
Außerdem, hab ich Angst diese Entscheidung zu fällen und ich weiß auch noch nicht genau, wie ich dass dann mit Geld machen soll und auch gleich wieder in eine Neue Beziehung? Das ist doch auch nicht gut.

Also eigentlich möchte ich mich von meinem Partner trennen, weil wir eigentlich nur noch nebeneinander her leben, also das kann man bestimmt ändern, aber ich hab keine Lust mehr.

Ich hoffe ihr versteht so ungefähr, was ich meine?

Lilly

Gefällt mir

E
etel_12252672
21.11.07 um 8:15
In Antwort auf ayse_12235209

"Leidensgenossin"
Hallo alle,
ich bin zur Zeit auch in einer sehr verzwickten Situation. Denn ich bin jetzt insg. 7 Jahre mit meinem Partner zusammen und vor 2,5 Jahren bin ich schon ausgezogen, wegen eines anderen (Das hab ich ihm aber nie gesagt!!) Doch nach kurzer Zeit wurde ich schwach und bin wieder zu ihm zurück.

Ich hatte seit dem "nur noch" eine freundschaftliche Beziehung zu dem anderen, doch seit kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass da doch noch Gefühle sind und er erwidert sie auch.

Jetz bin ich auch kurz vor der Trennung, doch ich kann meinem Freund nicht sagen, dass da ein anderer ist oder soll ich doch?
Außerdem, hab ich Angst diese Entscheidung zu fällen und ich weiß auch noch nicht genau, wie ich dass dann mit Geld machen soll und auch gleich wieder in eine Neue Beziehung? Das ist doch auch nicht gut.

Also eigentlich möchte ich mich von meinem Partner trennen, weil wir eigentlich nur noch nebeneinander her leben, also das kann man bestimmt ändern, aber ich hab keine Lust mehr.

Ich hoffe ihr versteht so ungefähr, was ich meine?

Lilly

Du erzählst meine Geschichte
Hammer heute suche ich das erste Mal dass Netz ab nach Trennung vom Mann...und fand Deinen Beitrag....dachte immer es geht nur mir so, das mein Mann keinen Sex möchte,...redet ja im Umfeld keiner drüber,....das einzige was erschwerend dazu kommt ich habe 5 jährige Zwillinge,...das hält mich von der Trennung ab,....aber danke für Deinen Beitrag mir ist grad echt zum heulen wenn man das alles liest,....Mann wo sind nur die MÄNNER...

Gefällt mir

Z
zalmon_12634348
02.12.12 um 12:11

Wie geht's heute!
Hallo, wie geht's euch heute! Und hatte der neue wirklich eine Chance und habt ihr sie ihm gegeben?
Seh das alles auch so das man gehen sollte wenn nur Freundschaft da istund es wird nie mehr wies war und irgendwann immer schlimmer!! Und klar ist es schwer für die Frau ,den Mann aber viele vergessen auch den neuen!
Er ist oft Spielball muss alles akzeptieren!
Wurde mich interessieren !

Gefällt mir