Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 5 Jahren???

Trennung nach 5 Jahren???

17. Februar 2007 um 13:04

Hallo,

ich bin momentan total verzweifelt.
Ich führe seit über 5 Jahren eine Fernbeziehung, wir sehen uns meist nur alle zwei Wochen.

Als ich ihn kennenlernte war ich noch in der Ausbildung.
Ich hatte mir vorgenommen, nach Ende der Ausbildung bei ihm in der Nähe einen Job zu suchen, damit wir zusammenleben können.
Leider hat das nicht ganz funktioniert und ich bin statt bei ihm 200km südlicher gelandet. Aber der Job war mir wichtig und ich hatte kein anderes Angebot. Auf der Straße sitzen wollte ich auch nicht.
Als ich ihm von dem Job erzählte, war er sofort wütend und hat gemeint, ich solle doch versuchen mich bei einem Kumpel von ihm bewerben, der eine eigene Firma hat. Wieso kommt er erst jetzt damit, dachte ich mir...
Irgendwie konnte ich verstehen, dass er sich nicht für mich freute, aber auf der anderen Seite war ich froh, diesen Job zu haben. Das ist jetzt über 2 Jahre her.
Seit dieser Zeit bedrängt er mich schon regelrecht einen Job bei ihm in der Nähe zu suchen.

Das Problem ist, er will nicht weg aus seiner Heimat. Was ich auch verstehen kann. Aber für mich ist Heimat da, wo ich mich wohlfühle und nicht unbedingt dort, wo ich geboren wurde... Und ich muß nunmal dahingehen, wo ein freier Job ist.

Vor ca. einem Jahr habe ich ihn dann gefragt, ob er nicht wenigstens sein Praxissemester bei mir in der Nähe machen will, damit wir für 6 Monate testen können, ob wir auch zusammenleben können. Doch das hat er abgelehnt. Komischerweise habe ich mich nicht daran gestört...

Letztes Jahr bekam ich ein Angebot einen Job in meiner alten Heimat (Köln) anzunehmen. Mein Bauch sagte, tu es, alte Bekannte, super Stadt, wohlfühlen! Doch ich habs nicht gemacht wegen ihm. Damals war ich mir auch noch ganz sicher, dass ich ihn liebe.
Mittlerweile bin ich es nicht mehr und bereue, mich nicht wenigstens auf den Job in Köln beworben zu haben.

Er bedrängt mich seit einiger Zeit immer mehr, endlich einen Job in seiner Nähe zu finden. Das ist schon soweit, das er mich "erpresst". So nach dem Motto, wenn du nicht in spätestens x Monaten bei mir bist, mach ich Schluß.

Sylvester bin ich dann von meiner mich umgebenden rosa Wolke gestürtzt. Er war plötzlich für fast eine Stunde verschwunden und alle haben ihn gesucht. Als er wiederkam, konnte er nicht verstehen, warum ich wütend auf ihn war und geheult habe. Sturkopf eben, dachte ich. Aber irgendwie hat es in meinem Kopf klick gemacht. Seit diesem Vorfall bin ich nicht mehr sicher, ob ich mein Leben weiterhin so verbringen will.

Schließlich und endlich hat er mich letztens noch mit einem dummen Spruch sehr verletzt. Er sah das nicht so schlimm, und wollte wissen, warum ich jetzt beleidigt wäre. Wir legten auf, redeten mehrere Tage nicht mehr miteinander.
Ich machte natürlich mal wieder den ersten Schritt, und rief ihn an. Bis heute habe ich noch keine Entschuldigung von ihm gehört bezüglich des dummen Spruchs.

Es fällt mir immer mehr auf, das er bei Telefonaten nicht mehr zuhört was ich sage. Alles was ich ihm erzähle scheint ihm egal zu sein.
Jetzt ist er ab Monatg für ca. eine Woche bei mir. Anschließend fahre ich mit zu ihm, weil ich zwei Vorstellungsgespräche habe. Auf die ich nicht wirklich Lust habe. Ich hatte mich dort nur ihm zu Liebe beworben, damit er glücklich ist.

Doch nun frage ich mich eben seit Neujahr, wo ich bei der ganzen Sache bleibe - wahrscheinlich auf der Strecke. Ich bin unglücklich zur Zeit und weiß nicht mehr, ob ich ihn wirklich noch liebe. Gesprochen habe ich deswegen noch nicht mit ihm, weil am Telefon ist sowas immer blöd.
Meine Mutter versucht ihn immer zu verteidigen, dass er sich so unmöglich benimmt, weil er im Prüfungsstress ist usw. Aber das kanns wirklich nicht mehr sein.

Ich liege nachts stundenlang wach im Bett und überlege was ich tun soll.
Ihn verlassen und mein Glück alleine finden und wieder nach Köln zurück gehen, oder weiter mit ihm zusammen bleiben, eine Job in seiner Nähe finden, der mich vielleicht nicht glücklich macht, und dann mein Leben lang unglücklich sein...

Ich weiß, dass ich die Entscheidung selber treffen muß und ihr mir nicht wirklich weiter helfen könnt.
Aber ich glaube ich mußte das nur einmal richtig loswerden, um wieder klar darüber denken zu können.
Und wie mein guter Bekannter schon sagte "Wenn nicht jetzt, wann dann und wenn nicht du, wer dann?"


LG
Mel



Mehr lesen

17. Februar 2007 um 13:51

Hi ähnliche Situation..
Hi Mel, ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation, ich bin nur derjenige der "verlassen wurde". Sprich ich bin sozusagen in einer naja.. "ähnlichen" Situation wie dein Freund.
Der kleine Unterschied! Wir haben schon zusammen gewohnt! Und sind auch erst seit kurzem Verheiratet. Allerdings hab ich Ihr irgendwann auch nicht mehr richtig zugehört. Bin nicht auf Ihre wünsche eingegangen, mich nicht um meine Zukunft bemüht, usw .. lange Geschichte. Sie ist auch Beruflich sehr engagiert und schaut da in die Zukunft.

Bis sie sich letztendlich letzte Woche Donnerstag von mir trennte. Sie meinte sie müße nun Gedanken für sich haben, sie könne so nicht mehr weiterleben wolle vorran kommen im Leben und das könne sie nicht mit mir. (Da ich halt seit geraumer Zeit nichts mehr getan hatte, auser einen popeligen 400 Job). Allerdings ist auch Sie diejenige die im Moment im Prüfungsstress ist.
Ich befürchte das es tatsächlich von Ihrer Seite Endgültig ist.

Naja ICH bin danach auf jeden Fall aufgewacht! Habe mich 100x bei Ihr entschuldigt versucht irgendwie an Ihr Herz zu appelieren das ich mich ändern wolle. Das machte sie nur irgendwie sauer. Sie sagte sie habe keine Lust mehr habe sich schon vor einem Monat damit abgefunden. Habe schon die ersten Schritte zu meiner Besserung unternommen. Egal ob sie zurückkommen möchte oder nicht will ich ihr und natürlich auch mir selbst beweisen das ich es schaffe mich zu ändern. Für mich ist es das erste mal das ich soetwas durch mache. Einen Menschen zu verlieren den man über alles liebt.

Was ich letztendlich damit sagen will, ich bin jedem Fall aufgewacht. Ob in Zukunft mit ihr oder ohne sie.

Mann kennt deinen Partner ja nicht, und ich weiß nicht wie er in so einer Situation reagieren würde. Es kann auch alles anders kommen wenn du ihn plötzlich jeden Tag sehen kannst.

Mach dir deine Gedanken über Dich, aber sprich mit ihm und halte ihm vor Augen was in Dir gerade vorgeht! Vielleicht kommt ihr gemeinsam auf einen Nenner. Gib nur nicht alles zu schnell auf!
Wenn du merkst das reden nichts bringt muß du deine Konsequenz halt ziehen. So wie meine Frau es bei mir gemacht hat!

Du hast recht im Grunde genommen liegt die Entscheidung bei Dir. Allerdings würde ich mir die Frage dann auch nochmal stellen, Liebst du ihn oder nicht?

Keine Ahnung ob du verstehst worauf ich hinaus will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2007 um 15:20
In Antwort auf asgeir_12167523

Hi ähnliche Situation..
Hi Mel, ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation, ich bin nur derjenige der "verlassen wurde". Sprich ich bin sozusagen in einer naja.. "ähnlichen" Situation wie dein Freund.
Der kleine Unterschied! Wir haben schon zusammen gewohnt! Und sind auch erst seit kurzem Verheiratet. Allerdings hab ich Ihr irgendwann auch nicht mehr richtig zugehört. Bin nicht auf Ihre wünsche eingegangen, mich nicht um meine Zukunft bemüht, usw .. lange Geschichte. Sie ist auch Beruflich sehr engagiert und schaut da in die Zukunft.

Bis sie sich letztendlich letzte Woche Donnerstag von mir trennte. Sie meinte sie müße nun Gedanken für sich haben, sie könne so nicht mehr weiterleben wolle vorran kommen im Leben und das könne sie nicht mit mir. (Da ich halt seit geraumer Zeit nichts mehr getan hatte, auser einen popeligen 400 Job). Allerdings ist auch Sie diejenige die im Moment im Prüfungsstress ist.
Ich befürchte das es tatsächlich von Ihrer Seite Endgültig ist.

Naja ICH bin danach auf jeden Fall aufgewacht! Habe mich 100x bei Ihr entschuldigt versucht irgendwie an Ihr Herz zu appelieren das ich mich ändern wolle. Das machte sie nur irgendwie sauer. Sie sagte sie habe keine Lust mehr habe sich schon vor einem Monat damit abgefunden. Habe schon die ersten Schritte zu meiner Besserung unternommen. Egal ob sie zurückkommen möchte oder nicht will ich ihr und natürlich auch mir selbst beweisen das ich es schaffe mich zu ändern. Für mich ist es das erste mal das ich soetwas durch mache. Einen Menschen zu verlieren den man über alles liebt.

Was ich letztendlich damit sagen will, ich bin jedem Fall aufgewacht. Ob in Zukunft mit ihr oder ohne sie.

Mann kennt deinen Partner ja nicht, und ich weiß nicht wie er in so einer Situation reagieren würde. Es kann auch alles anders kommen wenn du ihn plötzlich jeden Tag sehen kannst.

Mach dir deine Gedanken über Dich, aber sprich mit ihm und halte ihm vor Augen was in Dir gerade vorgeht! Vielleicht kommt ihr gemeinsam auf einen Nenner. Gib nur nicht alles zu schnell auf!
Wenn du merkst das reden nichts bringt muß du deine Konsequenz halt ziehen. So wie meine Frau es bei mir gemacht hat!

Du hast recht im Grunde genommen liegt die Entscheidung bei Dir. Allerdings würde ich mir die Frage dann auch nochmal stellen, Liebst du ihn oder nicht?

Keine Ahnung ob du verstehst worauf ich hinaus will.

Ich weiß was du meinst
Hi belzebub,

es tut mir Leid für dich, dass deine Frau dich verlassen hat. Aber ich finde es auch bewunderswert von dir, dass du versuchst dich zu ändern!

Mein Freund kümmert sich zum seine Zukunft, er ist fast fertig mit seinem Studium. Ich kümmere mich aber auch um meine Karriere, gehe Arbeiten und mache nebenbei noch ein Studium. Also ich weiß was Stress bzw. Prüfungsstress bedeutet.

Wenn ich merke, dass er mir mal wieder nicht zuhört, sag ich ihm das auch. Weil ich das einfach unhöflich von ihm finde. Auf meine Wünsche geht er auch nicht wirklich ein. Beispielsweise wenn ich mal wieder nur lieber kuscheln will. Dann kommt von ihm immer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2007 um 15:25
In Antwort auf kylie_12526864

Ich weiß was du meinst
Hi belzebub,

es tut mir Leid für dich, dass deine Frau dich verlassen hat. Aber ich finde es auch bewunderswert von dir, dass du versuchst dich zu ändern!

Mein Freund kümmert sich zum seine Zukunft, er ist fast fertig mit seinem Studium. Ich kümmere mich aber auch um meine Karriere, gehe Arbeiten und mache nebenbei noch ein Studium. Also ich weiß was Stress bzw. Prüfungsstress bedeutet.

Wenn ich merke, dass er mir mal wieder nicht zuhört, sag ich ihm das auch. Weil ich das einfach unhöflich von ihm finde. Auf meine Wünsche geht er auch nicht wirklich ein. Beispielsweise wenn ich mal wieder nur lieber kuscheln will. Dann kommt von ihm immer

Ups da fehlt die Hälfte
"wir haben uns jetzt solange nicht mehr gesehen und du willst nur kuscheln?"
Ich sehne mich einfach nach Geborgenheit, will in den Arm genommen werden.

Ich will ihn an meinem Leben teilhaben lassen trotz der Entfernung. Will ihm von meinem Arbeitstag erzählen und was passiert ist. Das mag er nicht. Das macht mich fertig.

Ich werde mir jetzt meine Gedanken machen und dann mit ihm reden.
Eins weiß ich, so kann es nicht weitergehen, denn das wäre meine seelischer Untergang. Lieber fange ich nochmal ganz von vorne an, geh zurück in mein altes Leben (Köln) und versuche glücklich zu werden...

Ich drück dir die Daumen für deine Zukunft!!

LG
Melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 18:24
In Antwort auf kylie_12526864

Ups da fehlt die Hälfte
"wir haben uns jetzt solange nicht mehr gesehen und du willst nur kuscheln?"
Ich sehne mich einfach nach Geborgenheit, will in den Arm genommen werden.

Ich will ihn an meinem Leben teilhaben lassen trotz der Entfernung. Will ihm von meinem Arbeitstag erzählen und was passiert ist. Das mag er nicht. Das macht mich fertig.

Ich werde mir jetzt meine Gedanken machen und dann mit ihm reden.
Eins weiß ich, so kann es nicht weitergehen, denn das wäre meine seelischer Untergang. Lieber fange ich nochmal ganz von vorne an, geh zurück in mein altes Leben (Köln) und versuche glücklich zu werden...

Ich drück dir die Daumen für deine Zukunft!!

LG
Melli

Bin in ähnlicher situation
Hi mel!

Ich bin in einer ähnlichen situation. Als mein Freund und ich 3 Jahre zusammen waren nahm er einen Job ca. 500 km von unserer Heimat an. Damals hat er mich vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich konnte ihn auch ein bisschen verstehen, da er nach seiner Ausbildung nicht übernommen wurde und froh war nun wieder einen Job zu haben. Trotzdem hat es mich sehr verletzt. Wir führten dann ca. 9 Monate eine Fernbeziehung. Dann kündigte ich meinen tollen Job um zu ihm zu ziehen. Dort hatte ich dann auch Arbeit, aber das ist nicht das was ich mir vorstelle. In der zwischenzeit bin ich auch arbeitslos gewesen. Jetzt habe ich zwar wieder einen Job, aber zwischen uns klappt es nicht mehr. Der Valentinstag (unser 5. Jahrestag) war die reinste Katastrophe. Er hat es einfach ignoriert. Jetzt haben wir schon das gesamte wochenende nicht wirklich miteinander geredet oder Zeit verbracht. Ich spiele mit dem Gedanken, mich von ihm zu trennen. Wir sind beides Sturrköpfe und im Moment sehe ich keine Zukunft für mich. Er geht auch nicht mehr auf mich ein und nimmt mich auch nicht ernst. Wenn ich ihn auf unsere Situation anspreche, dann spielt er es runter. Wenn ich ihm sage, dass ich mich wieder in unserer Heimat bewerben möchte, wird er wütend ("Ich kann ihn doch nicht mit der Wohnung hängen lassen!") Ich weiß echt nicht was ich tun soll. Im Moment ist alles so verfahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram