Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung oder nicht ?

Trennung oder nicht ?

21. September 2002 um 0:00

Ich habe ein riesiges Problem, welches mich seit einiger Zeit völlig fertig macht.Ich weiß nicht, ob ich mich von meinem Freund trennen soll oder nicht. Es ist so: ich bin 28 und er 30 und wir sind zusammen seit ich 16 bin und er 17, also fast 13 Jahre und hatten auch immer im großen und ganzen eine super Zeit zusammen. Im Prinzip ist er mein Traummann, auch wenn es nicht Liebe auf den ersten Blick war, sondern eher auf den zweiten und dritten, aber auf jedenfall verstehen wir uns total super, können über alles super reden usw. Wir wohnen seit 6 Jahren auch zusammen und das klappt alles wunderbar. Wir haben auch viele Probleme zusammen überstanden, was natürlich auch sehr zusammenschweisst. Wir haben den gleichen Geschmack, ähnliche Interessen und Meinungen. Eigentlich ist es so , wie man sich eine super Beziehung vorstellt.
Wenn da nicht in letzter Zeit und eigentlich auch schon etwas länger immer wieder das Gefühl aufkommt : War das jetzt alles ? Hab ich da nicht irgendetwas verpasst ? Will ich jetzt den Rest meines Lebens auch mit ihm verbringen ? Liebe ich ihn überhaupt noch ? Oder ist alles Gewohnheit und Bequemlichkeit geworden ?
Solche Fragen stellt sich wahrscheinlich jeder, der in so einer langen Beziehung lebt.
Ich hatte zwar vorher auch einige Freunde, aber es waren eher kurze Beziehungen und mein Freund ist auch der erste mit dem ich geschlafen habe.
Und ich war auch die erste für ihn.
Wie gesagt, diese Gedanken kommen immer wieder hoch und verbreiten so ein Gefühl der Unzufriedenheit. Und vor zwei Jahren ist es mir dann passiert, daß ich auf einer Fete, wo ich alleine war mit einem anderen Typen herumgeknutscht habe. Ich habe es meinem Freund sofort am nächsten Tag gebeichtet. Wir haben lange darüber gesprochen und er hat mir auch verziehen, aber natürlich bleibt da immer noch ein Rest von hängen, bei ihm wie bei mir. Ich muß noch immer oft an den anderen denken.Er bedeutet mir zwar überhaupt nichts aber es hat halt einfach gutgetan, zu spüren, daß man auch noch woanders Chancen hätte. Aber ist das nicht schon ein Zeichen, daß es nicht auf Dauer gutgehen könnte und mir so etwas immer wieder passieren könnte und ihm vielleicht auch ?
Letzte Woche kamen wir auch irgendwie auf dieses Thema Beziehung. Und dabei stellte sich heraus, daß mein Freund in letzter Zeit genau die gleichen Gedanken hat wie ich und sich auch fragt, ob es jetzt das ist, was er will oder ob nicht jetzt vielleicht der Zeitpunkt noch günstig ist um in seinem Leben was zu verändern. Noch mal alleine zu leben, sich auszutoben, damit man , wenn man sich dann mal für jemanden entscheidet auch sicher sagen kann: ich habe mich ausgetobt, nichts verpasst und das ist jetzt die Frau mit der ich alt werden will. Und dieses Gefühl ist halt jetzt bei ihm nicht da. Und bei mir ja auch nicht. Wir haben überlegt, ob wir eigentlich noch zusammen wären, wenn nicht so viel dranhängen würde und so viele Unbequemlichkeiten mit einer Trennung verbunden wären: gemeinsame Wohnung müsste , gemeinsame Freunde, die man hat, einfach alles mögliche, was man sich in den ganzen Jahren aufgebaut hat. Wenn es einfacher wäre hätten wir uns vielleicht schon längst getrennt um mal etwas anderes zu erleben.
Aber soll man aus Bequemlichkeit zusammenbleiben, obwohl man eigentlich den Drang hat noch mal etwas anderes zu erleben. Wir wissen es beide nicht und ich weiß auch nicht wie wir uns entscheiden werden. Am Wochenende wollen wir noch mal darüber reden. Es ist auch alles so eine traurige Situation. Was sollen wir denn machen ?
Ganz oft stelle ich mir vor, wie es wäre alleine zu sein. Man könnte tun und lassen was man will, bräuchte keine Rechenschaft abgeben . Könnte sich halt noch mal richtig austoben. Aber das Leben besteht ja nicht nur aus Partys und Wochenende.
Bestimmt wäre es so, wenn wir getrennt sind, daß wir es dann doch beide nicht lange aushalten können ohne den anderen. Aber wäre vielleicht wenigstens eine Trennung auf Probe eine Möglichkeit, damit man mal wieder richtig merkt, wie wichtig einem der andere ist und das man wieder zu schätzen weiß , was man an dem anderen hatte?
Ich weiß wirklich nicht wie wir uns entscheiden sollen. Aber ich merke wohl , daß er auch unzufrieden ist, so wie es jetzt ist und irgendeine Veränderung möchte.
Hat jemand Erfahrung mit so einer Situation ? Was würdet ihr mir raten ?

Mehr lesen

21. September 2002 um 0:55

Trennung auf Zeit
vielleicht wäre eine Trennung auf zeit sinnvoll... keine Ahnung wie ihr das anstellen sollt (wg gemeinsamer Wohnung). Du könntest evtl mal eine Woche zu einer Freundin ziehen (oder er eine Woche zu einem Freund).
Nach einer kleinen Pause sieht man die Dinge wieder viel klarer.
Ich würde auf jeden Fall niemals so eine Beziehung deswegen aufgeben.
Es ist auch völlig normal solche Gedanken zu haben, nachdem man 13 Jahre zusammen ist (v.a. wenn man so jung zusammmen gekommen ist).
steigere dich da nicht hinein!
du solltest dir vielleicht ein Hobby suchen, dass du ohne deinen Freund machst. Ihr verbringt ja viel Zeit miteinander (gemeinsame Wohnung, gemeinsame Freunde, etc). Da könnt ihr ja ein bisschen auf Abstand gehen (und ihr werdet wieder interessanter für einander).
Kämpf für deine Beziehung! Gib sie nicht so leicht auf!
Ihr habt da etwas was jeder haben will, aber die wenigsten es je erreichen werden. vergiss das nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2002 um 16:27

Du sprichst mir aus dem Herzen
Hallo Janne,
ich habe selten etwas gelesen, dass so meinen Gefühlen entsprochen hat, wie Dein Beitrag.
Ich bin in einer ähnlichen Situation,auch wenn ich mit meinem Freund erst seit 4 Jahren zusammen bin.Als wir zusammenkamen war ich 16 und er 19.
Auch bei mir ist es so, dass eigentlich alles perfekt ist und wir uns beide lieben.Wenn da nicht diese nagenden Zweifel in mir wären.Ich bin ja noch 8 Jahre jünger als du, aber eigentlich ist es genau das wovor ich Angst habe.
30 oder 40 zu sein und mich zu fragen ob ich nicht etwas entscheidendes verpasst habe.Es geht mir sehr oft so, dass ich mir wünsche solo zu sein und alles machen zu können was ich will.Zumal ich mich auch immer wieder nach dem Gefühl sehne frisch verliebt zu sein, beim küssen wieder das Prickeln zu spüren, die Aufregung vor dem Treffen...Dinge die so furchtbar normal und alltäglich geworden sind.
Leider ist es dann auch so ,dass ich mich in andere männer verliebe,einfach so,ohne etwas dagegen tun zu können.
Dass alles sind auch die Gründe warum ich mich vor dem Zuammenziehen drücke,weil ich denke ich kann mich jetzt noch nicht auf ewig binden, nicht mit der ersten festen Beziehung die ich je hatte,da wartet doch noch soviel mehr.Und wenn ich erst mit ihm zusammenziehen würde, wäre es noch viel komplizierter aus der Beziehung wieder herauszukommen.
Das schlimme ist nur, das ich es ihm niemals antun könnte mich zu trennen, da er quasi alles für mich tut(und mir das auch oft genug vorhält).
Es ist ja auch nicht so,dass ich nicht an ihm hängen würde,er ist praktisch ein Teil von mir geworden und würde ein tiefes Loch hinterlassen.
Ich bin genau so verzweifelt wie Du.Dazu kommt noch, dass ich mich schon wieder aus unerfíndlichen Gründen verliebt habe,was alles noch viel schlimmer macht.
Ich weiß einfach nicht wo das alles noch hinführen soll.Bitte schreib,falls sich bei Dir etwas getan haben sollte.
Viele liebe Grüße
Salina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2002 um 18:00

Besser jetzt versuchen als später fremdgehen,falls dann
vielleicht Kinder da sind.....

Es heisst ja nicht,dass das mit euch nicht fürs Leben sein sollte,das solls ja geben,finde ich auch super-so lange schon zusammen,in der heutigen Zeit...*Kompliment*

Ich habe beziehungsmässig viel erlebt u. auch viele Intimkontakte gehabt....zum Glück-ich bin eine lebendige u. temperamentvolle Frau.
Wenn ich nicht versucht hätte,wäre ich mir heute nicht klar,dass mein jetziger Mann der richtige fürs Leben ist.
Für uns beide ist es die zweite feste Partnerschaft u. wir habe beide viel versucht u. erlebt.
Ich habe nicht den Eindruck,dass er bei mir soviel fremdgeht wie bei seiner ersten Frau-ich denke-unsere Grundlage ist einfach anders.

Es würde die Welt nach sovielen gemeinsamen Jahren nicht untergehen,wenn einer mal versehentlich im fremden Bett landen würde,aber doch unerfreuliche Diskussionen nach sich ziehen.Da schütteln jetzt sicherlich viele verständnislos den Kopf,aber so ist das bei uns geklärt.
Große Lust,das auszutesten,habe ich allerdings nicht-da ich mich ausgetobt habe-als ich ca. 18 - 26 J. alt war,ist schon länger her *g*....

Versucht es einfach,ob eine andere Liebe,intensiver Flirt oder was auch immer,euch Bereicherung u. neue Erfahrungen bringt,oder trennt euch auf Probe,falls ihr das wirklich möchtet.Besser jedenfalls jetzt -als wenn Kinder darunter leiden,weil einer sich selbst finden oder verwirklichen will u. ein anderes Bett o.ä. reizvoller findet als das,was er schon jahrelang kennt.

viel Glück bei Entscheidungsfinden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2002 um 21:19
In Antwort auf meadow_12771368

Du sprichst mir aus dem Herzen
Hallo Janne,
ich habe selten etwas gelesen, dass so meinen Gefühlen entsprochen hat, wie Dein Beitrag.
Ich bin in einer ähnlichen Situation,auch wenn ich mit meinem Freund erst seit 4 Jahren zusammen bin.Als wir zusammenkamen war ich 16 und er 19.
Auch bei mir ist es so, dass eigentlich alles perfekt ist und wir uns beide lieben.Wenn da nicht diese nagenden Zweifel in mir wären.Ich bin ja noch 8 Jahre jünger als du, aber eigentlich ist es genau das wovor ich Angst habe.
30 oder 40 zu sein und mich zu fragen ob ich nicht etwas entscheidendes verpasst habe.Es geht mir sehr oft so, dass ich mir wünsche solo zu sein und alles machen zu können was ich will.Zumal ich mich auch immer wieder nach dem Gefühl sehne frisch verliebt zu sein, beim küssen wieder das Prickeln zu spüren, die Aufregung vor dem Treffen...Dinge die so furchtbar normal und alltäglich geworden sind.
Leider ist es dann auch so ,dass ich mich in andere männer verliebe,einfach so,ohne etwas dagegen tun zu können.
Dass alles sind auch die Gründe warum ich mich vor dem Zuammenziehen drücke,weil ich denke ich kann mich jetzt noch nicht auf ewig binden, nicht mit der ersten festen Beziehung die ich je hatte,da wartet doch noch soviel mehr.Und wenn ich erst mit ihm zusammenziehen würde, wäre es noch viel komplizierter aus der Beziehung wieder herauszukommen.
Das schlimme ist nur, das ich es ihm niemals antun könnte mich zu trennen, da er quasi alles für mich tut(und mir das auch oft genug vorhält).
Es ist ja auch nicht so,dass ich nicht an ihm hängen würde,er ist praktisch ein Teil von mir geworden und würde ein tiefes Loch hinterlassen.
Ich bin genau so verzweifelt wie Du.Dazu kommt noch, dass ich mich schon wieder aus unerfíndlichen Gründen verliebt habe,was alles noch viel schlimmer macht.
Ich weiß einfach nicht wo das alles noch hinführen soll.Bitte schreib,falls sich bei Dir etwas getan haben sollte.
Viele liebe Grüße
Salina

Es wird immer schlimmer !
Hallo Salina,
sorry, aber ich hätte schon viel eher geantwortet, wenn ich gewußt hätte, daß noch jemand auf meinen Beitrag geantwortet hat.
Es "freut" mich zu hören, daß es jemanden gibt, dem es genauso geht, obwohl ich überzeugt bin, daß nahezu jeder, der in einer langen Beziehung lebt irgendwann an diesen Punkt angelangt, wo er alles in Frage stellt.
Und es ist wirklich ein beschissenes Gefühl nicht wahr? Bei Dir ist es ja irgendwie genauso wie bei mir . Du bist zwar noch etwas jünger, aber als ich so alt war wie Du jetzt, waren mein Freund und ich auch 4 Jahre zusammen und wenn ich so darüber nachdenke, waren meine Zweifel damals und auch schon vorher auch schon da. Es war genau wie du es beschreibst. Ich habe mich auch hin und wieder in andere verliebt. Ob ich wollte oder nicht. Es passierte einfach, sobald ein anderer irgendwie Intersse an mir gezeigt hat und ich denjenigen auch gerne mochte hat sich das irgendwie zwangsläufig entwickelt. Die Sache wurde nie so ernst, daß ich meinen Freund dafür hätte verlassen wollen, aber ich fand es trotzdem schlimm genug und finde es auch jetzt noch schlimm. Aber irgendwie ist es doch ein Zeichen dafür, daß einem etwas fehlt.
Wenn das Gefühl jetzt bei dir da ist, kannst Du mir glauben, daß es nie einfach so verschwinden wird. Und wenn Du so alt bist, wie ich jetzt ,wird es immer noch da sein und es wird immer stärker werden. Wenn Du deine Wünsche nicht jetzt auslebst wirst du immer das Gefühl haben, etwas in deinem Leben verpasst zu haben. Das ist einfach zwangsläufig so. Was jetzt nicht heißen soll, daß Du Dich von Deinem Freund trennen sollst. Du mußt für Dich einfach abwägen, was Dir wichtiger ist. Das ist echt leicht gesagt, das weiß ich ja selbst, aber in Deiner Situation ist es eigentlich noch leichter, weil noch nicht soo
viel dran hängt wie beim mir z. B. gemeinsame Wohnung usw.
Beim mir ist es auch noch so, daß ich ja vor zwei Jahren einmal etwas mit einem lieben Typen hatte,
der eigentlich vom Wesen und Charakter nicht unbedingt mein Typ ist und ich weiß, oder glaube zu wissen, daß mein jetztiger Freund ein viel lieberer Mensch ist. Und trotzdem geht mir der andere seit zwei Jahren nicht aus dem Kopf. Ich sehe ihn ja auch ständig und rede auch öfters mit ihm. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen mit dem anderen (Ich nenne ihn mal "C." ) eine Beziehung zu haben. Aber trotzdem ist zwischen uns irgendetwas . so eine gewisse Anziehungskraft. Und am letzten Wochenende ließ er durchblicken, daß ihm wohl sehr viel an mir liegt. Manchmal berührt er mich so beiläufig an der Hand oder er hat mir mal so kurz die Wange gestreichelt. Ich finde das total romantisch und iich muß wirklich ständig daran denken.
Aber ich bin mir trotzdem sehr sicher, daß eine Beziehung mit ihm niemals klappen würde und ich meinen Freund immer viel lieber haben werde.
Ich fühle mich total zerrissen und weiß echt nicht wielange das so weitergehen soll. Mein Freund weiß von C. Aber er weiß natürlich nicht, daß mir die Sache soviel Kopfzerbrechen bereitet.
Ich befürchte fast, daß es irgendwann darauf hinauslaufen wird, daß ich mit C. etwas anfange und meinen Freund dadurch verliere. Aber das will ich ja auch nicht. Es ist nur dieses Abenteuer was mich reizt. Verstehst Du ?
In unserer Beziehung hatte ich auch immer das Gefühl, als wenn mein Freund mich etwas mehr liebt als ich ihn. Er ist nie fremdgegangen und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß er sich mal in eine andere verliebt hat. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Aber mittlerweile ist es ja so, daß er auch am Zweifeln ist und dieses Gefühl verspürt noch etwas anderes erleben zu müssen.
Wir haben jetzt noch nicht wieder richtig darüber gesprochen, aber es wird immer wieder aufkommen dieses Thema und ich habe keine Ahnung wie wir es lösen wollen. Ich könnte mir vorstellen, daß wir uns für eine gewisse Zeit trennen und uns austoben und irgendwann wieder zusammenfinden. Aber dafür gibt es natürlich keine Garantie.
Aber glaub, mir dieses Gefühl wirst Du nicht los. Es wird vielleicht mal stärker und mal schwächer sein, aber es wird immer wieder auftauchen und ich vermute, bei Deinem Freund wird es auch irgendwann aufkommen.
Es ist echt so traurig das alles.
Lass mal von dir hören, wenn es etwas neues gibt !
Viele liebe Grüße !
Janne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2002 um 22:10

Hallo Janne,

es sieht so aus als ob es Ihr in Eurer Beziehung nicht mehr genug Bestätigung bekommt.
Hast Du Dir mal überlegt ob Du Dir das nicht in einem andern Bereich holen kannst. Zum Beispiel im Beruf, oder indem Du Dich anderweitig engagierst, Dich für jemanden einsetzt.
Wenn Du dann "erfolgreich" bist und Anerkennung findest, kannst Du auch das wieder in Eure Beziehung einbringen.
Weil Du Dich dadurch auch veränderst, und somit für Deinen Partner auch wieder neu zu erleben bzw zu entdecken bist.
Ich fände es wirklich schade wenn eine gute Beziehung (und das scheint Eure doch zu sein) zerstört wird, nur weil nicht mehr genug Spannung da ist.
Das wird dann in jeder andern Beziehung nach ein paar Jahren auch wieder so sein.
Dein Gefühl sagt Dir doch jetzt schon, dass Du es bereuen würdest sie aufs Spiel zu setzen.
Oder geht es Dir etwa gut bei der Vorstellung Dein Freund würde sich mit einer andern Frau vergnügen?

Meiner Ansicht nach brauchst Du neue Herausforderungen, und die müssen nicht unbedingt was mit Männern zu tun haben.
Vielleicht findest Du auch gute Lektüre zu diesem Thema, schau doch mal in einer Buchhandlung nach.

Also gib nicht so schnell auf, und denke dran dass sich einmal zerstörtes Vertrauen nicht so schnell wieder aufbaut.

LG
femme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2002 um 22:36
In Antwort auf lux_12037417

Es wird immer schlimmer !
Hallo Salina,
sorry, aber ich hätte schon viel eher geantwortet, wenn ich gewußt hätte, daß noch jemand auf meinen Beitrag geantwortet hat.
Es "freut" mich zu hören, daß es jemanden gibt, dem es genauso geht, obwohl ich überzeugt bin, daß nahezu jeder, der in einer langen Beziehung lebt irgendwann an diesen Punkt angelangt, wo er alles in Frage stellt.
Und es ist wirklich ein beschissenes Gefühl nicht wahr? Bei Dir ist es ja irgendwie genauso wie bei mir . Du bist zwar noch etwas jünger, aber als ich so alt war wie Du jetzt, waren mein Freund und ich auch 4 Jahre zusammen und wenn ich so darüber nachdenke, waren meine Zweifel damals und auch schon vorher auch schon da. Es war genau wie du es beschreibst. Ich habe mich auch hin und wieder in andere verliebt. Ob ich wollte oder nicht. Es passierte einfach, sobald ein anderer irgendwie Intersse an mir gezeigt hat und ich denjenigen auch gerne mochte hat sich das irgendwie zwangsläufig entwickelt. Die Sache wurde nie so ernst, daß ich meinen Freund dafür hätte verlassen wollen, aber ich fand es trotzdem schlimm genug und finde es auch jetzt noch schlimm. Aber irgendwie ist es doch ein Zeichen dafür, daß einem etwas fehlt.
Wenn das Gefühl jetzt bei dir da ist, kannst Du mir glauben, daß es nie einfach so verschwinden wird. Und wenn Du so alt bist, wie ich jetzt ,wird es immer noch da sein und es wird immer stärker werden. Wenn Du deine Wünsche nicht jetzt auslebst wirst du immer das Gefühl haben, etwas in deinem Leben verpasst zu haben. Das ist einfach zwangsläufig so. Was jetzt nicht heißen soll, daß Du Dich von Deinem Freund trennen sollst. Du mußt für Dich einfach abwägen, was Dir wichtiger ist. Das ist echt leicht gesagt, das weiß ich ja selbst, aber in Deiner Situation ist es eigentlich noch leichter, weil noch nicht soo
viel dran hängt wie beim mir z. B. gemeinsame Wohnung usw.
Beim mir ist es auch noch so, daß ich ja vor zwei Jahren einmal etwas mit einem lieben Typen hatte,
der eigentlich vom Wesen und Charakter nicht unbedingt mein Typ ist und ich weiß, oder glaube zu wissen, daß mein jetztiger Freund ein viel lieberer Mensch ist. Und trotzdem geht mir der andere seit zwei Jahren nicht aus dem Kopf. Ich sehe ihn ja auch ständig und rede auch öfters mit ihm. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen mit dem anderen (Ich nenne ihn mal "C." ) eine Beziehung zu haben. Aber trotzdem ist zwischen uns irgendetwas . so eine gewisse Anziehungskraft. Und am letzten Wochenende ließ er durchblicken, daß ihm wohl sehr viel an mir liegt. Manchmal berührt er mich so beiläufig an der Hand oder er hat mir mal so kurz die Wange gestreichelt. Ich finde das total romantisch und iich muß wirklich ständig daran denken.
Aber ich bin mir trotzdem sehr sicher, daß eine Beziehung mit ihm niemals klappen würde und ich meinen Freund immer viel lieber haben werde.
Ich fühle mich total zerrissen und weiß echt nicht wielange das so weitergehen soll. Mein Freund weiß von C. Aber er weiß natürlich nicht, daß mir die Sache soviel Kopfzerbrechen bereitet.
Ich befürchte fast, daß es irgendwann darauf hinauslaufen wird, daß ich mit C. etwas anfange und meinen Freund dadurch verliere. Aber das will ich ja auch nicht. Es ist nur dieses Abenteuer was mich reizt. Verstehst Du ?
In unserer Beziehung hatte ich auch immer das Gefühl, als wenn mein Freund mich etwas mehr liebt als ich ihn. Er ist nie fremdgegangen und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß er sich mal in eine andere verliebt hat. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Aber mittlerweile ist es ja so, daß er auch am Zweifeln ist und dieses Gefühl verspürt noch etwas anderes erleben zu müssen.
Wir haben jetzt noch nicht wieder richtig darüber gesprochen, aber es wird immer wieder aufkommen dieses Thema und ich habe keine Ahnung wie wir es lösen wollen. Ich könnte mir vorstellen, daß wir uns für eine gewisse Zeit trennen und uns austoben und irgendwann wieder zusammenfinden. Aber dafür gibt es natürlich keine Garantie.
Aber glaub, mir dieses Gefühl wirst Du nicht los. Es wird vielleicht mal stärker und mal schwächer sein, aber es wird immer wieder auftauchen und ich vermute, bei Deinem Freund wird es auch irgendwann aufkommen.
Es ist echt so traurig das alles.
Lass mal von dir hören, wenn es etwas neues gibt !
Viele liebe Grüße !
Janne

Ich kenne das Gefühl ...
Hallo Salina!
...auch sehr gut - mein Ex und ich waren "nur" 3 Jahre zusanmmen, aber er war halt meine erste große Liebe, mit 17 damals, und eigentlich hatten wir auch immer davon gesprochen mal zu heiraten -später. Aber dann bei mir auch dieses Gefühl, ob das schon alles gewesen sein kann!?
Das mit dem Trennen, austoben und wieder zusammenfinden klingt schön und gut - aber es wird nicht klappen!
Wir sind jetzt seit 7 Monaten getrennt - glaub mir, ich hatte bis jetzt mit keinem einzigen Mann auch nur ein Klitzekleinesbisschen etwas... Austoben, ja, das klang gut damals, aber das geht leider nicht, wenn man im Hinterkopf doch noch den anderen hat... Man sucht dann doch eher etwas, was mit der großen Liebe von damals zu vergleichen ist . und dazu reicht kein kleiner Flirt...
Ich wünsche Dir/Euch alles Liebe, und dass Ihr den richtigen Weg wählt. Eine Trennung auf Zeit könnte bestimmt helfen- doch leg den Aspekt "Austoben" erstmal zur Seite... das funktioniert nicht so einfach. Und stell Dir allein mal vor, dass er zum Spaß mit einer anderen schläft, nur um sich auszutoben? Würde Dich das nicht fast umbringen vor Schmerzen?...

Liebe Grüße,
Laurie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2002 um 11:52

Liebe Janne...
... ich habe momentan GENAU Dein Problem. Ich fasse es nicht.

Leider spinnt meine Internetverbindung, wenn ich hier länger reinschreibe -

wenn Du magst, mail mir doch mal an lena1357696@gmx.de zwecks Erfahrungsaustausch. Vielleicht können wir uns gegenseitig helfen.

Mann, bin ich froh dass ich nicht alleine auf der Welt bin mit meinem Problem!!!!!!

Liebe Grüße

Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2002 um 18:03
In Antwort auf lux_12037417

Es wird immer schlimmer !
Hallo Salina,
sorry, aber ich hätte schon viel eher geantwortet, wenn ich gewußt hätte, daß noch jemand auf meinen Beitrag geantwortet hat.
Es "freut" mich zu hören, daß es jemanden gibt, dem es genauso geht, obwohl ich überzeugt bin, daß nahezu jeder, der in einer langen Beziehung lebt irgendwann an diesen Punkt angelangt, wo er alles in Frage stellt.
Und es ist wirklich ein beschissenes Gefühl nicht wahr? Bei Dir ist es ja irgendwie genauso wie bei mir . Du bist zwar noch etwas jünger, aber als ich so alt war wie Du jetzt, waren mein Freund und ich auch 4 Jahre zusammen und wenn ich so darüber nachdenke, waren meine Zweifel damals und auch schon vorher auch schon da. Es war genau wie du es beschreibst. Ich habe mich auch hin und wieder in andere verliebt. Ob ich wollte oder nicht. Es passierte einfach, sobald ein anderer irgendwie Intersse an mir gezeigt hat und ich denjenigen auch gerne mochte hat sich das irgendwie zwangsläufig entwickelt. Die Sache wurde nie so ernst, daß ich meinen Freund dafür hätte verlassen wollen, aber ich fand es trotzdem schlimm genug und finde es auch jetzt noch schlimm. Aber irgendwie ist es doch ein Zeichen dafür, daß einem etwas fehlt.
Wenn das Gefühl jetzt bei dir da ist, kannst Du mir glauben, daß es nie einfach so verschwinden wird. Und wenn Du so alt bist, wie ich jetzt ,wird es immer noch da sein und es wird immer stärker werden. Wenn Du deine Wünsche nicht jetzt auslebst wirst du immer das Gefühl haben, etwas in deinem Leben verpasst zu haben. Das ist einfach zwangsläufig so. Was jetzt nicht heißen soll, daß Du Dich von Deinem Freund trennen sollst. Du mußt für Dich einfach abwägen, was Dir wichtiger ist. Das ist echt leicht gesagt, das weiß ich ja selbst, aber in Deiner Situation ist es eigentlich noch leichter, weil noch nicht soo
viel dran hängt wie beim mir z. B. gemeinsame Wohnung usw.
Beim mir ist es auch noch so, daß ich ja vor zwei Jahren einmal etwas mit einem lieben Typen hatte,
der eigentlich vom Wesen und Charakter nicht unbedingt mein Typ ist und ich weiß, oder glaube zu wissen, daß mein jetztiger Freund ein viel lieberer Mensch ist. Und trotzdem geht mir der andere seit zwei Jahren nicht aus dem Kopf. Ich sehe ihn ja auch ständig und rede auch öfters mit ihm. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen mit dem anderen (Ich nenne ihn mal "C." ) eine Beziehung zu haben. Aber trotzdem ist zwischen uns irgendetwas . so eine gewisse Anziehungskraft. Und am letzten Wochenende ließ er durchblicken, daß ihm wohl sehr viel an mir liegt. Manchmal berührt er mich so beiläufig an der Hand oder er hat mir mal so kurz die Wange gestreichelt. Ich finde das total romantisch und iich muß wirklich ständig daran denken.
Aber ich bin mir trotzdem sehr sicher, daß eine Beziehung mit ihm niemals klappen würde und ich meinen Freund immer viel lieber haben werde.
Ich fühle mich total zerrissen und weiß echt nicht wielange das so weitergehen soll. Mein Freund weiß von C. Aber er weiß natürlich nicht, daß mir die Sache soviel Kopfzerbrechen bereitet.
Ich befürchte fast, daß es irgendwann darauf hinauslaufen wird, daß ich mit C. etwas anfange und meinen Freund dadurch verliere. Aber das will ich ja auch nicht. Es ist nur dieses Abenteuer was mich reizt. Verstehst Du ?
In unserer Beziehung hatte ich auch immer das Gefühl, als wenn mein Freund mich etwas mehr liebt als ich ihn. Er ist nie fremdgegangen und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß er sich mal in eine andere verliebt hat. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Aber mittlerweile ist es ja so, daß er auch am Zweifeln ist und dieses Gefühl verspürt noch etwas anderes erleben zu müssen.
Wir haben jetzt noch nicht wieder richtig darüber gesprochen, aber es wird immer wieder aufkommen dieses Thema und ich habe keine Ahnung wie wir es lösen wollen. Ich könnte mir vorstellen, daß wir uns für eine gewisse Zeit trennen und uns austoben und irgendwann wieder zusammenfinden. Aber dafür gibt es natürlich keine Garantie.
Aber glaub, mir dieses Gefühl wirst Du nicht los. Es wird vielleicht mal stärker und mal schwächer sein, aber es wird immer wieder auftauchen und ich vermute, bei Deinem Freund wird es auch irgendwann aufkommen.
Es ist echt so traurig das alles.
Lass mal von dir hören, wenn es etwas neues gibt !
Viele liebe Grüße !
Janne

Schön von Dir zu hören
Hallo Janne, schön dass Du doch noch geantwortet hast.
Bei mir hat sich die Situation ziemlich zugespitzt.Denn das mit dem Verlieben ist doch mehr eine aktuelle als allgemeine Sache.Aber es ist ziemlich kompliziert, da ich mich eigentlch aus unerfindlichen Gründen verliebt habe, so als wenn ich einfach nur nach dem Gefühl gesucht hätte.Ich kenne denjenigen kaum und habe auch kaum das Gefühl dass er sich für mich interessiert.Aber ich kann trotzdem an kaum etwas anderes denken und habe wirklich Zweifel an meiner Liebe zu meinem Freund bekommen.Natürlich hat er das gemerkt und ich musste ihn über meine Gedanken und Zweifel aufklären.Er hat es überhaupt nicht verstanden (obwohl es ja prinzipiell nichts neues ist), er liebt mich über alles und sagt er könne das alles nicht nachvollziehen da die Beziehung doch gut laufen würde.Eigentlich wollte ich mich wirklich trennen , da ich dachte das ist doch alles einfach nur unfair ihm gegenüber und auf den richtigen Zeitpunkt warten bringt nichts, da dieser nie kommen wird.Trotzdem hatte ich natürlich nicht die Kraft es zu tun, da mein Freund quasi alles versucht um mich zu halten und man vier Jahre ja auch nicht einfach ohne ersichtlichen Grund wegwirft.Trotzdem bin ich unglaublich verknallt und kann nichts dagegen tun.
Weisst Du denn nun schon wie es bei Euch weitergeht?Habt ihr schon wieder drüber gesprochen und euch eine Lösung überlegt?
Aber letztendlich ist es doch immer so, dass man Angst hat einen Fehler zu machen und auch Angst hat, dass man sich nach so langer Zeit einsam ohne Partner fühlen würde.Vor allem, dass man diesen Fehler dann nicht mehr rückgängig machen kann.
Aber was ist denn nun die richtige Lösung?Einfach mal ausprobieren wie es ist?Einfach mal dem Gefühl und nicht nur der Vernunft folgen?
Hast Du eine e-mail-Adresse? Würde Dir auch gern so mal schreiben.
Viele Grüße Salina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2002 um 18:18
In Antwort auf meadow_12771368

Schön von Dir zu hören
Hallo Janne, schön dass Du doch noch geantwortet hast.
Bei mir hat sich die Situation ziemlich zugespitzt.Denn das mit dem Verlieben ist doch mehr eine aktuelle als allgemeine Sache.Aber es ist ziemlich kompliziert, da ich mich eigentlch aus unerfindlichen Gründen verliebt habe, so als wenn ich einfach nur nach dem Gefühl gesucht hätte.Ich kenne denjenigen kaum und habe auch kaum das Gefühl dass er sich für mich interessiert.Aber ich kann trotzdem an kaum etwas anderes denken und habe wirklich Zweifel an meiner Liebe zu meinem Freund bekommen.Natürlich hat er das gemerkt und ich musste ihn über meine Gedanken und Zweifel aufklären.Er hat es überhaupt nicht verstanden (obwohl es ja prinzipiell nichts neues ist), er liebt mich über alles und sagt er könne das alles nicht nachvollziehen da die Beziehung doch gut laufen würde.Eigentlich wollte ich mich wirklich trennen , da ich dachte das ist doch alles einfach nur unfair ihm gegenüber und auf den richtigen Zeitpunkt warten bringt nichts, da dieser nie kommen wird.Trotzdem hatte ich natürlich nicht die Kraft es zu tun, da mein Freund quasi alles versucht um mich zu halten und man vier Jahre ja auch nicht einfach ohne ersichtlichen Grund wegwirft.Trotzdem bin ich unglaublich verknallt und kann nichts dagegen tun.
Weisst Du denn nun schon wie es bei Euch weitergeht?Habt ihr schon wieder drüber gesprochen und euch eine Lösung überlegt?
Aber letztendlich ist es doch immer so, dass man Angst hat einen Fehler zu machen und auch Angst hat, dass man sich nach so langer Zeit einsam ohne Partner fühlen würde.Vor allem, dass man diesen Fehler dann nicht mehr rückgängig machen kann.
Aber was ist denn nun die richtige Lösung?Einfach mal ausprobieren wie es ist?Einfach mal dem Gefühl und nicht nur der Vernunft folgen?
Hast Du eine e-mail-Adresse? Würde Dir auch gern so mal schreiben.
Viele Grüße Salina

Hallo Salina
Hallo Salina,
ich habe im Moment wenig Zeit zum Antworten, weil ich sofort weg muß.
Du kannst mir auch an folgende Adresse schreiben:
Janne4@gmx.de
Ich schau nachher nochmal rein. Muß jetzt leider los !
viele Grüße
Janne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2002 um 19:08
In Antwort auf gisela_12130276

Hallo Janne,

es sieht so aus als ob es Ihr in Eurer Beziehung nicht mehr genug Bestätigung bekommt.
Hast Du Dir mal überlegt ob Du Dir das nicht in einem andern Bereich holen kannst. Zum Beispiel im Beruf, oder indem Du Dich anderweitig engagierst, Dich für jemanden einsetzt.
Wenn Du dann "erfolgreich" bist und Anerkennung findest, kannst Du auch das wieder in Eure Beziehung einbringen.
Weil Du Dich dadurch auch veränderst, und somit für Deinen Partner auch wieder neu zu erleben bzw zu entdecken bist.
Ich fände es wirklich schade wenn eine gute Beziehung (und das scheint Eure doch zu sein) zerstört wird, nur weil nicht mehr genug Spannung da ist.
Das wird dann in jeder andern Beziehung nach ein paar Jahren auch wieder so sein.
Dein Gefühl sagt Dir doch jetzt schon, dass Du es bereuen würdest sie aufs Spiel zu setzen.
Oder geht es Dir etwa gut bei der Vorstellung Dein Freund würde sich mit einer andern Frau vergnügen?

Meiner Ansicht nach brauchst Du neue Herausforderungen, und die müssen nicht unbedingt was mit Männern zu tun haben.
Vielleicht findest Du auch gute Lektüre zu diesem Thema, schau doch mal in einer Buchhandlung nach.

Also gib nicht so schnell auf, und denke dran dass sich einmal zerstörtes Vertrauen nicht so schnell wieder aufbaut.

LG
femme

Trennung oder nicht?
Hallo,

wenn ich so eure Beiträge lese, dann werde ich ganz traurig. Denn mein Freund hat sich nach 6 jähriger Beziehung von heute auf morgen von mir getrennt. Obwohl wir auch alles hatten seit 5 Jahren zusammen eine Eigentumswohnung, im Januar hatten wir Angefangen zu bauen (der Rohbau steht) und dann verläßt er mich von heute auf Morgen ohne richtigen Grund. Wisst Ihr wie weh das tut? Ich glaube Ihm ging es genauso wie Euch. Nur dass er 8 Wochen später schon eine neue Freundin hattet. Aber irgendwann ist auch in dieser Beziehung die Gewohnheit da, und dann? Wieder trennen? Tut mir leid in meiner Situation kann ich Eure Bedenken einfach nicht verstehen. Mein Ex war auch meine erste richtige Beziehung, aber ich hatte nie die Angst etwas versäumt zu haben. Auch jetzt nicht 3 Monate nach unserer Trennung, kann ich gar nicht glauben, dass ich irgendwann mal mit einem anderen Mann was habe, ich vermisse eingentlich nur das was ich hatte. Und ich bin mir sicher Euch ging es bestimmt auch so. Überlegt Euch bitte gut was Ihr tut. Denn Trennung auf Zeit, sich in der Zeit dann ausleben und dann zum Ex zurück? Also meinen Ex würde ich nicht mehr nehmen und wenn es mir noch so weh tut. Ich müsste ja immer Angst haben, dass er nur zu mir zurückgekommen ist weil er nichts "besseres" gefunden hat.

Liebe Grüße
Snowboall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 9:20

Hallo

Hallo Janne,

auch ich bin in der gleichen Situation, wie Du. Ich bin 25, mein Freund 33.
Heute bin ich seit 9 Jahren mit meinem Freund zusammen und ich fühle mich nur schlecht dabei. Wir verstehen uns super, streiten nie und kennen uns bis ins kleinste Detail. Wir haben viele schwere Zeiten durchgemacht und er hat sehr sehr viel für mich getan. Dafür werde ich ihm auch ewig dankbar sein. Aber ich weiss nicht mehr, was ich für ihn empfinde. Ich mag ihn sehr gerne, aber liebe ich ihn noch ? Ich habe Angst vor dieser Antwort. Wir sind seit Ewigkeiten zusammen, wohnen seit 7 Jahren zusammen und haben eine Tochter.
Doch auch ich frage mich 'war das schon alles?'. Unser Leben ist nicht sehr prickelnd, auch unser Sexleben nicht.
Vor 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal Zweifel, ich hatte dann eine 'Affaire' mit einem anderen. Mein Freund wusste davon. Ich habe mich nach 2 Monaten für ihn entschieden.
Doch die Zweifel kehren immer wieder zurück. Mal verschwinden sie ganz, um etwas später umso stärker wieder zurück zu kommen. Vor ein paar Monaten habe ich einen Mann kennen gelernt, der mir ganz gut gefällt. Er hat sich auch in mich verliebt. Aber wie Du kann ich mir eine feste Beziehung zu ihm nicht vorstellen. Er gibt mir Bestätigung,; ich fühle mich wohl bei ihm. Aber ich glaube, mehr ist da nicht.
Vor einem Monat habe ich meinem Freund gesagt, dass ich mir eine eigene Wohnung suche. Das tue ich auch, aber mein Freund nimmt mich nicht ernst. Er meint, so schlecht sei es doch gar nicht zwischen uns und er würde sich damit zufrieden geben. Ich will mich aber nicht damit für den Rest meines Lebens zufrieden geben.
Ich hoffe, bald eine Wohnung gefunden zu haben und dann werde ich weiter sehen. Wenn wir uns wirklich lieben, werden wir wieder zusammen finden, davon bin ich überzeugt. Und wenn nicht,... ja dann war es wohl am besten, die Trennung nicht noch weiter aufzuschieben.
Natürlich macht es mir Angst, plötzlich alleine da zu stehen und meine Tochter möchte ich auch nicht unglûcklich machen.
Aber die Situation, wie sie im Augenblick ist, ist auch nicht besser. Ich habe das Gefühl, meinen Freund anzulügen und das belastet mich sehr.

Ich wünsche Dir alles Gute,
Natschu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 16:51

Meine Erfahrung
Hallo Jane. Als ich Deinen Text gelesen habe, da hätte man meinen können, dass ich das geschrieben habe, einfach vor ca. 2 Monaten. Ich war zwar nicht so lange mit meinem Freund zusammen, doch es waren immerhin 4 1/2 Jahre und seit 1 1/2 Jahren wohnten wir zusammen. Ich hatte plötzlich auch solche Gefühle wie Du und fragte mich ständig, ob ich ihn noch liebe oder ob es Gewohnheit ist. Schlussendlich kam es soweit, dass jeder einfach gemacht hat was er wollte, ohne Rücksicht auf den Anderen. Wir haben auch viel miteinander über diese Situation geredet und haben uns dann vor 2 Monaten entschlossen, uns zu trennen. Es war nicht leicht bzw. ist es immer noch nicht. Aber mir ist ein grosser Stein vom Herzen gefallen. Endlich kann ich tun und lassen was ich will...muss niemanden fragen, ob ich dann und dorthin gehen kann. Ich kann flirten mit wem ich will und lebe einfach wieder. Mein Ex und ich verstehen uns jedoch prima. Gerade vor ein paar Tagen haben wir uns getroffen, geplaudert, gelacht und haben was zusammen gegessen. Vielleicht kommen wir in ein paar Jahren wieder zusammen, vielleicht auch nicht. Aber wir sind Beide davon überzeugt, dass im Moment jeder seinen Lebensweg gehen muss um evtl. auch herauszufinden, was man eigentlich will in seinem Leben.
Ich bin nun ausgezogen und wohne wieder bei meinen Eltern (was nicht immer einfach ist) und jetzt freue ich mich riesig auf meine eigene Wohnung und auf das Leben alleine. Es ist nicht einfach, aus der Wohnung auszuziehen, zu künden, Sachen aufzuteilen...man sieht gemeinsame Freunde eventuell nicht mehr so viel. Aber dafür sehe ich andere Freunde wieder mehr, die ich vielleicht vernachlässigt habe.
Es kann doch nicht sein, dass man nur aus Bequemlichkeit sich nicht trennt und unglücklich und unzufrieden ist? Ich musste es auch zuerst begreifen, bevor ich den Schritt gewagt habe und ich bin wirklich froh und glücklich, dass ich es gemacht habe.
Ich hoffe, dass ich Dir mit meiner Geschichte ein bisschen helfen konnte. Wenn Du noch mehr wissen möchtest, dann schreibe mir doch (bengel77@yahoo.de). Gruss von mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 17:24

Ich habe hier zwar...


..nicht alle Beiträge gelesen, aber ich denke, ich kann auch etwas dazu sagen.
Mit meinem ersten Freund hatte ich genau dasselbe Problem. Ich war 3 Jahre mit ihm zusammen.
Die Anfangszeit war sehr schön, doch irgendwann mal habe ich mich dasselbe gfragt:Ist das alles?
Ich war nicht mehr zufrieden, obwohl er mich auf Händen trug und sehr liebte.
Ich wollte nicht mit ihm zusammenziehen, weil ich auch glaubte, etwas zu verpassen, wenn ich mit ihm zusammenbleiben würde.
Doch schlussmachen konnte ich auch nicht. Manchmal habe ich es geschafft mir einzureden, dass ich ihn noch sehr liebe, auf der anderen Seite waren wieder diese Zweifel da.

Ich hatte ihn wohl sehr lieb, habe mich gut mit ihm verstanden, alles war sehr harmonisch, aber es fehlte etwas. Doch ich hatte zeitweise auch richtig Angst allein zu sein.
So lief es lange dahin, bis zu dem Tag, andem er mit mir Schluss machte.
Ich fiel aus allen Wolken, da ich nie damit gerechnet hatte, doch als Begründung meinte er, dass ich ihm nicht mehr genug Liebe gebe, dass er einfach spürt, dass ich nicht mehr so ganz mit dem Herzen dabei bin.

Wenn ich heute zurückdenke, bin ich ihm eigentlich dankbar. Ich weiß nicht wie lange ich noch so weitergemacht hätte, es hätte sicher noch eine ganze Weile gedauert.
Die erste Zeit danach war hart. Wenn man jung ist sind 3 Jahre ja eine kleine Ewigkeit.
Und ich habe auch begriffen das Dinge wie Bequemlichkeit, Angst vorm Alleinsein, Gewohnheit, Angst ihm weh zu tun... eine große Rolle gespielt haben, was ich mir vorher nicht eingestehen wollte.

Wenn man sehr jung eine dauerhafte Beziehung eingeht, wird bei dem Großteil der Beziehungen früher oder später diese Frage immer auftauchen.

Vielleicht ist es wirklich besser, sich erstmal eine zeitlang zu trennen um sich darüber im Klaren zu werden, wie es um die Gefühle wirklich steht.

Wünsche all denen die es brauchen viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 18:12
In Antwort auf alia_12555409

Trennung oder nicht?
Hallo,

wenn ich so eure Beiträge lese, dann werde ich ganz traurig. Denn mein Freund hat sich nach 6 jähriger Beziehung von heute auf morgen von mir getrennt. Obwohl wir auch alles hatten seit 5 Jahren zusammen eine Eigentumswohnung, im Januar hatten wir Angefangen zu bauen (der Rohbau steht) und dann verläßt er mich von heute auf Morgen ohne richtigen Grund. Wisst Ihr wie weh das tut? Ich glaube Ihm ging es genauso wie Euch. Nur dass er 8 Wochen später schon eine neue Freundin hattet. Aber irgendwann ist auch in dieser Beziehung die Gewohnheit da, und dann? Wieder trennen? Tut mir leid in meiner Situation kann ich Eure Bedenken einfach nicht verstehen. Mein Ex war auch meine erste richtige Beziehung, aber ich hatte nie die Angst etwas versäumt zu haben. Auch jetzt nicht 3 Monate nach unserer Trennung, kann ich gar nicht glauben, dass ich irgendwann mal mit einem anderen Mann was habe, ich vermisse eingentlich nur das was ich hatte. Und ich bin mir sicher Euch ging es bestimmt auch so. Überlegt Euch bitte gut was Ihr tut. Denn Trennung auf Zeit, sich in der Zeit dann ausleben und dann zum Ex zurück? Also meinen Ex würde ich nicht mehr nehmen und wenn es mir noch so weh tut. Ich müsste ja immer Angst haben, dass er nur zu mir zurückgekommen ist weil er nichts "besseres" gefunden hat.

Liebe Grüße
Snowboall

Ich kann dich trotzdem verstehen
Hallo,

auch wenn Du es vielleicht nicht glaubst und dich in meine Situation nicht wirklich reinversetzten kanns, weil Du komplett andersrum fühlst, kann ich Dich dennoch sehr gut verstehen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es ist wenn man von dem Menschen den man liebt verlassen wird. Wahrscheinlich hast Du recht, daß Dein Freund ähnliche Gründe hatte dich zu verlassen, wie ich sie im Moment habe.
Und sicher ist eine neue Beziehung nicht die Lösung, weil man dann auch wieder an diesem Punkt ankommen wird. Aber wenn Dein Ex doch eines Tages zu Dir zurückkommen möchte, würde ich ihm vielleicht doch noch eine Chance geben. Vielleicht hat er sich ja dann ausgetobt und eingesehen, daß es für ihn gar nichts besseres gibt als Dich. Denn oft merkt man es ja erst, wenn man den anderen nicht mehr hat.
Verstehst Du , wie ich es meine ? Das ist es ja auch was ich mir für mich wünsche. Mir endlich 100 %ig sicher zu sein, daß er der Mann meines Lebens ist und das ist in meinem Fall glaub ich erst nach einer Trennung möglich. So traurig wie es ist.
Ich wünsche Dir alles Liebe und viel Glück für Deine kommende Beziehung , sei es mit Deinem Ex oder einem anderen lieben Menschen.
Viele Grüße
Janne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 18:40
In Antwort auf meadow_12771368

Schön von Dir zu hören
Hallo Janne, schön dass Du doch noch geantwortet hast.
Bei mir hat sich die Situation ziemlich zugespitzt.Denn das mit dem Verlieben ist doch mehr eine aktuelle als allgemeine Sache.Aber es ist ziemlich kompliziert, da ich mich eigentlch aus unerfindlichen Gründen verliebt habe, so als wenn ich einfach nur nach dem Gefühl gesucht hätte.Ich kenne denjenigen kaum und habe auch kaum das Gefühl dass er sich für mich interessiert.Aber ich kann trotzdem an kaum etwas anderes denken und habe wirklich Zweifel an meiner Liebe zu meinem Freund bekommen.Natürlich hat er das gemerkt und ich musste ihn über meine Gedanken und Zweifel aufklären.Er hat es überhaupt nicht verstanden (obwohl es ja prinzipiell nichts neues ist), er liebt mich über alles und sagt er könne das alles nicht nachvollziehen da die Beziehung doch gut laufen würde.Eigentlich wollte ich mich wirklich trennen , da ich dachte das ist doch alles einfach nur unfair ihm gegenüber und auf den richtigen Zeitpunkt warten bringt nichts, da dieser nie kommen wird.Trotzdem hatte ich natürlich nicht die Kraft es zu tun, da mein Freund quasi alles versucht um mich zu halten und man vier Jahre ja auch nicht einfach ohne ersichtlichen Grund wegwirft.Trotzdem bin ich unglaublich verknallt und kann nichts dagegen tun.
Weisst Du denn nun schon wie es bei Euch weitergeht?Habt ihr schon wieder drüber gesprochen und euch eine Lösung überlegt?
Aber letztendlich ist es doch immer so, dass man Angst hat einen Fehler zu machen und auch Angst hat, dass man sich nach so langer Zeit einsam ohne Partner fühlen würde.Vor allem, dass man diesen Fehler dann nicht mehr rückgängig machen kann.
Aber was ist denn nun die richtige Lösung?Einfach mal ausprobieren wie es ist?Einfach mal dem Gefühl und nicht nur der Vernunft folgen?
Hast Du eine e-mail-Adresse? Würde Dir auch gern so mal schreiben.
Viele Grüße Salina

Hallo Salina,
es ist bei mir nach wie vor das gleiche.
Ich muß ständig an C.denken und mir läuft ein wohliger Schauer über den Rücken und gleichzeitig wird mir schlecht, weil ich nicht weiss wie es weitergehen soll. Ich bin mir sicher, daß diese Verliebtheit in C. nur die Sehnsucht nach dem "Kribbeln im Bauch" ist.Nach der Bestätigung die man sucht und die sicher nicht mit Erfolg im Beruf zu ersetzen ist.
In zwei Wochen fahren mein Freund und ich für ein Wochenende weg und dann werden wir bestimmt genug Zeit für uns haben um dieses Thema noch mal zu besprechen und ich hoffe, daß wir dann eine Lösung finden werden.
Im Moment bin ich soweit, daß ich mir überlege, ob es vielleicht gut wäre, wenn er erst mal auszieht, so daß wir schon mal eine räumliche Trennung haben, ohne auch die Beziehung zu beenden und dann erst mal sehen, wie es weiterläuft. In meiner Situation ist das einzig Gute, daß mein Freund es irgendwie genauso sieht wie ich (allerdings ohne dass er sich anderweitig verliebt ) Aber er meint auch daß es gut wäre,wenn jeder mal alleine wohnt.
An Deiner Stelle würde ich mich wohl von Deinem Freund trennen, weil Du glaub ich auch teilweise nur noch mit ihm zusammen bist, weil Du ihn nicht verletzen magst und weil es leichter ist zusammenzubleiben, als den unbequemen Weg einer Trennung einzuschlagen. Klar hast Du ihn total lieb, aber die Zweifel sind ja trotzdem da. Ich glaube eine Trennung würde Dir gut tun, und ihm vielleicht auch, weil er ist doch bestimmt auch nicht glücklich mit dem Gefühl zu leben, daß seine Freundin ihn vielleicht nicht mehr liebt.
Du bist ja noch total jung und ich an Deiner Stelle würde es machen. Ich ärgere mich ja jetzt zum Beispiel daß ich es damals nicht getan hab, sondern alles so habe weiterlaufen lassen, obwohl ich unzufrieden war. Vielleicht wären mein Freund und ich dann wieder zusammengekommen und wären überglücklich.
Kannst Du mir auch bitte deine E-Mail Adresse sagen?!
Viele Grüße !
Janne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 19:09
In Antwort auf alia_12555409

Trennung oder nicht?
Hallo,

wenn ich so eure Beiträge lese, dann werde ich ganz traurig. Denn mein Freund hat sich nach 6 jähriger Beziehung von heute auf morgen von mir getrennt. Obwohl wir auch alles hatten seit 5 Jahren zusammen eine Eigentumswohnung, im Januar hatten wir Angefangen zu bauen (der Rohbau steht) und dann verläßt er mich von heute auf Morgen ohne richtigen Grund. Wisst Ihr wie weh das tut? Ich glaube Ihm ging es genauso wie Euch. Nur dass er 8 Wochen später schon eine neue Freundin hattet. Aber irgendwann ist auch in dieser Beziehung die Gewohnheit da, und dann? Wieder trennen? Tut mir leid in meiner Situation kann ich Eure Bedenken einfach nicht verstehen. Mein Ex war auch meine erste richtige Beziehung, aber ich hatte nie die Angst etwas versäumt zu haben. Auch jetzt nicht 3 Monate nach unserer Trennung, kann ich gar nicht glauben, dass ich irgendwann mal mit einem anderen Mann was habe, ich vermisse eingentlich nur das was ich hatte. Und ich bin mir sicher Euch ging es bestimmt auch so. Überlegt Euch bitte gut was Ihr tut. Denn Trennung auf Zeit, sich in der Zeit dann ausleben und dann zum Ex zurück? Also meinen Ex würde ich nicht mehr nehmen und wenn es mir noch so weh tut. Ich müsste ja immer Angst haben, dass er nur zu mir zurückgekommen ist weil er nichts "besseres" gefunden hat.

Liebe Grüße
Snowboall

Du sprichst
mir aus der Seele, bin zwar ein Mann aber ich hänge genau in derselben Situation. Ich bin auch überzeugt davon das es einfach nur das ist das die verliebtheitsphase vorbei ist, was aber doch nicht heissen soll das man sich nicht mehr liebt? Ich kanns auch nicht verstehen. Aber eins sei auch bei mir sicher, erstens wenn sie einen neuen Freund hat werde ich nicht nochmal mit ihr zusammenkommen, zweitens bin ich deiner Meinung das es beim nächsten mal genauso enden wird, wieder von vorne?!?!? Nein Danke, dann bleich ich lieber den rest meines Lebens alleine. Ich weiss mir auch keinen Rat mehr und hoffe im Moment nur das ihr das bald mal auffällt bevor es zu spät ist!

DANKE das du so geschrieben hast, dachte schon ich wäre mit meiner Einstellung auf dieser Erde alleine....von wegen, wie manche sagen, Erfahrungen sammeln. So ein Trugschloss!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 21:56

Du machst es Dir nicht leicht....aber.....
Hallo Janne,
Habe gerade eine längere Antwort angefangen zu schreiben. Habe allerdings alles wieder gelöscht.....Doch nur noch eins:
Ich frage mich wirklich nachdem ich auch einige andere Antworten gelesen habe, warum werden so tolle Beziehungen aufgegeben für nur eine einzige Frage?: Versäume ich etwas???
Ich möchte euch nur einen Rat geben:
Haltet zusamen, gebt Euch nicht auf!! Gebt Euch evtl. mehr Freiräume die abgesprochen und verwirklicht werden. Wenn die Lust in der Erotik sich in dem Wunsch nach einem "erweiterten Ausleben" bezieht, gibt es die Möglichkeit Päärchenclubs,bzw. Swingerclubs zu besuchen. Ihr könntet absprechen wie weit sich der Andere "frei bewegen" darf.
Wie dem auch sei.....die Frage stellt sich, ob wirklich nochmal jemand so gut wie dein jetziger Partner zu dir passt.
Ich denke nach einer gewissen Zeit des Ausleben kommt der Wunsch nach genau der Beziehung wieder, die du jetzt hast......und dann......auf Abruf wird keiner sofort vor dir stehen......
Vielleicht ist es doch genau der Mann Deiner Träume...verwirklicht euch doch beide zusammen, erweitert gemeinsame Horizonte......Liebe ist doch etwas ganz besonderes!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2002 um 22:12
In Antwort auf lux_12037417

Hallo Salina,
es ist bei mir nach wie vor das gleiche.
Ich muß ständig an C.denken und mir läuft ein wohliger Schauer über den Rücken und gleichzeitig wird mir schlecht, weil ich nicht weiss wie es weitergehen soll. Ich bin mir sicher, daß diese Verliebtheit in C. nur die Sehnsucht nach dem "Kribbeln im Bauch" ist.Nach der Bestätigung die man sucht und die sicher nicht mit Erfolg im Beruf zu ersetzen ist.
In zwei Wochen fahren mein Freund und ich für ein Wochenende weg und dann werden wir bestimmt genug Zeit für uns haben um dieses Thema noch mal zu besprechen und ich hoffe, daß wir dann eine Lösung finden werden.
Im Moment bin ich soweit, daß ich mir überlege, ob es vielleicht gut wäre, wenn er erst mal auszieht, so daß wir schon mal eine räumliche Trennung haben, ohne auch die Beziehung zu beenden und dann erst mal sehen, wie es weiterläuft. In meiner Situation ist das einzig Gute, daß mein Freund es irgendwie genauso sieht wie ich (allerdings ohne dass er sich anderweitig verliebt ) Aber er meint auch daß es gut wäre,wenn jeder mal alleine wohnt.
An Deiner Stelle würde ich mich wohl von Deinem Freund trennen, weil Du glaub ich auch teilweise nur noch mit ihm zusammen bist, weil Du ihn nicht verletzen magst und weil es leichter ist zusammenzubleiben, als den unbequemen Weg einer Trennung einzuschlagen. Klar hast Du ihn total lieb, aber die Zweifel sind ja trotzdem da. Ich glaube eine Trennung würde Dir gut tun, und ihm vielleicht auch, weil er ist doch bestimmt auch nicht glücklich mit dem Gefühl zu leben, daß seine Freundin ihn vielleicht nicht mehr liebt.
Du bist ja noch total jung und ich an Deiner Stelle würde es machen. Ich ärgere mich ja jetzt zum Beispiel daß ich es damals nicht getan hab, sondern alles so habe weiterlaufen lassen, obwohl ich unzufrieden war. Vielleicht wären mein Freund und ich dann wieder zusammengekommen und wären überglücklich.
Kannst Du mir auch bitte deine E-Mail Adresse sagen?!
Viele Grüße !
Janne

Ich denke Du hast Recht,
er war gerade bei mir und hat mir zwei Stunden lang erzählt, wie sehr ICH IHN doch liebe.Er weiß das prinzipiell immer besser als ich selbst. Naja letztendlich habe ich wohl wirklich einfach nicht den Mut es endgültig durchzuziehen. Obwohl es vielleicht besser wäre.Ich habe ihm gesagt, dass wir erst mal zusammenbleiben, aber so wirklich steh ich nicht dahinter.Eigentlich ist das wirklich gemein, aber er redet mir auch ständig ein, dass eine Trennung total bescheuert wäre und ich quasi bei ihm bleiben MUSS.Er macht das so lange bis ich ihm das sage, was er hören will.
Aber so war das schon immer.Er will prinzipiell immer alles erzwingen.Vielleicht engt mich das auch so ein.
Wenn Du mir schreiben möchtest:SF7172@aol.com
Bis bald und viel Glück bei der Entscheidungsfindung
Viele liebe Grüße
Salina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2003 um 19:41
In Antwort auf theres_12967301

Ich kenne das Gefühl ...
Hallo Salina!
...auch sehr gut - mein Ex und ich waren "nur" 3 Jahre zusanmmen, aber er war halt meine erste große Liebe, mit 17 damals, und eigentlich hatten wir auch immer davon gesprochen mal zu heiraten -später. Aber dann bei mir auch dieses Gefühl, ob das schon alles gewesen sein kann!?
Das mit dem Trennen, austoben und wieder zusammenfinden klingt schön und gut - aber es wird nicht klappen!
Wir sind jetzt seit 7 Monaten getrennt - glaub mir, ich hatte bis jetzt mit keinem einzigen Mann auch nur ein Klitzekleinesbisschen etwas... Austoben, ja, das klang gut damals, aber das geht leider nicht, wenn man im Hinterkopf doch noch den anderen hat... Man sucht dann doch eher etwas, was mit der großen Liebe von damals zu vergleichen ist . und dazu reicht kein kleiner Flirt...
Ich wünsche Dir/Euch alles Liebe, und dass Ihr den richtigen Weg wählt. Eine Trennung auf Zeit könnte bestimmt helfen- doch leg den Aspekt "Austoben" erstmal zur Seite... das funktioniert nicht so einfach. Und stell Dir allein mal vor, dass er zum Spaß mit einer anderen schläft, nur um sich auszutoben? Würde Dich das nicht fast umbringen vor Schmerzen?...

Liebe Grüße,
Laurie

Du hast völlig recht gehabt...
...auch wenn ich dir das vor ein paar Wochen nicht glauben wollte. Aber es ist wirklich so.
Mein Freund und ich haben uns vor zwei Monaten getrennt und er ist ausgezogen.
Alles was ich mir noch vor zwei Monaten als so spannend und neu vorgestellt habe, könnte ich jetzt tun. Ich bin ein freier Mensch, kann tun und lassen was ich will... und ich will gar nicht mehr. Jedenfalls im Moment noch nicht. Im Moment fühle ich mich einfach nur verlassen und einsam.
Die Gefühle spielen einem echt üble Streiche. Jetzt ist er weg und wir sehen uns zwar hin und wieder und versuchen Freunde zu "spielen", aber es ist so verdammt schwierig. Ich vermisse ihn oft sehr und er mich auch.
Aber trotzdem belassen wir es jetzt erst einmal dabei, weil wir beide nicht wissen ob wir nur so empfinden, weil wir halt schlecht alleine sein können. Es ist alles sehr schwierig, aber trotzdem bin ich überzeugt, daß es für den Moment die richtige Entscheidung war und wir , falls wir doch wieder zueinander finden nur von dieser Trennung profitieren können.
Gruß !
Janne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2003 um 19:59
In Antwort auf lux_12037417

Du hast völlig recht gehabt...
...auch wenn ich dir das vor ein paar Wochen nicht glauben wollte. Aber es ist wirklich so.
Mein Freund und ich haben uns vor zwei Monaten getrennt und er ist ausgezogen.
Alles was ich mir noch vor zwei Monaten als so spannend und neu vorgestellt habe, könnte ich jetzt tun. Ich bin ein freier Mensch, kann tun und lassen was ich will... und ich will gar nicht mehr. Jedenfalls im Moment noch nicht. Im Moment fühle ich mich einfach nur verlassen und einsam.
Die Gefühle spielen einem echt üble Streiche. Jetzt ist er weg und wir sehen uns zwar hin und wieder und versuchen Freunde zu "spielen", aber es ist so verdammt schwierig. Ich vermisse ihn oft sehr und er mich auch.
Aber trotzdem belassen wir es jetzt erst einmal dabei, weil wir beide nicht wissen ob wir nur so empfinden, weil wir halt schlecht alleine sein können. Es ist alles sehr schwierig, aber trotzdem bin ich überzeugt, daß es für den Moment die richtige Entscheidung war und wir , falls wir doch wieder zueinander finden nur von dieser Trennung profitieren können.
Gruß !
Janne

Hallo Janne!
"Freunde spielen" - das kenne ich auch zu gut. Wir waren heute zB nach 10 Monaten (!) Trennung zusammen einkaufen. Selbst nach so langer Zeit klappt das nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Entweder greift man instinktiv nach der Hand des Anderen, oder es gibt hier mal ein Küsschen usw... Danach fühl ich mich immer total wirr...

Ich denke auch, dass es manchmal einfach nötig ist, sich zu trennen um zu sehen, wie man eigentlich zu dem Anderen steht. Nur leider zieht sich das alles so in die Länge... Ich wünsche Euch beiden, dass Ihr schneller zum "Ergebnis" kommt als ich.
Ich glaube, so etwas zeigt einem auf jeden Fall, ob und wie man ohne den Anderen kann, und was man anders hätte machen sollen/können.
Zudem gibt einem so eine Auszeit mal Zeit für sich, um mit sich selbst ins Reine zu kommen und einfach mal allein seinen eigenen Interessen nachzugehen...

Dazu muss ja nicht unbedingt gehören, dass man sich austobt oder soetwas - denn wie Du ja auch geschrieben hast - das klappt einfach nicht, wenn der Ex einem noch so viel bedeutet.

Ich wünsche Dir/Euch, dass Euch diese "Auszeit" weiter bringt - so oder so...

Liebe Grüße,
Laurie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2003 um 19:22
In Antwort auf aliz_12540015

Du machst es Dir nicht leicht....aber.....
Hallo Janne,
Habe gerade eine längere Antwort angefangen zu schreiben. Habe allerdings alles wieder gelöscht.....Doch nur noch eins:
Ich frage mich wirklich nachdem ich auch einige andere Antworten gelesen habe, warum werden so tolle Beziehungen aufgegeben für nur eine einzige Frage?: Versäume ich etwas???
Ich möchte euch nur einen Rat geben:
Haltet zusamen, gebt Euch nicht auf!! Gebt Euch evtl. mehr Freiräume die abgesprochen und verwirklicht werden. Wenn die Lust in der Erotik sich in dem Wunsch nach einem "erweiterten Ausleben" bezieht, gibt es die Möglichkeit Päärchenclubs,bzw. Swingerclubs zu besuchen. Ihr könntet absprechen wie weit sich der Andere "frei bewegen" darf.
Wie dem auch sei.....die Frage stellt sich, ob wirklich nochmal jemand so gut wie dein jetziger Partner zu dir passt.
Ich denke nach einer gewissen Zeit des Ausleben kommt der Wunsch nach genau der Beziehung wieder, die du jetzt hast......und dann......auf Abruf wird keiner sofort vor dir stehen......
Vielleicht ist es doch genau der Mann Deiner Träume...verwirklicht euch doch beide zusammen, erweitert gemeinsame Horizonte......Liebe ist doch etwas ganz besonderes!!!

Hallo Meike,
kann mir einen Beitrag sparen, Du schreibst genau sowas wollte ich auch gerade schreiben Naja... fast (Swingerclub käme für uns nie in Frage).

Die Bereitschaft, eine langjährige (gute) Beziehung einfach aufzugeben kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Und die naheliegende Frage: Wie kann ich meine derzeitige Beziehung wieder gemeinsam aufpolieren? wird sich hier auch nur selten gestellt. Schade!

Thargor, der wieder unter seiner Decke verschwindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2003 um 12:47
In Antwort auf lux_12037417

Hallo Salina,
es ist bei mir nach wie vor das gleiche.
Ich muß ständig an C.denken und mir läuft ein wohliger Schauer über den Rücken und gleichzeitig wird mir schlecht, weil ich nicht weiss wie es weitergehen soll. Ich bin mir sicher, daß diese Verliebtheit in C. nur die Sehnsucht nach dem "Kribbeln im Bauch" ist.Nach der Bestätigung die man sucht und die sicher nicht mit Erfolg im Beruf zu ersetzen ist.
In zwei Wochen fahren mein Freund und ich für ein Wochenende weg und dann werden wir bestimmt genug Zeit für uns haben um dieses Thema noch mal zu besprechen und ich hoffe, daß wir dann eine Lösung finden werden.
Im Moment bin ich soweit, daß ich mir überlege, ob es vielleicht gut wäre, wenn er erst mal auszieht, so daß wir schon mal eine räumliche Trennung haben, ohne auch die Beziehung zu beenden und dann erst mal sehen, wie es weiterläuft. In meiner Situation ist das einzig Gute, daß mein Freund es irgendwie genauso sieht wie ich (allerdings ohne dass er sich anderweitig verliebt ) Aber er meint auch daß es gut wäre,wenn jeder mal alleine wohnt.
An Deiner Stelle würde ich mich wohl von Deinem Freund trennen, weil Du glaub ich auch teilweise nur noch mit ihm zusammen bist, weil Du ihn nicht verletzen magst und weil es leichter ist zusammenzubleiben, als den unbequemen Weg einer Trennung einzuschlagen. Klar hast Du ihn total lieb, aber die Zweifel sind ja trotzdem da. Ich glaube eine Trennung würde Dir gut tun, und ihm vielleicht auch, weil er ist doch bestimmt auch nicht glücklich mit dem Gefühl zu leben, daß seine Freundin ihn vielleicht nicht mehr liebt.
Du bist ja noch total jung und ich an Deiner Stelle würde es machen. Ich ärgere mich ja jetzt zum Beispiel daß ich es damals nicht getan hab, sondern alles so habe weiterlaufen lassen, obwohl ich unzufrieden war. Vielleicht wären mein Freund und ich dann wieder zusammengekommen und wären überglücklich.
Kannst Du mir auch bitte deine E-Mail Adresse sagen?!
Viele Grüße !
Janne

Danke
Liebe Janne

Ich bin wieder einmal nach langer Zeit auf diese Website gekommen. Dein Bericht hat in mir sehr viel Emotionene ausgelöst. Ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du Dich befunden hast. Ich bin seit 4 1/2 Jahre mit meinem Freund zusammen. Ich bin 25ig und er 32ig. Vor ihm hatte ich eine 2-jährige Beziehig, die ziemlich chaotisch war. Ich lernte meinen jetzigen Freund kennen, er gab mir das Gefühl geliebt zu werden und etwas besonderes zu sein, dieses Gefühl kannte ich nicht zuvor. Ich war bin ihm sehr dankbar und er hat einen grossen Teil dazu beigetragen, was aus mir geworden ist. Ich glaube, ich habe diese Dankbarkeit mit Liebe verwechselt. Ich kann nicht nicht erinnern, dass ich jemals Herzklopfen hatte oder mich unendlich nach ihm sehnte. Nach unserem 3-jährigen Jubiläum habe ich mich von ihm getrennt, da ich mir nicht sicher war, was ich für ihn empfand. In dieser Zeit habe ich einen anderen Mann kennengelernt und wir waren auch kurz zusammen, doch auch er konnte mich nicht glücklich machen. Nach langem hin und her habe ich mich dazu gerungen wieder zu meinem Ex zurückzugehen. Nun sind wir jetzt fascht wieder 1 1 /2 Jahre zusammen und ich bekomme wieder meine Zweifel. Ich frage mich oft, ob ich überhaupt fähig bin mich in jemanden zu verlieben oder liegt es daran, dass ich noch nicht den richtigen getroffen habe. Nun bin ich wieder an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiss, ob ich diese Beziehung nicht beenden soll, da ich mir eine Zukunft mit ihm nicht vorstellen kann. Ich möchte seine Zeit nicht unnötig verschwenden, da er ja auch ein gewissen Alter erreicht hat, wo er eine Familie gründen möchte. Ein Teil von mir möchte frei sein, hat aber Angst vor dem alleinsein, eine andere möchte aus Dankbarkeit und Mitleid bei ihm bleiben, ich weiss langsam nicht was ich machen soll und wie ich ihm das beibringen soll. Mir ist klar, dass es ein Schock sein wird für ihn und das er unendlich leiden wird. Da er ein eher introvertierter Typ ist, habe ich auch Angst, dass er nicht so schnell wieder eine Partnerin findet, ich habe ihm gegenüber Schuldgefühle. Was soll ich machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2003 um 13:42
In Antwort auf alva_11928520

Meine Erfahrung
Hallo Jane. Als ich Deinen Text gelesen habe, da hätte man meinen können, dass ich das geschrieben habe, einfach vor ca. 2 Monaten. Ich war zwar nicht so lange mit meinem Freund zusammen, doch es waren immerhin 4 1/2 Jahre und seit 1 1/2 Jahren wohnten wir zusammen. Ich hatte plötzlich auch solche Gefühle wie Du und fragte mich ständig, ob ich ihn noch liebe oder ob es Gewohnheit ist. Schlussendlich kam es soweit, dass jeder einfach gemacht hat was er wollte, ohne Rücksicht auf den Anderen. Wir haben auch viel miteinander über diese Situation geredet und haben uns dann vor 2 Monaten entschlossen, uns zu trennen. Es war nicht leicht bzw. ist es immer noch nicht. Aber mir ist ein grosser Stein vom Herzen gefallen. Endlich kann ich tun und lassen was ich will...muss niemanden fragen, ob ich dann und dorthin gehen kann. Ich kann flirten mit wem ich will und lebe einfach wieder. Mein Ex und ich verstehen uns jedoch prima. Gerade vor ein paar Tagen haben wir uns getroffen, geplaudert, gelacht und haben was zusammen gegessen. Vielleicht kommen wir in ein paar Jahren wieder zusammen, vielleicht auch nicht. Aber wir sind Beide davon überzeugt, dass im Moment jeder seinen Lebensweg gehen muss um evtl. auch herauszufinden, was man eigentlich will in seinem Leben.
Ich bin nun ausgezogen und wohne wieder bei meinen Eltern (was nicht immer einfach ist) und jetzt freue ich mich riesig auf meine eigene Wohnung und auf das Leben alleine. Es ist nicht einfach, aus der Wohnung auszuziehen, zu künden, Sachen aufzuteilen...man sieht gemeinsame Freunde eventuell nicht mehr so viel. Aber dafür sehe ich andere Freunde wieder mehr, die ich vielleicht vernachlässigt habe.
Es kann doch nicht sein, dass man nur aus Bequemlichkeit sich nicht trennt und unglücklich und unzufrieden ist? Ich musste es auch zuerst begreifen, bevor ich den Schritt gewagt habe und ich bin wirklich froh und glücklich, dass ich es gemacht habe.
Ich hoffe, dass ich Dir mit meiner Geschichte ein bisschen helfen konnte. Wenn Du noch mehr wissen möchtest, dann schreibe mir doch (bengel77@yahoo.de). Gruss von mir

Die Sache mit der Freiheit....
ich stecke jetzt noch nicht soooo lange in meiner neuen Beziehung, gerade mal ein gutes Jahr, aber ich kann diese Sache mit der "genügend Freiheit" und "flirten mit wem ich will" nicht so ganz verstehen.

ich kann das. wenn ich alleine weggehe oder auch wenn er dabei ist, kann ich reden (und vielleicht auch mal ein wenig flirten) mit wem und so viel wie ich will. klar, meistens will ich das auch gar nicht, aber er hat mich noch nie davon abgehalten. sicher, ab und an kommt er dann zu mir und zeigt ganz deutlich, wer zu wem gehört, aber das ist ja wohl auch nur normal, oder?

aber er weiss, dass ich nicht fremdgehen würde und andersherum genau so. klar, hundert prozentig ist man nie sicher, aber im grunde ist es doch so. ich fühle mich kein stück eingeengt und auch ich weiss immer zu wem ich gehöre. und das immer. und gerne. aber vielleicht auch deshalb, weil ich so viele freiheiten habe.

liebe grüße, die quelle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook