Forum / Liebe & Beziehung

Trennung/Scheidung von einem Narzisst

Letzte Nachricht: 3. Januar um 20:46
A
aycanora
11.06.21 um 10:48

Ich bräuchte eins, zwei kleine Ratschläge....

Und zwar möchte ich mich von meinem Mann trennen. 
Das klingt jetzt ziemlich einfach, doch so ist es leider nicht. Denn es kommen viele Dinge zusammen, die es nicht so einfach machen...
kurz zusammengefasst: wir sind nunmehr seit über 20 Jahre verheiratet. Es war nie perfekt, aber es gibt ja immer Höhen und Tiefen... Und um eine Beziehung aufrecht zu erhalten, sind Kompromisse nötig. Leider hatte ich bisher in dieser Beziehung viel mehr zurückgesteckt als mein Mann. Was bedeutet, dass er sein Leben leben konnte, und ich quasi nur für Haus und Kinder zuständig war... Meine Wünsche und Ideen wurden von meinem Mann weder ernst noch wahrgenommen. Eher als Träumereien oder auch als zu hohe Ansprüche abgetan.
Nun, da die Kinder aus dem Haus sind, hatte ich gehofft, dass wir mehr Zeit miteinander verbringen würden. Gemeinsam die neu gewonnene Freizeit und Freiheit genießen. Doch mit dem Auszug der Kinder stürzte er sich nur noch weiter in seine Arbeit. Sein Job war ohnehin schon immer an erster Stelle. Nun ist es, so scheint es, das allerwichtigste.
Ihm geht es tatsächlich nicht gut. Er ist total überarbeitet. Burnout und Depression. In all diesen schweren Zeiten habe ich zu ihm gestanden, ihn Kraft gegeben und ihn unterstützt und geholfen, wo ich nur konnte.
Doch bin ich mit meiner Kraft wirklich am Ende. Körperlich wie auch mental.
Meine Einwürfe und Bedenken, er möge an seine Gesundheit und vor allem auch mal an unsere Beziehung denken, werden überhört. Ich hab keine Ahnung, ich verlange zuviel und verstünde ihn nicht....
Leider zeigt es auch, dass sich hieran nicht viel ändern wird
All das macht mich fertig und unsagbar traurig. Und leider bin ich nun an dem Punkt angekommen, dass ich hier dann doch die Reißleine ziehen muss. Ich kann nicht mehr. Es fällt mir nicht leicht, aber ich muss auch an mich denken...

Nun weiß ich nicht, wie ich es ihm sagen soll, ohne dass er aus allen Wolken fällt ... Denn leider hat er narzisstische Züge an sich, was alles nicht einfacher macht. 
Die Kombination Narzissmus und Depression in dieser Situation ist eine wirklich undenkbar schlechte.

Ich bin ein herzensguter Mensch, und möchte unnötigen Streit und Stress vermeiden.
Als erwachsener und logisch denkender Mensch sollte er ja auch die Lage der Situation erkennen, bestenfalls einsehen. Doch ich vermute, dass er es nicht tun wird/kann. Eine Trennung wird ihm schon schmerzen, aber die Scheidung?!
Da ich vermute, dass er weder eine Trennung einsieht, geschweige denn einer Scheidung zustimmt, ist die Frage: ist es sinnvoller, gleich über einen Anwalt zu gehen? Ich würde ehrlich gesagt lieber einen Mediator hinzuziehen....

Wo finde ich vorab Infos bzgl. Anwalt/Mediator? Ich muss zugeben, dass ich mit meinem derzeitigen Gehalt keine großen Sprünge machen kann, daher die Frage nach kostengünstiger Hilfe. Wo finde ich diese? 

 Kann mir da jemand weiterhelfen? 

 

Mehr lesen

simona70
simona70
11.06.21 um 11:24

Hallo Aycanora,
deinen Schilderungen nach denke ich auch, es ist ein idealer Zeitpunkt für die Trennung. Ich wünsche dir sehr, dass du deiner Linie treu bleiben kannst, sich alles gut entwickelt und du deinen Ausweg findest.
In heutigen Zeiten ist eine solche Entscheidung auch überhaupt nicht mehr unüblich. Daher findet sich auch sehr vieles an kostengünstigen oder kostenlosen Infomaterialien zu deiner Situation z.B. Coachingvideos zum Umgang mit Narzissmus, Ratgeberbroschüren für den Umgang mit Trennung und Scheidung, Unterhaltsvereinbarungen, Gestaltung des Lebens nach der Trennung etc.
Du könntest bei der Gemeinde oder in der Stadt nach dem Angebot offizieller Familienberatungsstellen fragen, auch in der Bücherei findet man unzählig viel an Ratgeberliteratur…
Erstgespräche bei professionellen Beratungsstellen sind auch häufig günstiger, am Besten gleich vorab die Kosten anfragen. Manche Kanzleien haben auch schon viele gute Informationen auf ihrer Website.
Hör dich Mal noch weiter um, vielleicht auch bei Freunden und Bekannten. Ein privater Tipp zu einem/einer guten Rechtsanwalt/anwältin oder Mediator/in ist viel wert. Manche bieten auch Paarberatung und Mediation an, vielleicht wäre auch das eine Option für euch?
Viel Erfolg dann auf deinem Weg!
 

Gefällt mir

soncherie
soncherie
12.06.21 um 1:23
In Antwort auf aycanora

Ich bräuchte eins, zwei kleine Ratschläge....

Und zwar möchte ich mich von meinem Mann trennen. 
Das klingt jetzt ziemlich einfach, doch so ist es leider nicht. Denn es kommen viele Dinge zusammen, die es nicht so einfach machen...
kurz zusammengefasst: wir sind nunmehr seit über 20 Jahre verheiratet. Es war nie perfekt, aber es gibt ja immer Höhen und Tiefen... Und um eine Beziehung aufrecht zu erhalten, sind Kompromisse nötig. Leider hatte ich bisher in dieser Beziehung viel mehr zurückgesteckt als mein Mann. Was bedeutet, dass er sein Leben leben konnte, und ich quasi nur für Haus und Kinder zuständig war... Meine Wünsche und Ideen wurden von meinem Mann weder ernst noch wahrgenommen. Eher als Träumereien oder auch als zu hohe Ansprüche abgetan.
Nun, da die Kinder aus dem Haus sind, hatte ich gehofft, dass wir mehr Zeit miteinander verbringen würden. Gemeinsam die neu gewonnene Freizeit und Freiheit genießen. Doch mit dem Auszug der Kinder stürzte er sich nur noch weiter in seine Arbeit. Sein Job war ohnehin schon immer an erster Stelle. Nun ist es, so scheint es, das allerwichtigste.
Ihm geht es tatsächlich nicht gut. Er ist total überarbeitet. Burnout und Depression. In all diesen schweren Zeiten habe ich zu ihm gestanden, ihn Kraft gegeben und ihn unterstützt und geholfen, wo ich nur konnte.
Doch bin ich mit meiner Kraft wirklich am Ende. Körperlich wie auch mental.
Meine Einwürfe und Bedenken, er möge an seine Gesundheit und vor allem auch mal an unsere Beziehung denken, werden überhört. Ich hab keine Ahnung, ich verlange zuviel und verstünde ihn nicht....
Leider zeigt es auch, dass sich hieran nicht viel ändern wird
All das macht mich fertig und unsagbar traurig. Und leider bin ich nun an dem Punkt angekommen, dass ich hier dann doch die Reißleine ziehen muss. Ich kann nicht mehr. Es fällt mir nicht leicht, aber ich muss auch an mich denken...

Nun weiß ich nicht, wie ich es ihm sagen soll, ohne dass er aus allen Wolken fällt ... Denn leider hat er narzisstische Züge an sich, was alles nicht einfacher macht. 
Die Kombination Narzissmus und Depression in dieser Situation ist eine wirklich undenkbar schlechte.

Ich bin ein herzensguter Mensch, und möchte unnötigen Streit und Stress vermeiden.
Als erwachsener und logisch denkender Mensch sollte er ja auch die Lage der Situation erkennen, bestenfalls einsehen. Doch ich vermute, dass er es nicht tun wird/kann. Eine Trennung wird ihm schon schmerzen, aber die Scheidung?!
Da ich vermute, dass er weder eine Trennung einsieht, geschweige denn einer Scheidung zustimmt, ist die Frage: ist es sinnvoller, gleich über einen Anwalt zu gehen? Ich würde ehrlich gesagt lieber einen Mediator hinzuziehen....

Wo finde ich vorab Infos bzgl. Anwalt/Mediator? Ich muss zugeben, dass ich mit meinem derzeitigen Gehalt keine großen Sprünge machen kann, daher die Frage nach kostengünstiger Hilfe. Wo finde ich diese? 

 Kann mir da jemand weiterhelfen? 

 

Zuallererst Mal: Er muss einer Scheidung nicht zustimmen!
Heiraten kann man nur in gegenseitigem Einverständnis, für eine Scheidung reicht im Zweifelsfall eine Person die das möchte.

Deine ganze Geschichte klingt sehr reflektiert und zu Ende gedacht, um nicht zu sagen endgültig.
Wenn dir eine Mediation am liebsten wäre, dann sprich mit deinem Mann. Du kannst ihm durchaus sagen dass für dich die Beziehung vorbei ist und du die Scheidung willst (Willst du die denn? Man kann sich auch ohne Scheidung trennen.). Ob ihr dann zur Mediation geht, gemeinsam oder getrennt, oder doch zum Anwalt, da hat er ja durchaus Mitspracherecht.

Gefällt mir

A
aycanora
23.06.21 um 8:01
In Antwort auf simona70

Hallo Aycanora,
deinen Schilderungen nach denke ich auch, es ist ein idealer Zeitpunkt für die Trennung. Ich wünsche dir sehr, dass du deiner Linie treu bleiben kannst, sich alles gut entwickelt und du deinen Ausweg findest.
In heutigen Zeiten ist eine solche Entscheidung auch überhaupt nicht mehr unüblich. Daher findet sich auch sehr vieles an kostengünstigen oder kostenlosen Infomaterialien zu deiner Situation z.B. Coachingvideos zum Umgang mit Narzissmus, Ratgeberbroschüren für den Umgang mit Trennung und Scheidung, Unterhaltsvereinbarungen, Gestaltung des Lebens nach der Trennung etc.
Du könntest bei der Gemeinde oder in der Stadt nach dem Angebot offizieller Familienberatungsstellen fragen, auch in der Bücherei findet man unzählig viel an Ratgeberliteratur…
Erstgespräche bei professionellen Beratungsstellen sind auch häufig günstiger, am Besten gleich vorab die Kosten anfragen. Manche Kanzleien haben auch schon viele gute Informationen auf ihrer Website.
Hör dich Mal noch weiter um, vielleicht auch bei Freunden und Bekannten. Ein privater Tipp zu einem/einer guten Rechtsanwalt/anwältin oder Mediator/in ist viel wert. Manche bieten auch Paarberatung und Mediation an, vielleicht wäre auch das eine Option für euch?
Viel Erfolg dann auf deinem Weg!
 

Danke erstmal für die lieben Worte.

Nun, ich wünschte mir schon eine gute und ruhige Lösung des ganzen. Daher dachte ich im Idealfall auch an einen Mediator.
Dies jedoch bedingt aber ein beiderseitiges Einsehen bzw. eine ähnliche Sicht auf die Situation beider betroffener Seiten. Und da befürchte ich allerdings, dass hier 2 verschiedene Sichtweisen und Haltungen aufeinander treffen werden.

Dann wohl eher doch der leider etwas unbequeme Weg über einen Anwalt?

Ich habe mich bereits mit einer Mitarbeiterin einer Beratungsstelle ausgetauscht. Diese hat mir leider nicht sehr wweitergeholfen.. 😕 

Gefällt mir

A
aycanora
23.06.21 um 8:20
In Antwort auf soncherie

Zuallererst Mal: Er muss einer Scheidung nicht zustimmen!
Heiraten kann man nur in gegenseitigem Einverständnis, für eine Scheidung reicht im Zweifelsfall eine Person die das möchte.

Deine ganze Geschichte klingt sehr reflektiert und zu Ende gedacht, um nicht zu sagen endgültig.
Wenn dir eine Mediation am liebsten wäre, dann sprich mit deinem Mann. Du kannst ihm durchaus sagen dass für dich die Beziehung vorbei ist und du die Scheidung willst (Willst du die denn? Man kann sich auch ohne Scheidung trennen.). Ob ihr dann zur Mediation geht, gemeinsam oder getrennt, oder doch zum Anwalt, da hat er ja durchaus Mitspracherecht.

Hmmm. Es klingt scheinbar abgeklärt....
Doch kann ich versichern, dass es mir das alles  nicht leicht fällt. Es ist vielmehr ein langer Prozess. Und ich tue mich schon schwer mit dieser Entscheidung.
Nur bin ich jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich tatsächlich nervlich und körperlich am ende bin. Dies alles tut mir nicht gut, und ich denke, ich muss hier und jetzz auch an mich denken. Hab ja jahrelang immer nur an alle anderen gedacht...

natürlich ist auch eine Trennung ohne Scheidung möglich. Beides, also Scheidung oder einfach nur eine Trennung, sind für mich Optionen.

DIe Frage hierbei ist, ob ich auch bei einer Trennung einen Anwalt hinzuziehen sollte? Denn leider glaube ich, dass das alles nicht so gut verlaufen wird.
Mein Mann lebt nach wie vor in seiner optimierten heilen Welt. Meine Einwürfe, meine Bedenken, dass es so nicht weitergehen kann, dass die Beziehung leidet, überhört er einfach und nimmt es einfach nicht wahr. Daher wird er wohl aus allen Wolken fallen und es nicht verstehen....

Daher eben die Frage, wie ich vorgehen soll?

Gefällt mir

soncherie
soncherie
23.06.21 um 9:15
In Antwort auf aycanora

Hmmm. Es klingt scheinbar abgeklärt....
Doch kann ich versichern, dass es mir das alles  nicht leicht fällt. Es ist vielmehr ein langer Prozess. Und ich tue mich schon schwer mit dieser Entscheidung.
Nur bin ich jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich tatsächlich nervlich und körperlich am ende bin. Dies alles tut mir nicht gut, und ich denke, ich muss hier und jetzz auch an mich denken. Hab ja jahrelang immer nur an alle anderen gedacht...

natürlich ist auch eine Trennung ohne Scheidung möglich. Beides, also Scheidung oder einfach nur eine Trennung, sind für mich Optionen.

DIe Frage hierbei ist, ob ich auch bei einer Trennung einen Anwalt hinzuziehen sollte? Denn leider glaube ich, dass das alles nicht so gut verlaufen wird.
Mein Mann lebt nach wie vor in seiner optimierten heilen Welt. Meine Einwürfe, meine Bedenken, dass es so nicht weitergehen kann, dass die Beziehung leidet, überhört er einfach und nimmt es einfach nicht wahr. Daher wird er wohl aus allen Wolken fallen und es nicht verstehen....

Daher eben die Frage, wie ich vorgehen soll?

Ich finde den Gedanken zum Mediator zu gehen angesichts der Umstände recht edel von dir. Wie du schon sagst, braucht es dazu Einsicht von deinem Mann.
Du wirst nicht drumrum kommen mit ihm zu sprechen, ihm zu sagen dass du dich trennst. Ob ihr dann beim Mediator landet oder beim Anwalt, hängt von seiner Reaktion darauf ab.

Gefällt mir

H
holzmichel
23.06.21 um 11:08

Ich finde auch das du sehr klar klingst, dass ist gut.
So wie du deinen Mann beschreibst wird er das ganze weder wollen noch verstehen.
Wenn du das ganze nicht mehr willst, solltet du als ersten Schritt ausziehen und das auch nicht groß ankündigen.
Wenn er deine Meinung nicht respektiert, musst du meiner Meinung erst mal da raus und aus der Schussliene kommen. Such dir ne Wohnung und wenn du die hast, dann kannst du die Katze aus dem Sack lassen.
Dann bist du schon mal raus aus dem Spannungsfeld.
Wenn er nazisstische Züge hat, wird er dich klein machen, versuchen dich zu manipulieren usw...Das musst du dir nicht geben.
Wie es dann weiter geht könnt ihr entscheiden, wenn er verstanden hat das du es ernst meinst.
Mediation ist ist eine gute Sache, wenn beide es friedlich wollen. Das macht zum Beispiel die Caritas.(Ich bin auch gerade in einer, wenn du Tipps brauchst, schreib mich gerne direkt an).
Sollte er das nicht wollen, oder es nichts bringen, kannst du jeder Zeit zum Anwalt gehen, der begleitet dich auf dem Weg zu Scheidung.
Alles Gute Dir.

Gefällt mir

A
aycanora
06.07.21 um 8:57
In Antwort auf holzmichel

Ich finde auch das du sehr klar klingst, dass ist gut.
So wie du deinen Mann beschreibst wird er das ganze weder wollen noch verstehen.
Wenn du das ganze nicht mehr willst, solltet du als ersten Schritt ausziehen und das auch nicht groß ankündigen.
Wenn er deine Meinung nicht respektiert, musst du meiner Meinung erst mal da raus und aus der Schussliene kommen. Such dir ne Wohnung und wenn du die hast, dann kannst du die Katze aus dem Sack lassen.
Dann bist du schon mal raus aus dem Spannungsfeld.
Wenn er nazisstische Züge hat, wird er dich klein machen, versuchen dich zu manipulieren usw...Das musst du dir nicht geben.
Wie es dann weiter geht könnt ihr entscheiden, wenn er verstanden hat das du es ernst meinst.
Mediation ist ist eine gute Sache, wenn beide es friedlich wollen. Das macht zum Beispiel die Caritas.(Ich bin auch gerade in einer, wenn du Tipps brauchst, schreib mich gerne direkt an).
Sollte er das nicht wollen, oder es nichts bringen, kannst du jeder Zeit zum Anwalt gehen, der begleitet dich auf dem Weg zu Scheidung.
Alles Gute Dir.

Danke für deine Worte.

Nun ja, es mag klar klingen. Nur gibt es auch immer wieder Momente, in denen ich überlege, zweifle und (vermutlich zuviel) nachdenke.
Natürlich wirft man 20 Jahre nicht einfach so dahin...

Es ist ja nicht so, dass es mir schlecht ginge. Rein materiell ist alles in Ordnung und ich kann nicht klagen.
Nur allein die Nähe, Geborgenheit, etwas Verständnis und das Gefühl von wirklicher Liebe fehlt.

Da ich ja nun auch nichts "Böses" will, möchte ich eben auch gern alles im guten lösen. Vielleicht etwas naiv....ich weiß. Daher auch die Idee mit einem Mediator...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
aycanora
29.08.21 um 19:03

Es ist ja nun schon etwas her....

Und habe nun endlich DAS Gespräch geführt.

Es lief ganz anders als gedacht, und dennoch bin ich bzw. weiß ich nun nicht weiter 😔🤔

Eigenartigerweise hat er es einfach so hingenommen, dass ich ihn verlassen möchte. Ohne irgendeine Gefühlsregung. Er meinte, dann müssen ich gehen. Das hat mich natürlich irritiert. Und weiß nicht, was ich davon halten soll...
Auch wie das Gespräch abgelaufen ist, war irritierend...
Er hat mir gleich einen gefühlt einstündigen Vortrag gehalten, was er alles getan und erreicht hat und wie er sich doch unsere gemeinsame Zukunft vorstellt. Ich kam dabei jedoch nicht mehr zu Wort und hatte daher auch nicht die Möglichkeit, mich weiter zu äußern oder zu erklären 😔

Nach diesem Gespräch, keine 10 Minuten später, fragte er mich, wohin wir denn gemeinsam in den Urlaub fahren wollen 😳😳

Diese hat mich total durcheinander gebracht und weiß nicht, was ich davon halten soll. 
 Seither benimmt er sich anders. Fragt viel, hilft auch etwas im Haushalt. Und setzt hinter jedem Satz "Schatzi" oder "Mausi"


Auch ein zweiter Versuch, dieses Thema noch einmal anzusprechen, verlief ergebnislos. Er unterband diesen zweiten Versuch mit der Begründung, dass er zu dieser Zeit und so emotional, wie ich reagiere, nicht mit mir darüber diskutieren werde. Das Thema war somit erledigt. 
Und als ob nichts gewesen wäre, wunschte er mir eine "Gute Nacht, mein Schatzi"

Das ganze ist so surreal.
Ich kann so überhaupt gar nicht damit umgehen. Was soll das?
Und wie soll ich mich jetzt nur verhalten? Einen dritten Versuch starten? 
Wirklich einfach gehen, ohne noch einmal darauf hinzuweisen?

Habt ihr eine Idee? Was meint ihr dazu? 
 

Gefällt mir

S
sophos75
30.08.21 um 13:29
In Antwort auf aycanora

Es ist ja nun schon etwas her....

Und habe nun endlich DAS Gespräch geführt.

Es lief ganz anders als gedacht, und dennoch bin ich bzw. weiß ich nun nicht weiter 😔🤔

Eigenartigerweise hat er es einfach so hingenommen, dass ich ihn verlassen möchte. Ohne irgendeine Gefühlsregung. Er meinte, dann müssen ich gehen. Das hat mich natürlich irritiert. Und weiß nicht, was ich davon halten soll...
Auch wie das Gespräch abgelaufen ist, war irritierend...
Er hat mir gleich einen gefühlt einstündigen Vortrag gehalten, was er alles getan und erreicht hat und wie er sich doch unsere gemeinsame Zukunft vorstellt. Ich kam dabei jedoch nicht mehr zu Wort und hatte daher auch nicht die Möglichkeit, mich weiter zu äußern oder zu erklären 😔

Nach diesem Gespräch, keine 10 Minuten später, fragte er mich, wohin wir denn gemeinsam in den Urlaub fahren wollen 😳😳

Diese hat mich total durcheinander gebracht und weiß nicht, was ich davon halten soll. 
 Seither benimmt er sich anders. Fragt viel, hilft auch etwas im Haushalt. Und setzt hinter jedem Satz "Schatzi" oder "Mausi"


Auch ein zweiter Versuch, dieses Thema noch einmal anzusprechen, verlief ergebnislos. Er unterband diesen zweiten Versuch mit der Begründung, dass er zu dieser Zeit und so emotional, wie ich reagiere, nicht mit mir darüber diskutieren werde. Das Thema war somit erledigt. 
Und als ob nichts gewesen wäre, wunschte er mir eine "Gute Nacht, mein Schatzi"

Das ganze ist so surreal.
Ich kann so überhaupt gar nicht damit umgehen. Was soll das?
Und wie soll ich mich jetzt nur verhalten? Einen dritten Versuch starten? 
Wirklich einfach gehen, ohne noch einmal darauf hinzuweisen?

Habt ihr eine Idee? Was meint ihr dazu? 
 

Narzissmus scheint als Pauschaldiagnose gerade sehr in Mode zu sein.
Dein Mann scheint eher Probleme mit sich und seiner Umwelt zu haben. Er behandelt sich selbst nicht gut (Gesundheit etc) und er kann auch nicht mit Dir umgehen, es geht sogar soweit dass er Dir nicht zuhören kann. Er scheint auch materielles überzubewerten.
Die Frage ist doch, was willst Du wirklich, willst Du eigentlich, dass sich Dein Mann ändert und Ihr ein neues Leben beginnen könnt oder willst Du wirklich ein neues Leben das erstmal mit einem tiefen Tall mit viel Kraftaufwand beginnen wird und das Dein Mann dann nur noch der Vater Eurer Kinder für Dich sein wird und Du die Chance auf eine neue mögliche Partnerschaft haben wirst?
Du solltest auf jeden Fall bei Dir selbst ansetzen, Du musst Dich ändern! Das konfliktscheue, es den anderen allen Recht machen wollen und die alltäglichen und übergeordneten Bedürfnisse zu unterdrücken. Dieses "Liebe Deine Nächsten wie Dich selbst" ist wirklich ein gutes Motto.
Schaffe Fakten, je nachdem was Du willst. Sei aber nicht naiv, er wird erstmal alles tun und versprechen, das wird aber sehr schnell wieder nachlassen wenn Du nicht konsequent und ausdauernd bist

Gefällt mir

T
tokio
30.08.21 um 15:02
In Antwort auf aycanora

Es ist ja nun schon etwas her....

Und habe nun endlich DAS Gespräch geführt.

Es lief ganz anders als gedacht, und dennoch bin ich bzw. weiß ich nun nicht weiter 😔🤔

Eigenartigerweise hat er es einfach so hingenommen, dass ich ihn verlassen möchte. Ohne irgendeine Gefühlsregung. Er meinte, dann müssen ich gehen. Das hat mich natürlich irritiert. Und weiß nicht, was ich davon halten soll...
Auch wie das Gespräch abgelaufen ist, war irritierend...
Er hat mir gleich einen gefühlt einstündigen Vortrag gehalten, was er alles getan und erreicht hat und wie er sich doch unsere gemeinsame Zukunft vorstellt. Ich kam dabei jedoch nicht mehr zu Wort und hatte daher auch nicht die Möglichkeit, mich weiter zu äußern oder zu erklären 😔

Nach diesem Gespräch, keine 10 Minuten später, fragte er mich, wohin wir denn gemeinsam in den Urlaub fahren wollen 😳😳

Diese hat mich total durcheinander gebracht und weiß nicht, was ich davon halten soll. 
 Seither benimmt er sich anders. Fragt viel, hilft auch etwas im Haushalt. Und setzt hinter jedem Satz "Schatzi" oder "Mausi"


Auch ein zweiter Versuch, dieses Thema noch einmal anzusprechen, verlief ergebnislos. Er unterband diesen zweiten Versuch mit der Begründung, dass er zu dieser Zeit und so emotional, wie ich reagiere, nicht mit mir darüber diskutieren werde. Das Thema war somit erledigt. 
Und als ob nichts gewesen wäre, wunschte er mir eine "Gute Nacht, mein Schatzi"

Das ganze ist so surreal.
Ich kann so überhaupt gar nicht damit umgehen. Was soll das?
Und wie soll ich mich jetzt nur verhalten? Einen dritten Versuch starten? 
Wirklich einfach gehen, ohne noch einmal darauf hinzuweisen?

Habt ihr eine Idee? Was meint ihr dazu? 
 

Hey Du,

ich würde ganz gerne von Dir wissen, warum du Dir von ihm ein "OK" oder ein "abnicken" bei der ganzen Sache erhoffst? Das wirst du nicht bekommen, dass ist dir klar, oder? Zumindest nichts, dass ernst gemeint ist, da er deine Androhung dich trennen zu wollen definitiv nicht ernst zu nehmen scheint.

Woran das liegt sei mal dahingestellt...aber Fakt ist, dass du jetzt mal vom passivem ins aktive umsteigen und handeln solltest. Klär die Dinge die nötig sind und plane deinen Ausstieg aus dieser Ehe.

Auf was wartest du noch?

Natürlich wird das schlimm für ihn, dass ist klar! Aber mal ganz einfach gesagt, dass ist nicht dein Problem!!

Wenn du diese Ehe nicht mehr willst, dann ist das beendet. Ganz egal ob er das will oder nicht, ok?
Denk mal an Dich...und sieh nach vorne

Es ist nie schön wenn eine Ehe zerbricht...aber es macht keinen Sinn etwas zu leben, das schon vor langer Zeit gestorben ist.
Gib dir die Chance..und ihm auch..auf etwas neues!

Alles Gute
 

2 -Gefällt mir

femprincess
femprincess
06.09.21 um 12:25

Hallo meine liebe aycanora,
so wie sich das für mich anhört, spielt Manipulation in verschiedenen Formen wohl leider eine große Rolle. Mein Tip hier ist, sich darüber klar zu werden und zu versuchen, Manipulationsversuche am besten im gleichen Moment zu erkennen. Sei dir zu jedem Zeitpunkt darüber bewusst, was du alles kannst, weist und bist. Lass dir nicht das Gefühl geben, in irgendeiner Weise weniger zu sein als du bist. Bleib standhaft und zieh eine Art Mauer hoch, sodass unberechtigte, negative Gefühle nicht mehr an dich ran kommen. Fokussier dich darauf, was DIR gut tut. Vertrau dich jemandem an. Du musst das nicht alleine durchstehen. Ich verstehe sehr gut, dass es schwierig ist, vor allem in einer solchen Situation, allerdings ist es an der Zeit, dass du an erster Stelle stehst. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute

2 -Gefällt mir

A
aycanora
30.12.21 um 10:27
In Antwort auf femprincess

Hallo meine liebe aycanora,
so wie sich das für mich anhört, spielt Manipulation in verschiedenen Formen wohl leider eine große Rolle. Mein Tip hier ist, sich darüber klar zu werden und zu versuchen, Manipulationsversuche am besten im gleichen Moment zu erkennen. Sei dir zu jedem Zeitpunkt darüber bewusst, was du alles kannst, weist und bist. Lass dir nicht das Gefühl geben, in irgendeiner Weise weniger zu sein als du bist. Bleib standhaft und zieh eine Art Mauer hoch, sodass unberechtigte, negative Gefühle nicht mehr an dich ran kommen. Fokussier dich darauf, was DIR gut tut. Vertrau dich jemandem an. Du musst das nicht alleine durchstehen. Ich verstehe sehr gut, dass es schwierig ist, vor allem in einer solchen Situation, allerdings ist es an der Zeit, dass du an erster Stelle stehst. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute

Ich danke dir von Herzen für die aufbauende Worte 

Gefällt mir

H
holzmichel
30.12.21 um 10:46
In Antwort auf aycanora

Ich danke dir von Herzen für die aufbauende Worte 

Bist du irgendwie weiter gekommen?

1 -Gefällt mir

A
aycanora
03.01.22 um 20:46
In Antwort auf holzmichel

Bist du irgendwie weiter gekommen?

Bin nun ausgezogen. 
war nicht ganz einfach und auch sehr emotional.
Aber ich fühle mich jetzt doch besser. Bin innerlich ruhiger jetzt.

Wie es nun weitergeht, wird sich zeigen....

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers