Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 16 Jahren?

Trennung nach 16 Jahren?

15. November um 21:33

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren?

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Mehr lesen

Top 3 Antworten

19. November um 20:44
In Antwort auf sonnenwind4

Nochmal, ich unterstelle niemand hier etwas. Es sind dennoch zwei an einer Partnerschaft beteiligt.

Die notorischen Fremdgänger, die du meinst stellen keine Mehrzahl dar. Die meisten Menschen sind noch durchschnittlich veranlagt. Dennoch geht jeder 2. in irgendeiner Form fremd...Selbstverstädnlich gibt es Menschen, FRAUEN wie auch Männer, die unbegründet notorisch fremdgehen. Das liegt an ihrem Naturell- ihrer Kindheit... Warum wieso weshalb, sie das BRAUCHEN, weil sie 'inkompetent' sind... 

Ich seh das wie du, einer allein ist selten für eine Schieflage verantwortlich.
Natürlich wäre es ehrlicher darüber zu sprechen, als zu betrügen, so würde es in einer perfekten Welt laufen, leider ist die Welt nicht immer perfekt.

6 LikesGefällt mir

16. November um 15:57


Altersmäßig bist Du am Wendepunkt der Gezeiten und ich denke Du musst für Dich die Frage beantworten, ob Du so weiter leben möchtest.

Du warst 18 als ihr zusammen gekommen seid, sehr jung und am Anfang von Allem.
 Und dann entwickeln sich Menschen eben auch auseinander und bei Euch fehlt natürlich auch der Vergleich und die Erfahrung gescheiterter Beziehungen.

Und ja, er läßt definitiv was parallel laufen und wartet ab, dass Andere für ihn die Entscheidung abnehmen.

So etwas steht allerdings immer am Ende der Problemkette, nie am Anfang.

Ich vermute mal, da gibts eine Vorgeschichte zu, zumindest Umstände, die dazu geführt haben.

Ich persönlich würde eine Erklärung einfordern und wenn er die verweigert, ihm die Konsequenzen aufzeigen.
Ich denke er braucht DAS dringend, um mal zu begreifen, wie dünn das Eis ist, auf dem er läuft.......

















 

6 LikesGefällt mir

19. November um 14:47
In Antwort auf apolline122211

Schon wieder: das ist eine Behauptung mit den Missverstaendnissen. Woher willst Du das wissen? Vielleicht bekommt der auch einfach nur den midlifecrisisrappel ohne dass sie irgendwas daran hätte abändern können? 

Woher entnimmst Du das? Aus den  Schutzbehauptungen eines Mannes, der jetzt notorisch lügt, um sein Handeln besser dastehen zu kassen?

Wenn man nicht deinen Aussagen entspricht, dann bist du diejenige, die hier schnell mit Unterstellungen arbeitet. Das Ganze gepaart mit Rechthaberei.

Menschen wie du, die stets mit Unterstellungen arbeiten, die Schuld bei anderen suchen und achso perfekt und rein sind, haben meist selbst die größten Leichen im Keller, sie sind selbst unaufrichitg und selbstbezogen...Durch den Selbstbetrug gelingt es ihnen jedoch, das eigene Verhalten auf andere zu projizieren- sie verstehen es bestens das eigene Fehlverhalten dem anderen zu übertragen. 

Tja, dein Problem, nicht meins.

5 LikesGefällt mir

15. November um 22:53
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Ich tippe auch auf den Schock... 

Denke spätestens, wenn du es realisiert hast das er weg ist, deine Emotionen erstmal richtig aufbrechen werden. Dann wirst du ihn vermissen... so richtig. 

An der Beziehung arbeiten wollt ihr beide nicht, tja was soll man raten? Ihr seid ja schon auf dem Weg.

Gefällt mir

16. November um 9:10
In Antwort auf ayarelne

Ich tippe auch auf den Schock... 

Denke spätestens, wenn du es realisiert hast das er weg ist, deine Emotionen erstmal richtig aufbrechen werden. Dann wirst du ihn vermissen... so richtig. 

An der Beziehung arbeiten wollt ihr beide nicht, tja was soll man raten? Ihr seid ja schon auf dem Weg.

Danke für die Antwort. 
In unserer Beziehung hatte mein Mann schon einige "Ausfälle" (keine Seitensprünge oder etwas in dieser Richtung). Ich habe ihn emotional immer wieder eingefangen und dort abgeholt, wo er war. Jetzt bin ich es irgendwie leid, weil es für mich irgendwie keinen Sinn mehr macht, wenn die Beziehung immer nur von einer Seite zusammen gehalten wird.
Da er mich so allein mit dem Problem lässt, dreht sich mein Gedankenkarusel, aber eine mögliche Lösung für ein gemeinsames wir, will mir momentan einfach nicht einfallen... 

Gefällt mir

16. November um 9:16

Ich würde den Sonntag abwarten und erst ein offenes und ehrliches Gespräch führen, bevor du eine (voreilige) Entscheidung triffst. 

1 LikesGefällt mir

16. November um 15:57


Altersmäßig bist Du am Wendepunkt der Gezeiten und ich denke Du musst für Dich die Frage beantworten, ob Du so weiter leben möchtest.

Du warst 18 als ihr zusammen gekommen seid, sehr jung und am Anfang von Allem.
 Und dann entwickeln sich Menschen eben auch auseinander und bei Euch fehlt natürlich auch der Vergleich und die Erfahrung gescheiterter Beziehungen.

Und ja, er läßt definitiv was parallel laufen und wartet ab, dass Andere für ihn die Entscheidung abnehmen.

So etwas steht allerdings immer am Ende der Problemkette, nie am Anfang.

Ich vermute mal, da gibts eine Vorgeschichte zu, zumindest Umstände, die dazu geführt haben.

Ich persönlich würde eine Erklärung einfordern und wenn er die verweigert, ihm die Konsequenzen aufzeigen.
Ich denke er braucht DAS dringend, um mal zu begreifen, wie dünn das Eis ist, auf dem er läuft.......

















 

6 LikesGefällt mir

16. November um 16:00
In Antwort auf vontronje


Altersmäßig bist Du am Wendepunkt der Gezeiten und ich denke Du musst für Dich die Frage beantworten, ob Du so weiter leben möchtest.

Du warst 18 als ihr zusammen gekommen seid, sehr jung und am Anfang von Allem.
 Und dann entwickeln sich Menschen eben auch auseinander und bei Euch fehlt natürlich auch der Vergleich und die Erfahrung gescheiterter Beziehungen.

Und ja, er läßt definitiv was parallel laufen und wartet ab, dass Andere für ihn die Entscheidung abnehmen.

So etwas steht allerdings immer am Ende der Problemkette, nie am Anfang.

Ich vermute mal, da gibts eine Vorgeschichte zu, zumindest Umstände, die dazu geführt haben.

Ich persönlich würde eine Erklärung einfordern und wenn er die verweigert, ihm die Konsequenzen aufzeigen.
Ich denke er braucht DAS dringend, um mal zu begreifen, wie dünn das Eis ist, auf dem er läuft.......

















 

Ich sehe das ähnlich wie vontronje - Männer trennen sich nicht so gerne und warten ab und legen es in die Hände der Frauen .

Ich würde am Sonntag Klarheit einfordern und auch wenn er dazu keine Lust hat - die Konsequenzen ziehen . Es hat nämlich nicht sehr viel Sinn, immerhin geht es in diesem Gespräch um eure Familie und das sollte ihm schon so viel wert sein, die Karten auf den Tisch zu legen .

Vor allem jemand der sich bei Tinder anmeldet - da sollten alle Warnglocken läuten !

3 LikesGefällt mir

16. November um 16:24
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Ja, wenn die Lüge, der Vertrauensbruch erst einmal da ist, ist es schwierig, noch etwas zu retten. Grenzen müssen stehen, so dass er weiß, dass er sich dies und jenes nicht leistet. Das hast du vermutlich zu wenig klargestellt in der Vergangenheit.
Aber versuche herauszubekommen, ob das nur so ein Verliebtheitszustand ist, bei dem er an eine der vielen Frauen geraten ist, die sich halt gerne Männern anbieten. Das muss nicht unbedingt Konkurrenz für dich darstellen.
Schlimm finde ich, dass die Gesetze zur Zeit so übel sind, dass auch noch weniger interessierte Väter nicht mehr viel verlieren können. Sie haben außer finanziellen sämtliche Pflichten abgeschafft, und männerhörige Frauen nicken das brav ab. Erst später merkt dann dieser oder jener, dass es doch nicht ganz so einfach ist wie zuvor. 
Also ein Bettelton ist sicherlich nicht angebracht, sondern ein offenes Gespräch über Konsequenzen, die auch ihn erwarten.

Gefällt mir

16. November um 20:21
In Antwort auf anne234

Ja, wenn die Lüge, der Vertrauensbruch erst einmal da ist, ist es schwierig, noch etwas zu retten. Grenzen müssen stehen, so dass er weiß, dass er sich dies und jenes nicht leistet. Das hast du vermutlich zu wenig klargestellt in der Vergangenheit.
Aber versuche herauszubekommen, ob das nur so ein Verliebtheitszustand ist, bei dem er an eine der vielen Frauen geraten ist, die sich halt gerne Männern anbieten. Das muss nicht unbedingt Konkurrenz für dich darstellen.
Schlimm finde ich, dass die Gesetze zur Zeit so übel sind, dass auch noch weniger interessierte Väter nicht mehr viel verlieren können. Sie haben außer finanziellen sämtliche Pflichten abgeschafft, und männerhörige Frauen nicken das brav ab. Erst später merkt dann dieser oder jener, dass es doch nicht ganz so einfach ist wie zuvor. 
Also ein Bettelton ist sicherlich nicht angebracht, sondern ein offenes Gespräch über Konsequenzen, die auch ihn erwarten.

Hallo! Ich habe die Grenzen tatsächlich kaum festgelegt, weil mein Mann von Anfang festgelegt hat, daß flirten oder irgendwas in die Richtung gar nicht geht. Seitensprünge sind absolut tabu, weil er selbst betrogen wurde in der vorherigen Beziehung. Offenbar war ich nur so einfältig zu glauben dass dies für beide und nicht nur für mich gilt.

Finanziell mache ich mir weniger Sorgen. Natürlich wird sein Einkommen fehlen, aber ich war schon immer der Hauptverdiener, mir gehört Haus und Grundstück und ich organisiere unsere Finanzen. 

3 LikesGefällt mir

16. November um 20:33
In Antwort auf ayarelne

Ich tippe auch auf den Schock... 

Denke spätestens, wenn du es realisiert hast das er weg ist, deine Emotionen erstmal richtig aufbrechen werden. Dann wirst du ihn vermissen... so richtig. 

An der Beziehung arbeiten wollt ihr beide nicht, tja was soll man raten? Ihr seid ja schon auf dem Weg.

Wie, dass er weg ist ?

Gefällt mir

16. November um 20:36
In Antwort auf geistundsinn1

Ich sehe das ähnlich wie vontronje - Männer trennen sich nicht so gerne und warten ab und legen es in die Hände der Frauen .

Ich würde am Sonntag Klarheit einfordern und auch wenn er dazu keine Lust hat - die Konsequenzen ziehen . Es hat nämlich nicht sehr viel Sinn, immerhin geht es in diesem Gespräch um eure Familie und das sollte ihm schon so viel wert sein, die Karten auf den Tisch zu legen .

Vor allem jemand der sich bei Tinder anmeldet - da sollten alle Warnglocken läuten !

Das sehe ich auch so. Tinder ist doch meines Wissens nach eine Dating App. Er sucht also offensichtlich neue romantische Kontakte. Auch sein gezeigtes Verhalten in den letzten Wochen deutet ganz klar darauf hin, dass er dabei ist, aus der Ehe auszubrechen, auch wenn er das zunächst abstreitet.

2 LikesGefällt mir

16. November um 20:38
In Antwort auf zesco

Hallo! Ich habe die Grenzen tatsächlich kaum festgelegt, weil mein Mann von Anfang festgelegt hat, daß flirten oder irgendwas in die Richtung gar nicht geht. Seitensprünge sind absolut tabu, weil er selbst betrogen wurde in der vorherigen Beziehung. Offenbar war ich nur so einfältig zu glauben dass dies für beide und nicht nur für mich gilt.

Finanziell mache ich mir weniger Sorgen. Natürlich wird sein Einkommen fehlen, aber ich war schon immer der Hauptverdiener, mir gehört Haus und Grundstück und ich organisiere unsere Finanzen. 

Du spielst gedanklich schon mal alles durch. Das finde ich in Ordnung. Du scheinst ein realistischer und geerdeter Typ Mensch zu sein.
Reisende soll man ziehen lassen, das ist immer meine Devise gewesen.
Warte halt das Gespräch ab. Ich hoffe, dass er dann ehrlich ist.
Erst danach kann man eigentlich überlegen, was als nächstes zu tun ist.

2 LikesGefällt mir

17. November um 9:43
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

du Überlegst also noch immer ob du bei ihm bleibst wenn er dir morgen Honig ums Maul Schmiert? 

Gefällt mir

17. November um 9:45
In Antwort auf daphne0105

Du spielst gedanklich schon mal alles durch. Das finde ich in Ordnung. Du scheinst ein realistischer und geerdeter Typ Mensch zu sein.
Reisende soll man ziehen lassen, das ist immer meine Devise gewesen.
Warte halt das Gespräch ab. Ich hoffe, dass er dann ehrlich ist.
Erst danach kann man eigentlich überlegen, was als nächstes zu tun ist.

Wobei ich mich frage, warum das Gespräch erst am Sonntag sein soll. 

Gefällt mir

17. November um 10:03
In Antwort auf daphne0105

Wobei ich mich frage, warum das Gespräch erst am Sonntag sein soll. 

So weit ich das verfolgt habe, fährt die TE zu einer Freundin .

Ich nehme an - der Mann braucht ein wenig Zeit um sich eine Ausrede zurecht legen zu können !

2 LikesGefällt mir

17. November um 10:06
In Antwort auf daphne0105

Das sehe ich auch so. Tinder ist doch meines Wissens nach eine Dating App. Er sucht also offensichtlich neue romantische Kontakte. Auch sein gezeigtes Verhalten in den letzten Wochen deutet ganz klar darauf hin, dass er dabei ist, aus der Ehe auszubrechen, auch wenn er das zunächst abstreitet.

Daphne - Tinder ist weniger als eine Dating App - schnelles Kennenlernen und schneller Sex . Mein Arbeitskollege benutzt es - ich würde mir so eine Seite niemals ansehen bzw. mich dort anmelden . 

Die Frauen - er zeigt mir die Verläufe inkl. Fotos (ja, wer es notwendig hat - sich mit Bildern die sehr offenherzig sind, derart in Szene zu setzen) - sind sehr anrüchig und die Absichten auch . Er ist ein sehr junger Mann der das Abenteuer sucht - Absichten hegt er lediglich in eine Richtung - er hat eine Freundin, die er auf einem Betriebsausflug bereits betrogen hat, die gesamte Fa. hat das mit bekommen .

Gefällt mir

17. November um 14:19
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Hallo, deine Geschichte könnte meine sein...Ich hatte nach 16 Jahren Beziehung so ziemlich das gleiche....Mein Partner hat jemanden kennengelernt, mir fiel es auf ohne irgendwo zu suchen und zu kramen...Einfach nur durch seine Art...Habe ihn dann drauf angesprochen und es bestätigte sich...Die Trennung war wirklich das beste, was mir passiert ist. Ich habe erstmal ganz lange allein gelebt mit Kind und das wirklich extrem genossen und dann habe ich auch wieder jemanden kennengelernt und es hat sich gelohnt...ich habe ein komplett neues Leben angefangen und das war für uns alle gut...Wenn man drüber nachdenkt, ist es meistens richtig, es auch zu tun...
 

3 LikesGefällt mir

17. November um 15:12
In Antwort auf geistundsinn1

So weit ich das verfolgt habe, fährt die TE zu einer Freundin .

Ich nehme an - der Mann braucht ein wenig Zeit um sich eine Ausrede zurecht legen zu können !

Ach so, das könnte natürlich sein...

Gefällt mir

17. November um 15:14
In Antwort auf geistundsinn1

Daphne - Tinder ist weniger als eine Dating App - schnelles Kennenlernen und schneller Sex . Mein Arbeitskollege benutzt es - ich würde mir so eine Seite niemals ansehen bzw. mich dort anmelden . 

Die Frauen - er zeigt mir die Verläufe inkl. Fotos (ja, wer es notwendig hat - sich mit Bildern die sehr offenherzig sind, derart in Szene zu setzen) - sind sehr anrüchig und die Absichten auch . Er ist ein sehr junger Mann der das Abenteuer sucht - Absichten hegt er lediglich in eine Richtung - er hat eine Freundin, die er auf einem Betriebsausflug bereits betrogen hat, die gesamte Fa. hat das mit bekommen .

Oh...das wusste ich nicht so genau. Aber selbst wenn es eine normale Dating App wäre, wäre das für einen Familienvater unangebracht.

1 LikesGefällt mir

17. November um 15:15
In Antwort auf Meeresbrise80

Hallo, deine Geschichte könnte meine sein...Ich hatte nach 16 Jahren Beziehung so ziemlich das gleiche....Mein Partner hat jemanden kennengelernt, mir fiel es auf ohne irgendwo zu suchen und zu kramen...Einfach nur durch seine Art...Habe ihn dann drauf angesprochen und es bestätigte sich...Die Trennung war wirklich das beste, was mir passiert ist. Ich habe erstmal ganz lange allein gelebt mit Kind und das wirklich extrem genossen und dann habe ich auch wieder jemanden kennengelernt und es hat sich gelohnt...ich habe ein komplett neues Leben angefangen und das war für uns alle gut...Wenn man drüber nachdenkt, ist es meistens richtig, es auch zu tun...
 

Wenn man als Frau nicht ganz blind und taub ist spürt man ja, wenn etwas nicht stimmt und der Mann sich komisch verhält.

2 LikesGefällt mir

17. November um 16:07
In Antwort auf zesco

Hallo! Ich habe die Grenzen tatsächlich kaum festgelegt, weil mein Mann von Anfang festgelegt hat, daß flirten oder irgendwas in die Richtung gar nicht geht. Seitensprünge sind absolut tabu, weil er selbst betrogen wurde in der vorherigen Beziehung. Offenbar war ich nur so einfältig zu glauben dass dies für beide und nicht nur für mich gilt.

Finanziell mache ich mir weniger Sorgen. Natürlich wird sein Einkommen fehlen, aber ich war schon immer der Hauptverdiener, mir gehört Haus und Grundstück und ich organisiere unsere Finanzen. 

Der Partner ist kein Kind, den man Grenzen setzen sollte.Vielmehr sollte es gemeinsame Ansichten geben, die getragen von einer übereinstimmenden Lebenseinstellung werden. Treue sollte meiner Meinung nach freiwillig und gerne eingehalten werden, anderenfalls hat in meinen Augen eine Partnerschaft oder die Liebesbeziehung also solche bereits versagt.Da eine erzwungene Treue für mich keinen Wert hat.

Vor dem Hintergrund, dass sich viele Männer vor einer Trennung mit Kind/ern scheuen, kannst du damit rechnen, dass er, wenn er dazu gewillt ist, stets eine plausible Erklärung für sein Verhalten wird. 

Ich sehe es wie vontronje, so eine Handlung steht meist am Ende einer Problemkette.Den Satz verstehe so, dass die Ursachen eurer Konflikte woanders zu suchen sind als hier in der, seiner letzten Handlung am Handy.
 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Seine Ex Freundin und krankhafte Eifersucht
Von: traum.wolke1
neu
13. Dezember um 14:55

Beliebte Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen