Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung - noch irgendwann eine Chance

Trennung - noch irgendwann eine Chance

20. November um 19:20

Hallo, ich muss hier einmal im Forum mein Herz ausschütten. Vielleicht hat der ein oder andere ähnliches erlebt. Ich (25) habe mich vor 3 Wochen von meinem Ex-Freund (29) getrennt. Wir haben mehr oder weniger seit 6 Jahren eine Fernbeziehung. Seit einem halben Jahr ist er jedoch aufgrund einer Ausbildung (Lehrgang Bundeswehr) für 2 1/2 an die andere Ecke von Deutschland stationiert worden. Wir haben uns die Zukunft schon so oft mit Kindern und Haus vorgestellt. Ich hätte sogar schon die Pille abgesetzt, jedoch hatte es bisher nicht geklappt. Irgendwie hab ich mich immer weiter von ihm entfernt bzw. gab es immer weniger Zeit für uns 2, weil unsere Familien, Freunde und Hobbys meist auch am Wochenende untergebracht werden mussten (besonders sein Angeln hat viel Zeit gefressen) . Vor 3 Wochen hab ich ihn per Telefon angerufen, dass es nicht mehr geht. Trotz Freunde und Kollegen fühlte ich mich in der Beziehung über die letzten Monate alleine gelassen. Er ist förmlich aus allen Wolken gefallen. Er konnte nicht wirklich was am Telefon sagen und hat mir dann eine WhatsApp geschrieben, dass er mich verstehen kann und das er mir einfach zu wenig gezeigt hat, dass er mich liebt. Wir hatten eine Woche Kontaktpause bis er mir wieder geschrieben hat. Er hatte es gut formuliert ohne mich zu verletzen. Er lässt mich gehen, weil er weiß, dass es sicherlich dort draußen jemanden gibt, der öfter für mich da ist und ich was besseres verdient hätte. Ich hab ihm vorgeworfen, dass ich an seiner Stelle um die Beziehung gekämpft hätte. Er hatte es aber bereits seiner Familie erzählt (Wir beide haben ein super enges Verhältnis zu seinen und meinen Eltern). Ab dem Moment wurde mir die Trennung so richtig bewusst und ich war fix und fertig. Habe tagelang geweint, kaum was gegessen, nicht geschlafen. Das waren bisher die schlimmsten Tage meines Lebens. Ich hab mich von Tag zu Tag geschleppt und hatte versucht mich mit Freunden abzulenken. 3 Wochen später, also letzten Sonntag stand mein Exfreund nun in der noch gemeinsamen Wohnung und wollte mich zurück. Er liebte mich noch und ihm ist nach den 3 Wochen so viel klar geworden. Die 6 Jahre wollte er nicht einfach so wegschmeißen. Wir haben geredet, etwas gestritten und wir waren beide so emotional und hatten sehr sehr intensiven und zärtlichen Sex. Es war so wunderschön. Ich hätte so lieben gern gesagt, dass ich wir es nochmal versuchen sollten. Doch am nächsten Tag holte uns die Realität wieder ein. Wir waren beide komplett durcheinander und er musste auch wieder los ans andere Ende nach Deutschland. Wir hatten weiterhin Kontakt. Es ging hin und her aber wir haben keine Lösung gefunden. Ich wollte ihn nicht länger leiden lassen und hab es beendet. Er brach den Kontakt komplett ab und bat mich darum ihn erst einmal in Ruhe zu lassen. Seit 2 Tagen denke ich darüber nach, ob es alles richtig war oder nicht. Wir beide haben uns so sehr geliebt, aber ich weiß, dass ich auf dieser Basis der Fernbeziehung nicht glücklich werde. In meinem Kopf herrscht nur Chaos. Im Moment habe ich nur eine Hoffnung, dass wir in ein paar Jahren noch einmal zueinander finden, wenn die Ausgangssituation sich geändert hat. Hat das schon mal jemand so ähnlich erlebt? Bzw. wie seit ihr mit so einer Trennung umgegangen? 

Mehr lesen

29. November um 9:54

Hallo Melli,

ich wollte mal Fragen wie es Dir geht und was die Zeit bis jetzt gebracht habt?
Viele Grüße MatDoe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November um 9:59
In Antwort auf melli05

Hallo, ich muss hier einmal im Forum mein Herz ausschütten. Vielleicht hat der ein oder andere ähnliches erlebt. Ich (25) habe mich vor 3 Wochen von meinem Ex-Freund (29) getrennt. Wir haben mehr oder weniger seit 6 Jahren eine Fernbeziehung. Seit einem halben Jahr ist er jedoch aufgrund einer Ausbildung (Lehrgang Bundeswehr) für 2 1/2 an die andere Ecke von Deutschland stationiert worden. Wir haben uns die Zukunft schon so oft mit Kindern und Haus vorgestellt. Ich hätte sogar schon die Pille abgesetzt, jedoch hatte es bisher nicht geklappt. Irgendwie hab ich mich immer weiter von ihm entfernt bzw. gab es immer weniger Zeit für uns 2, weil unsere Familien, Freunde und Hobbys meist auch am Wochenende untergebracht werden mussten (besonders sein Angeln hat viel Zeit gefressen) . Vor 3 Wochen hab ich ihn per Telefon angerufen, dass es nicht mehr geht. Trotz Freunde und Kollegen fühlte ich mich in der Beziehung über die letzten Monate alleine gelassen. Er ist förmlich aus allen Wolken gefallen. Er konnte nicht wirklich was am Telefon sagen und hat mir dann eine WhatsApp geschrieben, dass er mich verstehen kann und das er mir einfach zu wenig gezeigt hat, dass er mich liebt. Wir hatten eine Woche Kontaktpause bis er mir wieder geschrieben hat. Er hatte es gut formuliert ohne mich zu verletzen. Er lässt mich gehen, weil er weiß, dass es sicherlich dort draußen jemanden gibt, der öfter für mich da ist und ich was besseres verdient hätte. Ich hab ihm vorgeworfen, dass ich an seiner Stelle um die Beziehung gekämpft hätte. Er hatte es aber bereits seiner Familie erzählt (Wir beide haben ein super enges Verhältnis zu seinen und meinen Eltern). Ab dem Moment wurde mir die Trennung so richtig bewusst und ich war fix und fertig. Habe tagelang geweint, kaum was gegessen, nicht geschlafen. Das waren bisher die schlimmsten Tage meines Lebens. Ich hab mich von Tag zu Tag geschleppt und hatte versucht mich mit Freunden abzulenken. 3 Wochen später, also letzten Sonntag stand mein Exfreund nun in der noch gemeinsamen Wohnung und wollte mich zurück. Er liebte mich noch und ihm ist nach den 3 Wochen so viel klar geworden. Die 6 Jahre wollte er nicht einfach so wegschmeißen. Wir haben geredet, etwas gestritten und wir waren beide so emotional und hatten sehr sehr intensiven und zärtlichen Sex. Es war so wunderschön. Ich hätte so lieben gern gesagt, dass ich wir es nochmal versuchen sollten. Doch am nächsten Tag holte uns die Realität wieder ein. Wir waren beide komplett durcheinander und er musste auch wieder los ans andere Ende nach Deutschland. Wir hatten weiterhin Kontakt. Es ging hin und her aber wir haben keine Lösung gefunden. Ich wollte ihn nicht länger leiden lassen und hab es beendet. Er brach den Kontakt komplett ab und bat mich darum ihn erst einmal in Ruhe zu lassen. Seit 2 Tagen denke ich darüber nach, ob es alles richtig war oder nicht. Wir beide haben uns so sehr geliebt, aber ich weiß, dass ich auf dieser Basis der Fernbeziehung nicht glücklich werde. In meinem Kopf herrscht nur Chaos. Im Moment habe ich nur eine Hoffnung, dass wir in ein paar Jahren noch einmal zueinander finden, wenn die Ausgangssituation sich geändert hat. Hat das schon mal jemand so ähnlich erlebt? Bzw. wie seit ihr mit so einer Trennung umgegangen? 

Ich hab ihm vorgeworfen, dass ich an seiner Stelle um die Beziehung gekämpft hätte

ach du hast also NUR schluss gemacht weil du dachtest er läuft dir nach und ändert sein leben für dich!




ich hoffe er bleibt nun bei seiner entscheidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November um 11:15

Ihr hättet vor den Trennungen miteinander reden müssen, über Eure Position, Eure Bedürfnisse und Eure Ziele. Nach einer Reihe von Gesprächen hätte die Erkenntnis bei Euch beiden kommen können, dass eine Trennung die sinnvollste Lösung ist.
So machst Du Dir Gedanken, trennst Dich und hoffst dass er alle Probleme löst. Er kommt wieder an und hofft, dass es doch irgendwie weiter geht wie bisher.
Fernbeziehungen stellen hohe Ansprüche an die Partner, aber Ihr beide müsst da aktiver, lösungsorienterte und kommunikativer auf den anderen zugehen.
So wie es aktuell ist, bleibt beim Schlussstrich da Ihr beide nicht eine gemeinsame Zukunft aufbauen wollt, bei der natütlich auch Zugeständnisse gemacht werden müssten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Trennung - irgendwann noch eine Chance
Von: melli05
neu
20. November um 18:46
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram