Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 30 Jahren ??? Keine Gespräche mehr - kein Sex mehr

Trennung nach 30 Jahren ??? Keine Gespräche mehr - kein Sex mehr

29. Oktober 2008 um 23:47

Es wäre spitze wenn ich von ebenfals Betroffenen Hilfe bekäme.

Nun zu meiner Situation - Achtung viel zu lesen!!
Ich bin 50 J, mein Mann 54 J.Wir sind seit 30 Jahren zusammen und seit 21 Jahren verheiratet und haben einen 11 jährigen Sohn. Wir leben in sog. "geordneten " Verhältnissen.
Nun kann und will ich nicht mehr - ich kann mir nicht vorstellen noch weiter in der Partnerschaft auszuharren - habe aber trotzdem große Zukunftsangst.
Schon seit 3 - 4 Jahren können wir nicht mehr vernünftig miteinander reden - wir werden laut und jeder zieht sich zurück - Gespräche gibt es nur übr alltägliches - kein persönliches Gespräch ....

Er arbeitet sehr viel und kommt abends abgearbeitet, gestresst und nervös nach Hause - kein freundliches Hallo - unser Sohn ist hyperaktiv und wenn er den Papa mit einem Sprung auf den Rücken begrüßt - die Reaktion: Mein Kreuz, hör auf, du nervst schon wieder - das finde ich einfach furchtbar und sage das auch und schon wird es wieder laut zwischen uns .- er ist einfach immerzu genervt und verbreitet miese Stimmung.

Am Wochenende arbeitet er viel am Haus oder noch für seine Arbeitsstelle da unter der Woche viel liegen bleibt - aber vermittelt mir dabei immer eine schlecktes Gewissen , weil er sooooviel zu tun hat und keine freie Minute - da ich"nur" halbtags im Büro arbeite und Sesselfurzer ja sowieso nichts leisten.
Auf jeden Fall traue ich mich nicht mal mehr mich ohne schlechtes Gewissen am Samstagnachmittag auf die Terrasse zu setzen.
Ich bin seit ca 1 jahr krank und nicht mehr sehr leistungsfähig - gehe aber trotzdem auf die Arbeit , das Haus ist sauber und ordentlich nur im Garten, Keller, Hof od. Dachboden bleibt viel liegen - da ich es kräftmäßig nicht schaffe und da hat er auch kein Verständnis für.

Mein Mann hat seit Januar 2006 nicht mehr mit mir geschlafen - anfangs sagte er: er sei zu müde, wollte noch einen Film zu Ende schauen, muß am nächsten früh raus, im Urlaub im Wohnwagen war es wegen den Nachbarn, der Sohn oder oder...... vor 1 Jahr sprach ich ihn an, daß das ja wohl nicht so weiter geht - sagte er: ich würde immer rumstreiten und deswegen hätte er keine Lust mit mir zu schlafen .... das wars , ich habe nichts mehr in dieser Richtung erwähnt - biete mich doch nicht an - habe aber keine Lust mehr auf ihn -aber auf ein Eunuchenleben auch nicht -

Jeden Abend liegt er auf der Couch und schaut Fernsehen - ich gehe ins Bett und lese auf jeden Fall machen wir nichts gemeinsames mehr.

Auch Freunde haben wir so gut wie keine - er ist recht zurückhaltend - und sämtlich Leute die wir kennenlernen - sei es im Verein meines Sohnes, oder Arbeitskollegen einer der Pärchen ist Doof, nicht seine Wellenlänge, ein Sozialschmarotzer, Säufer, Ar...loch u.s.w. Allein könnte ichjeden Tag weg aber das ist doch nicht Sinn einer Partnerschaft, mein Hobby ist malen - eine Anerkennung von ihm habe ich noch nie gehört - obwohl ich bereits Bilder verkauft habe - so schlecht können sie dann doch nicht sein.

1995 hat er eine Alkoholentziehungskur gemacht und bis vor kurzem war er trocken - jetzt merke ich öfters mal eine leichte Fahne - aber eigentlich ist mir das mitlererweile egal - habe keinen Bock mehr mir Gedanken darüber zu machen.

Mein "Fast-Entschluß " mich zu trennen kam während ER zur Kur war - ich habe mir ausgemalt er findet einen Kurschatten und verschwindet aus meinem Leben - und ich habe mich wohl gefühlt bei diesem Gedanken - da habe ich mir gesagt - es ist ja wirklich gar nichts mehr da außer einer Zweckgemeinschaft.

Hat eine Eheberatung noch Zweck???? glaube aber eher das wird ein Schrecken ohne Ende .

habe Angst wie unser Sohn eine Trennung verkraftet und wie ich das finanziell pakcen soll - da ich sicherlich keinen Unterhalt bekomme.
Vielen Dank für eure Geduld beim Lesen und dass ich mich mal ausko.... konnte.
Ich Wäre froh wenn ich Antwort bekäme

Mehr lesen

30. Oktober 2008 um 11:18

Hallo
zunächst meine Frage: Wieso glaubst Du, dass Du keinen Unterhalt bekämst? Wegen Deinem Teilzeitjob? Wäre der denn evtl. ausbaubar als Ganztagesstelle? Wie ist Dein Junge untergebracht?

Lass Dir sagen, dass es so unendlich vielen Leute geht wie Dir. Die Luft ist sprichwörtlich raus und das Loch kann man nicht mehr zumachen, sie entweicht immer wieder. Offensichtlich zeigt Dein Mann auch gar kein Interesse mehr an dieser Gemeinschaft, ausser, dass er seine Socken gewaschen bekommt und das Fressi regelmässig auf dem Tisch steht.

Unsern Müttern und Omas und allen Frauen davor ist das genauso gegangen. Da wurde man nur durch den Tod oder vielleicht irgendeinen Krieg getrennt und manch eine Frau war froh drum. Ich spreche manchmal mit meiner Oma (jetzt 83) darüber und sie erzählt mir von den "tollen Ehen", die sie alle so geführt haben. Die Männer waren die Alleinverdiener und Tyrannen und haben gemacht, was sie wollten. Die Frauen waren zuhause, haben die Kinder gehütet und hielten das Maul.

Heutzutage haben wir es ja anders. Wir sind zumindest in der Lage, uns einen Job zu suchen, und unser eigenes Geld zu verdienen. Und ich denke, Du bist mental doch schon so gut wie weg.

An Deiner Stelle, würde ich vielleicht mal bei ProFamilia anrufen oder bei einer anderen beratungsstelle, die wenig kostet und mich erkundigen. Deine Bedenken wegen der Finanzen verstehe ich vollkommen, aber konkrete Aussagen eines Rechtsberaters helfen Dir da vielleicht doch weiter.

Die andere Sache ist die mit euerem Sohn und Eurem Haus. Ich kann Dir da absolut nachfühlen. Frage den Rechtsberater doch mal, wie es mit dem Haus ausschaut, ob evtl Du und Dein Sohn dort wohnen bleiben könnt. Ist es abbezahlt? Ist es es gemietet? Oder wie oder was?

Gruss, Kiki

1 LikesGefällt mir

30. Oktober 2008 um 20:53
In Antwort auf loveress70

Hallo
zunächst meine Frage: Wieso glaubst Du, dass Du keinen Unterhalt bekämst? Wegen Deinem Teilzeitjob? Wäre der denn evtl. ausbaubar als Ganztagesstelle? Wie ist Dein Junge untergebracht?

Lass Dir sagen, dass es so unendlich vielen Leute geht wie Dir. Die Luft ist sprichwörtlich raus und das Loch kann man nicht mehr zumachen, sie entweicht immer wieder. Offensichtlich zeigt Dein Mann auch gar kein Interesse mehr an dieser Gemeinschaft, ausser, dass er seine Socken gewaschen bekommt und das Fressi regelmässig auf dem Tisch steht.

Unsern Müttern und Omas und allen Frauen davor ist das genauso gegangen. Da wurde man nur durch den Tod oder vielleicht irgendeinen Krieg getrennt und manch eine Frau war froh drum. Ich spreche manchmal mit meiner Oma (jetzt 83) darüber und sie erzählt mir von den "tollen Ehen", die sie alle so geführt haben. Die Männer waren die Alleinverdiener und Tyrannen und haben gemacht, was sie wollten. Die Frauen waren zuhause, haben die Kinder gehütet und hielten das Maul.

Heutzutage haben wir es ja anders. Wir sind zumindest in der Lage, uns einen Job zu suchen, und unser eigenes Geld zu verdienen. Und ich denke, Du bist mental doch schon so gut wie weg.

An Deiner Stelle, würde ich vielleicht mal bei ProFamilia anrufen oder bei einer anderen beratungsstelle, die wenig kostet und mich erkundigen. Deine Bedenken wegen der Finanzen verstehe ich vollkommen, aber konkrete Aussagen eines Rechtsberaters helfen Dir da vielleicht doch weiter.

Die andere Sache ist die mit euerem Sohn und Eurem Haus. Ich kann Dir da absolut nachfühlen. Frage den Rechtsberater doch mal, wie es mit dem Haus ausschaut, ob evtl Du und Dein Sohn dort wohnen bleiben könnt. Ist es abbezahlt? Ist es es gemietet? Oder wie oder was?

Gruss, Kiki

Es hört sich so an,
als wäre es rum. Ihr hättet vielleicht vor Jahren noch eine Chance gehabt. Aber hätte hat nicht und wäre war nicht. Ich halte sonst sehr viel von Versuchen auch mit Hilfe von Beratungsstellen, aber es hört sich so an, als würde das wenig bis keinen Erfolg versprechen. Lass dich beraten. Du bist noch zu jung um einfach nur auszuhalten. Auch dein Sohn wird längst gemerkt haben, dass das kein liebevolles Elternhaus mehr ist. Vielleicht geht es deinem Sohn mit geklärten Verhältnissen sehr gut. Wenn du jetzt schon Bilder verkaufst. Vielleicht kannst du dich in der Zukunft noch besser entfalten und auch damit noch erfolgreicher werden. Lass dich nicht bremsen, lass dich nicht runterziehen. Entdecke das Leben wieder für dich und du wirst Kräfte haben, die du vielleicht garnicht mehr gekannt hast. Was nützt Haus und Hof, wenn man unglücklich ist. Ich wünsche dir
Mut zur Veränderung.
Gruß Melike

Gefällt mir

30. Oktober 2008 um 21:32

Trennung nach 30 Jahren???....
hey,
erst mal Danke für die Antworten - hat mir schon ein wenig geholfen -

Habe einige Punkte schriftlich abgefasst und werde sie am Wochenend (Feiertag) wenn er mal nicht so "abgearbeitet" ist hinlegen - und versuchen anschließend mit ihm zu reden - da sind die Punkte mal "gesagt" ohne dass man sich gleich anblaffen kann - hoffe daß er alles liest

FRAGE???? ist das eine gute Idee - oder soll ich doch persönlich das Gespräch "eröffnen"????
Oder ist es besser erst mal das Organisatorische zu regeln ????????? Bin mir so unsicher - allerdings sicher dass es nicht so weitergehen kann.

Habe heute angefangen Nägel mit Köpfen zu machen
- habe mir bereits eine Wohnung angeschaut - allerdings die Preise naja
und im Bekanntenkreis nach Wohnungen gefragt
- in der Personalstelle nachgefragt - allerdings keine Erhöhung der Stunden möglich
- habe die Düsseldorfer Tabelle angefordert

Gefällt mir

30. Oktober 2008 um 21:39

Nach 30 Jahren Trennung????
Danke Claudia für dein Mutmachen - Danke

wenn man so durchs Forum liest hat wirklich jeder sein Päckchen oder besser Paket zu tragen - aber was sich so durchzieht : man muß lernen egoistisch zu sein , durchhalten und konsequenzt sein - anders läufts nicht.

Habe weiter oben schon mal geantwortet - bin das erste Mal in so einem Forum und noch unsicher, wie ich antworten soll usw.......

liebe Grüße Marlen

Gefällt mir

31. Oktober 2008 um 9:57
In Antwort auf nomis111

Trennung nach 30 Jahren???....
hey,
erst mal Danke für die Antworten - hat mir schon ein wenig geholfen -

Habe einige Punkte schriftlich abgefasst und werde sie am Wochenend (Feiertag) wenn er mal nicht so "abgearbeitet" ist hinlegen - und versuchen anschließend mit ihm zu reden - da sind die Punkte mal "gesagt" ohne dass man sich gleich anblaffen kann - hoffe daß er alles liest

FRAGE???? ist das eine gute Idee - oder soll ich doch persönlich das Gespräch "eröffnen"????
Oder ist es besser erst mal das Organisatorische zu regeln ????????? Bin mir so unsicher - allerdings sicher dass es nicht so weitergehen kann.

Habe heute angefangen Nägel mit Köpfen zu machen
- habe mir bereits eine Wohnung angeschaut - allerdings die Preise naja
und im Bekanntenkreis nach Wohnungen gefragt
- in der Personalstelle nachgefragt - allerdings keine Erhöhung der Stunden möglich
- habe die Düsseldorfer Tabelle angefordert

@nomis111
ich würde ihn direkt zum Gespräch bitten. Sollte er keine Zeit haben , dann fordere ein, dass es dir wichtig ist und macht einen Zeitpunkt aus. Es ist gut , wenn du dir einen Gesprächsfaden machst, dass du die Dinge ansprichst, die dir tatsächlich wichtig sind. Bei allen Gesprächen ist ganz dringend notwendig, dass es keine Vorwürfe gibt, sondern dass du ihm vermittelst , wie es dir geht und wie du dich fühlst. "Ich fühle mich nicht gesehen......." Ich fühle mich von dir nicht ernst genommen........usw" Dass der Mann eben mal wirklich hört, wie es dir geht. Ob es ihn interessiert, ist wieder ein anderes Thema.Sag ihm wie deine Überlegungen sind und dass du keine Möglichkeit mehr siehst zur Fortsetzung der Ehe und dass du für dich schaust, wie es für dich!!!! weitergeht, wobei du hierzu noch keine Einzelheiten in diesem Gespräch nennen mußt. Du kannst auch jeder Zeit zu einer Beratungsstelle gehen und dir Unterstützung im Gespräch holen. Dass du aktiv bist und nach Wohnung und Möglichkeiten suchst finde ich sehr positiv. Es wird dir gut tun, wenn du dein Leben in die Hand nimmst.
Gruß melike

Gefällt mir

21. Januar 2009 um 21:55
In Antwort auf nomis111

Nach 30 Jahren Trennung????
Danke Claudia für dein Mutmachen - Danke

wenn man so durchs Forum liest hat wirklich jeder sein Päckchen oder besser Paket zu tragen - aber was sich so durchzieht : man muß lernen egoistisch zu sein , durchhalten und konsequenzt sein - anders läufts nicht.

Habe weiter oben schon mal geantwortet - bin das erste Mal in so einem Forum und noch unsicher, wie ich antworten soll usw.......

liebe Grüße Marlen

Trennung
Jeder hat sein Päckchen zu tragen.....wie wahr! Mein Päckchen ist ein ausgewachsenes Paket geworden.
Ich bin 55 mein Mann 50 Tocher 13, 15 J. verheiratet. Ich vor 4 J.war sehr krank (jetzt gehts viel besser),er war sehr nett und hat mir geholfen, oft aber auch nur nach "Aussen" hin.Habe erst nach ca. 2 J. gemerkt,dass er heimlich trinkt."Aha", jetzt weiß ich woher er manchmal plötzlich so agressiv wurde und mich so behandelt hat,als wenn ich im Kopf durcheinander war .Keine Liebe mehr,einfach nur noch lieblos behandelt hat.Er hat mich noch nicht mal mehr mit meinem Namen angesprochenbestimmt 1 J.,hat wenig gesprochen bei Fragen nicht geantwortet oder so getan als ob er nicht gehört hat usw. ironisch und launisch war er und gestritten haben wir auch oft und unser Kind habe ich ich gedacht,kriegt es nicht so mit.War aber nicht so,sie hat viel mit bekommen (hatte schlechtere Noten in der Schule usw.).
Letztes Jahr war Er zur Kur wg. Depr. und Suchtgefahr und Stress. Da hat er eine Frau kennengelernt,kommt nach Hause und nach 2 Tg. sagt er, so,mit allen Konsequenzen, das Haus wird verkauft, ich zieh aus ,er liebt mich nicht mehr und das Kind wird alles schon verstehen und in einem halben Jahr hat sie es auch wieder vergessen haben!. Ich war wirklich geschockt!!
Wir, meine Tochter und ich dachten, das alles wieder besser wird ,wenn er aus der Kur kommt,und was war! !!
Die letzte Zeit war sehr sehr schlimm für mich und meine Tochter.Aber ich sehe jetzt alles anders.Zum Beispiel bin ich nicht mehr so viel krank, obwohl ich ja jede Menge Aufregung hatte. Es ist jetzt so ruhig, kein Streit, keine Sticheleien, keine Kränkungen . Meine Tochter fühlt sich auch wohler.
Ich habe nur ein wenig Umrissen ,was ich in den letzten Jahren erlebt habe,aber jetzt lebe ich wieder und bin auf dem besten Weg.
Ich denkte mir, soll Er seinen Weg gehen. Übrigens der Kurschatten hat sich erledigt!!

Es kann für uns nur besser werden und ich wünsche Dir auch viel Kraft für deinen weiteren Weg und... du bist nicht allein.Alles Liebe für dich und deinen Sohn

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
wie sage ich es ihm, ohne ihn zu verletzen
Von: cinderella377
neu
21. Januar 2009 um 21:48

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen