Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 5 Jahren Beziehung

Trennung nach 5 Jahren Beziehung

7. Januar 2013 um 2:29

Hallo ihr Lieben
Ich bin im Moment in einem riesigen Gefühlschaos und bin durch die Suchfunktion auf dieses Forum hier gestoßen und würde mich gerne mit ein paar Leuten austauschen denen es vielleicht genauso geht und auch gerne knallharte und unverblümte Meinungen hören.

Mein Exfreund und ich wären im April 5 Jahre zusammen gewesen. Vom Alter her ist das wahrscheinlich äußerst selten, ich bin 19 und er ist 20.

Das heißt, ich war 14 als wir zusammen gekommen sind. In meinen Augen rückblickend noch ein kleines Mädchen. Dennoch hab ich mich verliebt in den Kerl.

Meine ersten Erfahrungen im Thema Sexualität habe ich mit ihm gemacht und auch alle Erfahrungen die man in der Liebe so durchmacht mit ihm durchgestanden.

Die ersten Jahre waren sehr schön, er ist sehr viel hinter mir gestanden wenn es Probleme gab in der Familie, oder Schule. Anders herum war es natürlich auch so.

Leider ist meine Psyche recht labil, wesswegen ich auch in den 5 Jahren 2 mal stationär in Behandlung war. Meistens ist er dann auch die Schulter gewesen die mich stärkt alles durchzustehen und ja, ich denke dass ich abhängig geworden bin von ihm.

Das letzte Jahr lief leider überhaupt nicht mehr gut. Ich habe mich dank vieler Probleme sehr viel zurück gezogen. Auch von ihm. Ein Mitgrund war auch dass ich wenig Vertrauen zu ihm hatte, da auch ein paar Lügengeschichten in der letzten Zeit unsere Beziehung prägten.

Wir haben viel gestritten, auch wegen der Vertrauenssache weil er mein fehlendes Vertrauen nur auf MICH geschoben hatte und meinte dass sei eines meiner psychischen Probleme - dennoch hatte ich Gründe, denn mein Exfreund war denke ich einer der besten Lügner die ich kenne. So dreist, während er mir in die Augen sehen konnte. Die Augen, die ihn immer liebten.

Nein, es ging nicht ums Fremdgehen, wobei ich ihm da auch nicht getraut habe - wer lügen kann, der kann lügen.
Er hatte vor allem wegen Drogengeschichte gelogen.

Außerdem hatte mein Ex mir gegenüber oft starke Aggressionen, die mich psychisch sehr belastet haben.

Nun ja, so lief das die letzten Jahre. Mal waren wir glücklich, mal nicht. Doch ich war in den letzten Wochen der Überzeugung, es wäre das Richtige, mich zu trennen. Ich konnte nicht mehr mit ihm schlafen, da ich kein Vertrauen mehr hatte zu ihm und ja - ich brauche für Sex Vertrauen. Außerdem habe ich mich sehr distanziert gefühlt und hatte auch nicht mehr so das Bedürfniss nach seiner Nähe.

So war das die letzten Wochen ein hin und her, bis ich auf eine Mail gestoßen bin, in der er ein Mädel schon offensichtlich angemacht hat, ist mir der Hut geplatzt. Klar, er verleugnet das, aber es war so.
Ich war mir in meiner Entscheidung sicher, ich brauche einen Cut, diesem Menschen kann ich nicht vertrauen!
Also habe ich Anfang Dezember die Beziehung beendet. Er ist mir nach gelaufen und hat mir hinterher telefoniert, aber ich wollte meinen Abstand.

Ich habe ihm gesagt dass ich ihm nicht vertraue und nun meinen Abstand brauche.

Das Wochenende darauf war ich mit meinen Mädels unterwegs und war gut abgelenkt. Wir hatten dann ein paar Tage keinen Kontakt, bis ich ihn wieder angerufen habe und mit ihm sprechen wollte, einfach ausreden.
Ich habe gemerkt, dass er sehr distanziert ist und bei dem Gespräch auch raus gefunden, dass er selbst die Beziehung nicht mehr will.

Als ich merkte, nun distanziert er sich auch von mir, hat es erst weh getan. Ich bin ihm dann hinterher gelaufen, obwohl ich wusste, es gab gute Gründe für meine Trennung. Aber ich habe die ganze Schuld auf MICH geschoben, ihm Briefe geschrieben und mich entschuldigt für meine Trennung. Das geht jetzt seit einem Monat so. Er hat mittlerweile schon voll und ganz abgeschlossen mit mir. Anfangs hat er immer noch Interesse gezeigt, war recht eifersüchtig wenn ich was mit anderen Männern unternommen habe. Doch seit ich ihm ständig hinter her gerannt bin, hat er sich immer mehr distanziert.

Ich weiß gar nicht, warum ich das getan habe, ihm nachgelaufen. Ich wollte die Beziehung nicht mehr und trotzdem fehlt er mir ohne Ende. Ich verstehe seine Reaktion, dass er sich nach dieser Kränkung zurück zieht. Aber es geht ja noch weiter : plötzlich liebt er mich nicht mehr. Anfangs meinte er, er empfindet noch was, aber weiß nicht ob es noch für eine Beziehung reicht. Aber mittlerweile ist er sich sicher dass da gar nichts mehr ist und er es nie wieder versuchen will mit mir.

Das hat mir sehr weh getan und ich bereue es so schluss gemacht zu haben. Dennoch halte ich mir vor Augen dass es Gründe gab. Gute Gründe. Ich wollte ihn so unbedingt zurück die letzten Wochen, unbedingt - briefe, sms, anrufe, mails.... Ich habe mich blamiert und er sucht immer mehr Abstand. Seit ein paar Tagen habe ich nun Kontaktsperre eingelegt.

Ich weiß, ihr werdet alle sagen, du bist selber schuld wenn du es beendet hast. Das weiß ich. Dennoch habe ich niemals behauptet dass ich nicht mehr liebe. Das tue ich nämlich noch und das habe ich ihn oft gesagt.

Denkt ihr, dass es irgendwie irgendwo irgendwann wieder eine Chance gibt für uns? Dass man neu anfangen kann, Vertrauen aufbauen kann? Oder ist das jetzt gegessene Sache wenn er sagt er hat keine Gefühle mehr?

Ich weiß, die Aussage ist hart gewesen. Aber ich denke, nach 5 Jahren kann Liebe doch nicht einfach sterben?

Ich weiß nicht warum ich ihn wieder haben will.. ich kenne es nicht ohne ihn, das war meine ganze Jugend die wir miteinander verbracht haben... Vielleicht habe ich auch einfach angst sowas nie nie wieder zu finden.

Vielleicht hat jemand Lust seine Meinung zu äußern. Wie gesagt, knallharte Meinungen unverblümt, ich halte was aus.

Mehr lesen

7. Januar 2013 um 6:32

Klingt vernünftig.
Deine Situation klingt in den Grundzügen sehr ähnlich wie meine. Okay, leichter Altersunterschied und auch vom Trennungsgrund her sicher nicht dasselbe, aber letzten Endes verbindet uns eins - wir sind beide verdammt jung mit dem Kerl zusammen gekommen und die Beziehung hat uns einen guten Teil unseres Lebens begleitet. Und ist nun vorbei und wir stehen zum ersten Mal allein da.
Ich bin da selber in gewisser Hinsicht ratlos, aber eins weiss ich, es ist okay so.
Lange Beziehungen verführen dazu, sich darüber zu definieren, gerade, wenn sie begonnen haben wenn man sehr jung ist. Meine begann mit 16 und hielt 15 Jahre. Ich bin also mehr als 10 Jahre älter als Du (herrje, jetzt fühl ich mich alt. :p), aber ich sag Dir - nach der Beschreibung war es eine gute Entscheidung, Dich zu trennen. Du kannst ohne ihn, ungeachtet aller psychischen Probleme - nur so lange, wie du mit ihm zusammen warst braucht es eben Zeit, sich umzugewöhnen. Das dauert Monate. Und das ist normal.
Du bist wirklich jung, du machst in vielen Bereichen des Lebens gerade Deine ersten Erfahrungen und ich meine damit nicht unbedingt Sex oder Beziehungen. Beruf, Zukunftspläne - sowas ist jetzt gerade unfassbar wichtig. Vergiss nicht, auf das zu achten was für dich und nur Dich wichtig ist.

Nimm das für Dich, nutz das aus. Jetzt hast du Zeit und Gelegenheit für Dich Dinge (und Beziehungen) auszuprobieren und kennen zu lernen. Renne nicht diesem Deppen nach, der Dich offensichtlich nicht verdient hat, nach dem was Du schreibst. Nicht er fehlt Dir, Deine alte Routine mit ihm fehlt Dir, die Gewissheit jemanden zu haben fehlt Dir (wer mag die nicht?) und die Geborgenheit einer Beziehung fehlt Dir. Die hattest Du bisher halt nur mit ihm, deswegen glaubst Du *er* fehlt Dir. Aber das kannst Du auch mit jemand anderem haben, mit jemand besserem, der Dich respektiert und ernst nimmt und dem Du vertrauen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 23:07

Wahrscheinlich hast du Recht..
Hallo Sonja, danke für deine Antwort. Mensch, 15 Jahre sind natürlich eine ewig lange Zeit, und ich dachte ich hatte mit diesen 5 Jahren schon was "langes"

Das was du schreibst klingt sehr logisch. Es macht mir tatsächlich Angst, der Gedanke, alleine zu sein. Selbst das tägliche Telefonieren fehlt mir extrem.

Und dass er nun auch noch behauptet ich hätte alle Fehler gemacht, das macht mich nur noch trauriger. Und dass er nach 5 Jahren einfach so abschließen konnte, das macht mich fertig. Wo ist denn die Liebe hin, du uns so lange begleitet hat?

Ich habe Angst nie wieder sowas zu finden, und irgendwie hänge ich einfach noch dran..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen