Forum / Liebe & Beziehung

Trennung nach einer On-Off Beziehung

Letzte Nachricht: 14. Juli um 1:17
12.07.21 um 0:53

Hey,

ich hatte eine 3-jährige on-off Beziehung die vor 12Tagen "beendet" worden ist. Die endgültige Trennung ging von ihm aus da er meinte das er sich zu sehr auf dieser BZ ausruhen würde und Zeit für sich braucht da er nicht mal sicher wäre, ob er mich liebt. Mir fällt es sehr schwer zu glauben das es wirklich vorbei ist, denn wir hatten schon so oft Schluss gemacht und kamen dann erst wieder zusammen. Ich denke mir andauernd "er melder sich wieder, wir kommen wieder zusammen". Ich weiß das diese Gedanken nicht gut sind aber bei unserem letzten Treffen haben wir sogar noch gekuschelt, hatten Sex usw. Mein Kopf weiß das er Schluss gemacht hat (wobei das auch eher ein "... und deshalb mach ich jetzt Schluss oder so" war) aber mein Körper realisiert es garnicht. Ich weiß nicht, es ist belastend weil ich nicht möchte das wir uns in 2Monaten wieder treffen und ich dann erst realisiere (weil er abweisend ist) das wir nicht mehr zusammen sind.
Hat jemand irgendwelche Tipps wie man nach so einer BZ die Trennung realisieren kann? 
Nochmal mit ihm darüber reden funktioniert nicht, da er jede Nachricht ignoriert.

Bin echt ein wenig verzweifelt und danke schonmal im vorraus.

Mehr lesen

12.07.21 um 1:22

Hallo.

Es wundert mich nicht, dass du das Ende nicht realisiert; die Trennung und das anschließende (wieder) zusammenkommen sind ja schon zur Routine geworden. Ich glaube der Begriff „Konditionierung“ trifft es ganz gut.
Du gehst ja schon mit der Erwartungshaltung heran, dass er eben wiederkommt. 

Für gewöhnlich halte ich mich aus solchen Beziehungsmustern, als Außenstehender, heraus ...

Aber darf ich dich fragen, wie es dir mit diesem Hin-und-her geht?  
Das kann m.M. nach auf Dauer nicht gesund sein, oder? 
Ich gebe ja zu, dass ein solches Beziehungsgeflecht eine gewisse Eigendynamik in sich birgt, aber wo bleibt da die Hamonie für die Seele? 
Könnt ihr überhaupt sinnvoll eine gemeinsame Zukunft planen?  Wie geht es euren Freunden, Bekannten und der Familie damit - die sind doch sicher auch schon mit ihrem Latein und Ratschlägen am Ende !?

Bis dahin erstmal

LG Wackelzahn

Gefällt mir

12.07.21 um 4:53
In Antwort auf

Hey,

ich hatte eine 3-jährige on-off Beziehung die vor 12Tagen "beendet" worden ist. Die endgültige Trennung ging von ihm aus da er meinte das er sich zu sehr auf dieser BZ ausruhen würde und Zeit für sich braucht da er nicht mal sicher wäre, ob er mich liebt. Mir fällt es sehr schwer zu glauben das es wirklich vorbei ist, denn wir hatten schon so oft Schluss gemacht und kamen dann erst wieder zusammen. Ich denke mir andauernd "er melder sich wieder, wir kommen wieder zusammen". Ich weiß das diese Gedanken nicht gut sind aber bei unserem letzten Treffen haben wir sogar noch gekuschelt, hatten Sex usw. Mein Kopf weiß das er Schluss gemacht hat (wobei das auch eher ein "... und deshalb mach ich jetzt Schluss oder so" war) aber mein Körper realisiert es garnicht. Ich weiß nicht, es ist belastend weil ich nicht möchte das wir uns in 2Monaten wieder treffen und ich dann erst realisiere (weil er abweisend ist) das wir nicht mehr zusammen sind.
Hat jemand irgendwelche Tipps wie man nach so einer BZ die Trennung realisieren kann? 
Nochmal mit ihm darüber reden funktioniert nicht, da er jede Nachricht ignoriert.

Bin echt ein wenig verzweifelt und danke schonmal im vorraus.

Dafür das zu verarbeiten ist er auch ein denkbar schlechter Gesprächspartner und hätte er tiefere Gefühle dann wüsste er es.

Ich würde mich distanzieren, auch kein Sex mehr und die Zeit arbeiten lassen 
 

Gefällt mir

12.07.21 um 23:45
In Antwort auf

Hallo.

Es wundert mich nicht, dass du das Ende nicht realisiert; die Trennung und das anschließende (wieder) zusammenkommen sind ja schon zur Routine geworden. Ich glaube der Begriff „Konditionierung“ trifft es ganz gut.
Du gehst ja schon mit der Erwartungshaltung heran, dass er eben wiederkommt. 

Für gewöhnlich halte ich mich aus solchen Beziehungsmustern, als Außenstehender, heraus ...

Aber darf ich dich fragen, wie es dir mit diesem Hin-und-her geht?  
Das kann m.M. nach auf Dauer nicht gesund sein, oder? 
Ich gebe ja zu, dass ein solches Beziehungsgeflecht eine gewisse Eigendynamik in sich birgt, aber wo bleibt da die Hamonie für die Seele? 
Könnt ihr überhaupt sinnvoll eine gemeinsame Zukunft planen?  Wie geht es euren Freunden, Bekannten und der Familie damit - die sind doch sicher auch schon mit ihrem Latein und Ratschlägen am Ende !?

Bis dahin erstmal

LG Wackelzahn

Ja ich gehe mit dieser Erwartungshaltung (das wir wieder zusammen kommen) hinein. Das stört mich unglaublich und das will ich auch nicht mehr, ich möchte das eben loswerden aber weiß nicht wie.

Ja es geht/ging mir mit dieser BZ logischerweise nicht gut. Es gab aber immer wieder Höhen in dieser BZ das es das irgendwie wieder "ausgeglichen" hat, weshalb man diese doch sehr anstrengende BZ weiterführte.

Freunde und Familie reagieren ubterschiedlich darauf, eine gute Freundin kann es nicht mehr hören (was ich auch verstehen kann) sie predigt mir schon seit sehr langer Zeit das ich es einfach komplett lassen sollte.
Andere enge Freunde + Geschwister sind da etwas anders, haben novh immer ein offenes Ohr für mich und da sie verstehen warum die BZ so verlief wie sie es tat, stört es sie garnicht das ich wieder mit dem Bz aus komme. Das einzige das ihnen stört ist, das ich schon wieder leide.

Ich will das ja auch nicht mehr aber da es schon so "Konditioniert" ist, ist es wirklich schwierig...

Gefällt mir

12.07.21 um 23:46
In Antwort auf

Dafür das zu verarbeiten ist er auch ein denkbar schlechter Gesprächspartner und hätte er tiefere Gefühle dann wüsste er es.

Ich würde mich distanzieren, auch kein Sex mehr und die Zeit arbeiten lassen 
 

Wird mir vmtl. nichts anderes über bleiben...

Gefällt mir

13.07.21 um 4:36
In Antwort auf

Wird mir vmtl. nichts anderes über bleiben...

Auch wenn es jetzt erstmal total weh tut.
Du hast jetzt die Chance auf eine Partnerschaft die dir Sicherheit und Stabilität gibt, nicht dieser Eiertanz da und 24/7 musst du Angst haben es ist duesmalfür immer. Das macht einen auf Dauer doch total bekloppt

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

13.07.21 um 10:34
In Antwort auf

Wird mir vmtl. nichts anderes über bleiben...

Hallo,

ich schließ mich der Vormeinung an - du solltest dich jetzt drauf konzentrieren, was du in Sachen Liebe und Beziehung in Zukunft willst, und danach deine Entscheidungen treffen. Wenn du meinst, du willst/musst/sollst dir dieses On-Off-Wechselbad weiter antun, dann kannst du natürlich mit einigem Recht drauf hoffen, dass er auch diesmal wiederkommt. Und wenn nicht ... dann ist es deine freie Entscheidung, deine Tür für ihn zu schließen und auch verschlossen zu lassen.
(Na gut, ich sag "freie Entscheidung", das ist unter Umständen nicht ganz so, wenn emotionale / psychische Abhängigkeit dabei ne Rolle spielt - aber dann kannst du dich immer noch dafür entscheiden, das mit dem "Drogen"entzug zumindest zu versuchen. Auch dafür ist ein kompletter Kontaktabbruch zu ihm der sinnvollste erste Schritt, den du tun kannst.)

Wenn du deine Wünsche und Bedürfnisse kennst und tief drinnen weißt, dass er die nicht erfüllen kann - soweit es um den Wunsch und das Bedürfnis nach einer stabilen Beziehung ohne Rumgeeier und emotionale Wechselbäder geht -, dann kann's dir im Prinzip egal sein, was er will und ob er irgendwann wieder ankommt. Und nein, er wird nicht in drei Monaten o.ä. auftauchen und plötzlich ein stabiler und emotional verfügbarer Beziehungspartner für dich sein, wenn die Kiste schon mal so festgefahren ist wie bei euch. Er wird nur wiederkommen, wenn er hofft, so wie bisher weiterwurschteln zu können. Nur um etwaige Illusionen deinerseits aus dem Weg zu schaffen

Also konzentrier dich auf dich. Versuch dir selber emotionale Stabilität zu vermitteln, also langfristige Wünsche und Ziele zu formulieren, und nicht heute dies und morgen das zu wollen. Tu dir selber was Gutes, dann spürst du, wieviel besser dein Leben ohne diese Beziehung und ihre Höhen und Tiefen ist.

lg
cefeu
 

Gefällt mir

13.07.21 um 13:52
In Antwort auf

Hey,

ich hatte eine 3-jährige on-off Beziehung die vor 12Tagen "beendet" worden ist. Die endgültige Trennung ging von ihm aus da er meinte das er sich zu sehr auf dieser BZ ausruhen würde und Zeit für sich braucht da er nicht mal sicher wäre, ob er mich liebt. Mir fällt es sehr schwer zu glauben das es wirklich vorbei ist, denn wir hatten schon so oft Schluss gemacht und kamen dann erst wieder zusammen. Ich denke mir andauernd "er melder sich wieder, wir kommen wieder zusammen". Ich weiß das diese Gedanken nicht gut sind aber bei unserem letzten Treffen haben wir sogar noch gekuschelt, hatten Sex usw. Mein Kopf weiß das er Schluss gemacht hat (wobei das auch eher ein "... und deshalb mach ich jetzt Schluss oder so" war) aber mein Körper realisiert es garnicht. Ich weiß nicht, es ist belastend weil ich nicht möchte das wir uns in 2Monaten wieder treffen und ich dann erst realisiere (weil er abweisend ist) das wir nicht mehr zusammen sind.
Hat jemand irgendwelche Tipps wie man nach so einer BZ die Trennung realisieren kann? 
Nochmal mit ihm darüber reden funktioniert nicht, da er jede Nachricht ignoriert.

Bin echt ein wenig verzweifelt und danke schonmal im vorraus.

ON/OFF und das drei Jahre lang wird dich auch nichts mehr ändern.Er kommt und geht und dazwischen sitzt du auf der Warmhalteplatte .Den kannst getrost vergessen .Blockiere alles was mit ihm zusammenhängt ,denn nur so schaffst es standhaft zubleiben und nicht wieder zufallen wenn er wieder kommt.Und das wird er wieder.Das garantiert ich dir.Aber Beziehung wird das nicht mehr werden.War noch nie eine richtige.

2 -Gefällt mir

13.07.21 um 20:32
In Antwort auf

Hallo,

ich schließ mich der Vormeinung an - du solltest dich jetzt drauf konzentrieren, was du in Sachen Liebe und Beziehung in Zukunft willst, und danach deine Entscheidungen treffen. Wenn du meinst, du willst/musst/sollst dir dieses On-Off-Wechselbad weiter antun, dann kannst du natürlich mit einigem Recht drauf hoffen, dass er auch diesmal wiederkommt. Und wenn nicht ... dann ist es deine freie Entscheidung, deine Tür für ihn zu schließen und auch verschlossen zu lassen.
(Na gut, ich sag "freie Entscheidung", das ist unter Umständen nicht ganz so, wenn emotionale / psychische Abhängigkeit dabei ne Rolle spielt - aber dann kannst du dich immer noch dafür entscheiden, das mit dem "Drogen"entzug zumindest zu versuchen. Auch dafür ist ein kompletter Kontaktabbruch zu ihm der sinnvollste erste Schritt, den du tun kannst.)

Wenn du deine Wünsche und Bedürfnisse kennst und tief drinnen weißt, dass er die nicht erfüllen kann - soweit es um den Wunsch und das Bedürfnis nach einer stabilen Beziehung ohne Rumgeeier und emotionale Wechselbäder geht -, dann kann's dir im Prinzip egal sein, was er will und ob er irgendwann wieder ankommt. Und nein, er wird nicht in drei Monaten o.ä. auftauchen und plötzlich ein stabiler und emotional verfügbarer Beziehungspartner für dich sein, wenn die Kiste schon mal so festgefahren ist wie bei euch. Er wird nur wiederkommen, wenn er hofft, so wie bisher weiterwurschteln zu können. Nur um etwaige Illusionen deinerseits aus dem Weg zu schaffen

Also konzentrier dich auf dich. Versuch dir selber emotionale Stabilität zu vermitteln, also langfristige Wünsche und Ziele zu formulieren, und nicht heute dies und morgen das zu wollen. Tu dir selber was Gutes, dann spürst du, wieviel besser dein Leben ohne diese Beziehung und ihre Höhen und Tiefen ist.

lg
cefeu
 

Vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort! Hat mir gerade wirklich geholfen und ja, ich werd mir vieles zu Herzen nehmen was du mir geraten hast und werde auch beim totalen kontaktabbruch bleiben.
wirklich danke!

Gefällt mir

13.07.21 um 22:46

Ist eine Trennung nach einer On-off-Beziehung dann eine On-off-on-off-Beziehung?

Gefällt mir

14.07.21 um 1:17
In Antwort auf

Vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort! Hat mir gerade wirklich geholfen und ja, ich werd mir vieles zu Herzen nehmen was du mir geraten hast und werde auch beim totalen kontaktabbruch bleiben.
wirklich danke!

ich wünsche dir dafür sehr viel Kraft und das du konsequent bleibst .

2 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers