Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 38 Jahren

Trennung nach 38 Jahren

15. September 2009 um 23:48 Letzte Antwort: 17. September 2009 um 10:23

Mein Mann hat sich nach 38 Jahren von mir getrennt. Für mich waren es 38 glückliche erfüllte Jahre natürlich mit Höhen und Tiefen. Wir haben zwei erwachsenen Söhne, alles erreicht was wir erreichen wollten. Er sagt wir haben wunderbare Jahre gehabt im Gleichklang, mit gegenseitiger Achtung und Respekt, mit großer Offenheit und Zärtlichkeit. Leider war unser Sexualleben in den letzten zwei Jahren wegen beruflichem Stress und psychische und physische Beschwerden durch die Wechseljahre sehr eingeschränkt. Vor 10 Monaten habe ich erfahren dass er bereits seit 1 Jahr im Internet Kontakte zu anderen Frauen hat und real seit Sommer 2008 mit einer oder mehreren Frauen sexuelle Kontakte hat. Er hat mir gesagt dass es nichts bedeutet hätte. Es wäre nur eine reine Bettgeschichte. Er spricht nicht mit mir darüber und hat als Erklärung dass er gedacht hat ich liebe ihn nicht mehr. Er ist sich nicht sicher ob er mich noch liebt. Ich musste erkennen dass Sex doch sehr viel bedeutet. Wir waren aber dennoch immer zärtlich und haben gekuschelt. Mir hat das in dieser angespannten Zeit gereicht. Im Januar 2009 hatten wir Silberhochzeit, er hat mit unter Tränen gesagt dass es ihm unendlich leid tut, dass er mit mir leben möchten, dass er nur mich liebt, das er alles beendet hat. Nach 5 Monaten kurz vor unsere USA-Hochzeitsreise musste ich jedoch feststellen dass er weiterhin Kontakt mit dieser Frau oder diesen Frauen hat. Dass er sich sogar wiederholt mit einer getroffen hat.
Er stornierte alles und zog aus unserem Haus aus. Seit mehr als 3 Monaten haben nur noch per Email oder SMS Kontakt. Ich bin so verletzt, verspüre nur noch Schmerz und Enttäuschung, bin fast arbeitsunfähig, Ich hätte sowas niemals vermutet bzw. ihm zugetraut. Kann mich jemand verstehen? Kann mir jemand weiterhelfen?

Mehr lesen

16. September 2009 um 6:58

Verstehen
kann ich das sehr gut, helfen eher nein. Das ist eben das Problem vieler Männer in dem Alter, aber auch Frauen betrifft das.
Ich kann nur vermuten, er braucht Veränderung, also wenn du kannst, veränder dich und dein Leben, neue Frisur, neue Interessen, neue Mode usw. und gehe deinen Weg auch notfalls ohne ihn, denn das musst du mit einplanen.
Und ja-Sex ist einem Mann sehr wichtig, das kann schonmal die hälfte einer Partnerschaft ausmachen.

Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 10:33
In Antwort auf yvain_11967952

Verstehen
kann ich das sehr gut, helfen eher nein. Das ist eben das Problem vieler Männer in dem Alter, aber auch Frauen betrifft das.
Ich kann nur vermuten, er braucht Veränderung, also wenn du kannst, veränder dich und dein Leben, neue Frisur, neue Interessen, neue Mode usw. und gehe deinen Weg auch notfalls ohne ihn, denn das musst du mit einplanen.
Und ja-Sex ist einem Mann sehr wichtig, das kann schonmal die hälfte einer Partnerschaft ausmachen.

Viel Glück.

"Neue Frisur... "
Oh Nomaam, das ja mal ein toller Tip bei einem rundum zerstörten Leben.

Und: "ER braucht Veränderung, also verändere Dich... " ist auch ein klasse Rat. Sehr gefühl- und verständnisvoll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 13:08
In Antwort auf nastassja1212

"Neue Frisur... "
Oh Nomaam, das ja mal ein toller Tip bei einem rundum zerstörten Leben.

Und: "ER braucht Veränderung, also verändere Dich... " ist auch ein klasse Rat. Sehr gefühl- und verständnisvoll

Tja
du bist nunmal kein Mann
Und das rundrum zerstört wollen wir ja ändern, Gelle!
Sich verändern bringt auch immer einem selber etwas, so kommt man aus seinem Trott heraus, lernt neue Leute kennen und macht sich evtl auch für seinen Ex Partner wieder interessant.
Aber wenn du anderer Meinung bist, schlag doch mal was vor? So weitermachen und zugrunde gehen? Ich habe das schon immer so gemacht und auch oft bei Frauen gesehen, zeige dem/der Ex, was sie/er versäumt. Wenn das nichts hilft, hat man zumindest ein gestärktes Ego, was in einer solchen
Situation sehr hilfreich ist. Vertrau mir, Nastassia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 15:11
In Antwort auf yvain_11967952

Tja
du bist nunmal kein Mann
Und das rundrum zerstört wollen wir ja ändern, Gelle!
Sich verändern bringt auch immer einem selber etwas, so kommt man aus seinem Trott heraus, lernt neue Leute kennen und macht sich evtl auch für seinen Ex Partner wieder interessant.
Aber wenn du anderer Meinung bist, schlag doch mal was vor? So weitermachen und zugrunde gehen? Ich habe das schon immer so gemacht und auch oft bei Frauen gesehen, zeige dem/der Ex, was sie/er versäumt. Wenn das nichts hilft, hat man zumindest ein gestärktes Ego, was in einer solchen
Situation sehr hilfreich ist. Vertrau mir, Nastassia

Ich stimme dir zu und halte durch, es wird irgendwann leichter
ich habe das alles auch gerade hinter mir. Am Anfang war ich wie gelähmt, habe nichts mehr gegessen und dadurch sehr sehr viel abgenommen. Habe mich von meine Freunden dann in Geschäfte schleppen lassen (brauchte ja kleinere Sachen) und zum Friseur usw. Sie habench habe das alles auch gerade hinter mir. Am Anfang war ich wie gelähmt, habe nichts mehr gegessen und dadurch sehr sehr viel abgenommen. Habe mich von meine Freunden dann in Geschäfte schleppen lassen (brauchte ja kleinere Sachen) und zum Friseur usw. Sie haben mich dann auch mit zu Partys genommen und ich mußte erstaunt feststellen, daß sich auch andere Menschen für mich interressieren und das das alltägliche Leben viel zu bieten hat. Das war sicher nicht das was ich wollte aber ich mußte ja die Entscheidung meines Mannes akzeptieren. Und wenn du nichts gegen deine momentane Gefühle machst, gehst du dran kaputt.

Die Veränderung tat mir gut und ich wurde für meinen Mann auch wieder interressant. Jetzt sind wir wieder zusammen und durch die Veränderung (wir beide) führen wir jetzt wieder eine tolle Ehe.

Dein Mann haßt dich nicht, also versuche vielleicht am Anfang eine Freundschaft mit ihm zu haben. Irgendwann wird ihm auch deine Veränderung auffallen.

Es wird sicher nicht leicht aber wir Frauen haben wahnsinnskräfte, wenn es drauf ankommt. Ich drücke dich mal ganz doll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 15:20
In Antwort auf esin_12075657

Ich stimme dir zu und halte durch, es wird irgendwann leichter
ich habe das alles auch gerade hinter mir. Am Anfang war ich wie gelähmt, habe nichts mehr gegessen und dadurch sehr sehr viel abgenommen. Habe mich von meine Freunden dann in Geschäfte schleppen lassen (brauchte ja kleinere Sachen) und zum Friseur usw. Sie habench habe das alles auch gerade hinter mir. Am Anfang war ich wie gelähmt, habe nichts mehr gegessen und dadurch sehr sehr viel abgenommen. Habe mich von meine Freunden dann in Geschäfte schleppen lassen (brauchte ja kleinere Sachen) und zum Friseur usw. Sie haben mich dann auch mit zu Partys genommen und ich mußte erstaunt feststellen, daß sich auch andere Menschen für mich interressieren und das das alltägliche Leben viel zu bieten hat. Das war sicher nicht das was ich wollte aber ich mußte ja die Entscheidung meines Mannes akzeptieren. Und wenn du nichts gegen deine momentane Gefühle machst, gehst du dran kaputt.

Die Veränderung tat mir gut und ich wurde für meinen Mann auch wieder interressant. Jetzt sind wir wieder zusammen und durch die Veränderung (wir beide) führen wir jetzt wieder eine tolle Ehe.

Dein Mann haßt dich nicht, also versuche vielleicht am Anfang eine Freundschaft mit ihm zu haben. Irgendwann wird ihm auch deine Veränderung auffallen.

Es wird sicher nicht leicht aber wir Frauen haben wahnsinnskräfte, wenn es drauf ankommt. Ich drücke dich mal ganz doll.

Siehste Anastassia
Ich liege mit dem Friseur nicht so ganz daneben, bei ihr hat es geklappt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 16:20

Kann dich verdammt gut verstehen!
Mußte auch am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn er sich nach über 30 Jahren "woanders orientiert".
Mein NM (Ende 40) hatte seine 3. Midlife-Krise und wollte noch was erleben, dann mit mir alt werden!!!! Ich solle ihm 1 Jahr Toleranz zeigen, dann kommt er zurück. Anfangs dachte ich das funktioniert. Aber wie bei dir ging es mir sehr an die Gesundheit (15 kg abgenommen) und an das eigene Selbstbewußtsein. Hab dann nach 3 Monaten "Toleranz" dem ganzen ein Ende gemacht und bin ausgezogen. Das ist jetzt 2,5 Jahre her. Das hat ihm natürlich überhaupt nicht gepaßt, aber für mich war es vorbei; konnte das Getue einfach nicht mehr mit ansehen. Hab mir eine kleine Wohnung genommen, aber er ließ mich nicht in Ruhe. Nächtliche Kontrollfahrten vorm Haus, ständige Anrufe bis hin zur sexuellen Belästigung. Hab dann gottseidank einen sehr verständnisvollen Partner gefunden; das war für ihn wie ein Schlag ins Gesicht, und der Horror ging weiter. Bis ich dann vergangenen November einen Herzinfarkt (mit 45) erlitt! Das hat ihn dann doch geschockt und er lies endlich von mir.
Man braucht verdammt viel Kraft, wirklich gute Freunde usw. um das zu überstehen. Aber ich hab es geschafft, und du wirst es auch schaffen. Nicht jetzt, nicht in ein paar Wochen aber nach der benötigten Zeit wirst du spüren, dass der Schmerz und die Enttäuschung nachlassen. Vielleicht hast du ja auch Kinder, die ihren Vater nicht verstehen und zu dir halten.
Ich denke auch nicht, dass er nach allem was er dir versprochen hat, sich ändern wird.
Ich wünsche dir auf alle Fälle den Mut und die Kraft, die Zeit zu überstehen. Wenn du willst, können wir ja im PN Kontakt halten.
Hab damals auch hier im Forum eine Freundin gefunden, mit der ich bis heute täglich in Kontakt bin.
Alles Gute
Sina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 19:04
In Antwort auf elise_12453389

Kann dich verdammt gut verstehen!
Mußte auch am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn er sich nach über 30 Jahren "woanders orientiert".
Mein NM (Ende 40) hatte seine 3. Midlife-Krise und wollte noch was erleben, dann mit mir alt werden!!!! Ich solle ihm 1 Jahr Toleranz zeigen, dann kommt er zurück. Anfangs dachte ich das funktioniert. Aber wie bei dir ging es mir sehr an die Gesundheit (15 kg abgenommen) und an das eigene Selbstbewußtsein. Hab dann nach 3 Monaten "Toleranz" dem ganzen ein Ende gemacht und bin ausgezogen. Das ist jetzt 2,5 Jahre her. Das hat ihm natürlich überhaupt nicht gepaßt, aber für mich war es vorbei; konnte das Getue einfach nicht mehr mit ansehen. Hab mir eine kleine Wohnung genommen, aber er ließ mich nicht in Ruhe. Nächtliche Kontrollfahrten vorm Haus, ständige Anrufe bis hin zur sexuellen Belästigung. Hab dann gottseidank einen sehr verständnisvollen Partner gefunden; das war für ihn wie ein Schlag ins Gesicht, und der Horror ging weiter. Bis ich dann vergangenen November einen Herzinfarkt (mit 45) erlitt! Das hat ihn dann doch geschockt und er lies endlich von mir.
Man braucht verdammt viel Kraft, wirklich gute Freunde usw. um das zu überstehen. Aber ich hab es geschafft, und du wirst es auch schaffen. Nicht jetzt, nicht in ein paar Wochen aber nach der benötigten Zeit wirst du spüren, dass der Schmerz und die Enttäuschung nachlassen. Vielleicht hast du ja auch Kinder, die ihren Vater nicht verstehen und zu dir halten.
Ich denke auch nicht, dass er nach allem was er dir versprochen hat, sich ändern wird.
Ich wünsche dir auf alle Fälle den Mut und die Kraft, die Zeit zu überstehen. Wenn du willst, können wir ja im PN Kontakt halten.
Hab damals auch hier im Forum eine Freundin gefunden, mit der ich bis heute täglich in Kontakt bin.
Alles Gute
Sina

Danke
Ich beglückwünsche Dich das du es geschafft hast ein Neues Leben zu beginnen. Ich denke mit einem neuen Partner ist dies sicherlich leichter.
Ich bin so verdammt traurig und hilflos. Ich wünsche mir es wäre nur ein Traum aus dem ich wieder aufwachen werde und meine "altes" Leben zurückbekomme. Ich bin ihm vor 10 Jahre nach Sachsen gefolgt und habe leider hier nie richtige Freunde gefunden. Ich sitze hier allein in unserem Haus und habe keine Kraft mehr. Meine Kinder (27 und 25) können mit der Situation auch nicht umgehen. Sie versuchen Trost zu spenden aber meiden desöfteren den persönlichen Kontakt. Ich möchte Stärke zeigen aber es gelingt mir einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2009 um 19:19
In Antwort auf esin_12075657

Ich stimme dir zu und halte durch, es wird irgendwann leichter
ich habe das alles auch gerade hinter mir. Am Anfang war ich wie gelähmt, habe nichts mehr gegessen und dadurch sehr sehr viel abgenommen. Habe mich von meine Freunden dann in Geschäfte schleppen lassen (brauchte ja kleinere Sachen) und zum Friseur usw. Sie habench habe das alles auch gerade hinter mir. Am Anfang war ich wie gelähmt, habe nichts mehr gegessen und dadurch sehr sehr viel abgenommen. Habe mich von meine Freunden dann in Geschäfte schleppen lassen (brauchte ja kleinere Sachen) und zum Friseur usw. Sie haben mich dann auch mit zu Partys genommen und ich mußte erstaunt feststellen, daß sich auch andere Menschen für mich interressieren und das das alltägliche Leben viel zu bieten hat. Das war sicher nicht das was ich wollte aber ich mußte ja die Entscheidung meines Mannes akzeptieren. Und wenn du nichts gegen deine momentane Gefühle machst, gehst du dran kaputt.

Die Veränderung tat mir gut und ich wurde für meinen Mann auch wieder interressant. Jetzt sind wir wieder zusammen und durch die Veränderung (wir beide) führen wir jetzt wieder eine tolle Ehe.

Dein Mann haßt dich nicht, also versuche vielleicht am Anfang eine Freundschaft mit ihm zu haben. Irgendwann wird ihm auch deine Veränderung auffallen.

Es wird sicher nicht leicht aber wir Frauen haben wahnsinnskräfte, wenn es drauf ankommt. Ich drücke dich mal ganz doll.

Hoffnung
Das
Es freut mich für dich dass du es geschafft hast.
Auch ich hoffe noch dass wir wieder zusammenfinden werden. Weil ich denke dass ich ihn trotzallem noch sehr liebe. Ich habe bereits einige Aktionen gestartet (Reiten, Fittness, Yoga) und auch neue Leute kennengelernt. Aber ich kann einfach nicht loslassen. Ich würde ihm gerne mit mehr Gelassenheit begegnen, denn das müssen wir immer wieder, wegen gemeinsamer Kinder, Haus, Hund,.. aber ich bin so sehr verletzt dass ich ihm immer wieder Vorwürfe mache. Ich kann einfach nicht verstehen warum es soweit gekommen ist. Ich kann einfach nicht akzeptieren - obwohl ich weiss dass nur dann eine Chance besteht.
Ich habe letzten Monat meinen stressigen Job gekündigt, weil ich gesundheitlich dringend eine Ausszeit benötige. Mein Job täglich 10-12 Stunden Arbeit war sicherlich ein wesentlicher Grund für das Scheitern meiner Ehe. Wie es mal beruflich weitergeht weiss ich noch nicht. Ich habe zwar einige Ideen aber mir fehlt noch der Mut.
Ich werde daran arbeiten und hoffe ich werde auch so stark sein können wie du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. September 2009 um 10:23
In Antwort auf lorri_12720864

Danke
Ich beglückwünsche Dich das du es geschafft hast ein Neues Leben zu beginnen. Ich denke mit einem neuen Partner ist dies sicherlich leichter.
Ich bin so verdammt traurig und hilflos. Ich wünsche mir es wäre nur ein Traum aus dem ich wieder aufwachen werde und meine "altes" Leben zurückbekomme. Ich bin ihm vor 10 Jahre nach Sachsen gefolgt und habe leider hier nie richtige Freunde gefunden. Ich sitze hier allein in unserem Haus und habe keine Kraft mehr. Meine Kinder (27 und 25) können mit der Situation auch nicht umgehen. Sie versuchen Trost zu spenden aber meiden desöfteren den persönlichen Kontakt. Ich möchte Stärke zeigen aber es gelingt mir einfach nicht.

Es gibt Hilfe!
Ich denke, ein Therapeut kann dir auch sehr gut helfen. Es gibt bei euch in der Nähe sicher da einen Ansprechpartner. Hätte auch nie gedacht, dass ich sowas brauche, aber auf der Reha mußte ich zu so einem Sozialtherapeuten, und ich kann dir sagen, das tut verdammt gut. War 2 mal da und anschließend ging es mir wirklich besser. Die halten sich zwar zurück mit einer Meinung, aber wenn man mal seine ganze Wut und Enttäuschung aussprechen kann, hilft ungemein. Und die Kasse bezahlt das auch!
Laß den Kopf nicht hängen und starte nach vorn, auch wenn es schwer fällt. Ergreife die Initiative und vereinbare mal einen Termin.
Dass deine Kinder den persönlichen Kontakt meiden, ist völlig normal. Für sie ist das ja auch eine sch... Situation. Bei mir ist es genauso, aber wenn wir dann mal wieder telefonieren oder uns sehen, merke ich, dass sie sich richtig freuen, mich zu sehen. Die (21 und 25 J.) haben ja auch schon eine feste Beziehung und ein eigenes Leben.

Und eines kann ich dir auch noch mit auf den Weg geben: Wenn du dein Selbstbewusstsein zurück erlangt hast - auch wie von den anderen Foren-Teilnehmer, mit einem Friseurbesuch (wirkt Wunder) - wirst du merken, dass deine Ausstrahlung wieder für Andere zu sehen ist und fremde Menschen auf dich zugehen. Du mußt es nur zulassen. Es muß ja nicht gleich eine neue Beziehung sein, das wäre auch zu früh, nach der langen Beziehung mit deinem NM.
Ich wünsche dir nochmal alles Gute für deine Zukunft. Bleib stark und standhaft.
Liebe Grüße - Sina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest