Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung oder nicht? Kinderwunsch vs. Beruf

Trennung oder nicht? Kinderwunsch vs. Beruf

2. April 2012 um 15:24

Hallo,

mein Freundeskreis schüttelt nur noch die Köpfe, wenn es um meine Beziehung geht - und ehrlich gesagt: Langsam schüttel ich schon selber den Kopf ...

Seit 3 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Mehr Tiefen als Höhen, aber ich weiß, dass er der Mann fürs Leben ist.
Schon nach drei Monaten Beziehung wartete ich täglich auf den Heiratsantrag. Ich war mir so sicher mit uns/ihm. Dann die Ernüchterung: Heiraten käme für ihn keinesfalls in Frage. Die Kosten einer Trennung wären dann immens - typisch Jurist eben.

Ein Jahr später kam der Kinderwunsch in mir auf. Ich wollte vorher nie, nie Kinder - aber mit ihm konnte ich mir plötzlich genau das vorstellen. Seine Meinung dazu ist jedoch ziemlich klar:

Bevor ich 30 bin (ich bin jetzt 27) geht gar nichts. Ich bin noch zu unreif. "Häusliche Pflichten" wie Putzen müsste ich erst noch besser erledigen und mich dann um alles "rund ums Haus" kümmern - ich wäre ja den ganzen Tag daheim. Er muss schließlich arbeiten.
Und da ist auch schon das nächste Problem: Wenn ich für das Kind zu Hause bin, liege ich ihm auf der Tasche und gebe sein sauer verdientes Geld aus. Das geht eigentlich gar nicht. Faul rumliegen und er bringt Geld heim - wo gibts denn sowas.

Ja, dass er in dieser Hinsicht ein dummes A...l... ist, habe ich ihm bereits gesagt.

Und vorallem bedeutet ein Kind auch große Verantwortung. Man muss sich für etwas entscheiden, wofür man ein Leben lang geradesteht - um es mal so auszudrücken. Im Entscheidungen treffen ist mein Freund aber eine absolute Null.
Außerdem wolle er zuerst seine Firma zum Laufen bringen, einen Porsche haben, in den Urlaub fahren, ein Haus kaufen, Partys feiern und Spaß haben und und und.
Er ist 35. Meint einer im Ernst, dass er das alles in den nächsten 3 Jahren schafft???
Zudem redet er immer nur davon, aber in den Urlaub habe ich ihn z.B. nur unter Androhung einer Trennung bekommen.

Nun stellt sich mir immer wieder die Frage: Will ich diese Beziehung oder nicht? Ich liebe ihn wirklich sehr, aber die Frage ist vorallem: Kann ich den Kinderwunsch "aussitzen" oder nicht?
Wenn ich aussitze, würde das auch bedeuten, dass ich meinen derzeitigen ungeliebten Job weiter machen muss. Oder haltet ihr es für sinnvoll, meine beruflichen Schritte losgelöst vom Kinderwunsch zu sehen?
Am liebsten würde ich meinen Job fristgerecht hinschmeißen und statt Bürojob einen kreativen Job machen. Dann ist die Frage aber, ob das geschickt ist, u.a. wegen dem Kindergeld.

Ging es jemandem schon mal ähnlich?
Wer hat einen Rat für mich?

LG
Alice

Mehr lesen

2. April 2012 um 15:31

Ich hab einen Rat für dich.
Ein Kind zu kriegen nur um den unliebsamen Job loszuwerden? Schlechte Idee.

Und mit einem Mann ein Kind bekommen zu wollen, der eigentlich gar keines will im Moment und mit dem du jetzt schon allerlei Probleme hast und wie du selbst schilderst mehr Tiefen als Höhen. Noch schlechtere Idee.

Oder glaubst du, durch ein Kind wären alle eure Problemchen und unterschiedlichen Ansichten wie weggeblasen? Jeder, der ein Kind hat kann dir das beantworten: Nein!!!

Denk mal drüber nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 15:36

Nee
ganz so einfach ist das auch nicht

Durch das Kind will ich nicht meinen Job loswerden. Es stellt sich nur die Frage, ob es ratsam ist, den Job hinzuschmeißen und in nem halben Jahr entscheidet er sich anders. Dann bin ich evtl. mitten in ner neuen Ausbildung und die ist dann für die Katz.

Oder ich bleibe im Job und warte und warte ... Bis er sich entscheidet hätte ich schon 5x ne neue Ausbildung, Weiterbildung etc machen können.

Das wollte ich eigentlich ausdrücken. Das ein Kind unsere Probleme löst, glaube ich natürlich nicht.
Das haben wohl schon einige vor mir gedacht und dann gesehen, dass es so nicht geht.

Ich möchte nur demnächst ein Kind. Er nicht. Was jetzt? Das ist eigentlich die ratz-fatz-Frage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 15:47
In Antwort auf jaya_11866552

Nee
ganz so einfach ist das auch nicht

Durch das Kind will ich nicht meinen Job loswerden. Es stellt sich nur die Frage, ob es ratsam ist, den Job hinzuschmeißen und in nem halben Jahr entscheidet er sich anders. Dann bin ich evtl. mitten in ner neuen Ausbildung und die ist dann für die Katz.

Oder ich bleibe im Job und warte und warte ... Bis er sich entscheidet hätte ich schon 5x ne neue Ausbildung, Weiterbildung etc machen können.

Das wollte ich eigentlich ausdrücken. Das ein Kind unsere Probleme löst, glaube ich natürlich nicht.
Das haben wohl schon einige vor mir gedacht und dann gesehen, dass es so nicht geht.

Ich möchte nur demnächst ein Kind. Er nicht. Was jetzt? Das ist eigentlich die ratz-fatz-Frage

Demnächst sollte näher definiert werden
Ich weiß nicht, was gegen eine neue Ausbildung jetzt und Kind später sprechen könnte... Eher im Gegenteil, mit Kind könnte eine Ausbildung schwierig werden, jetzt kannst du dich noch voll drauf konzentrieren. Und mit 30 ist man dann auch noch nicht zu alt für ein Kind. Wer weiß, evtl bist du bis dahin mit deinem Partner schon gar nicht mehr zusammen...

Im Übrigen: Ich habe mein Kind während meines Studiums bekommen, ging auch irgendwie. Es muss nicht immer eine Entweder/Oder-Entscheidung sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 19:49

Demnächst
Ende des Jahres hatte ich gedacht, dass ich die Pille absetze. Das aber nur, wenn er einverstanden ist!

Ich weiß einfach nicht, wohin die Beziehung seiner Ansicht nach hinführen soll. Wahrscheinlich hab ich einfach Angst, dass er mich solange warten lässt, bis ich "reif" genug in seinen Augen bin und dieser Zustand aber nie eintritt. Ich also alles hintenanstelle, weil ich denke "Na ja, jetzt würde doch alles passen." und er findet immer noch ein Haar in der Suppe.
Er hat mal gesagt, dass er bei seinen vorherigen (kurzen) Beziehungen immer zu früh aufgegeben hat. Nach der Trennung hätten sich die Frauen immer dahin entwickelt, wo er sie immer haben wollte. Den Fehler will er bei mir nicht machen.
Was ist, wenn ich aber einfach so zufrieden bin, wie ich bin? Eben nicht kommunikativ, lieb und die Vorzeigefreundin, sondern eher sperrig und gerne gegen den Strom schwimmend?

Ich weiß, er ist der Mann meines Lebens - er behauptet, ich wäre auch seine Frau fürs Leben. Nur: Soll ich an ihm festhalten, wenn er so ganz anders denkt wie ich? Und wenn ja, wielange noch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 5:45
In Antwort auf jaya_11866552

Demnächst
Ende des Jahres hatte ich gedacht, dass ich die Pille absetze. Das aber nur, wenn er einverstanden ist!

Ich weiß einfach nicht, wohin die Beziehung seiner Ansicht nach hinführen soll. Wahrscheinlich hab ich einfach Angst, dass er mich solange warten lässt, bis ich "reif" genug in seinen Augen bin und dieser Zustand aber nie eintritt. Ich also alles hintenanstelle, weil ich denke "Na ja, jetzt würde doch alles passen." und er findet immer noch ein Haar in der Suppe.
Er hat mal gesagt, dass er bei seinen vorherigen (kurzen) Beziehungen immer zu früh aufgegeben hat. Nach der Trennung hätten sich die Frauen immer dahin entwickelt, wo er sie immer haben wollte. Den Fehler will er bei mir nicht machen.
Was ist, wenn ich aber einfach so zufrieden bin, wie ich bin? Eben nicht kommunikativ, lieb und die Vorzeigefreundin, sondern eher sperrig und gerne gegen den Strom schwimmend?

Ich weiß, er ist der Mann meines Lebens - er behauptet, ich wäre auch seine Frau fürs Leben. Nur: Soll ich an ihm festhalten, wenn er so ganz anders denkt wie ich? Und wenn ja, wielange noch?

Hast du dir das gut überlegt?
Bist du dir wirklich sicher, mit DIESEM Mann Kinder zu wollen? Hat er überhaupt Respekt vor dir oder bist du in seinen Augen nur ein dummes Kind und er das Mass aller Dinge? Binde dich nicht durch ein Kind an einen Mann, der dich unterdrückt! Such dir einen Vater für dein Kind, der auch dich liebt - so wie du bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook