Forum / Liebe & Beziehung

Trennung nach 20 jahren

Letzte Nachricht: 13. Februar 2008 um 22:09
13.02.08 um 12:50

wir haben 2 tolle kinder (17 und 13)und es geht uns finanziell gut. aber....mein mann hat mich das erste mal vor 5 jahren betrogen, danach nochmals ueber 2 jahre mit einer mitarbeiterin. ich hatte dann ebenfalls eine affaire, nicht aus rache, sondern weil ich ihn ehrlich mochte und es genossen habe, nach der demuetigung durch meinen mann wieder bestaetigung zu bekommen. ein gemeinsames leben mit meiner affaire hatte ich nie in betracht gezogen, vielmehr habe ich gedacht, dass koennte unser lebensmodell fuer unsere ehe werden. mein mann und ich gingen und gehen im alltag sehr gut miteinander um, wir reden sogar viel, auch ueber probleme die anstehen und trotzdem... wir haben es beide zugelassen.
wir haben vor 3 jahren eine ehetherapie gemacht, wo dann ganz klar von meinem mann formuliert wurde, dass er auf gar keinen fall dulden wuerde, dass ich eine "daueraffaire" neben ihm fuehre. ich fuer mich habe erkannt, dass es auch gar nicht DAS ist, was ich moechte, ich will mehr! wir haben uns nach vielem hin und her auf einen neuanfang geeinigt. und hier ist mein problem; ich schaffe es nicht! die gefuehle fuer meinen mann liegen absolut auf eis, es macht mir nichts aus, dass er sich mit seiner ex-affaire noch regelmaessig trifft und selbst sollte er mit ihr noch schlafen, es wuerde mich nicht stoeren. mir fehlt einfach dieses urvertrauen, dass sich in bezug auf meinen mann wohl auch nie mehr einstellen wird. zudem brauche ich soviel zaertlichkeit und aufmerksamkeit, dass ich mich manchmal selber als nicht "normal" empfinde. ich habe ihm schon vor laengerer zeit vorgeschlagen, eine trennung in betracht zu ziehen. mein mann will dies nicht, weil er mich noch liebe, weil die kinder uns brauchen. ganz ehrlich und ohne groll, von der liebe merke ich nicht allzu viel. es gibt einen guten freund von mir, den ich schon viele jahre kenne und der mir inzwischen sehr viel bedeutet. er ist ungebunden und er moechte, dass ich mit ihm lebe und alt werde. ich weiss einfach nicht, ob ich meiner verantwortung als mutter und auch ehefrau verpflichtet bin, oder ob ich dieses neue glueck einfach ergreifen soll? danke fuer eure ratschlaege

Mehr lesen

13.02.08 um 12:56

Tu es doch einfach
Hallo Elke,

ich habe mich nach 10 Jahren aus meiner Ehe gelöst. Mein Ex-Mann und ich verstehen uns gut (auf freundschaftlicher Ebene). Einen Rosenkrieg führen wir nicht.
Er war etwas sauer, weil die Trennung für ihn Stress mit sich gebracht hat, er aus seiner Bequemlichkeit gerissen wurde, ist aber heute wieder glücklich liiert und mir für diesen Schritt sehr dankbar.

Ich finde, du bist auch deinem Glück verpflichtet. Die Kinder sind ja schon ziemlich groß. Sie werden es verstehen.

Alles Gute,

MP

Gefällt mir

13.02.08 um 14:52

Für mich ist nicht klar,
ob du das was du suchst wirklich findest, egal
wo, denn du schreibst du brauchst viel Zärtlichkeit viel Aufmerksamkeit (über das normale Maß hinaus) Wer bitte soll diese Ansprüche dauerhaft befriedigen. Ich denke du bist auf der Suche nach etwas, das es im "Irdischen" kaum gibt. Denn auch in der neuen
Beziehung wird es einen Alltag geben. Auch wenn
deine Kinder groß sind, sie wünschen sich wie
alle Kinder keinen neuen "Vater" und auch in
dieser Beziehung wird einiges auf dich zukommen.Es ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen, aber du solltest an deiner Selbstliebe an deinem Selbstwert arbeiten notfalls mit Unterstützung damit du nicht ständig neue Bestätigung und Zuwendung von Außen oder in neuen Beziehungen/Verhältnissen brauchst.
Gruß Melike

Gefällt mir

13.02.08 um 16:32
In Antwort auf

Tu es doch einfach
Hallo Elke,

ich habe mich nach 10 Jahren aus meiner Ehe gelöst. Mein Ex-Mann und ich verstehen uns gut (auf freundschaftlicher Ebene). Einen Rosenkrieg führen wir nicht.
Er war etwas sauer, weil die Trennung für ihn Stress mit sich gebracht hat, er aus seiner Bequemlichkeit gerissen wurde, ist aber heute wieder glücklich liiert und mir für diesen Schritt sehr dankbar.

Ich finde, du bist auch deinem Glück verpflichtet. Die Kinder sind ja schon ziemlich groß. Sie werden es verstehen.

Alles Gute,

MP

Danke
liebe megapearl, du machst mir mut! ich weiss, dass es sicherlich schwer ist, die situation aufgrund der wenigen zeilen einschaetzen zu koennen. aber von meiner naechsten umwelt kann ich mir z.zt. keine tipps abholen. liebe gruesse elke

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

13.02.08 um 16:42
In Antwort auf

Für mich ist nicht klar,
ob du das was du suchst wirklich findest, egal
wo, denn du schreibst du brauchst viel Zärtlichkeit viel Aufmerksamkeit (über das normale Maß hinaus) Wer bitte soll diese Ansprüche dauerhaft befriedigen. Ich denke du bist auf der Suche nach etwas, das es im "Irdischen" kaum gibt. Denn auch in der neuen
Beziehung wird es einen Alltag geben. Auch wenn
deine Kinder groß sind, sie wünschen sich wie
alle Kinder keinen neuen "Vater" und auch in
dieser Beziehung wird einiges auf dich zukommen.Es ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen, aber du solltest an deiner Selbstliebe an deinem Selbstwert arbeiten notfalls mit Unterstützung damit du nicht ständig neue Bestätigung und Zuwendung von Außen oder in neuen Beziehungen/Verhältnissen brauchst.
Gruß Melike

Ueber das normale mass hinaus
...? vielleicht wuerde jemand anderes das auch als normal empfinden. mein mann ist objektiv betrachtet sicher fuer viele ein traummann, durchtrainiert und wie sagt man so schoen "gut situiert"! aber - das hat auch die beraterin bei unserer ehetherapie angemerkt - ein reiner verstandsmensch, der sich haeufig nur auf dieser ebene bewegt. mir fehlt, einfach mal in den arm genommen zu werden, schmusen zu koennen ohne gleich sex haben zu muessen. ich wuerde dieses verlangen nicht unbedingt als fehlende selbstliebe bzw. als minderbemitteltes selbstwertgefuehl definieren wollen. ich hatte eine affaire, die mir gut getan hat, aber mit diesem mann wollte und will ich nicht leben. wobei eine trennung von meinem mann unabhaengig von einer neuen liebe sein sollte. es macht es aber deutlich leichter, wenn man erfaehrt, dass das leben noch mehr fuer einen bereit haelt. und das erlebe ich nun. er scheint einfach besser zu mir zu passen, genauso schmusig und liebevoll zu mir wie ich es mir schoener nicht wuenschen koennte uns so wie mein mann auch am beginn unserer beziehung es niemals war. ich fuehle mich nicht mehr geliebt von ihm. ich bin mir meiner verantwortung insbesondere der kinder gegenueber sehr wohl bewusst, nicht zuletzt das ist ja auch der grund warum ich noch zoegere, den letzten schritt zu gehen. liebe gruesse elke

Gefällt mir

13.02.08 um 20:07
In Antwort auf

Ueber das normale mass hinaus
...? vielleicht wuerde jemand anderes das auch als normal empfinden. mein mann ist objektiv betrachtet sicher fuer viele ein traummann, durchtrainiert und wie sagt man so schoen "gut situiert"! aber - das hat auch die beraterin bei unserer ehetherapie angemerkt - ein reiner verstandsmensch, der sich haeufig nur auf dieser ebene bewegt. mir fehlt, einfach mal in den arm genommen zu werden, schmusen zu koennen ohne gleich sex haben zu muessen. ich wuerde dieses verlangen nicht unbedingt als fehlende selbstliebe bzw. als minderbemitteltes selbstwertgefuehl definieren wollen. ich hatte eine affaire, die mir gut getan hat, aber mit diesem mann wollte und will ich nicht leben. wobei eine trennung von meinem mann unabhaengig von einer neuen liebe sein sollte. es macht es aber deutlich leichter, wenn man erfaehrt, dass das leben noch mehr fuer einen bereit haelt. und das erlebe ich nun. er scheint einfach besser zu mir zu passen, genauso schmusig und liebevoll zu mir wie ich es mir schoener nicht wuenschen koennte uns so wie mein mann auch am beginn unserer beziehung es niemals war. ich fuehle mich nicht mehr geliebt von ihm. ich bin mir meiner verantwortung insbesondere der kinder gegenueber sehr wohl bewusst, nicht zuletzt das ist ja auch der grund warum ich noch zoegere, den letzten schritt zu gehen. liebe gruesse elke

Hallo Elke
deine erneute Ausführung macht das ganze viel
deutlicher. Entscheide dich für dich. Dir muss
es gut gehen, und wenn du dir heute eingestehen
mußt, dass dir in dieser Beziehung immer etwas
gefehlt hast, dann wirst du natürlich auch immer auf der Suche sein, weil du es bei deinem Mann
niemals finden kannst. Lass es dir gut gehen,
es ist dein tiefstes Recht.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir

13.02.08 um 22:09
In Antwort auf

Danke
liebe megapearl, du machst mir mut! ich weiss, dass es sicherlich schwer ist, die situation aufgrund der wenigen zeilen einschaetzen zu koennen. aber von meiner naechsten umwelt kann ich mir z.zt. keine tipps abholen. liebe gruesse elke

Ich sehe es wie melike und megapearl
... ihr lebt eine freundschaftliche Zweckbeziehung wegen der Kinder und aus menschlicher Achtung, aber die Liebe und Nähe ist weg. Und ihr habt euch bemüht (Eheberatung etc.), aber sie kam nicht wieder.

Euren Abschied aus der Beziehung und die damit verbundenen Verletzungen, habt ihr schon in der Beziehung "verkraftet bzw weggesteckt".

Ich denke, ihr habt jetzt die Kraft eine vernünftige Trennung zu schaffen. Ohne Hass, Groll und große Schmerzen für die Kinder.

Viel Kraft!!!!

Gefällt mir