Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach so vielen Jahren ...

Trennung nach so vielen Jahren ...

2. Dezember 2007 um 20:53 Letzte Antwort: 3. Dezember 2007 um 20:32

Hallo ...

... ich bin neu hier! Und nachdem ich aber bereits seit einiger Zeit hier mitlese, dachte ich, vielleicht sollte ich Euch auch mal nach einem Rat fragen?

Es ist so: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 10 Jahren verheiratet, wir haben 2 Kinder, mein Mann war/ist die ganze Zeit über berufstätig, hat sich weitergebildet und berufsbegleitend noch studiert, während ich meinen Beruf mehr oder weniger an den Nagel gehängt habe, um mich der Erziehung unserer Kinder zu widmen.

Ich war in unserer Ehe zufrieden, aber nicht wirklich glücklich.
Im Laufe der Zeit wurde ich zunehmend unzufriedener, habe mich nach meinem Beruf zurückgesehnt, habe mich auch bemüht, wieder einen Job zu bekommen, aber es ist jedesmal gescheitert, weil die Arbeitszeiten nicht gepasst haben oder aus anderen Gründen.

Da wir beide aus geschiedenen Familien kommen, wollten wir unseren Kindern natürlich das Beste geben und auf alle Fälle grobe Fehler vermeiden, machten ALLES gemeinsam, hatten keinerlei eigene Interessen, wenig Freunde undundund ...!
Wir gluckten aufeinander wie die Hühner! ;o)

Dann ist es passiert ... ICH hab' mich in einen anderen Mann verliebt! Oder eher "verguckt"!
Wir verstehen uns toll, er sieht in mir nicht nur die "Super-Mama", sondern die Frau, hört mir zu und schätzt mich!
Meinem Mann blieb dies nicht verborgen, er stellte mich zur Rede und ich erzählte, daß dieser Mann mir einiges bedeute. Aber sexuell war da überhaupt NIX!!!

Mein Mann packte daraufhin die Koffer und zog in eine andere Wohnung. Liess mich mit unseren Kindern mehr oder weniger "sitzen" (unsere Kinder sind sehr anstrengend, beide hochbegabt und zusammen ein "Chaos-Duo"!) und das alles "nur" wegen eines GEFÜHLS zu einem anderen Mann.

Das war vor einigen Monaten. Seitdem hoffe ich, aus diesem Alptraum aufzuwachen! Mit dem anderen Mann treffe ich mich nach wie vor gelegentlich und ich schätze ihn auch sehr.
Mein Mann macht mir immer noch die heftigsten Vorwürfe, räumt nicht die Bohne ein, an unserer Situation auch ein bißchen Schuld zu tragen, er reitet darauf herum, daß ich mich nach so vielen Jahren "einfach so verliebt" hätte.

Unser großer Sohn hatte noch nie einen besonderen Draht zu meinem Mann, wollte ihn schon mehrfach in die Wüste schicken.
Mein Mann wurde dann immer aggressiv + sehr laut, was mir immer Angst gemacht hat.
Außerdem trug er diese Konflikte nie aus, sondern spielte schon einmal mit dem Gedanken, uns zu verlassen, weil er mit seinem Sohn nicht zurecht kommt.

Ich bin hin- und hergerissen. Weihnachten steht vor der Tür, ich fühle mich schrecklich alleine und hab' die totale Panik davor, was noch alles auf mich zukommt.
Einerseits fehlt mir mein Mann und ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen, andererseits verfluche ich ihn auch, weil er mich alleine gelassen hat und auch schon vorher immer den "Schwanz eingezogen" hat, sobald sich Konflikte mit den Kindern ergaben.
Mir ist auch oft zum davonlaufen, aber ich hab' doch Verantwortung zu tragen und die nehme ich sehr ernst.

Was ratet IHR mir denn?

Findet Ihr es richtig, daß er einfach so ausgezogen ist? Alleine "nur", weil ich Gefühle für einen anderen Mann hatte und ich in den ganzen Jahren nicht einen Fehltritt hatte und ich außerdem mit diesem Mann nix hatte!?
Ist das Verhalten normal??

Mein Mann hat nicht einmal um mich gekämpft ... wir kamen Samstags aus dem Urlaub zurück (der übrigens echt toll war für uns alle!) und Sonntags ist er ausgezogen. Ich verstand die Welt nicht mehr und bat ihn, doch zu bleiben und abzuwarten.
Wir hätten bestimmt die Kurve gekriegt - aber jetzt??

Ich bin innerlich wie tot und maßlos enttäuscht, daß er in keinster Weise gekämpft hat, obwohl ich angeblich seine große Liebe bin.

Was meint Ihr??

Danke schon mal und liebe Grüße.

Mehr lesen

3. Dezember 2007 um 5:04

....
Keine einfache Situation. (Ich bin auch dieses Jahr Weihnachten alleine und sehe der Situation mulmig entgegen.)

Du sagst "Findet Ihr es richtig, daß er einfach so ausgezogen ist? Alleine "nur", weil ich Gefühle für einen anderen Mann hatte und ich in den ganzen Jahren nicht einen Fehltritt hatte und ich außerdem mit diesem Mann nix hatte!?
Ist das Verhalten normal??"
--> Dein Mann hat einer der beiden möglichen Verhaltensweisen gezeigt, mit denen man solche Situationen bewältigen kann. Ich finde an seinem Verhalten nichts unnormal.
Es war bestimmt ein Schock für ihn, dass du dich in einen anderen Mann verliebt hast. Für ihn war vielleicht "alles in Ordnung". Es ist ja oft bei Männern so, dass sie viel arbeiten und die Mißstimmungen zu Hause verdrängen, solange sie nicht zu groß sind.
Was genau hast du ihm gesagt wegen des anderen Mannes?

Du sagst "Mein Mann hat nicht einmal um mich gekämpft ... wir kamen Samstags aus dem Urlaub zurück (der übrigens echt toll war für uns alle!) und Sonntags ist er ausgezogen. Ich verstand die Welt nicht mehr und bat ihn, doch zu bleiben und abzuwarten.
Wir hätten bestimmt die Kurve gekriegt - aber jetzt??"

Du machst ihm einen Vorwurf, dass er nicht um dich gekämpft hat. Das finde ich nicht ganz gerecht. Was genau heißt "bleiben und abwarten"? Bleiben und abwarten, ob es mit dem Anderen etwas wird? Und dann - jetzt mal bewußt leicht provokativ gefragt - hätte er ausziehen können?
Verstehe mich nicht falsch. Ich greife dich nicht an, weil du dich in einen anderen Mann verliebt hast. Das ist mir auch schon passiert, aber ich habe es dann nicht ausgelebt sondern geschaut, was ich in meiner Beziehung ändern kann.

Du sagst, du triffst den anderen Mann noch gelegentlich. Heißt das, die Verliebtheit ist am Abflauen?

Du sagst "Ich bin innerlich wie tot und maßlos enttäuscht, daß er in keinster Weise gekämpft hat, obwohl ich angeblich seine große Liebe bin."

Er hat wahrscheinlich auch gehofft, dass er für dich die große Liebe ist und dass so etwas gar nicht passieren kann (verliebt in anderen Mann). Wahrscheinlich war es ein Schock für ihn, und er ist erst mal ausgezogen, da er ja auch funktionieren muß im Berufsleben.

Solltet ihr nochmal zueinander finden, wäre vielleicht eine Familienberatung nicht schlecht. Es ist sicherlich auch nicht einfach für dich, mit anzusehen, wenn dein Sohn und dein Mann sich nicht mögen.

Bitte verstehe mein Posting nicht falsch. Ich verstehe jetzt nicht nur die Situation deines Mannes, aber ich will mit meinem Posting sagen, dass ich es nicht komplett unverständlich finde, daß dein Mann ausgezogen ist.

Ich hoffe, du redest noch mit mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2007 um 20:01
In Antwort auf vena_11880019

....
Keine einfache Situation. (Ich bin auch dieses Jahr Weihnachten alleine und sehe der Situation mulmig entgegen.)

Du sagst "Findet Ihr es richtig, daß er einfach so ausgezogen ist? Alleine "nur", weil ich Gefühle für einen anderen Mann hatte und ich in den ganzen Jahren nicht einen Fehltritt hatte und ich außerdem mit diesem Mann nix hatte!?
Ist das Verhalten normal??"
--> Dein Mann hat einer der beiden möglichen Verhaltensweisen gezeigt, mit denen man solche Situationen bewältigen kann. Ich finde an seinem Verhalten nichts unnormal.
Es war bestimmt ein Schock für ihn, dass du dich in einen anderen Mann verliebt hast. Für ihn war vielleicht "alles in Ordnung". Es ist ja oft bei Männern so, dass sie viel arbeiten und die Mißstimmungen zu Hause verdrängen, solange sie nicht zu groß sind.
Was genau hast du ihm gesagt wegen des anderen Mannes?

Du sagst "Mein Mann hat nicht einmal um mich gekämpft ... wir kamen Samstags aus dem Urlaub zurück (der übrigens echt toll war für uns alle!) und Sonntags ist er ausgezogen. Ich verstand die Welt nicht mehr und bat ihn, doch zu bleiben und abzuwarten.
Wir hätten bestimmt die Kurve gekriegt - aber jetzt??"

Du machst ihm einen Vorwurf, dass er nicht um dich gekämpft hat. Das finde ich nicht ganz gerecht. Was genau heißt "bleiben und abwarten"? Bleiben und abwarten, ob es mit dem Anderen etwas wird? Und dann - jetzt mal bewußt leicht provokativ gefragt - hätte er ausziehen können?
Verstehe mich nicht falsch. Ich greife dich nicht an, weil du dich in einen anderen Mann verliebt hast. Das ist mir auch schon passiert, aber ich habe es dann nicht ausgelebt sondern geschaut, was ich in meiner Beziehung ändern kann.

Du sagst, du triffst den anderen Mann noch gelegentlich. Heißt das, die Verliebtheit ist am Abflauen?

Du sagst "Ich bin innerlich wie tot und maßlos enttäuscht, daß er in keinster Weise gekämpft hat, obwohl ich angeblich seine große Liebe bin."

Er hat wahrscheinlich auch gehofft, dass er für dich die große Liebe ist und dass so etwas gar nicht passieren kann (verliebt in anderen Mann). Wahrscheinlich war es ein Schock für ihn, und er ist erst mal ausgezogen, da er ja auch funktionieren muß im Berufsleben.

Solltet ihr nochmal zueinander finden, wäre vielleicht eine Familienberatung nicht schlecht. Es ist sicherlich auch nicht einfach für dich, mit anzusehen, wenn dein Sohn und dein Mann sich nicht mögen.

Bitte verstehe mein Posting nicht falsch. Ich verstehe jetzt nicht nur die Situation deines Mannes, aber ich will mit meinem Posting sagen, dass ich es nicht komplett unverständlich finde, daß dein Mann ausgezogen ist.

Ich hoffe, du redest noch mit mir.

Hallo
Als meine Ex-Freundin mir nach 5 Jahren sagte, sie habe sich verliebt, habe ich genau so reagiert.
Es muss nicht der Sex sein, nein es war einfach die Lüge die mich so verletzt hat.Ich ahnte schon voher das da irgendetwas nicht stimmt.Sie veränderte sich und das merkt mann nach einer so langen und intensiven Zeit.Trotzdem immer wenn ich sie fragte sagte sie nein, da ist nix Schatz.Ich ließ nicht locker und irgendwann kam dann das Ja.Dieser Tag war dann das letzte mal wo sie mich gesehen hat, sie dürfte mir heute noch nicht mal mehr das Toilettenpapier bringen. Warum ? Weil sie mich belogen und betrogen hat und das obwohl die beiden vielleicht gar keinen Sex hatten, sondern weil sie sich einfach nur mit ihn getroffen und Gefühle zugelassen hat, anstatt mir zu sagen ich möchte was ändern in der Beziehung.Da ist auch der Punkt wo du hättest kämpfen müssen.
Vielleicht hättest du ja voher was ändern oder sagen sollen, aber du hast dich ja mit ihm getroffen und Gefühle zugelassen.Wieso soll er den jetzt kämpfen, wenn du es voher nicht getan hast ?

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Dezember 2007 um 20:32
In Antwort auf aapo_12112597

Hallo
Als meine Ex-Freundin mir nach 5 Jahren sagte, sie habe sich verliebt, habe ich genau so reagiert.
Es muss nicht der Sex sein, nein es war einfach die Lüge die mich so verletzt hat.Ich ahnte schon voher das da irgendetwas nicht stimmt.Sie veränderte sich und das merkt mann nach einer so langen und intensiven Zeit.Trotzdem immer wenn ich sie fragte sagte sie nein, da ist nix Schatz.Ich ließ nicht locker und irgendwann kam dann das Ja.Dieser Tag war dann das letzte mal wo sie mich gesehen hat, sie dürfte mir heute noch nicht mal mehr das Toilettenpapier bringen. Warum ? Weil sie mich belogen und betrogen hat und das obwohl die beiden vielleicht gar keinen Sex hatten, sondern weil sie sich einfach nur mit ihn getroffen und Gefühle zugelassen hat, anstatt mir zu sagen ich möchte was ändern in der Beziehung.Da ist auch der Punkt wo du hättest kämpfen müssen.
Vielleicht hättest du ja voher was ändern oder sagen sollen, aber du hast dich ja mit ihm getroffen und Gefühle zugelassen.Wieso soll er den jetzt kämpfen, wenn du es voher nicht getan hast ?

LG

...
@Fischemann
Ja, da hast du vollkomen Recht ("warum hätte er kämpfen sollen.....").

Und dass zwischen den beiden nichts lief, macht die Sache nicht wirklich besser. Es waren Gefühle da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ich weiss nicht mehr weiter...
Von: jelka_11978502
neu
|
3. Dezember 2007 um 18:28
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram