Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 25 Jahren ??

Trennung nach 25 Jahren ??

5. Januar 2011 um 19:52

Hallo, ich weiss nicht mehr weiter....ich bin seit 25 jahren verheiratet, (50 jahre) und wir haben 2 Töchter,
(18,24 j.)die jüngste wohnt noch zuhause. In den letzten 5 Jahren habe ich gemerkt, das wir uns "auseinanderlebt" haben, wie es immer so schön heisst. Streit haben wir so gut wie garnicht, bzw. es wird einfach dann tagelang geschwiegen, bis es sich "irgendwann" wieder einrenkt, ausdiskutiert wird einfach nicht, also alles "geschluckt"....dann geht es wieder wochenlang gut, bis zum nächsten "streit"...

Silvster hat er mich dann alleine gelassen, war schon nachmittags irgendwo "vortrinken", kam dann wieder, und ist gegen 22.00 uhr auf eine feier gegangen, zu der wir eingeladen waren, ich aber vorher schon keine LUst zu hatte. Das hat mir dann den Rest gegeben, und ich kann einfach nicht mehr so weiterleben. Im Moment wird wieder mal nur das nötigste geredet, entschuldigt wird sich nicht.....ich war heute bei meiner therapeutin, die hat mir jetzt "druck" gemacht, ich solle mich nun endlich entscheiden, was ich will oder nicht. Aber es ist soo schwer den Anfang für dieses Gespräch zu finden, habe einfach wieder mal "angst" vor seiner reaktion, ist ja auch ein seehr schwerer Schritt, so endgültig.....Paartherapie.... hat glaub ich keinen Sinn.....habe ich auch keine Lust dazu....fühle für ihn nur noch so eine art "Bruderliebe" ....wir sind auch schon seit 35 jahren zusammen, also die typsiche "Sandkastenliebe".....Der Zeitpunkt ist nat. immer falsch, meine jüngste steht vor dem abi....aber wann ist der zeitpunkt schon gut.....mein herz klopft mir bis zum hals, wenn ich nur an das gespräch mit meinem mann denke......vor 2 jahren hatte ich auch eine kleine Affäre (?) mit einem anderen Mann, allerdings haben wir früh genug gestoppt, so das es nicht zum "äussersten" gekommen ist, er ist auch verheiratet.. allerdings ohne kinder..wir sehen uns noch regelmäßig 1x die woche in einem sportclub, aber wissen beide, das es keine zukunft hat, da er seine frau nicht verlassen kann ( finanz.gründe)...aber so habe ich gemerkt, das ich noch sehr starke gefühle empfinden kann, bzw. immer noch für ihn empfinde, allerdings hat er mit diesem entgültigen schritt nichts zu tun, denn es ändert sich seine situation ja nicht.
Ich weiss ihr könnt mir auch nicht helfen, aber es tat gut, mal alles zu erzählen..
Nicole

Mehr lesen

5. Januar 2011 um 21:15

Du elendest Dich
schon eine ganze Weile rum, umsonst bist Du doch nicht in Therapie.

Du musst mit ihm reden, Du schiebst es vor Dir her und wirst immer depressiver dabei.
Die Zeit die Du dabei verlierst, bekommst Du nie wieder.

Wenn Du das nicht willst, dann ändere Dein Leben anders zum Positiven.
Eure Kinder hat Du gut groß gezogen, jetzt ist doch Zeit für Dich.
Arbeit, Hobby, Sport....bereite heimlich den Auszug vor oder mach sonstwas, aber bleib nicht untätig!

Du brauchst eine Selbstbestätigung!
Kümmere Dich um Dich!
Sei Dir selber endlich wichtig!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2011 um 22:45
In Antwort auf bopha_11900629

Du elendest Dich
schon eine ganze Weile rum, umsonst bist Du doch nicht in Therapie.

Du musst mit ihm reden, Du schiebst es vor Dir her und wirst immer depressiver dabei.
Die Zeit die Du dabei verlierst, bekommst Du nie wieder.

Wenn Du das nicht willst, dann ändere Dein Leben anders zum Positiven.
Eure Kinder hat Du gut groß gezogen, jetzt ist doch Zeit für Dich.
Arbeit, Hobby, Sport....bereite heimlich den Auszug vor oder mach sonstwas, aber bleib nicht untätig!

Du brauchst eine Selbstbestätigung!
Kümmere Dich um Dich!
Sei Dir selber endlich wichtig!



Deine Therapeutin hat doch klare Worte gesprochen,
tun mußt du es selbst. Und das was ihr bisher so erfolgreich vermieden habt, das müßt ihr jetzt tun, nämlich reden, wie die Trennung verlaufen wird.
Ihr könnt euch zur Hilfe auch einen Mediator nehmen. Das machen teilweise auch Anwälte , Scheidungsanwälte.
Und was deinen Sportsfreund angeht, nur der Finanzen wegen unglücklich leben, find ich auch nicht gerade mutig.
Und was deine Kinder angeht, glaubst du , dass die in so einem Elternhaus glücklich sind, wo tagelang geschwiegen und nicht geredet wird.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 0:48

Uns trenn 5 Jahre ...
Zuerst einmal hoffe ich, dass du meine Zeilen noch lesen wirst, so dass es nicht umsonst war. Deine Lebensgeschichte gleicht der meinen, nur dass ich der Mann bin. Vielleicht liegt der Unterschied auch darin, dass sich meine Frau in meinen besten Freund verliebt hatte, ohne jedoch mit ihm geschlafen zu haben. Für mich waren aber die Grenzen überschritten, so dass ich ein innere Verletzung erlebt habe, die ich nie mehr in den Griff bekommen habe und mich im weiter von meiner Frau entfremd habe. Bitte versthe aber hieraus nicht, dass einzig meine Eifersucht der Grund zur Entfremdung war, sondern vielmehr, dass mein Frau nicht / oder nicht mehr um mich kämpfen wollte.

Dies zur Vorgeschichte. Heute - nach 10 Jahre - sind wir uns im Hause fremd. In der Zwischenzeit habe ich mich in eine Frau verliebt und kämpfe mit mit seit Jahren meine Ehefrau zu verlassen. Ich entscheide mich auch nicht, zum einen wegen der jüngsten Töchter, kurz vor dem Abi stehend, und zum Anderen, weil ich meine Frau nicht mehr oder weniger finzielle mittellos alleine lassen will. Ich weis - und viele haben es mir gesagt, dass jeder für sich verantwortlich ist. Und wenn nur noch eine Art Bruderliebe oder Fürsorgpflicht da ist, sind wir dann nicht erst recht gefordert es zu ändern und die Trennung umzusetzen. M.E. schaden wir uns doch nicht nur selbst sondern auch dem Ehepartner und gar den Kindern, die in diesem Alter nur uns - wenn es deenn auch nur getrennt sein kann - glücklich sehen wollen. Du bist 50 und ich 55. Wieviel gute Jahre haben wir denn noch? Können wir auf ein verlorenes Jahr gelassen zurück sehen. Ich meine nicht, obgleich ich auch noch rumeiere bis meine kleine das Abi in der Tasche hat und studiert. Spätestens dann werde ich ausziehen. Ob meine nunmehr 4 jährige Freundin (zusammmen waren wir kummuliert vielleicht 1,5 Jahre) noch mich will, ist eine andere Sache. Ich weis nur eins, dass ich so unglücklich nicht mehr weiterleben will. Ich gebe uns daher den Rat, wir müssen entscheiden, aber geordnet, so dass wir uns im Spiegel ansehen können. Ich weis nicht ob ich meine Gedanken rüberbringen konnte ich dieser kurzen Zeit. Ich weiß aber, dass durch Gleichgesinnte es leicter fällt. Also werde ich Morgen und dann wieder in wenigen Tag nachsehen, ob du geantwortet hast. Solltest du aus / um Köln kommen, wäre ein Treffen zum Ausschwatzen für uns beide hilfsreich bis dann. Lieben gleichgesinnten Gruß. HAFSLP (Hoffe die Fehler hielten sich in Grenzen ... Gute Nacht)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 5:11


Ich finde auch, du musst mit ihm reden und dich trennen. Der Hinweis, dass die Tochter vor dem Abi steht, sind Ausflüchte, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es gibt nie einen idealen Moment für die Trennung: die Tochter hat Liebeskummer, die Tochter steht kurz vor der Verlobung, usw. Ich verstehe ja, dass du Angst vor dem Schritt hast, aber da musst du durch. Nimm dir vor, heute mit ihm zu reden.

Ich bin selbst nach einer vergleichbar langen Ehe (ca. 22 Jahre) ausgestiegen, mit Tochter. Anfangs dachte ich auch, ich packe das nie. Inzwischen ist die Scheidung 2 Jahre her, und mir geht es sehr gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 19:27
In Antwort auf vena_11880019


Ich finde auch, du musst mit ihm reden und dich trennen. Der Hinweis, dass die Tochter vor dem Abi steht, sind Ausflüchte, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es gibt nie einen idealen Moment für die Trennung: die Tochter hat Liebeskummer, die Tochter steht kurz vor der Verlobung, usw. Ich verstehe ja, dass du Angst vor dem Schritt hast, aber da musst du durch. Nimm dir vor, heute mit ihm zu reden.

Ich bin selbst nach einer vergleichbar langen Ehe (ca. 22 Jahre) ausgestiegen, mit Tochter. Anfangs dachte ich auch, ich packe das nie. Inzwischen ist die Scheidung 2 Jahre her, und mir geht es sehr gut.

Endlich geredet....
hallo, vielen dank für eure antworten, wir haben letzte woche endlich miteinander geredet, bzw. i c h habe mir selbst mut gemacht und bin angefangen, das ich nicht so weiterleben kann, und in gedanken schon eine neue wohnung eingerichtet habe, etc....er war nat. völlig überrascht und wollte es nicht wahrhaben, denn so offen und ehrlich haben wir ja noch nie gesprochen ! er meinte dann, ich soll mir das unbedingt noch mal überlegen, da wir dann alles verlieren, was wir uns in der ganzen zeit der ehe aufgebaut haben,
( haus, auto, usw.) viel bleibt dann ja nicht übrig, bzw. man kommt ja nur noch so eben über die runden, da wir keine großverdiener sind, und das geld vom haus ja auch sicherlich schnell aufgebraucht ist.....
er möchte mich nicht verlieren, würde mich noch lieben, aber hat auch eingesehen, das wir viel ändern müssen! da ging bei mir der druck weg, der mir ja schon seit langem auf dem herzen lag, und ich konnte ihn auch verstehen. Es flossen auf beiden seiten ein paar tränen, so das er mir auch wieder leid tat, und ich erstmal hiergeblieben bin. jetzt wollen wir erstmal versuchen, unsere ehe irgendwie in den griff zu bekommen, evtl. mit hilfe einer eheberatung,...in mir ist im moment so eine ruhe, muss erstmal lernen mit dem gefühl umzugehen, allerdings kann ich nicht gleich wieder mit ihm ins bett steigen, hab auch gesagt, ich brauche viel zeit.....wir haben sowieso schon seit 3 jahren getrennte schlafzimmer, so das wir nicht zu nahe beieinander liegen...;.)) ich kann es schlecht beschreiben, was ich jetzt für ihn fühle, ich bemerke allerdings das wir mehr miteinander reden, zwar über alltagssachen, aber das interesse von beiden seiten ist wieder mehr da...sonst hat jeder für sich gelebt, der andere hat sich nach nichts erkundigt, das hat sich in den letzten tagen geändert. nächste woche habe ich den nächsten termin bei meiner therapeutin, mal sehen, was die dazu sagt. der andere spukt nat. auch immer noch in meinem kopf herum, aber d e n bekomme ich ja sowieso nicht, da er ja von anfang an gesagt hat, das er sich nicht trennen kann-will.....auch wäre ich sowieso erstmal alleine in eine wohhung gezogen, nicht gleich von einer beziehung in die andere. aber ich warte erstmal ab,...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2011 um 8:39

Hallo
hallo, danke für die antwort, ich bin im moment ziemlich durcheinander....wir haben ja jetzt geredet, die therapeutin riet mir auch zu einer eheberatung...meine gefühle fahren eine achterbahn nach der anderen, in einem moment will ich mich trennen, dann auch wieder nicht, merke, das da doch noch gefühle für meinen mann da sind, ich es dann aber auch wieder irgendwie nicht zulasse...(?)...irgendwie komisch...verstehe mich selbst nicht...gestern waren wir den ganzen tag in einem schwimmbad, danach spaziergang und dann schön essen. war ein richtig schöner tag, mit schöner stiimmung. Sowas müssen wir viel öfters machen, und nicht immer nur zuhause vorm fernseher hocken....wie gesagt, wir versuchen mal, es erstmal alleine hinzubekommen, da ich
bestimmt hemmungen habe, unsere probleme vor einem fremden zu erzählen....da kommen ja sicherlich auch die sexuellen probleme zur sprache....
vielleicht wäre es auch besser, den sportclub zu kündigen, damit ich den anderen nicht immer so "präsent" habe, es läuft zwar nichts mehr zwischen uns, aber ich merke doch, das es immer noch "knistert", wenn wir zusammen reden, oder übungen zusammen machen. Obwohl es nat. auch schön ist, zu merken, von einem anderen ( auch noch wesentl. jüngeren) mann begehrt zu werden...
aber ich weiss ja, das es mit dem sowieso nichts wird, ausserdem hat er ja mit meinen eheproblemen nicht wirklich was zu tun, bzw. durch ihn habe ich gemerkt, das ich doch noch richtig "fühlen" kann, da ich vorher schon lange solche gefühle nicht mehr hatte....
Es kommt mir vor, als ob sich so gaaanz langsam ein knoten bei mir löst, der schon sehr sehr lange sehr fest gezogen war, kann es nicht anders beschreiben....vielleicht schaffen mein mann und ich es ja doch noch....
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2011 um 10:17
In Antwort auf frida_12644134

Hallo
hallo, danke für die antwort, ich bin im moment ziemlich durcheinander....wir haben ja jetzt geredet, die therapeutin riet mir auch zu einer eheberatung...meine gefühle fahren eine achterbahn nach der anderen, in einem moment will ich mich trennen, dann auch wieder nicht, merke, das da doch noch gefühle für meinen mann da sind, ich es dann aber auch wieder irgendwie nicht zulasse...(?)...irgendwie komisch...verstehe mich selbst nicht...gestern waren wir den ganzen tag in einem schwimmbad, danach spaziergang und dann schön essen. war ein richtig schöner tag, mit schöner stiimmung. Sowas müssen wir viel öfters machen, und nicht immer nur zuhause vorm fernseher hocken....wie gesagt, wir versuchen mal, es erstmal alleine hinzubekommen, da ich
bestimmt hemmungen habe, unsere probleme vor einem fremden zu erzählen....da kommen ja sicherlich auch die sexuellen probleme zur sprache....
vielleicht wäre es auch besser, den sportclub zu kündigen, damit ich den anderen nicht immer so "präsent" habe, es läuft zwar nichts mehr zwischen uns, aber ich merke doch, das es immer noch "knistert", wenn wir zusammen reden, oder übungen zusammen machen. Obwohl es nat. auch schön ist, zu merken, von einem anderen ( auch noch wesentl. jüngeren) mann begehrt zu werden...
aber ich weiss ja, das es mit dem sowieso nichts wird, ausserdem hat er ja mit meinen eheproblemen nicht wirklich was zu tun, bzw. durch ihn habe ich gemerkt, das ich doch noch richtig "fühlen" kann, da ich vorher schon lange solche gefühle nicht mehr hatte....
Es kommt mir vor, als ob sich so gaaanz langsam ein knoten bei mir löst, der schon sehr sehr lange sehr fest gezogen war, kann es nicht anders beschreiben....vielleicht schaffen mein mann und ich es ja doch noch....
lg

Hallo Nicole,
je mehr du die Karten auf den Tisch legen kannst. umso besser für dich oder auch euch. Ehe läuft eben nicht von alleine. Ihr müßt sie beleben, auch sexuell. Und wenn man dir die "Torte" wegnimmt, dann vergehen nicht automatisch die Gelüste. Es ist wie wenn man dir sagt. "Denke nicht an den rosa Elefanten" was glaubst du was du machst. Du mußt für dich erkennen, warum es Sinn macht, die "Torte" nicht zu nehmen oder essen.Es gibt auch gute Beziehungsratgeber.
Schau dich mal um bei www.amazon.de
z.B. Die Psychologie sexueller Leidenschaft usw.
Wenn ihr beide nochmal "ja" sagen könnt und dann daran arbeitet, dann kann es vielleicht nochmal werden.
Oder ihr kommt dann an den Punkt, wo ihr erkennt
jetzt ist es gut, wir dürfen uns verabschieden.
Aber mit neuen Erkenntnissen könnt ihr auch besser in etwas
"Neues" starten, egal wie es aussieht.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 0:01
In Antwort auf frida_12644134

Hallo
hallo, danke für die antwort, ich bin im moment ziemlich durcheinander....wir haben ja jetzt geredet, die therapeutin riet mir auch zu einer eheberatung...meine gefühle fahren eine achterbahn nach der anderen, in einem moment will ich mich trennen, dann auch wieder nicht, merke, das da doch noch gefühle für meinen mann da sind, ich es dann aber auch wieder irgendwie nicht zulasse...(?)...irgendwie komisch...verstehe mich selbst nicht...gestern waren wir den ganzen tag in einem schwimmbad, danach spaziergang und dann schön essen. war ein richtig schöner tag, mit schöner stiimmung. Sowas müssen wir viel öfters machen, und nicht immer nur zuhause vorm fernseher hocken....wie gesagt, wir versuchen mal, es erstmal alleine hinzubekommen, da ich
bestimmt hemmungen habe, unsere probleme vor einem fremden zu erzählen....da kommen ja sicherlich auch die sexuellen probleme zur sprache....
vielleicht wäre es auch besser, den sportclub zu kündigen, damit ich den anderen nicht immer so "präsent" habe, es läuft zwar nichts mehr zwischen uns, aber ich merke doch, das es immer noch "knistert", wenn wir zusammen reden, oder übungen zusammen machen. Obwohl es nat. auch schön ist, zu merken, von einem anderen ( auch noch wesentl. jüngeren) mann begehrt zu werden...
aber ich weiss ja, das es mit dem sowieso nichts wird, ausserdem hat er ja mit meinen eheproblemen nicht wirklich was zu tun, bzw. durch ihn habe ich gemerkt, das ich doch noch richtig "fühlen" kann, da ich vorher schon lange solche gefühle nicht mehr hatte....
Es kommt mir vor, als ob sich so gaaanz langsam ein knoten bei mir löst, der schon sehr sehr lange sehr fest gezogen war, kann es nicht anders beschreiben....vielleicht schaffen mein mann und ich es ja doch noch....
lg

Hallo nicole
Ich wies auch nicht wieter ich bin auch seit 28 jahren verheiratet
ich bin 51 jahr ich habe 3 söne 22 26 27 das mit denn schwiegen
kenne ich auch dann geht es wochenlang gut bis zum nächten striet ich weis nicht meher weiter ich möchte mich von im trnnen
ich habe nicht denn mut er meint immer das ich alles verursache
was defintiv nicht der der fall ist ich bin der meinung das alles hoffnungstosist ist habe alles aufgegeben viellcht schaffe ich es doch mal mich von imm zu trennen denn immer diesen striet das kann mann nicht ertragen ich habe schon viel mit gemacht
habe schon Krebs gehabt und Angstzutänd Schuppenfächt habe ich auch und dann immer disen striet ich kann nicht meher
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen