Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 16 Jahren?

Trennung nach 16 Jahren?

15. November 2018 um 21:33

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren?

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Mehr lesen

15. November 2018 um 22:53
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Ich tippe auch auf den Schock... 

Denke spätestens, wenn du es realisiert hast das er weg ist, deine Emotionen erstmal richtig aufbrechen werden. Dann wirst du ihn vermissen... so richtig. 

An der Beziehung arbeiten wollt ihr beide nicht, tja was soll man raten? Ihr seid ja schon auf dem Weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 9:10
In Antwort auf ayarelne

Ich tippe auch auf den Schock... 

Denke spätestens, wenn du es realisiert hast das er weg ist, deine Emotionen erstmal richtig aufbrechen werden. Dann wirst du ihn vermissen... so richtig. 

An der Beziehung arbeiten wollt ihr beide nicht, tja was soll man raten? Ihr seid ja schon auf dem Weg.

Danke für die Antwort. 
In unserer Beziehung hatte mein Mann schon einige "Ausfälle" (keine Seitensprünge oder etwas in dieser Richtung). Ich habe ihn emotional immer wieder eingefangen und dort abgeholt, wo er war. Jetzt bin ich es irgendwie leid, weil es für mich irgendwie keinen Sinn mehr macht, wenn die Beziehung immer nur von einer Seite zusammen gehalten wird.
Da er mich so allein mit dem Problem lässt, dreht sich mein Gedankenkarusel, aber eine mögliche Lösung für ein gemeinsames wir, will mir momentan einfach nicht einfallen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 9:16

Ich würde den Sonntag abwarten und erst ein offenes und ehrliches Gespräch führen, bevor du eine (voreilige) Entscheidung triffst. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 15:57


Altersmäßig bist Du am Wendepunkt der Gezeiten und ich denke Du musst für Dich die Frage beantworten, ob Du so weiter leben möchtest.

Du warst 18 als ihr zusammen gekommen seid, sehr jung und am Anfang von Allem.
 Und dann entwickeln sich Menschen eben auch auseinander und bei Euch fehlt natürlich auch der Vergleich und die Erfahrung gescheiterter Beziehungen.

Und ja, er läßt definitiv was parallel laufen und wartet ab, dass Andere für ihn die Entscheidung abnehmen.

So etwas steht allerdings immer am Ende der Problemkette, nie am Anfang.

Ich vermute mal, da gibts eine Vorgeschichte zu, zumindest Umstände, die dazu geführt haben.

Ich persönlich würde eine Erklärung einfordern und wenn er die verweigert, ihm die Konsequenzen aufzeigen.
Ich denke er braucht DAS dringend, um mal zu begreifen, wie dünn das Eis ist, auf dem er läuft.......

















 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 16:00
In Antwort auf vontronje


Altersmäßig bist Du am Wendepunkt der Gezeiten und ich denke Du musst für Dich die Frage beantworten, ob Du so weiter leben möchtest.

Du warst 18 als ihr zusammen gekommen seid, sehr jung und am Anfang von Allem.
 Und dann entwickeln sich Menschen eben auch auseinander und bei Euch fehlt natürlich auch der Vergleich und die Erfahrung gescheiterter Beziehungen.

Und ja, er läßt definitiv was parallel laufen und wartet ab, dass Andere für ihn die Entscheidung abnehmen.

So etwas steht allerdings immer am Ende der Problemkette, nie am Anfang.

Ich vermute mal, da gibts eine Vorgeschichte zu, zumindest Umstände, die dazu geführt haben.

Ich persönlich würde eine Erklärung einfordern und wenn er die verweigert, ihm die Konsequenzen aufzeigen.
Ich denke er braucht DAS dringend, um mal zu begreifen, wie dünn das Eis ist, auf dem er läuft.......

















 

Ich sehe das ähnlich wie vontronje - Männer trennen sich nicht so gerne und warten ab und legen es in die Hände der Frauen .

Ich würde am Sonntag Klarheit einfordern und auch wenn er dazu keine Lust hat - die Konsequenzen ziehen . Es hat nämlich nicht sehr viel Sinn, immerhin geht es in diesem Gespräch um eure Familie und das sollte ihm schon so viel wert sein, die Karten auf den Tisch zu legen .

Vor allem jemand der sich bei Tinder anmeldet - da sollten alle Warnglocken läuten !

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 16:24
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Ja, wenn die Lüge, der Vertrauensbruch erst einmal da ist, ist es schwierig, noch etwas zu retten. Grenzen müssen stehen, so dass er weiß, dass er sich dies und jenes nicht leistet. Das hast du vermutlich zu wenig klargestellt in der Vergangenheit.
Aber versuche herauszubekommen, ob das nur so ein Verliebtheitszustand ist, bei dem er an eine der vielen Frauen geraten ist, die sich halt gerne Männern anbieten. Das muss nicht unbedingt Konkurrenz für dich darstellen.
Schlimm finde ich, dass die Gesetze zur Zeit so übel sind, dass auch noch weniger interessierte Väter nicht mehr viel verlieren können. Sie haben außer finanziellen sämtliche Pflichten abgeschafft, und männerhörige Frauen nicken das brav ab. Erst später merkt dann dieser oder jener, dass es doch nicht ganz so einfach ist wie zuvor. 
Also ein Bettelton ist sicherlich nicht angebracht, sondern ein offenes Gespräch über Konsequenzen, die auch ihn erwarten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 20:21
In Antwort auf anne234

Ja, wenn die Lüge, der Vertrauensbruch erst einmal da ist, ist es schwierig, noch etwas zu retten. Grenzen müssen stehen, so dass er weiß, dass er sich dies und jenes nicht leistet. Das hast du vermutlich zu wenig klargestellt in der Vergangenheit.
Aber versuche herauszubekommen, ob das nur so ein Verliebtheitszustand ist, bei dem er an eine der vielen Frauen geraten ist, die sich halt gerne Männern anbieten. Das muss nicht unbedingt Konkurrenz für dich darstellen.
Schlimm finde ich, dass die Gesetze zur Zeit so übel sind, dass auch noch weniger interessierte Väter nicht mehr viel verlieren können. Sie haben außer finanziellen sämtliche Pflichten abgeschafft, und männerhörige Frauen nicken das brav ab. Erst später merkt dann dieser oder jener, dass es doch nicht ganz so einfach ist wie zuvor. 
Also ein Bettelton ist sicherlich nicht angebracht, sondern ein offenes Gespräch über Konsequenzen, die auch ihn erwarten.

Hallo! Ich habe die Grenzen tatsächlich kaum festgelegt, weil mein Mann von Anfang festgelegt hat, daß flirten oder irgendwas in die Richtung gar nicht geht. Seitensprünge sind absolut tabu, weil er selbst betrogen wurde in der vorherigen Beziehung. Offenbar war ich nur so einfältig zu glauben dass dies für beide und nicht nur für mich gilt.

Finanziell mache ich mir weniger Sorgen. Natürlich wird sein Einkommen fehlen, aber ich war schon immer der Hauptverdiener, mir gehört Haus und Grundstück und ich organisiere unsere Finanzen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 10:03

So weit ich das verfolgt habe, fährt die TE zu einer Freundin .

Ich nehme an - der Mann braucht ein wenig Zeit um sich eine Ausrede zurecht legen zu können !

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 10:06

Daphne - Tinder ist weniger als eine Dating App - schnelles Kennenlernen und schneller Sex . Mein Arbeitskollege benutzt es - ich würde mir so eine Seite niemals ansehen bzw. mich dort anmelden . 

Die Frauen - er zeigt mir die Verläufe inkl. Fotos (ja, wer es notwendig hat - sich mit Bildern die sehr offenherzig sind, derart in Szene zu setzen) - sind sehr anrüchig und die Absichten auch . Er ist ein sehr junger Mann der das Abenteuer sucht - Absichten hegt er lediglich in eine Richtung - er hat eine Freundin, die er auf einem Betriebsausflug bereits betrogen hat, die gesamte Fa. hat das mit bekommen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 14:19
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

Hallo, deine Geschichte könnte meine sein...Ich hatte nach 16 Jahren Beziehung so ziemlich das gleiche....Mein Partner hat jemanden kennengelernt, mir fiel es auf ohne irgendwo zu suchen und zu kramen...Einfach nur durch seine Art...Habe ihn dann drauf angesprochen und es bestätigte sich...Die Trennung war wirklich das beste, was mir passiert ist. Ich habe erstmal ganz lange allein gelebt mit Kind und das wirklich extrem genossen und dann habe ich auch wieder jemanden kennengelernt und es hat sich gelohnt...ich habe ein komplett neues Leben angefangen und das war für uns alle gut...Wenn man drüber nachdenkt, ist es meistens richtig, es auch zu tun...
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 16:07
In Antwort auf zesco

Hallo! Ich habe die Grenzen tatsächlich kaum festgelegt, weil mein Mann von Anfang festgelegt hat, daß flirten oder irgendwas in die Richtung gar nicht geht. Seitensprünge sind absolut tabu, weil er selbst betrogen wurde in der vorherigen Beziehung. Offenbar war ich nur so einfältig zu glauben dass dies für beide und nicht nur für mich gilt.

Finanziell mache ich mir weniger Sorgen. Natürlich wird sein Einkommen fehlen, aber ich war schon immer der Hauptverdiener, mir gehört Haus und Grundstück und ich organisiere unsere Finanzen. 

Der Partner ist kein Kind, den man Grenzen setzen sollte.Vielmehr sollte es gemeinsame Ansichten geben, die getragen von einer übereinstimmenden Lebenseinstellung werden. Treue sollte meiner Meinung nach freiwillig und gerne eingehalten werden, anderenfalls hat in meinen Augen eine Partnerschaft oder die Liebesbeziehung also solche bereits versagt.Da eine erzwungene Treue für mich keinen Wert hat.

Vor dem Hintergrund, dass sich viele Männer vor einer Trennung mit Kind/ern scheuen, kannst du damit rechnen, dass er, wenn er dazu gewillt ist, stets eine plausible Erklärung für sein Verhalten wird. 

Ich sehe es wie vontronje, so eine Handlung steht meist am Ende einer Problemkette.Den Satz verstehe so, dass die Ursachen eurer Konflikte woanders zu suchen sind als hier in der, seiner letzten Handlung am Handy.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 17:56
In Antwort auf sonnenwind4

Der Partner ist kein Kind, den man Grenzen setzen sollte.Vielmehr sollte es gemeinsame Ansichten geben, die getragen von einer übereinstimmenden Lebenseinstellung werden. Treue sollte meiner Meinung nach freiwillig und gerne eingehalten werden, anderenfalls hat in meinen Augen eine Partnerschaft oder die Liebesbeziehung also solche bereits versagt.Da eine erzwungene Treue für mich keinen Wert hat.

Vor dem Hintergrund, dass sich viele Männer vor einer Trennung mit Kind/ern scheuen, kannst du damit rechnen, dass er, wenn er dazu gewillt ist, stets eine plausible Erklärung für sein Verhalten wird. 

Ich sehe es wie vontronje, so eine Handlung steht meist am Ende einer Problemkette.Den Satz verstehe so, dass die Ursachen eurer Konflikte woanders zu suchen sind als hier in der, seiner letzten Handlung am Handy.
 

Update:
Wir haben nun gestern doch mal drüber gesprochen. Er hat versichert, dass er nur mal seinen Marktwert testen wollte und da nichts gelaufen ist. Ich habe gesagt, dass das für mich nicht so relevant ist. Für mich zeigt, bereits der Umstand, dass er sich angemeldet hat bereits dass er sich emotional abwendet. Wenn so etwas passiert, müssen wir nicht über "Schuld" diskutieren. Letztlich gehören da immer zwei dazu. Wir haben vereinbart noch einmal in Ruhe darüber nachzudenken, ob wir an der Beziehung arbeiten wollen oder eine Trennung sinnvoller ist. Wir haben verabredet am Mittwoch uns nochmal zusammen zusetzen.

Soweit so gut. 

Heute habe ich ihn nochmal gefragt, wie lange er sich schon auf solchen Portalen rumtreibt, gab er an seit 2 Wochen. Von 2 Wochen bis 2 Monaten war ich gestern auch ausgegangen. Was noch von mir tolerabel gewesen wäre. Dann hätte man tatsächlich noch arbeiten können. 
Ich habe aber heute gesehen, dass er sich mindestens seit 6 Monaten auf mindestens 3 solcher Plattformen rumtreibt. Für mehr hätte er ausreichend Möglichkeiten gehabt. 

Darauf angesprochen gab er wieder nur scheibchenweise die Wahrheit zu und ging dann zu der Haltung über, dass es ja kein Wunder ist dass er sowas macht, weil er so frustriert ist... Ging also dazu über mir Vorwürfe zu machen und mir die Schuld zu geben. 

Nach dem gestrigen Gespräch hatte ich eigentlich auf einen offenen und ehrlichen Umgang gehofft. 
Aber offensichtlich scheint es schon so zu sein, dass er nicht alle Karten auf den Tisch legen will und sich somit ein Türchen offen hält. Wahrscheinlich ist eine Trennung einfach nur zu unbequem?!? 

Ich schreibe hier nicht um der Diskussion mit meinem Mann aus dem Weg zu gehen. Aber zum einen hilft es die eigenen Gedanken zu sortieren und zum anderen ist der Blick von Euch als unbeteiligte Außenstehende einfach viel objektiver als wenn man mitten in so einer Situation steckt... 

An die Männer in dieser Runde: macht man sowas (Accounts auf mehreren Dating-Plattformen über Monate hinweg) nur um sich sexuell Bestätigung zu holen, ohne dass sich die Einstellung zur Frau und Familie ändern, oder ist es im Grunde das Symptom eine bereits gescheiterten Beziehung? 

Es fällt mir einfach total schwer sich in so einer Situation endgültig zu positionieren 😓

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 18:07

Ja das tut er... Und das weiß ich auch... 😓
Aber tut er das aus Scharm oder weil ich ihm mittlerweile egal bin? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 18:18
In Antwort auf zesco

Ja das tut er... Und das weiß ich auch... 😓
Aber tut er das aus Scharm oder weil ich ihm mittlerweile egal bin? 

Gib dir doch nciht die Schuld für seine Handlungen - dich zu belügen und Ausreden zu benutzen . Er hat die sanfte Variante gewählt . ich gehe davon aus - er kennt dich zu gut und wenn er die Wahrheit gesagt hätte, dann gäbe es kein 2. Gespräch mehr in diese Richtung .

Und nein, man meldet sich nicht "nur" zum Marktwert testen auf diversen Portalen an . Dort tummeln sich hauptsächlich verh./vergebene Männer die nur Sex suchen und ein Abenteuer - weil ihnen ihr Leben zu fad geworden ist, oder sie die Probleme in der Beziehung/Ehe totschweigen . Das sind jämmerliche Gestalten und sonst gar nichts !

Und Männer haben das gerne, wenn sie die Schuld jemand anderen in die Schuhe schieben können - die armen, armen Opfer . Wahrscheinlich hast du ihn dazu getrieben ! Und lass dir den Blödsinn bitte nicht einreden . Er hat sich angemeldet - er soll die Konsequenzen tragen !

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 18:19
In Antwort auf beulah_12891185

Gib dir doch nciht die Schuld für seine Handlungen - dich zu belügen und Ausreden zu benutzen . Er hat die sanfte Variante gewählt . ich gehe davon aus - er kennt dich zu gut und wenn er die Wahrheit gesagt hätte, dann gäbe es kein 2. Gespräch mehr in diese Richtung .

Und nein, man meldet sich nicht "nur" zum Marktwert testen auf diversen Portalen an . Dort tummeln sich hauptsächlich verh./vergebene Männer die nur Sex suchen und ein Abenteuer - weil ihnen ihr Leben zu fad geworden ist, oder sie die Probleme in der Beziehung/Ehe totschweigen . Das sind jämmerliche Gestalten und sonst gar nichts !

Und Männer haben das gerne, wenn sie die Schuld jemand anderen in die Schuhe schieben können - die armen, armen Opfer . Wahrscheinlich hast du ihn dazu getrieben ! Und lass dir den Blödsinn bitte nicht einreden . Er hat sich angemeldet - er soll die Konsequenzen tragen !

Und geh von der Großzügigkeit weg - es gibt keine Schule . Das war auch immer mein Spruch - aber am Ende stand ich immer als Schuldige da . Die meisten können mit dem Sinn dieser Worte nichts anfangen und können ohne Schuldzuweisungen gar nicht mit dem was sie angerichtet haben, umgehen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 18:20
In Antwort auf beulah_12891185

Und geh von der Großzügigkeit weg - es gibt keine Schule . Das war auch immer mein Spruch - aber am Ende stand ich immer als Schuldige da . Die meisten können mit dem Sinn dieser Worte nichts anfangen und können ohne Schuldzuweisungen gar nicht mit dem was sie angerichtet haben, umgehen !

"Schuld" natürlich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 19:40

@ Apolline - damit wirst du Recht haben - ich kenne dieses Verhalten vorwiegend von Männern . Frauen nehme ich selbstverständlich nicht aus . 
Bequem ist der Mann - er hat seine Schafen im Trockenen und die Entscheidung darf dann die Frau treffen . Somit wird er wieder frei gehalten von Schuld . Er selbst wird niemals eine Trennung in Betracht ziehen - er lässt sich den Schwarzen Peter nicht zuspielen . Zudem hat er ja alles - eine Frau die arbeitet, sich um alles kümmert und den Rest erledigen seine Accounts bei diversen Börsen .

Wenn jemand das notwendig hat - bevor er Tacheles redet ist die Beziehung / Ehe in meinen Augen bereits Vergangenheit . 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 20:00

Das war auch mein Gedanke . Nur, habe ich nicht weiter geschrieben

Für die TE tut mir das selbstverständlich leid, wenn man nach vielen Jahren in dem Glauben lebt man hat ein glückliches Umfeld / Ehe und das fängt dann an zu bröckeln . 

Ich würde das Ungewisse nicht mögen und ich lege der TE ans Herz zu handeln . Wer nicht das Zepter in die Hand nimmt - wird zum Spielball . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 20:39
In Antwort auf beulah_12891185

Das war auch mein Gedanke . Nur, habe ich nicht weiter geschrieben

Für die TE tut mir das selbstverständlich leid, wenn man nach vielen Jahren in dem Glauben lebt man hat ein glückliches Umfeld / Ehe und das fängt dann an zu bröckeln . 

Ich würde das Ungewisse nicht mögen und ich lege der TE ans Herz zu handeln . Wer nicht das Zepter in die Hand nimmt - wird zum Spielball . 

Ich danke Euch... 

Ich verfalle ja selbst immer in die Rolle für ihn Entschuldigungen zu suchen, weil ich natürlich Angst habe eine voreilig Entscheidung zu treffen. Hier hängen ja auch noch Kinder mit drin. Aber was ihr schreibt, ist ja das was mir der Verstand sagt. Aber das Herz will es noch nicht so richtig begreifen. Am Montag schien die Welt noch in Ordnung und jetzt bricht gerade alles zusammen. Wenn man es von anderen liest, lässt es sich besser begreifen 😓😓😓

Danke 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 21:23

Dafür dass du nicht imstande bist, zu verstehen und zu reflektieren, kann ich nichts! Sobald du irgendeinen kleinen Hinweis auf Untreue siehst, rennst du gegen die Wand. Dein Verstand scheint hier völlig auzusetzen! 

Ich wünsche dir, dass du dein Trauma bald überwunden hast und du objektiver lesen und verstehen kannst

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 21:41
In Antwort auf zesco

Update:
Wir haben nun gestern doch mal drüber gesprochen. Er hat versichert, dass er nur mal seinen Marktwert testen wollte und da nichts gelaufen ist. Ich habe gesagt, dass das für mich nicht so relevant ist. Für mich zeigt, bereits der Umstand, dass er sich angemeldet hat bereits dass er sich emotional abwendet. Wenn so etwas passiert, müssen wir nicht über "Schuld" diskutieren. Letztlich gehören da immer zwei dazu. Wir haben vereinbart noch einmal in Ruhe darüber nachzudenken, ob wir an der Beziehung arbeiten wollen oder eine Trennung sinnvoller ist. Wir haben verabredet am Mittwoch uns nochmal zusammen zusetzen.

Soweit so gut. 

Heute habe ich ihn nochmal gefragt, wie lange er sich schon auf solchen Portalen rumtreibt, gab er an seit 2 Wochen. Von 2 Wochen bis 2 Monaten war ich gestern auch ausgegangen. Was noch von mir tolerabel gewesen wäre. Dann hätte man tatsächlich noch arbeiten können. 
Ich habe aber heute gesehen, dass er sich mindestens seit 6 Monaten auf mindestens 3 solcher Plattformen rumtreibt. Für mehr hätte er ausreichend Möglichkeiten gehabt. 

Darauf angesprochen gab er wieder nur scheibchenweise die Wahrheit zu und ging dann zu der Haltung über, dass es ja kein Wunder ist dass er sowas macht, weil er so frustriert ist... Ging also dazu über mir Vorwürfe zu machen und mir die Schuld zu geben. 

Nach dem gestrigen Gespräch hatte ich eigentlich auf einen offenen und ehrlichen Umgang gehofft. 
Aber offensichtlich scheint es schon so zu sein, dass er nicht alle Karten auf den Tisch legen will und sich somit ein Türchen offen hält. Wahrscheinlich ist eine Trennung einfach nur zu unbequem?!? 

Ich schreibe hier nicht um der Diskussion mit meinem Mann aus dem Weg zu gehen. Aber zum einen hilft es die eigenen Gedanken zu sortieren und zum anderen ist der Blick von Euch als unbeteiligte Außenstehende einfach viel objektiver als wenn man mitten in so einer Situation steckt... 

An die Männer in dieser Runde: macht man sowas (Accounts auf mehreren Dating-Plattformen über Monate hinweg) nur um sich sexuell Bestätigung zu holen, ohne dass sich die Einstellung zur Frau und Familie ändern, oder ist es im Grunde das Symptom eine bereits gescheiterten Beziehung? 

Es fällt mir einfach total schwer sich in so einer Situation endgültig zu positionieren 😓

Liebe TE, ich möchte jetzt nicht in deiner Haut stecken. Des Mannes Spielzeug ist der PC, doch dabei in Portalen aktiv auf Partnersuche und/oder Sexgesuche zu gehen, ob bloss online oder offline, würde mich stark zurückweisen. Ich glaube nicht, das ich so einen Partner akzeptieren könnte.  Ganz egal welche Gründe diesem Verhalten zugrunde liegen würden. 

Wie schon oben erwähnt, der Schritt nach anderen potenziellen Partnern aktiv Ausschau zu halten, ist der letzte Schritt in der Problemkette -dem ging einiges an Missverständnissen/Konfliken/Unzufriedenheit voraus. 

 
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 9:29
In Antwort auf zesco

Ich danke Euch... 

Ich verfalle ja selbst immer in die Rolle für ihn Entschuldigungen zu suchen, weil ich natürlich Angst habe eine voreilig Entscheidung zu treffen. Hier hängen ja auch noch Kinder mit drin. Aber was ihr schreibt, ist ja das was mir der Verstand sagt. Aber das Herz will es noch nicht so richtig begreifen. Am Montag schien die Welt noch in Ordnung und jetzt bricht gerade alles zusammen. Wenn man es von anderen liest, lässt es sich besser begreifen 😓😓😓

Danke 

Es ist das gleiche wie bei mir. Mein Mann hat auch im Internet nach nutten geguckt.. sexdates gesucht. Wieso sucht "Mann " wenn er es nicht vor hat??? Ich hab als Antwort bekommen dass er das aus Neugier gemacht hat.... ist klar 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 11:04
In Antwort auf user88010

Es ist das gleiche wie bei mir. Mein Mann hat auch im Internet nach nutten geguckt.. sexdates gesucht. Wieso sucht "Mann " wenn er es nicht vor hat??? Ich hab als Antwort bekommen dass er das aus Neugier gemacht hat.... ist klar 

Wenn man zu sehr darin verstrickt ist, verwirrt man sich meist selbst zu sehr...

Man beschäftigt sich vielmehr mit dem anderen als mit sich selbst.
Die Fragen die man sich in Konfliktsituationen meist stellt sind: was tut der andere, was geht in ihm vor... eigentlich müsste man sich fragen, wenn man denn emotional nicht allzu tief drinstecken würde: was will ich, was macht glücklich? Wie will ich weitermachen/leben...

Den anderen kannst du nicht erziehen, auch wenn du dich noch so für ihn verbiegen würdest und den Beziehungserhalt erreichst, dein seelisches Befinden wird darunter leiden, wenn DU nicht glücklich bist... Niemand kann eine Partnerschaft alleine zum Guten wenden oder gar retten.

Sich eingestehen, dass die Partnerschaft nicht gelungen ist, ist auch schwierig...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 13:21

Ich will niemand besser darstellen als er ist. Das missverstehst du.

Man müsste ersteinmal den Begriff Treue genau definieren bzw. erklären, zumindest was ich darunter verstehe:

Untreu und iloyal, ja feige ist auch derjenige bespw., der seinen Partner regelmäßig (!) wegen anderen Dingen belügt, sei es nur wegen Belanglosigkeiten im Alltag. Es ist Untreue - für mich.

Untreu und feige ist auch der Partner, der seinen Partner in irgendeiner Weise kleinhält, weil er ihn (aus der Verlustangst heraus) unterdrücken möchte...

Untreu ist auch der Partner, der den eigenen Partner in Gegenwart anderer mit Regelmäßgkeit blossstellt, um sich selbst besser darzustellen.

Untreu ist auch der Partner, der den anderen ständig unter Kontrolle behält.

Untreu und feige ist auch derjenige, der seine Partnerschaft erhalten will, sich aber ständig bei jedem und allem über den eigenen Partner beklagt, um ihn so besser steuren zu können.....

Also das ist das Verhalten, was ich bei den meisten Partnerschaften bisher beobachten konnte, in denen einer von Beiden körperlich fremdging... für mich sind grundsätzlich zwei am Scheitern einer Partnerschaft Schuld, weil jeder auf seine Art dem anderen gegenüber untreu und feige war...klar könnte man hier noch über die Gewichtung reden, was fataler ist. 

Ich beispielsweise hatte mal einen Freund, der mich betrogen hat. Meiner Meinung nach machte ich damals alles richtig... heute weiß ich, dass ich ihn nie zu nah an mich ranlassen wollte. -Das war mir aber nicht bewusst mit Anfang 20. 
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 14:19

Nochmal, ich unterstelle niemand hier etwas. Es sind dennoch zwei an einer Partnerschaft beteiligt.

Die notorischen Fremdgänger, die du meinst stellen keine Mehrzahl dar. Die meisten Menschen sind noch durchschnittlich veranlagt. Dennoch geht jeder 2. in irgendeiner Form fremd...Selbstverstädnlich gibt es Menschen, FRAUEN wie auch Männer, die unbegründet notorisch fremdgehen. Das liegt an ihrem Naturell- ihrer Kindheit... Warum wieso weshalb, sie das BRAUCHEN, weil sie 'inkompetent' sind... 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 14:47

Wenn man nicht deinen Aussagen entspricht, dann bist du diejenige, die hier schnell mit Unterstellungen arbeitet. Das Ganze gepaart mit Rechthaberei.

Menschen wie du, die stets mit Unterstellungen arbeiten, die Schuld bei anderen suchen und achso perfekt und rein sind, haben meist selbst die größten Leichen im Keller, sie sind selbst unaufrichitg und selbstbezogen...Durch den Selbstbetrug gelingt es ihnen jedoch, das eigene Verhalten auf andere zu projizieren- sie verstehen es bestens das eigene Fehlverhalten dem anderen zu übertragen. 

Tja, dein Problem, nicht meins.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 20:18
In Antwort auf sonnenwind4

Ich will niemand besser darstellen als er ist. Das missverstehst du.

Man müsste ersteinmal den Begriff Treue genau definieren bzw. erklären, zumindest was ich darunter verstehe:

Untreu und iloyal, ja feige ist auch derjenige bespw., der seinen Partner regelmäßig (!) wegen anderen Dingen belügt, sei es nur wegen Belanglosigkeiten im Alltag. Es ist Untreue - für mich.

Untreu und feige ist auch der Partner, der seinen Partner in irgendeiner Weise kleinhält, weil er ihn (aus der Verlustangst heraus) unterdrücken möchte...

Untreu ist auch der Partner, der den eigenen Partner in Gegenwart anderer mit Regelmäßgkeit blossstellt, um sich selbst besser darzustellen.

Untreu ist auch der Partner, der den anderen ständig unter Kontrolle behält.

Untreu und feige ist auch derjenige, der seine Partnerschaft erhalten will, sich aber ständig bei jedem und allem über den eigenen Partner beklagt, um ihn so besser steuren zu können.....

Also das ist das Verhalten, was ich bei den meisten Partnerschaften bisher beobachten konnte, in denen einer von Beiden körperlich fremdging... für mich sind grundsätzlich zwei am Scheitern einer Partnerschaft Schuld, weil jeder auf seine Art dem anderen gegenüber untreu und feige war...klar könnte man hier noch über die Gewichtung reden, was fataler ist. 

Ich beispielsweise hatte mal einen Freund, der mich betrogen hat. Meiner Meinung nach machte ich damals alles richtig... heute weiß ich, dass ich ihn nie zu nah an mich ranlassen wollte. -Das war mir aber nicht bewusst mit Anfang 20. 
 

Sonnenwind
Untreu ist derjenige der mit anderen in die Kiste steigt, oder es vorhat . Das was der Mann der TE macht ist - in Stücken eine für sie heile Welt kaputt - er lügt weiter und hat nicht vor Stellung zu nehmen .

Offensichtlich hat ER kein Interesse die Ehe weiter zu führen, sonst hätte dieses Gespräch etwas anders ausgesehen und Taten wären gefolgt .

Sie haben Kinder, die TE arbeitet, er wird ein schönes Heim haben, nette Kinder, eine normale Familie - wo sich jeder denkt - die läuft gut .
Udn wenn man dann hinter diese  Fassade sieht, die bröckelt jetzt gewaltig - dann muss man sagen, das ist "normal" heutzutage und sehr traurig .

Die meisten Menschen vergessen, dass Liebe nicht(s) nur sexuell ist - sondern dazu gehört meines Erachtens sehr viel - vor allem Ehrlichkeit und Respekt . Der Mann der TE hatte viele Jahre Zeit den Mund aufzumachen und zu sagen, was ihm nicht passt, was man ändern kann usw. Hat er aber nicht - er hat diesen feigen Weg gewählt und suggeriert ihr noch Schuld ! Man kann nicht alles erriechen und erahnen - vor allem wenn Kinder vorhanden sind . Man hat auch Phasen wo man nur funktioniert und versucht die Familie zusammen zu halten . Und da sollte man durch - zusammen ! Nicht auf Grund von - ich fühle mich so vernachlässigt, ich brauche regelmäßig Sex, ich wünsche mir Sex mit anderen, ich muss mit anderen Damen anzügliches schreiben usw. - sich sofort anderem zuwenden und die Familie im Stich lassen . genau das hat diese Generation VERGESSEN - dass man auch mal verzichten muss, dass man nicht alles haben kann udn schon gar nicht - man alles wegen so läppischen Datingbörsen mit diversen Frauen weg wirft !!
Der wirft das Leben, aufgebaut in Vertrauen, mit Liebe usw. weg . Wenn er denkt es kommt etwas Besseres nach, hat er sich getäuscht .

Er gab ihr mal ein Eheversprechen und jetzt weiß ich - warum so ein Ehegelübde in meinen Augen NIE einen Wert hatte, wenn ich mir ansehe, wie viele Ehen auf diese Art und Weise zerbrechen, weil der Mensch offensichtlich vergessen hat - für das wichtigste im Leben - das man nicht kaufen kann - zu kämpfen, sich Fehler einzugestehen und auch mal bei sich zu suchen . Letzteres beginnt für mich damit - dass er jahrelang (das ist die Kette der Ereignisse in einer Ehe) den Mund nicht aufgemacht hat . Das kommt eben nicht von Heute auf Morgen - sondern das ist ein scheichender Prozess .

Sich selbst zu reflektieren wäre angebracht gewesen - dann müsste er nicht so feige agieren wie er das macht . Mann ist er nämlich keiner !
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 21:16
In Antwort auf beulah_12891185

Sonnenwind
Untreu ist derjenige der mit anderen in die Kiste steigt, oder es vorhat . Das was der Mann der TE macht ist - in Stücken eine für sie heile Welt kaputt - er lügt weiter und hat nicht vor Stellung zu nehmen .

Offensichtlich hat ER kein Interesse die Ehe weiter zu führen, sonst hätte dieses Gespräch etwas anders ausgesehen und Taten wären gefolgt .

Sie haben Kinder, die TE arbeitet, er wird ein schönes Heim haben, nette Kinder, eine normale Familie - wo sich jeder denkt - die läuft gut .
Udn wenn man dann hinter diese  Fassade sieht, die bröckelt jetzt gewaltig - dann muss man sagen, das ist "normal" heutzutage und sehr traurig .

Die meisten Menschen vergessen, dass Liebe nicht(s) nur sexuell ist - sondern dazu gehört meines Erachtens sehr viel - vor allem Ehrlichkeit und Respekt . Der Mann der TE hatte viele Jahre Zeit den Mund aufzumachen und zu sagen, was ihm nicht passt, was man ändern kann usw. Hat er aber nicht - er hat diesen feigen Weg gewählt und suggeriert ihr noch Schuld ! Man kann nicht alles erriechen und erahnen - vor allem wenn Kinder vorhanden sind . Man hat auch Phasen wo man nur funktioniert und versucht die Familie zusammen zu halten . Und da sollte man durch - zusammen ! Nicht auf Grund von - ich fühle mich so vernachlässigt, ich brauche regelmäßig Sex, ich wünsche mir Sex mit anderen, ich muss mit anderen Damen anzügliches schreiben usw. - sich sofort anderem zuwenden und die Familie im Stich lassen . genau das hat diese Generation VERGESSEN - dass man auch mal verzichten muss, dass man nicht alles haben kann udn schon gar nicht - man alles wegen so läppischen Datingbörsen mit diversen Frauen weg wirft !!
Der wirft das Leben, aufgebaut in Vertrauen, mit Liebe usw. weg . Wenn er denkt es kommt etwas Besseres nach, hat er sich getäuscht .

Er gab ihr mal ein Eheversprechen und jetzt weiß ich - warum so ein Ehegelübde in meinen Augen NIE einen Wert hatte, wenn ich mir ansehe, wie viele Ehen auf diese Art und Weise zerbrechen, weil der Mensch offensichtlich vergessen hat - für das wichtigste im Leben - das man nicht kaufen kann - zu kämpfen, sich Fehler einzugestehen und auch mal bei sich zu suchen . Letzteres beginnt für mich damit - dass er jahrelang (das ist die Kette der Ereignisse in einer Ehe) den Mund nicht aufgemacht hat . Das kommt eben nicht von Heute auf Morgen - sondern das ist ein scheichender Prozess .

Sich selbst zu reflektieren wäre angebracht gewesen - dann müsste er nicht so feige agieren wie er das macht . Mann ist er nämlich keiner !
 

Ich kann dich gut verstehen.In vielen Punkten sehe ich das so ähnlich wie du, aber meinst du wirklich, dass Menschen früher treuer waren? Waren sie nicht genauso untreu wie heute, dafür aber voneinander viel abhängiger, sei es aus finanziellen Gründen oder um das gesellschaftliche Ansehen zu wahren. Ich habe eher das Gefühl, dass sich die Untreue neu geformt hat, sich auf das Internet bzw. die online Kommunikation verlagert hat...das Internet nimmt einen großen Einfluss, da müssen wir alle noch dazu lernen. 

Bei all den Trennungen, die ich mitbekommen habe, wurde jedes Mal den Frauen alle Schuld zugeschoben. Als dann die Trennung schließlich auch von Frauen eingeleitet wurde, dann waren sie erst recht Schuld.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 21:24
In Antwort auf sonnenwind4

Ich kann dich gut verstehen.In vielen Punkten sehe ich das so ähnlich wie du, aber meinst du wirklich, dass Menschen früher treuer waren? Waren sie nicht genauso untreu wie heute, dafür aber voneinander viel abhängiger, sei es aus finanziellen Gründen oder um das gesellschaftliche Ansehen zu wahren. Ich habe eher das Gefühl, dass sich die Untreue neu geformt hat, sich auf das Internet bzw. die online Kommunikation verlagert hat...das Internet nimmt einen großen Einfluss, da müssen wir alle noch dazu lernen. 

Bei all den Trennungen, die ich mitbekommen habe, wurde jedes Mal den Frauen alle Schuld zugeschoben. Als dann die Trennung schließlich auch von Frauen eingeleitet wurde, dann waren sie erst recht Schuld.

Sonnenwind
Ich sehe das ähnlich wie du . Früher flog bestimmt weniger auf . Internet und Co machen es heute einfacher .

Und das mit der Schuld der Frauen ist mir sehr geläufig .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2018 um 9:43
In Antwort auf beulah_12891185

Sonnenwind
Ich sehe das ähnlich wie du . Früher flog bestimmt weniger auf . Internet und Co machen es heute einfacher .

Und das mit der Schuld der Frauen ist mir sehr geläufig .

Durch das Internet können sich Menschen nun vormachen, sie seien treu. Was die online Interaktion jedoch im Kopf des Internet-Nutzers verursacht, wollen die Wenigsten wissen...

Was die Schuldzuwesiung betrifft, sind einige Männer im Gegensatz zu Frauen doch sehr bescheiden, sie brauchen nicht viel zum persönlichen Glück im Leben, ab und zu eine Körperöffnung, die sie nach Belieben bedienen können, einen dicken Teppich, unter dem nicht vorhandene Probleme verstaut werden können, und reden, ja das wird völlig überbewertet, das ist überflüssig, denn Frauen reden eh zu viel. Erst wenn der Zug längst abgefahren ist, wenn es leise um sie geworden ist, dann ist ein offenes Gespräch elementar wichtig und die Grundlage aller Dinge. Oder er startet nun einen unerbitterlichen Machtkampf ohne Rücksicht auf Verluste- je nach Wesenart ... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 10:30
In Antwort auf beulah_12891185

Sonnenwind
Untreu ist derjenige der mit anderen in die Kiste steigt, oder es vorhat . Das was der Mann der TE macht ist - in Stücken eine für sie heile Welt kaputt - er lügt weiter und hat nicht vor Stellung zu nehmen .

Offensichtlich hat ER kein Interesse die Ehe weiter zu führen, sonst hätte dieses Gespräch etwas anders ausgesehen und Taten wären gefolgt .

Sie haben Kinder, die TE arbeitet, er wird ein schönes Heim haben, nette Kinder, eine normale Familie - wo sich jeder denkt - die läuft gut .
Udn wenn man dann hinter diese  Fassade sieht, die bröckelt jetzt gewaltig - dann muss man sagen, das ist "normal" heutzutage und sehr traurig .

Die meisten Menschen vergessen, dass Liebe nicht(s) nur sexuell ist - sondern dazu gehört meines Erachtens sehr viel - vor allem Ehrlichkeit und Respekt . Der Mann der TE hatte viele Jahre Zeit den Mund aufzumachen und zu sagen, was ihm nicht passt, was man ändern kann usw. Hat er aber nicht - er hat diesen feigen Weg gewählt und suggeriert ihr noch Schuld ! Man kann nicht alles erriechen und erahnen - vor allem wenn Kinder vorhanden sind . Man hat auch Phasen wo man nur funktioniert und versucht die Familie zusammen zu halten . Und da sollte man durch - zusammen ! Nicht auf Grund von - ich fühle mich so vernachlässigt, ich brauche regelmäßig Sex, ich wünsche mir Sex mit anderen, ich muss mit anderen Damen anzügliches schreiben usw. - sich sofort anderem zuwenden und die Familie im Stich lassen . genau das hat diese Generation VERGESSEN - dass man auch mal verzichten muss, dass man nicht alles haben kann udn schon gar nicht - man alles wegen so läppischen Datingbörsen mit diversen Frauen weg wirft !!
Der wirft das Leben, aufgebaut in Vertrauen, mit Liebe usw. weg . Wenn er denkt es kommt etwas Besseres nach, hat er sich getäuscht .

Er gab ihr mal ein Eheversprechen und jetzt weiß ich - warum so ein Ehegelübde in meinen Augen NIE einen Wert hatte, wenn ich mir ansehe, wie viele Ehen auf diese Art und Weise zerbrechen, weil der Mensch offensichtlich vergessen hat - für das wichtigste im Leben - das man nicht kaufen kann - zu kämpfen, sich Fehler einzugestehen und auch mal bei sich zu suchen . Letzteres beginnt für mich damit - dass er jahrelang (das ist die Kette der Ereignisse in einer Ehe) den Mund nicht aufgemacht hat . Das kommt eben nicht von Heute auf Morgen - sondern das ist ein scheichender Prozess .

Sich selbst zu reflektieren wäre angebracht gewesen - dann müsste er nicht so feige agieren wie er das macht . Mann ist er nämlich keiner !
 

Genau so sehe ich das auch! Ich habe in meiner Ehe immer wieder versucht an ihn ran zu kommen und herauszufinden was falsch läuft. Bin immer wieder abgefertigt worden mit Sprüchen,das ist doch normal nach so vielen Jahren unsw. Ich kam nicht durch. Das einzige was ich mir vorwerfen kann, ist das ich irgendwann resigniert habe. Jetzt nach dem ich in seinem Handy geschnüffelt hab, kommt er mit dem Wunsch nach Trennung. 26Jahre Ehe! Er lügt nur noch.Ist in Dating Portalen angemeldet und trifft sich mit anderen Frauen und Männern 🙈ich erkenne den Mann nicht wieder .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 11:21

Ja das tut er ! Aber streitet alles ab. Er möchte die Trennung bevor jemand 3.involviert ist bla bla bla. Er glaubt seine lügen selbst. Ich will nach so vielen Jahren keinen Streit, auch der Kinder wegen. Und um das best mögliche für mich raus zu holen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 17:42

So sehe ich das auch! Aber weh tut es trotzdem! Ich bin die 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 17:44

Das sehe ich auch so! Aber weh tut es trotzdem! Ich schwanke zwischen Zuversicht und Existenz Ängsten. Ich bin die ganzen Jahre nur Teilzeit arbeiten gegangen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 18:39

Nein, die sind erwachsen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 20:54

Zuerst wegen der Kinder, dann hieß es immer wieder: warum willst du mehr arbeiten gehen ? Ich verdiene doch genug! Wer fährt die Kinder zu ihren Terminen und ist mittags zuhause. Dann war es aus steuerlichen Gründen. Er arbeitet in luxemburg 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2018 um 6:15
In Antwort auf maria.4

Genau so sehe ich das auch! Ich habe in meiner Ehe immer wieder versucht an ihn ran zu kommen und herauszufinden was falsch läuft. Bin immer wieder abgefertigt worden mit Sprüchen,das ist doch normal nach so vielen Jahren unsw. Ich kam nicht durch. Das einzige was ich mir vorwerfen kann, ist das ich irgendwann resigniert habe. Jetzt nach dem ich in seinem Handy geschnüffelt hab, kommt er mit dem Wunsch nach Trennung. 26Jahre Ehe! Er lügt nur noch.Ist in Dating Portalen angemeldet und trifft sich mit anderen Frauen und Männern 🙈ich erkenne den Mann nicht wieder .

Maria
Männer sind in Bezug auf Trennungen sehr feige . Sie legen diese gerne in die Hand der Frauen - um ihnen die Schuld unterschieben zu können . 
Im Prinzip sehe ich es so, dass sie "weniger" anspruchsvoll sind . D.h. wenn die Wäsche gewaschen, das Essen am Tisch und das Bier gekühlt ist - dann sind die meisten schon zufrieden .

Du solltest für dich handeln . Also as habe ich gelernt wirklich - dass nicht jeder ist wie man selbst und man für sein Glück selbst verantwortlich ist . Alles wo man sich um Kopf und Kragen reden muss, ist absolut überflüssig und gar nicht wert fortgeführt zu werden - vor allem wenn man ständig Ursachenforschung betreiben muss . Im Prinzip hast du dich formen lassen, zu jemand der du nicht bist indem dein Mnn dich nicht an dich rangelassen hat . Männer die nicht kommunizieren wollen sind meiner Erfahrung zu urteilen keinen Gedanken wert .

Mich erinnert das immer an den Spruch - "Denk du nicht !" also das war der Lieblingsspruch meines Ex . Wie er dazu kommt so einen blöden Spruch vom Stapel zu lassen, konnte ich nie erurieren . Er hat sich immer darüber aufgeregt und diesen hingeworfen, wenn ich Ansätze brachte etwas zu ändern . Bis mir irgendwann das Licht aufging, dass der gar nicht möchte, dass ich denke !! Er ging jeglicher Kommunikation aus dem Weg, egal, ob es um den Alltag ging, Planungen für die Freizeit, seine Kinder usw. Irgendwann sagte er diesen Spruch zu seinem Sohn Da flogen die Fetzen - und ich habe ihm ganz klar und deutlich gemacht, dass es nicht sein Recht ist jemandem das Denken zu verbieten .

Resignation liebe Maria, ist immer schlecht . Ein Aufgeben hat auch immer etwas mit sich selbst zu tun - sich und seine Bedürfnisse aufgeben . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2018 um 10:02
In Antwort auf maria.4

Das sehe ich auch so! Aber weh tut es trotzdem! Ich schwanke zwischen Zuversicht und Existenz Ängsten. Ich bin die ganzen Jahre nur Teilzeit arbeiten gegangen. 

"Er glaubt seine lügen selbst. Ich will nach so vielen Jahren keinen Streit, auch der Kinder wegen... das bestmögliche für mich rauszuholen..."


Derjenige, der viel und notorisch lügt, glaubt in aller Regel selbst an seine Lügen. Ich habe mal gesagt bekommen: "Die Lügen machen mich zu keinen anderen Menschen, als der, der ich bin - ich bin dennoch immernoch der gleiche Mensch, den du kennst." Total reflektiert.^^

Notorische Fremdgänger sind teilweise großzügig, da sie andere Prioritäten setzen. Es sei denn, du hast es mit einem Narzisst zu tun, dann wird eure Trennung kompliziert werden.

"Aber weh tut es trotzdem! Ich schwanke zwischen Zuversicht und Existenz Ängsten. Ich bin die ganzen Jahre nur Teilzeit arbeiten gegangen. "

Das Eingestehen des Scheiterns an sich ist enttäuschend. Eine unzufriedene Ehe fortzuführen macht es nicht besser. Die Ängste gehören dazu und werden, sobald ihr die Trennung vollzogen habt und du eigenständig lebst, sich in Luft auflösen.Der Mensch ist schließlich ein Gewohnheitstier. Ihr habt bereits erwachsene Kinder, das macht einiges einfacher! Im Job könntest du durch Flexibilät und Lernbereitschaft neue Chancen erhalten, auf die du aufbauen kannst.

Meist sind es Frauen, die sich entweder finanziell und/oder emotional abhängig machen, schon allein aufgrund unserer Gesellschaft/Sozialisierung. Frauen verzichten für die Familie auf Karriere (aus Rücksicht zum Mann und weil das oftmals selbstverständlich von der Frau erwartet und abverlangt wird) und Gehaltserhöhungen durch Teilzeitbeschäftigung, zudem vollbringen sie oftmals im Spagat Hochleistungen für den Job, das Kind, den Mann und Haushalt. Während der Mann sich überwiegend auf seinen Beruf konzentrieren kann. Vielleicht sollten Männer wie Frauen auch gleichermaßen in allen Bereichen des alltäglichen Lebens mehr eingesetzt und gefordert werden: damit sie zum einen nicht (ungewollt) aus der Erziehung ausgeschlossen werden, wo sie sich auch ins Abseits befördert sehen... und zum anderen ihnen ihr Engagement für die Partnerschaft, für die Familie nicht verloren geht...Der Mann ist ja immernoch ein Mann, wenn er gleichberechtigt neben seiner Frau lebt und die Frau auch auf "nichts verzichten" müsste...
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 7:03
In Antwort auf beulah_12891185

Maria
Männer sind in Bezug auf Trennungen sehr feige . Sie legen diese gerne in die Hand der Frauen - um ihnen die Schuld unterschieben zu können . 
Im Prinzip sehe ich es so, dass sie "weniger" anspruchsvoll sind . D.h. wenn die Wäsche gewaschen, das Essen am Tisch und das Bier gekühlt ist - dann sind die meisten schon zufrieden .

Du solltest für dich handeln . Also as habe ich gelernt wirklich - dass nicht jeder ist wie man selbst und man für sein Glück selbst verantwortlich ist . Alles wo man sich um Kopf und Kragen reden muss, ist absolut überflüssig und gar nicht wert fortgeführt zu werden - vor allem wenn man ständig Ursachenforschung betreiben muss . Im Prinzip hast du dich formen lassen, zu jemand der du nicht bist indem dein Mnn dich nicht an dich rangelassen hat . Männer die nicht kommunizieren wollen sind meiner Erfahrung zu urteilen keinen Gedanken wert .

Mich erinnert das immer an den Spruch - "Denk du nicht !" also das war der Lieblingsspruch meines Ex . Wie er dazu kommt so einen blöden Spruch vom Stapel zu lassen, konnte ich nie erurieren . Er hat sich immer darüber aufgeregt und diesen hingeworfen, wenn ich Ansätze brachte etwas zu ändern . Bis mir irgendwann das Licht aufging, dass der gar nicht möchte, dass ich denke !! Er ging jeglicher Kommunikation aus dem Weg, egal, ob es um den Alltag ging, Planungen für die Freizeit, seine Kinder usw. Irgendwann sagte er diesen Spruch zu seinem Sohn Da flogen die Fetzen - und ich habe ihm ganz klar und deutlich gemacht, dass es nicht sein Recht ist jemandem das Denken zu verbieten .

Resignation liebe Maria, ist immer schlecht . Ein Aufgeben hat auch immer etwas mit sich selbst zu tun - sich und seine Bedürfnisse aufgeben . 

Da gebe ich dir vollkommen Recht! Ich habe mich und meine Bedürfnisse ignoriert, habe mir stattdessen einen Schutzpanzer" angefressen " und mir selbst geschadet . Habe mich schlecht gefühlt, nicht liebenswert! Mein Selbstwertgefühl war quasi nicht mehr vorhanden. Ich hab mir immer wieder gesagt, wenn du dich schon nicht liebst, wie soll es dann ein anderer tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 7:04

Mit Sicherheit!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 7:10
In Antwort auf sonnenwind4

"Er glaubt seine lügen selbst. Ich will nach so vielen Jahren keinen Streit, auch der Kinder wegen... das bestmögliche für mich rauszuholen..."


Derjenige, der viel und notorisch lügt, glaubt in aller Regel selbst an seine Lügen. Ich habe mal gesagt bekommen: "Die Lügen machen mich zu keinen anderen Menschen, als der, der ich bin - ich bin dennoch immernoch der gleiche Mensch, den du kennst." Total reflektiert.^^

Notorische Fremdgänger sind teilweise großzügig, da sie andere Prioritäten setzen. Es sei denn, du hast es mit einem Narzisst zu tun, dann wird eure Trennung kompliziert werden.

"Aber weh tut es trotzdem! Ich schwanke zwischen Zuversicht und Existenz Ängsten. Ich bin die ganzen Jahre nur Teilzeit arbeiten gegangen. "

Das Eingestehen des Scheiterns an sich ist enttäuschend. Eine unzufriedene Ehe fortzuführen macht es nicht besser. Die Ängste gehören dazu und werden, sobald ihr die Trennung vollzogen habt und du eigenständig lebst, sich in Luft auflösen.Der Mensch ist schließlich ein Gewohnheitstier. Ihr habt bereits erwachsene Kinder, das macht einiges einfacher! Im Job könntest du durch Flexibilät und Lernbereitschaft neue Chancen erhalten, auf die du aufbauen kannst.

Meist sind es Frauen, die sich entweder finanziell und/oder emotional abhängig machen, schon allein aufgrund unserer Gesellschaft/Sozialisierung. Frauen verzichten für die Familie auf Karriere (aus Rücksicht zum Mann und weil das oftmals selbstverständlich von der Frau erwartet und abverlangt wird) und Gehaltserhöhungen durch Teilzeitbeschäftigung, zudem vollbringen sie oftmals im Spagat Hochleistungen für den Job, das Kind, den Mann und Haushalt. Während der Mann sich überwiegend auf seinen Beruf konzentrieren kann. Vielleicht sollten Männer wie Frauen auch gleichermaßen in allen Bereichen des alltäglichen Lebens mehr eingesetzt und gefordert werden: damit sie zum einen nicht (ungewollt) aus der Erziehung ausgeschlossen werden, wo sie sich auch ins Abseits befördert sehen... und zum anderen ihnen ihr Engagement für die Partnerschaft, für die Familie nicht verloren geht...Der Mann ist ja immernoch ein Mann, wenn er gleichberechtigt neben seiner Frau lebt und die Frau auch auf "nichts verzichten" müsste...
 

Schön geschrieben und ich Stimme dir in allem zu. Ich habe es oft bereut mich so leicht zufrieden stellen zu lassen! Tolles Haus, riesen Garten, die Kinder ,das waren neben meinem Teilzeit Job meine Aufgaben. Man war ja versorgt! naiv !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 7:35
In Antwort auf maria.4

Da gebe ich dir vollkommen Recht! Ich habe mich und meine Bedürfnisse ignoriert, habe mir stattdessen einen Schutzpanzer" angefressen " und mir selbst geschadet . Habe mich schlecht gefühlt, nicht liebenswert! Mein Selbstwertgefühl war quasi nicht mehr vorhanden. Ich hab mir immer wieder gesagt, wenn du dich schon nicht liebst, wie soll es dann ein anderer tun?

Maria - und du weißt, dass dir das Leben nicht gut tut . Vieles nicht unbedingt förderlich war für dich - und dein Sein .

Wir haben jeden Tag die Möglichkeit das zu verändern .

Ich würde das jetzt nicht unbedingt als hinderlich ansehen, wenn du nur Teilzeit gearbeitet hast und entsprechende Einbußen machen musst . Der Sinn des Lebens dem wir ihm selbst zuführen kann weitaus bereichernder sein, als ein Haus mit Garten und einem Mann . Deine Kinder sind erwachsen . Also - mach was draus . Meine Kinder waren noch kleiner und es war wirklich eine Herausforderung alles unter Dach und Fach zu bringen . Mir war Geld, Haus und Co immer egal . Das ist auch nicht das wichtigste im Leben . Besser wäre es ein Leben zu führen das nicht belastet, wo man sich nicht belügen lassen muss und weiß Gott was noch alles . Vor allem hast du es niht in der Hand, ob sich dein Mann nicht mal scheiden lässt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 9:42
In Antwort auf maria.4

Schön geschrieben und ich Stimme dir in allem zu. Ich habe es oft bereut mich so leicht zufrieden stellen zu lassen! Tolles Haus, riesen Garten, die Kinder ,das waren neben meinem Teilzeit Job meine Aufgaben. Man war ja versorgt! naiv !

naiv? naja, Dem eigenen Partner, mit dem man mehr als seine Besiztümer teilt, nicht vertrauen zu können, wäre viel seltsamer. Ich möchte dennoch lieber der aufrichtige Part in einer Partnerschaft gewesen sein als der des Lügenden.

Du hast nun die Möglichkeot dich weiterzuentwicklen, dich in vielen Bereichen deines Lebens positiv zu verändern. Du musst es bloss wollen und es zulassen. Du wirst dich erneut verlieben können und wirst die intensiven Liebesgefühle einer neuen Partnerschaft der ersten Jahre erneut erleben können. Vielleicht schöner denn je mit der nun erreichten Reife und dem neuen Bewusstsein für das Schöne im Leben. Und den großen Garten, den gibt es auch mit jemand anderes oder er wird dir -für dein Glückgefühl- unwichtig werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 11:41
In Antwort auf zesco

Hallo!
Ich habe mich heute schon etwas durch Eure Beiträge gelesen und möchte euch nun auch mein Herz ausschütten und hoffe auf eine Beurteilung von Aussenstehenden und vielleicht etwas Ordnung in den Gedanken, wenn man es aufschreibt.

Ich (34) bin 16 Jahre mit meinem Mann zusammen, 6 davon verheiratet. Wir haben drei gemeinsame Kinder.
Vorgestern kam ich vom Sport und die Wohnung sah aus wie ich sie 2 Std. zuvor verlassen hatte, die Kinder, die längst im Bett hätten sein müssen, tobten noch durch die Wohnung und mein Mann sprang mit dem Handy in der Hand vom Sofa auf, als hätte ihn der Blitz getroffen und stammelte irgendwas davon warum ich schon wieder da bin (ich kam um die normale Zeit nach Haus). Während er sich beeilte dann nun doch die Kinder ins Bett zu bringen habe ich auf sein Handy geschaut, da er sich bereits in den letzten Wochen komisch benahm. Dort fand ich sofort ein ziehmlich geschöntes Profil von ihm auf Tinder. Die App war noch geöffnet als ich den Startbildschirm aufgehoben habe.
Ich habe kurz überlegt und ihn dann darauf angesprochen. Es kamen die üblichen Ausreden (es ist nur Werbung, ist doch sein acc, er hat dort nichts geschrieben, er hätte keine anderen Absichten, er wollte nur mal schauen usw) zuletzt versteifte er sich darauf, dass Tinder ein normaler Chat wäre, bei dem er nur mitgelesen habe. Dabei blieb er bis zum nächsten Tag. Als ich daraufhin gewiesen habe, dass es bei Tinder keinen allgemeinen Chat, sondern nur private Chats mit Verabredungsabsichten gibt. Gab er nur noch an, es wäre ein Fehler gewesen, aber ich würde völlig überreagieren.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann nie daran interessiert war neue Leute kennen zu lernen. Ihm genügte bisher Job, Familie und Sport alles andere war ihm bisher immer zu anstregend.

Ich habe nun mehrfach versucht mit ihm zu reden, weil es mir nicht nur um diesen Account bei Tinder geht. Er verhält sich seit einigen Wochen komisch, macht nur die "Pflichtaufgaben" zu Hause und macht dann "sein Ding", kommt später nach Hause als üblich, verbraucht hier und da mehr Geld als gewöhnlich, das Handy klingt ständig (Benachrichtigungen). Wenn ich nachgefragt habe, kommen immer ausweichende Antworten. Es sammelten sich die Keinigkeiten, die mir nun aufgrund des "Tinder-Vorfalls" erstmal in der Gesamtheit bewusst wurden. Ich habe das Gefühl, dass er sich "nebenbei" ein kleines Leben aufbaut, an dem wir nicht mehr teilhaben sollen. Ich habe nun versucht mehrfach ihn darauf anzusprechen, aber er blockt nur ab und dreht sich weg. Ein Gespräch ist absolut nicht möglich.

Ich bin nun jemand der Probleme gern sofort geklärt hat und es nervt mich mittlerweile schon sehr, dass ich mehrfach auf ihn zugehe und er mich einfach wieder abtreten lässt.
Ich habe mich nun zwischenzeitlich bereits intensiv mit dem Gedanken einer Trennung und Scheidung auseinander gesetzt. Meinem Mann war ein offener und ehrlicher Umgang immer sehr wichtig, da er in der vorherigen Beziehung betrogen wurde. Dass er nun selbst "auf die Suche" geht, zeigt meines Erachtens, dass er sich offenbar schon emotional sehr weit distanziert hat. Ich habe keine Ahnung was sein Problem ist, aber er hat offenbar auch kein Interesse an einer Klärung.

Das Erschreckende ist, dass ich körperlich nun die letzten Tage wirklich sehr angespannt war, aber emotional ist da nichts, außer vielleicht ein kleinwenig Trauer um den verlorenen Traum einer intakten Familie und die Angst, wie wir (oder nur ich?) das den Kindern beibringen sollen. Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?

Er will erst am Sonntag mit mir reden. Warum auch immer. Ich habe ihm gesagt, da er offenbar keinen wirklichen Klärungswillen hat und mich nur hinhält, brauchen wir dann nicht mehr über das "ob" einer Trennung reden, sondern nur noch über das "wie". Das hat er wieder regungslos so hingenommen.

Mich irritiert meine rein sachliche Einstellung zu dem Sachverhalt. Stehe ich nur unter Schock, oder haben wir uns schon vor längerer Zeit im Alltag verloren? 

Puuhh... jetzt ist es doch ganz schön viel Text geworden. Danke an alle die es bis hier her geschafft.
LG

"Habe ich selbst schon vor einiger Zeit mit dieser Beziehung abgeschlossen ohne es zu merken?"

Ich denke schon, dein Text liest sich als wuerdest du ueber das Wetter schreiben aber nicht ueber eure langjaehrige Beziehung die gerade zerbricht.
Die Frage ist wann habt ihr euch aus den Augen verloren? Je laenger man zusammen ist desto mehr muss dran arbeiten und nicht andersrum. Viele wiegen sich in Sicherheit und einem Partner wird dann vermutlich langweilig oder alles zuviel weil da halt eben nach Hochzeit, Kinder, Job, nicht mehr viel kommt. Ich vermute mal seitdem die Kinder da sind ging es mit eurer Zweisamkeit bergab, wie bei den Meisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 13:36
In Antwort auf beulah_12891185

Maria - und du weißt, dass dir das Leben nicht gut tut . Vieles nicht unbedingt förderlich war für dich - und dein Sein .

Wir haben jeden Tag die Möglichkeit das zu verändern .

Ich würde das jetzt nicht unbedingt als hinderlich ansehen, wenn du nur Teilzeit gearbeitet hast und entsprechende Einbußen machen musst . Der Sinn des Lebens dem wir ihm selbst zuführen kann weitaus bereichernder sein, als ein Haus mit Garten und einem Mann . Deine Kinder sind erwachsen . Also - mach was draus . Meine Kinder waren noch kleiner und es war wirklich eine Herausforderung alles unter Dach und Fach zu bringen . Mir war Geld, Haus und Co immer egal . Das ist auch nicht das wichtigste im Leben . Besser wäre es ein Leben zu führen das nicht belastet, wo man sich nicht belügen lassen muss und weiß Gott was noch alles . Vor allem hast du es niht in der Hand, ob sich dein Mann nicht mal scheiden lässt !

Naja ,doch das weiß ich. Er möchte die Trennung und da wird die Scheidung nicht lange auf sich warten lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 13:44

Richtig, mein Selbstbewustsein grabe ich langsam wieder aus! Schutzpanzer schmilzt auch plötzlich von alleine. Auch wenn es weh tut, bin ich  doch froh wenn ich was eigenes gefunden habe wo ich neu anfangen kann. Ihn jeden Tag zu sehen und zu wissen das er mich gerade eh wieder anlügt und zu einer anderen fährt.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 14:46
In Antwort auf anne234

Ja, wenn die Lüge, der Vertrauensbruch erst einmal da ist, ist es schwierig, noch etwas zu retten. Grenzen müssen stehen, so dass er weiß, dass er sich dies und jenes nicht leistet. Das hast du vermutlich zu wenig klargestellt in der Vergangenheit.
Aber versuche herauszubekommen, ob das nur so ein Verliebtheitszustand ist, bei dem er an eine der vielen Frauen geraten ist, die sich halt gerne Männern anbieten. Das muss nicht unbedingt Konkurrenz für dich darstellen.
Schlimm finde ich, dass die Gesetze zur Zeit so übel sind, dass auch noch weniger interessierte Väter nicht mehr viel verlieren können. Sie haben außer finanziellen sämtliche Pflichten abgeschafft, und männerhörige Frauen nicken das brav ab. Erst später merkt dann dieser oder jener, dass es doch nicht ganz so einfach ist wie zuvor. 
Also ein Bettelton ist sicherlich nicht angebracht, sondern ein offenes Gespräch über Konsequenzen, die auch ihn erwarten.

Entschuldige Mal : Ok ich bin ein Mann, was soll das heißen wir können nicht mehr viel verlieren.......viele Frauen trennen sich und nutzen ihren Expatner aus, ob wohl dieser alles dransetzte die Familie zusammen zuhalten....ja wir Männer trennen uns nicht soll schnell.....ja klar ist doch alles bei bester Ordnung, wie wurde oben gesagt Sie sei an einem Wendepunkt angekommen....wieviele Frauen gehen mit ihren besten Freundinnen weg und flirten auf Teufel kommraus....und dann passiert es.......da ist was neues...sie wird wieder beachtet und begehrt, in der alten Beziehung ist es eingeschlafen, der Alltag hat einzug gehalten.
Sie trennt sich zieht mit den Kindern zum neuen, der Vater bezahlt und darf seine Kinder nur noch sehen wenn Sie es will......fast immer mit Auflagen der Exfrau und wenn diese nicht erfüllt werden, darf man seine Kinder nicht mehr sehen. Nichts mehr zuverlieren dass, ich lache........hahaha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 14:58
In Antwort auf zesco

Update:
Wir haben nun gestern doch mal drüber gesprochen. Er hat versichert, dass er nur mal seinen Marktwert testen wollte und da nichts gelaufen ist. Ich habe gesagt, dass das für mich nicht so relevant ist. Für mich zeigt, bereits der Umstand, dass er sich angemeldet hat bereits dass er sich emotional abwendet. Wenn so etwas passiert, müssen wir nicht über "Schuld" diskutieren. Letztlich gehören da immer zwei dazu. Wir haben vereinbart noch einmal in Ruhe darüber nachzudenken, ob wir an der Beziehung arbeiten wollen oder eine Trennung sinnvoller ist. Wir haben verabredet am Mittwoch uns nochmal zusammen zusetzen.

Soweit so gut. 

Heute habe ich ihn nochmal gefragt, wie lange er sich schon auf solchen Portalen rumtreibt, gab er an seit 2 Wochen. Von 2 Wochen bis 2 Monaten war ich gestern auch ausgegangen. Was noch von mir tolerabel gewesen wäre. Dann hätte man tatsächlich noch arbeiten können. 
Ich habe aber heute gesehen, dass er sich mindestens seit 6 Monaten auf mindestens 3 solcher Plattformen rumtreibt. Für mehr hätte er ausreichend Möglichkeiten gehabt. 

Darauf angesprochen gab er wieder nur scheibchenweise die Wahrheit zu und ging dann zu der Haltung über, dass es ja kein Wunder ist dass er sowas macht, weil er so frustriert ist... Ging also dazu über mir Vorwürfe zu machen und mir die Schuld zu geben. 

Nach dem gestrigen Gespräch hatte ich eigentlich auf einen offenen und ehrlichen Umgang gehofft. 
Aber offensichtlich scheint es schon so zu sein, dass er nicht alle Karten auf den Tisch legen will und sich somit ein Türchen offen hält. Wahrscheinlich ist eine Trennung einfach nur zu unbequem?!? 

Ich schreibe hier nicht um der Diskussion mit meinem Mann aus dem Weg zu gehen. Aber zum einen hilft es die eigenen Gedanken zu sortieren und zum anderen ist der Blick von Euch als unbeteiligte Außenstehende einfach viel objektiver als wenn man mitten in so einer Situation steckt... 

An die Männer in dieser Runde: macht man sowas (Accounts auf mehreren Dating-Plattformen über Monate hinweg) nur um sich sexuell Bestätigung zu holen, ohne dass sich die Einstellung zur Frau und Familie ändern, oder ist es im Grunde das Symptom eine bereits gescheiterten Beziehung? 

Es fällt mir einfach total schwer sich in so einer Situation endgültig zu positionieren 😓

ja und nochmals ja, es kommt darauf an was man macht, hört sich bescheuert an aber bei mir war es so dass, ich mich angemeldet habe um zusehen wer sich dort so alles rumtreibt, mit einem Account als Frau, dazu normales Bild einer Frau im Netz geholt und einen FB eintrag gemacht und mit diesem mich bei mehreren Portalen angemeldet....ist sehr lustig wenn man Kollegen - Chef- Nachbar oder andere Frauen (die sich als Bi outen) aus der Nähe dort trifft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2018 um 16:02
In Antwort auf maria.4

Naja ,doch das weiß ich. Er möchte die Trennung und da wird die Scheidung nicht lange auf sich warten lassen. 

Und du hängst noch dran ?
Du möchtest keine Trennung und Scheidung ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen