Forum / Liebe & Beziehung

Trennung oder gibt es noch einen Weg

15. August um 17:57 Letzte Antwort: 16. August um 10:21

Hallo zusammen
ich muss mir mal meinen Frust von der Seele reden.
Mein Partner ist ein toller Mensch, der wirklich viel für mich und auch für seine Freunde tut. Doch gibt es einige Punkte, die mich sehr belasten.
Zuerst einmal stellt er alle vor mich. Beispiel: Momentan kann er durch die Corona Kriese nicht zur Arbeit (100% Kurzarbeit, ab und zu ein paar Stunden arbeiten). Er hilft unseren Nachbaren tagtäglich bei jeglichen Aufgaben. Unsere Wohnung hingegen putzt er selten bis nie. Ich soll das trotz 100% arbeiten machen, seiner Meinung nach. Er mache ja viel (Wäsche waschen, aber nie zusammenfalten, ab und zu Geschirrspüler aus und einräumen und den Müll wegtragen). Wenn ich mal Frühdienst habe (was in letzter Zeit selten ist) entscheidet er sich immer für die Nachbaren anstatt mal mit mir etwas zu unternehmen. Bier trinken geht halt vor.. das ist das nächste Problem. Er trinkt sehr viel (hätten eine  Kompromiss, dass er 3x die Woche trinken darf, was auch immer er will und wie viel), hält diesen aber nur selten ein oder mit grossem Maulen, wie sehr ich ihn einschränke (ja da bin ich böse, komme aber aus einer Familie, wo beide Elternteile Alkoholkrank sind). Und dann kommt auch noch das Rauchen dazu (habe zu Beginn gesagt, wenn er raucht, will ich keine beziehung. Er hat aufgehört, bis er sich mir sicher war) nun raucht er wieder sehr viel (noch mehr als früher) und dies heimlich. Obwohl ich ihn schon viele Male erwischt habe, streitet er es immer ab!
Ich bin aber auch kein einfacher Mensch, leide ziemlich an meinem ADHS und kann auch sehr ungemütlich werden. Ich frage mich immer wieder, spinne ich (wie er sagt) oder hat es einfach keinen Dinn mehr... Für mein ADHS habe ich mich nun zu einem Psychiater zuweisen lassen von meinem Hausarzt. Hoffe es wird besser. Trotzdem möchte ich fremde Meinungen hören. Bin ich beziehungsunfähig oder liegt es einfach an und beiden?

Mehr lesen

15. August um 18:16

Es liegt an Dir

....habe zu Beginn gesagt, wenn er raucht, will ich keine beziehung. Er hat aufgehört,...nun raucht er wieder sehr viel (noch mehr als früher)...

Und du bist immer noch da u fragst nun hier anstatt zu rocken was du gesagt hast.

 

Gefällt mir
15. August um 18:23
In Antwort auf iban

Es liegt an Dir

....habe zu Beginn gesagt, wenn er raucht, will ich keine beziehung. Er hat aufgehört,...nun raucht er wieder sehr viel (noch mehr als früher)...

Und du bist immer noch da u fragst nun hier anstatt zu rocken was du gesagt hast.

 

Nur zu Beginn spricht man noch nicht von Liebe und man kann sich besser trennen, als wenn man nach 4 Jahren dahinterkommt (war tatsächlich so lange blind, das zu bemerken)

Gefällt mir
15. August um 18:27
In Antwort auf happyfisch

Nur zu Beginn spricht man noch nicht von Liebe und man kann sich besser trennen, als wenn man nach 4 Jahren dahinterkommt (war tatsächlich so lange blind, das zu bemerken)

Ne, man kann sich nicht besser trennen
Jup dann warst oder bist du blind, nicht die erste. Ich bin selbst Raucher u rieche jeden Qualm.
 

Gefällt mir
15. August um 18:32
In Antwort auf iban

Ne, man kann sich nicht besser trennen
Jup dann warst oder bist du blind, nicht die erste. Ich bin selbst Raucher u rieche jeden Qualm.
 

es hiess halt zum Bier gibts Zigaretten (und da es fast jeden Tag Bier gibt, riecht er immer danach). Mittlerweile habe ich aber bemerkt, dass es nicht nur zum Bier ist. Ist auch nicht mein schlimmstes Problem, was das angeht bin ich deutlich toleranter geworden. 

Gefällt mir
15. August um 18:38
In Antwort auf happyfisch

es hiess halt zum Bier gibts Zigaretten (und da es fast jeden Tag Bier gibt, riecht er immer danach). Mittlerweile habe ich aber bemerkt, dass es nicht nur zum Bier ist. Ist auch nicht mein schlimmstes Problem, was das angeht bin ich deutlich toleranter geworden. 

Ja is oke, aber 4 Jahre nichts merken ist schon creepy

Bei meinen Kindern gabs immer nur Bier oder Zigaretten, da war ich sehr intolerant, Heimlichkeiten gabs auch

Gefällt mir
15. August um 18:45
In Antwort auf iban

Ja is oke, aber 4 Jahre nichts merken ist schon creepy

Bei meinen Kindern gabs immer nur Bier oder Zigaretten, da war ich sehr intolerant, Heimlichkeiten gabs auch

Ich arbeite auch manchmal oder unternehme etwas und wenn ich zuhause bin und er auch, tut er nicht rauchen^^
 

Gefällt mir
16. August um 8:24

Also liebe TE, jetzt mal ne ernstgemeinte Antwort. Für den ersten Teil hätte ich deinen Freund verstanden. Ich bin selber so, schwinge viel lieber nen Schraubenzieher als nen Wischmopp. Da müsste man auf nen Kompromiss kommen.

Allerdings lese ich im zweiten Teil, dass dein Freund weder einen Kompromiss sucht noch sich an Abmachungen irgendwelcher Art hält. Das würde mich stinksauer machen, zumal du mit Alkohol schon sehr üble Erfahrungen hast. Da lese ich leider wenig Respekt und Zuneigung für dich raus. Im Gegenteil, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst, darfst du noch seinen Dreck mit wegmachen.

Für mich wären das so wesentliche Punkte, dass ich ihm eine Frist setzen würde, bis wann sich das ändert, und zwar OHNE Kompromiss und ohne Diskussion. Und dann soll er schauen ob bei den Nachbarn noch ein Sofa frei ist.

Irgendwo erwähnst du, dass du vier Jahre nicht einfach wegwerfen willst. Das liest man hier leider oft. ICH würde mich eher fragen, warum ich den Rest meines Lebens für so einen Mann wegwerfen sollte, der mich jetzt schon so behandelt.

3 LikesGefällt mir
16. August um 10:21

Hallo,

ich stimm @monasmama zu - du verhältst dich herzlich inkonsequent, und das spürt dein "Freund" halt und nutzt es in jeder Richtung aus. Entweder du hast Grenzen (z.B. bei Alkoholkonsum, Rauchen, Hausarbeit) und stehst dann auch dazu mit allen Konsequenzen - oder du hast halt keine Grenzen und lässt dich beliebig überfahren.

Ja, klar ist nicht jeder ein Fan von Hausarbeit, aber sie muss nun mal gemacht werden, und da sollte man entsprechende Absprachen treffen. Wenn's einer nicht freiwillig tut, dann muss man konkreter werden und gemeinsam nen Plan aushandeln, wer was wann tut. "Gemeinsam" ist wichtig, denn wenn du allein nen Plan aufstellst und dein "Freund" nur "jaja" dazu sagt und "lass mich in Ruhe" meint, dann fühlt er sich natürlich nicht dran gebunden, ihn auch einzuhalten.

Vielleicht wär das mit dem Alkoholkonsum deines "Freundes" auch ein Thema für ne Therapie - mach dir mal Gedanken drüber, was für Beziehungsmuster du bei deinen Eltern erlebt hast und was du jetzt selber tust und zulässt - und ob du womöglich bei deinen Eltern Dinge gesehen hast, bei denen du dir gedacht hast "Das darf und wird mir niemals passieren", und die du jetzt doch live miterlebst?

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir