Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 9 Jahren, Frau hat keine Gefühle mehr.

Trennung nach 9 Jahren, Frau hat keine Gefühle mehr.

1. Mai 2014 um 11:14

Hallo zusammen, ich wollte hier einfach schreiben um mal einfach die Geschichte loszuwerden.
Meine Frau (wir sind nicht verheiratet) hat sich vor einer Woche von mir getrennt mit der aussage das keine Gefühle mehr vorhanden sind bei ihr.
Wir haben darüber erstmal im ruhigen geredet und festgestellt das wir beide seit einem Jahr eher wie in einer WG gelebt haben statt wie in einer Beziehung und sie nun den Schritt getan hat.
Alle unsere Fehler aren tatsächlich so und es war sehr festgefahren beim längeren nachdenken.
Für mich kam die Trennung dennoch aus heiterem Himmel und ich habe dann tagelang Panik geschoben schon alleine wegen unserer dreijährigen Tochter und habe auch viele unnötige Sachen gesagt was mir natürlich im nachhinein Leid tat da dies einfach aus wut trauer oder was weiß ich gesagt wurde. (ich habe mich natürlich entschuldigt)
Jetzt nach einer Woche wird sie erstmal mit der kleinen zu ihren Eltern ziehen damit wir auch eine räumliche Trennung haben (mein Vorschlag da ich bisher noch nicht klarkomme und das Weinen nicht unterdrücken kann).
Wir versuchen die bestmögliche Lösung für unsere Tochter zu finden und natürlich für uns selbst.
Da ich sie wie gesagt immernoch über alles Liebe will ich nicht das sie Leidet sondern das sie glücklich wird auch wenn das abschied bedeutet.
meine Frage an euch alles ist wie ich eventuell besser damit klarkommen kann?
ich habe für mich selbst entschieden die ganze situation die in unserer beziehung lief komplett zu verändern, auch alleine für mich selber und für unsere Tochter, aber ich bin momentan so extrem fertig mit der Welt das ich keum einen klaren Gedanken fassen kann. Ich habe die anzeichen in unserer Beziehung nicht erkannt und gespräche abgeblockt und habe dadurch einen hohen anteil schuld an dieser situation. leider ist die einsicht zu spät weil sie wie gesagt keine gefühle mehr hat, und daran kann man leider nichts ändern.
ich bin nur ratlos wie ich mich in den griff bekomme um nicht dauernd zu flennen sondern mich irgendwie auf mich selber und meine zeit mit meiner tochter zu konzentrieren.
hoffe der text ist nicht zu schwer zu lesen, aber ich flenne selbst beim schreiben.
gruß ein verzweifelter liebender

Mehr lesen

2. Mai 2014 um 13:29

Im moment
seit sie nun mit ihren eltern gesprochen hat und räumlich etwas getrennt lebt spricht sie wieder mit mir und ich habe wieder einen funken hoffnung erlangt das sie durch die trennung zur ruhe kommt und eventuell mit mir zusammen versuchen wird unsere famillie und vor allem unsere beziehung zu überdenken und zu ändern. im moment kann sie mich nichtmal umarmen und muss dann direkt weinen (sowie ich auch) was mich vermuten lässt das ihre gefühle doch nicht so weit weg sind wie sie vieleicht denkt.
es ist zuhause unerträglich für mich im moment aber ich gebe die hoffnung nicht auf. vieleicht war jemand in ähnlicher lage und kann mir tips geben wie ich um sie kämpfen kann?
ich lasse sie momentan so weit es mir möglich ist in ruhe und bedränge sie nicht, aber es fällt mir wirklich scher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2014 um 11:25

Schade
schade das hier niemand etwas schreibt, war denn noch keiner hier in einer ähnlichen situation?
im moment haben wir uns geeinigt das unsere Tochter erstmal mit mir in der gemeinsamen Wohnung bleibt und meine frau kommt mindestens jeden abend nach der arbeit damit wir zusammen mit der kleinen baden dann gemeinsam essen und sie sie dann wie die kleine es auch immer gewohnt war ins bett bringt mit gute nacht geschichte und liedchen singen usw. danach sitzen wir noch ein wenig und reden.
sobald sie dann das haus verlässt fällt mir wieder die decke auf den kopf und ich sitze alleine auf dem sofa und packe alle 2 minuten das handy in der hoffnung das sie mir irgendwas schreibt und kann mich kaum zurückhalten ihr zu schreiben.
aber ich versuche ihr zeit zu geben um darüber nachzudenken ob wir unserer kleinen familie noch eine chance geben sollten und will sie nicht bedrängen.
nur fürs allgemeinverständniss, es hat bei uns keinerlei gewalt oder seitensprünge oder sonstige misstrauenssachen gegeben. durch unsere bisherigen gespräche haben wir festgestellt das wir uns die letzten 2 jahre beide nicht um unsere beziehung bemüht haben und kaum kommuniziert haben ausser über banalen kram, nur eben nicht wie es uns geht. deshalb hat sie laut ihrer aussage keine gefühle mehr für mich. ich aber liebe sie über alles und brauche sie an meiner seite für mich und für unsere tochter. ich habe ihr schon diverse lösungsvorschläge angeboten die wir beide zusammen erarbeiten könnten um eventuell zu schauen ob ihre gefühle nur unter dem haufen mist begraben sind den wir uns zugemutet haben oder ob sie unwiederbringlich weg sind.
ich möchte kämpfen wie ein tier für unsere familie aber ich weiss nicht wie ohne druck auszuüben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2014 um 13:37
In Antwort auf josep_12153804

Schade
schade das hier niemand etwas schreibt, war denn noch keiner hier in einer ähnlichen situation?
im moment haben wir uns geeinigt das unsere Tochter erstmal mit mir in der gemeinsamen Wohnung bleibt und meine frau kommt mindestens jeden abend nach der arbeit damit wir zusammen mit der kleinen baden dann gemeinsam essen und sie sie dann wie die kleine es auch immer gewohnt war ins bett bringt mit gute nacht geschichte und liedchen singen usw. danach sitzen wir noch ein wenig und reden.
sobald sie dann das haus verlässt fällt mir wieder die decke auf den kopf und ich sitze alleine auf dem sofa und packe alle 2 minuten das handy in der hoffnung das sie mir irgendwas schreibt und kann mich kaum zurückhalten ihr zu schreiben.
aber ich versuche ihr zeit zu geben um darüber nachzudenken ob wir unserer kleinen familie noch eine chance geben sollten und will sie nicht bedrängen.
nur fürs allgemeinverständniss, es hat bei uns keinerlei gewalt oder seitensprünge oder sonstige misstrauenssachen gegeben. durch unsere bisherigen gespräche haben wir festgestellt das wir uns die letzten 2 jahre beide nicht um unsere beziehung bemüht haben und kaum kommuniziert haben ausser über banalen kram, nur eben nicht wie es uns geht. deshalb hat sie laut ihrer aussage keine gefühle mehr für mich. ich aber liebe sie über alles und brauche sie an meiner seite für mich und für unsere tochter. ich habe ihr schon diverse lösungsvorschläge angeboten die wir beide zusammen erarbeiten könnten um eventuell zu schauen ob ihre gefühle nur unter dem haufen mist begraben sind den wir uns zugemutet haben oder ob sie unwiederbringlich weg sind.
ich möchte kämpfen wie ein tier für unsere familie aber ich weiss nicht wie ohne druck auszuüben.

Hallo Thomas
ich glaube, im Moment kannst du nicht viel mehr machen, als das was du getan hast... Sie weiß dass du an der Situation arbeiten willst. Also lass sie ein wenig in Ruhe, gib ihr die Gelegenheit dich zu vermissen und herauszufinden was sie will. Als ich meinen Mann verlassen habe wollte ich auch genau das. Zeit zur Ruhe zu kommen. Nur dass er mir gleich gezeigt hat, dass meine Entscheidung zu gehen die Richtige war, weil er nicht mehr um mich Kämpfen wollte...

Ich weiß nicht, was euch/sie gestört hat, aber vielleicht kannst du schon mal alleine anfangen, an den Dingen zu arbeiten. Für DICH. Du sagtest ja, dass du all das einsehen kannst. Also ändere was. Aber es ist auch klar, dass du im Moment traurig bist. Das darfst du sein. Nimm dir die Zeit zu trauern und langsam zu machen. Kümmere dich ein bisschen um dich selbst. Mach die Dinge, die du schon lange mal wieder machen wolltest, aber nicht konntest. Geh mal mit Freunden aus, guck Filme, die nur was für dich sind, mach was aufregendes, entspannendes, aber mach irgendwas. Ich weiß, das ist am Anfang schwer, aber es wird leichter. Und BRAUCHEN wirst du sie sicher nicht, es ist vielleicht nur schöner mit ihr.
Ich drück euch die Daumen!
LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 10:20
In Antwort auf eartha_12883293

Hallo Thomas
ich glaube, im Moment kannst du nicht viel mehr machen, als das was du getan hast... Sie weiß dass du an der Situation arbeiten willst. Also lass sie ein wenig in Ruhe, gib ihr die Gelegenheit dich zu vermissen und herauszufinden was sie will. Als ich meinen Mann verlassen habe wollte ich auch genau das. Zeit zur Ruhe zu kommen. Nur dass er mir gleich gezeigt hat, dass meine Entscheidung zu gehen die Richtige war, weil er nicht mehr um mich Kämpfen wollte...

Ich weiß nicht, was euch/sie gestört hat, aber vielleicht kannst du schon mal alleine anfangen, an den Dingen zu arbeiten. Für DICH. Du sagtest ja, dass du all das einsehen kannst. Also ändere was. Aber es ist auch klar, dass du im Moment traurig bist. Das darfst du sein. Nimm dir die Zeit zu trauern und langsam zu machen. Kümmere dich ein bisschen um dich selbst. Mach die Dinge, die du schon lange mal wieder machen wolltest, aber nicht konntest. Geh mal mit Freunden aus, guck Filme, die nur was für dich sind, mach was aufregendes, entspannendes, aber mach irgendwas. Ich weiß, das ist am Anfang schwer, aber es wird leichter. Und BRAUCHEN wirst du sie sicher nicht, es ist vielleicht nur schöner mit ihr.
Ich drück euch die Daumen!
LG

Hallo weltenbummlerin3
vielen dank für deine antwort, vieleicht zum kurzen verständniss. vor der geburt unserer tochter und auch schon als wir uns kennen gerlernt haben habe ich sehr sehr viel gearbeitet 6 tage die woche teilweise bis zu 14 stunden.
meine frau hatte damals immer nur als aushilfe mal hier und mal da gearbeitet weil sie noch nicht genau wusste ob sie studieren möchte oder sonstiges.
sie hat sich dann für eine ausbildung entschieden und im 2. lehrjahr ist sie (sind wir ) schwanger geworden trotz pille und haben zusammen entschieden das kind zu bekommen und uns beide extrem darauf gefreut. sie hatte in ihrem ausbildungsbetrieb einen jungen chef auch mit kleinen kindern weshalb hier schnell eine lösung gefunden wurde die mutterschutzzeit in die ausbildung einzubauen und danach die ausbildung erstmal halbtags und dann komplett wieder aufzunehmen. ich habe meinen job gekündigt um mich zuhause um unseren krümel zu kümmern. ich war vorher noch nie arbeitslos und hatte auch noch niemals etwas mit kindern zu tun, also eine riesen umstellung (die zeit will ich niemals missen, also nicht falsch verstehen).
durch unsere gespräche in den letzten tagen haben wir nun festgestellt das hier alles schon begonnen hat, sie hatte schuldgefühle unserer tochter gegenüber, ich war überfordert mit der situation. natürlich war finanziell auch nicht immer alles so rosig aber wegen geld haben wir uns nie sorgen gemacht, wir sind beide relativ sparsam und jeder cent ging halt fürs kind drauf und zwar liebend gern von uns beiden aus.
nun startet aber unser beider fehltritt, keinerlei richtige kommunikation mehr, sie kommt nach der arbeit und versucht noch soviel zeit mit dem kind zu verbringen wie möglich, ich bin froh das die beiden zusammen mal weg sind und ich meine ruhe habe wobei sie sich dann gewünscht hätte das wir zusammen etwas machen (aber nicht gesagt und ich nicht gesehen). so ging es immer weiter bis sie die ausbildung nun erfolgreich beendet hatte und auch befristet übernommen wurde.in der ganzen zeit hat sich keiner mehr um den jeweils anderen gekümmert sondern unser beider hauptaugenmerk war unsere tochter was wir natürlich auch jetzt nicht als fehler sehen, nur wir haben uns einfach vergessen. es gab lange zeit keine stunden mehr allein.nun endete ihr befristeter vertrag und für sie und auch mich keine arbeit in sicht, das kind morgens zum kindergarten und zack da saßen wir beide zuhause, jeder an seinem pc nur einen meter nebeneinander aber keine gemeinsame aktion.
naja im moment braucht sie die zeit für sich und folgt meinem rat/hinweis sich endlich auch mal wieder mit freunden zu treffen mal shoppen zu gehen und sich um sich selber zu kümmern. eine teilzeitstelle haben wir für sie gefunden und sie kommt so langsam zur ruhe. die trennung ist erstmal als trennung auf zeit umbenannt (von ihr) weil wir beide in unseren gesprächen gemerkt haben das wir die lange zeit und unsere familie nicht ohne kampf aufgeben möchten. ich habe die ersten paar tage nach der trennung absolut keine kraft für irgendwas gehabt aber treibe mittlerweile sport gestalte mit ihrer erlaubniss die wohnung um und bin im regen kontakt mit dem arbeitsamt um eine umschulung zu bekommen hier vor ort in einen beruf mit für ein familienleben akzeptablen arbeitszeiten. wir machen trotz trennung als familie viel mehr zusammen als früher was ihr im moment etwas angst macht, aber mir und unserer tochter gut tut. ich bin mittlerweile auch der auffassung das sie den für uns in der situation richtigen schritt gewagt hat um das alles wenigstens zu entschärfen, sonst hätten wir alle einfach weiter still weiter gelitten.
aber ich bin guter hoffnung das wir mit sehr viel harter arbeit unsere familie auf den stand bringen können den wir uns beide immer gewünscht haben.
nebenbei muss ich natürlich um ihre erkalteten gefühle kämpfen und hoffen das ich wieder der sein kann in den sie sich einmal verliebt hat. sollte das em ende alles nicht funktionieren dann haben wir es aber wenigstens zusammen versucht und nicht kampflos aufgegeben. ich möchte natürlich auch keine beziehung in der mein partner keine liebe für mich empfindet. nun hoffe ich erstmal das sie sich bald gefunden hat und nach hause zieht damit es losgehen kann. in der zwischenzeit arbeite ich schon gewaltig an mir selbst um die in den letzten 2 jahren bekloppten angewohnheiten wieder abzulegen und wieder der aufmerksame mensch zu sein der ich davor war.
man kann nur immer wieder anderen die hier eventuell mitlesen sagen, redet miteinander stellt niemals nen fernseher ins schlafzimmer und nochmal: REDET miteinander und zwar immer, dann lässt sich solch ein debakel mit sicherheit verhindern.
für uns kann es neuanfang oder ende bedeuten, alles ist offen, aber ich gebe noch nicht auf. sorry für den unleserlichen text, aber mit dem handy schreiben ist irgendwie nicht meins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 11:22
In Antwort auf josep_12153804

Hallo weltenbummlerin3
vielen dank für deine antwort, vieleicht zum kurzen verständniss. vor der geburt unserer tochter und auch schon als wir uns kennen gerlernt haben habe ich sehr sehr viel gearbeitet 6 tage die woche teilweise bis zu 14 stunden.
meine frau hatte damals immer nur als aushilfe mal hier und mal da gearbeitet weil sie noch nicht genau wusste ob sie studieren möchte oder sonstiges.
sie hat sich dann für eine ausbildung entschieden und im 2. lehrjahr ist sie (sind wir ) schwanger geworden trotz pille und haben zusammen entschieden das kind zu bekommen und uns beide extrem darauf gefreut. sie hatte in ihrem ausbildungsbetrieb einen jungen chef auch mit kleinen kindern weshalb hier schnell eine lösung gefunden wurde die mutterschutzzeit in die ausbildung einzubauen und danach die ausbildung erstmal halbtags und dann komplett wieder aufzunehmen. ich habe meinen job gekündigt um mich zuhause um unseren krümel zu kümmern. ich war vorher noch nie arbeitslos und hatte auch noch niemals etwas mit kindern zu tun, also eine riesen umstellung (die zeit will ich niemals missen, also nicht falsch verstehen).
durch unsere gespräche in den letzten tagen haben wir nun festgestellt das hier alles schon begonnen hat, sie hatte schuldgefühle unserer tochter gegenüber, ich war überfordert mit der situation. natürlich war finanziell auch nicht immer alles so rosig aber wegen geld haben wir uns nie sorgen gemacht, wir sind beide relativ sparsam und jeder cent ging halt fürs kind drauf und zwar liebend gern von uns beiden aus.
nun startet aber unser beider fehltritt, keinerlei richtige kommunikation mehr, sie kommt nach der arbeit und versucht noch soviel zeit mit dem kind zu verbringen wie möglich, ich bin froh das die beiden zusammen mal weg sind und ich meine ruhe habe wobei sie sich dann gewünscht hätte das wir zusammen etwas machen (aber nicht gesagt und ich nicht gesehen). so ging es immer weiter bis sie die ausbildung nun erfolgreich beendet hatte und auch befristet übernommen wurde.in der ganzen zeit hat sich keiner mehr um den jeweils anderen gekümmert sondern unser beider hauptaugenmerk war unsere tochter was wir natürlich auch jetzt nicht als fehler sehen, nur wir haben uns einfach vergessen. es gab lange zeit keine stunden mehr allein.nun endete ihr befristeter vertrag und für sie und auch mich keine arbeit in sicht, das kind morgens zum kindergarten und zack da saßen wir beide zuhause, jeder an seinem pc nur einen meter nebeneinander aber keine gemeinsame aktion.
naja im moment braucht sie die zeit für sich und folgt meinem rat/hinweis sich endlich auch mal wieder mit freunden zu treffen mal shoppen zu gehen und sich um sich selber zu kümmern. eine teilzeitstelle haben wir für sie gefunden und sie kommt so langsam zur ruhe. die trennung ist erstmal als trennung auf zeit umbenannt (von ihr) weil wir beide in unseren gesprächen gemerkt haben das wir die lange zeit und unsere familie nicht ohne kampf aufgeben möchten. ich habe die ersten paar tage nach der trennung absolut keine kraft für irgendwas gehabt aber treibe mittlerweile sport gestalte mit ihrer erlaubniss die wohnung um und bin im regen kontakt mit dem arbeitsamt um eine umschulung zu bekommen hier vor ort in einen beruf mit für ein familienleben akzeptablen arbeitszeiten. wir machen trotz trennung als familie viel mehr zusammen als früher was ihr im moment etwas angst macht, aber mir und unserer tochter gut tut. ich bin mittlerweile auch der auffassung das sie den für uns in der situation richtigen schritt gewagt hat um das alles wenigstens zu entschärfen, sonst hätten wir alle einfach weiter still weiter gelitten.
aber ich bin guter hoffnung das wir mit sehr viel harter arbeit unsere familie auf den stand bringen können den wir uns beide immer gewünscht haben.
nebenbei muss ich natürlich um ihre erkalteten gefühle kämpfen und hoffen das ich wieder der sein kann in den sie sich einmal verliebt hat. sollte das em ende alles nicht funktionieren dann haben wir es aber wenigstens zusammen versucht und nicht kampflos aufgegeben. ich möchte natürlich auch keine beziehung in der mein partner keine liebe für mich empfindet. nun hoffe ich erstmal das sie sich bald gefunden hat und nach hause zieht damit es losgehen kann. in der zwischenzeit arbeite ich schon gewaltig an mir selbst um die in den letzten 2 jahren bekloppten angewohnheiten wieder abzulegen und wieder der aufmerksame mensch zu sein der ich davor war.
man kann nur immer wieder anderen die hier eventuell mitlesen sagen, redet miteinander stellt niemals nen fernseher ins schlafzimmer und nochmal: REDET miteinander und zwar immer, dann lässt sich solch ein debakel mit sicherheit verhindern.
für uns kann es neuanfang oder ende bedeuten, alles ist offen, aber ich gebe noch nicht auf. sorry für den unleserlichen text, aber mit dem handy schreiben ist irgendwie nicht meins

Hey
das hört sich doch schon mal gar nicht so schlecht an! Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es klappt. Und du hast absolut recht: reden ist super wichtig, und der Fernseher im Schlafzimmer schlecht. Kann ich nur unterschreiben.
Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 18:20
In Antwort auf josep_12153804

Im moment
seit sie nun mit ihren eltern gesprochen hat und räumlich etwas getrennt lebt spricht sie wieder mit mir und ich habe wieder einen funken hoffnung erlangt das sie durch die trennung zur ruhe kommt und eventuell mit mir zusammen versuchen wird unsere famillie und vor allem unsere beziehung zu überdenken und zu ändern. im moment kann sie mich nichtmal umarmen und muss dann direkt weinen (sowie ich auch) was mich vermuten lässt das ihre gefühle doch nicht so weit weg sind wie sie vieleicht denkt.
es ist zuhause unerträglich für mich im moment aber ich gebe die hoffnung nicht auf. vieleicht war jemand in ähnlicher lage und kann mir tips geben wie ich um sie kämpfen kann?
ich lasse sie momentan so weit es mir möglich ist in ruhe und bedränge sie nicht, aber es fällt mir wirklich scher.

Kopf hoch
Hallo Thomas,
ich finde, Du machst das alles sehr respektvoll und besonnen und was mich beeindruckt ist, dass Du trotzdem dass Du von der Ankuendigung Deiner Frau so schockiert warst doch auch in der Lage bist, schon nach so kurzer Zeit die eigenen Teile von Verantwortung fuer die Situation zu erkennen und zu akzeptieren. Das ist eine wichtige Voraussetzung dafuer, dass Ihr beide etwas aus dieser schmerzvollen Erfahrung lernt, ob Ihr nun wieder zusammen kommt oder nicht.
Ich bin ebenfalls gegangen und habe jetzt mit einem regelrechten Rachfeldzug zu kaempfen, kann meine Kinder kaum sehen, ist alles ziemlich furchtbar.
Ich wuerde also empfehlen: nicht klammern aber ab und zu dezent daran erinnern, dass Du sehr wohl noch Gefuehle hast. Vielleicht ist es ja nur eine Krise. Habt Ihr ueber Eheberatung nachgedacht? Manchmal hilft es, mit einer neutralen dritten Person zu sprechen, es gibt auch schoene Uebungen, wo man sich gegenseitig daran erinnert, was man gut aneinander findet. Wenn die Gefuehle nur voruebergehend begraben sind, kommen sie wieder zum Vorschein. Ich wuensche Dir viel Kraft und Bei-Dir-Sein um gut ueber diese Zeit hinweg zu kommen und fuer den Neuanfang, mit oder ohne sie....
Herzliche Gruesse,
Mari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2014 um 8:03
In Antwort auf caryn_12549615

Kopf hoch
Hallo Thomas,
ich finde, Du machst das alles sehr respektvoll und besonnen und was mich beeindruckt ist, dass Du trotzdem dass Du von der Ankuendigung Deiner Frau so schockiert warst doch auch in der Lage bist, schon nach so kurzer Zeit die eigenen Teile von Verantwortung fuer die Situation zu erkennen und zu akzeptieren. Das ist eine wichtige Voraussetzung dafuer, dass Ihr beide etwas aus dieser schmerzvollen Erfahrung lernt, ob Ihr nun wieder zusammen kommt oder nicht.
Ich bin ebenfalls gegangen und habe jetzt mit einem regelrechten Rachfeldzug zu kaempfen, kann meine Kinder kaum sehen, ist alles ziemlich furchtbar.
Ich wuerde also empfehlen: nicht klammern aber ab und zu dezent daran erinnern, dass Du sehr wohl noch Gefuehle hast. Vielleicht ist es ja nur eine Krise. Habt Ihr ueber Eheberatung nachgedacht? Manchmal hilft es, mit einer neutralen dritten Person zu sprechen, es gibt auch schoene Uebungen, wo man sich gegenseitig daran erinnert, was man gut aneinander findet. Wenn die Gefuehle nur voruebergehend begraben sind, kommen sie wieder zum Vorschein. Ich wuensche Dir viel Kraft und Bei-Dir-Sein um gut ueber diese Zeit hinweg zu kommen und fuer den Neuanfang, mit oder ohne sie....
Herzliche Gruesse,
Mari

Vielen Dank
für die netten worte.
Erst durch diese Trennung kam ich ja durch das viele allein sein gerade Nachts zum überlegen, und ich bin noch nie der Mensch gewesen der Fehler bei anderen sucht ohne sich auch selbst mal zu betrachten.
Ich würde lügen wenn ich sage das meine Stimmung nicht zeitweise komplett umschlägt und ich wut bekomme das sie den schritt erst jetzt macht und nicht viel früher mal auf den Tisch gehauen hat, aber ich hätte es auch selber bemerken müssen.
Aber wir haben von Anfang an gesagt das die Sache hier egal wie am Ende der Ausgang ist nicht mit Machtkämpfen oder sonstigem abgeschlossen wird schon weil wir unsere Tochter beide wie verrückt Lieben.
Ich beschäftige mich momentan einfach sehr viel um mich abzulenken und nicht in versuchung zu kommen ihr den halben Tag per handy zu schreiben damit sie zur ruhe kommen kann. Ich habe unsere ganze Wohnung umgestaltet bisher und einige Zimmer getauscht was ich schon lange machen wollte und auch damit sie bei eventueller rückkehr nicht direkt die alte umgebung vorfindet. Ihr gefällt das alles bisher auch sehr gut und unsere Gesprächelaufen mittlerweile schon ganz anders ab. Sie benutzt auf einmal bei längerfristigen planungen wieder das Wort "wir" und die unternehmungen mit unserer Tochter schliessen mich alle mit ein. Meine Gefühle habe ich ihr natürlich mitgeteilt, und auch das ich durch ihre abwesenheit erst Recht gemerkt habe das ich kämpfen will und muss. Und ich glaube auch zu merken das ihr das schon auch gefällt. Weiterhin habe ich in dieser Zeit angefangen viel Sport zu treiben und nun fast 17 kg abgenommen was mir auch sehr gut tut und auch das hat sie bemerkt (naja nicht schwer wenn alle Hosen nicht mehr passen) und gesagt wir sollen doch zusammen mal neue Sachen kaufen fahren.Ich bin immernoch sehr zuversichtlichdas sie bald wieder bereit sein wird um mit mir zusammen die probleme zu lösen und ihr herz auch wieder für mich öffnet. erstmal kann ich nur warten und mich um mich selbst kümmern und um unsere tochter, sobald sie bereit ist kann ich versuchen ihren gefühlen wieder kraft zu geben. bis dahin heisst es die nächte zu überstehen ohne das handy anzufassen.
ich wünsche dir auch bei deinem "kampf" viel kraft und zuversicht und vor allem einen positiven ausgang vor allem wegen der kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 9:25

Alles vorbei
heute hat sie mir per handynachricht mitgeteilt das sie sich entschieden hat das es keine chance mehr geben wird.
unter mir hat sich ein riesen loch aufgetan und ich kann nicht sagen was gerade schlimmer ist, die trauer die wut oder die angst nicht mehr mit meiner tochter unter einem dach leben zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:19
In Antwort auf josep_12153804

Alles vorbei
heute hat sie mir per handynachricht mitgeteilt das sie sich entschieden hat das es keine chance mehr geben wird.
unter mir hat sich ein riesen loch aufgetan und ich kann nicht sagen was gerade schlimmer ist, die trauer die wut oder die angst nicht mehr mit meiner tochter unter einem dach leben zu können.

Ach Thomas
das tut mir wirklich sehr Leid zu hören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:27
In Antwort auf eartha_12883293

Ach Thomas
das tut mir wirklich sehr Leid zu hören!

Am liebsten
würde ich mich in den flieger setzen und zu meinem vater nach norwegen gehen, aber ohne meine tochter kann ich leider nirgends sein. ich habe keine ahnung was nun passieren wird und wie das alles laufen kann oder soll. es ist auf deutsch gesagt zum kotzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 14:30
In Antwort auf josep_12153804

Am liebsten
würde ich mich in den flieger setzen und zu meinem vater nach norwegen gehen, aber ohne meine tochter kann ich leider nirgends sein. ich habe keine ahnung was nun passieren wird und wie das alles laufen kann oder soll. es ist auf deutsch gesagt zum kotzen

---
Es wird sicher nicht einfach, aber du wirst das schaffen! Es wird sich nach einer Weile alles regeln, ganz sicher! Spricht denn eigentlich was dagegen, dass eure Tochter bei dir lebt?
Wäre ja auch eine Möglichkeit. Und deinen Vater könntest du ja auch einfach nur für ein paar Tage besuchen, um zur Ruhe zu kommen, oder?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2014 um 8:46
In Antwort auf eartha_12883293

---
Es wird sicher nicht einfach, aber du wirst das schaffen! Es wird sich nach einer Weile alles regeln, ganz sicher! Spricht denn eigentlich was dagegen, dass eure Tochter bei dir lebt?
Wäre ja auch eine Möglichkeit. Und deinen Vater könntest du ja auch einfach nur für ein paar Tage besuchen, um zur Ruhe zu kommen, oder?
LG

Im moment
ist es alles sehr merkwürdig. sie macht mir eventuell unbewusst sehr oft vorwürfe über eben sachen die sie in den letzten beiden jahren gestört haben und macht mich zu einem menschen der ich garnicht bin und auch nicht war. ich weiss nicht ob ihr das die trennung erleichtert oder was sie damit bezweckt, für mich ist es einfach sehr verletzend weil ich die von ihr besagten situationen ganz anders einschätze und beurteile oder besser gesagt anders erlebt habe. wenn ich ihr das dann aber aus meiner sicht nahe bringen möchte hört sie garnicht wirklich zu sondern sucht krampfhaft nach anderen fehlern die sie mir anlasten kann.
ich bin auf eine art froh das sie mal alles rauslässt, doch fühle ich mich hinterher wenn sie weg ist wie ein geschlagener hund weil ich mich garnicht äussern kann/darf.
an anderen tagen ist es genau andersrum und wenn wir mit unserer tochter vor dem kindergarten frühstücken erzählt sie mir von ihrem vortag und was sie an diesem tag noch vor hat und wir unterhalten uns völlig befreit wie es sein sollte, (ok ich höre meistens zu, aber mit freude und interesse)
dann geht es mir fast den ganzen tag eigentlich gut.
unsere tochter wohnt ja im moment mit mir zusammen, ich habe auch den vorschlag mal unterbreitet das dies auch so bleiben könnte und wir für sie eine wohnung suchen, aber das kam überhaupt nicht gut an und wurde direkt abgelehnt.
ich habe überhaupt keinen plan was da im moment in ihr los ist und ob eventuell doch irgendwo noch ein fünkchen hoffnung ist der vieleicht wieder zum feuer entfacht werden könnte damit unsere famillie wieder zusammen findet.
ich versuche erstmal weiter zu machen, mein abnehmziel ist bald erreicht und ich habe meine alte form wieder, 19 kg sind schon weg, 7 fehlen noch.
mir passen keinerlei sachen mehr aus meinem schrank und sie hat mir gestern unaufgefordert sogar einen neuen gürtel gekauft da ich 11 cm bauchumfang verloren habe, was mich dann wieder wundert, so egal wie sie vorgibt kann ich ihr ja dann doch auch wieder nicht sein.
naja vieleicht verrenne ich mich auch in etwas was nicht mehr sein soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2014 um 14:51
In Antwort auf josep_12153804

Im moment
ist es alles sehr merkwürdig. sie macht mir eventuell unbewusst sehr oft vorwürfe über eben sachen die sie in den letzten beiden jahren gestört haben und macht mich zu einem menschen der ich garnicht bin und auch nicht war. ich weiss nicht ob ihr das die trennung erleichtert oder was sie damit bezweckt, für mich ist es einfach sehr verletzend weil ich die von ihr besagten situationen ganz anders einschätze und beurteile oder besser gesagt anders erlebt habe. wenn ich ihr das dann aber aus meiner sicht nahe bringen möchte hört sie garnicht wirklich zu sondern sucht krampfhaft nach anderen fehlern die sie mir anlasten kann.
ich bin auf eine art froh das sie mal alles rauslässt, doch fühle ich mich hinterher wenn sie weg ist wie ein geschlagener hund weil ich mich garnicht äussern kann/darf.
an anderen tagen ist es genau andersrum und wenn wir mit unserer tochter vor dem kindergarten frühstücken erzählt sie mir von ihrem vortag und was sie an diesem tag noch vor hat und wir unterhalten uns völlig befreit wie es sein sollte, (ok ich höre meistens zu, aber mit freude und interesse)
dann geht es mir fast den ganzen tag eigentlich gut.
unsere tochter wohnt ja im moment mit mir zusammen, ich habe auch den vorschlag mal unterbreitet das dies auch so bleiben könnte und wir für sie eine wohnung suchen, aber das kam überhaupt nicht gut an und wurde direkt abgelehnt.
ich habe überhaupt keinen plan was da im moment in ihr los ist und ob eventuell doch irgendwo noch ein fünkchen hoffnung ist der vieleicht wieder zum feuer entfacht werden könnte damit unsere famillie wieder zusammen findet.
ich versuche erstmal weiter zu machen, mein abnehmziel ist bald erreicht und ich habe meine alte form wieder, 19 kg sind schon weg, 7 fehlen noch.
mir passen keinerlei sachen mehr aus meinem schrank und sie hat mir gestern unaufgefordert sogar einen neuen gürtel gekauft da ich 11 cm bauchumfang verloren habe, was mich dann wieder wundert, so egal wie sie vorgibt kann ich ihr ja dann doch auch wieder nicht sein.
naja vieleicht verrenne ich mich auch in etwas was nicht mehr sein soll.

Ich glaube nicht, dass
Gefühle einfach so verschwinden bei den Frauen. Es gibt immer einen Grund, wenn man diesen Schritt der Trennung gehen will. Auch wenn man nebenher lebt, so hat sich jeder seine Komfortzone geschaffen, die man nicht ohne Antrieb verlässt. Ergo die Frage: Hat sie einen anderen? Es muss ja noch nichts passiert sein, aber in so einem Moment des WG-Lebens ist Frau doch sehr empfänglich, wenn ein Mann mit Ausstrahlung in ihr Leben tritt und schnell verknallt.

Wenn du dein Kind behalten willst, solltest du schleunigst etwas unternehmen und dir professionellen Rat einholen und vor allem nicht deine Tochter ohne Kampf hergeben. Wenn deine Frau euer Kind nimmt und fortgeht und du das zulässt, dann wird dir das negativ angerechnet. Vielen Frauen wird gerne eingeredet, was ihnen alles an Geld zusteht und das wird gerne großzügig aufgerundet. Somit bekommen Anwälte und die ganzen Hilfestellen für Frauen wieder Arbeit und Geld aus dem Trennungskampf zweier ahnungslosen Menschen. Im Grunde wird dann die Frau manipuliert und der Mann über den Tisch gezogen.

Natürlich haben beide in einer Beziehung Schuld, wenn sie sich auseinander leben, aber wenn man Heiratet, verspricht man sich für gute und schlechte Zeiten zusammen zustehen und bei einem Kind übernehmen beide die Verantwortung, da ein Kind immer beide Eltern braucht. Ich verachte unsere heutige Wegwerfgesellschaft, wo man lieber neu Anfängt, als mal den Arsch hochzubekommen und aufeinander zuzugehen. Viele Beziehungen könnten gestärkt aus einer Kriese gehen, aber das bedeutet Arbeit, offene Kommunikation, Ehrlichkeit und Vertrauen. Scheinbar mangelt es in unserer Welt an diesen Grundpfeilern für eine Beziehung. Wieso glauben die Menschen denn dann, dass es in der nächsten Beziehung besser läuft nach einiger Zeit?

Ich drück dir die Daumen, dass du die Zeit gut überstehst und weiterhin ein Teil des Lebens deiner Tochter bleibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2014 um 23:52
In Antwort auf olaf94

Ich glaube nicht, dass
Gefühle einfach so verschwinden bei den Frauen. Es gibt immer einen Grund, wenn man diesen Schritt der Trennung gehen will. Auch wenn man nebenher lebt, so hat sich jeder seine Komfortzone geschaffen, die man nicht ohne Antrieb verlässt. Ergo die Frage: Hat sie einen anderen? Es muss ja noch nichts passiert sein, aber in so einem Moment des WG-Lebens ist Frau doch sehr empfänglich, wenn ein Mann mit Ausstrahlung in ihr Leben tritt und schnell verknallt.

Wenn du dein Kind behalten willst, solltest du schleunigst etwas unternehmen und dir professionellen Rat einholen und vor allem nicht deine Tochter ohne Kampf hergeben. Wenn deine Frau euer Kind nimmt und fortgeht und du das zulässt, dann wird dir das negativ angerechnet. Vielen Frauen wird gerne eingeredet, was ihnen alles an Geld zusteht und das wird gerne großzügig aufgerundet. Somit bekommen Anwälte und die ganzen Hilfestellen für Frauen wieder Arbeit und Geld aus dem Trennungskampf zweier ahnungslosen Menschen. Im Grunde wird dann die Frau manipuliert und der Mann über den Tisch gezogen.

Natürlich haben beide in einer Beziehung Schuld, wenn sie sich auseinander leben, aber wenn man Heiratet, verspricht man sich für gute und schlechte Zeiten zusammen zustehen und bei einem Kind übernehmen beide die Verantwortung, da ein Kind immer beide Eltern braucht. Ich verachte unsere heutige Wegwerfgesellschaft, wo man lieber neu Anfängt, als mal den Arsch hochzubekommen und aufeinander zuzugehen. Viele Beziehungen könnten gestärkt aus einer Kriese gehen, aber das bedeutet Arbeit, offene Kommunikation, Ehrlichkeit und Vertrauen. Scheinbar mangelt es in unserer Welt an diesen Grundpfeilern für eine Beziehung. Wieso glauben die Menschen denn dann, dass es in der nächsten Beziehung besser läuft nach einiger Zeit?

Ich drück dir die Daumen, dass du die Zeit gut überstehst und weiterhin ein Teil des Lebens deiner Tochter bleibst.

Ohje
Wenn ich nur daran denke das da ein anderer im Spiel sein könnte wird mir ganz schlecht.
Aber ansonsten schreibst du das selbe was mir mein Vater heute am Telefon gesagt hat. Die Familie nicht aufgeben und direkt alles beenden sondern alles versuchen schon für das kleine Mädchen das beide Eltern braucht. Verheiratet sind wir nicht, aber ich habe direkt nach der Geburt mit ihr zusammen beim Jugendamt die sorgerecht sache geklärt und habe somit die selben Rechte wie ein verheirateter Vater. Ich werde ihr morgen meine Meinung dazu nochmal mitteilen und darauf bestehen das sie mich auch bis zum Ende ausreden lässt. Auch werde ich fragen ob ein anderer eventuell zu ihrer Entscheidung beigetragen hat. Bisher sagte sie da wäre kein anderer Mann und ich habe es ihr auch geglaubt, doch im Grunde weiß ich nicht mehr was ich glauben kann und was nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2014 um 12:00
In Antwort auf josep_12153804

Ohje
Wenn ich nur daran denke das da ein anderer im Spiel sein könnte wird mir ganz schlecht.
Aber ansonsten schreibst du das selbe was mir mein Vater heute am Telefon gesagt hat. Die Familie nicht aufgeben und direkt alles beenden sondern alles versuchen schon für das kleine Mädchen das beide Eltern braucht. Verheiratet sind wir nicht, aber ich habe direkt nach der Geburt mit ihr zusammen beim Jugendamt die sorgerecht sache geklärt und habe somit die selben Rechte wie ein verheirateter Vater. Ich werde ihr morgen meine Meinung dazu nochmal mitteilen und darauf bestehen das sie mich auch bis zum Ende ausreden lässt. Auch werde ich fragen ob ein anderer eventuell zu ihrer Entscheidung beigetragen hat. Bisher sagte sie da wäre kein anderer Mann und ich habe es ihr auch geglaubt, doch im Grunde weiß ich nicht mehr was ich glauben kann und was nicht.

Wenn du sie darauf ansprichst
dann beobachte sie und ihre Gesichtszüge genau.

Sie wird die wahrscheinlich nicht die Wahrheit sagen, wenn es so wäre, denn
a) sie liebt dich und weiss dass sie dich damit verletzen würde, was sie nicht will - vor allem, wenn sie sich nicht sicher ist, ob es mit dem anderen was wird oder
b) sie schämt sich, "fremdzugehen" und will das nicht öffentlich werden lassen und dir "Futter" bieten, sie anzugreifen oder
c) sie redet sich das ein, dass es "nur" ein Schwärmen ist und somit in den Bereich erlaubtes Kopfkino fällt. Dabei merkt sie ab er nicht, dass sie von dem anderen so blockiert ist, dass sie sich um ihre Beziehung zu dir nicht bemühen kann/will.

Versuch auf jeden Fall diplomatisch zu sein und greif sie damit nicht an. Sprich, du hast den Eindruck als ob, da die Hinweise,blablabla, Komfortzone nicht ohne Grund verlassen und so weiter. Verstehst du, was ich meine? Damit versuchst du zumindest, das Konfliktpotential etwas herunter zu schrauben. Und vielleicht könnt ihr so in der Diskussion bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 13:10
In Antwort auf olaf94

Wenn du sie darauf ansprichst
dann beobachte sie und ihre Gesichtszüge genau.

Sie wird die wahrscheinlich nicht die Wahrheit sagen, wenn es so wäre, denn
a) sie liebt dich und weiss dass sie dich damit verletzen würde, was sie nicht will - vor allem, wenn sie sich nicht sicher ist, ob es mit dem anderen was wird oder
b) sie schämt sich, "fremdzugehen" und will das nicht öffentlich werden lassen und dir "Futter" bieten, sie anzugreifen oder
c) sie redet sich das ein, dass es "nur" ein Schwärmen ist und somit in den Bereich erlaubtes Kopfkino fällt. Dabei merkt sie ab er nicht, dass sie von dem anderen so blockiert ist, dass sie sich um ihre Beziehung zu dir nicht bemühen kann/will.

Versuch auf jeden Fall diplomatisch zu sein und greif sie damit nicht an. Sprich, du hast den Eindruck als ob, da die Hinweise,blablabla, Komfortzone nicht ohne Grund verlassen und so weiter. Verstehst du, was ich meine? Damit versuchst du zumindest, das Konfliktpotential etwas herunter zu schrauben. Und vielleicht könnt ihr so in der Diskussion bleiben.

Danke
Ich werde es auf jeden Fall noch mal so vorsichtig versuchen wenn der Zeitpunkt es erlaubt wie du es vorschlägst. Heute morgen kam sie weinend hier an weil ihre Eltern ihr heute morgen deren Meinung geigen mussten die sich zwar mit meiner deckt (um die Familie kämpfen und nicht einfach alles sofort aufgeben) aber die sie unerwartet hart ihr an den Kopf geworfen haben. Ich habe sie getröstet zumindest versucht obwohl ich der selben Meinung bin. Auch habe ich ihr gesagt das sie nach Hause kommen kann damit sie mehr von ihrer Tochter hat, platz ist hier genug um sich aus dem Wege zu gehen bis eine andere Wohnung gefunden ist. Aber sie sagt sie kann nicht hier her kommen. Mir schleierhaft warum , aber Naja ihre Entscheidung. Am Sonntag wenn sie arbeiten ist werde ich mich mal zu ihren Eltern begeben und das mal dort klären, deren Worte waren einfach zu hart und auch sehr ungerecht und das möchte ich so auch nicht, sie ist eine wunderbare Mutter und eben im Moment nicht so richtig auf der Höhe durch dieses ganze Chaos. Für unseren Umgang mit dem Kind haben wir uns erstmal geeinigt einen 50/50 Modus zu probieren da wir nunmal beide sehr enge bezugspersonen sind und das auch wenn es sehr schwer wird weiterhin so bleiben soll. Einen langsamen Plan zur Eingewöhnung für die kleine ist auch schon fertig um zu schauen ob sie damit zurecht kommen kann oder nicht. Fehlt noch die passende Wohnung in der Nähe sowie natürlich ein haufen Möbel und so weiter damit sich die Maus auch wohl fühlen kann und ich natürlich auch. Ich habe natürlich Immernoch die Hoffnung das sie merkt das aufgeben der falsche Weg ist, aber wegen der kleinen muss ich auch realistisch denken was mir auch oft genug schwer fällt vor allem abends, dann kommt oft alles hoch und das Wasser läuft wie aus Eimern das Gesicht herunter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 14:11

Ich kann dir
nachfühlen.

Ich wünsch dir viel Kraft und Energie, vielleicht schafft ihr es ja doch noch. Wenn beide wollen, kann eine Beziehung aus einer Kriese gestärkt hervorgehen.

An sonsten sollte immer das Wohl eurer Tochter im Focus bei all euren Entscheidungen stehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 14:57
In Antwort auf olaf94

Ich kann dir
nachfühlen.

Ich wünsch dir viel Kraft und Energie, vielleicht schafft ihr es ja doch noch. Wenn beide wollen, kann eine Beziehung aus einer Kriese gestärkt hervorgehen.

An sonsten sollte immer das Wohl eurer Tochter im Focus bei all euren Entscheidungen stehen.

Danke
Unsere Tochter wird immer vorrangig sein. An der Beziehung zwischen uns lässt sich aber scheinbar nicht arbeiten weil sie es nicht zulässt/zulassen möchte. Einen anderen gibt es nicht, das glaube ich ihr auch. Wir haben uns nie belogen. Ansonsten kann ich mir leider nicht erklären wie es zu dieser Abneigung gegen den Versuch der Rettung bei ihr kommt und sie lieber alles hin wirft. Unverständlich für mich. Ihre Antwort lautet immer nur ich kann nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 16:08
In Antwort auf josep_12153804

Danke
Unsere Tochter wird immer vorrangig sein. An der Beziehung zwischen uns lässt sich aber scheinbar nicht arbeiten weil sie es nicht zulässt/zulassen möchte. Einen anderen gibt es nicht, das glaube ich ihr auch. Wir haben uns nie belogen. Ansonsten kann ich mir leider nicht erklären wie es zu dieser Abneigung gegen den Versuch der Rettung bei ihr kommt und sie lieber alles hin wirft. Unverständlich für mich. Ihre Antwort lautet immer nur ich kann nicht.

Na
das ist doch kein Wunder... Versuch doch bitte einmal dich in ihre Lage zu versetzen. Sie wünscht sich etwas, bekommt es nicht und wird von Außen ja anscheinend ganz schön unter Druck gesetzt (wenn nicht mal ihre Eltern zu ihr halten, wer sollte das sonst tun???). Als ich den Entschluss gefasst habe zu gehen hatte ich auch nur noch das Gefühl nicht mehr zu können. Und das heißt: Man kann wirklich nicht mehr, man braucht Zeit und Ruhe um einen klaren Kopf zu bekommen.

In meinen Fall hat es 3 Jahre gedauert bis ich diese Entscheidung getroffen habe! Vielleicht hat auch sie schon länger versucht was an der Situation zu ändern und es einfach nicht hinbekommen. Ich kann dir nur raten: Lass ihr den Raum und die Zeit sich selbst zu finden und zur Ruhe zu kommen. Das geht nicht von heut auf morgen. Vielleicht dauert es ein paar Monate vielleicht ein paar Jahre. Vielleicht ist dann noch ein Gefühl da und vielleicht versucht ihr es dann nochmal. Oder auch nicht. Liebe folgt eban keinen Regeln und Gefühle (ob nun das Vorhandensein oder die Abwesenheit) lassen sich nicht erklären. Es kann einfach sein, dass ihr nicht mehr zueinander passt. Und da kannst du noch so ein lieber Mensch sein und dir noch so viel Mühe geben. Irgendwann geht es einfach nicht mehr (aus der Sicht einer Frau die ihren lieben Mann verlassen hat weil auch sie nicht mehr konnte).

Versteh mich bitte nicht falsch, ich hätte euch wirklich gewünscht, dass es funktioniert, dass ihr wieder zusammenfindet. Das würde ich jedem wünschen. Aber man kann niemanden zwingen und auch wenn ich deinen Ärger verstehen kann, sie ist deswegen kein Unmensch. Wahrscheinlich geht es ihr genauso schlecht damit wie dir, nur das sie sich von niemanden Trost holen kann, weil sie ja die "Böse" ist, die es beendet hat weil es ja ihre Entscheidung war. So sieht nämlich die Gegenseite aus.

Und du wirst darüber hinwegkommen und eine andere Frau kennen lernen, und vielleicht passt diese dann besser zu dir. Und was eure Tochter angeht: Ich glaube, das Wichtigste ist für sie ist, dass sie 1. weiß und immer wissen wird, dass die Trennung nicht ihre Schuld war und 2. dass sie IMMER weiß, dass ihr beide für sie da seid, dass ihr sie liebt und dass sie immer zu euch kommen kann, ohne auf Ablehnung zu stoßen weil sie eine Entscheidung trifft, die ihr nicht versteht.

Sorry, ist ein bisschen lang geworden, bin grad ein wenig emotional...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 20:44
In Antwort auf eartha_12883293

Na
das ist doch kein Wunder... Versuch doch bitte einmal dich in ihre Lage zu versetzen. Sie wünscht sich etwas, bekommt es nicht und wird von Außen ja anscheinend ganz schön unter Druck gesetzt (wenn nicht mal ihre Eltern zu ihr halten, wer sollte das sonst tun???). Als ich den Entschluss gefasst habe zu gehen hatte ich auch nur noch das Gefühl nicht mehr zu können. Und das heißt: Man kann wirklich nicht mehr, man braucht Zeit und Ruhe um einen klaren Kopf zu bekommen.

In meinen Fall hat es 3 Jahre gedauert bis ich diese Entscheidung getroffen habe! Vielleicht hat auch sie schon länger versucht was an der Situation zu ändern und es einfach nicht hinbekommen. Ich kann dir nur raten: Lass ihr den Raum und die Zeit sich selbst zu finden und zur Ruhe zu kommen. Das geht nicht von heut auf morgen. Vielleicht dauert es ein paar Monate vielleicht ein paar Jahre. Vielleicht ist dann noch ein Gefühl da und vielleicht versucht ihr es dann nochmal. Oder auch nicht. Liebe folgt eban keinen Regeln und Gefühle (ob nun das Vorhandensein oder die Abwesenheit) lassen sich nicht erklären. Es kann einfach sein, dass ihr nicht mehr zueinander passt. Und da kannst du noch so ein lieber Mensch sein und dir noch so viel Mühe geben. Irgendwann geht es einfach nicht mehr (aus der Sicht einer Frau die ihren lieben Mann verlassen hat weil auch sie nicht mehr konnte).

Versteh mich bitte nicht falsch, ich hätte euch wirklich gewünscht, dass es funktioniert, dass ihr wieder zusammenfindet. Das würde ich jedem wünschen. Aber man kann niemanden zwingen und auch wenn ich deinen Ärger verstehen kann, sie ist deswegen kein Unmensch. Wahrscheinlich geht es ihr genauso schlecht damit wie dir, nur das sie sich von niemanden Trost holen kann, weil sie ja die "Böse" ist, die es beendet hat weil es ja ihre Entscheidung war. So sieht nämlich die Gegenseite aus.

Und du wirst darüber hinwegkommen und eine andere Frau kennen lernen, und vielleicht passt diese dann besser zu dir. Und was eure Tochter angeht: Ich glaube, das Wichtigste ist für sie ist, dass sie 1. weiß und immer wissen wird, dass die Trennung nicht ihre Schuld war und 2. dass sie IMMER weiß, dass ihr beide für sie da seid, dass ihr sie liebt und dass sie immer zu euch kommen kann, ohne auf Ablehnung zu stoßen weil sie eine Entscheidung trifft, die ihr nicht versteht.

Sorry, ist ein bisschen lang geworden, bin grad ein wenig emotional...

Hallo Weltenbummlerin
Es ist nicht so das sie überall die böse ist, ihre Eltern sowie auch meine sind unerwartet neutral was ich auch gut finde. In unserem Umfeld weiß es noch fast keiner ausser den besten Freunden und ich würde mich hüten jemals etwas negatives irgendwo über sie abzulassen. Dazu respektieren wir uns beide viel zu sehr. Ich war heute bei ihren Eltern als sie arbeiten war um die bösen Worte zu klären, denn sowas hilft niemandem im Moment. Ihrer Mutter ist einfach der Kragen geplatzt und sie wird sich dafür entschuldigen. Ich bin derjenige der niemanden zum reden hat weil ich mich in den Jahren leider kaum um Freunde gekümmert habe und deshalb schreibe ich ja auch hier. Ich habe seit 25 Jahren einen besten freund und War damit immer zufrieden. Der kann mir aber hier nicht wirklich helfen und ist auch zum zuhören momentan beruflich bedingt nicht für mich da. Bei unserer Tochter sind wir uns beide einig, sie wird sich niemals entscheiden müssen und wir achten immer auf unsere Wortwahl vor ihr. Sie ist mit 3,5 Jahren geistig sehr weit entwickelt und merkt natürlich das hier was nicht stimmt, aber das Gespräch mit ihr müssen wir zusammen noch führen. Auch wenn der jeweils andere nicht dabei ist versuchen wir beide beim spielen mit ihr den anderen Elternteil immer zu erwähnen (im guten) , dass haben wir schon seit ihrer Geburt so gemacht und werden es auch weiterhin tun. Deine Worte habe ich gelesen und verstehe sie auch. Aber das Herz und der Kopf sind bei mir momentan nicht so gut vereinbar wenn du verstehst was ich meine. Unsere Fehler in der Beziehung müssen hier manchem lächerlich erscheinen weil wir uns eigentlich immer in allem ergänzt haben und es keinerlei untreue gewaltig oder sonstige probleme gab. Darum geht es mir eben nicht in den Kopf. Wenn sie sagen würde, sie bleibt ein paar Monate bei ihren Eltern und entscheidet dann, aber alles hinwerfen ohne vorherige Auszeit ist für mich irgendwie nicht hinnehmbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2014 um 10:52

Alles murcks
im Moment.
Ich versuche jetzt schon ein paar Tage eine gewisse Kontaksperre einzuhalten was natürlich schwierig ist da wir ja uns ja täglich sehen und mit unserer kleinen gemeinsam essen und sie abends zu Bett bringen, aber ich schreibe ihr ausserhalb dieser Zeit nicht per Handy oder nehme sonstigen Kontakt auf, nur wenn sie mich kontaktiert antworte ich natürlich.
Ich habe das Gefühl das ihr das gut tut auch wenn es Mich doch sehr belastet und Meine Geduld stark strapaziert
Auch habe ich das Gefühl wenn wir gemeinsame Zeit mit unserer Tochter verbringen und ich ausgelassen mit ihr spiele während sie auch dabei ist das ich Ihre fragenden und Nachdenklichen Blicke fast schon spüren kann.
Ich spreche mit Ihr nicht über die Situation aber denke sehr wohl das Sie doch schwer am zweifeln ist ob Ihr gewählter Schritt der richtige ist.
Naja vieleicht mache ich Mir auch nur unbegründete Hoffnung, doch mit den Jahren habe ich schon gelernt ihre Mimik zu lesen will ich behaupten.
Einen anderen Mann gibt es nicht das Thema haben wir nochmal ausführlich besprochen gehabt und ist auch damit abgehakt.
Ich freue Mich sehr auf morgen, da sie weiß das Mir solche Tage (Muttertag,Vatertag usw.) sehr wichtig sind hat sie bestimmt etwas geplant auch wenn sie am Vormittag ein paar Stunden arbeiten muss.
Wer das liest denkt sicherlich oh mein Gott was für ein Liebeskranker Spinner, aber naja vieleicht bin ich das eben, ich schäme Mich nicht dafür

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2014 um 10:28

Leider
,uss ich mir wohl eingestehen das wirklich alles vorbei ist, trotz meiner zurückhaltung und halben kontaktsperre (nur wenn es ums kind geht kontaktaufnahme) kommt von ihrerseite her nichts. sie ist sehr freundlich und wir unterhalten uns beim gemeinsamen abendessen wie ein altes ehepaar, aber trotzdem plant sie weiterhin wenn auch ohne eile meinen auszug aus der wohnung.
langsam in dem sinne das wir uns ja zum glück geeinigt bzw zusammen beschlossen haben das ich in der unmittelbaren umgebung wohnen soll und wir ein wechselmodell mit unserer tochter versuchen werden und somit ja nicht nur möbel für mich sondern auch ein zweites richtig eingerichtetes zimmer für die kleine her muss damit sie sie dann eben 2 richtige zuhause hat.
da ich im moment nicht arbeite sondern versuche eine umschulung zu bekommen ist geldmässig natürlich nicht so extrem viel übrig um eine wohnung komplett neu einrichten zu lassen, und wir sind beide nicht die menschen die hier versuchen vom amt noch etwas zu bekommen, die arbeitslosigkeit ist schon schlimm genug.
somit bleibt mir eventuell noch eine ganze weile zeit und ihr auch um eventuell doch noch einen schritt zurück und für einen neuanfang zu wagen. sehr optimistisch bin ich aber leider absolut nicht mehr. ich bin nur sehr froh das sie genau wie ich der ansicht ist das unsere tochter nicht ohne einen von uns auskommt und daran kaputt gehen würde und sie von ihrem ersten plan abgekommen ist bei dem ich die kleine nur 1-2 stunden am tag gesehen hätte. das hätte auch mich zerstört, noch mehr als es schon im moment der fall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 11:06

Mittlerweile
haben wir ein gespräch bei der diakonie gehabt bei einer paar-ehe-lebensberatung, und haben nun ab dem nächsten monat richtige therapiesitzungen um wenigstens die trennung fürs kind besser zu verarbeiten und miteinander die elternebene zu finden ohne immer vorwürfe und sonstiges im hinterkopf zu haben. wir haben gemeinsam beschlossen das unsere tochter mit mir in der bisherigen wohnung verbleibt und sie sich eine neue wohnung in unmittelbarer nähe sucht da ein 50/50 modell gut geplant und eventuell von den zeiten her nicht ganz so durchzusetzen ist. für die behörden lebt das kind hauptsächlich bei mir, was ja auch bisher so der fall ist.
ich selber habe die hoffnung das bei der therapie eher ihre angestaute wut und unzufriedenheit rauskommt und dieses verarbeitet wird damit sie eventuell ihre ganze entscheidung überdenken kann und wir vieleicht auch auf paarebene irgendwann wieder zusammen finden können. wenn das eben heisst das wir erstmal getrennt leben müssen, dann kann ich es ja leider nicht verhindern, die therapie termine sind sehr begrenzt und wir hatten extremes glück das gerade ein platz frei wurde und wir direkt reingerutscht sind.
ich selber bin immernoch totunglücklich, zeige es ihr aber nicht sondern versuche den kontakt bis auf sachen mit dem kind komplett einzustellen bzw versuche nicht sondern mache dies. naja bleibt nur abwarten und hoffen für mich übrig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 19:36
In Antwort auf josep_12153804

Hallo zusammen, ich wollte hier einfach schreiben um mal einfach die Geschichte loszuwerden.
Meine Frau (wir sind nicht verheiratet) hat sich vor einer Woche von mir getrennt mit der aussage das keine Gefühle mehr vorhanden sind bei ihr.
Wir haben darüber erstmal im ruhigen geredet und festgestellt das wir beide seit einem Jahr eher wie in einer WG gelebt haben statt wie in einer Beziehung und sie nun den Schritt getan hat.
Alle unsere Fehler aren tatsächlich so und es war sehr festgefahren beim längeren nachdenken.
Für mich kam die Trennung dennoch aus heiterem Himmel und ich habe dann tagelang Panik geschoben schon alleine wegen unserer dreijährigen Tochter und habe auch viele unnötige Sachen gesagt was mir natürlich im nachhinein Leid tat da dies einfach aus wut trauer oder was weiß ich gesagt wurde. (ich habe mich natürlich entschuldigt)
Jetzt nach einer Woche wird sie erstmal mit der kleinen zu ihren Eltern ziehen damit wir auch eine räumliche Trennung haben (mein Vorschlag da ich bisher noch nicht klarkomme und das Weinen nicht unterdrücken kann).
Wir versuchen die bestmögliche Lösung für unsere Tochter zu finden und natürlich für uns selbst.
Da ich sie wie gesagt immernoch über alles Liebe will ich nicht das sie Leidet sondern das sie glücklich wird auch wenn das abschied bedeutet.
meine Frage an euch alles ist wie ich eventuell besser damit klarkommen kann?
ich habe für mich selbst entschieden die ganze situation die in unserer beziehung lief komplett zu verändern, auch alleine für mich selber und für unsere Tochter, aber ich bin momentan so extrem fertig mit der Welt das ich keum einen klaren Gedanken fassen kann. Ich habe die anzeichen in unserer Beziehung nicht erkannt und gespräche abgeblockt und habe dadurch einen hohen anteil schuld an dieser situation. leider ist die einsicht zu spät weil sie wie gesagt keine gefühle mehr hat, und daran kann man leider nichts ändern.
ich bin nur ratlos wie ich mich in den griff bekomme um nicht dauernd zu flennen sondern mich irgendwie auf mich selber und meine zeit mit meiner tochter zu konzentrieren.
hoffe der text ist nicht zu schwer zu lesen, aber ich flenne selbst beim schreiben.
gruß ein verzweifelter liebender

Hey ich habe das gleiche Problem meine 11 jährige Freundin hat sich von mir getrennt sie hat gesagt sie hat keine Gefühle mehr wir haben 2 Kinder der kleine ist 1 geworden der große 9 ich habe 13 Kilo abgenommen in 2 Monaten wir leben noch zusammen erst mal hat sie gesagt wir können zusammen wohnen wegen unserer Kinder jetzt will sie das ich aus sihe hat deine Frau ihre Gefühle wieder zurück 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 19:36
In Antwort auf josep_12153804

Hallo zusammen, ich wollte hier einfach schreiben um mal einfach die Geschichte loszuwerden.
Meine Frau (wir sind nicht verheiratet) hat sich vor einer Woche von mir getrennt mit der aussage das keine Gefühle mehr vorhanden sind bei ihr.
Wir haben darüber erstmal im ruhigen geredet und festgestellt das wir beide seit einem Jahr eher wie in einer WG gelebt haben statt wie in einer Beziehung und sie nun den Schritt getan hat.
Alle unsere Fehler aren tatsächlich so und es war sehr festgefahren beim längeren nachdenken.
Für mich kam die Trennung dennoch aus heiterem Himmel und ich habe dann tagelang Panik geschoben schon alleine wegen unserer dreijährigen Tochter und habe auch viele unnötige Sachen gesagt was mir natürlich im nachhinein Leid tat da dies einfach aus wut trauer oder was weiß ich gesagt wurde. (ich habe mich natürlich entschuldigt)
Jetzt nach einer Woche wird sie erstmal mit der kleinen zu ihren Eltern ziehen damit wir auch eine räumliche Trennung haben (mein Vorschlag da ich bisher noch nicht klarkomme und das Weinen nicht unterdrücken kann).
Wir versuchen die bestmögliche Lösung für unsere Tochter zu finden und natürlich für uns selbst.
Da ich sie wie gesagt immernoch über alles Liebe will ich nicht das sie Leidet sondern das sie glücklich wird auch wenn das abschied bedeutet.
meine Frage an euch alles ist wie ich eventuell besser damit klarkommen kann?
ich habe für mich selbst entschieden die ganze situation die in unserer beziehung lief komplett zu verändern, auch alleine für mich selber und für unsere Tochter, aber ich bin momentan so extrem fertig mit der Welt das ich keum einen klaren Gedanken fassen kann. Ich habe die anzeichen in unserer Beziehung nicht erkannt und gespräche abgeblockt und habe dadurch einen hohen anteil schuld an dieser situation. leider ist die einsicht zu spät weil sie wie gesagt keine gefühle mehr hat, und daran kann man leider nichts ändern.
ich bin nur ratlos wie ich mich in den griff bekomme um nicht dauernd zu flennen sondern mich irgendwie auf mich selber und meine zeit mit meiner tochter zu konzentrieren.
hoffe der text ist nicht zu schwer zu lesen, aber ich flenne selbst beim schreiben.
gruß ein verzweifelter liebender

Hey ich habe das gleiche Problem meine 11 jährige Freundin hat sich von mir getrennt sie hat gesagt sie hat keine Gefühle mehr wir haben 2 Kinder der kleine ist 1 geworden der große 9 ich habe 13 Kilo abgenommen in 2 Monaten wir leben noch zusammen erst mal hat sie gesagt wir können zusammen wohnen wegen unserer Kinder jetzt will sie das ich aus sihe hat deine Frau ihre Gefühle wieder zurück 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper